• Online: 4.643

19.10.2016 19:34    |    Trottel2011    |    Kommentare (57)    |   Stichworte: Jaguar, Kompressor, Le, Lister, Mans, Schwester, Unbekannt, X27, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Kein ChromKein ChromIch möchte versuchen eine Reihe an "Sonderartikeln" zum XJ-S bzw. XJS zu bringen. Es geht hierbei NICHT um meine Iron Lady, sondern um ihre Schwestern, sei es hübscher, schneller oder praktischer :) Schließlich ist der XJ-S eine besondere Erscheinung und wurde gerne "besonderer" gemacht ;)

 

Dieser Artikel behandelt die schnelle, kräftige Schwester: den Lister Le Mans

 

Starke FrontStarke FrontLister ist eine Jaguarkreisen bekannte "Tuningschmiede" der Jaguarfahrzeugen sowie Verbauer von älteren Maschinen. Besonders bekannt ist die Listerausführung der Jaguarrennwagen der 50er und 60er Jahre (D-Type). Der bekannteste Lister dürfte eine Variante des E-Type sein, welches eine bessere Coupéform erhielt und aus Aluminium bestand. Unbekannter dagegen ist sicherlich der Lister, um den es hier geht.

 

Als der XJ-S 1975 vorgestellt wurde, sollte es den Spagat zwischen Sportwagen und luxuriösen Grand Turismo schaffen. Der E-Type kam einst als Sportwagen zur Welt und wurde verweichlicht und in der Serie III Ausführung war es so "weichgelutscht", dass selbst die XJ6 Limousinen schon besseres Handling hatten!

 

Lister erkannte die gute Basis und wollte aus dem XJ-S sowas wie ein "Ferrari Killer" machen. Die Basis war gut. Selbstverständlich nahm man den V12. Welche Maschine sonst würde sich dafür eignen? ;) Die Leistung der damals 291 ps starken 5.3l Variante waren noch "Stand der Großserientechnik". Nur "Manufakturen", wie Ferrari oder Lamborghini konnten da mehr aus weniger rausholen. Diese engen Fertigungstoleranzen konnte man bei Jaguar damals nicht bieten.

 

Viel Blech, wenig GlasViel Blech, wenig GlasEs folgte eine Begutachtung WAS die Maschine KONNTE und darauf hin die Erweiterung WAS es können SOLLTE. Mehr Hubraum war ein "Must Have". So wurde aus dem 5.3l V12 ein 6.0l V12. Diese Ausführung sollte aber nicht das "Maximum" sein. Aus dem XJ-S wurde schon ein "Testarossabesieger". Dieser Leistungsanstieg ermöglichte ein Sprint von 0 auf 60 mph (96 km/h) in 4.5 Sekunden. Damals, in den 80ern, waren das unglaubliche Zahlen! Dies ging natürlich nur in Kombination mit einem 5-Gang Schaltgetriebe von Getrag.

 

Die höher angebrachten Rückleuchten samt HeckspoilerDie höher angebrachten Rückleuchten samt HeckspoilerDer Anfang war mit dem MK I getan. Man kombinierte die Leistungssteigerung mit einer Karosserieumgestaltung. Die Front wurde mit Doppelscheinwerfern versehen. Am Heck wanderten die Rückleuchten etwas nach oben, ein Heckdeckelspoiler wurde serienmäßig verbaut und die hinteren Kotflügel wurden verbreitert, damit 13" Breite Felgen mit 355er Bereifung Platz finden konnte. Wie sollten sonst die damals ca. 350-400 ps (genaue Zahlen sind schwer zu finden) die Straße betreten können? Ebenso wurde Chrom bzw. polierter Edelstahl durch Wagenfarbe ersetzt und ein Satz neue Stoßstangen verbaut. Karosseriemäßig gab es das, was der Kunde wollte. Coupé, Cabriolet, Convertible.

