• Online: 4.684

16.12.2016 20:26    |    Trottel2011    |    Kommentare (31)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Gruppe A TWR XJ-S aus Bathurst (AUS)Gruppe A TWR XJ-S aus Bathurst (AUS)Ich möchte versuchen eine Reihe an "Sonderartikeln" zum XJ-S bzw. XJS zu bringen. Es geht hierbei NICHT um meine Iron Lady, sondern um ihre Schwestern, sei es hübscher, schneller oder praktischer :) Schließlich ist der XJ-S eine besondere Erscheinung und wurde gerne "besonderer" gemacht ;)

 

Dieser Artikel behandelt die Rennerfahrung: den TWR XJ-S

 

TWR, wofür steht das? Nein, es ist nicht Trewor, wie bei TVR :D. TWR steht für Tom Walkinshaw Racing. In 1976 wurde TWR in Kidlington, nahe Oxford (GB) gegründet. Ab 1982 wurde eine Beziehung zu Jaguar aufgebaut. Man nutzte den XJ-S für Rennerfolge weltweit. Besonders in Erinnerung ist Bathurst (nein, nicht Bratwurst) in Australien, als der XJ-S unter Führung von Tom Walkinshaw höchstpersönlich zum Sieg gefahren wurde. Oder der Sieg der ETCC...

 

Front komplett chromfrei, jedoch mit nachgerüstetem Leaper (nie beim XJ-S verbaut!)Front komplett chromfrei, jedoch mit nachgerüstetem Leaper (nie beim XJ-S verbaut!)Um die Siege zu feiern, wollte Jaguar Sondermodelle anbieten. Sondermodelle des XJ-S - selbstverständlich nur in Verbindung mit TWR entwickelt und gebaut. Und so begann es. Ab 1984 bis 1988 konnte man den Jaguar XJ-S TWR bzw. den TWR XJ-S erwerben.

 

Um das zu machen, musste aber einiges gemacht werden! Der XJ-S war nun mal nicht auf Rennsport getrimmt worden. Der XJ-S war ein beqemer, komfortabler Grand Turismo geworden. Vorbei die Zeit dsr knüppelharten Federung. Allerdings waren Chassis und Motor rennsporterprobt! Die Hinterachse war bei jedem E-Type verbaut worden. Die Vorderachse ist im XJ identisch. Neue Fahrwerksfedern (etwas tiefer), bessere Dämpfer und Stabilisatoren (vorne und hinten) und die Bremsanlage etwas anpassen. Schon war das Fahrwerk bereit. Das sagt sich so einfach... Es gab Optionslisten! Nicht jeder TWR XJ-S war gleich... Man kann sie an vielen "kleinen" Details erkennen, aber keine 2 sind gleich!

 

Frühes TWR XJ-S ModellFrühes TWR XJ-S ModellGenerell konnte der XJ-S von TWR in zwei Karosserieversionen bestellt werden: als Coupé und "Targa-Carbiolet" (XJ-SC). Es waren in der Regel die 8,5x16" "Speedline" Alufelgen aus italienischer Produktion verbaut. Die Nabenkappen trugen den Schriftzug "TWR". Auf den Felgen waren entweder Goodyear Eagle oder Pirelli P7 Reifen drauf. Auch hier gab es die Möglichkeit entweder 225er oder 245er Reifen zu nehmen.

 

SeitenansichtSeitenansichtStoßstangen und Seitenschweller bestanden aus GFK und waren mit einer schwarzen "Dichtungsnaht" (zwischen Bauteil und Karosserie auf der Oberseite) versehen. Am Heck waren statt 2 nun 4 Endrohre zu erkennen und die Nebelschlussleuchten wurden direkt neben die Endrohre (tiefer als normal) eingebaut. Auf dem Kofferraumdeckel saß ein eckiger Spoiler, welches mit einer Öffnung für die elektrische Antenne versehen war. Kurios: den Kofferraumdeckel kann man nur öffnen, wenn das Radio ausgeschaltet ist!

 

Heck mit 4 Endrohren und SpoilerHeck mit 4 Endrohren und SpoilerFrühe TWR Modelle hatten eine BiColor-Lackierung. In der Regel war die Trennung dabei etwa auf Höhe der Stoßstangen und das erfolgte um das ganze Auto herum. Ebenso hatten die frühen Modelle in der Regel keinen sichtbaren Chrom. Dieses wurde seidenmatt lackiert. Im vorderen Kühlergrill saß statt dem "V12" Emblem mit Jaguarschriftzug nun ein TWR V12 Emblem - eine sehr seltene Option welches fast nur den sehr frühen Modellen vorenthalten war. Ebenso stand auf der Heckklappe eine Mischung aus verschiedene Embleme, wobei es dem Besitzer überlassen war, wo er den "TWR JAGUARSPORT" hinten anbringen wollte...

