• Online: 4.738

30.01.2014 21:10    |    Trottel2011    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Mein Himmelbauprojekt für mein großes "Projektchen" geht weiter... Der alte Himmel ist raus, der, der nun rein soll, ist aus dem Spenderwagen und zwangsweise muss es repariert werden. Dem widmen wir uns heute nicht, sondern gehen auf die anderen Elemente ein... Schließlich besteht der Innenraum nicht nur aus Himmel sondern auch andere Verkleidungen.

 

Da die Zeit momentan etwas anders gestaltet werden muss als ich es hoffte, habe ich NUR ein Teil neubezogen. Aber es ist ein Unterschied zwischen Tag und Nacht!

 

Zu Beginn, ich habe den Stoff für den Himmel aus Britannien importiert. Schließlich bekommt man es hier nicht unbedingt sofort und da ich den richtigen Farbton sofort treffen wollte, passte das wunderbar. Es ist nicht günstig aber besser als irgendein Stoff (und nein, Alcantara kommt nicht in den Jaguar, schließlich soll es ein H-Kennzeichen bekommen und so original wie möglich von den Materialien sein). Daher war es mir das Geld wert.

 

Der Stoff kam auf einer Rolle in einer Breite von ca. 140 cm und einer Länge von ca. 250 cm. Laut Verkäufer ist es ausreichend für alle Deckenteile und Seitenteile. Kurz gemessen und: ja, der Verkäufer hat Recht!

 

Wir legen los: zu erst pulen wir den alten Stoff von den Leisten und Verkleidungsteilen runter. Nach 25 Jahren ist das Material natürlich soweit gealtert, dass es gar nicht mehr schön ausschaut und sich von dem Träger gelöst hat. Grund dafür ist einerseits der Kleber selbst (irgendwie war man wohl in den 80ern nicht in der Lage ein Kleber zu machen, welches auch mal ein Jahrzehnt oder zwei aushalten kann). Andererseits ist es aber auch die Unterfütterung. Aber das ist jetzt ein Vorteil, weil sich so alle Teile einfach lösen lassen. Ecke abziehen und runter damit.

 

Wenn es abgezogen wurde, müssen alle Rückstände abgerubbelt und abgeschliffen werden. Dazu nehme ich einfach eine Drahtbürste. Zeitgleich schaffe ich damit eine größere Oberfläche für den Kleber. Zum Schluss kurz mit Bremsenreiniger rüber (damit alle Fettrückstände beseitigt werden) und die Leisten stehen bereit um neubezogen zu werden.

 

Beim Schiebedachdingens (ich weiß gerade nicht wie ich das nennen soll) gibt es ein paar Details, die wir hierzu beachten müssen. Es besteht aus Blech und bei mir hat sich Oberflächenrost angedeutet. An der Unterseite war nicht einmal ein Lack zu erkennen. Also, Stoff abziehen und den Rost abschleifen. Dazu bin ich mit einem Schleifvlies sowie einem Schleifblock daran gegangen, damit der Rost ersteinmal beseitigt wird. Danach mit Zinkspray versiegeln und da man es von oben durch das getönte Schiebedach bei Sonneneinfall erkennen könnte, in matt schwarz lackieren.

 

Gesagt, getan! Nach dem Durchtrocknen wird das Blechelement neubezogen. Dazu wird mit Sprühkleber (Automotiv-Qualität) sowohl der Bezug wie auch das zu beklebende Element eingesprüht, kurz trocknen gelassen und danach bezogen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nicht in einer Ecke oder am Rand anfangen sollte, sondern in der Mitte. Da dort in der Regel Blasen und Falten entstehen können. Nichts wäre jetzt schlimmer, als wenn der Himmel Falten werfen würde!

 

Das Ergebnis finde ich kann sich schon mal sehen lassen. Die Vorderkante (wo der Griff ist) will ich noch etwas anders verkleiden, da es ansonsten relativ schnell verdrecken bzw. verschleißen wird und ich das dadurch umgehen will, indem ich vorne eine Kunststoffschiene anbringe. Das ist aber noch nicht komplett durch :) Mal schauen!