 

Das ist aber nicht die Krönung. Die nächste Stufe (MK II) sah den Ausbau der Maschine auf 7.0l (!!!) Hubraum vor. Die Leistungsdaten sind hier wieder sehr wage... Man geht von ca. 450 ps aus. Damals, in den späten 80ern, ist das natürlich eine Hausnummer! Diese Leistungsdaten hatten nur wenige Fahrzeuge damals. Besonders in Verbindung mit einer Einspritzung ist das schon ein gutes Ergebnis! Klar, manch V8 in den Staaten hatte da noch mehr zu bieten, aber man sollte bedenken: dieses Auto konnte nicht nur in der Geraden schnell sein, sondern auch noch die Kurven schnell durchfahren! :) An der Optik wurde nicht viel Geändert.

 

Leistung in Barockem KleidLeistung in Barockem KleidLuxus en MasseLuxus en MasseMit dem MK III endete die Lister XJ-S Zeit. Was könnte man machen um aus der damals, verglichen mit dem Serien-XJ-S, braven Basis (wenn man knapp 300 als "brav" bezeichnen möchte) eine brutale, schnelle, extreme Kiste zu machen? Richtig! Mehr Leistung! Wie holt man aber mehr Leistung aus einem stark aufgebohrten V12 mit 7.0l Hubraum? Nun, weiter Aufbohren bzw. den Hub zu vergrößern war nicht möglich. Lister kam an der Grenze des Machbaren an der Maschine heran.

 

Es bliebt nur die Zwangsaufladung. In den späten 80er Jahren begann die Turbowelle die Massenhersteller zu überrumpeln. Die Technik war im Großeinsatz noch etwas neu (Volvo, Saab, Audi waren da schon weiter aber Jaguar sollte erst mit dem XJ220 den Turbolader entdecken), weshalb Lister die längerbekannte Zwangsaufladung nutze: den Kompressor. Aber nein, nicht EINEN sondern ZWEI Kompressoren hatte man bei Lister in den extrem knappen Motorraum hineingezwengt! Jawohl, ZWEI! Diese erzeugten 0.68 Bar Ladedruck bei Maximaldrehzahl!

 

Das PrachtstückDas PrachtstückWas bedeutete das? Das bedeutete, dass die 5 Gang Getrag Schaltbox nicht mehr die Leistung stemmen konnte. Der Motor dagegen schon! Es musste ein anderes Getriebe her! 6 Gänge mussten es sein. Schließlich mussten 830 nm bei 4000 U/Min ausgehalten werden. Standhafte 612 ps generierte der Motor ebei 6000 U/min! Damit wurde der Lister XJ-S in den Kreisen der 200+ mph Klasse aufgenommen. 200 mph sind 320 km/h für die, die kein mph verstehen. Zur Erinnerung: das ist noch in den späten 80ern!!! Und dabei ist die Endgeschwindigkeit noch unbekannt, es traute sich keiner schneller zu fahren! :eek:

 

Ein Supersportwagen, welches den Nordschleifenrundenrekord hielt, der Jaguar XJ220, hatte gerade einmal 399 KW (ca. 550 ps!) und das war dann Anfang 1990!

 

Der Lister Le Mans MK III (den XJ-S Schriftzug verlor der Lister im Laufe seines Lebens) ist die extremste Ausführung des XJ-S. Extrem schnell und zeitgleich extrem selten! Damals lag der Kaufpreis (1990) bei £77.000 - und das waren NUR die Umbaukosten! Dazu ist noch der XJ-S als Basis zu rechnen! Dieses Extreme wurde aber selbstverständlich mit jaguarmäßigem Luxus begleitet. Innen war Leder und Holz en masse vorhanden. Eine Klimaautomatik sollte, auch bei Tempo 320, noch den Innenraum angenehm kühl halten. Luxus auf extremste Art und Weise!

 

Kein Chrom Kein Chrom

 

(Quelle Bilder: Julien Summer Fine Motor Cars, GB)


19.10.2016 20:36    |    kruemeldriver

Sieht richtig "fett" aus.... Geiles Ding....

