• Online: 4.916

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

18.05.2010 09:55    |    andyrx    |    Kommentare (1.359)    |   Stichworte: Gewalt, Hamburg, Jugendgewalt, Messerstecher, Mord, Tod, tot, U-Bahn

das Messer ist schnell zur Hand
Das Messer ist schnell zur Hand

Hallo

 

in Hamburg U und S Bahn in den Abend oder Nachtstunden zu fahren ist mittlerweile nur noch mutigen Bürgen zu empfehlen....oder besser gar nicht:eek:

Nichtsahnend sollte man hellhörig werden bei speziell der Frage ''was guckst Du'' denn dies kann signalisieren oder schon ausreichen um in höchste Gefahr zu kommen oder sich zu befinden :rolleyes:

 

der Tod des 19 jährigen Mel--> siehe Bericht ist in Hamburg schon der nichts Überraschendes des mehr,denn Vorfälle dieser Art gab es in den U und S Bahnen,aber auch den Strassen rund um den Kiez,zur Genüge in den letzten Monaten.

 

ich frage mich an der Stelle auch warum ein Intensivtäter wie der 16 jährige Messerstecher nicht vorher aus dem Verkehr gezogen wird....polizeibekannt wegen Raub und x facher gefährlicher Körperverletzung muss es für die Polizei frustrierend sein hier zusehen zu müssen wie dieser gefährliche Jugendliche weiterhin auf freien Fuss blieb bis es zum Desaster kommt.

 

auch die Jugend in meiner Zeit waren keine Waisenknaben,aber Messer und Tötung doch eher ungewöhnlich:o

 

wie sieht das bei euch aus in U und S Bahnen.....mulmiges Gefühl??

 

irgendwie steuern wir auf New Yorker Verhältnisse zu wie in den 70er und 80er Jahren als Mord und Totschlag in U und S Bahnen alltägliche Meldungen waren:confused:

 

wenigstens sorgen die Überwachungskameras für eine reale Chance auf Aufklärung,schrecken aber scheinbar nicht ab...:confused:

 

aber was kann man noch tun..??

 

mfg Andy


  • von 34
  • 34

18.05.2010 09:57    |    Emmet Br0wn

Muss Menowin noch immer mit der Bahn zu seinen Terminen fahren?


18.05.2010 09:58    |    schipplock

unsere Polizei hat zu wenig Rechte. Was kann man tun? Den Polizisten mehr Rechte einraeumen...aber selbst im Krieg duerfen wir ja nicht schiessen...tolles Land :).


18.05.2010 10:07    |    Fox906bg

komischerweise liest man solche meldungen meist immer in verbindung mit personen mit migrationshintergrund!

dies sollte den herren politikern mal zu denken geben! :mad:

 

die polizei ist logischerweise machtlos!

hierzulande hat man als polizist mächtigen ärger, wenn man jemandem aus notwehr ins bein schiesst!

daher würde ich es auch begrüßen, der polizei mehr rechte einzuräumen!

dies soll nicht in die richtung gehen, dass gleich ohne fragen losgeballert wird, sondern einfach als abschreckung dienen!

 

bei uns in Österreich werden von polizisten verwundete od. getötete straftäter generell als opfer hingestellt! :rolleyes:


18.05.2010 10:12    |    Emmet Br0wn

Zitat:

daher würde ich es auch begrüßen, der polizei mehr rechte einzuräumen!

 

dies soll nicht in die richtung gehen, dass gleich ohne fragen losgeballert wird, sondern einfach als abschreckung dienen!

Die andere Seite der Medaille sind häufiger grundlos brutale Polizisten wie in den USA.


18.05.2010 10:14    |    andyrx

in diesem Fall war die Tätergruppe (5 Personen) jedoch überwiegend deutscher Herkunft,wenn ich den regionalen Nachrichten gestern richtig zugehört habe......aber für einen großen Teil der vorausgegangen Taten sind sicherlich auch viele Täter mit entsprechenden Migrations Hintergrund veranwortlich gewesen:confused:

 

mfg Andy


18.05.2010 10:18    |    lowo

Mich wundert in diesem Staate nichts mehr.

