• Online: 3.128

22.11.2023 12:40    |    Trottel2011    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: 3 (Z), let's drive, S60, S60 III, T4, VEA, Volvo

Hallo Motor-Talker!

 

Volvo S60 T4 Front LinksVolvo S60 T4 Front LinksDa Öwes für ein paar kleine Reparaturen zu Volvo musste, hatte ich die Möglichkeit den aktuellen S60 zu testen. Hier mal meine Eindrücke in einem Let's Drive Artikel :)

 

Wie immer die Grundlagenbestimmung: was haben wir hier? Ein 2023er Volvo S60 T4 (Mildhybrid). Vorbei sind die Zeiten, als Volvo die Ausstattungslevels als Kinetic, Momentum und Summum bezeichnete. Stattdessen ist das ein Plus. Plus? Plus was? Naja, kommen wir später drauf zurück! Der S60 zeigt sich an diesem verregneten Tag in Crystal White Pearl. Kommt nicht ganz an Cosmic Weiß Metallik heran (so mein C30 einst) aber für ein Weiß-Metallik soweit in Ordnung! ;) Ebenso ist das der erste Volvo aus amerikanischer Produktion. Statt, wie so viele Hersteller, nach Mexiko, Osteuropa oder China zu verlegen, hat Volvo gemeint, USA wäre gut. Naja, hilft ja auch bei „Buy American“ ;) Zeitgleich ist der S60 der erste Volvo seit der damaligen Vorstellung des 240/260 Modells, welches KEIN Diesel erhalten hat. Bisher hatten alle Volvos seit der 200er Serie eine Dieseloption (wobei ich glaube der 480er und der C70 I es nicht hatten - aber das sind Platformbrüder zu der 400er/S70/V70 Serie), der S60 III aber nicht mehr. Gewagte Entscheidung! Aber in der heutigen Zeit schon fast nachvollziehbar... :)

 

Volvo S60 T4 LinksVolvo S60 T4 LinksFangen wir beim Design an. Es ist ein Volvo der neuen Designsprache und das sieht man sofort. Die typischen Scheinwerfer. Die relativ sanfte, gediegene Formensprache. Wenn gleich mit einem zarten Hüftschwung und ein paar Sicken und Kanten der S60 mehr Dynamik vermitteln möchte, als es z.B. der S90 könnte. In der Seitenansicht finde ich die Linienführung etwas „Charger-isch“ gezeichnet. Was nichts Schlechtes heissen soll. Stimmig und optisch ansprechend. Ein paar Details gefallen mir dennoch nicht – und das ist meine persönliche Meinung! – und das sind Stellen wie der Übergang der hinteren Seitenscheiben in die C-Säule und wie die ansteigende Form des „Hüftschwungs“ abgewürgt wird. Meiner Meinung nach, hätte hier etwas mehr Zeit reingehen können. Egal. Das Design ist das des Volvos der späten 2010er/frühen 2020er Jahre und ich finde auch so langsam, dass sich das Design etwas ändern könnte, auch wenn es mir gefällt. Nicht dass Volvo in die selbe Falle tappt wie Audi mit dem ewigen Designzyklus oder Jaguar mit dem XJ-Design. Mal schauen was die nächsten Jahre bringen werden :)

 

Volvo S60 T4 Hinten RechtsVolvo S60 T4 Hinten RechtsVon Außen geht es nach Innen und was erwartet uns? Der typische Innenraum eines modernen Volvos. Ob ich im XC40, S60 oder V90 sitze, Details machen es aus. Mir fällt es aber schwer die Details am Armaturenbrett zu erkennen. An den Türen geht das einfacher. Das Lenkrad kennt man aus anderen Modellen. Ich beschwere mich schon recht stark wieder über eine Kleinigkeit. Dabei sind andere Marken noch schlimmer...

 

Dennoch, auch wenn es langsam etwas langweilig wirkt, das Armaturenbrett wirkt hübsch und aufgeräumt. Stylisch und schlicht, obgleich es noch einfacher geht (ich blicke in Richtung der P1 Plattform, sprich C30, S40, V50 und C70). Es wirkt aufgeräumt und alles da, wo man es in einem heutigen Wagen suchen und erwarten würde. Seit ich den XC40 gefahren bin, sind diverse Funktionen auch direkt klarer und schneller bedienbar. Scheinbar ist es tatsächlich eine Gewöhnungssache.

