• Online: 4.784

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

25.04.2012 10:09    |    andyrx    |    Kommentare (1.103)    |   Stichworte: Gericht, Gesellschaft, Gesetz, Justiz, Mord, Notwehr, Politik, Umfrage

Totschlag oder Notwehr..??

Notwehr oder Totschlag..??Notwehr oder Totschlag..??

Moin

 

Ein alter Mann wird überfallen und erschiesst einen von 5 flüchtenden jugendlichen Tätern,der Fall aus dem LK Stade sorgte für Aufsehen und nimmt ein nicht erwartetet Wendung....:eek:

 

Zitat:

Der 78-Jährige war im Dezember 2010 von fünf jungen Männern auf seinem Grundstück in Sittensen (Landkreis Rotenburg/Wümme) mit vorgehaltener Waffe überfallen und ausgeraubt worden. Ein 16-Jähriger starb, als der Rentner viermal auf die Flüchtenden schoss. Die anderen Täter im Alter von 23 bis 25 Jahren wurden wegen räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

 

Das Ermittlungsverfahren gegen den Rentner war im Juli 2011 eingestellt worden, weil er sich nach der damaligen Überzeugung der Staatsanwaltschaft in einer sogenannten Notwehrlage befunden hatte. Er sei daher berechtigt gewesen zu schießen.

 

Notwehr "objektiv und subjektiv fraglich"

Gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahren hatte die Familie des Getöteten Beschwerde eingelegt. Alle Zeugen seien deshalb nochmals angehört worden, sagte Vonnahme. Die Aussagen seien erneut mit den Spuren am Tatort und mit den Angaben des Rentners verglichen worden. "Daraufhin hat sich die Waage zum Nachteil des 78-Jährigen geneigt", sagte Vonnahme. Eine Notwehrsituation sei "objektiv und subjektiv fraglich". Somit sei der Schuss in den Rücken des Jugendlichen nicht gerechtfertigt gewesen und müsse als Totschlag bewertet werden.

 

Das Landgericht Stade muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und die Hauptverhandlung eröffnet wird. Der Rentner bleibt vorerst auf freiem Fuß. "Es besteht kein Haftgrund", betonte Vonnahme

Quelle und ganzer Artikel-->http://regionales.t-online.de/.../index

 

hier der Bericht von damals aus der Kreiszeitung-->http://www.kreiszeitung.de/.../...erschiesst-einen-taeter-1047108.html

 

die Täter hatten damals seine Geldbörse mit 2000.- Euro erbeutet....und sind als Intensivtäter bekannt gewesen.

 

wie seht ihr das...einem flüchtenden Räuber hinterherschießen...um sein Eigentum zu sichern??

 

Ist das OK oder überzogen..??

 

mfg Andy


  • 1
  • nächste
  • von 28

12.01.2013 12:48    |    Drahkke

Ja, so sieht es aus. Leider befassen sich viele Zeitgenossen nicht mit der gesamten Rechtssituation, bevor sie sich eine eigene Meinung bilden.


02.04.2014 22:11    |    Physikus70

Der Prozess geht am 23. April 2014 weiter. Das ist kein April-Scherz!

Ich kann es nicht fassen!

http://www.bild.de/.../...il-er-einbrecher-erschoss-34741434.bild.html

 

Am Freitag wurden bei einem Überfall auf ein Juveliergeschäft in Deurne, Holland die beiden Marokanischen jugentlichen Krimminellen von der Frau des Juveliers in Notwehr erschossen. Promt kam es zu Protesten der Marokanischen Umma. Was haben diese Banden eigentlich für ein Rechtsverständnis.

https://www.youtube.com/watch?v=7PdZTgR5zVo

 

Und in Deutschland?

http://www.bild.de/.../...-haertester-ladenbesitzer-35332452.bild.html

 

Tapfer der Mann !!!


03.04.2014 10:01    |    525martin24v

traurig,dass man zu solchen mitteln greifen muss.

aber inzwischen scheint es wirklich so zu sein,dass man sich lieber selbst helfen sollte,als auf polizei und justiz zu hoffen.

 

wenn ich bedroht werde,dann gehe ich davon aus,dass die täter es ernst meinen. ernst meinen heisst,es geht um mein leben. und dann gibt es nur noch ein "ich oder er" .

 

emotional gesehen,kann ich nachvollziehen,dass es von angehörigen zu protesten kommt.

nahezu widerlich ist es,wenn man diese dann als opfer hinstellt und ausser betracht lässt,warum sie getötet wurden.


03.04.2014 12:44    |    Terror Devil

Stimme Martin zu!


03.04.2014 15:39    |    Chris492

Ich finde der Rentner gehört frei gesprochen.

 

Einen Menschen mit vorgehaltener Waffe auszurauben...

Da steckt sehr sehr viel kriminelle Energie dahinter... die Hemmschwelle sowas zu machen ist schon eigentlich sehr hoch.

 

Warum sollten die dann noch irgendwelche Rechte haben wenn sie jene anderen Personen (z.B dem Rentner) auch nicht einräumen?

 

Ganz ehrlich... wenn ich so eine scheiße mache dann muss ich eben damit rechnen das sich die Opfer zur Wehr setzen... und in diesem Fall eben auch mit einer Waffe - mit einer solchen hat man ihn ja auch bedroht.

 

Auch wenn es hart klingt... aber so ist wenigstens ein krimineller weniger auf den Straßen... vermutlich nur eine Frage der Zeit bis er auch mal jemanden wirklich abgeknallt hätte wenn er es denn nicht schon getan hat... als Intensivtäter waren ja allesamt schon bekannt....