 

Normale InstrumentierungNormale InstrumentierungDa die Fahrzeuge in Browns Lane (dem ehemaligen Werk von Jaguar) noch montiert wurden, gab es im Innenraum keine Umbauten bei TWR selbst, sondern es wurden Optionen dafür mit in die Produktion aufgenommen. Diese waren aber NUR den TWR Modellen vorbehalten. Ein normaler XJ-S bekam keines der vielen Optionen! Findet man einen damit, ist es nicht original!

 

Zuerst fällt das Lenkrad auf. Statt dem normalen 2-Speichen-Lenkrad findet man ein kleineres 4-Speichen-Lenkrad mit TWR Logo im Pralltopf. Es kann aber auch mit "TWR JAGUARSPORT" versehen sein. Ebenso wurden Lenkräder mit Holzeinlage verbaut. Die Instrumente waren identisch zu den normalen Modellen des XJ-S.

 

Die Sitze hatten in frühen Jahren eine Tweedeinlage im Mittelteil der Sitzflächen. Manchmal mit TWR Logo bestickt. Spätere Modelle hatten eine Kontrastnaht bzw. eine Paspell am Rande der Sitze. Die Fußmatten konnten genauso mit TWR Logo versehen sein.

 

Innenraum mit LenkradInnenraum mit LenkradMotormäßig gab es nicht besonders viel. Man konnte den TWR mit allen Motoren ordern, die Jaguar damals für den XJ-S anbot. Das heißt sowohl mit dem 5.3l V12 als auch mit dem 3.6l R6. Beide Ausführungen waren leistungstechnisch mehr als ausreichend motorisiert. Dennoch gab es für den V12 noch deutlich mehr Leistung.

 

Gegen Aufpreis wurde aus dem 5.3l ein 6.1l Motor. Dazu verwendete man eine geschmiedete Kurbelwelle mit 80 mm (statt 70 mm) Hub, gekoppelt an Cosworth Schmiedekolben und -pleuel. Eine andere Motorsteuerung und Zündung halfen dabei Leistung zu gewinnen. Die Ansaugkrümmer wurden poliert... Es gab auch die Möglichkeit von größeren Krümmern mit längeren Ansaugwegen zu bestellen.

 

Die Luftfiltergehäuse hatten größere Ansaugrohre (Nachrüstmöglichkeit für etwas mehr Leistung beim Standard 5.3l V12) und es war daran ein TWR Emblem eingestanzt. Ebenso konnte ein "Cold Air Intake" (also eine Kaltluftansaugung) geordert werden. Die Abgase wurden dann über eine Edelstahlabgasanlage von vorne bis nach hinten geführt.

 

Leider findet man recht schwer Informationen zur Performance des Motors, aber es sollen gute 380 ps bei 5300 U/min sein und 170 mph (~270 km/h) schaffen. Sollte man aber nur bei seinem 5.3l den Auspuff verbauen lassen, sind >10% mehr Leistung nur durch die Abgasanlage möglich. Aus den (bis zu) 295 bhp (220 KW/299 ps) wurden plötzlich knapp 330 bhp... Als Drehmoment werden 55 mkg (also 539 nm) bei 3000 U/min bescheinigt. 0-100 sollen um die 6 Sekunden möglich sein...

 

Speedline FelgenSpeedline FelgenDer V12 war nun auch mit Schaltgetriebe bestellbar. Dazu wurde von ZF ein 5-Gang Getriebe (Typ S5/40) verwendet. Bei Automatikwunsch wurde die 3-Gang TH400 überarbeitet, damit es die Leistung besser aushalten konnte.

 

Am Fahrwerk wurden ein "paar" Änderungen durchgeführt. Heavy Duty Bilstein Gasdruckdämpfer (früher in Gelb) mit steiferen Federn, nach TWR Spezifikationen. Ca. 3/8" (~10 mm) vorne und 5/8" (~15 mm) hinten tiefer.

 

Die Bremsanlage wurde überabreitet. Die vorderen Scheiben sind nun 11.625" (~295 mm statt 284 mm) und hinten wurden belüftete Scheiben im Maß 10,625" (~270 mm) verbaut. Die Bremsanlage stammte von AP und war als 4-Kolben Festsattelsystem ausgeführt (die Originalbremse ist eine Girling Bremse, aber auch als 4-Kolben Festsattel).

