• Online: 2.725

09.04.2022 15:20    |    Trottel2011    |    Kommentare (68)    |   Stichworte: 320d, 3er, BMW, G21, Let's, let's drive, touring

Hallo Motor-Talker!

 

2020 BMW 3er (G21) Front2020 BMW 3er (G21) FrontEs ergab sich die Möglichkeit den nächsten 3er zu teste, also, auf geht's! Den 2019er F30 (F31) konnte ich hier bereits vor knapp 2 Jahren testen und fand den ziemlich gut. Es schwebte mir als Gebrauchtwagenkauf statt den Tipo auch häufig im Kopf herum, weil es eben sehr praktisch und optisch sehr angenehm war. Da war ich dann gespannt, wie sich der Nachfolger fährt und verhält. Erstaunlich: ich mag den Vorgänger mehr :D

 

Fangen wir dann normal an. Was haben wir hier? Ein 2020er BMW 320d (G20er Serie) Touring (also G21) mit 2.0l Dieselmotor. Welche Version davon, kann ich aktuell sehr schwer bestimmen. Ich VERMUTE es ist der 318d mit 150 ps und 320 nm. Mehr als das kann der Wagen nicht haben, da es doch etwas behäbig wirkt. Das Ganze außen in Schwarz gehalten. Von außen läßt, bis auf die 2 Endrohre, nichts darauf schließen, was für ein Antrieb unter der Haube werkeln könnte...

 

2020 BMW 3er (G21) Fahrerseite2020 BMW 3er (G21) FahrerseiteDesign... Nun, Design ist meistens eine Evolution. Manchmal Revolution aber in der Regel wird ein Design behutsam von Modell zu Modell weiter verfeinert (oder wie bei VW stumpf minimal geändert und das Ganze als neues Modell verkauft ;)). So geht man ja auf Nummer sicher und weiß, wie sich das Ganze stellt... Das Problem dabei ist, siehe Audi, man sitzt irgendwann in der Designfalle, weil das Design dann altbacken wirkt, obwohl es modern ist. Der G21 fällt genau in diese Schiene rein - wenn ich das so sagen darf (ACHTUNG! Subjektive Empfindung! Heißt: das ist mein Eindruck und meine Meinung!). Während die F20 Reihe vorher doch ziemlich schnittig und modern wirkte und noch immer wirkt, wirkt die F20 Reihe als wäre es einfach wieder aufgewärmt worden. Wie als würde man einfach ein Nip-Tuck bei einem Promi machen. Irgendwann wird aus der Schönheit ein Botox-Silikon-Katzenaugen-Mensch, wo man weinen und lachen kaum voneinander unterscheiden kann.

 

Vorne wirkt es irgendwie, naja, grob. Die Nieren sind natürlich nochmal größer geworden, aber der Rahmen und den Grill herum wirkt plump, grob, nicht fein gezeichnet. Trotz der Nierengröße hätte auch weniger "Rahmen" auch mehr sein können. Bei den Scheinwerfern habe ich E43 Vibes, aber eben in Kantig... In der Seitenansicht sieht es ähnlich aus. Etwas zu "grob". Könnte auch ein plattgedrückter X3 sein oder ein X1 der 1. Serie in "lang". Die Silhouette des F20 war da noch etwas angenehmer...

 

2020 BMW 3er (G21) Heck2020 BMW 3er (G21) HeckDas Heck dagegen gefällt mir besser. Es wirkt breiter, bulliger und mit ECHTEN Endrohren links und rechts, sieht es einfach richtiger aus. Entweder hat ein Auto Endrohre oder es hat keine. Aber Endrohre anzudeuten und dann irgendwo am Unterboden enden zu lassen ist dermaßen bescheuert. DANKE BMW, dass ihr immer noch an funktionstüchtige Endrohre festhaltet :D

 

Steigen wir mal ein... Nachdem ich jetzt mittlerweile meinen Tipo gewohnt bin fällt mir auf: man, der Innenraum ist "klein". Ich bin kein Riese, aber wenn der Fahrersitz so eingestellt ist, wie ich darin normal fahren würde, hat der Mitfahrer hinter mir deutlich weniger Platz als in meinem Tipo. Klar, er fährt dann in "Premium" aber trotzdem ist der Platz in meinem deutlich kleineren Tipo größer... Nachdem ich mich hineinsetzte merkte ich auch: die B-Säule ist wirklich im Weg. Auch hier, der Vergleich zum Tipo. Da ist die B-Säule nochmal weiter hinten. Liegt wohl einfach in der Sitzposition. Im Tipo sitzt man recht hoch und dadurch nicht so "liegend" wie im deutlich flacheren BMW. Damit ich (182 cm) nicht an der Decke anstoße, muss ich den Sitz so einstellen, dass ich tiefer als mir lieb wäre, sitzen muss (kleiner Sitzriese). Wie gesagt: subjektive Empfindung. Im Vorgänger war das auch gefühlt besser.

 

2020 BMW 3er (G21) Kombiinstrument aus2020 BMW 3er (G21) Kombiinstrument aus2020 BMW 3er (G21) Kombiinstrument an2020 BMW 3er (G21) Kombiinstrument anWas mir im Vorgänger und hier gefällt: wie BMW das digitale Cockpit gestaltet. Nur eine TFT Tafel und fertig geht hier nicht und das ist auch gut so! Die Rundinstrumente sind erhaben und stehen etwas über dem zentralen Display im Kombiinstrument. Das wirkt dreidimensionaler und hochwertiger. Eine flache "Scheibe" können andere auch... Die Anzeigen bleiben immer noch gut abzulesen und sind kristallklar! Daumen hoch!