 

Hat von der Seitenoptik her ein bisschen was vom "Berti-Manta" :D

 

Hat da Mattig wohl "spioniert"?? :)


19.10.2016 20:37    |    ToledoDriver82

Brutal!!!...und richtig geil


19.10.2016 20:38    |    Trottel2011

Es gibt optisch brutalere Umbauten, die in der Serie noch folgen werden. Ich wollte mit dem Schnellsten anfangen :D


19.10.2016 20:40    |    ToledoDriver82

Der sieht aber schon geil aus


19.10.2016 20:42    |    Trottel2011

Jupp. Ist mein Favorit von den Umbauten. :)

 

Super selten u d teuer. Letztens wurde einer für £48.000 verkauft. Das müssten um die 55.000€ sein! Unrestauriert!


19.10.2016 21:40    |    BenutznameSchonVergeben

13 Zoll mit 355er Reifen, mega geil! :D :D :D


19.10.2016 22:10    |    Trottel2011

Breite! Nicht Höhe... Wollte ich nur klarstellen :D sind 17"er...


19.10.2016 22:54    |    FirstEdition

Die Firma Koenig aus München hat den XJS auch ziemlich verbreitert :)


19.10.2016 23:07    |    Isnoguut

Eindeutig der coolere Capri !

 

Schöner Bericht, dankeschön!


20.10.2016 10:11    |    meehster

Mit dem Schnellsten anfangen - klar, damit ist man als erster da ;)

 

Geiles Teil und schöner Bericht. Ich bin mal gespannt, was sonst so kommt.


20.10.2016 10:21    |    knolfi

Toller Bericht über ein seltenes Auto. Danke! Und die Leistung ist für Ende der 80'er schon eine Ausnummer. Aber die Bilder zeigen wohl ein Modell aus den frühen 90'ern (so 1992-1995) oder? Schließlich hat der Wagen schon ein für damalige Zeiten modernes Autotelefon.


20.10.2016 10:40    |    Trottel2011

Das Auto im Bild ist ein 90er Modell. Es dient nur als Bildbasis, weil Bilder rar und schwer zu bekommen sind... Mein 89er hatte auch ein Autotelefon. Sowas war ziemlich früh bei Jaguar drin... Ist auch noch ein Vorfacelift (erkennt man an den Türen und Seitenfenstern). Bis 1992 wurden die Fahrzeuge gefertigt.


20.10.2016 10:59    |    knolfi

Der Nachfolger der XJS, der XK8 kam ja erst 1996 auf den Markt, der XJS wurde nur bis 1992 gefertigt? :eek: Wikipedia schreibt ebenfalls was von einem Produktionszeitraum von 1975 - 1996, also 21 Jahre.


20.10.2016 11:10    |    Trottel2011

Halt! XJ-S und XJS. Der Facelift (XJS) wurde von 92 bis 96 gebaut. Man muss die Differenz betonen, weil der XJS mechanisch deutlich anders ist. Blechmässig genauso. Darum betone ich IMMER den Strich! Vom XJS gab es keinen Lister. Nur vom XJ-S.


20.10.2016 11:16    |    knolfi

Ah okay, danke!


20.10.2016 11:56    |    Ascender

Gerne mehr von solchen Artikeln. :)


20.10.2016 12:30    |    Trottel2011

Da gibt es noch reichlich von :)


20.10.2016 14:17    |    meehster

Umso besser :)


20.10.2016 14:26    |    PTT

Gefällt, schöne Erinnerung. Man sollte vielleicht erwähnen, dass das zweitschnellste an den Lister Jaguars mit Kompressor die Tanknadel auf dem Weg nach unten war ;-). AMS urteilte schon damals klar, dass man auf langer Autobahntour wegen der häufigen Tankstopps in der Durchschnittsgeschwindigkeit mit einem Golf GTD kämpfen musste :-)


20.10.2016 14:29    |    Trottel2011

Naja, da es ja schon beim Serien V12 so ausschaut, kann ma sich das bei einem 600 ps starken 7.0l V12 mit BiKompressoraufladung sein wird :D


20.10.2016 14:34    |    PreEvo

musst auch gleich an eine kreuzung mit nem b-manta denken....aber geiles teil!


