• Online: 4.906

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

05.01.2010 19:12    |    andyrx    |   Stichworte: Crash, LKW, Tod, Twingo, Unfall, Unglück

die Kreuze am Rand kennt man dann
Die Kreuze am Rand kennt man dann

Hallo Motortalker

 

 

als ich diesen Artikel gelesen hab ist mir das Blut in den Ader gefroren...eine grenzenlose Dummheit aber auch Rücksichtslosigkeit kostet einen jungen unschuldigen Autofahrer das Leben--->Horrorcrash

 

 

wie kann man nur eine Wechselbrücke auf Stelzen nachts auf eine stark befahrene Bundesstrasse (B51) abstellen um einen LKW zu rangieren...??:confused:

 

Selbst die Polizisten vor Ort konnten nur noch den Kopf schütteln: Ein völlig fahrlässig agierender LKW-Fahrer hat am späten Abend einen Unfall mit tödlichem Ausgang ausgelöst.

 

Der polnische Fahrer einer örtlichen Spedition hatte am Abend die sogenannte Wechselbrücke seines Lasters mitten auf der Fahrspur der unbeleuchteten Bundesstraße 51 bei Seckenhausen südlich von Bremen abgestellt.

Den nur auf Stelzen aufgebauten Aufbau sicherte der Fahrer lediglich mit einem Warndreieck, welches er an das Heck der abgestellten Wechselbrücke klemmte.

 

Unmittelbar danach erkannte ein in Richtung Bremen fahrender Twingofahrer das unerwartete Hindernis in der Dunkelheit viel zu spät.

Als er bremsen wollte, war es schon zu spät: Der Twingo krachte mit etwa 100 km/h unter die Wechselbrücke, riss sich dabei das gesamte Dach ab und unterquerte den Lasteraufbau längsseits vollständig.

Der Fahrer war offenbar bei dem Aufprall in Kopfhöhe sofort getötet worden. Führerlos fuhr der Wagen noch gut 300 Meter weiter bis er rechtseitig gegen einen Baum prallte. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Völlig unklar ist, wieso der polnische Fahrer die Wechselbrücke direkt auf der Bundesstraße abstellte und nicht wie vorgesehen auf dem Lagerplatz der Spedition, in der der Laster ohne seine Ladung gerade eingebogen war. Die polizeilichen Vernehmungen dauern noch an.

 

Der Chef der Spedition, für den der polnische Fahrer unterwegs war, war genauso fassungslos über den Vorfall wie die Polizei. „Solch einen Unfall habe ich in meiner langen Dienstzeit noch nie erlebt“, so Udo Müller von der Polizei in Weyhe vor Ort.

------------------------------------------------

 

Bilder gibt es nur im Link da diese Pics geschützt sind....

 

http://www.kreiszeitung.de/.../fs-tragischer-unfall-stuhr-580662.html

 

Unglaublich welche Fahrlässigkeit da im Spiel war und welche Folgen sich daraus ergeben haben...

 

 

schockierte Grüße

 

Andy


05.01.2010 19:22    |    Livestilekombi

Bin echt schockiert, ueber so ein SORRY. RISENARSCHLOCH und Vollidiot, der das verursacht hat!


05.01.2010 19:28    |    Dr Seltsam

Also da fehlen selbst mir die Worte :eek:

 

Der arme Hund in dem Twingo hatte da wohl keinerlei Chance mehr, wer rechnet schon mit sonem Ding mitten auf der Straße. Den Fahrer des Trucks sollte man irgendwo im finstren Loch einsperren und den Schlüssel vergessen.


05.01.2010 19:31    |    KKW 20

Unglaublich! Wie ein Mensch alleine nur so rotzeblöd sein kann.:mad: Die größte Scheiße dabei ist, leider, daß der Twingofahrer die Hirnlosigkeit von diesem Riesenhornvieh auch noch mit dem Leben bezahlen durfte.:( Bravo! Ganz große Leistung!:mad:


05.01.2010 19:35    |    Matze19051980

Der Hammer ist ja auch das der Aufbau auch noch schwarz war und somit gar nicht zu erkennen war.Weiss wäre auch kaum hilfreich aber dennoch.Puh,man kann nur hoffen das der Twingofahrer nix mehr gespürt hat und das der LKW Fahrer ne deftige Strafe bekommt.Zusätzlich zu der Belastung durch seine Dummheit jemanden getötet zu haben.