 

Der Blick wandert entlang des Armaturenbretts zur Mittelkonsole samt Infotainment. Ähm, ja. Infotainment. Hier muss sich immer etwas "tun" und das hat sich auch bei BMW getan. Allerdings, bin ich mir unsicher ob ich damit leben könnte. Es wirkt alles verschachtelt. Menü > Menü > Menü > Ergebnis den man sucht. Das Menü ist irgendwie innen überfrachtet. Damit es "clean" wirkt, wurde offenbar so viel wie möglich versteckt. Bestimmt ergeht das anderen genauso. Da war die Menüführung und der Aufbau im Spider deutlich klarer, obwohl fast die gleichen Funktionen drin waren. Die Auflösung ist aber gut! Hier gibts dann von mir ein "I kind of like it but also don't" ;)

 

2020 BMW 3er (G21) Infotainment2020 BMW 3er (G21) InfotainmentNun die Mittelkonsole. Endlich! Ein Hersteller der versteht, dass man unbedingt eine Steuerung für die Klimatisierung OHNE es in einem Menü finden zu müssen. Und direkt daneben ein Lautstärkedrehknopf! Hallelujah! Bitte, bitte, bitte, BMW, behaltet das bei! Die Mittelkonsole ist ansonsten relativ mau. Der Wählhebel gefällt mir besser als im Vorgänger, allerdings fehlt mir die manuelle Eingriffmöglichkeit für Schaltvorgänge. Eine "+/-" Option hätte gereicht [EDIT: Ich bin darauf aufmerksam gemacht worden, dass eine +/- Wahlmöglichkeit da war. Ich habe nach Schaltwippen, wie bei BMW wohl häufiger, auch im Vorgänger, gesucht. Damit ist dieser Punkt nicht mehr gültig :D EDIT ENDE]. Ansonsten ist der Knauf gut und klein. Die Zeiten, in denen der Wählhebel direkt mit dem Getriebe verbunden waren sind wohl bei BMW länger vorbei ;)

 

Hinter der großen Klappe vor dem Wählhebel versteckt sich einiges an Stauraum sowie Becherhalter. Mein Problem: es wirkt wieder unlogisch. Es ist ein großes Fach mit - was ich als induktive Lademöglichkeit identifiziert geglaubt zu haben - einer großen Handyschale. Aber mein Samsung Galaxy Note 8 passt da nicht rein. Zumindest nicht ausreichend tief. Es steht immer hoch und ist auch nicht das größte Gerät auf dem Markt. Im Tipo passt es einwandfrei mit Luft nach links und rechts in die gleiche Position.

 

2020 BMW 3er (G21) Wählhebel und Mittelkonsole2020 BMW 3er (G21) Wählhebel und MittelkonsoleIn der Mittelkonsole ist das I Drive Rädchen drin. Es läßt sich gut bedienen, wenn man die Tausend Menüs kennt, nimmt jedoch einiges an Platz in der Mittelkonsole weg. Gut dass man die Handbremse (mechanisch) weggespart hat. Da kann man ja weitere Tasten einsetzen ;) Ansonsten sind da ja einige Tasten drin, die man gar nicht so häufig brauchen würde...

 

Die Sitze sind bequem. Man hat viele Einstellmöglichkeiten aber etwas mehr Kopffreiheit im Innenraum wäre cool... Zumindest wenn man sich das wünschen darf :D Der Platz hinten ist ausreichend, ich behaupte es gibt mehr Platz im Tipo. Alleine durch die Höhe geht mehr. Schaut man sich den Kofferraum an, sieht man einfach nur eine typische Fläche mit 2 Klappen drin. Ansonsten ist Kofferraum = Kofferraum. Wie ich es immer toll find, ist die einzeln aufklappbare Heckscheibe klasse. Das sollten viele haben, selbst in Kompaktwagen wäre das eine tolle Ergänzung.

 

Negativ aufgefallen ist mir die Materialanmutung. Günstig bis billig würde ich sagen. Es knistert viel. Die Oberseiten der Türverkleidungen wirkt einfach billig. Fühlt sich billig an und ist nicht massiv oder innen gedämmt. Bei einem Auto für 20.000 EUR würde ich sagen "das passt". Bei einem Auto für mehr als das Doppelte, ist es alles Andere als passend. Das Armaturenbrett zeigt viel "Aluminium". Bei unserem recht kühlen April, müssten Aluminiumteile sehr lange kalt bleiben. Die Türgriffe im Innenraum bleiben kalt und sind massiv Alu (oder zumindest auf jeden Fall aus Alu). Ich habe im Innenraum sonst NIRGENDSWO Alu gefunden. Es ist nur silberner Plastik teils sogar leicht verchromt. Warum? Warum muss es wieder Plastik sein welches auf "teuer" getrimmt wird wo aber die erste Berührung nachdem aufzeigt, dass es nur Blender sind. Auch die Mittelkonsole wirkt so. Es knackt und knistert aus einigen Stellen und insgesamt ist das den Preis nicht wert. Niemals. Tut mir Leid, wenn ich das so schreibe, aber in meinem "günstigen" Fiat Spider war der Innenraum wertiger und kostet nur ein Bruchteil. Ob es evtl. am Modell lag? Ich vermute dass dieses Modell ein Basis Modell mit ein paar Extras war. Wahrscheinlich sind die teureren Modelle mit mehr Ausstattung besser. Aber was ich hier sehe würde ich Preislich auf Skoda/Volkswagen Level stellen und selbst das könnte zu teuer sein. Sorry BMW, hier ist Nachholbedarf!

 

Jetzt kommt das, worauf BMW immer Stolz ist: Freude am Fahren! Ich würde den Wagen insgesamt als "souverän" bezeichnen. Ein sehr ausgewogenes Fahrwerk trifft auf einen guten Motor, der jedoch etwas träge wirkt... Ich führe mal aus...