 

Ein kurzes Video des originalen TWR Rennwagens möchte ich euch nicht vorenthalten:

 

 

Ab 1988 wurde aus TWR dann "Jaguarsport", welches zur Hälfte Jaguar und zur anderen Hälfte TWR gehörte. Somit wurde TWR ähnlich wie die M-GmbH, zum "Haustuner" und damit wurde die Möglichkeit geschaffen bei jedem Jaguarvertrieb den Wagen zu ordern. Der TWR XJ-S hieß dann "XJ-RS" und hatte in der Regel nun einen 6.0l Motor (aber auch der 5.3l). Die Felgen wurden von Speedline zu "Sport" umgetauft, wie das Lenkrad und viele andere Bauteile.

 

Gruppe A TWR XJ-S aus Bathurst (AUS) Gruppe A TWR XJ S aus Bathurst (AUS)

 

(Quelle Bilder: Car-From-UK, GB)


16.12.2016 20:37    |    richthofen

Toller Artikel,

Tom Walkonshaw auch Tom Walkinschlau in D genannt machte damals ne ganze Menge Dinge die homolagationstechnisch nicht ganz koscher waren, so entstand die Homologation für den Rennwagen auf der Isle of Man wobei angeblich der jüngste Abnehmer der FIA 76 Jahre alt geweswen sein sollte, die Autos waren ca. 10 bis 15 cm breiter, anbeblich Sondermodelle für die 3. Welt weil man dort Schneeketten brauchte.... die schweizer Zeitung "Motorsport Aktuell" hatte sich damals königlich über die Briten amüsiert und den Rennstall posthum in "Tird World Racing" umgetauft. da wurden Ölkühlerhalter mit aerodynamischen Profil abgesegnet und und und..... :D


16.12.2016 20:40    |    Trottel2011

Ja, die Geschichten sind mir bekannt :D Aber das betrifft ja den Rennwagen selbst... Da kommt vielleicht noch ein Artikel außerhalb der Schwesternreihe... Mal schauen wie ich es zeitlich schaffe :)


16.12.2016 20:46    |    meehster

Ich weiß nicht, irgendwie paßt die stilvolle Eleganz des XJ-S nicht zum Rennsport. Wie Du schon schreibst ist das ein Granturismo. Meinen Porsche 928 kann ich mir auch sehr schlecht als Rennwagen vorstellen.


16.12.2016 20:51    |    Trottel2011

Eigentlich passt kein Jaguar, außer die legendären C- und D-Types in den Rennsport. Die wirklichen Rennwagen, wurden ja auch nie für die Straße gebaut (z.B. XJR9 usw.) aber wann genau kann man ein Auto als Rennwagen durchgehen lassen? Das Handling ist als Straßenwagen schon sehr gut (wobei auch hier "etwas" Rollneigung gegeben ist) und der Motor kann das Drehmoment richtig gut abliefern. Die Hinterachse ist sogar für deutlich mehr Leistung ausgelegt, als es im Serientrim bekommt.

 

Dadurch ist der XJ-S eigentlich eine sehr gute Rennbasis. Wobei man dann auch den XJ-C nicht vergessen darf, der auch als Rennwagen im British Leyland Team eingesetzt wurde (auch als V12). Es gibt sogar in GB ganze Rennserien nur für den XJ-S (oft gekoppelt mit XJ-C und XJ6/8).

 

Es ist schwer diese recht "plumpe" Erscheinung (ja, ich sage plump weil aus manch Winkel es recht plump wirkt) auf einer Rennstrecke sich vorzustellen, aber offenbar ist es als Rennwagen genauso gut wie als Straßengleiter...

 

Das ist nun mal Jaguar: auf der Straße und der Rennstrecke zuhause :) Bis auf die Neuen, da glaube ich nicht wirklich, dass sie auf der Rennstrecke was verloren haben, außer den F-Type, der eigentlich I-Type heißen sollte (der XJ-S trug in der Entwicklungszeit den F-Type Schriftzug bis man kurz vor der Premiere die Relation zum XJ zeigen wollte und es zum XJ-S wurde).


16.12.2016 23:10    |    ricco68

Das waren noch Zeiten, als ein Rennwagen noch richtig Arbeit verlangte und Rennstrecken den ganzen Mut erforderten. Hier Tom Walkinshaw, der den XJ-S den Mount Panirama hoch und runter treibt. Vorbei an Bäumen - pedal to the metal.

 

https://www.youtube.com/watch?v=M9I7GWllPFY

 

Es gibt auch ein Video vom Rennen, da waren Volvo und andere Schwermetalle unterwegs.


17.12.2016 10:37    |    scion

Tom Walkinshaw selbst gebührt eigentlich ein eigener Blog. Macher wie er sind heute selten geworden.