20.10.2016 14:38    |    PTT

... ich wollte es auch nur spaßeshalber gesagt haben mit dem Verbrauch, auch den kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Hat Jemand hier zufällig den Test aus der AMS Ende der 80er und könnte den offiziellen Testverbrauch mal nachsehen?


20.10.2016 15:09    |    knolfi

Ich glaube, Jaguar wollte damals zeigen was leistungstechnisch möglich war. Was spritspartechnisch möglich war, damals Audi sehr eindrucksvoll mit dem ersten TDI gezeigt, der ca. zeitgleich erschienen sein musste.

 

Aber um's Spritsparen hat man sich Ende der 80'er/Anfang der 90'er noch nicht viel Kopfzerbrechen gemacht. Da war "big is beautiful" angesagt, wie die V12-Modelle von MB und BMW damals eindrucksvoll bewiesen.

 

Nur hatten die weniger als 50% der Leistung des Lister. :D


20.10.2016 15:19    |    Goify

Der 600er im W140 hatte mehr als 50 % von diesem Lister-Monster, nämlich 300 kW = 408 PS. Das ist selbst heute noch ganz ordentlich. Nur der BMW-V12 war anfangs noch etwas schwächlich mit 300 PS. ;)


20.10.2016 15:20    |    Trottel2011

Ist hat ken Jaguar... Sondern ein Lister. Ich meine dass es sogar im Brief als Lister (GB) geführt wird... Jaguar wollte mehr aus dem V12 holen, ging aber aufgrund der Gelder nicht :(

 

Wo wären wir heute, wenn Jaguar in den 80ern 600 ps in Grossserie rausgebracht hätte? :D


20.10.2016 15:21    |    Trottel2011

Achso, man muss aber Jaguar zurechnen: man brachte den ersten Grossserien V12 der Nachkriegszeit raus... :D


20.10.2016 19:25    |    scion

Superartikel... Danke!

Der XJ-S ist auch so ein "most underrated Car", dabei ist er heute noch ein Hingucker.

Tuningautos der 80er und 90er waren noch richtige Männerautos, wenn ich da an AMGs "The Hammer" oder Callaways "Sledgehammer" denke und nicht so ein Gedönszeug wie Mansory:rolleyes:

Arden wirst du ja vermutlich noch abhandeln?

Tom Walkinshaw setzte auch XJ-S im Rennsport ein, so verweichlicht konnten die nicht sein um zumndest als gute Basis zu dienen.

 

Zitat:

Achso, man muss aber Jaguar zurechnen: man brachte den ersten Grossserien V12 der Nachkriegszeit raus... :D

...da hätte ich jetzt auf den Colombo- V12(1947-88) des "Commendatore" getippt


20.10.2016 19:41    |    Rotherbach

Moin,

 

Ich habe einen Datensatz der 6.0L Variante aus der RallyRacing von Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre.

 

Leistung 481 PS / 354 kW bei 5900/min

Drehmoment 664 Nm bei 4200/min

5993 ccm Hubraum V12

Messwert 0-100 km/h: 5.9 Sek

Vmax Messwert: 284 km/h

Verbrauch: 34.1 L/100 km

 

Ich habe auch noch einen Datensatz von einem TWR getunten XJSC mit 6.1L und einem von Arden getunten XJ-S 5.3.

 

Bei Interesse PN ;)

 

MFG Kester


20.10.2016 20:05    |    Trottel2011

@scion

 

Ferrarinist nicht gerade Grossserie :D Manufaktur vs. Fliessband ;) Wenn man rein von V12 ausgehen will, ist es der Ferrari V12. Geht man aber nach Grossserie, und darauf wollte ich hinaus, ist es der Jaguar Motor.