 

Die Allgemeinbildung der Jugendlichen wird immer schlechter. Nicht zu Letzt aus dem Schwachsinnfernsehen, wie DSDS, Supermodel, usw. welches wir unter anderen von den USA erben und somit den Jugendlichen ein falsches Weltbild näher bringen.

 

Des Weiteren wird die Spanne zwischen „Arm“ und „Reich“ immer größer, die Hemmschwelle geringer und der Neid der Jugendlichen immer größer und die deutschen Gesetze sind für unsere Zeit nicht mehr angemessen.

 

So schützen diese Gesetze eher die Täter als die Geschädigten und die Polizei schaut nur dumm zu oder scheut sich vor ihrer eigentlichen „Arbeit“.

 

Mal sehen wie es noch weitergeht.


18.05.2010 10:19    |    meehster

Das Problem ist die mangelnde Bildung, die mangelnde Perspektive und vor allem die "Scheißegal"-Haltung von den Eltern und den Politikern, die in den letzten ca. 60 Jahren an der Macht waren.


18.05.2010 10:21    |    A4HH

Moin,

 

denke das hat auch viel mit dem Bewusstsein der Jugendlichen zu tun.

 

Gestern bin ich von der Arbeit in die U-Bahn am Jungfernstieg gegangen, vor mir ein ca. 15 Jähriges Pärchen (mit Migrationshintergund) die sich über die Sache lustig gemacht haben und sich die Stelle mal anschauen wollten. Auf meinen Hinweis das sowas ja mal gar nicht lustig ist, kam der kleine Spinner mir sofort blöd.

 

Nur leider muss man sagen, es sind Kinder und leider können die imho selbst am wenigsten dafür. Auch der Hinweis wir waren ja früher auch nicht so, kann man nicht gelten lassen, früher waren unsere Eltern eben auch anders und entsprechend die Erziehung.


18.05.2010 10:24    |    andyrx

klar gab es damals auch Schlägereien und die wurde auch nicht zimperlich ausgetragen...aber die Brutalität und das in Kauf nehmen schwerster Verletzungen oder auch der Tod der Opfer war damals eher die große Ausnahme:eek:

 

mfg Andy


18.05.2010 10:27    |    Fox906bg

Zitat:

in diesem Fall war die Tätergruppe (5 Personen) jedoch überwiegend deutscher Herkunft,wenn ich den regionalen Nachrichten gestern richtig zugehört habe......aber für einen großen Teil der vorausgegangen

sorry, falls das etwas falsch rüberkam! ;)

ich wollte die straftaten nicht zu einem "ausländerproblem" machen, sondern eher darauf ansprechen, dass derartige taten zum großteil von leuten mit mangelnder ausbildung und perspektive begangen werden!

und dies trifft leider mehrheitlich auf personen mit migrationshintergrund zu, obwohl natürlich auch deutsche ebenfalls in gewissem maße davon betroffen sind!

 

ich finde es nur schlimm, wie man diese jungendlichen quasi auf der straße versauern lässt!

da sind dann solche meldungen gar nicht sooo verwunderlich!

 

EDIT:

Zitat:

klar gab es damals auch Schlägereien und die wurde auch nicht zimperlich ausgetragen...aber die Brutalität und das in Kauf nehmen schwerster Verletzungen oder auch der Tod der Opfer war damals eher die große Ausnahme

genau!

damals gabs bei meinungsverschiedenheiten gern "mal was auf die fresse" (primitiv ausgedrückt)!

die hemmschwelle, einen menschen aber z.b. mithilfe von waffen schwerste oder gar tödliche verletzungen zuzufügen, war aber IMHO weitaus größer als heutzutage!