 

 

Aber so viel zu meinem aktuellsten Update :)

 

Die restlichen Teile (Seitenleisten, C-Säulenverkleidungen usw.) werden nach und nach gemacht. Ich denke wenn Schrotti nun endlich weg ist, wird das erledigt werden :)


25.01.2014 15:24    |    Trottel2011    |    Kommentare (54)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Da hat man ein paar Wochenenden keine Zeit um etwas am Auto zu machen und freut sich auf den nächsten Freien... Und dann passiert es: in der norddeutschen Tiefebene zieht der Winter ein und macht sich breit.

 

Sicher, nur -3°C draußen wären nicht schlimm... Das ist auszuhalten und kann mit warmem Tee und guter Kleidung ausgehalten werden. In der Garage kann man zur Not auch mit dem Heizgebläse heizen. Aber nicht wenn draußen plötzlich Schneefall herscht, die Temperatur auf -10°C sinkt und die gesamte Umgebung in einer dichten, kalten Eiszeit verfällt. Dann herschen auch -10°C in der Garage und die Heizung ist dann nichts anderes, als ein Fön im Bad. Damit kann man nicht heizen... Somit geht das Schlachten nicht weiter :(

 

Da der Wagen aber die Garage kurzzeitig verlassen musste (der Motor wird zum Anfang der kommenden Woche endlich abgeholt und geht auf Reise in einen neuen Körper), konnte ich zumindest bei neutralem Licht zeigen, wie es momentan ausschaut - auch mit etwas Abstand! :)

 

In der Zwischenzeit nach Motorausbau ist aber auch einiges passiert - naja, nicht am Jaguar aber in der Geldbörse! Und zwar tauchten Teile auf, die ich gebrauchen konnte und kaufen musste! :D

 

In der Regel kaufe ich gerne Originalteile. Da kann man sich sicher sein, dass die Teile passen. Andere Teile (etwa Leuchtobst aka Glühbirnen) kann man natürlich anderweitig beschaffen... Aber fangen wir an! :)

 

Scheinwerfer! Jawohl, ich habe Scheinwerfer erworben! Leider nicht die originalen Cibie (die ovalen) Scheinwerfer, da sie sonst um die 800€ (!!!!) für einen (!!!!) kosten würden - gebraucht wohl gemerkt! Nein, das war mir zu blöde. Stattdessen habe ich mir die Doppelscheinwerfer gekauft. Ich finde das passt zur Front irgendwie besser. Mir fehlen zwar noch die Chromzierringe die um beide Scheinwerfer herum gehen, aber die kann ich mir auch später kaufen. Das gehört zum Bereich "Optik" ;)

 

Leider habe ich zuerst falsche Scheinwerfer erhalten... Ich denke den Unterschied sieht man sofort, wenn ich ein Bild von einem richtigen und einem falschen Scheinwerfer zeige... Zum Glück habe ich keine Hemmungen mir Scheinwerfer aus den USA kommen zu lassen. $149 + Versand (Gesamt: ~160€) und schon sind sie da... Diesmal mit Kabel! Zum Zeitpunkt dieses Artikels hängen die Scheinwerfer aus den USA seit 4 Tagen (!) in Frankfurt Main herum... Super wenn man für einen Expressversand zahlt und die Behörden sich dafür ewig Zeit lassen! Mal schauen wann die dann doch hier sind...

 

Seit Längerem überlege ich, wie ich mein Heckdeckelgriff wieder schick machen könnte. Das matte Plastik ist vergilbt/ausgeblichen und die Buchstaben sind abgenutzt. Lackieren wäre sehr einfach gewesen aber das Ergebnis würde nicht auf Dauer halten. Die einzige Möglichkeit war den Griff komplett zu tauschen. Nun, die Griffe sind jetzt minimum 23 Jahre alt (ab 1992 gab es ein Facelift welches auch am Heck durchgeführt wurde) und sehen entsprechend aus. Und ob sie auf Dauer halten ist auch eine Sache. Neu gibt es sie gar nicht mehr - was tun?