 

2020 BMW 3er (G21) 2.0l Diesel2020 BMW 3er (G21) 2.0l DieselMotor starten und der 2.0l Diesel macht sich hörbar. Zwar nicht durch Lautstärke, sondern eher durch einen kurzen rauhen Motorlauf. Ob das tatsächlich an diesem Wagen liegt oder an der ganzen Reihe, ist unklar. Ich habe da kein Vergleich. Sobald der R4 Diesel warm ist, fühlt man nichts mehr. Seidenweicher Motorlauf. Für ein 4-Zylinder Diesel ist das besonders gut! Das kann VW nicht so gut. Das kann Mercedes nicht so gut. Fährt man dann an, wirkt die 8 Gang Automatik etwas zäh. Die erste Fahrstufe dauert mir persönlich etwas zu lange. Es fühlt sich an, als würde man seeehr lange die Kupplung schleifen lassen. Aber dann wird die zweite Fahrstufe eingelegt und es geht unmerklich weiter. Das Gaspedal ist im normal Modus recht gefühlvoll. Im Sportmodus sehr gefühlvoll und im EcoPro Modus ziemlich taub.

 

Nach dem Anrollen und Beschleunigen fällt mir auf: die Kiste ist SEHR straff. Und ich meine RICHTIG Straff. Aber das unnötiger weise. Die Reifen sind laut. Der Abrollkomfort mit den verbauten 17" Felgen ist ziemlich - öhm - schlecht? Das kann der deutlich deutlich deutlich günstiger Tipo mit 18"ern besser. Und es kommt noch schlechter... Was mir besonders aufgefallen ist, ist ein Dröhnen im Innenraum beim Befahren von Kopfsteinpflaster. Es ist erstaunlich laut und unangenehm in den Ohren. Das habe ich bei sonst keinen anderen Wagen gehabt. Ich schiebe das auf Fahrwerk und Reifen/Räder. Es ist einfach unangenehm. Und dabei fuhr ich nicht schnell oder zu langsam. Normale 30 km/h wie ich das mit anderen Autos fast täglich mache. DAS kann BMW deutlich besser!

 

2020 BMW 3er (G21) Vorne Links2020 BMW 3er (G21) Vorne LinksIst man aber auf normalem Asphalt, fährt sich der G21 doch besser, aber es kann besser sein. Die unnötige Straffe soll wohl ein sportliches Fahren suggerieren. Es wirkt aber einfach unausgereift. Als ob irgendwas fehlen würde. Als ob die Techniker gemeint haben, dass jeder mit Nackenschmerzen aufwachen will weil das Ganze so straff sein muss! Liebe BMW Entwicklungsleiter: es muss nicht straff sein. Man kann ein sportliches Auto haben mit einem sehr sportlichen Fahrwerk komplett ohne Hüpfen und Poltern zu müssen. Was helfen würde, wäre aber weniger Gewicht. Man spürt sofort, dass der 3er zugelegt hat. Zumindest wirkt es so. Ob es wirklich schwerer ist? Die Lenkung arbeitet präzise, jedoch relativ schwergängig (und dabei war es auf die leichtgängigste Einstellung gesetzt). Ich hatte nie das Gefühl, dass das Heck mich überholen wollte. Es schob gut und ging gut um Kurven. Das ist schon mal gut. Leider kann ich kein Verbrauchswert angeben, aber gemäß Langzeitschnitt im Bordcomputer, waren es nach 26.000 km bei knapp 7.8l/100 km. Für ein 150 ps Diesel "geht so". Weniger geht schon mit mehr Hubraum und Leistung.

 

2020 BMW 3er (G21) Front 2020 BMW 3er (G21) Front

 

Mein Fazit zum Auto? Es kommt nicht an den Vorgänger ran. Bei mir wurde kein "Must Have" Gefühl geweckt. Auch kamen keine Sportwagenfeelings auf. Ich kam mir einfach vor, wie in einem tieferen VW Passat mit brauchbare Ausstattung und sehr hartem Fahrwerk. Für das Geld, geht mehr und ich würde NICHT kaufen. Wenn, dann lieber den Vorgänger. Für ein Mietwagen: absolut okay. Für ein Alltagsauto: nope, not for me.

 

Nachtrag/Edit:

 

Nachdem ich heute wieder damit unterwegs war, stellt es sich heraus: 320d xDRIVE. Also 190 PS, 400 nm. Fährt sich nicht sehr agil für 190 PS. Für 150 würde ich sagen, dass es angemessen ist. Für 190 fehlt da was...


09.04.2022 18:34    |    PIPD black

Zitat:

allerdings fehlt mir die manuelle Eingriffmöglichkeit für Schaltvorgänge. Eine "+/-" Option hätte gereicht.

Wie meinst du?:confused:

Auf deinem Bild 7 bzw. 12 ist doch die manuelle Gasse für den Sportmodus mit + und - dargestellt.

09.04.2022 18:39    |    Lumpi3000

Zitat:

@PIPD black schrieb am 9. April 2022 um 18:34:53 Uhr:

Zitat:

allerdings fehlt mir die manuelle Eingriffmöglichkeit für Schaltvorgänge. Eine "+/-" Option hätte gereicht.

Wie meinst du?:confused:

Auf deinem Bild 7 bzw. 12 ist doch die manuelle Gasse für den Sportmodus mit + und - dargestellt.

Darüber bin ich auch gestolpert ... :D

09.04.2022 20:11    |    judyclt

Eigentlich sollten beim Mietwagen die Papiere im Handschuhfach liegen. Da sollte - wie auch auf dem Mietvertrag - draufstehen, was du gerade bezahlst.

09.04.2022 21:17    |    Trottel2011

Zitat:

@PIPD black schrieb am 9. April 2022 um 18:34:53 Uhr:

Zitat:

allerdings fehlt mir die manuelle Eingriffmöglichkeit für Schaltvorgänge. Eine "+/-" Option hätte gereicht.

Wie meinst du?:confused:

Auf deinem Bild 7 bzw. 12 ist doch die manuelle Gasse für den Sportmodus mit + und - dargestellt.

Tatsache! Das habe ich gar nicht bemerkt :D :D Ich habe nach den bekannten Wippen am Lenkrad gesucht :D

09.04.2022 21:21    |    Trottel2011

Gerade den Edit durchgeführt... Da war ich mal richtig blind! Mea Culpa! :rolleyes:

09.04.2022 21:41    |    PIPD black

Wippen haben doch inzwischen die wenigsten und wenn dann nur die Sportmodelle. Beim Ränger hat die nur der Raptor. Ansonsten hat der aktuelle nur noch Knöpfe am Knauf. Ich hab noch eine separate Gasse und darf den Knüppel hoch und runter drücken. Hab das aber bisher nur selten genutzt.

 

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 9. April 2022 um 21:21:50 Uhr:

Gerade den Edit durchgeführt... Da war ich mal richtig blind! Mea Culpa! :rolleyes:

Mußt dich doch nicht entschuldigen. Kann doch mal passieren.;)

09.04.2022 22:17    |    AustriaMI

Beim BMW hätte die Sport-Automatik gewählt werden müssen, damit auch zusätzlich noch Wippen am Lenkrad sind.

 

Ich persönlich kann nicht ganz nachvollziehen warum man die benötigen sollte. In den 5 Jahren, die ich den Tiguan habe, habe ich die Wippen nie verwendet, insbesondere, weil er die Gänge (manuell gewählt) eh nicht hält. Beim BMW, den ich im Januar bestellt habe und sollte er irgendwann kommen, hab ich zwar jetzt trotzdem die Sport-Automatik dazu bestellt, aber warum weiss ich selbst nicht so genau :D

 

Vielleicht noch eine Anmerkung zum Kombiinstrument. Das von dir erfahrene ist das „Standard“ KI, wählt man das Live-Cockpit hat man einen klassischen vollflächigen TFT, wie ihn andere auch haben.

 

 

Das Menü ist tatsächlich sehr verschachtelt, es sich allerdings als positiv empfinde sind die physischen Favoritentasten auf die man Menüpunkte legen kann. So kommt man durch eine haptische Taste direkt in diesen Menüpunkt

09.04.2022 23:37    |    judyclt

Wobei das Standard KI wenigstens nicht diese seltsamen Sicheln hat.

10.04.2022 15:55    |    GLI

Ich werde mich ja an diese Vollbildschirm-Kombinstrumente wahrscheinlich niemals gewöhnen können.

So ein "plattes" Ding mit nix drauf und ohne optische Tiefe sieht so dermaßen billig und low-tech aus...

Das ist mir schon bei vielen neuen Autos aufgefallen. Bringt ein Ambiente wie in einem Kommunalfahrzeug.

10.04.2022 20:15    |    Dr.Ho

Ich habe über mehre Jahre einen F30 (320d) gefahren, bin 2019 auf den G21 (330d xdrive) umgestiegen und kann keinen einzigen Punkt dieses Berichtes nachvollziehen. Sehr viel subjektives Geschafel.

 

Der F30 wurde während der Weltwirtschaftskrise entwickelt, was man an jeder Stelle spürte. Der G21 ist das klar hochwertigere, viel besser fahrende, leisere, einfacher zu bedienende und bequemere Auto. Allerdings habe ich auch nicht so einen nackten Hund bestellt, wie dieses Testexemplar.

10.04.2022 21:29    |    Bayernlover

Man muss dem Auto zugute halten, dass es einfach keinerlei Ausstattung hat. Ich sehe da bis auf die Automatik eigentlich überhaupt nichts, das extra gekostet hat. Du bist auch der erste, der die Standardsitze bei BMW gut findet, ich finde die absolut gruslig :D

 

Ansonsten kann man den 3er auch echt hochwertig ausstatten, bedeutet mit Leder, größeren Bildschirmen, HUD, Laserlicht etc., überreißt dabei aber auch mit nem 318d locker die 60k. Ist er das wert? Keine Ahnung, offenbar schon, sonst würde er nicht so oft verkauft werden. Ich mag den 3er, der neue ist ein top Auto auf der technischen Höhe der Zeit. Den kauft/least man sich nicht, weil man den Platz braucht ;)

 

Im Übrigen bin ich großer Fan dieser "BMW-Enge", die Autos sitzen wie angegossen. Das ist aber sehr subjektiv, ich muss im Auto keinen Platz vor oder um mich haben, ich liebe es, wie man da so Teil des Autos wird.

11.04.2022 06:47    |    Beamer46

Ich kann hier auch ein paar Sachen nur teilweise nachvollziehen, z.B. den Punkt Materialauswahl. Wenn diese auf dem Niveau eines 20.000€ Autos wäre, dürfte sie ja gleichauf mit der des oft zum Vergleich herangezogenen Tipos (der ja so 15-20.000 kosten dürfte) sein - und sorry, da mag man mir jetzt die Markenbrille andichten, aber DAS kann mir keiner verkaufen ;-) (und ja, ich bin beide Autos bereits gefahren). Ansonsten ziemlich subjektiv, es ist eben ein 3er BMW und kein Sharan, was die Punkte Platz und Komfort etwas relativiert. Der Verbrauch ist eben typisch Mietwagen, unseren 118d fahren wir mit 3L weniger, also sollten beim 3er zwischen 5,5 bis 6,0 drin sein (bei normaler Fahrweise).

Ansonsten will ich nicht nur meckern, schön unterhaltsam geschrieben. Nichts für ungut :-D

11.04.2022 08:33    |    Trottel2011

Alles gut! Und ja, der Tipo kostet mal eben deutlich weniger. Habe meinen mit Voller Hütte für 18.000 gekauft... Und da war mehr Ausstattung dein als im 3er :D Und das ist kein Scherz. Gut, hatte beim Kauf schon 2000 km auf der Uhr aber ist quasi ein Neuwagen...

 

Das 'Relativierrn' dass es kein Sharan oder ähnlich ist, hilft nicht wirklich. Die Raumausnutzung ist ziemlich schlecht, egal wie man sich das zu Recht drehen will :) Man KÖNNTE deutlich mehr rausholen, wenn man denn wollte... Wollte BMW nicht.