05.01.2010 19:37    |    meehster

Was mir eine Gänsehaut beschert hat: Ich kenne die Strecke und bin dort selbst eine Zeit lang täglich langgefahren. Ansonsten fehlen mir einfach die Worte.


05.01.2010 19:40    |    der_deppen_daemel

Das ist bei mir um die Ecke... Da brauche ich keine 10 Minuten bei gemütlicher Fahrt hin. Da schlimme ist auch noch, in dem Bereich passieren VIELE scheiß Unfälle mit LKW Fahrern... Da sind viele Rastplätze, die locker "beparkt" werden können. Aber selbst abends, wenn kein Verkehr kommt und die Parkplätze leer sind, stehen die Idioten AUF DER BUNDESSTRASSE AUSSERHALB GESCHLOSSENER ORTSCHAFTEN und PARKEN da! Hat mich auch schon fast das Leben gekostet... 100 km/h Limit. Dazu dunkle Wälder...

 

Auf der B51 hatte mein Bruder auch einen fast tödlichen Zwischenfall mit einem LKW Fahrer... Komischerweise AUCH aus Polen. Zwischen Barnstorf und Twistringen glaube ich war das, hatte der LKW Fahrer sein Licht (im Dunkeln!!!!) ausgeschaltet und wollte RÜCKWÄRTS auf sein Hof. War ein Autotransporter und es hat KEINER den Fahrer eingewiesen (also, abgesichert etc.). Nein, der Fahrer hat das alles IM DUNKELN OHNE LICHT gemacht... Mein Bruder kam mit ca. 110 km/h (laaaaange gerade Strecke) an und knalle mit seinem Golf II in die Seite vom LKW. Dabei brach er sich Knochen ohne Ende. Seine Beifahrerin hatte ein Trummerbruch im Handgelenk. Die Mitfahrerin hinten hatte ein Darmriss (sie hatte sich zur Fahrzeugmitte gelehnt und sich beim Unfall heftigst gedreht) und mein Bruder bekam seine Kopfhaut fast abgerissen... Es lief Diesel und Benzin aus usw.... Der Lkw Fahrer wollte vorher noch in die Einfahrt zurücksetzen bis Passanten ihn daran gehindert haben!!! Erste Hilfe? NÖ!

 

Die B51 ist da fast tödlich... Täglich liest man hier im Weser Kurier, Kreiszeitung usw. etwas über diese Straße...


05.01.2010 19:43    |    Dr Seltsam

Matze, für den Twingofahrer gings zum Glück schnell. Der hat vielleicht noch 2 Sekunden den Aufbau gesehen bevors den tödlichen Kopftreffer gegeben hat. Der war auf der andren Seite bevor er richtig wusste was los ist.


05.01.2010 19:44    |    Olli the Driver

Unglaublich... Der Fahrer bekommt hoffentlich nie wieder einen Führerschein.

 

Hier in der Region haben gestern Nacht ein paar Idioten ihren verunfallten Wagen unbeleuchtet auf der Mittelspur der Autobahn stehen gelassen, ist zum Glück nichts passiert.


05.01.2010 20:10    |    andyrx

Hallo

 

zuerst hab ich gedacht es wäre von dem Trucker pure Rücksichtslosigkeit gewesen,nachdem ich gesehen hab dass er versuchte ein Warndreieck an den Auflieger zu hängen,wusste ich,nein das ist pure Dummheit.....sprich er hat wohl gedacht das reicht...:mad:

 

mfg Andy


05.01.2010 20:11    |    alexanderschiller

meiner Meinung nach gehört der LKW-Spinner lebenslang

hinter Gitter.

soviel Dummheit muss bestraft werden.


05.01.2010 20:49    |    aufallenvieren

Und das Warndreieck hat er so hoch gehängt das man es noch nichtmal anleuchtet wenn man 10m davor steht.

Die Wut und Fassungslosigkeit die man dabei empfindet, wird in keinem Verhältnis zur Starfe stehen die evtl. verhängt wird... Leider.


05.01.2010 20:51    |    docfraggler

das hat mit polen oder nicht polen rein garnichts zu tun. ich hatte das vergnuegen nachts auf der bab mit einem auf der bahn "geparkten" fahrzeug (kein standstreifen, fahrzeug unbeleuchtet das ganze auf der rechten fahrspur, kein warndreieck oder aehnliches) bekanntschaft zu machen. war nicht sonderlich angenehmen, weder fuer das auto das ich fuehr, noch fuer meine knochen.

 

fahrerin und halterin war in dem fall ein anwaeltin/notarin. im normalfall sollte man bei solchen leuten ein minimum an sachverstand vermuten. auch hier komplett fehlanzeige.

 

soviel zum thema idiotismus.

 

 

gruesse vom doc


05.01.2010 20:57    |    Schoeneberg30

Abschieben nach Polen!


05.01.2010 21:01    |    PartyBlazer

Wir wollen jeden Tag was essen am besten frisch, wir wollen jeden Tag an Waren kommen am besten 24 Stunden am Tag und wir werden immer mehr und die Bedürfnisse steigen von Tag zu Tag ! Ohne die Lkw's funktioniert das nicht.

Mit diesem Wahnsinn der auf den Strassen herrscht müssen wir lernen zu leben...besser wird es nicht mehr !! Aber der Junge im Twingo hat das nicht verdient...nicht so !! :(:(


05.01.2010 21:04    |    batze

Das sind die selben Typen die auf der Bahn einfach ausscheren ohne in den Rückspiegel zu schauen,und anschließend, wenn es gescheppert hat,stehen sie da und zucken mit der Schulter. Isch haben Druck. Standart Aussage. Da könnt ich den Radmutterschlüssel nehmen und ihm eins überziehen. Und bevor hier einer Aufschreit ich war von 68-2001 mit Gefahrgut unterwegs. Die nach Einführung der GGVS nur noch auf der Schiene befördert werden durften. Weg mit dem Schein auf Lebzeit, und ab in den Steinbruch Steine klopfen.


05.01.2010 21:07    |    Schoeneberg30

Ick hab gestern Nacht um 1 - 2 eine sehr nette junge Truckerin irgendwo in Bayern glaub ich kennengelernt. Hat mich einfach an der Raststätte angesprochen, ham uns bisschen unterhalten und dann fuhr sie los. Als ich sie dann eingeholt hatte, hat sie nochmal als Abschied aufgeblendet

:-)


05.01.2010 21:09    |    PartyBlazer

:confused::confused::confused:


05.01.2010 21:10    |    andyrx

nett und dumm schliessen sich nicht aus.....der Unglücksverursacher hat mit seinem hoch aufgehängten Warndreieck wohl gedacht er macht was ganz schlaues,und hat es eventuell sogar gut gemeint-->leider war das völlig hirnlos und tödlich:rolleyes:

 

aber ich hab schon verstanden Schoeneberger,es gibt natürlich solche und solche.....wie fast überall im Leben;)

 

mfg Andy


05.01.2010 21:25    |    Leto Atreides

Das ist echt bitter!

 

Da zeiht es einem den Magen zusammen...

 

Was mir immer Angst macht ist das ganze Gedrängel. Gerade bei Glatteis.

 

Ich fahre zu 99% nach den Verkehrsregeln und Schildern.

 

 

Uns so viele Assis fahren so dicht auf, dass es schon bei normalem Wetter sau gefährlich wäre.

 

Und dann das noch bei Glatteis!

 

 

Klar, so ein LKW macht einem gleich platt, aber ich habe echt voll Schiss vor den kack Dränglern, die wahrscheinlich noch Sommerreifen drauf haben.

 

Ich fahre sehr gern Auto, auch im Winter bei Schnee und Eisglätte.

 

 

Doch bei solchen Vollidioten ist es echt nicht mehr schön!


05.01.2010 21:26    |    exxe

ohhgott:confused:

20jahre alt...

 

da möcht ich aber auch kein notarzt sein....


05.01.2010 21:35    |    Astra-f-anatic

Solche Fälle wie dieser zeigen uns das auf den Strassen nix unmöglich ist. Man könnte sich drum Streiten wieso es so ist aber das bringt nix. Meine Erfahrungen sind leider so das Fahrer ausm Ost-Block am fahrlässigsten sind. Ich weiß wovon ich rede, bin jedes Wochenende auf der Autobahn unterwegs. Mir ist schleierhaft wie solche überhaupt den Führerschein bekommen haben. Im Endeffekt ists egal den sie sind billige Arbeitskräfte und für Speditionen ein lohnendes geschäft. Wen ich bedenke was bei uns so rausgezogen wird ist unfassbar. Beispiel? Vor ein paar Monaten einen Fahrer aus Ungarn mit 4,5 Promille!!!!!! Letztes Jahr ein Fahrer aus der Tschechei mit einer Lenkzeit von 20 Std.

Ich finde das erschreckend. Das kann es bei jeder Nation geben, ist mir klar, nur es ist halt auffälig.


05.01.2010 21:36    |    Schoeneberg30

Tschechei? Rest Tschechei?


05.01.2010 21:46    |    Astra-f-anatic

Hä? Steh grad aufm Schlauch.


05.01.2010 21:54    |    der_deppen_daemel

@Astra

 

Tschechei gibt es nicht mehr...

 

Entweder Tschechien oder Tschechische Republik ;) Aber keine Tschechei... Ist wie "Tschecheslowakei" - entweder Tschechien oder Slowakei :D Oder ist Deutschland Preußen? :D


05.01.2010 21:56    |    sennini

UNFASSBAR:(

 

Mein Beileid für die armen Angehörigen

 

Dem LKW Fahrer sollte man den Führerschein sofort wegnehmen und nie wieder geben:mad:


05.01.2010 22:05    |    CWeinert

es tut mir Leid um den jungen Mann, aber wer Nachts auf der Landstraße 100 fährt.....

 

Es gibt keine Entschuldigung für den LKW Fahrer, letzteres ist unverantwortlich. Dennoch sollte man sich durchaus bewusst sein, dass bei nasser Fahrbahn, Dunkelheit und Schnee eine angepasste Fahrweise sinnvoll ist. Die hatte der Twingo defnitiv nicht!

 

Ich fahre jeden Tag über 120 km. Was ich da erlebe ist immer das gleiche, insebsonders kleine (optisch) schlecht gewartete Autos drängeln, überholen und überschätzen sich. Das endet dann leider sehr oft tödlich.


05.01.2010 22:07    |    Astra-f-anatic

Ok hast recht meinte ja Tschechien. Bin aus Bayern und alles was nicht dazu gehört ist Preußen.:D

Spass bei Seite, meine Äusserung beruht auf eigenen Erfahrungen und soll keinesfalls für jeden gelten. Denn überall gibt es unverantwortlich handelnde und leider auch höchst fahrlässige Fahrer- egal ob LKW, PKW oder der Gleichen.


05.01.2010 22:07    |    PartyBlazer

Wie schnell soll man Nachts fahren 50 ??:confused::confused::rolleyes::rolleyes:


05.01.2010 22:10    |    CWeinert

angepasst! Man sollte seinen Bremsweg kennen und wenn ich nicht weiter sehen kann als mein Abbelndlicht reicht, ist 100 einfach viel zu viel!


05.01.2010 22:11    |    PartyBlazer

Also ich glaub solch ein Hinderniss hätte man selbst mit 80 'übersehen' .

Also mal die Kirche im Dorf lassen !


05.01.2010 22:12    |    Anni 1964

Die Schuld des leichtsinnigen LKW Fahrers ist unbestritten.

Andere Frage, hatte der junge PKW Fahrer eine Chance gehabt? Hätte er bei Fernlicht nicht eher reagieren können und nach links ausweichen können?

So schlimm der tragische Unfall auch ist, sollte man doch ein Gefahrsicherheitstrainung in Betracht ziehen, besonders für junge und unerfahrene Fahrer. Denn ab und zu stehen auch andere Hindernisse auf der Fahrbahn, wie verirrte Kühe oder auch Wild.


05.01.2010 22:14    |    Qarks

Zitat:

angepasst! Man sollte seinen Bremsweg kennen und wenn ich nicht weiter sehen kann als mein Abbelndlicht reicht, ist 100 einfach viel zu viel!

Deswegen hat der liebe Gott auch das Fernlicht erfunden :rolleyes:


05.01.2010 22:14    |    der_deppen_daemel

@ CWeinert

 

Also, ich kann, da ich die B51 in dem Bereich sehr oft fahre sagen, dass es da eigentlich LOCKER drin ist, und sicher ist, mit 100 km/h zu fahren. Wenn ich die Stelle gerade richtig einordnen kann, dann sollte dort auch Überholverbot herschen (trotz unterbrochene Fahrbahnmarkierungen!). Dort ist es auch schön breit und die B51 ist gestreut. Die wird bei leichtestem Glätteanzeichen gestreut und es stehen Streuwagen fast permanent bereit...

 

Ich frage mich, wie Partyblazer auch, welche Geschwindigkeit man da sonst fahren soll? Wie gesagt, die B51 ist an sich eines der in meiner Region am besten ausgebauten Straßen. Selbst die B6 kommt nicht (in meiner Umgebung) an die Strecke ran...


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • marp
  • Steam24
  • Alfred-B-Neuma
  • Sick_Mechanic
  • andyrx
  • invisible_ghost
  • le mOnd
  • wales200K
  • Chattengau

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2242)

Archiv