 

Bingo! ebay zeigte etwas ganz Neues... Und zwar richtig neu! Ein Griff, nagelneu aber unverpackt! Restbestand aus dem Jaguarlager. Es müsste das letzte nagelneue Griffchen sein, welches zum Kauf anstand. Ich bin eigentlich kein fanatischer Bieter, habe aber mir gedacht: sowas kann man sicherlich auch weiterverkaufen wenn es dringend ist. 160€ (also £125) später, ist der Griff meins! Ich habe viiiiel zu viel bezahlt, aber mir ist es das wert. Ich mag neue Griffe und schließlich soll der hinter mir fahrende Jungspund auch wissen, welches Auto er vor sich hat! ;)

 

Zeitgleich sah ich bei eBay etwas ganz Tolles... Drosselklappenverbindungsstangen oder wie man sie nennen möchte. Diese kleinen Stahlstangen verbinden die Gaszugrollen mit den Drosselklappen. Da ich eine Grundeinstellung an meinem V12 noch durchführen muss, sind diese Stangen eigentlich ein Muss. Und für £9 (inkl. Versand!) kann man sich nicht beschweren... Zudem sind sie Originalteile.

 

Die Motorhaubendämpfer habe ich neugebraucht, nachdem meine Haube nicht mehr aufgehalten werden konnte. Mit 11€/Stück (ja, es sind keine Originalteile jedoch bessere Qualität und empfohlen von XJ-S Fahrern) bin ich nicht schlechter dran ;)

 

Hmm, was wurde noch erworben? Nun, eigentlich nur noch Kleinteile... Wie eine neue Deckenleuchte (wo ich das Schreibe sind sie wohl irgendwo bei Köln laut Hermes...) nachdem meine defekt ist (Kabel abgebrochen und es ist mit dem alten Himmel - natürlich - verklebt! Grrrr!

 

Da mein Auto für mich erst dann perfekt ist, wenn es fast neu ist, habe ich mich weiter um neue Teile bemüht. Wie neue Lautsprecher (Original Lautsprecher! Altbestand aber neu!), eine neue Zündschlossblende, neue Lühlampen, neue Rückfahrleuchtenkappen (Original Lucas!), neue Kennzeichenleuchten (Ebenfalls original Lucas!), und co.

 

 

Hoffentlich taut es bald auf, da mein Ziel, der 1. Mai, immer näher rückt. Langsam wird es "kritisch" und ich habe so viel zu tun und so wenig Zeit...


10.01.2014 19:54    |    Trottel2011    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Was für eine Woche... Jetzt ist Freitag und ich hinke meinem Plan einem Tag hinter her. Aber das ist nicht schlimm!

 

Nun, Fakt ist: der Motor und das Getriebe sind draußen! Was für ein Kampf! Die Maschine wollte partou nicht aus dem Motorraum raus. Immer und immer wieder hat sich etwas Neues in den Weg gestellt, aber fangen wir mal hinten an.

 

Im letzten Artikel habe ich Leitung abmontiert und alles soweit wie nur möglich für den Ausbau der Maschine vorbereitet. Der Auspuff war bereits ab, und eigentlich alles bereit. Denskte! Zwei Kühler mussten noch raus (Ölkühler für den Motor sowie Wasserkühler für Getriebeöl und Kühlwasser. Ebenso beide Lüfter (sind aber schnell rausgenommen).

 

Kardanwelle wurde getrennt (nicht wundern, weil die vordere Verbindung NICHT ohne Weiteres lösbar war, habe ich die Welle an der Hinterachse abgeschraubt) und die Verbindung vom Wählhebel zur GM Automatik entkoppelt (zum Glück nur ein Stahlseil!). Die Getriebetraverse lösen, den Wagen von den Böcken nehmen und dann ging der Kampf los!

 

So ein V12 ist nun mal keine schlanke Figur sondern breit. Nicht so breit wie ein Boxer und 90° V8 aber auf jeden Fall breiter als ein popeliger 8V 4 Zylinder Reihenmotor :D

 

Da der Werkstattkran zusätzlich noch hoch aufbaute, gab es Probleme die Beine des Krans unter die Vorderachse des tiefen Jaguars zu buchsieren aber es ist geschafft. Die Kiste hat keinen Motor mehr und das Schwerste, der Motor, liegt auf dem Garagenboden! Nachdem ich das hinter mir habe, bin ich bereit einem Porsche 911 Turbo zu bearbeiten! Nein, Spaß! Das mache ich nicht nochmal!

