• Online: 4.379

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

25.04.2012 10:09    |    andyrx    |    Kommentare (1.103)    |   Stichworte: Gericht, Gesellschaft, Gesetz, Justiz, Mord, Notwehr, Politik, Umfrage

Totschlag oder Notwehr..??

Notwehr oder Totschlag..??Notwehr oder Totschlag..??

Moin

 

Ein alter Mann wird überfallen und erschiesst einen von 5 flüchtenden jugendlichen Tätern,der Fall aus dem LK Stade sorgte für Aufsehen und nimmt ein nicht erwartetet Wendung....:eek:

 

Zitat:

Der 78-Jährige war im Dezember 2010 von fünf jungen Männern auf seinem Grundstück in Sittensen (Landkreis Rotenburg/Wümme) mit vorgehaltener Waffe überfallen und ausgeraubt worden. Ein 16-Jähriger starb, als der Rentner viermal auf die Flüchtenden schoss. Die anderen Täter im Alter von 23 bis 25 Jahren wurden wegen räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

 

Das Ermittlungsverfahren gegen den Rentner war im Juli 2011 eingestellt worden, weil er sich nach der damaligen Überzeugung der Staatsanwaltschaft in einer sogenannten Notwehrlage befunden hatte. Er sei daher berechtigt gewesen zu schießen.

 

Notwehr "objektiv und subjektiv fraglich"

Gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahren hatte die Familie des Getöteten Beschwerde eingelegt. Alle Zeugen seien deshalb nochmals angehört worden, sagte Vonnahme. Die Aussagen seien erneut mit den Spuren am Tatort und mit den Angaben des Rentners verglichen worden. "Daraufhin hat sich die Waage zum Nachteil des 78-Jährigen geneigt", sagte Vonnahme. Eine Notwehrsituation sei "objektiv und subjektiv fraglich". Somit sei der Schuss in den Rücken des Jugendlichen nicht gerechtfertigt gewesen und müsse als Totschlag bewertet werden.

 

Das Landgericht Stade muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und die Hauptverhandlung eröffnet wird. Der Rentner bleibt vorerst auf freiem Fuß. "Es besteht kein Haftgrund", betonte Vonnahme

Quelle und ganzer Artikel-->http://regionales.t-online.de/.../index

 

hier der Bericht von damals aus der Kreiszeitung-->http://www.kreiszeitung.de/.../...erschiesst-einen-taeter-1047108.html

 

die Täter hatten damals seine Geldbörse mit 2000.- Euro erbeutet....und sind als Intensivtäter bekannt gewesen.

 

wie seht ihr das...einem flüchtenden Räuber hinterherschießen...um sein Eigentum zu sichern??

 

Ist das OK oder überzogen..??

 

mfg Andy


25.04.2012 16:29    |    sukkubus

es ist wohl nicht auszuschliessen, dass selbst unter ermittlern welche vorkommen, die eine ähnlich 'gesunde volksseele' haben, wie sie hier bei manchen zu tage tritt. den mod eingeschlossen.


25.04.2012 16:29    |    Hartz4Fahrer

Richtig so, er hätte noch alle Mittäter erledigen sollen.


25.04.2012 16:32    |    Drahkke

Es geht doch hier nicht um die "gesunde Volksseele", sondern um Recht und Gesetz. Dazu wurde der Notwehr-Paragraph schließlich geschaffen. Die Gerichte haben hier lediglich festzustellen, ob alle Voraussetzungen des Paragraphen erfüllt werden, damit er angewendet werden kann. Den Fall Tennessee Eisenberg kann man hier durchaus als Vergleichsfall heranziehen.


25.04.2012 16:35    |    sukkubus

eben. es geht um recht und gesetz. und daher ist die frage völlig legitim und für einen rechtsstaat angemessen, ob ein schuß aus 2m entfernung in den rücken (!) als notwehr anzusehen ist.

 

 

wer sich darüber aufregt, stellt sich ausser recht und ordnung und soll dahin gehen, wo scharia angewand wird. oder wahlweise blutrache...

 

nur mal als anmerkung: ähnlicher pöbel hätte fast in emden den falschen gelyncht.