18.05.2010 10:28    |    A4HH

Ja eben, weil wir noch einen anderen Bezug zu Gewalt hatten. Wir wären niemals auf die Idee gekommen gleich nen Messer zu ziehen. Dann schon eher Kantsteinbeissen, und das war schon so das heftigste was ich damals von Auseinandersetzungen mitbekommen habe.


18.05.2010 10:28    |    Edroxx

Mein Dad sagt immer das es früher genauso Schlägereien und Messerstechereien gab wie heute auch. Die Anzahl wäre interessant (gibt es überhaupt eine Zunahme ?) und ob das nicht alles (u.a.) durch die verstärkte Medienpräsens zustande kommt.

 

So sieht man hier zwar einen starken Anstieg aber vor allen Dingen bei den Straftaten die eben mit materiellen Dingen zu tun haben. Das unterstützt wohl auch die These mit "sozialen" Unterschieden bzw. immer größer werdenden Armut.

 

http://www.uni-konstanz.de/rtf/kik/he213SB18.gif


18.05.2010 10:30    |    andyrx

materielle Dinge scheinen ja oft dabei keine Rolle zu spielen,der eher nichtige Anlass ist für mich so erschreckend....einfach mal jemanden aufmischen,zufällig ausgewählt und angemacht aus heiteren Himmel...und dann tot:eek:

 

mfg Andy


18.05.2010 10:31    |    lowo

Früher war es meist Blödeleien oder einfach im „Spiel“ die Prügeleien. Meist gab es dann aber ne Standpauke von den Eltern.

 

Heut zu Tage ist es eher Revierkämpfe, lange Weile oder Mutproben. Konsequenzen gibt es meist nicht wegen nicht Straftätig und/oder den Eltern ist es egal was dessen Nachwuchs macht. Meist sind diese ja Harz Empfänger.

 

Die Konsequenzen für Ihr handeln haben diese nie gelernt!!!


18.05.2010 10:34    |    AustriaMI

sowas wirds immer wieder geben und wird vermutlich noch schlimmer werden.

 

in meinen augen schuld daran sind, die zunehmende verarmung, die schlechte erzeihung, auch die presseberichte die die täter oft zu opfern machen, und die geringen kompetenzen die der polizei zukommen.

 

in letzter zeit liest man und hört man ja vermehrt solche berichte und mich stört da meistens immer die nachirchten erstattung, wenn ich zurück denke an den fall krems in österreich (ein 13 o. 14 jähriger bricht um 2 in einen supermarkt ein, alles dunkel polizist erschießt den jungen => polizist wird angeklagt... und der täter bei dem sich keiner fragt, was der um 2uhr in der früh mit 13/14jahren in dem supermakrt macht wird als opfer hingestellt, verkehrte welt, wo waren die aufsichtsplichtigen?), oder vor zwei jahren, als ein motorraddieb durch mehrere polizieabsperrungen raste und ein polizist in auf der fluch anschoss, worauf hin der motorradfahrer stürzte und starb, auch hier wieder polizist zum täter gemacht, motorradfahrer zum opfer.

 

oder ansderst rum, vor kurzem zeigt ein polizist einsatz und verfolgt einen flüchtigen, dieser schießt den polizisten an, so das dieser schwer verletzt wurde, medien berichteten nur und sagten, der polizist hätte ja den man nciht verfolgen müssen!!.

 

also ich gebe eine große schuld den medien, und ich kann mir gut vorstellen das wenn es so weiter geht und die polizei jetzt schon so oft zu tätern gemacht wird, dass sie bald keinen finger mehr krum machen, da sie eventuell angst vor den konsequenzen haben werden.

 

letztes jahr wurde ein man von zwei jugendlichen attackiert und starb (ähnlich wie der münchenr fall), die jugendlich wurden, da noch minderjährig, zu 5monaten verurteil, nach 2 wieder frei, kurze zeit später brach der eine wieder irgendwo ein und versties gegen die bewährungsauflagen,

 

tja da frage ich mich, wie man solche leute mit diesen gesetzen belehren sollte? die lachen uns doch aus und sagen sich hier in diesem land besteht narrenfreiheit hier passiert uns nichts.