 

Und wie ich auch schrieb, und ich habe KEINE Fiat Fanbrille, die Fahrzeuge sind nur praktisch und günstig, ist das alles subjektiv... Also meine persönliche Meinung :)

11.04.2022 08:47    |    PIPD black

Zitat:

@Beamer46 schrieb am 11. April 2022 um 06:47:14 Uhr:

Ansonsten ziemlich subjektiv,...

Ja natürlich. Was auch sonst?:confused:

Man nimmt, was man bekommt, und vergleicht es mit dem, was man hat und kennt.

Nicht mehr und nicht weniger.

11.04.2022 09:09    |    Gravitar

Ich kann vieles von deinen Beibachtungen nachvollziehen, mein Vater hat sich dasselbe Modell als 320i gekauft. Sie sind gut, entsprechen weitgehend der Erwartung, die man an einen Dreier stellt, sind aber in Relation zu anderen Fahrzeugen ihr Geld nicht wert. Dazu kommt, Wartung und Verschleißteile sind auf einem ganz anderen Niveau als bei anderen Herstellern, bei meinen BMW's hat mich immer gestört, dass bei einem Defekt immer eine ziemlich teure Baugruppe anstatt eines Ersatzteils getauscht werden musste. In meinem Falle komplett die Querlenker anstatt nur eines defekten Lagers.

 

Die Fiats sind in meinen Augen auch besser, als ihr Ruf. Manchmal wird man ja von Unwissenden schon fast belächelt, wenn man es wagt, ihre teure Pseudomarkenware mit einem Fiat in einen Vergleich zu setzen, sie möchten halt ihre zu teuer erkaufte Premiumfortbewegung nicht mit so etwas banalem wie Fakten relativiert sehen. Der Stilo meines Bruders war jedenfalls über gut 10Jahre und gut 200.000km unauffälliger als so manches doppelt so teure Gefährt in der Familie. Ich habe nach 3 BMW die Reißleine gezogen, nachdem mein 5er nach nur 140.000 (7 Jahre) auf der Autobahn mit einem gerissenen Zylinderkopf die Hufe hoch gemacht hat. Andere Marken können das aber genauso gut, mein Phaeton ist ein weiteres Negativbeispiel aus der Pseudopremiumecke.

 

Seither glaube ich keiner Marketingabteilung mehr ihre Bemühungen, in meinem Kopf für viel Geld ein Versprechen für zu erwartende Qualität zu installieren und sehe Fahrzeuge, wie sie sind! Ein mir mehr oder weniger gefallendes Fortbewegungsmittel mit einem gewissen Preis-/Leistungsverhältnis. Fiat kommt da ganz gut weg in meiner Welt, BMW und VW eher nicht so gut. Mercedes war nicht übel, meine bisher besten Fahrzeuge kamen von Opel (Senator 3.0i 24V während meines Studiums, einer der letzten Opel Omega Anno 2003 fur gut 8 Jahre und 200.000km), aber auch der Mercedes CLA war recht gut und hat in seinen knapp 8 Jahren und 130.000km nur insgesamt 750€ an Wartung und Reparatur benötigt. Das ist in meinen Augen Qualität, wenn mich das Fahrzeug fast 8 Jahre nicht zur Kasse bittet und sehr souverän einfach seine Arbeit macht.....

 

Gruß

 

Gravitar

11.04.2022 09:12    |    Beamer46

Ich denke, ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

Ich finde nur, dass man an unterschiedliche Fahrzeuge auch unterschiedliche Maßstäbe anlegen kann. Alles gut. Und gegen Fiat habe ich nichts :cool:

11.04.2022 09:39    |    Trottel2011

Zitat:

@Gravitar schrieb am 11. April 2022 um 09:09:23 Uhr:

Ich kann vieles von deinen Beibachtungen nachvollziehen, mein Vater hat sich dasselbe Modell als 320i gekauft. Sie sind gut, entsprechen weitgehend der Erwartung, die man an einen Dreier stellt, sind aber in Relation zu anderen Fahrzeugen ihr Geld nicht wert. Dazu kommt, Wartung und Verschleißteile sind auf einem ganz anderen Niveau als bei anderen Herstellern, bei meinen BMW's hat mich immer gestört, dass bei einem Defekt immer eine ziemlich teure Baugruppe anstatt eines Ersatzteils getauscht werden musste. In meinem Falle komplett die Querlenker anstatt nur eines defekten Lagers.

 

Die Fiats sind in meinen Augen auch besser, als ihr Ruf. Manchmal wird man ja von Unwissenden schon fast belächelt, wenn man es wagt, ihre teure Pseudomarkenware mit einem Fiat in einen Vergleich zu setzen, sie möchten halt ihre zu teuer erkaufte Premiumfortbewegung nicht mit so etwas banalem wie Fakten relativiert sehen. Der Stilo meines Bruders war jedenfalls über gut 10Jahre und gut 200.000km unauffälliger als so manches doppelt so teure Gefährt in der Familie. Ich habe nach 3 BMW die Reißleine gezogen, nachdem mein 5er nach nur 140.000 (7 Jahre) auf der Autobahn mit einem gerissenen Zylinderkopf die Hufe hoch gemacht hat. Andere Marken können das aber genauso gut, mein Phaeton ist ein weiteres Negativbeispiel aus der Pseudopremiumecke.

 

Seither glaube ich keiner Marketingabteilung mehr ihre Bemühungen, in meinem Kopf für viel Geld ein Versprechen für zu erwartende Qualität zu installieren und sehe Fahrzeuge, wie sie sind! Ein mir mehr oder weniger gefallendes Fortbewegungsmittel mit einem gewissen Preis-/Leistungsverhältnis. Fiat kommt da ganz gut weg in meiner Welt, BMW und VW eher nicht so gut. Mercedes war nicht übel, meine bisher besten Fahrzeuge kamen von Opel (Senator 3.0i 24V während meines Studiums, einer der letzten Opel Omega Anno 2003 fur gut 8 Jahre und 200.000km), aber auch der Mercedes CLA war recht gut und hat in seinen knapp 8 Jahren und 130.000km nur insgesamt 750€ an Wartung und Reparatur benötigt. Das ist in meinen Augen Qualität, wenn mich das Fahrzeug fast 8 Jahre nicht zur Kasse bittet und sehr souverän einfach seine Arbeit macht.....