 

Stückzahlenmässig könnte es auch evtl. eines der am meisten verbauten V12 Motoren sein. Der XJ-S war bis Mitte der 80er nur mit V12 zu bekommen. Von den ca. 120.000 Stück, sind ca. 70.000 mit V12 geloefert worden. Dazu kommen E-Type, XJ12 der Serien I, II und III sowie XJ81 und X305. Ich denke dass man so auf gute 300.000 V12 kommen könnte... Leider habe ich ni ht alle Zahlen griffbereit...

 

Zum Thema TWR später mehr... Ich will ja nicht alles vorweg nehmen. Der Schnellste war schon mal ;)


20.10.2016 20:17    |    meehster

@ Torttel: Waren die in den Daimler Double Six andere V12?


20.10.2016 20:21    |    Trottel2011

Nein. Identische Motoren. Der einzige Unterschied zum normalen XJ12 lag nur in der Ausstattung und dem Grill ;) Mehr gibt es nicht. Die Motoren sind eigentlich immer gleich. Aber da will ich auch nicht zu viel vorweg nehmen :D Der Winter naht und damit weniger Schrauberzeit wegen Wetter ;) Das heisst faktisch mehr zum Auto und zum Motor :)


20.10.2016 20:40    |    meehster

Ich dachte nur weil die in der Aufzählung nicht dabei waren.

Meine eigenen praktischen Jaguar-Erfahrungen beschränken sich (leider) auf einen XJ6 mit den rechteckigen Scheinwerfern und einen der letzten Daimler Double Six von deutich danach.


20.10.2016 20:49    |    Trottel2011

XJ40 und X305... ;)


22.10.2016 20:36    |    MV12

Danke für den Bericht,

was ne Killerkatze :D


22.10.2016 20:44    |    Amalfi-CS1800

2 Mann, 1 Ziel !

Opel baute in den 70er/80ern auch einen heute sehr unterschätzten Klassiker !

Der bekam dann auch ordentlich dicke Backen und ´nen höllisch frisierten Motor.

Wie sehr sich Geschmäcker manchmal ähneln (s. Suchbild) ! =;^)


Bild

22.10.2016 22:43    |    Reifenfüller142

hej leute cooles gerät ! sieht edel aus ! mann muss zweimal hinschauen um nicht mit filmanta zu verwechseln ! dehn der ist auch breitbau aber bunt nur von hinten unverkennbar wilde Raubkatze !

schöner Klassiker !! viel freude damit !!


22.10.2016 23:09    |    Trottel2011

Glaube du hast den Post nicht verstanden. Meinerist der Lister nicht, auch wenn ich den gerne hätte :D


22.10.2016 23:12    |    Trottel2011

@Amalfi-CS1800

 

Die Ähnlichkeiten sind spätestens ab der B Säule vorbei. Alleine schon die auslaufenden Dachsäulen und den Rückleuchten... Vorne ist die Haube länger und die Front flacher... Aber eine gewisse Ähnlichkeit ist vorhanden... Der XJ-S wurde auch im selben Jahr wie der Manta B vorgestellt... Nur dass die Katze länger leben durfte :D Und den Manta immer locker in den Schatten stellen würde :D


23.10.2016 13:16    |    wolffi65

http://www.movitcars.com/images/capufs.jpg

Da erinnert mich die Front eher an diesen Capri als an einen Manta.Leistungsmäßig war der Capri auch ne andere (bessere) Klasse als der Manta.

Zakspeed hießen die wohl,oder?

Ihr müßt entschuldigen das ich mich da nicht so auskenne,eher mit Volvo und Citroen. Aber von Trottel2011 lese ich immer und bewundere seine Bau/bastelsachen,einfach besser wie manch Fachmann.

 

Andreas


Deine Antwort auf "Die Unbekannten Schwestern - Teil 1, Lister Le Mans"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • R6-Machine
  • Antwort42
  • joe_e30
  • bljack
  • flowe12
  • Q5inHeaven
  • eribetty
  • snoopy 76
  • a6_Fan

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the