• Online: 1.449

17.05.2018 09:43    |    Trottel2011    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: 1.4l, 500, 500x, Drive, fiat, Let's, multiair, suv

Hallo Motor-Talker!

 

Fiat 500X von VorneFiat 500X von VorneSeit Montag, dem 14.05.2018 steht ein Fiat 500X auf dem Hof. Nein, es ist nicht meiner. Aber jetzt ist wieder Zeit für ein Let's Drive. Also,,schnallt euch an, es wird holperig!

 

Vorab, wie aus meinem Artikel zum Let's Drive: Volkswagen Touareg (2017) hervorgeht, bin ich KEIN Fan von SUV und deren Verschnitte samt Derivate. Das wird hier sicherlich etwas durchsickern, ich bitte das zu entschuldigen. Aber wir legen los und schalten in den 1. Gang.

 

Fiat 500X von SeiteFiat 500X von SeiteWas haben wir hier vor uns? Es ist ein 500X, der 'maskuline' und 'breitschulterige' grosse Bruder des Kassenschlagers mit gleichem Namen, nur ohne dem X. Man sieht sofort die Familienzugehörigkeit, wenn auch 'etwas' unproportional. Es ist in Grau Metallik und steht auf 17"ern. Innen wartet eine recht umfangreiche Ausstattung auf den Fahrer sowie den Insassen. Die Sitze sind breit, straff und bieten mir (1.82 cm, knapp 95 kg, mittelbreite Schultern) gut Komfort. Ausreichend verstellbar sind sie auch.

 

Fiat 500X von HintenFiat 500X von HintenVor dem Einsteigen merkt man eines der modernen Autofeatures, die ich gerne abschaffen wollen würde: Keyless Entry und Keyless Drive. Allerdings ist das hier verwendete System mittlerweile betagt. Eine separate Taste am Griff drücken ist schon seit 2012 veraltet. Hier könnte Fiat die Steuerung etwas besser integrieren. Die Griffe sind gross und modern. Sie wirken stabil und robust, wenn auch stylisch durch den Einsatz von Plastikchrom.

 

Der Einstieg erfolgt durch ausreichend grosse Türen. Hier einfällt auf, dass beim Einstieg man nicht überragend viel höher sitzt, als man es z.B. in einer modernen Limousine würde. Zumindest konnte ich, mit guteingestelltem Fahrersitz, nur minimal über die Dachkante eines Passats schauen.

 

Fiat 500X ArmaturenbrettFiat 500X ArmaturenbrettDie Bedienung im Innenraum ist soweit logisch. Wenn auch manche Funktionen unnötig sind (die Klimaautomatik hat zu viele Tasten und Schalter für die Funktion. Das Lenkrad ist unten abgeflacht aber auch recht stark übersäht mit Tasten und Funktionsschlter. Diese sin vorne als auch hinten drauf zu finden. Die Tempomatensteuerung macht keinen sofortigen Sinn. Hat man es aber raus, kann man zügig mt umzugehen. Kurios: der Wagen fährt schneller als gewünscht! 50 km/h eingestellt, 51 km/h im Tacho dargestellt. 60 km/h eingestellt, 61 km/h laut Tacho. Abbremsen tat der Wagen damit auch nicht.

 

Für die Haptikfetischisten: ja, man kann alles anfassen. Man fühlt an manchen Stellen die Kosteneinsparungen. Das Material am Armaturenbrett wirkt hochwertig, fasst aich aber an als wäre es Hartplastik. Im Innenraum ist sonst überall Hartplastik zu finden. Die lackierten Flächen werten den Innenraum gewaltig auf. Die Materialien wirken haltbar. Man darf nicht vergessen: es ist ein Fiat und es macht nicht den Versuch sich in die Premiumklasse zu bewegen.

