• Online: 4.548

26.07.2018 07:00    |    Trottel2011    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: Claremont, Fairmile, Jaguar, Railton, Schwester, Unbekannt, X27, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Railton Claremont (F29)Railton Claremont (F29)Ich möchte versuchen eine Reihe an "Sonderartikeln" zum XJ-S bzw. XJS zu bringen. Es geht hierbei NICHT um meine Iron Lady, sondern um ihre Schwestern, sei es hübscher, schneller oder praktischer :) Schließlich ist der XJ-S eine besondere Erscheinung und wurde gerne "besonderer" gemacht ;)

 

Dieser Artikel behandelt den seltsamsten: den Railton Fairmile und Claremont

 

Wenn man nachforscht, kommt man über mindestens 10 Weiterleitungen irgendwann bei Railton an. Reid Railton, einst Inhaber des Land Speed Records (>400 mph!), war ein begnadeter Ingeneur und Entwickler. Er hatte einige Entwicklungen, die seinen Namen trugen. Ab dem 2. Weltkrieg hat sich Mr. Railton etwas zurückgezogen und hat nur sporadisch bis hin zu seinem Tod in 1977 gearbeitet.

 

Railton Claremont (F29)Railton Claremont (F29)Den Namen Sir William Towns wird einigen etwas sagen. Sir Towns war einst der Zeichner von einigen Aston Martin Fahrzeugen, wie den "Daniel-Craig-freien" DBS sowie den Lagonda, dem technologisch fortschrittlichsten Wagen der 70er.

 

Sir Towns schöpfte jede Möglichkeit seine Zeichenkünste vorzuführen aus und als er vom Tod von Mr. Railton erfuhr, konnte damit ein bekannter Name verwendet werden. Zeitgleich noch die Modellbezeichnungen Fairmile und Claremont. Da Sir Towns bereits Zeichnungen und Skizzen für ein modernes "Drop Head Coupé" in der Schublade hatte, hat er mit John Ranson (durch LPG-Förderbohrungen sehr wohlhabend geworden) einen Geschäftspartner an Land gezogen um den Namen Railton zu einem modernen, fortschriftlichen britischem Namen zu machen welches die Traditionen ehren sollte.

 

Railton Claremont (F29)Railton Claremont (F29)In 1991 ging die Arbeit los. Als Basis für seine Fahrzeuge verwendete Sir Towns - wie könnte es anders sein - den Jaguar XJ-S des laufenden Modelljahres. Das heißt er baute sein neues, fortschrittliches Auto auf ein 16 Jahre am Markt befindliches Modell, welches eine 24 Jahre alte Plattform nutzte und im folgenden Jahr eine Komplettüberholung untergehen sollte (besonders nachdem Jaguar den F-Type aka XJ-S Nachfolger dann an Aston Martin abgab). Im Innenraum an vielen Teilen sofort erkennbar, dass es sich um ein XJ-S handelt. Von außen erkennt man die Verwandtschaft nur an der Frontscheibe sowie am Verdeck. Ansonsten erkennt man kein XJ-S mehr.

 

Vor einem steht ein langes, flaches Cabrio mit klaren Linien und vollverkleidete Hinterräder (der (F28) Fairmile hatte keine verkleidete Hinterräder). Eine flache, lange Front und ein gerade abschließendes Heck. Die Scheinwerfer sind etwas zerkluftet verbaut und sehen flacher aus, als sie es eigentlich sind. Die Stoßstange vorne sollte rundlich bleiben und eine ovale Öffnung für Kühlluft bieten. Die Bleche sind handbearbeitet und bestehen aus Aluminium. Die Umbauarbeiten nahm Park Street Metal vor, die gleiche Firma, die den Supersportwagen XJ220 in Serie fertigte.

 

Railton Claremont (F29)Railton Claremont (F29)Im Innenraum erwartete einen ein neues Armaturenbrett mit fließenden Linien und recht breiter Instrumentierung. Dennoch waren die Instrumente immer noch klar als XJ-S Teile zu erkennen. Türverkleidungen, Mittelkonsole und Sitze sind immer noch von Jaguar. Dies sollte der Kostenoptimierung dienen. Extra neue Instrumente zu entwickeln bzw. zu bestellen wäre deutlich teurer geworden.

 

Es wurden nur 2 Fahrzeuge gebaut. Ein Claremont (wie hier dargestellt) und ein Fairmile. Die Fahrzeuge sollten £105.000 kosten, das 4-fache der damaligen XJ-S Basis! Das wären heute ca. 300.000€. Und es hört da nicht auf. Die Umbauten taten der Basis nicht besonders viel Gutes!

 

Railton Claremont (F29)Railton Claremont (F29)Die Zeitung "Performance Car" teste im Vergleich mit dem Lister LeMans und PBB Varianten den Railton und war von der Performance entsetzt! 8 Sekunden von 0-60 mph! Das konnte die Basis deutlich besser in Serienform ohne aerodynamische Optimierung. Das Handling wurde mit einem Ozeandampfer verglichen.

 

Durch diese Beurteilung wurde eine Serienfertigung, zusammen mit der mangelnden Interesse von Händlern, ad acta gelegt, da es keinen Grund gab, diese Fahrzeuge zu erwerben. Zu teuer, zu langsam und dann nicht relevant genug. So verblieb der Claremont noch in Besitz von Sir Towns bis zu seinem Tod im Jahre 1993. Erst 2002 wurde der einzige (F29) Claremont der Welt für eine unbekannte, jedoch sicherlich deutlich niedrigeren Preis, auktioniert.

 

Railton Claremont (F29) Railton Claremont (F29)

 

(Quelle Bilder: Allcarindex.com)


26.07.2018 07:08    |    PIPD black

Diese großen glatten Flächen....geil.

 

Von der Front her könnte er der große Bruder vom ersten MX5 sein.:p


26.07.2018 07:55    |    Trottel2011

Grosse KONTURLOSE Flächen. Hat ziemlich wenig Formensprache für die Grösse...


26.07.2018 08:10    |    PIPD black

Mir gefällt sowas.

Keine Sicken, keine Geschwülste. Eigentlich bin ich ja eher der kantige Typ:p, aber hier gefallen mir sogar die runden Kanten.....clean und smooth...


26.07.2018 08:11    |    pico24229

Der vordere Teil passt irgendwie nicht so recht zum hinteren Teil mmh

Den Innnrenraum finde ich aber schick.


26.07.2018 09:54    |    Fensterheber169

Von vorne wirklich sehr hübsch. Aber hinten irgendwie passt das nicht zusammen.

 

Was mich viel mehr überrascht ist, das das Fahrzeug getaxt ist und die MOT Current ist. Hätte jetzt erwartet das der irgendwo in irgend einem Museum vergammelt und seit Jahrzehnten keine Straße gesehen hat.


26.07.2018 10:12    |    Trottel2011

M.E. wurden die Modelle immer gefahren... Dafür sind ja Fahrzeuge da :D


26.07.2018 10:22    |    PIPD black

Also das Heck in der Seitenansicht (schwarzweiß-Bild) konnte ein Caprice sein.:D


26.07.2018 10:40    |    Goify

Ich weiß noch nicht so recht, ob er schön ist. Formal gelungen ist er jedoch in meinen Augen. Gerade das Heck: https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?... gefällt mir recht gut und passt gut zur minimalistischen Front. Weniger geht ja kaum.


26.07.2018 10:45    |    PIPD black

Die Steigerung des Minimalismus wäre noch gewesen, hätte man das Verdeck versenken können.


26.07.2018 10:53    |    Trottel2011

Das liegt jedoch an der Basis. Die Werkscabrios können das alle nicht. Einzig die Hess and Eisenhardt Version kann das Dach komplett versenken. Die wurden nur bis ca. 1987 in Auftrag gegeben.


26.07.2018 10:55    |    Dynamix

Sehr futuristisches Design. Defintiv noch ein Kind der späten 80er. Wundert mich aber auch nicht das sich das nicht durchgesetzt hat. Das sieht selbst für heutige Verhältnisse noch nach Science Fiction Film aus :D


26.07.2018 11:02    |    Goify

Wobei die Scheibenwischer eher nach 70ern mit ihren offenen Achsen aussehen. Das war schon in den 80ern in der Regel verdeckt angebracht.


26.07.2018 11:04    |    Dynamix

Gibt es von dem Teil eigentlich technische Daten? Wenn die Technik ja vom XJ-S stammt und die Aerodynamik eigentlich besser ist, der Wagen aber trotzdem langsamer ist kann diese Verschlechterung ja fast nur durch massives Mehrgewicht entstanden sein.


26.07.2018 11:05    |    Trottel2011

Jo, da ist die XJ-S Basis klar. Die Wischer waren bis 1996 immer auf dem Windleitblech montiert. Ging wegen der Bauweise nicht anders. Wischen auch ungefähr so gut wie Bleistifte... Und das bei einem Fahrzeug aus einem Land mit recht viel Regen... ;) laut den Vorurteilen.


26.07.2018 11:06    |    Trottel2011

Gab leider keine technischen Daten. Soweit ICH weiss, sind beide Fahrzeuge auch nicht mit dem V12 versehen sondern mit dem 3.6l R6. Also knapp 210 ps. Wiegen aber auch deutlich mehr...


26.07.2018 11:39    |    pico24229

Das bild von dem Heck sieht sehr interessant aus, aber ein bisschen zu minmalistisch und glatt für meinen Geschmack.

EIne typische Studie der End-achtzigerjahre


26.07.2018 11:43    |    pico24229

habe noch ein bild gefunden, ohne radhausabdeckung


Bild

26.07.2018 12:09    |    Trottel2011

Ohne Spats ist es das andere Modell...


26.07.2018 12:16    |    Dynamix

Sieht von hinten ein wenig nach Lagonda aus.


28.07.2018 14:13    |    Jungbiker

Ich dachte auch zuerst: nanu, warum postet der Trottel jetzt einen MX5?

 

Interessanter Wagen. Die verkleideten Radkästen hinten haben schon was.

Bildschön finde ich ihn nicht, aber außergewöhnlich.


28.07.2018 16:36    |    Fordlover1975

Die sieht ja verboten aus...................Wenn die Iron Lady das Schulmädchen / die Tochter aus gutem Hause war, dann war Claremont die Kleine mit den Rattenschwänzen und den Adidas Shorts im Freibad...so als Vergleich


19.09.2018 15:51    |    MBseit1988

Hallo,

wen die Geschichte des Railton Claremont & Fairmile noch genauer interessiert, dem empfehle ich die aktuelle Ausgabe (Sept 2018) der englischen "Jaguar World". Dort findet sich ab S.68 ein 5-seitiger Bericht über die Entstehung und den Verbleib der beiden Fahrzeuge. Leider ist die Zeitschrift in D etwas teuer, aus Copyright Gründen nehme ich aber dennoch Abstand davon, hier einen Scan zu posten. Bei einem 20 Jahre alten Artikel wäre das sicherlich anders...

 

Dennoch seien zwei Details aus dem Artikel zitiert, da lt. Trottel2011 "die Arbeit in 1991" los ging. In dem aktuellen Artikel heißt es dazu jedoch: "In early 1989, they bought a pair of XJ-S V12 convertibles, one in red (SAJJNADW3DB157968), the other in blue (SAJJNADW3DA155928), both of which were first registered in January the same year." Der Fairmile, "the red car, resprayed in burgundy" wurde dann bereits auf der British Motor Fair im Oktober 1989 präsentiert.

Außerdem beließ es Bill Towns beim V12, "leaving the 299bhp 5.3L V12 and three-speed automatic transmission untouched."

 

Soviel als kleine Korrektur, wer's noch detaillierter wissen will: Zeitschrift kaufen.

Gruß,

MBseit1988 (mit einer Schwäche für alte Katzen ;) )


19.09.2018 15:58    |    Trottel2011

Danke! Da ichvgerade in GB bin, werde ich mir das mal kaufen müssen. Die Jahreszahlen sind immer schwer zu bestätigen. Meine Quelle sagte eben 1991, dazu passen die Lenksäule der 1990er Modelle :)


Deine Antwort auf "Die Unbekannten Schwestern - Teil 9, Railton Fairmile und Claremont"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • R6-Machine
  • Antwort42
  • joe_e30
  • bljack
  • flowe12
  • Q5inHeaven
  • eribetty
  • snoopy 76
  • a6_Fan

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the