 

Gruß

 

Gravitar

Danke @gravitar - du hast das richtig erkannt. Der Preis hat heute nichts mehr mit der Qualität zu tun. Früher war der billige Kleinwagen auch nur ein billiger Kleinwagen der binnen 5 Jahre weggerostet ist. Der damalige Luxushobel war sein Geld wert, weil da mit einer anderen Entwicklungsleistung und -budget entwickelt wurde und damals auch die Haltbarkeit geplant wurde. Heute hält der Kleinwagen fast länger als der Luxushobel. Meine bessere Hälfte fährt ein Nissan Micra K12. 1.2l und 65 ps. Die Kiste macht KEINE Mucken. Bis auf neuen Auspuff und neue Bremse (sowie neue Scheinwerfer nach 12 Jahren) ist der Wagen komplett ohne Reparaturen gewesen. Nur Wartung. Es und es geht nichts kaputt. Gestern wurden die 275.000 km mit dem Auto abgespult. Ja, es fängt langsam an Öl zu fressen aber auch nur, weil es Langstrecke auf der Autobahn bei ca. 130 km/h fährt und das sind mal eben 4000 U/Min... Das macht kein Motor ewig mit. Der gleichalte Benz (sagen wir mal W221) wird bis dahin schon ziemlich viele teure Fehler gehabt haben. Klar, Ausstattung und Technik, aber Fahrwerk und co sind da alle anfällig. Anfälligkeit = Haltbarkeit.

 

Ich bin bisher ein Fan von "Außenseitermarken" gewesen. Marken, die in Deutschland fast immer irgendwelche Vorurteile vorgesetzt sind. Meine Jaguare waren zuverlässig (nur rosteten sie). Der Spruch "hast du zwei? Einen für die Werkstatt einen für dich?" traf eigentlich nie richtig zu. Meine Volvos waren alle super zuverlässig... Und meine Fiats, naja, ein Reinfall, ein Sahnestück und jetzt der Tipo...

11.04.2022 09:41    |    AustriaMI

ist doch logisch, dass in einem Blog der Eindruck subjektiv ist, schließlich handelt es sich ja auch nicht um einen unabhängigen Motorjournalismus sondern nur um die persönlichen Eindrücker des Bloggers, alles legitim.

 

das man bei einem BMW mehr Image und weniger Nutzwert kauft ist auch klar, das ein Kombi ala 3er, A4 oder aber auch C-Klasse die Bezeichnung Kombi im Vergleich zu einem Oktavia oder ähnlichen nicht unbedingt gerecht werden, sollte auch jedem klar sein, aber mMn legen Leute bei einem Kauf dieser Fahrzeuge andere Maßstäbe an.

11.04.2022 09:47    |    Trottel2011

Zitat:

@Beamer46 schrieb am 11. April 2022 um 09:12:40 Uhr:

Ich denke, ich habe mich missverständlich ausgedrückt.

Ich finde nur, dass man an unterschiedliche Fahrzeuge auch unterschiedliche Maßstäbe anlegen kann. Alles gut. Und gegen Fiat habe ich nichts :cool:

Ich verstehe schon was du meinst, allerdings kann man nicht unterschiedliche Maßstäbe ansetzen. Soll ich bei einem 40.000 EUR Auto denn positiv bewerten, dass die Türverkleidungen hohler klingen als bei einem Basis Tipo für 15.000 EUR (Limousine)? Die Materialanmutung ist ein wichtiger Punkt bei der Bewertung.

 

Klar, dass ich bei einem 2 Sitzer nicht bemängele, dass keine Rückbank da ist, ist verständlich. Dass ich aber bei einem Kombi mit Platz für 5 und Gepäck die Platzverhältnisse bemängele und da ein Vergleich bei einem kleineren Auto bringe, sollte schon die Kriterien entsprechen. Es sind eben die Punkte, die ich hierbei ansetzen muss. Der Kombi muss Platz bieten. Eine Limousine weniger. Ein Kompakter noch weniger und ein Kleinwagen am wenigsten. Wenn aber der Kombi weniger Platz bietet?

 

Wie würdest du denn deine Kriterien für eine Bewertung ansetzen? Mal so ganz doof gefragt? Ist der Kombi sportlicher als andere Kombis? Klar, aber andere Kombis sind Lastenesel ;) Das nur um eine halbwegs verständliche Argumentation für die Bewertung zu geben :)

11.04.2022 09:59    |    Beamer46

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 11. April 2022 um 09:47:17 Uhr:

 

(…)Der Kombi muss Platz bieten. Eine Limousine weniger. Ein Kompakter noch weniger und ein Kleinwagen am wenigsten. Wenn aber der Kombi weniger Platz bietet?

 

Wie würdest du denn deine Kriterien für eine Bewertung ansetzen? Mal so ganz doof gefragt? Ist der Kombi sportlicher als andere Kombis? Klar, aber andere Kombis sind Lastenesel ;) Das nur um eine halbwegs verständliche Argumentation für die Bewertung zu geben :)

Denke ich tatsächlich nicht. Der 3er ist und war nie als Lastenesel für 5 Personen + Gepäck vorgesehen. Dafür gibt es andere, sinnvollere Modelle in der gleiche Klasse und sogar ein paar Klassen tiefer.

Dessen ist sich aber jeder 3er Interessent bewusst.

Ich will mich auch gar nicht „streiten“, jeder fährt einfach das was ihm passt.

11.04.2022 10:02    |    Bayernlover

Ich verstehe die ganze Diskussion nicht.