 

Fiat 500X 1.4l Multiair TurbobenzinerFiat 500X 1.4l Multiair TurbobenzinerWo wir das Fahren angesprochen haben... Der 500X fährt sich ziemlich agil. Gut, es ist im Grunde nur ein etwas höher gesetzter Tipo (übertrieben) der dennoch erstaunlich gut zu bewegen ist. Wäre die Lenkung nicht in der Mittellage (Geradeausstellung) nicht so taub, wäre es besser. Der kleine Motor, den altbekannten 1.4l Multiair Turbobenziner drückt sagenhafte 140 ps @ 5000 U/min und 230 nm @ 1750 U/min durch die 6 Gänge (die eigentlich ziemlich schwer zu finden sind) an die Vorder- sowie bei Bedarf an die Hinterachse. Ein Turboloch ist merklich vorhanden, kann aber auch an meiner niedertourigen (nicht untertourige!) Fahrweise liegen. Unter ca. 2500 U/min geht nicht besonders viel... Kann aber auch daran liegen, dass der Motor gerade knapp 1200 km auf der Uhr hatte... Im schon getesteten Fiat 124 Spider, wirkte der Motor deutlich lebendiger und viel ansprechender - aber gut, es sind halt gänzlich andere Fahrzeuge, sowohl vom Gewicht als auch von der Auslegung her.

 

Der Motor ist gut vom Innenraum abgekoppelt. Vibrationen oder etwaige Geräusche sind kaum wahrnehmbar. Windgeräusche waren ebenso wenige vorhanden. Einzig das Abrollgeräusch der Reifen ist mir negativ aufgefallen. Die Übersicht nach vorne ist für ein modernes Auto nicht schlecht. Nach hinten sieht man ausreichend aber nicht richtig viel. Parkpiesper sind hier eine Pflichtoption. Nach einer kurzen Autobahnetappe steht fest: bei 130 km/h wird es im Innenraum lauter. Nicht unangenehm laut, aber laut genug. Ich könnte jetzt mit dem XJ vergleichen, aber das hinkt gewaltig, weil der XJ einfach eine ganz andere Klasse ist.

 

Fiat 500X Ladeboden obenFiat 500X Ladeboden obenFiat 500X Ladeboden untenFiat 500X Ladeboden untenHinten kann man gut sitzen. Ich persönlich finde die Rückbank etwas steil, aber das ist nun mal eine Geschmackssache. Die hinteren Türen sind etwas schmaler und man muss die Birne etwas einziehen, aber einsteigen ist immer noch einfach. Im Kofferraum erwartet einem eine Menge Platz. Ich bin erstaunt. Von Aussen wirkt es nicht gerade voluminös. Der doppelte Ladeboden bzw. die Möglichkeit den Boden ca. 10 cm tiefer einzusetzen ist schon mal eine klasse Idee. Gefällt mir.

 

Parken wir den 500X nun wieder ein und bilden uns eine Meinung. Ist der 500X ein Auto mit klarer Kaufempfehlung? Meiner Meinung nach ist es nur etwas für Individualisten. ICH für meinen Teil würde den Bruder, den Jeep Renegade, kaufen. Es war eine interessante ErFAHRung aber nicht für mich. Ich bin dankbar dafür, dass ich für ein paar Tage mobil war, damit ich die Lücke zur Übergabe meines neuen Autochens brücken konnte. Aber für mich ist der 500X nichts...

 

Fiat 500X von Vorne Fiat 500X von Vorne


Ergänzung von Trottel2011 am 28.02.2020 13:11

Ein Testnachtrag von mir hierzu...

 

Verganges Wochenende hatte ich - per Anmietung - ein 2020er Modell des 500X mit 1.3l GSE (Firefly) Benziner und 6 Gang Doppelkupplungsgetriebe für ein paar Tage.

 

Der 1.3l mit 150 ps und 270 nm geht ziemlich gut. Es ist keine Rakete aber es ist erstaunlich gut. Das DSG Getriebe ist die gleiche Version wie im Tipo allerdings deutlich besser eingestellt. ETWAS ruckelig aber schnell schaltend. Den Komfort eines Wandlers (wie in meinem 124 Spider) habe ich vermisst.

 

Ansonsten ist durch die Modellaufwertung das Ganze deutlich besser geworden. Die Sitze sind komfortabler. Das Fahrwerk besser. Die Dämmung innen drin ist auch deutlich besser als es vorher war. Die Materialwahl ist gut, an manchen Stellen etwas günstig aber das kann man nicht anders erwarten. Mein Eindruck ist nun besser als vorher. Wäre es nur außen noch etwas hübscher geworden :D

17.05.2018 12:10    |    ToledoDriver82

Ich bin ganz bei dir,ich kann diesen Autos nichts abgewinnen,wo da das mehr an nutzen sein soll hab ich auch noch nicht verstanden.