25.04.2012 16:50    |    andyrx

Das in Emden war ein Aufruf zum lynchen,hier wird über einen Sachverhalt diskutiert der selbst für die Juristen alles andere als einfach ist...also bitte auf dem Teppich bleiben:o

 

MfG Andy


25.04.2012 16:51    |    där kapitän

Zitat:

Ich kann den Rentner eigentlich gut verstehen ABER auf flüchtende schießt man nicht,

wer einen gesunden Menschenverstand besitzt oder wenigstens gedient hat, wird das wohl wissen.

Wie gut, dass jeder Täter auch immer gedient hat. :rolleyes:

 

Dazu fällt mir wieder ein guter alter Spruch von Wilhelm Busch ein:

 

"Toleranz ist gut - aber nicht gegenüber den Intoleranten."

 

Ist ja sehr schön, alles will die Backe hinhalten ... jeder will beim Deeskalationsprogramm der Erste sein ... nicht alle auf einmal, bitte!

 

Wie gut, dass die Täter auch alle am Deeskalationsprogramm teilnehmen. Und so richtig beruhigt werden, wenn man deeskaliert.

... oh mein Gott, glaubt das jemand?

 

Es geht natürlich nicht um die Oma, die einen Einkaufswagen schiebt. Wer nachts in meinem Haus herumschleicht und sich eindeutig als Vermummter zu erkennen gibt, zeigt mir genau seine Intention auf und wenn es hart auf hart kommt, dann lieber er als ich. So einfach ist das.

 

Ist mir auch pupsegal, ob derjenige grün, weiß, schwarz, gelb, Moslem, Deutscher oder Marsianer ist.

Und wer mir in der Hinsicht etwas unterstellt, ist meist selbst ein rot/grün umlackierter Nazi.

 

cheerio


25.04.2012 16:57    |    VWFREAK1980

Der Rentner hats richtig gemacht! :D guter Mann.

Würde ich auch so machen, wenn mich einer überfallen würde.

Der Einbrecher hats nicht anders verdient! Schade das er nur einen erwischt hat...


25.04.2012 17:10    |    Hitman1974

Hm ich sehe es als Astreine Notwehr an.

Denn es steht drin das der Rentner mit vorgehaltener Waffe, was den strafbaren Tatbestand des Raubes erfüllt, um seine Ersparnisse gebracht wurde.

Und er hätte damit Rechnen müssen das diese Intensivtäter von der Schußwaffe gebrauch machen würden.

Sie sind dem Rentner auch körperlich weit überlegen.

Was soll er machen.

Ein zweiter Dominique Brunner werden?

 

Ich hatte ähnliches durch.

 

Es haben mich 5 möchtegernnazis aus dem Umfeld meiner Ex Freundin angegriffen.

Nur weil ich nach meinem Sohn fragte, für den gemeinsames Sorgerecht bestand wann ich ihn denn nun endlich sehen könnte wie es am 20.1.2009 vom Gericht festgehalten wurde.

 

Stattdessen versuchten diese Verfassungsfeindlichen Subjekte mich totzuschlagen.

 

Tja und was soll man sagen.

Ich hatte zuerst die Polizei gerufen weil sie mich einkreisten und nicht wegließen.

Dann eskalierte es innerhalb von 7 Minuten.

Dann wurde gelogen das sich die Balken biegen.

Ich wäre der Aggressor gewesen.

Ich wäre der Böse gewesen.

Also erstmal 13 Stunden Haft bis der Haftrichter mich gehen ließ.

Anklage lautete versuchter Mord da ich den einen seitlich getroffen hatte mit einem 8,5 cm langen Taschenmesser.

Dann hieß es versuchter Totschlag.

Dann lautet die Anklage gefährliche Körperverletzung.

Es endete für mich mit Einstellung des Verfahrens.

Die beiden anderen wurden "verruteilt".

Sprich 90 Tagessätze a 15 Euro bekam der eine.

Der andere bekam gar nichts weil er Gewalt in der Vergangenheit geltend machte durch seinen Stiefvater der jetzt der Stiefvater meines Jungen( 7 Jahre alt) ist.

Und es wurde sofort vollmundig vom Jugendamt dem gericht mitgeteilt das ich die beiden Söhne abgestochen hätte.

Um mir einen Nachteil im Sorgerechtsstreit zuzufügen.