 

im jänner schoss ein trafikant auf einen räuber, der rande weg und starb auf der straße, promt war die diskussion da, ob es nötig gewesen war zu schießen, also wenn man ncihtmal mehr sein eigentum gegen einen räuber(der auch eine pistole hatte, aber war wohl nur eine spielzeugwaffe(aber in dem moment weiß man das ja nicht)) verteitigen darf, dann weiß ich auch nciht mehr, eventuell gleich einen tag der offenen tür veranstalten


18.05.2010 10:36    |    A4HH

Na Ja, will jetzt nicht relativieren, aber man ist da nun auch nicht bei. Und im Nachhinein sind das immer ganz liebe Jungs gewesen, die niemanden etwas antun würden.

 

Und heutzutage muss man in solchen Situationen seinen Stolz mal zu Hause lassen und wenn einem einer Dumm kommt, auch mal entspannt bleiben. Aktion-Reaktion und so weiter.....

 

Gibt natürlich auch so Fälle, zur falschen Zeit am falschen Ort, aber das gibts immer...


18.05.2010 10:37    |    BjoernX

Ich würde mich halt schlimmstenfalls mit einer Schreckschusswaffe (CS oder Pfefferpatronen) "bewaffnen" was bleibt einem anderes übrig?

Unsere Polizei tut mir echt leid... die dürfen ja erst eingreifen, wenn es schon zu spät ist:(


18.05.2010 10:41    |    Fox906bg

2 personen aus meinem bekannten- bzw. verwandtenkreis arbeiten als polizisten!

 

wirklich erschreckend war, als mir doch beide gestanden, z.b. bei wohnungseinbrüchen od. groben auseinandersetzungen (mit waffengewalt) einfach mal abzuwarten, was passiert, die täter gegebenenfalls sogar laufen zu lassen! :eek:

 

der einsatz der dienstwaffe mit ev. tödlichem ausgang wäre oftmals das risiko nicht wert!

kann ich irgendwie sogar verstehen, wer geht schon gerne für einen straftäter in den knast bzw. riskiert eine suspendierung?


18.05.2010 10:45    |    andyrx

ich find das immer schlimm wenn es eine Gruppe von mehreren Jugendlichen ist die sich eine EINZELPERSON oder ein DUO aussucht was hoffnungslos unterlegen ist....wo ist da denn was bei um sich dann groß zu fühlen:confused:


18.05.2010 10:48    |    hades86

18.05.2010 10:50    |    meehster

Andy, so etwas ist schlicht feige.


18.05.2010 10:54    |    fire-fighter

Meiner Meinung nach müssen aber auch die Strafgesetze überarbeitet werden. Früher hatte man noch Respekt vor der Polizei. Und heute? Da grinst einem der 13 jährige frech ins Gesicht und sagt stolz: "Na und? Ich bin noch nicht strafmündig!" Quasi ein Freibrief für alles! :mad:

 

Wenn ein jugendlicher Straftaten wie ein Erwachsener ausführt, dann muss er auch genau die gleichen Konsequenzen tragen. Aber dann heisst es immer "der arme" und es wird das Jugendstrafrecht angewandt. Dann gibt es für den jugendlichen Mörder gerade mal ein paar Jahre, oder vielleicht sogar noch ein pädagogisches Seminar in Südamerika oder sonstwo... Wir müssen doch bescheuert sein! Ein 8-jähriger, der in London seinen Bruder mit dem Messer erstochen hat und seine Eltern angreift, bekommt lebenslänglich, bei uns wird er gar nicht erst in U-Haft genommen, schon gar nicht bestraft!