17.05.2018 12:30    |    Bibo1

Du wiegst 95KM? Was macht das in Pfund? ;)


17.05.2018 13:04    |    winnerl

Der VIAGRA Fiat 500 ?

 

Egal, ist halt so eine von den neuen Scheißkarren für von A nach B. Das ist schon in Ordnung, Du hast ja noch was geiles zu Hause.

Befremdlich nur, ein Engländer im Fiat? Da gibt's doch noch das Pendant von der Insel.

 

Gruß


17.05.2018 13:52    |    Turboschlumpf6

Was für ein geiles Teil! ;)


17.05.2018 14:50    |    Dynamix

@winnerl

 

Meinst du den Mini Fatman? :D


17.05.2018 14:56    |    Trottel2011

Leude, das ist ein BMW Maxi. Egal welches Modell. Um ein Mini zu sein, muss es Mini sein. Ein langer Rock (über den Knieen) ist auch kein Minirock, auch wenn es so heissen sollte!


17.05.2018 17:37    |    ToledoDriver82

Ein schöner Vergleich:D


17.05.2018 18:37    |    Turboschlumpf6

Hihi. Absolut treffend.


17.05.2018 22:31    |    Jungbiker

Hast Du mal einen Blick unters Auto riskiert?

 

Beim normalen Fiat 500 wirkt der Bereich der Tragegelenke an der Vorderachse recht piepsig. Sieht nicht sonderlich stabil aus. Hab mal mit dem Wagen geliebäugelt, bin dann aber davon abgekommen, als ich das gesehen hab.

 

Was wird Dein nächstes Auto?


17.05.2018 22:54    |    sebischmitz

Fährt sich der Motor denn wirklich in Ordnung? Ich habe mehrere kleine Turbobenziener von 1.0 TSI bis 1.4 TSI von VAG in verschiedenen Fahrzeugen von Golf bis Caddy gefahren und mir fiel vorallem eins auf. So ein Auto würde ich geschenkt nicht nehmen. Du wartest irgendwie ständig darauf dass das tolle downsizing Wunder auf deine Eingaben reagiert. Anfahren? Bisschen gas geben... Würgt fast ab... Auf einmal Motor dreht wie von der Tarantel gestochen doch noch etwas hoch und man kommt vom Fleck. Flottes Schalten in den 2ten um schnell vom Fleck zu kommen ohne hoch zu drehen? Der Motor wippt und schaukelt lustig auf seinen viel zu weichen Motorlagern umher und macht jeden durch die weiche Lagerung gewonnenen Komfort zunichte. Man geht plötzlich vom Gas ohne auszukuppeln? Das selbe Spiel. Bei allen bis auf den 1.0 TSI (ja, überraschend der kleinste) eine total unangenehme Leistungsentfaltung die zu nichts anderem inspiriert als schnellstmöglich wieder in ein anderes Fahrzeug zu steigen. Der Fiat ist also besser? :D

 

Mein Golf 2 mit 560 tkm fährt viel besser. Der gibt Gas in genau dem Moment in dem ich es will, der gibt kein Gas mehr wenn ich es nicht will, und Der Motor darf noch etwas Vibration übertragen, aber wenigstens Versucht er sich nicht slebst rauszureißen wenn man flott schaltet...


17.05.2018 23:01    |    Turboschlumpf6

Ach Quatsch!

 

Habe schon so viele Turbo-Benziner gefahren. Die fuhren alle gut (bis auf die 3-Zylinder).


18.05.2018 09:44    |    Trottel2011

Der 1.4er Multiair fährt sich gut in anderen LEICHTEREN Autos. Mittlerweile auch haltbar und dauerhafte/standhafte 190 PS (695 Esseesse). Ich fand den im 500X nur bisschen mau. Im 124 Spider ist der Motor megaspassig und scheinbar auch anders abgestimmt.

 

Ich bin auch ein 1.4l Turbo bei Opel schon gefahren (im Cascada). Fährt sich auch wunderbar und sehr gut. Nicht lahm aber natürlich auch keine Rakete.

 

Der 1.0l TSI im Up! GTi soll Spaß machen, aber ob es so viel Spaß macht wie der 660 cm³ 3 Zylinder mit Turbo im Daihatsu Copen? Ich wage es zu bezweifeln! Besonders weil der Daihatsu nach mehr schreit und der Up! 3-Zylinder eher einfach aussteigen und zu Fuß weiter möchte...

 

Wie auch geschrieben, kann es AUCH an meiner Fahrweise liegen. Ich bin halt einfach ein niedertouriger Fahrer. Der Motor läuft noch super ruhig aber die Drehzahlen sind dabei so niedrig wie möglich. Der 500X hat auch erst bei 1750 U/min sein maximales Drehmoment anliegen. Denke durch die Kennfeldgestaltung. Mit etwas Feintuning könnte man den Wert auf einen reduzierten Drehzahlbereich bringen oder die Kurve früher ansetzen.

 

Ist halt so, wenn man von V12 (mit 90% des max. Drehmomentes ab Leerlauf anliegend) und einem V8 (mit 310 nm recht früh für so ein Vieh) auf Hubraumsimulatoren aka Turbos umsteigt :D


18.05.2018 10:16    |    Federspanner26

@sebischmitz Die weichen Motorlager schätze ich mal sind seit dem DSG alle so weich im VAG Konzern, weil das Getriebe vergleichsweise viele Vibrationen abgibt. Und da VW sehr gerne 1 Teil für alles nimmt, hat jedes Auto die weichen Lager. Mit einem Plastikeinsatz von Powerflex kann man sich helfen.

Interessant finde ich den 111PS 1L 3 Zylinder Turbo von Suzuki, der soll flotter und (viel) sparsamer als die 1.0TSI sein, gekoppelt mit dem Federgewicht von den Karren... Das Pendant von PSA mit 130PS sieht relativ lahm aus. Der 0.9L Turbo von Renault hat vermutlich die beste Leistung, kann man aber nicht unter 7.5L bewegen, sogar nicht in einem winzigen Smart.


18.05.2018 10:36    |    Turboschlumpf6

Golf 2 und Golf 3 hatten schon megaweiche Motorlager. Ich glaube eher, das ist Tradition. Oder eine billige Maßnahme, sich Dinge wie Ausgleichswellen zu sparen. ;)


18.05.2018 14:17    |    eddingo

Der 500X hat einen Drive Mode Selector. Stellt man diesen auf den Sport Modus verändert sich die Charakteristik des Motors merklich. Im Standard-Modus wirken die 140 PS eher wie maximal 100 PS.


18.05.2018 14:25    |    winnerl

#Dynamix

An den dachte ich, oder irgend einen anderen aus der Mini-Maxi-Flotte.

 

#Octy

VW konnte noch nie Motoren bauen. Aber mit Software kennen die sich aus :)

 

Gruß


18.05.2018 14:33    |    Trottel2011

@eddingo

 

Habe ich probiert. Ich habe nichts gemerkt... :)


18.05.2018 14:45    |    eddingo

@Trottel2011

Sehr merkwürdig, hatte den 500X 3 Monate als Übergangsfahrzeug genutzt. Zwischen Sport und Normal lagen Welten. Generell würde ich den Wagen aber auch nicht empfehlen, aus meiner Sicht verbraucht der 500X auch zu viel. Kam auf ca. 8,5 Liter bei gemäßigter Fahrweise (Land + Stadt + Autobahn). Qualitativ würde ich auch von dem Fahrzeug abraten. Hatte den Wagen während der Wintermonate genutzt; bei unter 0 Grad konnte man die Sitzheizung nicht einschalten, weil dann die Schalter klemmten. Erst wenn der Wagen einigermaßen warm wurde, klappte es auch mit der Sitzheizung... da hab ich sie aber nicht mehr gebraucht ;).


18.05.2018 15:57    |    Goify

Ich habe immer so meine liebe Not mit Turbomotoren, die an einem Schaltgetriebe hängen. Gerade nach dem Schalten gibt man recht viel Gas, weil kein Ladedruck mehr da ist und sobald der dann kommt, muss man schnell wieder vom Gas, damit das Teil nicht so losrast. Also entweder man fährt im Super-Bummel-Modus und streichelt nur das Gas oder immer volle Lutzi. Dazwischen tat ich mich immer recht schwer.