 

Volvo S60 T4 FahrerarbeitsplatzVolvo S60 T4 FahrerarbeitsplatzDie Materialwahl ist hier gut, aber manchmal etwas daneben. Beispielsweise ist das Armaturenbrett quasi hohl. Klopft man drauf, hallt es zurück... Die Plastiken um die Mittelkonsole fühlen sich günstig an. Von der Haptik her ungefähr wie die Lenkradtasten im Tipo. Fühlt sich okay an aber es ist nur billiges, richtig billiges Plastik. Das, was nach Aluminium ausschaut, scheint auch Alu zu sein. Alle Oberflächen ab, sagen wir mal, Höhe der Mittelarmlehne, wirken hochwertig. Drunter, naja. Eine gute Sache ist die Weiterführung des Teppichs bis zur Unterkante des Mittelkonsolenplastiks. Dadurch wirkt es besser als wenn man den Plastik bis zum Boden durchgehend gestaltet hätte.

 

Der Sitzkomfort ist aber nicht Standard. Oh hell no! Es ist alles, außer Standard! Verglichen mit den Sitzen im V70, sind sie hart wie Holzbänke ABER sehr gute Sitze. Die Einstellmöglichkeiten lassen alle Wünsche erfüllt wirken. Sitzauflage? Beinauflage? Seitenhalt? Alles ist perfekt aber auch einstellbar. Ich würde behaupten, dass es die besten Sportsitze waren und sind, die ich in einer Limousine nutzen und fahren durfte. Ergonomie und Sport schließen sich hiermit offiziell nicht aus! :D Wer sagt, dass sie im AMG oder M besser sind, kann mir gerne sein M/AMG vor die Tür stellen... :D

 

Hinten sind die Platzverhältnisse wieder beengter. Gut, hier haben wir ein Schiebedach drin, was die Kopffreiheit eingschränkt, aber es ist dennoch 'okay'. Tatsächlich war im Tipo dafür mehr Platz drin. Sowohl Beinfreiheit als auch Kopffreiheit. Ich denke aber nicht, dass der Tipo sich mit dem S60 vergleichen lässt. Der S60 ist eine Limousine, welches nicht für dauerhafte Nutzung der Rückbank gedacht ist, wenn ihr wisst was ich meine? Quasi ein 2+3 Sitzer mit 4 Türen :D Wobei man sicherlich auch Langstrecke hinten aushalten kann, wenn man eben nicht 100 kg wiegt und 185 cm groß ist... :D

 

Das hochliegende Armaturenbrett in Kombination mit der tiefen Sitzposition (ich konnte dennoch die Motorhaube gut sehen) vermittelt ein Gefühl der Behaglichkeit und Sicherheit gepaart mit einer Gedrungenheit - ich kann das nicht akurat beschreiben aber es ist auf jeden Fall ein Gefühl was ich zeitgleich mochte und nicht mochte. Ich hatte auch ein wenig das Gefühl in einem Ami aus den 80ern zu sitzen mit dem aufrechten, steilen Armaturenbrett - ja der Vergleich hakt aber es kam mir so vor.

 

Der Innenraum ist schon mal besprochen. Jetzt kommt das, worauf es ankommt: Fahrverhalten und Motor. Unter der Haube schlummert der übliche Verdächtige von Volvo: der VEA 2.0l 4 Zylinder, der als Modularmotor die gesamten Baureihen antreibt (in anderen Baureihen als 3 Zylinder oder als Diesel auf der gleichen Architektur). Hier bringt er 197 ps auf die Vorderhufe gepaart an ein 7 Gang Doppelkupplungstriebe. 300 nm (1500 und 4200 U/Min) sollen das 1735 kg schwere (Mindest-)Leergewicht binnen 7,6s von 0 auf 100 km/h bringen und bei 180 km/h wird – wie mittlerweile üblich bei Volvo – abgeriegelt.

 

Volvo S60 T4 Start-Stopp DrehschalterVolvo S60 T4 Start-Stopp DrehschalterBeim Dreh des "Start Stop Drehschalters" erweckt der Mildhybrid mit einem kleinen Ruck wieder zu leben. Unauffällig und sehr laufruhig Dreht der 4 Zylinder seinen Umdrehungen. Von innen kaum zu hören. Am Auspuff dagegen leicht quietschend (hat mich gewundert). Das hört man aber nicht im Innenraum.

 

Mit einem kleinen Zug am Kristall Wählhebel legt man D ein und der S60 zieht langsam los. Ich dachte durchgehend, dass ich ein Auto mit Wandlerautomatik fahre. Hatte mich aber gewundert, dass es nur 7 Fahrstufen hatte, da die Wandler bei Volvo mittlerweile 8 Fahrstufen haben. Erst bei der Recherche stellte sich heraus: es hat ein DKG mit 7 Gängen. Tatsächlich merkt man das absolut nicht. Im XC40 war es etwas klar. Im S60 merkt man davon nichts. Nada. Niente. Die Abstimmung gleicht einem Wandler soweit, dass es einem Wandlerfan nicht auffällt. Super Volvo! Gute Abstimmung und gute Getriebewahl! :)

 

Volvo S60 T4 MotorraumVolvo S60 T4 MotorraumDer Motor zieht die 1.7t Limousine gut vorwärts. Ich kam mir nicht langsam vor. Das Gefühl nur mitschwimmen zu können war ebenfalls nicht präsent. Die knappen 200 ps und 300 nm sind mehr als genug für den S60. Als Einstiegsmotorisierung schon fast zu viel ;) Dennoch eine gute Basis. Der Motor passt gut zum S60. Insgesamt wirkt es damit schon sportlicher als manch Auto mit mehr Leistung. Dazu passt das feinfühlige Pedalgefühl - übrigens ein stehender Gaspedal, das erste Mal dass mir das bei einem Volvo aufgefallen ist). Kleinste Bewegungen im Pedal werden umgehend an die Motorsteuerung weitergegeben.

 

Es fällt auf: ein Turboloch ist nicht zu spüren. Das gesamte normale Drehzahlband hat eine lineare Beschleunigung. Ein wenig Saugergefühl kommt auf. Von der Laufruhe und der Leistungsabgabe könnte unter der Haube der alte 2.9/3.0l R6 Benziner aus 960/S90/V90/S80 Zeiten vermutet werden! ;)

 

Alle Gänge werden eingelegt und man spürt bis in den 7. Gang kein Schaltmoment. Selbst "ruckartiges" Fahren (härteres Beschleunigen und danach direkt vom Gas) ist nicht zu spüren. Das können andere kaum besser. Allgemein ein sehr ausgewogenes Fahren.

 

Die super direkte und gutgewichtete Lenkung trägt, wie das gute Fahrwerk, zum Sportgefühl bei. Es ist straff aber komfortabel. Wenn ich es mit dem V70 vergleiche, ist es wie Sofa zu Parkbank. Aber einer guten Parkbank :D Keins aus Stahl oder Draht :D Aus angemessen dickem Holz ;) Stöße werden gut weggefedert, wenn auch kurze Stöße eher an die Insassen durchgegeben werden. Leise geht es auf Kopfsteinpflaster auch weiter... Insgesamt ein sehr ausgewogenes Fahren mit zur Leistung passendem Fahrwerk.

 

Insgesamt ein sehr gutes und wertiges Fahrzeug, welches mit kleinen "Abzügen in der B Note" (Materialwahl an manchen Stellen) durchaus zu begeistern vermag.

 

Volvo S60 T4 Front Volvo S60 T4 Front


22.11.2023 19:59    |    Ventox

Gefällt mir, dass da nicht einfach so eine Art Tablet aufs Cockpit geflanscht wurde, wie man es häufig bei aktuellen Autos sieht.

Nach dem Motto, hopla, da haben wir doch glatt dieses große Display vergessen.

Macht nichts, nehmen wir ein Tablet und tackern es aufs Armaturenbrett.