03.04.2014 16:01    |    Terror Devil

Stimme Chris zu :)


03.04.2014 16:03    |    525martin24v

stimme terror devil zu :D


03.04.2014 18:53    |    Drahkke

Ich hoffe auch, daß das Gericht nun soviel Augenmaß besitzt, den Rentner von der Anklage freizusprechen.


03.04.2014 21:01    |    Chris492

Hoffe ich auch sehr.

Ich meinte man kann doch nicht einfach zusehen wie die Leute mit dem eigenen hab und gut davon laufen... soll er da gemütlich zum Telefon gehen und die Polizei rufen?

 

Dann hätte man die doch vermutlich nie wieder gefunden...

 

Weiß man schon ob da was raus kam?


23.04.2014 20:27    |    Physikus70

23.04.2014 22:36    |    Chris492

Der arme Mann... wo sind wir hier eigentlich?

Ich finde das schon ein starkes Stück... hier wird das Opfer zum Täter gemacht und indirekt erneut zum Opfer...der miesen Justiz in Deutschland...


31.10.2014 00:39    |    andyrx

Nun ist das Urteil gesprochen worden--> http://www.ndr.de/.../...-Toetung-eines-16-Jaehrigen,sittensen171.html

 

Was meint ihr....gangbarer Kompromiss oder Fehlurteil ??

 

MfG Andy


31.10.2014 01:41    |    meehster

Zitat:

Stattdessen habe der 81-Jährige auf einen ohnehin fliehenden Menschen geschossen. Als Jäger sei er waffenkundig gewesen und hätte wissen müssen, dass er nicht auf den Oberkörper zielen dürfe. "Er hat den Tod des Räubers subjektiv billigend in Kauf genommen", so der Richter weiter.

Deswegen Tötungsvorsatz und daher Totschlag nach § 212 StGB, durch den Überfall ein minder schwerer Fall des Totschlags und die verminderte Schuldfäjigkeit zum Tatzeitpunkt sehe ich ebenfalls. Im Endeffekt völlig richtiges Urteil. Kein Kompromiß, sondern schlicht richtig.

 

Gerade weil der Verbrecher als Jäger mit Waffen umgehen kann, hätte er anders handeln müssen als den Jugendlichen zu töten.


31.10.2014 03:42    |    Chris492

Ein Jäger wird aber auch nicht geschult wie man in solche einer Situation reagiert.


31.10.2014 10:07    |    andyrx

ein Urteil welches nicht gerecht sein mag aber eventuell für Ruhe sorgt.....denn das wäre wahrscheinlich ewig so weiter gegangen mit Revisionen und Einsprüchen.....:rolleyes:

 

mfg Andy


31.10.2014 10:14    |    meehster

Die Frage ist, was gerecht wäre. Wäre es gerecht, den Verbrecher unverurteilt davonkommen zu lassen wie es die Staatsanwaltschaft vorhatte? Wäre es gerecht, den Verbrecher den Rest seines Lebens wegzusperren?

 

Ich denke, hier hat das Gericht Umsicht bewiesen. 9 Monate auf Bewährung halte ich in der Verbindung damit, daß der Verbrecher jetzt offiziell ein Verbrecher ist, für Tat und Schuld angemessen.


28.11.2014 22:04    |    Drahkke

Hat der Rentner das Urteil jetzt akzeptiert oder geht er in die Revision?


09.06.2015 16:11    |    Physikus70

Staatsanwalt UND Verteidigung gehen in Revision. Beide halten das Urteil für falsch und überzogen!

 

http://www.kreiszeitung.de/.../...-revision-eingelegt-4372920.html#

 

Recht muß nicht dem Unrecht weichen. Der Räuber (nicht Einbrecher!!) ist der Verbrecher - nicht derjenige, der in diesem Bruchteil der Sekunde aus erlebtem Stress und Verzweifelung auf Räuber schießt !

 

DER NÄCHSTE FALL STEHT SCHON IN DER ZEITUNG!

 

Hier:

http://www.radiohamburg.de/.../...rschiesst-vermeintlichen-Einbrecher.

 

Man beachte schon wieder die Vorverurteilung durch die Lügenpresse mit dem Wort "vermeintlichen-Einbrecher"

 

Im Norden scheint was los zu sein. Politik und Polizei können die Bürger und die offenen Grenzen nicht mehr schützen.

Wer sich jetzt nicht mehr helfen kann ist hochgradig gefährdet !!!

 

Mein Berater rät mir seit 3 Jahren:

 

Investieren Sie in Zukunft in Gold, Konserven, Waffen und Munition !

 

Recht hat er gehabt!


09.06.2015 21:25    |    Drahkke

@Physikus70

Dein zweiter Link führt ins Leere.


09.06.2015 21:31    |    notting

@Drahkke: Der Punkt ganz am Ende muss weg, dann geht's.

 

notting


10.06.2015 01:17    |    Physikus70

Danke notting!

Hier noch mal der link ohne Punkt:

http://www.radiohamburg.de/.../...erschiesst-vermeintlichen-Einbrecher


10.06.2015 09:04    |    Terror Devil

Aus Moldawien der Einbrecher...


10.06.2015 10:57    |    Felyxorez

Aha, und woher kam der Todesschütze?


10.06.2015 17:59    |    Physikus70

@ elyxorez

 

 

Der kam aus seinem zu schützenden Haus und machte einem Einbrecher das Licht für immer aus !


  • 1
  • nächste
  • von 28

Deine Antwort auf "Notwehr oder Totschlag..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Cord.Z
  • amksoljanka
  • Familienpizza
  • Karlo1305
  • kareemopx
  • Carportparker
  • Porhmeus
  • Sunnyblue1968
  • Go}][{esZorN

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv