• Online: 1.215

30.06.2021 09:39    |    Trottel2011    |    Kommentare (46)    |   Stichworte: 2.0TDI, 2021, Arteon, let's drive, Volkswagen

Hallo Motor-Talker!

 

Volkswagen Arteon VorneVolkswagen Arteon VorneEs ergab sich die Möglichkeit den VW Arteon zu testen. Und ich muss sagen: ich bin begeistert! Dass ich das jemals über ein VW sagen würde, hätte ich mir nicht träumen können, aber ich bin es tatsächlich. Beginnen wir mal die Probefahrt!

 

Volkswagen Arteon Vorne LinksVolkswagen Arteon Vorne LinksWas haben wir überhaupt hier stehen? Es ist ein 2021er Volkswagen Arteon Elegance 2.0TDI mit 7 Gang DSG. Die Maschine leistet die üblichen 150 ps und 360 nm. Beim Fahren spürt man die sehr gute Leistungsabgabe. Der Wagen fühlt sich absolut NICHT langsam an. Und auch nicht untermotorisiert - die 150 ps reichen DICKE! Und das ist kein Scherz. Ich habe mit schlechteren Fahreigenschaften gerechnet aber es ist bei jeder Drehzahl ausreichend Leistung vorhanden. Sei es beim "Bummeln" in der Stadt oder beim flotten Sprint auf der Autobahn. Dazu, was ich richtig toll fand, hört man die "Dieselheit" nur draußen. Innen spürt und hört man wenig bis nichts davon. Herrlich! Davon können sich einige Hersteller eine Scheibe von abschneiden. Ein sehr harmonischer Antriebsstrang.

 

Die Lenkung fühlt sich präzise an und ist sehr gut gewichtet. Man hat ein gutes Gefühl für wie die Vorderräder gerade im Verhältnis zum Wagen stehen. Allgemein ist das Fahren mit dem Arteon sehr gut. Die Assistenten vermitteln einen sicheren Eindruck und quengeln nicht so sehr, wie es z.B. einst beim Sharan Test der Fall war. Spurhalteassistent und Abstandstempomat sind in dieser Klasse ja ein Must-Have geworden. Spannend: während beim Touran ein Rechtsüberholen mit Abstandstempomat nicht möglich ist, hat der Arteon keine Hemmungen! :D Auf der A7 dann in der rechten Spur mit 120 km/h gefahren und in der mittleren Spur fuhr jemand mit 100. Eiskalt zieht der Arteon mit dem Tempomat an vorbei und ja, alle Sensoren waren an. Im Touran wäre so stark abgebremst worden, dass man die gleiche Geschwindigkeit fährt... Mutig, VW, MUTIG! ;) Dennoch, der Fahrkomfort ist gut und man kommt sich in einem Auto der größeren Klassen vor... Gäbe es bloss Heckantrieb :D

 

Volkswagen Arteon FahrerarbeitsplatzVolkswagen Arteon FahrerarbeitsplatzVolkswagen Arteon ArmaturenbrettVolkswagen Arteon ArmaturenbrettAnsonsten ist im Innenraum alles da, wo man es vermutet. Die Bedienung der Klimaanlage ist immer noch per Touchoberfläche, aber es ist etwas besser positioniert, weshalb man nicht irgendwie versuchen muss das Ganze mit schwingendem Arm zu treffen. Die Klimaautomatik kühlt zuverlässig und gut runter. Ansonsten ist der Innenraum bekannt und sieht nach einem VW aus. Manchmal hat es schon ein Vorteil eine "Gleichteile Strategie", wie es VW macht, zu haben.

 

Die Sitze sind sehr bequem. Der Stoff ist herrlich weich und die Sitze angenehm straff. Man hat genug Platz, sowohl vorne als auch hinten. Der Einstieg ist ebenso einfach, trotz der angeblich flachen Dachlinie (wer meint die sei flach, der ist nie Jaguar XJ8 der X308 Serie gefahren! DAS ist eine flache Dachlinie!) hatte ich ausreichend Platz zum Einsteigen. Die rahmenlosen Seitenscheiben sind noch ein kleines "Schmankerl", die doch etwas mehr "Coupé-Haftigkeit" vermitteln sollen - auch wenn der Arteon für mich eher eine Fließhecklimousine ist als ein Coupé. Wenn wir vom Heck sprechen... Da geht eine Menge rein! Und zwar wirklich eine Menge! Platz für Leichen und mehr! ;) Die Ladekante ist etwas höher aber ich denke dass läßt sich bei solche einer formschönen Optik verschmerzen...

 

Volkswagen Arteon Seite LinksVolkswagen Arteon Seite LinksDie Formschönheit wurde angesprochen! Wer mich kennt, weiß, dass ich für VW nicht viel übrig habe. Ich bin ein Fan von Design, welches hervorsteht. Anders als Mainstream. Aber mit dem Arteon hat VW ein für MICH ansprechendes Auto gestaltet. Eine optische Schönheit. Diese Front mit den aus den Scheinwerfer in den Kühlergrill übergehenden Lamellen, die schöne Seitenlinie, das Heck, welches die Gesamtoptik herrlich abrundet. Optisch sehr ansprechend. Eigentlich insgesamt ein sehr ausgewogenes und gutes Fahrzeug. Borat würde sagen "I Like". Und das empfinde ich auch.

 

Hier hat Volkswagen ein Fahrzeug auf die Straße gebracht, welches im Vergleich zu anderen VW Fahrzeugen sehr eigenständig daher kommt (außen). Es bietet gute Fahrleistungen und Fahreigenschaften und das Ganze in einem durchdachten Kleid. Ob das auf Dauer Bestand hat, wird sich zeigen. Für mich jedoch der beste Wagen von VW auf dem Markt aktuell und - ernsthaft - ein Kandidat um den Spider zu beerben!

 

Volkswagen Arteon Vorne Volkswagen Arteon Vorne


30.06.2021 12:04    |    knolfi

Danke für dien tollen Bericht.

 

Ja der Aerton will wie schon der Vorgänger, der Passat CC, der Beau unter den Volkswagen sein und gehört innerhalb der VW-Familie zu den "Permium-Cars" wie auch der Touareg.

 

Während der Touareg ja wirklich Oberklasse ist, sollte der Aerton ja den Phaeton beerben, was er aber nicht schafft. Da steht ihm die Mittelklasse-Plattform "Passat" im Wege.

 

Dennoch bietet der Aerton etwas mehr Luxus Eigenständigkeit als der Passat.

 

Mir persönlich gefällt der Aerton von vorne nicht, der Grill ist mir zu präsent. Sonst ein schickes Auto.

 

Den fehlenden Heckantrieb könnte man mittels einer Allradvariante neutralisieren, leider fehlt der Sechszylinder fürs Prestige. :D

 

Der Passat CC war im Übrigen mal als Wagen für meine Frau in der Auswahl, aus praktischen Gründen ist es dann aber ein Tiguan geworden.


30.06.2021 12:37    |    Trottel2011

Zitat:

@knolfi schrieb am 30. Juni 2021 um 12:04:10 Uhr:

Danke für dien tollen Bericht.

 

Ja der Aerton will wie schon der Vorgänger, der Passat CC, der Beau unter den Volkswagen sein und gehört innerhalb der VW-Familie zu den "Permium-Cars" wie auch der Touareg.

 

Während der Touareg ja wirklich Oberklasse ist, sollte der Aerton ja den Phaeton beerben, was er aber nicht schafft. Da steht ihm die Mittelklasse-Plattform "Passat" im Wege.

 

Dennoch bietet der Aerton etwas mehr Luxus Eigenständigkeit als der Passat.

 

Mir persönlich gefällt der Aerton von vorne nicht, der Grill ist mir zu präsent. Sonst ein schickes Auto.

 

Den fehlenden Heckantrieb könnte man mittels einer Allradvariante neutralisieren, leider fehlt der Sechszylinder fürs Prestige. :D

 

Der Passat CC war im Übrigen mal als Wagen für meine Frau in der Auswahl, aus praktischen Gründen ist es dann aber ein Tiguan geworden.

Ja, ich finde auch der Anspruch ist da aber nicht ganz erreicht. Dennoch hilft die Passat Platform doch etwas darüber hinweg zu schauen, weil dadurch Platz halt drin ist. Heckantrieb wäre echt klasse, aber dann würden vorne wieder die Proportionen wieder anders werden.

 

Der Phaeton hätte einen würdigen Nachfolger bekommen müssen, dann hätte man sich sicherlich wieder in die Oberklasse platzieren können. Audi und BMW haben es beides nicht beim ersten Mal direkt geschafft der S Klasse Konkurrenz zu beiten...

 

Mehr Eigenständigkeit innen drin wäre klasse. Ich meine, es ist kein schlechter Innenraum. Aber etwas mehr "Eigenständigkeit" hätte dem Wagen gut gestanden. Dennoch ist er so schon sehr ansprechend.


30.06.2021 12:45    |    PIPD black

Reden wir noch von VOLKSwagen?

Oberklasse wird da nie ankommen.

Der Phaeton hatte seine Fans, aber durchgedrungen ist er nie.

Für derlei Ansprüche gibts im Konzern den A8 und Bentley.

 

Etwas über dem „biederen“ Vertreterwagen Passat darf es schon geben. Das erfüllt der Arteon wohl. Mein Ding ist er aber aufgrund der Front auch überhaupt nicht. Hat der Arteon noch ein DSG oder darf er schon wandlern. So ganz klar ist mir das immer nicht, welche Fahrzeuge des Konzerns, was verbaut bekommen.


30.06.2021 12:52    |    Trottel2011

Zitat:

@PIPD black schrieb am 30. Juni 2021 um 12:45:57 Uhr:

Reden wir noch von VOLKSwagen?

Oberklasse wird da nie ankommen.

Der Phaeton hatte seine Fans, aber durchgedrungen ist er nie.

Für derlei Ansprüche gibts im Konzern den A8 und Bentley.

 

Etwas über dem „biederen“ Vertreterwagen Passat darf es schon geben. Das erfüllt der Arteon wohl. Mein Ding ist er aber aufgrund der Front auch überhaupt nicht. Hat der Arteon noch ein DSG oder darf er schon wandlern. So ganz klar ist mir das immer nicht, welche Fahrzeuge des Konzerns, was verbaut bekommen.

Naja, Audi war früher auch nie Oberklasse. Es wurde in die Oberklasse gedrückt. Wie BMW. Wobei Oberklasse ist heute verpönt. "Premiumklasse" heißt es ja so schön. Damit kann man ja auch am meisten Geld machen.

 

DSG ist noch immer drin. Bleibt wohl bei VW so... Wandler dürfen Audi und Konsorten haben :D


30.06.2021 13:02    |    PIPD black

Bei Audi standen aber die Vorzeichen auch anders. Da mußte was passieren und es gab genug Befürworter für den Einstieg in die Oberklasse. Bei dem Kostendrama (Manufaktur) um den Phaeton und dem großen Kostendruck VWs gegenüber der Mitbewerber sollte/wird man sich auf die Kernkompetenzen der Marke konzentrieren (müssen).

 

 

Zumindest Amarok und Bulli hatten/haben Wandler. Beim Touareg bin ich mir nicht sicher.


30.06.2021 13:42    |    knolfi

Der Touareg I und II hatten def. ebenfalls Wandler. Beim Touareg III weiß ich es nicht.


30.06.2021 15:02    |    Wumba

Bei Quermotoren sind immer DSG drin, egal ob VW, Audi, Seat oder Skoda. Bei Längsmotoren gibt es alles, also DSG, stufenlos und Wanlder.


30.06.2021 16:21    |    kappa9

Ein "richtiges" HuD scheint es bei VW nicht zu geben, oder?

Diese Plasticscheibe im Sichtfeld des Fahrers finde ich fürchterlich. Sowas gehört meiner Meinung nach nahtlos in die Frontscheibe integriert, oder gar nicht.

Wandlerautomat würde mir sehr fehlen.

Heck und Seitenlinie finde ich sehr gelungen. Front hingegen nicht.

Komfortable Sitze wären ein Muss und würden mir hier fehlen.

Ansonsten: In dieser Fahrzeugklasse ein hübsches Fahrzeug.

Gibt es den als Allradversion?


30.06.2021 16:32    |    knolfi

Zitat:

@kappa9 schrieb am 30. Juni 2021 um 16:21:24 Uhr:

 

Gibt es den als Allradversion?

Ja, als Diesel und Benziner. Letzterer in zwei Leistungsstufen (280 PS und 320 PS)


30.06.2021 17:47    |    bronx.1965

Zitat:

Naja, Audi war früher auch nie Oberklasse. Es wurde in die Oberklasse gedrückt. Wie BMW. Wobei Oberklasse ist heute verpönt. "Premiumklasse" heißt es ja so schön. Damit kann man ja auch am meisten Geld machen.

Audi hat es aber geschafft, "sich höher zu positionieren", wie es heute so schön genannt wird.

'Volkswagen' und Oberklasse das geht (in meinen Augen) schon mal per se nicht. Des Namens wegen, sozusagen ein Oxymoron. ;)

Hat schon beim Passat CC nicht funktioniert, auch wenn sie ihn zum Schluss nur noch mit diesen beiden Buchstaben bedachten.

Der Phaeton war kaufmännisch ein FRED. (fucking ridiculously expensive Desaster) :D Hat sich nie gerechnet und VW hat trotz des exorbitant hohen Preises bei jedem Exemplar draufgezahlt. Das zwingt zu Gleichteilen und ab einer gewissen 'Gipfelhöhe' beim Preis sind die Kunden nun mal nicht bereit, so etwas zu tolerieren. Ob nun sichtbar im Innenraum oder wenn man am selben Schalter wie ein Passat Kunde steht beim bezahlen der Inspektion. Eben ein sensibles Thema. Dabei fand ich den geil, besonders das Heck! Schokoladenseite für mich. ;)

Formal finde ich den Arteon ganz gelungen. Bis auf die Front. Etwas zu dick aufgetragen, für meinen Geschmack. Aber über den diskutiert man nicht. Jeder wie er mag.

Schöner Bericht jedenfalls, dafür ein Danke!


30.06.2021 18:11    |    Dynamix

Den darfst du nicht meiner besseren Hälfte zeigen, sonst will die auch wieder einen. Auch wenn Sie für so ein großes Auto im Alltag überhaupt keine Verwendung hat.


30.06.2021 18:25    |    kappa9

Zitat:

@Dynamix schrieb am 30. Juni 2021 um 18:11:30 Uhr:

Den darfst du nicht meiner besseren Hälfte zeigen, sonst will die auch wieder einen. Auch wenn Sie für so ein großes Auto im Alltag überhaupt keine Verwendung hat.

Und meiner darfst du den Areton auch gerne zeigen, dann darf ich wieder einen anderen nehmen *hehe


30.06.2021 18:59    |    Trottel2011

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 30. Juni 2021 um 17:47:44 Uhr:

Zitat:

Naja, Audi war früher auch nie Oberklasse. Es wurde in die Oberklasse gedrückt. Wie BMW. Wobei Oberklasse ist heute verpönt. "Premiumklasse" heißt es ja so schön. Damit kann man ja auch am meisten Geld machen.

Audi hat es aber geschafft, "sich höher zu positionieren", wie es heute so schön genannt wird.

'Volkswagen' und Oberklasse das geht (in meinen Augen) schon mal per se nicht. Des Namens wegen, sozusagen ein Oxymoron. ;)

Hat schon beim Passat CC nicht funktioniert, auch wenn sie ihn zum Schluss nur noch mit diesen beiden Buchstaben bedachten.

Der Phaeton war kaufmännisch ein FRED. (fucking ridiculously expensive Desaster) :D Hat sich nie gerechnet und VW hat trotz des exorbitant hohen Preises bei jedem Exemplar draufgezahlt. Das zwingt zu Gleichteilen und ab einer gewissen 'Gipfelhöhe' beim Preis sind die Kunden nun mal nicht bereit, so etwas zu tolerieren. Ob nun sichtbar im Innenraum oder wenn man am selben Schalter wie ein Passat Kunde steht beim bezahlen der Inspektion. Eben ein sensibles Thema. Dabei fand ich den geil, besonders das Heck! Schokoladenseite für mich. ;)

Formal finde ich den Arteon ganz gelungen. Bis auf die Front. Etwas zu dick aufgetragen, für meinen Geschmack. Aber über den diskutiert man nicht. Jeder wie er mag.

Schöner Bericht jedenfalls, dafür ein Danke!

Der Bugatti Veyron war auch keine Geldkuh. Bzw. die ganze Marke nicht... Und einen Halo Car muss quasi jede Marke haben. Fiat hat es mit dem Spider versucht aber dann gesagt 'neu, wollen wir nicht' und schon wars vorbei :D


30.06.2021 19:24    |    bronx.1965

Zitat:

(...) Fiat hat es mit dem Spider versucht aber dann gesagt 'neu, wollen wir nicht' und schon wars vorbei :D

Was ich persönlich sehr schade finde. :(

Ein Spider gehört bei Fiat ins Programm.


30.06.2021 20:47    |    PIPD black

Entweder bei Fiat oder bei Alfa.


01.07.2021 07:41    |    MadMax

Das HUD! :eek:Was haben die sich dabei gedacht? Fighterfeeling oder Pearl Wühltisch? :)

 

PS: Hab ihn mir gerade mal konfiguriert. 72.000€ sind schon ´ne Ansage.


01.07.2021 09:41    |    woife199

Eigentlich ein schönes Fahrzeug. Wobei mir die Front vom Passat besser gefällt.

Listenpreis ist schon happig und für "Oberklasse" reicht es wohl nicht.

Aber ein gelungenes Fahrzeug welches das Produktportfolio von VW aufwertet.

 

Aber das HUD? Was soll denn das darstellen? Habs mir 3 mal ansehen müssen und dachte ich sehe nicht richtig.

Über vieles lässt sich streiten aber das ist ein NoGo. Dann lieber ohne.


01.07.2021 09:46    |    Trottel2011

Zitat:

@woife199 schrieb am 1. Juli 2021 um 09:41:42 Uhr:

Eigentlich ein schönes Fahrzeug. Wobei mir die Front vom Passat besser gefällt.

Listenpreis ist schon happig und für "Oberklasse" reicht es wohl nicht.

Aber ein gelungenes Fahrzeug welches das Produktportfolio von VW aufwertet.

 

Aber das HUD? Was soll denn das darstellen? Habs mir 3 mal ansehen müssen und dachte ich sehe nicht richtig.

Über vieles lässt sich streiten aber das ist ein NoGo. Dann lieber ohne.

Ich muss sagen, ja, das HUD ist schon ziemlich "mau". Es ist eine Spielerei im Auto, welches keinen großen Nutzen hat. Im ID.4 ist es deutlich besser gestaltet und auch nicht so eine kleine Plastikscheibe, die unnötig ist. Wenn ich so einen bestellen würde, würde ich versuchen das HUD abzubestellen - oder auch nie zu nutzen. Dass es hier ausgefahren war ist einfach für die Fotos. Genutzt habe ich es nicht :)


01.07.2021 09:48    |    kappa9

Gut gemachtes HUD ist schon klasse und ein echter Mehrnutzen, nur halt nicht mit so einer Plasticscheibe…


01.07.2021 09:57    |    MadMax

Ein HUD ist mir das erste Mal 2012 im Camaro untergekommen - seitdem möchte ich es nicht mehr missen.

 

Schade, dass VW das bei dem an sich guten Arteon verbockt hat.


01.07.2021 10:36    |    Dynamix

Mich wundert das eh das die alle noch auf die dusselige Plastikscheibe setzen. Wenn ich mich Recht entsinne kann GM das schon seit den 80ern direkt auf die Frontscheibe.

 

Der Insignia B hatte ein ziemlich gutes. Direkt in der Scheibe und nicht nur farbig sondern auch deutlich höher aufgelöst als bei der Konkurrenz, da hatten selbst die Premiums schlechtere.


01.07.2021 16:20    |    Heli220

Das HUD im Passat B8 und im Arteon ist eine Notlösung.

 

Anfangs wurde das garnicht angeboten und war wohl nicht eingeplant, weil man die Kartendarstellung im Digital Cockpit realisiert hat.

 

Dann als die Kundenrufe lauter wurden, hat man diese Lösung eingebaut, für eine direkte Projektion ist weder Platz noch ein geeigneter Scheibenwinkel vorhanden.


01.07.2021 16:24    |    Heli220

Zitat:

@knolfi schrieb am 30. Juni 2021 um 13:42:14 Uhr:

Der Touareg I und II hatten def. ebenfalls Wandler. Beim Touareg III weiß ich es nicht.

Auch der Touareg 3 hat Wandler, weil er nicht wie die anderen VW (in Europa) auf dem MQB sondern auf dem MLB basiert und sich die Technik mit dem Q7 teilt.

 

Aber das aktuelle DQ381 DSG das hier verbaut wird steht den Wnadlern nicht mehr so sehr hinten nach. Ich hatte auch schon einen F31 BMW mit dem 8 Gang ZF.

Ziehe mit dem Arteon einen 1800kg Wohnwagen, alles kein Problem!


01.07.2021 18:47    |    HemiV8

Ich fahre seit 2 Jahren einen Arteon TDI - Bruttoliste knapp 70.000 €.

 

Der Arteon war und ist nie als Phaeton Ersatz gedacht gewesen. Jeder Journalist der dies behauptet sollte schnellstmöglich seinen Job wechseln. Von der Materialanmutung bis zur Motorenpalette ist es vollkommen offensichtlich das hier nie gedacht war die Oberklasse zu beerben.

 

Für mich ist der Arteon ein Passat in feinem Zwirn.

 

Nach den nun 2 Jahren muss ich sagen, war das der erste und letzte VW / Arteon für mich. Die Preis-/Leistung passt hier meines Erachtens einfach nicht.

 

Ein paar Mängel die bei mir jetzt nach knapp 40.000 km auftraten:

 

- vibrierende Verkleidungen durch die Dynaudio Anlage (nach wie vor ein Problem)

- laute Verwindungsgeräusche (ausgelöst durch das Schiebedach)

- Gerissenes Schiebedach

- Acc das regelmäßig seinen Dienst verweigert

- EasyOpen bereits 2x defekt

- Mittelarmlehne defekt

- Billiges Leder das bereits trotz regelmäßiger Pflege, recht starken Verschleiß aufweist.

- DSG schaltet mittlerweile von 3. in den 2. Gang sehr hart = Austausch schon vorprogrammiert

usw.

 

Optisch macht der Arteon mMn echt was her, und ich werde regelmäßig darauf angesprochen aber ich werde mir keinen mehr holen nach dem Leasing.


01.07.2021 19:11    |    dodo32

Zitat:

Die Maschine leistet die üblichen 150 ps und 360 nm. Beim Fahren spürt man die sehr gute Leistungsabgabe. Der Wagen fühlt sich absolut NICHT langsam an. Und auch nicht untermotorisiert - die 150 ps reichen DICKE! Und das ist kein Scherz. Ich habe mit schlechteren Fahreigenschaften gerechnet

Den gleichen Gedanke hatte ich, als ich das erste mal den Tiguan meiner Freundin mit identischer Leistung gefahren bin. Vermutlich der gleiche Motor. Ich hatte immer nur die 140 PS Maschinen und die gingen deutlich schlechter. Vermutlich eine gelungene Kombination aus Leistungskurve und Getriebeabstufung. Anders kann ich mir das nicht erklären.

 

Hübsches Auto aber die 70 k muss man auch erstmal verdienen :eek::eek:


02.07.2021 09:38    |    Trottel2011

Zitat:

@HemiV8 schrieb am 1. Juli 2021 um 18:47:22 Uhr:

Ich fahre seit 2 Jahren einen Arteon TDI - Bruttoliste knapp 70.000 €.

 

Der Arteon war und ist nie als Phaeton Ersatz gedacht gewesen. Jeder Journalist der dies behauptet sollte schnellstmöglich seinen Job wechseln. Von der Materialanmutung bis zur Motorenpalette ist es vollkommen offensichtlich das hier nie gedacht war die Oberklasse zu beerben.

 

Für mich ist der Arteon ein Passat in feinem Zwirn.

 

Nach den nun 2 Jahren muss ich sagen, war das der erste und letzte VW / Arteon für mich. Die Preis-/Leistung passt hier meines Erachtens einfach nicht.

 

Ein paar Mängel die bei mir jetzt nach knapp 40.000 km auftraten:

 

- vibrierende Verkleidungen durch die Dynaudio Anlage (nach wie vor ein Problem)

- laute Verwindungsgeräusche (ausgelöst durch das Schiebedach)

- Gerissenes Schiebedach

- Acc das regelmäßig seinen Dienst verweigert

- EasyOpen bereits 2x defekt

- Mittelarmlehne defekt

- Billiges Leder das bereits trotz regelmäßiger Pflege, recht starken Verschleiß aufweist.

- DSG schaltet mittlerweile von 3. in den 2. Gang sehr hart = Austausch schon vorprogrammiert

usw.

 

Optisch macht der Arteon mMn echt was her, und ich werde regelmäßig darauf angesprochen aber ich werde mir keinen mehr holen nach dem Leasing.

Danke für deine ehrlichen Worte. Ja, optisch ist es immer toll. Aber die Haltbarkeit bei VW läßt mich immer vor "Angst" erstarren. Über die Motoren hört man nichts wirklich Grausames (außer 1.4 und 2.0 TSI mit Steuerkettenproblemen). Aber DSG, Fahrwerk, Elektronik, Schiebedächer (oder allgemein Panoramadächer) usw. - da geht der Spaß erst richtig los...


02.07.2021 10:28    |    Heli220

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 2. Juli 2021 um 09:38:39 Uhr:

 

Danke für deine ehrlichen Worte. Ja, optisch ist es immer toll. Aber die Haltbarkeit bei VW läßt mich immer vor "Angst" erstarren. Über die Motoren hört man nichts wirklich Grausames (außer 1.4 und 2.0 TSI mit Steuerkettenproblemen). Aber DSG, Fahrwerk, Elektronik, Schiebedächer (oder allgemein Panoramadächer) usw. - da geht der Spaß erst richtig los...

Wie bei jeder Marke gibt es bei VW Defekte. Mein Arteon steht jetzt bei 68.000km und läuft. Hatte davor den Passat B8 und auch der lief bis 150.000km ohne Probleme.

 

Und mein DSG darf sich regelmässig mit dem kleinen 1800kg Koffer hier beschäftigen (ohne Mover ;) )


Bild

02.07.2021 10:44    |    Trottel2011

Zitat:

@Heli220 schrieb am 2. Juli 2021 um 10:28:35 Uhr:

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 2. Juli 2021 um 09:38:39 Uhr:

 

Danke für deine ehrlichen Worte. Ja, optisch ist es immer toll. Aber die Haltbarkeit bei VW läßt mich immer vor "Angst" erstarren. Über die Motoren hört man nichts wirklich Grausames (außer 1.4 und 2.0 TSI mit Steuerkettenproblemen). Aber DSG, Fahrwerk, Elektronik, Schiebedächer (oder allgemein Panoramadächer) usw. - da geht der Spaß erst richtig los...

Wie bei jeder Marke gibt es bei VW Defekte. Mein Arteon steht jetzt bei 68.000km und läuft. Hatte davor den Passat B8 und auch der lief bis 150.000km ohne Probleme.

 

Und mein DSG darf sich regelmässig mit dem kleinen 1800kg Koffer hier beschäftigen (ohne Mover ;) )

Man sollte aber in Betracht ziehen, dass der Mensch ja eher geneigt ist Negatives zu schreiben als Positives. Und da VW ja nun Mal in DE der Platzhirsch ist, häufen sich die Negativmeldungen...


02.07.2021 12:46    |    158PY

ich schließe mich den VorrednerInnen an: der Arteon ist ein feinerer Passat und war nie als Ersatz für den Phaeton gedacht. Die Basis des Phaeton ist die Bentley-Continental-Plattform oder umgekehrt! Da müsste man dem Passat bzw. der Passatplattform schon eine ganze Menge mehr spendieren. Aber auch der Passat ist ein wunderbares Auto. Ich hatte ihn einige Male als Werkstattersatzwagen, wenn der Phaeton zum Service war. Und der Arteon ist auch schön. Bloß halt sehr teuer und das wird seiner weiteren Verbreitung enge Grenzen setzen.

 

Wer auf Lifestyle und Chic abhebt und auf dem Parkplatz vom Golfclub was hermachen will, wird sich eher bei Audi / BMW / sonstewo bedienen, denn der Arteon hat dasselbe Problem wie schon der Phaeton hatte: es ist eben doch leider nur ein VOLKSwagen!


02.07.2021 18:19    |    paulimi75

Interessantes Thema :-).

War letztes Jahr auch fast dran, von Volvo XC60 auf einen Arteon umzusteigen.

Wollte eigentlich auf was kleineres Wechseln- mein Weg zur Arbeit Auto :-) und wollte mir zunächst eine T-Roc ansehen.

Meine bessere Hälfte meinte aber auf den ersten Blick, dass dies doch nicht für mich wäre. "Der da ist aber schön" und zeigte auf einen ca. 1.5 Jahre alten Arteon. Silber, R-Line, kleiner Diesel (150PS)- also auch noch sehr sparsam (was mir wichtig ist), knapp 20'000 km und 0% Finanzierung. Und auch noch billiger als so ein T-Roc, also knapp 28TEUR.

Auf den zweiten Blick war meine Meinung, wow- das ist doch mal ein richtig schöner VW (der erste, der mir auch gefällt- früher habe ich VW nicht mal mit dem A.... ansehen wollen :-)). Erste Probefahrt- gut, ein wenig ernüchternd. Innenraum, Kofferraum, Klangqualität Lautsprecher- das macht Volvo aber deutlich besser und das dann auch noch zu einem günstigerem Listenpreis. Noch einen zweiten Arteon (anderer Händler) mit Soundsystem und Glasdach angesehen- ähnliche Parameter, schwarz, bisschen >30 TEUR. Was soll ich sagen, Soundsystem immer noch schlechter als im Volvo und mit dem Glasdach kam ich mir mit meinen 1,73m schon recht eingesperrt vor...

Hat letzten Endes nicht geklappt- beide Autos verschwiegene Unfallschäden. Irgendwann mal zugegeben, aber bei dem ersten wurde aus dem lackierten Kratzer eine 3'00o EUR Rechnung. Beim zweiten wurde die Instandsetzung des linken Kotflügels und der Fahrertür zwar zugegeben, aber das wäre in Wolfsburg schon alles korrekt gemacht worden, Nachweise gäbe es aber keine...

Volvo zickte dann auch noch mit der Leasingrücknahme rum (Händler insolvent und dann war keiner mehr richtig zuständig), so dass ich beim XC geblieben bin (bleiben musste).

 

Insgesamt ist der Arteon ein gutes Auto (von Außen sogar wirklich sehr schön). Neupreise total nicht gerechtfertigt, was die Gebrauchtwagenpreise + 0% Sonderfinanzierungen zeigen.