 

Natürlich ist der 3er vollkommen nutzlos, wenn man einen günstigen Lastesel sucht. Werkstatt, Unterhalt, Kaufpreis; alles teurer als bei einem Fiat. Nur: Wer einen BMW/Audi/Mercedes kauft, hat den doch aus ganz anderen Gründen. Langstreckenfahrten, Geräuschdämmung, Hinterradantrieb, Infotainment, Sitze, große Motoren...allein die technischen Möglichkeiten wie die Assistenzsysteme oder das Licht spielen sich auf einem ganz anderen Level ab.

 

Und am Ende des Tages geht's ja auch immer um die TCO, wie der BWLer sagt ;) Ein hoher Kaufpreis bedeutet nicht zwingend hohen Wertverlust (nicht auf dieses spezielle Fahrzeug gemünzt, allgemein).

11.04.2022 10:11    |    Gravitar

Stimmt so nicht immer und ist an der Haltezeit oder Haltedauer geknüpft. Kaufe ich jedes Fahrzeug neu und fahre es anschließend auf, so kostet mich das immer den Kaufpreis geteilt durch die Jahre der Nutzung. Ein doppelt so teures Auto muss dann doppelt so lange halten, um auf identische Jahreskosten zu kommen, tut es aber nicht....

 

Gruß

 

Gravitar

11.04.2022 12:06    |    Trottel2011

Nachtrag oben eingetragen... Stellt sich heraus, es ist der 190 PS xDRIVE.

11.04.2022 12:10    |    Trottel2011

Zitat:

@Beamer46 schrieb am 11. April 2022 um 09:59:37 Uhr:

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 11. April 2022 um 09:47:17 Uhr:

 

(…)Der Kombi muss Platz bieten. Eine Limousine weniger. Ein Kompakter noch weniger und ein Kleinwagen am wenigsten. Wenn aber der Kombi weniger Platz bietet?

 

Wie würdest du denn deine Kriterien für eine Bewertung ansetzen? Mal so ganz doof gefragt? Ist der Kombi sportlicher als andere Kombis? Klar, aber andere Kombis sind Lastenesel ;) Das nur um eine halbwegs verständliche Argumentation für die Bewertung zu geben :)

Denke ich tatsächlich nicht. Der 3er ist und war nie als Lastenesel für 5 Personen + Gepäck vorgesehen. Dafür gibt es andere, sinnvollere Modelle in der gleiche Klasse und sogar ein paar Klassen tiefer.

Dessen ist sich aber jeder 3er Interessent bewusst.

Ich will mich auch gar nicht „streiten“, jeder fährt einfach das was ihm passt.

Warum dann ein Kombi? Wenn man den Pmatz nicht braucht, warum dann nicht einfach eine Limousine? Der Platz für die Passagiere ist dann ja gleich. Kombis sind ja da zum beladen werden. Oder kauft man sich ein Wohnmobil um damit zum Bäcker und Nachhause zu fahren? Der Sinn hinter einem Kombi wenn man den Laderaum gar nicht braucht, erschließt sich mir nicht. Warum dann ein Mehrpreis zahlen und Mehrgewicht rumschleppen wenn es nicht sein muss? Ein Hund im Kofferraum: mehr Platz wäre gut. Laderaum wird benötigt.

 

Aus welchen Gründen kauft man sich sonst ein Kombi, wenn man den Kombi nicht braucht? Klar, die wenigen, die Kombilook cool finden aussen vor. Aber ich gehe von 95% der Käufer aus, die eben den Kombi kaufen/leasen weil sie den Platz benötigen. Sonst wäre es eine Limousine geworden...

11.04.2022 12:15    |    Beamer46

Also ich interessiere mich dafür weil ich den Kombi schöner finde. Für uns zu zweit würde unser 1er locker ausreichen. Trotzdem denke ich über einen 3er oder 5er Touring nach. Theoretisch würde ein Sandero reichen. Aber rational ist eben nicht alles:)

11.04.2022 12:39    |    Trottel2011

Zitat:

@Beamer46 schrieb am 11. April 2022 um 12:15:23 Uhr:

Also ich interessiere mich dafür weil ich den Kombi schöner finde. Für uns zu zweit würde unser 1er locker ausreichen. Trotzdem denke ich über einen 3er oder 5er Touring nach. Theoretisch würde ein Sandero reichen. Aber rational ist eben nicht alles:)

Es geht also dir eher um Design. Das ist wieder ein Punkt, wie oben angemerkt, der nicht für 100% der Käufer ausschlaggegebend ist. Dennoch bleiben Kombis - egal wie gezeichnet (außer CLA und CLS Shooting Brake) eher als Lastenesel. Familienväter/-mütter kaufen sowas um halt die Plagen zu bewegen. Hätte ich ein Hund, hätte ich mir wahrscheinlich auch ein Kombi geholt, damit er/sie dann genug Platz hätte.

 

Da aber - geschätzt - nur jeder 3./4. 3er KEIN Leasingfirmenwagen ist, wie beim Passat Variant, werden sicherlich die Kombis dafür aufgewendet ;) Daher ist sowieso schon jede Diskussion fast "hinfällig" da der Großteil sowieso Firmenzwang darstellt. Also Fuhrparkrichtlinien. Gemäß Statista sind knapp 75% aller Mittelklasse und 86% aller oberen Mittelklasse Fahrzeuge in der Neuzulassung gewerblicher Natur...

 

-> https://de.statista.com/.../

 

Heißt dass die Quote Privat Kombi/Limousine dann (insgesamt) deutlich geringer sein wird...

11.04.2022 13:22    |    Bayernlover

Der Kombi hat eine ebene Ladekante, die Limo nicht. Er ist also praktischer, außerdem kann man die Heckscheibe einzeln öffnen. Gegenüber der Ladeklappe der Limo ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

11.04.2022 13:51    |    Trottel2011

Da stimme ich zu, aber wenn man sich beschwert, dass die Ladekante in der Limo zu hoch ist, wird erst nicht mit der kleinen Heckscheibenöffnung gegenargumentieren können :D Die "hohe" Kante der Limo wird dann durch die höhere Kante der Heckscheibe im Kombi wieder relativiert... Wenn du weißt wie ich es meine. Die ebene und tiefe Ladefläche dagegen ist ein Argument. Aber dafür ist der Ladeboden insgesamt höher, während in der Limo dieser sicherlich tiefer sitzt...