 

Gerade an einer Wandlerautomatik entfalten die Turbos erst ihr Potential und können schön durchziehen, ohne immer wieder neu Luft holen zu müssen. Beim DSG geht es auch ganz gut, aber man merkt kleinere Dellen durch das unbarmherzige Runterrücken der Drehzahl beim Schalten. Das geht viel schneller als beim Wandler.


18.05.2018 16:14    |    Trottel2011

Ein Turbo an einer Wandlerautomatik wirkt tatsächlich wie ein größerer Motor. Der 2.0T 5 Zylinder im S80 hatte - bis auf etwas Brummen - die Aura eines größeren Motors. Als Schalter ist es schlimmer. Im 124 Spider passt der Motor mit Turbo zum Charakter.


18.05.2018 16:24    |    Goify

Bei Schaltgetrieben bin ich konservativ, da gehört ein Sauger ran, der unten rum ruckfrei läuft und dann oben raus schon aufdreht.


18.05.2018 16:34    |    Trottel2011

Da bin ich auch bei dir, alternativ auch ein Kompressormotor.


18.05.2018 17:09    |    Goify

Beim Kompressor kommt es aber darauf an, wie er abgestimmt ist. Im W202 ist der C230 Kompressor sehr kräftig und eher ein Cruiser-Motor, weil der rote Bereich schon deutlich vor 6.000 Umdrehungen kommt.


18.05.2018 17:18    |    Trottel2011

So wie beim XJR6. Der Motor dreht sowieso nur bis 5000 U/min.


18.05.2018 17:18    |    ToledoDriver82

Also der 1.8T hat Druck kurz vor 2000 Umdrehungen das dann bis knapp 7000 Umdrehungen,das wäre der Anfang vom roten Bereich der kurzzeitig möglich ist,mit den 5 Gängen fährt er sich sehr gut,allein für den Langstreckenkomfort bei über 140 wäre ein 6. Gang nicht verkehrt. Beim Astra mit seinem 1.6 16V Sauger geht untenrum nicht wirklich viel,es reicht für die ruhige Gangart,will man aber mehr,muss man ihn schon gut über 4000 Touren bringen,was aber recht laut ist. Der 2l Sauger vom Mazda kommt richtig gut aus dem Keller,sehr gut um schaltfaul zufahren,obenrum ist dafür nichts mehr los,das ist eher ein quälen und macht nicht wirklich Spaß.


18.05.2018 17:25    |    Goify

Der 1,8 T von VW ist ein echt guter Motor. Den hatte Papa damals im Passat und der hat echt viel Druck. Braucht aber auch ganz schön viel Öl.


18.05.2018 17:26    |    ToledoDriver82

Da hatte ich wohl Glück,Ölverbrauch minimal, 0,2l zwischen den Ölwechseln


18.05.2018 17:28    |    Goify

Das ist schon extrem wenig. Fährst wohl viel Kurzstrecke. Fahre den mal täglich 200 km über die Autobahn mit Knallgas. Da kannst du bei jedem Mal Tanken gleich nen halben Liter nachfüllen.


18.05.2018 17:34    |    ToledoDriver82

Der ist immer sehr gemischt unterwegs gewesen,hat alles bekommen,Kurzstrecke wie Vollgas,aber nur wenn er warm war und abstellen nach so einer Fahrt war auch nicht.

 

Ein Fahrzeug mit Automatik kann ich mir mittlerweile aber auch vorstellen.


18.05.2018 20:50    |    Turboschlumpf6

Ich habe den richtigen FIAT für mich gefunden. :)


19.05.2018 10:54    |    the_WarLord

Hm, mittlerweile ist die Anzahl an Tasten am Lenkrad normal?

 

Ich finde den Innenraum recht übersichtlich gestaltet.


Deine Antwort auf "Let's Drive: Fiat 500X (2018)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Abdul_Klappstuhl
  • tistden
  • LucaKukuk
  • motorina
  • MartinDzillack
  • Kunipfuhl
  • urogalski
  • jady28de
  • blacky01

Repeating Vistors, my (461)

Ticker, the

Archives, the