 

Ansonsten wieder eine Superfolge der XJ-S Geschwisterreihe und wieder was gelernt.

 

@ meehster

Zitat:

Ich weiß nicht, irgendwie paßt die stilvolle Eleganz des XJ-S nicht zum Rennsport. Wie Du schon schreibst ist das ein Granturismo. Meinen Porsche 928 kann ich mir auch sehr schlecht als Rennwagen vorstellen.

Walkinshaw brachte sogar Volvo-Kombis auf die Rennstrecke :D

 

Bin ja irgendwie auf die Folge mit den Kreationen von Arden gespannt ;)


17.12.2016 12:28    |    Trottel2011

TWR könnte mal einen eigenen Artikel bekommen. Genauso wie Lister - wenn man schon einen macht, muss man schon beide machen. Arden dagegen ist eigentlich eher für "Kopien" (auch wenn es doof klingt) bekannt. Die englische Jaguar Gemeinde ist da nicht gut auf Arden zu sprechen. Siehe Arden Kopie des Lynx Eventer oder Arden Kopie des Lister LeMans usw.


18.12.2016 00:51    |    uhjeen

https://www.youtube.com/watch?v=95MhCNKf7CA

 

der hört sich auch sehr lecker an :)


18.12.2016 00:53    |    Trottel2011

Dazu hatte ich schon mal ein Artikel verfasst :D Ist schon eine aWeile her :D


18.12.2016 02:05    |    St. Abilus

Zitat:

Toller Artikel,

 

Tom Walkonshaw auch Tom Walkinschlau in D genannt machte damals ne ganze Menge Dinge die homolagationstechnisch nicht ganz koscher waren, so entstand die Homologation für den Rennwagen auf der Isle of Man wobei angeblich der jüngste Abnehmer der FIA 76 Jahre alt geweswen sein sollte, die Autos waren ca. 10 bis 15 cm breiter, anbeblich Sondermodelle für die 3. Welt weil man dort Schneeketten brauchte.... die schweizer Zeitung "Motorsport Aktuell" hatte sich damals königlich über die Briten amüsiert und den Rennstall posthum in "Tird World Racing" umgetauft. da wurden Ölkühlerhalter mit aerodynamischen Profil abgesegnet und und und..... :D

Ab 2:20 min.:)

 

https://www.youtube.com/watch?v=8_AEZuImMx4

 

Sehr schönes Material.:cool:


19.12.2016 11:45    |    knolfi

Hab lange überlegt, woher mir der Name Walkinshaw bekannt vorkam...der war 1994 Chef-Ingenieur bei Benetton, als Schumacher das erste Mal Weltmeister wurde.

 

Ansonsten wieder mal ein sehr schöner Artikel über die XJ-S "Derivate". :)


19.12.2016 20:59    |    Rigattoni

Das ist schon eine schöne Rennsemmel.

 

Vielen Dank für den schönen Bericht über dieses Gerät.

Irgendwie bekomme ich immer mehr Lust auf einen Eigenen... Nur leider fehlt mir der Platz zum schrauben. Mist!!!


20.12.2016 08:41    |    knolfi

Das Schrauben hebe ich mir für den Ruhestand auf. :D Dann hab ich Zeit. Idealerweise eine kleine Halle mit Hebebühne und dem passenden Werkzeug.

 

Mein Nachbar ist Mechatroniker, der kann mir dann mit der Elektronik hoffentlich helfen. :D


20.12.2016 09:42    |    Trottel2011

Elektronik? In einem XJ-S? Man kann das nicht mal als Elektrik bezeichnen :D


20.12.2016 09:47    |    knolfi

@Trottel2011 wenn ich in Rente gehe, sind solche Schätzchen wie dein XJ-S unbezahlbar. Da schraubt man dann an "Oldtimern" wie einem XK8, Porsche 996, Audi R8, o. ä. rum. :D


20.12.2016 09:49    |    Trottel2011

Der XJ-S wird noch ein paar Jahre 'rumdümpeln' - so mein Gefühl. Dann wird es, wie der E-Type, in der Oldtimerblase gefangen werden. Dann werden die Preise für schlechte Exemplare hochschnellen... Wer weiss aber ob man überhaupt dahin kommt! So wie die Politik mit Fahrverbote usw. Droht...


20.12.2016 10:17    |    scion

Zitat:

Wer weiss aber ob man überhaupt dahin kommt! So wie die Politik mit Fahrverbote usw. Droht...