Vorverurteilung und Diskriminierung meiner Person.

Die bis heute Anhält.

Kindesentziehung und damit verbunden mißhndlng von Schutzbefohlenen wird vertuscht.

Ich wurde sogar als Berliner Messerstecher durch die Haus und Hofpresse in Wismar gejagt.

Darum sehe ich diese Tat bei 5 Jugendlichen Angreifern mit Waffe( Raub nennt sich das laut Strafrecht) die Notwehr bei einem körperlich unterlegenen Menschen als erfüllt an.

Es hat niemand das Recht einen anderen an der Gesundheit zu schädigen laut Grundrecht.

Und wer sich nicht daran hält, weil es nicht beigebracht wurde und damit die Grundsätze des Gefüges eines Staates selbst in die Hand nimmt muß halt sehen wenn ihm gleiches passiert.

Dann soll er aber auch nicht heulen und sein Recht wollen welches mit Füßen mangels Erziehung getreten wurde.

 

Mein Richter sagte folgendes:

Es ist das erste mal das ein Opfer nicht fast totgeschlagen wurde und die Täter zu Opfern wurden.


25.04.2012 17:19    |    Drahkke

Das Gericht wird, sofern es zu einer neuen Verhandlung kommen sollte, klären müssen, warum die Täter die Flucht ergriffen haben, ohne die Beute zurückzulassen.


25.04.2012 17:28    |    pieb

Dieser verlinkte Artikel ist ja mehr als reisserisch!

Die armen kleinen mussten in die Kälte fliehen weil die Alarmanlage anging nachdem sie das Opfer auf einem Stuhl festhielten...der arme Jüngling hatte ja nur falsche Freunde und war selber ein Herzensguter (trotz der vorhergegangenen Straftaten - war auch jemand anders Schuld).

 

Jemanden zu erschiessen halte ich auch nicht für den Goldenen Weg.

Allerdings ist es unter diesen Umständen richtig, das der alte Mann freigesprochen wurde.

 

@Hitman: Traurige Geschichte, hättest dich verprügeln oder totschlagen lassen, hättest vielleicht recht bekommen.

 

Und zu guter letzt finde ich diesen "Hassartikel" gegen andyrx nicht angebracht.


25.04.2012 17:30    |    maody66

Totschlag, ohne Zweifel.

 

Es sei denn, es erklärt mir jemand, wie ich einen anderen aus Notwehr in den Rücken schießen kann. Selbst wenn man u. U. die emotionale Situation des Überfallenen nachvollztiehen könnte (so wie hier einige schreiben), so wie seinen Wunsch, es den Rowdys "mal so richtig heimzuzahlen", hat er niemals das Recht, seine Genugtuung im Selbstjustizwege mit der Waffe durchzusetzen. Wohin das führt sehen wir ganz aktuell in den USA. Da bin ich froh, in unserem Rechtssystem zu leben. Sehr froh!

 

Zu manch anderen Kommentaren hier fällt mir daher nichts anderes ein, als den guten alten Max Liebermann zu zitieren: "Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte."


25.04.2012 17:34    |    Hitman1974

@ pieb

 

Damit nicht genug.

DAs Sorgerecht wurde mir aberkannt am 16.3.2012 vom Kammergericht Berlin.

IUnd er lebt weiterhin in diesem Neofaschistisch geprägten Haushalt der Gewalt und Drogen verharmlost.

Sie unterbinden jetzt sogar trotz Umgangsbeschluß den kompletten Kontakt zu meinem Sohn.

 

Ja hätte mich töten lassen sollen dann hätte ich posthum eine Medaille bekommen.


25.04.2012 17:37    |    Drahkke

Ich kann mir kaum vorstellen, daß der alte Herr in der Überfallsituation den "Wunsch" hegte, es den Täter "mal so richtig heimzuzahlen". In solchen Situationen regiert bei Menschen, die nicht darauf trainiert sind, die nackte Angst; da werden sämtliche Handlungen auf den Überlebenstrieb fixiert und reduziert.


25.04.2012 17:39    |    Habuda

Richtig Drahke, und genau deswegen gehört der Opa freigesprochen.


25.04.2012 17:41    |    Hannes1971

Zitat:

Es sei denn, es erklärt mir jemand, wie ich einen anderen aus Notwehr in den Rücken schießen kann. Selbst wenn man u. U. die emotionale Situation des Überfallenen nachvollztiehen könnte (so wie hier einige schreiben), so wie seinen Wunsch, es den Rowdys "mal so richtig heimzuzahlen", hat er niemals das Recht, seine Genugtuung im Selbstjustizwege mit der Waffe durchzusetzen. Wohin das führt sehen wir ganz aktuell in den USA. Da bin ich froh, in unserem Rechtssystem zu leben. Sehr froh!

Ich würde Dir recht geben, wenn der alte Herr Tage nach dem Einbruch zu dem Einbrecher nach Hause marschiert wäre und diesen dann gezielt über den Haufen geschossen hätte. Das wäre dann ein geplantes Heimzahlen gewesen. So ist es meiner Meinung nach eine nachvollziehbare Überreaktion gewesen, entstanden aus einer Situation, die ausschließlich durch die Räuber verursacht wurde. Ich bin ebenfalls sehr froh in diesem unseren Rechtssystem zu leben, welches den Rentner mit Sicherheit mit einer Bewährungsstrafe belegen wird. Da würde ich ein Eis drum wetten...


25.04.2012 17:48    |    italeri1947

Das war Notwehr! Wer einen Mann von 78 Jahren absichtlich überfällt und erkennbar kriminale Ansichten verfolgt, dem Senioren etwas Böses antun möchte, hernach aber um Gnade winselt und den Mann verklagt, der eigentlich das Opfer war und den man in die Not brachte, der sollte einmal sein Verständnis von Rechten und Pflichten überdenken und bei sich selbst auf Suche gehen.

 

Aber das sind oft Lebensgeschichten, die nicht von Erfolg gekrönt sind, sondern von Neid, Hass und Unzufriedenheit, weil man sieht, dass es anderswo bessere Zustände sind als zuhause. Irgendwann kommt es zum Zeitpunkt der Tat, und die Hemmschwelle, kriminal aktiv zu werden, wird dann immer niedriger, hat man soziale Probleme und unter Umständen Minderwertigkeitskomplexe oder Probleme der Selbstakzeptanz. Bei solchen Leuten aber ist auch die Unsitte sehr verbreitet, die Schuld immer und überall bei anderen zu suchen,

 

Ich bin der Ansicht, dass man hier die Leute, die den Rentner überfallen haben, in die Psychiatrie schicken sollte. Der Rentner ist selbstverständlich freizusprechen. Die Jungen haben die Schuld - sie hätten den 78-Jährigen ja nicht zu überfallen brauchen; wer hat das von ihnen verlangt? Hätten sie den Mann in Ruhe gelassen, wären sie alle wahrscheinlich noch am Leben (höhere Gewalt kann immer eintreten wie Unfälle etc., daher "wahrscheinlich").


25.04.2012 17:49    |    sukkubus

Zitat:

Ich bin ebenfalls sehr froh in diesem unseren Rechtssystem zu leben, welches den Rentner mit Sicherheit mit einer Bewährungsstrafe belegen wird. Da würde ich ein Eis drum wetten...

das wäre dann auch in ordnung. aber wie einige schwachmanen sich darüber aufregen, das es überhaupt zu einer anklage kommt bzw. selbstjustiz für legitim halten, ist einfach nur krank.


25.04.2012 17:50    |    ilka1

Notwehr ist die Verteidigung ,welche erforderlich ist, um einen rechtswiedrigen,gegenwertigen ANGRIFF gegen sich oder einer anderen Person abzuwenden....da der Angriff bereits beendet war-die Jugendlichen waren auf der FLUCHT-entfällt der Tatbestand der Notwehr!!!

---TOTSCHLAG--


25.04.2012 17:51    |    Drahkke

Ob es überhaupt noch einmal zu einer Anklage kommt, steht ja noch garnicht fest.


25.04.2012 17:58    |    Drahkke

Diese Mutter hat ja in dieser Situation noch einen halbwegs klaren Kopf behalten. Respekt.


25.04.2012 18:11    |    Pumpgun-Pete

Das Problem ist, zu entscheiden, wann der gegenwärtig laufende, rechtswiedrige Angriff auf Leib, Leben oder Sachgüter wirklich vorüber ist!!!

