• Online: 1.208

28.07.2022 20:45    |    Trottel2011    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: 2 (X260), Automatikgetriebe, diesel, ingenium, Jaguar, Let's, let's drive, XF

Hallo Motor-Talker!

 

Jaguar XF 20d vorne linksJaguar XF 20d vorne linksAnbei mein neues Auto... Nein, Spaß. Heute gibt's wieder ein Let's Drive und das bei meiner Lieblingsmarke. Heute: Der Jaguar XF 20d 180.

 

Wer mein Blog hier verfolgt, weiß, dass ich Jaguar über alles vergöttere. Dennoch erkenne ich die Fehler und Makel (meistens :D) an. Deshalb habt bitte etwas Nachsicht, wenn ich hier die rosarote Brille aufhaben sollte. Ich versuche sie aber abzulegen! :D

 

Jaguar XF 20d Seite linksJaguar XF 20d Seite linksAlso, Jaguar... Die britische Antwort zu BMW und Mercedes (Audi lasse ich außen vor, da fehlt der reine Heckantrieb in dieser Klasse). Vor uns steht ein Jaguar XF (2. Serie, sprich X260). Optisch SEHR konservativ aber das mögen die meisten Jaguar Fahrer. Eine "understated" Limousine mit sachte Linienführungen, dezente Akzente und ein Kühlergrill, welches weiter nicht aufgerissen werden könnte :D Für mich (Achtung! Subjektiv!) ist diese Form des XF die optisch gelungere Form. Der Vorgänger hatte mit dem Facelift einiges an Appeal dazu gewonnen aber hier macht die 3. Seitenscheibe das Design gerade richtig. Allerdings hat man sich mittlerweile an dem 6 Jahre alten Design doch recht sattgesehen. Besonders nachdem der XE und co ähnliche Merkmale haben, könnte die XF Limousine auch als XE oder XJ (abhängig aus welchem Winkel man schaut) durchgehen. Mir persönlich sagt das Design sehr zu, was nicht heißt, dass es perfekt ist.

 

Es fühlt sich alles außen sehr gut an. Auch wenn das Blech gerade aufgrund der aktuellen Gewächshaustemperatur nicht gerade kühl ist! ;) Die Farbe finde ich toll. Es erinnert mich irgendwie an den Arctic Blue von meiner ehemaligen Iron Lady - wahrscheinlich bleichen nur meine Erinnerungen aus... :D

 

Jaguar XF 20d hintenJaguar XF 20d hintenDas langweiligste Design hat meiner Meinung nach das Heck. Da ist ja nicht wirklich was los. Es wirkt einfach "lieblos". Während beim Rest des Autos viel Gedanke in die Gestaltung der Karosserie gesteckt wurde, ist beim Heck die Einfachheit vielleicht zu einfach geraten. Aber, Understatement. Die dicken Endrohre, die auch Endrohre sind, sind da zum Glück groß erkennbar :D Eine kleine "Auffrischung" des eher biederen Heckdesigns.

 

Jetzt wo ich mehr die Bilder anschaue, hat die Limousine so ein wenig was vom Volvo S40 der II. Generation. Zumindest wenn man von schräghinten schaut. Die Linienführung vom Heck zum Dach mit der 3. Seitenscheibe... Ja, so wage kann man da ein S40 drin sehen :D

 

Jaguar XF 20d LenkradJaguar XF 20d LenkradWandern wir in den Innenraum, das ist sowieso der "Place To Be". Es erwartet einem hier perforiertes Leder, Klavierlack, Metall und - erstaunlich - kein Holz. Jaguarlimousine ohne Holz... Dass ich das noch erleben darf! :D Im Innenraum sitzt einfach alles. Es passt wie ein Handschuh. Die Sitze sind schnell gut eingestellt. Die Sitzverstellung arbeitet feinfühlig und das Ganze fühlt sich tatsächlich nach Premium an. Das "Klopfen" auf Türverkleidungen und Armaturenbrett zeigen klar, dass hier nicht gekleckert wird. Was man sieht, hat man! Es hört sich alles massiv an. Wuchtig. Aber dennoch fein. Die Oberseiten der Türverkleidungen laufen verspielt unter der Frontscheibe zum mittigplatzierten Jaguarschriftzug aus silbernem Metall. Das Armaturenbrett ist in "Stufen" dargestellt. Nicht schräg sondern recht kantig und aufrecht steht die Armaturentafel. Verglichen mit meine Jaguarlimousinen die ich hatte, absolut "korrekt" für ein Jaguar :D SO muss das.

 

Jaguar XF 20d Instrumente 1Jaguar XF 20d Instrumente 1Die Instrumente sind natürlich für ein Auto dieser Klasse als TFT Display ausgeführt. Das Display ist, wie auch das vom Infotainment, absolut kristallklar und hochauflösend. Selbst bei Reflektionen kann man bestens ablesen was einem das Auto zeigen will. Kleines "Schmankerl": je nach gewähltem Fahrprogramm, wechselt die Anzeige ihr Layout und ihre Farben.

 

Langsam alt wird dagegen der ausfahrende Drehknopf für die Automatik. Seitdem sind ja verschiedene Versionen bei anderen Marken auf den Markt geworfen worden, da kann das Gimmick langsam auch wieder angepasst werden. Ich finde immer noch die "J-Gate" wie im XJ6 von 1986 eingeführt am besten. Den könnte man ja modernisieren, wie wär's Jaguar? :D

 

Jaguar XF 20d InfotainmentJaguar XF 20d InfotainmentJaguar XF 20d MittelkonsoleJaguar XF 20d MittelkonsoleDie Bedienung der Klimaanlage kann dagegen gerne so bleiben. Alles über echte Tasten! Ich bin sowieso Vertreter der Basisfunktionstasten. Sprich Klimaanlage, Sitzheizung/-kühlung und Lautstärke sollten immer über Tasten/Drehregler erfolgen. Sowie wie Tesla oder VW es gemacht haben, ist nicht der Weg, den man gehen sollte. Immer noch nicht.

 

Ein Manko im Innenraum: das Lenkrad. Das Lenkrad ist toll. Klares Design, fühlt sich hochwertig an. Auch die Tasten sind selbsterklärend und fühlen sich echt hochwertig an. Auch das Drückgefühl ist super. Aber die Lenkradeinstellung ist bei weitem nicht ausreichend für mein Empfinden. Rauf und runter gibt es genug Möglichkeiten. Aber das Lenkrad läßt sich gerade einmal ca. 3 cm rausziehen, wenn überhaupt! Das kann sogar mein Tipo besser und der kostet ja ein Bruchteil des XF Preises. Allerdings ist die Betätigung simpel! Rechts an der Lenksäule ist ein Drehrad. 90° gedreht und schon ist die Verstellung auf. 90° zurück und das Lenkrad sitzt fest. Es scheppert und klappert nichts! Und das ohne einen komischen Hebel links oder unterhalb der Lenksäule :D

 

Was mir gefällt, was aber mir nie zu vor aufgefallen ist: die Bedienhebel sehen aus, als wären sie samtig beflockt worden. Aber richtig interessant. Habe ich noch nie gesehen. Fühlt sich irgendwie auch so an, ist aber definitiv keine Beflockung. Die Chromringe sehen da nicht deplatziert aus.

 

Die Bedienung läßt absolut keine Rückfragen entstehen. Es ist alles logisch und gut platziert. Man fragt sich nicht „wie stelle ich das hier ein“ sondern es ist genau da, wo man es erwartet. Klimaanlage kühler stellen? Mittelkonsole auf einer Taste. Popoheizung einschalten? Taste drücken, auf dem Bildschirm die Temperatur/Stärke wählen. Wieso muss es denn über Untermenüs gehen? Und das Meridian Soundsystem ist gut. Ich würde sagen, das Bose im Fiat 124 Spider klingt besser aber es klingt noch schlecht. Es ist eine gute Anlage. M.E. nicht das „Highend“ Modell.

 

Allem in Allem wirkt der Innenraum sehr hochwertig. Das Testfahrzeug hatte zum Zeitpunkt des Tests gute 69.000 km runter und man spürte und sah davon, trotz Mietwagen, nichts! Die Sitze sind zwar etwas „geknickt“ aber das wäre ich auch, wenn jeden Tag nur Ärsche auf mich sitzen würden :D

 

Okay, wir kommen zu dem, wo Jaguar immer die Spitze spielen will: Fahrverhalten. Es sollen sportliche, luxuriöse Fahrzeuge sein, die elegant und unaufgeregt aber sportlich zum Ziel kommen sollen. Getreu dem alten Motto: „Grace, Space and Pace“.

 

Also, es ist eine moderne Reiselimousine. Das heißt, dass es recht hartgefedert ist. Ich würde nicht sagen zu hart, aber es ist hart. Verglichen mit meinem damaligen XJ8 ist der XF quasi bretthart. Dabei wirkt er zeitgleich recht „behäbig“. Die Lenkung ist super präzise aber durch das Fahrwerk wirkt es etwas „unbedarf“ und „behäbig“. Als ob es nicht das sein will, was es sein soll. Wie der Vater, der seinem Sohn sein Beruf aufzwingen will, aber der Sohn heimlich Rockstar werden will :D Es macht das, was es soll aber es will nicht das machen, was es machen soll.

 

Jaguar XF 20d FahrerplatzJaguar XF 20d FahrerplatzJaguar XF 20d RückbankJaguar XF 20d RückbankKurze Stöße werden gut weggefedert. Härtere weniger gut aber dennoch soweit komfortabel. In Kurven neigt er sich gerne etwas aber ich würde sagen, dass das eben dazugehört. Die Fahrmodi haben offenbar keinen Einfluss auf die Kurvendynamik. Ich würde sagen die sind nur für die Traktionsverhältnisse gut. Selbst durch das Drehen des Wählreglers auf S wurde das Fahrwerk nicht straffer oder steifer. Leider konnte ich nicht weitergehend testen in wie weit die Einstellungen das Fahrwerk beeinflusst haben.

 

Getriebe und Motor sind speziell :D Fangen wir einfach mal mit den Basics an: der Motor (2.0l Diesel 4 Zylinder) kommt mit einem Turbolader und 180 ps bzw. 430 nm (zwischen 1750 und 2500 U/min). Heute relativ normale Werte. Das in Kombination mit der guten ZF 8 Gang Automatik, die ich im 3er etwas komisch befunden hatte. Die 8hp45 ist schon ein Sahnestück. Im 3er irgendwie komisch schaltend, im XF makellos! Die Schaltzeitpunkte sind genau da, wo ich es erwarten würde und eigentlich so wie ich ein Schaltgetriebe fahren würde. In Verbindung mit dem aber relativ „müden“ Dieselmotor, aber nicht so harmonisch.

 

Jaguar XF 20d MotorraumJaguar XF 20d MotorraumDer 2.0l bringt absolut normale Werte für unsere Zeit. 180 ps sind deutlich mehr, als ein typischer Diesel Anfang der 2000er brachte. Immer noch mehr als 2010. Aber hier passt was nicht. Der Motor fühlt sich nicht nach 180 ps an. Eher nach 150 ps. Und der Fahrzeugschein sagte eben 180 ps (132 kw). Ihm geht flott die Puste aus. Der generelle Anzug ist gut aber es fehlt eine bessere Abstimmung. Mein Gefühl sagt mir, dass zwischen Leerlauf und 1750 U/Min das Drehmoment nicht in ausreichend großer Stärke anliegt. Es mag sein, dass 430 nm vorhanden sind ab 1750 U/min aber davor ist es wirklich wenig. Für eine ca. 1.7t Limousine passen die Fahrwerte auch nicht. Der Mitbewerber von BMW, der 5er, schafft mit der gleichen Automatik und weniger Drehmoment (und 8 ps mehr) knapp 1.5 Sekunden früher die 100 km/h aus dem Stand. Das liegt definitiv nicht an den 8 ps mehr, die der BMW hat und am Drehmoment kann es auch nicht liegen. Der Motor läuft ruhig aber er kommt gefühlt nicht aus dem Quark. Ich denke mit dem V6 Diesel oder dem etwas kleineren (1,997 statt 1,999l) Diesel und 150 kw Dank 2 Turbolader wahrscheinlich deutlich besser aus dem Quark – auch wenn das Drehmoment in gleicher Höhe vorhanden ist. Oder der 177 kw (240 ps BiTurbo Diesel) mit 2.0l Hubraum wäre da besser. Eventuell auch das Schaltgetriebe. Aber der 180 ps Diesel passt definitiv nicht mit der Automatik zusammen. Wie es der 163 ps und 380 nm starke Motor können sollte? Hoffentlich keine Wanderdüne!

 

Wie gesagt, der Motor ist laufruhig aber es passt meiner Meinung nach NICHT zum Auto. 6 Zylinder sollten es für mein Geschmack sein. Schade ist, dass nur der V6 Diesel 6 Pötte hat. Es gibt den Ingenium Reihen-6er nicht für den XF. Und der V8? Früher gab es den XF mit 3.0l V6 Benziner aber leider ist das alles Geschichte. Und nochmal die Frage: V8? :D Wenn Jaguar Land Rover den aktuellen Defender gerade mit dem eigenen V8 versieht, erwarte ich hier auch ein V8 :D Danke. Next car please! :D

 

Würde ich den Wagen kaufen? Nein. Es ist hübsch. Es ist komfortabel. Es ist gut. Aber es ist nicht ein Jaguar, wie ich es noch kenne. Es ist zu hoch ohne ausreichend breit zu sein (optisch). Es ist elegant ohne Britishes Understatement zu garantieren. Es ist modern ohne modern zu sein (klingt komisch aber kann man so sehen). Die Technik ist etwas „datiert“. Dafür aber wird der XF jeden zufrieden stellen, der mal ein zuverlässiges Auto haben will, welches keine Schrulligkeiten eines „richtigen“ Jags bietet. Eine praktische Limousine, von einer Marke, welches unpraktische Autos baut. Man könnte sagen, die "Caddishness" fehlt :D

 

Insgesamt würde ich sagen, ist der XF ein gutes Auto, wenn auch Defizite im Antriebsstrang vorhanden sind.

 

Pro:

- Platz

- Verabreitung

- Kofferraum

- Fahrkomfort

- Moderne Motoren und Getriebe

 

Kontra:

- Fahrleistungen passen nicht zusammen

- Etwas veraltete Technik

- Mittlerweile altbackenes Design

- Kein großer Benziner

 

(Ich weise hier noch darauf hin, dass ich hier eine SUBJEKTIVE Empfindung darstelle und keine nachmessbare und bis in die Unendlichkeit zu diskutierende Fachmeinung habe)

 

Jaguar XF 20d vorne links Jaguar XF 20d vorne links


29.07.2022 04:25    |    Swissbob

Ein Guter Bericht, der das Hauptproblem gut trifft.

 

Die Motoren: Beim Vorgänger gab es alles, bis zum XFR-S mit Flügel und V8.

 

Fürs Facelift sollte Jaguar das Pivi Pro und die gesamte Motorenpalette aus dem F-Pace einbauen.

Hybrid,R6,V8 und R6 Diesel.

29.07.2022 08:05    |    PIPD black

Mir sagt die Bude gar nicht zu. Weder optisch noch sonst irgendwie.

Könnte sonstwas sein.....nur mit Jag-Logo.

Der Innenraum ist wie heute in den billigsten Kisten auch mit Klavierlack "verziert".

Schade. Irgendwie erwartet man da bei der Marke mehr.

Aber das ist wohl ein Problem der heutigen Zeit. Man kennt die älteren Fahrzeuge und hat Erwartungen, die heute markenübergreifend nicht erfüllt werden.

Erschreckend auch das nackte unlackierte Blech im Kofferraum. Da gehört doch eine Verkleidung drauf.

29.07.2022 08:22    |    Dynamix

Ich weiß gar nicht was alle immer mit unverkleideten Stellen haben. Ich empfinde lackiertes Metall als tausend mal hochwertiger als billiges Plastik. Wenn man das vernünftig ins Design integriert kann das echt schick aussehen. Was davon ab auch viele Hersteller gegen Aufpreis machen........

 

Kann mich noch an zwei Arbeitskollegen erinnern die heftigst über den VW Up abgelästert haben weil die Türen an vielen Stellen nicht mit Plastik verkleidet sind. Da dachte ich mir nur: Lustig, sagen ausgerechnet die zwei die sich einen BMW ausgesucht haben und die Metallleisten bestellt haben weil das 08/15 Plastik übel billig aussieht und das M-Paket finanziell nicht drin war. Und selbst da hast du an vielen Stellen noch Plastik das, gemessen am Preis, echt billig wirkt. Dann lieber das offene Metall in Wagenfarbe.

29.07.2022 08:32    |    PIPD black

@Dynamix Du bist auf dem falschen Dampfer unterwegs. Worauf du anspringst, darum geht es bei mir gar nicht. Es geht nicht um unverkleidete lackierte Teile. Es ist ein Jag und damit geht es auch um Komfort. Eine Verkleidung des Kofferraums trägt zur Dämmung und Geräuschdämpfung bei. Zudem möchte man seine schicken Koffer nicht an irgendwelchen Stanzlöchern und Schrauben zerschrammen oder zerstören. Noch mal: es ist ein Jag. Ein Auto für den eigentlich gehobenen Anspruch und kein up, A3 o. ä. wo der Türrahmen von innen sichtbar ist.

 

Achja....Bild 21.;)

29.07.2022 08:36    |    Dynamix

Naja, der Innenraum ist auch nicht sonderlich gut bei dir weggekommen und da sind wir auch wieder beim Thema Plastik.

29.07.2022 08:40    |    Trottel2011

@PIPD black

 

DAS Hatte mich auch schockiert als ich es sah. Es ist zwar ein riesiger Kofferraum aber dafür nacktes Blech an Stellen, wo man bei einem Premiumanbieter eher eine Verkleidung erwartet. Selbst in meinem kleinen Spider war der gesamte Kofferraum mit Teppich ausgelegt. In allen Jags die ich hatte, war auch überall Teppich. Dass hier an einer Stelle was weggespart haben, wird den Gesamtpreis des Autos kaum beeinflusst haben.

29.07.2022 08:42    |    PIPD black

@Dynamix Das ist halt der heutige Zeitgeist. Um das Klavierlackdesign kommt man anscheinend nicht rum.

 

@Trottel Danke, dass ich nicht der einzige bin, den das stört. Ich hoffe jetzt mal, dass dem Kofferraum nur die Verkleidung fehlt und es nicht Standard ist.

29.07.2022 08:55    |    AustriaMI

mir hat der XF seit seinem ersten Modell und Einführung immer schon gut gefallen. Damals hat mich auch der Drehregler für die Fahrstufe der Automatik total begeistert. Und ich fand den Wagen von anbeginn schön. aber auch ungewöhnlich, nicht so mainstreamig, wie ein 5er, e-klasse, etc...

 

Generell konnte ich Jaguar immer etwas abgewinnen, weshalb ich mir letzten Dezember, als es bei mir um einen Neuwagen ging, auch den XF, allerdings als Sportbrake und R Design, näher angesehen habe und dank der Konditionen meines Arbeitgebers, die wir glücklicher Weise auch Privat nutzen dürfen, war der Wagen auch erschwinglich und günstiger als ein vergleichbar ausgestatteter 330e xdrive touring. da konnte man schon schwach werden.

 

Innen fand ich den Wagen sehr gelungen, hatte aber das (Facelift?)-Interieur mit dem großen "aufgesetzt" wirkenden Tablet als bedieneinheit, so wie es aktuell auch bei den Range Rover Modellen, oder aber im F-Pace erhältlich ist, hat. Damit war er für mich und meine Begrifflichkeiten auf der Höhe der Zeit und wirkt innen nicht so "altbacken" wie das Modell, welches du testen durftest.

 

Fahrkomfort und Platz fand ich genial und super, traumhaft.

Schade finde ich, dass bei Sportbrake zwar gegen einen horrenden Aufpreis ein Panoramaglasdach angeboten wird, dieses sich aber nicht öffnen lässt.

Hab ich bisher nie verstanden warum das bei einem Kombi nicht gehen soll und dann im Vergleich dazu finde ich den Aufpreis dafür echt frech

 

Absolut negativ ist mir allerdings einerseits der (Online)-Kundendienst und dann in weitere Folge die Verkäufer vor Ort aufgefallen. Weder der eine noch der Andere wussten über das Produkt, welches ich da Kaufen wollte Bescheid, was mich höchst verwunderte, da die Modellpalette und auch die möglichen Ausstattungsoptionen doch sehr überschaubar sind, so dass man hier eigentlich Bescheid wissen könnte.

Zugegebener Maßen können das Kundendienst und Verkäufer anderer (Premium)Marken nicht unbedingt besser, aber aufgrund des überschaubaren Netzes an Jaguarstandorten finde ich dass dann nochmals weiter abschreckend

 

und zumindest bei uns in Österreich sehr schade fand ich, dass manche Features, die ich gerne gehabt hätte nur in der höchsten der drei möglichen Ausstattungspakete enthalten oder möglich gewesen wäre (HUD und ACC) in der mittleren zB, war es nicht mal Optional möglich die Features gegen Aufpreis zu erwerben, war auch schade.

 

Aber all das, obwohl ich mich aufgrund dessen gegen den Wagen entschieden habe, schmälert nicht meine Freude, wenn ich dieses umwerfende KFZ mal im Straßenverkehr zu gesicht bekomme und mir dann denke, ja, wäre echt nice gewesen so ein Fahrzeug im Fuhrpark zu haben.

 

Meine damalige Konfi, für die ich mich interessierte war übrigens mMn etwas Jaguar untypisch, da das Fahrzeug in rot-metallic mit weißer (bzw. hellem creme) innenraum und schwarzen Applikationen außen geordert worden wäre

29.07.2022 09:27    |    Trottel2011

@AustriaMI

 

Optisch stimmig ist der XF auf jeden Fall aber wie gesagt, ich habe mich daran satt gesehen. In etwa wie bei Aston Martin. Die Designsprache ist zu alt geworden. Zu lange gelebt worden.

 

Wenn in deinem Testmodell ein Tablet drin war, ist das wahrscheinlich die Modellpflege gewesen. Das hier ist definitiv ein 2021er Modell (EZ Ende 2020) - ich habe das neuere Modell nicht abgleichen können.

 

Das Schlimmste für mich war jedoch einfach der Motor. Es passt nicht zum XF. Im XE wahrscheinlich sehr gut aber hier passte es einfach nicht. Hätte die Fuhre den Ingenium R6, wäre ich wahrscheinlich deutlich begeisterter gewesen.

29.07.2022 09:32    |    der_Derk

... und da hatte man beim X-Type schon genörgelt, dass das ja nur ein Mondeo wäre - da ist der XF jetzt auch nicht gerade Jaguar-typischer ;).

 

Find' ich auch etwas farblos (im übertragenen wie auch direkten Sinne), positiv betrachtet: Das Layout der Mittelkonsole gefällt mir, die Materialwahl - nicht unbedingt. Die meisten Fragezeichen habe ich irgendwie beim Tachodisplay: Da hat man endlich die Möglichkeit einer völlig freien UI-Gestaltung und nutzt sie für - die Darstellung von Rundinstrumenten (dafür hätte man das Display nicht gebraucht), ein Bild des eigenen Fahrzeugs (redundanter und sinnloser kann man den Platz kaum füllen), gekrampft zeilenumgebrochene Nachrichten in rundem Layout (Argh!), wahllos an den Rand geschobene Einzelinformationen, ein Gesamtkilometerzähler der nicht zentriert im Rundinstrument ist (Ochnö!), und natürlich ein generische, bunte 3D-Fläche als Hintergrund, während nicht ein darauf "stehendes" Objekt in 3D ist. Und das Schlimmste daran ist: Das muss man sich die ganze Zeit ansehen... ;)

 

Sorry, das Herumreiten auf solchen Details ist 'ne Berufskrankheit. Wurde ja offensichtlich trotzdem in gar nicht mal so geringe Stückzahl verkauft, ist daher am Ende oftmals kein Kriterium.