...eben, eigentlich müßte man sich jetzt nochmal ein "dickes" Auto gönnen, bevor der Unterhalt unbezahlbar oder der Betrieb gar verboten wird

Bei diesen Temperaturen steht bei mir morgens immer was von 19l in der Verbrauchsanzeige. Momentan macht mir das noch keine Sorgen.


20.12.2016 10:32    |    Trottel2011

Jupp. Ich fahre ja auch im Alltag V8. Bis die Verbote kommen, blubbere ich durch die Gegend. Wenn die Grünen tatsächlich es schaffen, dass man mit seinem H-Oldtimer keine Umweltzerstörung befahren darf, dann wird das Interesse an den Fahrzeugen gegen 0 tendieren...


20.12.2016 10:55    |    motorina

... und wir bleiben auf unseren "Blubber-Kisten" sitzen :(.

Eigentlich sollte ich schreiben: Dann können wir uns nur noch in der Halle in unsere "Blubber-Kisten" reinsetzen:rolleyes: und mit Hilfe eines Youtube-Videos dem früheren Motorgeräusch lauschen ...:cool:


20.12.2016 11:46    |    Trottel2011

Jupp... Wenn die Grünen das sagen bekommen! :eek:


20.12.2016 12:40    |    PIPD black

Hmmm....ich weiß nicht. SPD und CDU scheinen mir inzwischen auch ziemlich grün und manchmal auch braun.;)


20.12.2016 14:25    |    Trottel2011

Wenn es sein muss, läuft der V12 eben auch auf Ethanol... Oder Rennbezin :D Schönes Nitrozeugs :D Spontan mehr Leistung und mehr Emissionen :D


20.12.2016 17:12    |    motorina

Sollte es wirklich soweit kommen mit dem Fahrverbot, dann wenden wir uns an dich, um zu erfahren, was du aus deiner Kniffe-Kiste als Lösungsmöglichkeiten vorschlägst, @Trottel! Natürlich mit entsprechender Anleitung zum Umrüsten!!! ;):cool:


19.09.2017 07:52    |    MadMax

Ich war am Wochenende auf dem Sachsenring als mir der hier vor die Linse hüpfte. Da dachte ich doch gleich an Deinen Blog. :)



19.09.2017 08:08    |    Trottel2011

Geilomat, auch wenn es kein Original TWR ist :D


19.09.2017 08:48    |    MadMax

Schön wenn mal einer ´nen Kennerblick drauf wirft. :)

Ist dann aber schon peinlich damit rumzufahren...

 

Woran erkennst du das?

 

PS: Trotzdem ein schickes Wägelchen. :cool:


19.09.2017 08:58    |    PIPD black

Ich bin kein Experte aber geb ich mal nen Tip ab:

Falsches Modell > Rückleuchten

Falsche Felgen

Flascher Auspuff > 2-flutig statt 4 Endrohre


19.09.2017 09:01    |    Trottel2011

Alleine schon das hintere Seitenfenster Sagt es aus. Nur Vorfaceliftmodelle wurden von TWR bearbeitet. Die haben hinter der eckigen Seitenscheibe noch ein vinylbespanntes Alublech zur Entlüftung. Da sieht man es sofort :) Ansonsten hat PIPD Recht.


19.09.2017 10:07    |    MadMax

Danke!


10.06.2019 11:13    |    efaust

Ich habe es heute erst gelesen. Nur eine kleine Ergänzung: Der TWR Jaguar hatte eine Hinterachse ich glaube vom XJ 12 drin, ich weiß nicht ob das Serienmodell aber auf jeden Fall die Renner.

 

Das Problem war die originale Hinterachse vom XJ-S XJS bis mindestens Bj. 1992 hat die hinteren Bremsen innen liegen und das ist bei Rennen und Sporteinsatz maximal ungeeignet. Daher wurde die schmalere Achse vom XJ mit außen liegenden hinteren Bremsen genommen.

 

Ich glaube die Modelle mit innenbelüfteten hinteren Scheiben mussten sowieso auf außen liegende Scheiben umgebaut werden.

 

Das Auto ist zum niederknien.


10.06.2019 11:28    |    Trottel2011

Die Achse wurde nicht genommen. Nur die Naben. Die kann man so umbauen. Die Achsen sind nicht austauschbar. Weder einfach noch kompliziert. Es waren auch nur die Naben vom XJ40 weil dieser als erster Jaguar mit Einzelradaufhängung hinten die aussenliegenden Bremsscheiben hatte...


Deine Antwort auf "Die Unbekannten Schwestern - Teil 4, TWR XJ-S"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • R6-Machine
  • Antwort42
  • joe_e30
  • bljack
  • flowe12
  • Q5inHeaven
  • eribetty
  • snoopy 76
  • a6_Fan

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the