 

 

Jetzt werde ich nochmal den Abend schön entspannt hinter mir bringen, morgen ordentlich ausschlafen, Getriebe von Motor entkoppeln, am Motor Lichtmaschine, Servopumpe und ein paar Kleinteile abbauen und mich dem Wagen zuwenden. Schließlich will ich noch die Lenkung, die Achsaufhängung und die Hinterachse - sowie alle Verglasungen! :D Dann kann die Kiste dahin, wo der Pfeffer wächst! Naja, zumindest wenn ich noch Kleinteile abgebaut habe!


07.01.2014 20:01    |    Trottel2011    |    Kommentare (16)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Ja, es geht weiter. Der Karren wird immer weiter zerlegt und immer mehr und mehr Rost kommt zum Vorschein. Zum Glück ist der Karren nur zum Ausschlachten erworben worden!

 

Es fehlt nun nicht mehr viel, dann ist der Motor draußen und es kann etwas einfacher zerlegt werden. Der Auspuff (bzw. beide Auspuffanlagen) sind demontiert, mit Ausnahme der Endschalldämpfer. In traditioneler britischer Bauweise - nämlich ohne Kats ;) - sind die Anlagen erstaunlich gut erhalten. Nur wenig Flugrost bzw. Schmutz. Ich werde sie saubermachen, ggf. noch mit Rostschutz versehen und einlagern. Auspuffanlagen sind zwar nicht unbedingt teuer (Edelstahl kostet ca. 600€ - komplett bis auf Flamm- und Endrohre). Was ein Kampf! 4 Stunden hat es gedauert diese 6(!) Schrauben und Muttern zu lösen, damit die Anlagen raus sind!

 

Während ich unter dem Wagen lag und dermaßen viele Schimpfwörter meine Lippen verließen, habe ich viel rote Pest gesehen. Es wurde offensichtlich bereits versucht die typischen Schwellerspitzen und Übergänge zu bearbeiten. Erfolglos oder besser mangelhaft. Es blüht munter weiter. Genauso auch mitten im Schweller. Es ist sogar hinten links ein Blech abgebrochen/rutscht und rostet vor sich hin...

 

Der Klimakühler - leider schrottreif - war ohne große Mühen rausgenommen, wie die Quertraverse die darüber sitzt. Der Wasserkühler ist leicht undicht, was aber sicherlich einfach durch eine Reparatur (es gibt ja Betriebe die sowas reparieren können) behoben werden könnte.

 

Die Hinterachse ist etwas feucht, aber das ist ja nicht sonderlich schlimm. Schließlich heißt es ja bei englischen Autos:

 

Zitat:

Ist kein Öl drunter, ist kein Öl drin! :D

Aber die wird natürlich, inkl. Antriebswellen und Bremsanlage, gleich in meine Sammlung wandern :D

 

Jetzt gilt es: Motor + Getriebe raus, Wagen aus der Garage rausschieben und auf die Seite legen. Dann kommt der Rest runter...

 

 

Der nächste Blogartikel wird die Scheidung betreffen! Schließlich ist die Hochzeit wenn Motor, Getriebe und co mit der Karosserie vereinigt werden. Wenn es zerlegt wird, erfolgt die Trennung. Wenn zerlegt wird und nie wieder zusammengesetzt werden sollte, ist es eine Scheidung, richtig? :D


04.01.2014 16:46    |    Trottel2011    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Schrotti hat seine letzte Reise hinter sich und ist nun in der "Tierverwertungsanstalt" oder wie ich es nenne "Meine Garage" ;)

 

Und jetzt geht das Zerlegen los! Alles, was ich brauche, wandert gleich in mein "Teilelager". Vielleicht sollte ich mir bald ein Hochregal bauen und alles kategorisch darin ablegen ;) Aber erstmal muss der hier weg.