 

Vielleicht gehen die Banditen ja nur nach draußen, um sich neu zu formieren und besser zu bewaffnen?

 

Ich meine, wenn 5 junge, kräftige Menschen einen alten, gehandicapten Rentner üerfallen, mißhandeln und berauben war seine Reaktion gerechtfertigt. Er hatte ja keine andere Möglichkeit mehr, sich und sen Hab und Gut zu schützen.


25.04.2012 18:13    |    sukkubus

von einem Pumpgun-Pete hätte ich jetzt auch nichts anderes erwartet :D:D:D:D:D


25.04.2012 18:13    |    Drahkke

@Pumpgun-Pete

Eben. Und diese Entscheidung muß das Opfer in Sekundenschnelle treffen. Nachher läßt sich darüber immer leicht reden...


25.04.2012 18:20    |    Treplex

Aus meiner Sicht völlig richtig von dem Rentner. Ich habe zwar keine Waffe aber würde bei uns einer einbrechen, könnte der sich auch auf was gefasst machen. Ne Hantelstange steht in der Ecke, ich lass mir doch nicht mein Zeug klauen, vielleicht sogar noch bedrohen und wehre mich nicht, soweit kommts noch. Ich hab nen Balkon da würde der im Salto runter fliegen.

 

Es stimmt schon in DE kannst du dir wirklich alles Leisten und wirst quasi noch als Opfer hingestellt. Das böse böse Kleinkind hat dir bei der Vergewaltigung in die E**r getreten, die Oma hat dir beim Handtaschenklauen Pfefferspray in die Augen gesprüht usw usw. Alles kein Thema, gibt sogar Schmerzensgeld. Aber wehe du hinter ziehst mal ein bischen Steuern dann bist du schneller im Knast als du kucken kannst

 

Wo leben wir hier eigentlich zum Donnerwetter ? Ich bin ja kein Rechter und es sind weiß Gott nicht immer nur die Ausländischen Mitbürger die Straftaten begehen. Aber verdammt die waren vorbestraft und Aktenkundig. Und soweit ich es in Erinnerung habe hatten alle ausländisch klingende Namen. Dann schmeiss doch solches Pack raus, das will hier keiner. Wir brauchen unsere Steuergelder dringendst woanders. Kitas, Schulen, Soziale Projekte, Alte Leute, so viel wo es happert am Kleingeld


25.04.2012 18:20    |    andyrx

Fakt ist auch das die Täter mit der Beute geflüchtet sind und somit den Raub vollendet haben....es hätte genauso gut auch sein das die Täter zurückkehren und daran denken ohne Zeugen ist es besser oder ebenfalls schießen denn schliesslich waren sie auch bewaffnet:o

 

MfG Andy


25.04.2012 18:22    |    heppler

@Drahkke

true. Ist doch über all so. Hinterher kommen immer die ganz schlauen, die alles besser gemacht hätten.


25.04.2012 18:24    |    Drahkke

Ich find's nur schade, daß dem alten Herrn hier ständig unlautere Absichten unterstellt werden. Diese entbehren doch jeglicher Grundlage.


25.04.2012 18:24    |    Archduchess

Wie war das denn mit dem Hells Angel der sich nur bedroht fühlte und dachte die Banditos wäre da.

 

Der durfte durch eine Tür schießen bei der er nicht wußte wer auf der anderen Seite ist.

 

Und ratet mal wer da war. Gut das war blöd, die hätten auch was sagen können, aber trotzdem.

 

 

 

 

Und aus 2 Meter in den Rücken und nicht beim 1. Schuß spricht doch eher dafür, daß da noch nichts vorbei war.


25.04.2012 18:26    |    heppler

Ich hoffe das keiner von uns, insbesondere unsere Gutmenschen hier, jemals in so eine Situation gerät.


25.04.2012 18:27    |    bjoern1980

Ich will mich in die Stammtischsabbelei gar nicht groß einklinken - falls es bislang nicht erwähnt wurde: der Schütze war/ist Jäger. Das war auch kein spontan geplanter Raub, sondern eine von langer Hand geplante Tat der polizeibekannten Jugendlichen (die Rede war von "Intensivtätern").