Und wenn das ein Kunde nicht gut findet, dann behaupten wir einfach, alle anderen Kunden wollen es aber so.

22.11.2023 21:01    |    JCzopik

Waren die Volvo-Motoren wirklich Reihensechser? Meines Wissens hat Volvo eher den Europa-Motor von Ford mit V6 verwendet. Kann mich aber irren.

Ansonsten wie immer bei dir ein Super-Bericht.

Von außen gefallen mir die Volvos ganz gut, der Innenraum ist hingegen nicht so meins. Außerdem ist Frontantrieb und ein so großes Ding für mich unvereinbar. Aber das ist halt Geschmackssache.

22.11.2023 21:13    |    Trottel2011

Zitat:

@JCzopik schrieb am 22. November 2023 um 21:01:21 Uhr:

Waren die Volvo-Motoren wirklich Reihensechser? Meines Wissens hat Volvo eher den Europa-Motor von Ford mit V6 verwendet. Kann mich aber irren.

Ansonsten wie immer bei dir ein Super-Bericht.

Von außen gefallen mir die Volvos ganz gut, der Innenraum ist hingegen nicht so meins. Außerdem ist Frontantrieb und ein so großes Ding für mich unvereinbar. Aber das ist halt Geschmackssache.

Leider irrst du dich da. Im 164er war es ein R6 und ab 960 wieder ein R6. V6 gab es nur im 260 und 760. Selbst die Diesel waren R6 (D24 aka VW LT Diesel).

 

Und der Euro V6 den du bei Volvo meinst ist der PRV V6 aka Peugeit Renault Volvo, wurde bei Volvo nur im 262/264, 760 und 780 verbaut. Danach entwickelte man ein Modularmotor (Porsche Engineering war daran beteiligt) woraus man R4, R5 und R6 Motoren baute.

 

Ausserdem hatte ich selbst ein 960er mit dem B6304F 3.0l R6 unter der Haube :D Der 'Whiteblock' ist legendär.

 

Die einzigen Ford Motoren die bei Volvo rein verbaut wurden, waren R4 in Benzin und Dieselform. Alles mit mehr oder weniger als 4 Zylinder ist Volvo (Oder Partnerentwickkung, PRV oder Yamaha). Seit der neuen Reihe (ab ca. 2016) ist Volvo. Die 4 Zylinder vorher können Volvo oder Ford oder Renault oder Mister Bishi sein, abhängig vom Plattform :D

22.11.2023 21:42    |    JCzopik

Cool, danke für die Erklärung. Ich bin bei Volvo auf dem 740/760 aus den 80ern (1985 wollte ich mir so einen kaufen, aber konnte das damals (leider) nicht leisten) stehen geblieben. Und daher kommt wohl meine V6-Geschichte.

Klar, der Euromotor war tatsächlich kein Ford, jetzt erinnere ich mich ja wieder.

Ansonsten bin ich bei BMW unterwegs, da würde ich etwas mehr wissen, aber sicherlich auch nicht alle Motorenbezeichnungen.

22.11.2023 21:55    |    Trottel2011

Zitat:

@JCzopik schrieb am 22. November 2023 um 21:42:16 Uhr:

Cool, danke für die Erklärung. Ich bin bei Volvo auf dem 740/760 aus den 80ern (1985 wollte ich mir so einen kaufen, aber konnte das damals (leider) nicht leisten) stehen geblieben. Und daher kommt wohl meine V6-Geschichte.

Klar, der Euromotor war tatsächlich kein Ford, jetzt erinnere ich mich ja wieder.

Ansonsten bin ich bei BMW unterwegs, da würde ich etwas mehr wissen, aber sicherlich auch nicht alle Motorenbezeichnungen.

Volvo Nerd hier ;) Bei BMW kenne ich glaube 3 Motoren, wennpberhaupt :D Von daher nenne ich das mal Inselwissen :D

23.11.2023 12:10    |    pico24229

Ja, nicht nur das innenraumdesign wirkt amerikanisch. Das Heck und seitenansicht sind echt schick. DIe Front finde ich unpassend. -anderer Grill und es wäre ein Audi.

23.11.2023 12:22    |    Trottel2011

Zitat:

@pico24229 schrieb am 23. November 2023 um 12:10:25 Uhr:

Ja, nicht nur das innenraumdesign wirkt amerikanisch. Das Heck und seitenansicht sind echt schick. DIe Front finde ich unpassend. -anderer Grill und es wäre ein Audi.

Liegt ja auch am Designer - ex Audi Designer ;) Glaube Thomas Ingenlath oder wie er hieß...

23.11.2023 13:01    |    pico24229

Ok, das erklärt einiges!

Ich hätte es lieber das der Wagen typischer "Volvo" aussieht... aber glaube das liegt eher an mir, der mehr auf das ältere design steht.

23.11.2023 17:57    |    enrgy

Zitat:

@Ventox schrieb am 22. November 2023 um 19:59:46 Uhr:

Gefällt mir, dass da nicht einfach so eine Art Tablet aufs Cockpit geflanscht wurde, wie man es häufig bei aktuellen Autos sieht.

Nach dem Motto, hopla, da haben wir doch glatt dieses große Display vergessen.

Macht nichts, nehmen wir ein Tablet und tackern es aufs Armaturenbrett.

Und wenn das ein Kunde nicht gut findet, dann behaupten wir einfach, alle anderen Kunden wollen es aber so.

absolut, genau meine Meinung! Wie vergessen und kurz vorm Serienstart noch mit Heißkleber drangedengelt. Grausam! :(

 

PS: was gabs denn an dem Leihwagen zu schrauben, daß da Werkzeug oben beim Scheibenwischerkasten liegt?:eek:

 

 

PS PS: sollte ich jemals einen Volvo besitzen, käme da ein "Volvo Penta"-Logo auf die Motorabdeckung :D

23.11.2023 20:21    |    Trottel2011

Zitat:

@enrgy schrieb am 23. November 2023 um 17:57:25 Uhr:

Zitat:

@Ventox schrieb am 22. November 2023 um 19:59:46 Uhr:

Gefällt mir, dass da nicht einfach so eine Art Tablet aufs Cockpit geflanscht wurde, wie man es häufig bei aktuellen Autos sieht.

Nach dem Motto, hopla, da haben wir doch glatt dieses große Display vergessen.

Macht nichts, nehmen wir ein Tablet und tackern es aufs Armaturenbrett.

Und wenn das ein Kunde nicht gut findet, dann behaupten wir einfach, alle anderen Kunden wollen es aber so.

absolut, genau meine Meinung! Wie vergessen und kurz vorm Serienstart noch mit Heißkleber drangedengelt. Grausam! :(

 

PS: was gabs denn an dem Leihwagen zu schrauben, daß da Werkzeug oben beim Scheibenwischerkasten liegt?:eek:

 

 

PS PS: sollte ich jemals einen Volvo besitzen, käme da ein "Volvo Penta"-Logo auf die Motorabdeckung :D

Den Schraubendreher habe ich auch erst nach Sichtung der Bilder gesehen :D

01.12.2023 18:31    |    gseum

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 23. November 2023 um 12:22:51 Uhr:

Liegt ja auch am Designer - ex Audi Designer ;) Glaube Thomas Ingenlath oder wie er hieß...

... der bei Audi von 1991-1994 war - da Parallelen zu erkennen ist schon kühn. :D:D:D

 

;)

01.12.2023 18:32    |    Trottel2011

Zitat:

@gseum schrieb am 1. Dezember 2023 um 18:31:13 Uhr:

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 23. November 2023 um 12:22:51 Uhr:

Liegt ja auch am Designer - ex Audi Designer ;) Glaube Thomas Ingenlath oder wie er hieß...

... der bei Audi von 1991-1994 war - da Parallelen zu erkennen ist schon kühn. :D:D:D

 

;)

Dachte immer er wäre erst viel später bei Audi, naja, danach gabs VW und Skoda für ihn... :D

03.12.2023 07:41    |    Volvorin71

Volvo und Audidesign,das schließe ich auch aus.Der S 60 ist einfach für den US Markt gebaut,das ist sein Kerngeschäft.Hier in Europa wirst du von dem nicht viele sehen.Deutschland ist Kombiland,hier ist der V60 viel gefragter.So rundgelutscht wie ein Audi kommt der S 60 nicht daher.Schon die ellenlange Motorhaube hat nichts mit Audi zu tun und das Heck ist doch schon eher typisch Volvo.Wer da einen Audi sieht sollte dringend zum Augenarzt.Ich habe mir eigentlich den S 60 als T5 mal für meinen C 70 Coupe als Nachfolger ausgeguckt,aber wenn ich so im entsprechenden Foren stöbere,kommen allerhand Beschwerden über die Qualität der S/V 60 zum Vorschein.Ich bin von der P80 Baureihe was anderes gewohnt.Die Qualität dieser Baureihe wird Volvo nie wieder erreichen,aber wenigstens sollte man auf dem aktuellen Stand sein.Mich überzeugt die aktuelle Performance nicht so richtig.

04.12.2023 13:53    |    pico24229

Also ich sehe da extreme Ähnlichkeiten. Nicht nur im Scheinwerferdesign... Anderer Grill und es könnte auch ein Audi sein oder eben ein Volvo


11.12.2023 18:16    |    migmag88

Zitat:

@Volvorin71 schrieb am 3. Dezember 2023 um 07:41:48 Uhr:

Volvo und Audidesign,das schließe ich auch aus.Der S 60 ist einfach für den US Markt gebaut,das ist sein Kerngeschäft.Hier in Europa wirst du von dem nicht viele sehen.Deutschland ist Kombiland,hier ist der V60 viel gefragter.So rundgelutscht wie ein Audi kommt der S 60 nicht daher.Schon die ellenlange Motorhaube hat nichts mit Audi zu tun und das Heck ist doch schon eher typisch Volvo.Wer da einen Audi sieht sollte dringend zum Augenarzt.Ich habe mir eigentlich den S 60 als T5 mal für meinen C 70 Coupe als Nachfolger ausgeguckt,aber wenn ich so im entsprechenden Foren stöbere,kommen allerhand Beschwerden über die Qualität der S/V 60 zum Vorschein.Ich bin von der P80 Baureihe was anderes gewohnt.Die Qualität dieser Baureihe wird Volvo nie wieder erreichen,aber wenigstens sollte man auf dem aktuellen Stand sein.Mich überzeugt die aktuelle Performance nicht so richtig.

Mein S60 T5 läuft wie ein Schweizeruhrwerk. Und das unter Dauerstress. Aber das ist noch einer der ersten, neuen S60.

Ich hätte nie gedacht, dass mein erster Volvo sooo gut sein wird. Jetzt beim Fzg Wechsel habe ich echte Probleme was vergleichbares zu finden (in allen Aspekten).

Einen neuen S60 B-irgendwas will ich nicht wegen dem Android Betriebsystem. Mir gefällt es überhaupt nicht und hat für mich viele Nachteile gegenüber dem alten System.

 

Übrigens, wie der Author ebenfalls bemerkt hatte, die Turbobenziner von Volvo gehen richtig gut ab auf der Autobahn. Da muss man sich gar nicht auf der rechten Spur verstecken. Sehr guter Durchzug auch bei weit über 200 Sachen. Halt bis zum Begrenzer, denn alle S60 haben einen.

Deine Antwort auf "Let's Drive: Volvo S60 T4 (2023)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Volvo

 

Vehicles, the

Current Vehicle:

The Daily Driver:

Öwes

Hersteller: Volvo Cars

Auto: V70 (Typ B/III)

Motor: D5, D5244T10 (2.4l R5, 205 BHP)

 

Former Vehicles:

The Depressing Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l R4, 140 BHP)

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l V12, 295 BHP)

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l R4, 69 BHP)

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l V8, 237 BHP)

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l R6, 211 BHP)

XJ-S in Teilen und Modellen

Visitors, the

  • anonym
  • Heldiggris
  • escalator
  • U06_230e
  • Nipo
  • butscho
  • Mr.Matthew
  • astra33
  • 0cho
  • JensS70

Repeating Vistors, my (380)

Archives, the