 

Gruß

Derk

29.07.2022 09:40    |    Trottel2011

@der_Derk

 

Genau meine Ideen. Ich habe mich beim Tacho zurückgehalten, weil es da immer eine Geschmackssache ist. Mein Tipo hat ja auch ein Digitaltacho. Da ist deutlich mehr möglich, wenn es um die Darstellung von Infos geht. Hier ist ein Overload vorhanden. Ich bin kein Fan von NUR Tempo in Zahlen (statt Rundinstrument) aber dass Rundinstrumente auch besser gehen, sieht man gut am schon mal getesteten BMW 3er (G20 glaube war das). Hier ist es tatsächlich nur eine "Platte Scheibe" (also das Display). Dreidimensional ist da nichts. BMW kann das besser. Und mit dem 5er müsste man den XF direkt vergleichen, aber der 5er ist - und das kommt aus meinen Fingern - das bessere Auto. Schafft mehr mit weniger Leistung. Bietet die bessere generelle Basis. Nur ist das Design heute nicht mehr so, wie BMW es einst konnte ;) Der Bangel 5er gehört zu meinen Lieblingsautos vom Design her...

29.07.2022 09:44    |    AustriaMI

das thema mit dem digitaltacho wird leider, so mMn, von keinem Hersteller wirklich gelegt. das würde soviele individuelle möglichkeiten bieten, die auch nicht mehr kosten und trotzdem ist man irgendwie stoisch in seinem raster und hat eigentlich den Boradcomputer/MFA einfach nur aufgeplassen auf die komplette Kombieinheit.

 

Mehr freikonfigurierte möglichkeiten wären da echt wünschenswert.

 

für mich ist es aktuell der 2. digitale tacho, zuerst 5 Jahre lang den digitaltacho von VW gehabt und seit Mai den von BMW und beide überzeugen mich 0, da wundert es nicht, ass Jaguar das nicht besser macht

29.07.2022 09:56    |    PIPD black

Da habt ihr leider recht.

Mein Ränger hat ja so ein Zwitterding. In der Mitte gibt es noch einen Rundtacho mit echter Nadel.

Links und rechts gibt es Menüs.

Im Mokka gibt es ein richtiges digitales Cockpit. Man kann da einiges "individualisieren". Leider muss man da dazu aber u. a. auch noch ins Menü des Infotainments und dort als Dauereinstellung auswählen, wodurch die Auswahlen des Bordcomputermenüs beschränkt werden und nicht mehr dargestellt werden können. So kann man sich zwar die Öltemperatur als Rundinstrument anzeigen lassen, man kann sie aber aber nicht im BC aufrufen. Legt man diese Anzeige nun fest, ist der Platz blockiert und man kann dort nichts anderes aufrufen.

29.07.2022 10:27    |    der_Derk

Ja, zugegeben: Man kann's da eh nicht allen Recht machen. Für bestimmte Darstellungsarten und Aufteilungen gibt es auch Gründe, die für den Kunden halt nicht ersichtlich sind - und wenn's nur der Entwicklungsprozess, bzw. dessen Optimierung war. Hinterher drüber nörgeln ist halt einfach ;).

 

Kann man denn 'nen HUD bestellen, das vom eigentlichen Tacho immerhin ablenkt?

29.07.2022 10:34    |    PIPD black

@AustriaMI Schrieb ja, dass das HUD nur der obersten Ausstattungslinie vorbehalten war.

 

Beim Mokka gibbet sowat nich.:p

29.07.2022 11:51    |    knolfi

Zitat:

@PIPD black schrieb am 29. Juli 2022 um 08:05:22 Uhr:

Mir sagt die Bude gar nicht zu. Weder optisch noch sonst irgendwie.

Könnte sonstwas sein.....nur mit Jag-Logo.

Mich erinnert die Form an den Ford Mondeo BA7. Sagt mir irgendwie auch nicht zu.

 

Der Drehknopf als Wählhebel trat ja zum ersten Mal beim Range rover Evoque auf und wird mittlerweile wieder aus den JLR-Modellen verdrängt. Ich hatte diesen im großen Range Rover und schnell D auf S zu schalten war eine Fummelei...genauso wie von D auf R. Es ging nicht blind, sondern man musste hinsehen.

 

Besser gelöst war das beim RRS. Der hatte einen Shift-Hebel, den man nur vor oder zurückdrücken konnte. Vor für R zurück für D. Wie bei BMW. Ging schneller und intuitiv.

 

Das InControl müsste die neueste Version mit SOTA sein. Im 2018'er RR empfand ich das nicht ziemlich langsam, drei Jahre später sollte es an Geschwindigkeit gewonnen haben. Großes Problem war die Störanfälligkeit. Irgendwas ging immer nicht, gerne die Sprachausgabe des Navis. Vorteil: Wireless-Carplay gab's schon 2018.

 

Sonst toller und ausführlicher Bericht. Danke dafür!

30.07.2022 01:07    |    KombiSucher23

Ich bin ja auch Jaguar-Fan (habe selbst noch einen XJ81) und finde den X260 nicht grundsätzlich verkehrt, aber so wirklich überzeugen konnte er mich bisher nicht, da fehlt es eben an der einen oder anderen Ecke um mit den deutschen Platzhirschen mithalten zu können (oder den Anspruch den man als Alt-Jaguar-Fahrer an einen Jaguar hat, zu erfüllen).

 

Interessant zu lesen finde ich ja, daß von vielen Betrachtern die Front im Gegensatz zum Heck positiv hervorgeheben wird, mir geht es genau andersherum, ich finde die Front völlig uninspiriert (eine Mischung aus Hyundai und Audi), dafür aber das Heck sehr elegant und gelungen (vor allem beim Kombi).

 

Ich bin selbst mal einen 2.0D (132KW) Probe gefahren und war doch ziemlich enttäuscht von der Geräuschdämmung und der Laufkultur, das kann mein Volvo deutlich besser. Dennoch fand ich das Handling und die Leistungsentfaltung ansprechend. Leider liest man mittlerweile bei fast allen Motorisierungen von Motorschäden (hauptsächlich zwar beim 3.0D), was mich selbst als Gebrauchtwagenkäufer zurückschrecken lässt, obgleich der XF Kombi als Gebrauchter mittlerweile durchaus eine preisgünstige Alternative zu 5er Kombi und Co. sein könnte.

31.07.2022 19:33    |    Gravitar

Ist ein schönes Fahrzeug, dass ich vor zwei Jahren auch auf dem Schirm hatte und fast gekauft hätte. Man bekam ihn mit hellem Leder und dem 163PS Dieselmotor für 31.500€ neu. Fand ich für die Fahrzeuggröße ganz gut. Ist aber dann doch der XC40 geworden, weil ich dem Britten keine unproblematischen 15 Jahre und 300.000km in einer Hand zugetraut habe und die Werkstätten rar gesät sind und nicht gerade günstig. Auch ein anderes Fahrzeug, eine Giulia 2,0i mit 200 Turbo-Ps für 28.000€ ist seinerzeit rausgefallen. Heute, keine 2 Jahre später, kann man nur wehmütig an diese Preise zurückdenken und einfach das aktuelle Kfz noch 15 Jahre weiter fahren. Da ich vor zwei Jahren neu gekauft habe, können mich die aktuellen Preissteigerungen hoffentlich 15 Jahre nicht kratzen....

 

Gruß

 

Gravitar

01.08.2022 21:26    |    _RGTech

Ist der Platz zwischen Mitteltunnel und Pedalen eigentlich immer noch zu groß? Ich find's doof, wenn da ein fanzer Fuß dazwischen durchfällt, obwohl der eigentlich gerade zur Beschleunigung dienen sollte...

 

 

Was die Tachodesigns angeht, wundert es mich eh, dass es nicht die Möglichkeit einer eigenen Zusammenstellung am PC mittels Design-Konfigurator gibt. Eigenes Hintergrundbild, Schriftarten, Zeiger, Rahmen, Positionen und Größe der einzelnen Elemente (für manche natürlich mit Mindestgröße), weglassen bzw. verkleinern uninteressanter Informationen und Hinzufügen anderer, im CAN ohnehin vorhandener aber normalerweise nirgends dargestellter Werte... Upload mittels App oder Carplay oder sonstso'nem Schmarrn, den ja inzwischen jedes Auto haben muss, weil die sonstige Technik kein ausreichendes Unterscheidungsmerkmal mehr zum Vorgänger (oder zur Konkurrenz) ist... mensch, das wär ja modern :p

02.08.2022 18:11    |    DieselracerGTD

Moinsen,

 

als Fan der Marke und schon einige Katzen gefahren, mal kurz mein Eindruck dazu.

 

Der XF 250 der ersten Generation fand ich im Innenraum in Sachen Wertigkeit um einiges besser. Selbst damals war der 2.2 Liter 4ender Diesel ein Graus. Im Vergleich zum 2.7er aus dem S-type wie auch zum V6. Den 260er habe ich im Rahmen einer Experience Tour gefahren. Vieles neues an Assistenzsystemen die dem Vorgänger gefehlt haben, jedoch im Innenraum ein großer Verlust an subjektiver Wertigkeit. Mehr Plastik im sichtbaren und greifbaren Bereich.

Hatte den V6 Diesel mit 300 PS, welcher durchaus Spaß macht.

 

Wenn ich aktuell eine Katze suchen würde, wäre es eher das Facelift der ersten Generation mit einem Benziner.

04.08.2022 12:35    |    Trottel2011

@DieselracerGTD

 

Den X250 fand ich optisch in seiner Ursprungsfassung gar nicht hübsch. Erst mit dem Facelift und den damit veränderten Scheinwerfern wurde er optisch ansprechender. Mir fehlte aber damals das 3. Seitenfenster um die seitliche Linie ansprechender zu gestalten. Die ist hier besser. Aber insgesamt sieht es seinem Vorgänger dennoch sehr sehr sehr ähnlich... Innen dagegen finde ich den hier besser. Klar, die sich versteckenden Lüftungsdüsen waren hübsch, aber das wirkte alles platikartig. Hier ist viel Plastik drin, aber zumindest nicht in silber lackiert (was m.M.n. noch billiger aussieht).

05.08.2022 18:53    |    _RGTech

Ich hab eigentlich kein Problem mit Plastik. Solange es nicht mit Gewalt auf Hochglanz (oder Chrom) gebürstet ist und auch mal was wegstecken kann, darf's ruhig da sein. Aber nicht die komplette Sichtfläche bedecken, und erst recht nicht wenn es geschminkt ist (und dann auch noch deutlich nach lackiertem Plastik aussieht, und nicht nach dem Alu oder Holz das es darstellen soll).

 

Der horizontale Leder-Hartplastik-Carbonmusterplastik-Schichtmix hier, zusammen mit dem partiellen Glanzlack (ausgerechnet da, wo man hinpaddelt und Tapser hinterlässt) und Chromrahmen im unteren Bereich (und da wieder eher außerhalb des ständigen Blickfelds!), wirkt da schon ein bisschen unbeholfen. Etwas weniger verschieden hätte dem Gesamteindruck gutgetan.

Auch das zentrale Display hätte man weniger versenkt oder mit einem weniger breiten Rahmen integrieren können; ich schätze aber mal, dass das in einer volleren Ausstattung dann anders ist? :D

07.08.2022 10:00    |    Mad_Max77

Hab' ich das richtig verstanden, den XF als Benziner gibt's nur noch mit 4-Zylindern? Das wäre ja äußerst schwach, die Konkurrenz von BMW oder Mercedes gibt es ja auch mit 6 und 8 Zylindern.

07.08.2022 10:28    |    Trottel2011

Jupp! Den einzigen 6 Ender stellt der V6 Diesel dar. 300 PS kommen aus 4 Pötten.

09.08.2022 22:22    |    Silverboom

Ich fahre aktuell einen X260 von 2017 mit dem V6 Diesel und das ist gefühlt schon ein Sahnestück. Kann verstehen, das dieser Motor in der neuen Generation schmerzlich vermisst wird. Ich könnte mir den Jag ohne genau diesen Motor gar nicht mehr vorstellen. Laufruhig. Sonores Brummen. Ich bin wirklich sehr angetan von ihm. Man kann ihn sparsam fahren und es krachen lassen, wenn man Bock drauf hat. Glücklicherweise habe ich noch ein Modell erwischt, wo CarPlay aktiviert werden konnte. Mit dem elektronischen Display ist er für mich jetzt modern genug. Ich fahre ihn gern und er bestätigt jeden Tag seine Wirtschaftlichkeit und sein Sportsgeist :)

09.08.2022 22:45    |    Trottel2011

Zitat:

@Silverboom schrieb am 9. August 2022 um 22:22:38 Uhr:

Ich fahre aktuell einen X260 von 2017 mit dem V6 Diesel und das ist gefühlt schon ein Sahnestück. Kann verstehen, das dieser Motor in der neuen Generation schmerzlich vermisst wird. Ich könnte mir den Jag ohne genau diesen Motor gar nicht mehr vorstellen. Laufruhig. Sonores Brummen. Ich bin wirklich sehr angetan von ihm. Man kann ihn sparsam fahren und es krachen lassen, wenn man Bock drauf hat. Glücklicherweise habe ich noch ein Modell erwischt, wo CarPlay aktiviert werden konnte. Mit dem elektronischen Display ist er für mich jetzt modern genug. Ich fahre ihn gern und er bestätigt jeden Tag seine Wirtschaftlichkeit und sein Sportsgeist :)

Der V6 Diesel ist nachwievor verfügbar. Nur nicht als Benziner..

Deine Antwort auf "Let's Drive: Jaguar XF 20d 180 (2021)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe

Farbe: Metropolitano Grau

Ausstattung: SPORT mit alles

Modifikationen: bisher keine

Im Besitz: seit 03/22

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: 10/2018 - 03/2022

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • knolfi
  • Trottel2011
  • miko-edv
  • PIPD black
  • restek
  • der_Derk
  • D.Schwarz
  • Silverboom
  • _RGTech

Repeating Vistors, my (413)

Ticker, the

Archives, the