Grüsse an Autobild: da wird bei jedem Franzosen oder Japaner moniert, dass im Motorraum kein Klarlack wäre oder nur wenig lackiert ist. Beim Arteon ist dort gar nichts lackiert. O-Ton VW Verkäufer: das wäre doch Ressourcenverschwendung , Umweltschutz usw. ...

Ist wieder mal bestätigt- VW ist nicht meine Welt, der Arteon aber kein so schlechtes Fahrzeug, leider überteuert...

 

Grüsse und schönes Wochenende


04.07.2021 19:10    |    passatsucher

Tja, was soll man sagen, VW!

Mir erging es damals mit dem Vorgänger des Arteon vom Empfinden her so ähnlich wie dir jetzt. Als der Passat CC rauskam, war ich total begeistert und hatte scheinbar meinen Traumwagen gefunden. Nach langer Suche war es dann soweit, ich musste mir einen Passat CC R-Line holen. Zunächst war ich auch absolut begeistert und froh einen solch tollen Wagen zu haben, wurde oft auf das Auto angesprochen, ja es wurde sogar bewundert ob seiner Schönheit. Leider ließ die Qualität insgesamt und bei meinem auch die des Motors (1.8 TSI) mehr als zu Wünschen übrig. Nach den ersten 3 Jahren in denen ich noch zufrieden war schlossen sich weitere 3 Horrorjahre an. Von Rost an den Türfalzen und einfach so auf offener Lackfläche im Kofferraum bis zur Totalreparatur des Motors wegen hohem Ölverbrauch war alles dabei. Alle Teile, die bei anderen Passaten kaputt gingen mussten auch bei mir ausgetauscht werden (ACC-Sensor usw). Insgesamt entwickelte sich der schöne Passat CC zu einem Alptraum-Auto für mich, so dass ich ihn nach knapp 7 Jahren entnervt abgeben musste. Kaufen wollte ihn damals aber niemand, ein Wildschaden half mir dann ihn doch noch akzeptabel zu veräußern. Das war dann mein letzter VW, absolut miese Qualität und dann auch noch unverschämte Konzernpolitik im Umgang mit Reklamationen.

Wünsche dir im Falle eines Kaufs mehr Glück, als es mir damals hold war. Habe kürzlich mit einem Arteon-Käufer gesprochen. Er ist auch ganz glücklich, war allerdings auch schon liegen geblieben und in der Werkstatt, hat ja aber noch Garantie ;)


07.07.2021 16:58    |    _RGTech

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 2. Juli 2021 um 09:38:39 Uhr:

Ja, optisch ist es immer toll. Aber die Haltbarkeit bei VW läßt mich immer vor "Angst" erstarren. Über die Motoren hört man nichts wirklich Grausames (außer 1.4 und 2.0 TSI mit Steuerkettenproblemen). Aber DSG, Fahrwerk, Elektronik, Schiebedächer (oder allgemein Panoramadächer) usw. - da geht der Spaß erst richtig los...

...und selbst wenn man sich die problemloseste Variante kauft, die Erstkäufer also bereits den Betatester gemacht haben und die Forenweisheiten einem helfen das geringste Übel zu erwerben, hat man von den "kleinen Übeln", die mal vorkommen können, mindestens mehrere, was die Wirtschaftlichkeit (auch wenn's immer "nur" kleinere 700€-Reparaturen sind) ganz leicht in Frage stellt. Mein jüngerer und mit weniger Laufleistung gesegneter Octavia kostete auf ein Jahr gerechnet - ohne Verbrauch, was bei 4- vs- 6-Zylinder unfair wäre (aber selbst mit kommt es höchstens auf ein Patt) - in allen Belangen mehr als mein Youngtimerbenz, sowohl in Sachen Reparaturen als auch normale Wartungskosten und Verschleißteile. Was u.a. dazu führte, dass ich niemandem mehr guten Gewissens ein Wolfswagenprodukt nach ca. 2005 empfehlen kann (m.E. ging's ab Golf 5 rapide bergab). Ich will jedenfalls keinen mehr... :)

 

Was die Abstandstempomatik mit dem Rechtsüberholen betrifft: ich wüsste da mehrere Autobahnverzweigungen, wo's rechts durchaus mal schneller zugehen kann als auf der rechten Spur der links abzweigenden Bahn. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass man das aus solchen Situationen heraus "optimiert" hat :)


07.07.2021 22:03    |    passatsucher

Zitat:

@_RGTech schrieb am 7. Juli 2021 um 16:58:43 Uhr:

Was u.a. dazu führte, dass ich niemandem mehr guten Gewissens ein Wolfswagenprodukt nach ca. 2005 empfehlen kann (m.E. ging's ab Golf 5 rapide bergab). Ich will jedenfalls keinen mehr... :)

Exakt das sind auch meine Erfahrungen, und den gleichen Schluss habe ich ebenfalls gezogen.


11.07.2021 01:10    |    GLI

Also mir hat der Arteon nie gefallen und wird es auch nie...

Die Front geht so gar nicht (das Heck ist ganz ok) und die Seitenlinie sieht (in meinen Augen) so beschissen aus wie bei den allermeisten viertürigen "Coupés". Beim Passat CC bzw. CC hatten sie so eine schöne und harmonische Seitenlinie hinbekommen, bei der die 4 Türen nicht "falsch" wirkten. Beim Arteon haben sie es dann genauso verkackt wie Audi beim A5 Sportback oder BMW bei diesem Gran Coupé oder wie diese Missgeburt heißt.

 

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 30. Juni 2021 um 17:47:44 Uhr:

Der Phaeton war kaufmännisch ein FRED. (fucking ridiculously expensive Desaster) :D Hat sich nie gerechnet und VW hat trotz des exorbitant hohen Preises bei jedem Exemplar draufgezahlt. Das zwingt zu Gleichteilen und ab einer gewissen 'Gipfelhöhe' beim Preis sind die Kunden nun mal nicht bereit, so etwas zu tolerieren.

Mit welchem VW hat der Phaeton denn nennenswert Gleichteile? Noch dazu sichtbar?

 

Zitat:

@Wumba schrieb am 30. Juni 2021 um 15:02:53 Uhr:

Bei Quermotoren sind immer DSG drin, egal ob VW, Audi, Seat oder Skoda. Bei Längsmotoren gibt es alles, also DSG, stufenlos und Wanlder.

In den USA haben auch die meisten Quermotor-VW eine (japanische) Wandlerautomatik.

 

 

Zitat:

@Trottel2011 schrieb am 2. Juli 2021 um 10:44:54 Uhr:

Man sollte aber in Betracht ziehen, dass der Mensch ja eher geneigt ist Negatives zu schreiben als Positives. Und da VW ja nun Mal in DE der Platzhirsch ist, häufen sich die Negativmeldungen...

Das ist ganz klar so. Wenn man z.B. mal nach Amerika schaut, kann man da sogar über kaputte Toyotas lesen, eben weil die dort eine große Verbreitung haben.

In Deutschland sieht man sie zwar regelmäßig auf der Straße (die kaputten Toyotas), aber die Marke gilt hier ja gemeinhin als unfehlbar. Scheinbar reicht die geringe Verbreitung nicht um Aufmerksamkeit auf die Defekte zu lenken.

 

Allerdings bin ich der Meinung, dass VW früher oftmals in mancherlei Hinsicht "besser" war als andere Marken im gleichen Segment. Heute sind sie gefühlt genauso schlecht wie alle anderen.

Allerdings muss ich ich immer mal wieder feststellen, dass VWs atemberaubende (Original-)Ersatzteilpreise von anderen Herstellern ganz gerne nochmal atemberaubend übertroffen werden.


14.07.2021 22:27    |    andyrx

Finde den Arteon sehr chic und gelungen ....auch den Passat CC fand ich optisch gut;)

 

DSG in der wagenklasse find ich nicht so toll.... vielleicht bin ich da etwas altmodisch aber in der Klasse geht nix über ne gute Wandlerautomatik ;)


14.07.2021 22:55    |    Dynamix

Tut es auch nicht. Alleine was den Komfort angeht. Mag ja sein das so ein DSG fixer schaltet, aber dieses smoothe, geschmeidige bekommt ein DSG einfach nicht hin. Alleine schon weil die das mit dem Kriechen nicht so drauf haben und die Drehmomentüberhöhung prinzipbedingt fehlt ;)


14.07.2021 23:11    |    andyrx

Hatte die 8 Gang Automatik in meinem BMW in guter Erinnerung ....das war das beste am ganzen Auto ;)


14.07.2021 23:25    |    Dynamix

Da hat ZF auch richtig einen gerissen. Den Vorgänger mit 6 Gängen im E90 hat zumindest meine Vorurteile im Bezug auf Automaten begraben. Die Amerikaner haben mich dann zum Wandlerfan gemacht.

 

Nicht umsonst setzen die Hersteller jetzt wieder vermehrt auf den Wandler. Früher eher stiefmütterlich behandelt und nur behutsam weiterentwickelt, sind die aktuellen Wandler beim Packaging einfach die Besten. 8-10 Gänge gehören mittlerweile zum guten Ton was ja wieder Möglichkeiten im Bezug auf Übersetzung und damit auch auf bessere Beschleunigung bietet ohne dabei den Verbrauch zu vernachlässigen. Man kann durch die vielen Gänge das ganze halt wunderbar spreizen.

 

Mach das mal beim Handschalter, da sind 6 Gänge schon das Maximum dessen was man den Kunden so zumuten will. Die 7 Ganggetriebe haben sich nicht mal bei Porsche oder der Corvette wirklich durchgesetzt.

 

Und davon ab ist der Anteil an Automaten auch steigend. Da hat VW mit dem DSG viel zur Akzeptanz in Europa und vor allem in Deutschland beigetragen. Das war ja damals ein richtiger Hype als das Getriebe auf den Markt kam.


16.07.2021 21:14    |    Freddi76

Nur kurz zum DSG, fahrt mal das DL382 z.B. im A6… der beschleunigt so sahnig… finde kaum einen Unterschied mehr zum Wandler… nur weil ich es hier mehrfach gelesen habe…

Grüße


Deine Antwort auf "Let's Drive: Volkswagen Arteon 2.0TDI (2021)"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • udodonald
  • bubi4978
  • Gururom
  • HemiV8
  • AXER
  • Paetzi0
  • CivicEJ2
  • Lohnstar34
  • eazyclap

Repeating Vistors, my (408)

Ticker, the

Archives, the