 

 

Logisch, der Kern liegt in der mangelnden Perspektive der Jugendlichen. Aber da traut sich die Politik nicht ran, weil es da nur blutige Nasen gibt. Lieber verballern wir noch ein paar Milliarden in Griechenland, damit der "normale Durchschnittsrentner" auch weiterhin 3.500 € Rente plus 13. und 14. Monatsgehalt bekommt:mad::mad::mad:

 

Kopfschüttelnd

fire


18.05.2010 10:55    |    A4HH

Ja ja, die Polizei, aber auf den Demos können sie drauf los prügeln ohne Konsequenzen zu befürchten, da stehen sie aber auch im Schutze der Anonymität.

 

Aber ich habe schon respekt vor allen Polizisten, auch vor denen auf den Demos, und dann auch noch nicht mal gut bezahlt. Genau genommen krankt es überall, doch lösen wird man das nicht können.

 

Das Geld was für eine andere Bildungspolitik, Sozialpolitik oder Sicherheitspolitik benötigt wird ist eben nicht da. Und solange wir alle lieber Steuern sparen und Politiker nur Klientelpolitik machen, wird das alles noch schlimmer. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Nach meiner Meinung hängt es alles an der Erziehung, egal ob zu Hause oder in der Schule, wir erziehen uns die Probleme selbst heran und Besserung ist nicht in Sicht.

 

edit @ fire

 

und was meinst Du wenn die wieder raus kommen, was die dann für Perspektiven haben und wie sie sich dann verhalten...

 

Bsp.: 13 oder 15 jähriger oder älter hat mal Richtung Billstedt nen MoPo-Reporter abgestochen, weil der ihn vermeidlich fotografiert hat. Bekam 4 Jahre und nach 2.5 war er wieder raus und der Held seiner Gruppe.


18.05.2010 11:02    |    JokerGolf

Zitat:

Original geschrieben von A4HH

Moin,

 

 

 

denke das hat auch viel mit dem Bewusstsein der Jugendlichen zu tun.

 

 

 

Gestern bin ich von der Arbeit in die U-Bahn am Jungfernstieg gegangen, vor mir ein ca. 15 Jähriges Pärchen (mit Migrationshintergund) die sich über die Sache lustig gemacht haben und sich die Stelle mal anschauen wollten. Auf meinen Hinweis das sowas ja mal gar nicht lustig ist, kam der kleine Spinner mir sofort blöd.

 

 

 

Nur leider muss man sagen, es sind Kinder und leider können die imho selbst am wenigsten dafür. Auch der Hinweis wir waren ja früher auch nicht so, kann man nicht gelten lassen, früher waren unsere Eltern eben auch anders und entsprechend die Erziehung.

Mir ist gestern ähnliches passiert, ein ca 16 jähriges Pärchen mit blonden Haaren und stahlblauen Augen (sie waren sogar flink wie Wiesel ;)) hat mich in der Bahn angemacht und als Zigeuner beschimpft.

 

Die kleine Spinnerin hat mich auch noch dumm angemacht.

 

Seit ich klein bin sind hier in der Umgebung sehr viele auffällige Jugendliche gewesen, erschreckend viele mit reinrassigem Hintergrund.

 

Aber wenn man bedenkt, daß immer noch ca 80% der deutschen von damals abstammen, kein Wunder.


18.05.2010 11:02    |    Edroxx

Zitat:

Lieber verballern wir noch ein paar Milliarden in Griechenland, damit der "normale Durchschnittsrentner" auch weiterhin 3.500 € Rente plus 13. und 14. Monatsgehalt

Wo wir dann wieder mal beim Thema "Mediale Beeinflussung" wären ^^ ...

 

Wie in der Bahn ? Ich dachte gestern warst du mit deinem TSI GTDs abziehen ? :rolleyes:


18.05.2010 11:04    |    Physikus70

Zitat:

 

in diesem Fall war die Tätergruppe (5 Personen) jedoch überwiegend deutscher Herkunft,wenn ich den regionalen Nachrichten gestern richtig zugehört habe......aber für einen großen Teil der vorausgegangen

 

sorry, falls das etwas falsch rüberkam! ;)

 

ich wollte die straftaten nicht zu einem "ausländerproblem" machen, sondern eher darauf ansprechen, dass derartige taten zum großteil von leuten mit mangelnder ausbildung und perspektive begangen werden!

 

und dies trifft leider mehrheitlich auf personen mit migrationshintergrund zu, obwohl natürlich auch deutsche ebenfalls in gewissem maße davon betroffen sind!

 

Sorry

es waren wieder Jugendliche mit Deutschem Pass und Migrationshintergrund. Das ist das Perfide in unserer Presse. So kann man die Tat als von Deutschen ausgeführt darstellen. Aber schon die Ansprache läßt den richtigen Schluss zu.

 

Weiteres zum Hintergrund auf http://www.pi-news.net/


18.05.2010 11:04    |    Lewellyn

Das Problem ist, dass solche Jugendliche mangels anderer Erfolgserlebnisse im Leben ihre "Ehre" und "Respekt" so übersteigern, dass eine "Verletzung" dieses subjektiven Empfindens sofort zum Austicken führen.

 

Da reicht ein "falscher" Blick, eben "Was guckst Du?" oder eine Bemerkung und dann fallen alle Hemmungen.


18.05.2010 11:06    |    schipplock

du meinst, die bekommen nicht so viel Rente? oh verdammt, und ich habe mich schon fuer Griechenland als Auswanderrentner beworben *scnr* :).


18.05.2010 11:08    |    Edroxx

Zitat:

du meinst, die bekommen nicht so viel Rente?

Ne ganz sicher nicht ^^ ... aber das ist ein anderes Thema.


18.05.2010 11:10    |    fire-fighter

Zitat:

Bsp.: 13 oder 15 jähriger oder älter hat mal Richtung Billstedt nen MoPo-Reporter abgestochen, weil der ihn vermeidlich fotografiert hat. Bekam 4 Jahre und nach 2.5 war er wieder raus und der Held seiner Gruppe.

@a4hh: Genau das meine ich ja. Ein erwachsener wäre nicht nach 2,5 jahren wieder rausgekommen. Die Hemmschwelle bei Jugendlichen ist inzwischen extrem niedrig, weil sie wissen, dass ihnen quasi nichts passiert.

 

Was erwartet einen erwachsenen bei Mord? 15 jahre? (Lebenslang is ja auch kein "echtes" Leben lang...)

 

Was für ein "Held" wäre der gleiche Jugendliche denn, wenn er länger "brummt"? Wenn Du jetzt sagst: "Danach hat er aber auch keine bessere Perspektive", dann begibst Du Dich auf dünnes Eis! Dann kannst Du ihn ja auch gleich freilassen und noch 15€ für ein Eis in die Hand drücken....


18.05.2010 11:13    |    Physikus70

Bitte nicht ins Lächerliche abgleiten. Das Thema "Gewalt und Rassismus gegen Deutsche" ist viel zu ernst.

Einige haben noch nicht begriffen, was zur Zeit hier abläuft und in Zukunft noch ablaufen wird !!!


18.05.2010 11:17    |    BjoernX

Ich habe es begriffen, und wir sollten dringendst damit anfangen, "Ausländer" die sich nicht an unsere Gegebenheiten anpassen abzuschieben.

Das hört sich ev. echt hart an, aber jemand der sich hier wohl fühlt (Zuhause fühlt) der aktzeptiert unsere Werte... das hat er einfach zu aktzepiteren, sonst ist er hier falsch!

 

Ps. Das ist meine persöhnliche Meinung, und hat nichts mit Rassissmus zu tun;)


18.05.2010 11:21    |    AustriaMI

@Bjoern,

 

damit kommts du heut zutage bei den gesetzen aber nicht (leider) nicht weit, solche leute kenne genau ihre rechte, und wissen was sie alles machen müssen um bleiben zu dürfen.


18.05.2010 11:21    |    andyrx

wie sieht das denn bei euch im öffentlichen Nahverkehr aus...??

 

ähnlich riskant zu später Stunde wie in Hamburg..??

 

ich denke mal dies ist speziell ein Problem der großen Metropolen....:eek:

 

in Hamburg würde ich jedenfalls zu später Stunde für einen S oder U Bahn Trip tatsächlich ein Pfefferspray oder besser noch eine Scheckschusspistole besorgen....bin ja sonst kein ängstlicher Mensch,aber so sorglos bin ich dann auch wieder nicht:cool:

 

mfg Andy


18.05.2010 11:22    |    JokerGolf

Zitat:

Original geschrieben von Edroxx

Zitat:

 

Lieber verballern wir noch ein paar Milliarden in Griechenland, damit der "normale Durchschnittsrentner" auch weiterhin 3.500 € Rente plus 13. und 14. Monatsgehalt

 

Wo wir dann wieder mal beim Thema "Mediale Beeinflussung" wären ^^ ...

 

 

 

Wie in der Bahn ? Ich dachte gestern warst du mit deinem TSI GTDs abziehen ? :rolleyes:

Genau, in GR bekommen die Rentner 3500€, auf dem Weg dahin müßen sie aber bescheidener leben. ;)

http://www.faz.net/.../...78D5C3834CC3B8EBE~ATpl~Ecommon~Scontent.html

 

@ Edroxx, mein Tag hat 24 Stunden, und da ich beim GTD abziehen seltener solche blonde Hänse antreffe, muß ich auch ab und zu in die Bahn. :D

 

Zitat:

Original geschrieben von Physikus70

 

Bitte nicht ins Lächerliche abgleiten. Das Thema "Gewalt und Rassismus gegen Deutsche" ist viel zu ernst.

 

Einige haben noch nicht begriffen, was zur Zeit hier abläuft und in Zukunft noch ablaufen wird !!!

So, so, da schlottern einem ja richtig die Knie, was wird denn hier noch so alles abgehen in Zukunft, wenn man dem keinen orrrrdentlichen Riegel vorschiebt?

 

So, so, Gewalt und Rassismus gegen Deutsche ist also ein ernstes Thema, wie gut, daß es für Migranten oder Menschen mit Migrationshintergrund (einst Ausländer genannt), also kein ernstes Thema mehr ist.

 

der Ernst von Gewalt kann also von der Herkunft des Opfers abgeleitet werden?


18.05.2010 11:23    |    A4HH

Na ja also ich empfinde die "alles wegsperren" Mentalität für dünnes Eis. Das was wir schon produziert haben, müssen wir halt irgendwie auch in der gesellschaft unterbringen.

 

Nur sollte man versuchen nicht noch mehr davon zu produzieren.

 

Ganz abgesehen davon, das Aussagen wie "alle auf den Stuhl" "Für ewig hinter Gittern" usw. rein von der Emotion her nicht besser ist als die Emotion, die den Jugendlichen zu solchen Dingen treibt, nur eben aus der falscher Perspektive betrachtet bzw. mit den falschen Werten.

 

Mitlerweile müsste wir doch alle soweit aufgeklärt sein, das sowas nicht in den Genen steckt.


18.05.2010 11:25    |    Lewellyn

Andy, Du fragst in einem Autoforum nach Erfahrungen im ÖPNV? :D


18.05.2010 11:27    |    hades86

Das ist doch mittlerweile schon in Kleinstädten angekommen, dass man nachts mitten auf der Straße aus heiterem Himmel angepöbelt wird. Ich sehe da kein "urbanes" Phänomen.


18.05.2010 11:28    |    A4HH

Ja nun, in der Stadt passieren auch mehr Unfälle als aufm Dorf...


  • von 34
  • 34

Deine Antwort auf "U Bahn fahren in Hamburg -->''was guckst Du'' und dann tot"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • Alfred-B-Neuma
  • Sick_Mechanic
  • andyrx
  • invisible_ghost
  • le mOnd
  • wales200K
  • Chattengau
  • Grasoman

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2242)

Archiv