11.04.2022 14:05    |    Gravitar

Da hast du Recht! Ich hatte allerdings zuvor einen CLA Coupe und habe mit einem Kofferraum von immerhin 470l für ein Kompaktklassecoupé bestens leben können. Viel mehr hatte der Phaeton auch nicht und bei ihm könnte ich noch nicht einmal die Rücksitzbank umklappen. Mit meinem Phaeton ging mein Hobby Flugmodelle deutlich schlechter als mit meinem CLA seinerzeit. Dort konnte man 2m lange Tragflächen einfach durchschieben.....

 

Gruß

 

Gravitar

11.04.2022 20:33    |    Dynamix

Seit wann hat BMW die geteilte Heckklappe eigentlich?

11.04.2022 20:44    |    Bayernlover

Müsste seit dem E34 der Fall sein

12.04.2022 08:36    |    der_Derk

Zitat:

Ich kam mir einfach vor, wie in einem tieferen VW Passat mit brauchbare Ausstattung und sehr hartem Fahrwerk.

Wäre genau meine Erwartungshaltung gewesen (abzüglich der Platzverhältnisse eines Passat), als 320d wird da auch noch nichts wirklich sportlich, nur hart ;).

 

Typisches BMW-"Problem": Wenn der Erstbesteller sich nicht ausgiebigst durch die Aufpreisliste gekreuzt hat, ist das Ergebnis außerordentlich unbeeindruckend.

 

Hm, meine letzte 3er-20d-Leihwagenfahrt (Limousine, ZF-Sechsgang-Automatik) liegt mittlerweile 10 Jahre zurück, aber das ging mit weniger als 7 Litern. Sollte eigentlich auch hier zu schaffen sein?

12.04.2022 08:58    |    Bayernlover

7,8 Liter waren hier Langzeit, wenn man das Auto nicht prügelt und auf Langstrecke fährt, kommt man locker auf 5-5,5 Liter

12.04.2022 09:12    |    Trottel2011

Zitat:

@Bayernlover schrieb am 12. April 2022 um 08:58:47 Uhr:

7,8 Liter waren hier Langzeit, wenn man das Auto nicht prügelt und auf Langstrecke fährt, kommt man locker auf 5-5,5 Liter

Das denke ich auch. Sollte ja kein Problem sein, das so zu erreichen.

12.04.2022 10:17    |    AustriaMI

wer bietet eigentlich sonst noch die Heckscheibenklappe an, außer BMW? Vom Cayenne weiss ich es noch, aber sonst fällt mir kein Modell ein, mal abgesehen von den einem oder anderen älteren Geländewagen

 

Eigentlich ein recht praktisch Feature, da wundert es mich, dass nicht weitere Hersteller das im Programm haben. Auch Schade, dass es BMW nur beim 3er und 5er Touring hat und nicht etwa bei X1, X3, X5,...

12.04.2022 10:19    |    PIPD black

Bei irgendeinem aktuellen Van oder Hochdachkombi hab ich das neulich auch gesehen.

 

Edit: Die V-Klasse war's.

12.04.2022 10:23    |    Dynamix

Zitat:

@AustriaMI schrieb am 12. April 2022 um 10:17:56 Uhr:

wer bietet eigentlich sonst noch die Heckscheibenklappe an, außer BMW? Vom Cayenne weiss ich es noch, aber sonst fällt mir kein Modell ein, mal abgesehen von den einem oder anderen älteren Geländewagen

 

Eigentlich ein recht praktisch Feature, da wundert es mich, dass nicht weitere Hersteller das im Programm haben. Auch Schade, dass es BMW nur beim 3er und 5er Touring hat und nicht etwa bei X1, X3, X5,...

Die Amerikaner hatten das bei ihren Kombis schon, da hat BMW noch rollende Kühlschränke aus Italien abgekupfert. Bauen halt nur keine Kombis mehr und ein Pick Up oder eine Limousine brauchen keine zweigeteilte Heckklappe. Gab sogar Kombis wo man die Scheibe elektrisch versenken konnte oder die Heckklappe sich wie eine Muschel nach oben und unten öffnet. Da steht dann keine Klappe im weg.

12.04.2022 10:45    |    der_Derk

Smart ForTwo (horizontal geteilte Heckklappe), Nissan Terrano I, Pathfinder R50, R51 (Okay, die alten Geländewagen), Renault RX4, Honda CR-V RD1 (Scheibe klappt nach oben, Tür zur Seite - weniger Geländewagen, aber nach wie vor alt), LR Freelander I (elektrisch versenkbare Heckscheibe, Tür öffnet zur Seite), Hyundai Santa Fe SM (erste Generation), Mazda Tribute / Ford Maverick II, Ford Explorer, ... war in den 90ern bis Anfang der 2000er bei SUV relativ beliebt (weil vom Markt unter "Utility" erwartet), ist aktuell aber kaum noch zu finden. Ursachen - einerseits sind die Heckfenster aus Designgründen mittlerweile so klein, dass da kaum verwertbarer Durchlass entsteht. Andererseits sind es halt signifikant mehr Teile (Fertigung, Logistik, Zulassungen), das lässt sich wegsparen.

12.04.2022 11:32    |    Trottel2011

Range Rover macht das auch noch bei den großen Modellen. Und dann gibts die umgekehrte falsche Version im Renault Modus :D

Deine Antwort auf "Let's Drive: BMW 320d xDRIVE (2020)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe

Farbe: Metropolitano Grau

Ausstattung: SPORT mit alles

Modifikationen: bisher keine

Im Besitz: seit 03/22

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: 10/2018 - 03/2022

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Bongo73
  • east1
  • PyRo91
  • Jackoman
  • Trottel2011
  • sir_d
  • aztpen
  • xecuter
  • jojo004

Repeating Vistors, my (411)

Ticker, the

Archives, the