 

So sieht man aber auch nach und nach den Zustand von Schrotti. Leider gut von Rost zerfressen, wie ein Großteil aller englischen Fahrzeuge (die geplante Obsolezenz wurde scheinbar von British Leyland wie eine Bibel behandelt - Rost = neues Auto verkaufen ;)) es sind oder sein werden. Zum Glück sieht es bei meiner Jagie anders aus!

 

Die Motorhaube hier ist zerfressen, die Blechfalze (egal ob verschraubt, vernietet, verklebt oder verschweißt) an der ganzen Karosse haben Flugrost bzw. Lochfras und es hört da nicht auf. Auf der Fahrerseite ist im Motorraum der Radkasten durchgerostet (siehe Bilder). Und genau aus den Gründen wird der Wagen zur Teileverwertung herangezogen :)

 

In der kurzen Zeit, in der ich normalerweise ein Volvo 4 Zylinder ausbauen würde, habe ich nur die Oberseite vom Motor bearbeiten können. Sprich Unterdruckleitungen, Einspritzanlage, Luftfilter, Klimakompressor, usw. usf. ausbauen können. Normalerweise geht sowas flink - geht es ja auch, aber es sind mal eben 3x so viele Teile (Minimum!) und das braucht 3x so viel Zeit...! Und dabei brauche ich noch viel mehr vom Wagen. Gut dass ich jetzt die Woche Urlaub habe! :p

 

Auspuffkrümmer, -anlage, Getriebe, Lenkung, Hinterachse, ...

 

Liest sich fast wie eine Einkaufsliste für ein Hotrod! :D

 

 

Morgen hoffe ich soweit den Motor fast rausnehmen zu können! Ich bin selbst gespannt! ;)


02.01.2014 18:14    |    Trottel2011    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Seit ungefähr einem Monat steht bei mir ein zweiter Jaguar XJ-S V12 herum. Gekauft nur für Teile - so macht es der Bastler und Hobbyschrauber. Da der Wagen so selten ist, kam mir der zweite Wagen doch recht gelegen, obwohl ich eigentlich nur die Felgen haben wollte.

 

Nun gut, Schrotti ist nun am Ziel seiner letzten Reise angelangt - meine Garage. Hier erfolgt die Sezierung, das Ausweiden, die Frankensteinmachung :D

 

Das Tolle ist, dass man an seinem Schrotti schon für den zu Erhaltenden üben kann. Sprich herausfinden wie man etwas abnehmen kann und soll...

 

Jetzt muss ich nur noch zusehen, dass ich alles, was ich brauche, bis Mitte/Ende nächster Woche aus dem Wagen raus habe... Das sollte nicht schwer sein, schließlich ist das Meiste nur verschraubt. Und der V12 ist noch immer unklar: behalten? Verkaufen? Ich bin innerlich dabei den als "Verkauft" abzuschießen aber da bin ich noch irgendwie im Kopf nicht entschlossen.

 

Aber der Rest, der da noch vorhanden ist, wandert eigentlich (bis auf ein paar Kleinigkeiten) gleich in meine Ersatzteillager... In 5 Jahren hat Jagie ihr H-Kennzeichen. Und bei Jaguar werden bestimmte Teile seltener... Also einlagern :) Zum Glück habe ich noch Urlaub. Solange kann ich basteln bis der Arzt kommt! :)

 

Wobei jetzt hätte ich die Möglichkeit mir ein Rennwagen zu bauen... :D Keine Scheinwerfer, kein Innenraum, alles Unnötige ist bereits entfernt... Eigentlich perfekt! :D Ein paar Zylinderköpfe vom XJ40 (mit AJ16 R6 Benziner) nehmen, diese anflanschen, Ansaugkrümmer anpassen, Einspritzung los werden und stattdessen auf 6 Doppelvergaser umbauen usw. :D Hmmm...

 

NEIN! Ich lasse mich nicht verführen! ;)

 

 

Mal schauen was aber von der Karosse am Ende über bleibt. Bei dem Rostbefall kann es nicht viel sein ;)


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • R6-Machine
  • Antwort42
  • joe_e30
  • bljack
  • flowe12
  • Q5inHeaven
  • eribetty
  • snoopy 76
  • a6_Fan

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the