 

Wenige Tage vor dieser Tat, gab es im Umkreis bereits einen tödlichen Überfall auf einen Unternehmer.

 

 

Weiterhin viel Spaß ;)


25.04.2012 18:29    |    Drahkke

Unter diesen Umständen kann man die Reaktion des alten Herrn noch besser nachvollziehen. Er wollte nicht das 2. Todesopfer werden.


25.04.2012 18:29    |    OPAmitTDI

Zitat:

Fakt ist auch das die Täter mit der Beute geflüchtet sind und somit den Raub vollendet haben....es hätte genauso gut auch sein das die Täter zurückkehren und daran denken ohne Zeugen ist es besser oder ebenfalls schießen denn schliesslich waren sie auch bewaffnet:o

Mit der Gaspistole des Rentners und einer Softair-Waffe. Der Tote war übrigens im Gegensatz zu den 4 Überlebenden nicht vorbestraft (?):

 

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-78602542.html

 

 


25.04.2012 18:29    |    Pumpgun-Pete

@ sukkubus:

 

Als Sachverständiger für Waffen und Munition habe ich täglich die Abgründe der Menschheit auf dem Schreibtisch. In den Gerichtsverhandlungen erlebe ich dann, wie immer wieder mildernde Umschläge verteilt werden.


25.04.2012 18:31    |    lukasn

Meiner Meinung nach war das affektiver Totschlag, der bestraft gehört. Die Umstände sind zwar sehr speziell und auch mildernd, trotzdem ist eine Person tot und die Tat muss Konsequenzen haben.


25.04.2012 18:31    |    Pumpgun-Pete

@ Archduchess:

 

Woher weisst du, dass es 2 m waren?


25.04.2012 18:32    |    heppler

Zitat:

Mit der Gaspistole des Rentners und einer Softair-Waffe. Der Tote war übrigens im Gegensatz zu den 4 Überlebenden nicht vorbestraft

Naja, wenn es schon geschulten Polizisten schwer fällt, Softair bzw. Schreckschusswaffen von scharfen zu unterscheiden, kann man das wohl kaum von einem 78jährigen erwarten, auch wenn er Jäger ist.


25.04.2012 18:34    |    Drahkke

Die Eltern scheinen sich ja hinsichtlich ihrer Fehler und Versäumnisse bei der Erziehung ihres Sohnes keiner Schuld bewußt zu sein.


25.04.2012 18:36    |    Pumpgun-Pete

}>

Naja, wenn es schon geschulten Polizisten schwer fällt, Softair bzw. Schreckschusswaffen von scharfen zu unterscheiden, kann man das wohl kaum von einem 78jährigen erwarten, auch wenn er Jäger ist.

}>

 

Ich hab die Dinger jeden Tag in der Hand und bei manchen muss auch ich genau hinschauen!!!


25.04.2012 18:37    |    Devers

Zitat:

. Nach erneuten Zeugenbefragungen habe sich eine andere rechtliche Bewertung ergeben, sagte Staatsanwalt Burkhard Vonnahme am Dienstag.

Dieser Satz ist doch ein Witz. Wieviele Zeugen ausser dem Rentner und den fünf Asozialen waren denn an dem Tag im der Wohnung.

 

Manchmal ist das Gutmenschentum nicht mehr auszuhalten. Brechen fünf Deppen in ein Haus und wundern sich, wenns aufs Maul gibt. Haben die gedacht, dass sie vom Rentner erst das Sparbuch bekommen und dann noch einen Tee mit Gebäck. Ich finde der Renter hat richtig gehandelt, indem er sein Eigentum verteidigt hat. Selber hätte ich vermutlich Schwierigkeiten damit zu leben einen Menschen erschossen zu haben, aber das muss jeder für sich selbst ausmachen. I

 

Tortzdem muss ich gerade fragen , ob man die Kosten für die Munition zivilrechtlich einklagen kann. :D ( Schwarzer Humor, nicht ernstzunehmen)


Deine Antwort auf "Notwehr oder Totschlag..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • James120
  • czissy
  • AnyTime
  • rennnonne
  • woife199
  • notting
  • Steam24
  • KKW 20
  • Olli the Driver

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv