• Online: 3.163

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

23.05.2024 20:03    |    andyrx    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: autowösche, Chevrolet, KLAN, Lacetti, Politur, Waschstraße

95ae309a-bfd3-4650-846b-e6141192ea3b
95ae309a-bfd3-4650-846b-e6141192ea3b

Hallo Motortalker,

 

Da ich ein paar Autos mehr habe bin ich recht häufig zu Gast in den Waschstraßen hier vor Ort…..ich mag es gar nicht wenn die Sonne scheint und der Wagen schmutzig ist.

 

Zur Zeit jedoch mit dem Wechsel von Sonne und Regenwetter in kurzer Folge …..immer die Frage welche Wäsche darf es denn sein.

 

Ich mach es meist so …..alle 4-6 Woche buche ich die teuerste Wäsche hier im Ort an der Agip mit Politur was überraschend gut funktioniert…..die Wäsche kostet regulär 14,90 gibts aber oft im Angebot für 12,90€ .

 

Das Wasser perlt dann beim nächsten Schauer gut ab und die Wagen wirken danach wirklich sauber und der Lack schon glatt.

 

Wenn ich mal eine Wäsche zwischendurch mache dann gibt‘s ne Basiswäsche für 7,99.

 

Bei meinen silbernen Fahrzeugen wie dem Peugeot 407 Coupé und dem Mercedes CLK Cabrio sieht man Schmutz eher wenig …..der metallic schwarze Chevrolet Lacetti hingegen braucht öfter ne Wäsche da ist schwarz einfach ne undankbare Farbe ( auch wenn es dem Wagen grundsätzlich gut steht) ……

 

Ein oder zweimal im Jahr poliere ich die Fahrzeuge von Hand …..zumindest hatte ich bisher mich dazu aufgerafft :p

 

Was habt ihr mit der Autowösche/ Waschstraße für Gewohnheiten oder wascht ihr von Hand oder ähnliches…..??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

23.05.2024 21:14    |    bronx.1965

Ausschließlich Handwäsche da ich den Bürsten der Waschstraßen nicht traue. Gleiches gilt für Waschboxen. Mit deren Schaum-Programm und dessen "Besen" kann man eigentlich nur Schaden anrichten.

Politur mit anschließender Versiegelung mache ich einmal im Jahr. Meistens nach dem Winter. Muss reichen. ;)

23.05.2024 21:30    |    Chattengau

Eine letzte (?) Waschgarage hier im Umkreis, wo es noch das absolute "Basis"-Programm gibt: Waschen - ohne Föhnen für 4,50. Fahre aus, wische die Spiegel nach, evtl. die Leuchten über...und starte die Weiter-/Heimfahrt; die letzten Perlschnüre verfliegen im Fahrtwind. Geht natürlich nur "über´s Jahr", nicht zu Frost-gefährdeten Zeiten, aber dafür zum Spottpreis. Für mich als Laternenparker die Gelegenheit, günstig den gröbsten Dreck abspülen zu lassen. Insgesamt villcht 4-5 Mal übers Frühjahr bis Herbst - das wars. Wenn es gutgeht, evtl. 1x im Jahr zwischendurch eine andere W-Strasse mit großem Programm: Unterboden und Wachs - das wars. Und sonst? Einstiege/Türrahmen (und innen) mal von zuhause auf dem Einstellplatz, wenn es zu heftig aussieht und die Vernunft siegt.

23.05.2024 21:52    |    andyrx

Ja die Sparwäsche würde mir oft auch reichen wenn ich danach ein paar Kilometer zu Fähren hätte ….das macht dann der Fahrtwind ;)

 

Gibts aber hier nicht mehr …..alle haben den Fön mit dabei :o

 

Gerade wo jetzt oft der saharastaub mal drauf war ….hätte mir so eine einfache Wäsche oft gereicht ;)

 

Überrascht hat mich die gute Wirksamkeit der premium Wäsche mit Politur …..das geht wirklich gut ;)

24.05.2024 09:04    |    mat619

Zitat:

@bronx.1965 schrieb am 23. Mai 2024 um 21:14:31 Uhr:

Ausschließlich Handwäsche da ich den Bürsten der Waschstraßen nicht traue. Gleiches gilt für Waschboxen. Mit deren Schaum-Programm und dessen "Besen" kann man eigentlich nur Schaden anrichten.

Politur mit anschließender Versiegelung mache ich einmal im Jahr. Meistens nach dem Winter. Muss reichen. ;)

Halte das genauso, nur mit 2x Politur in Frühling/Herbst (am ersten bzw. letzten richtig schön warmen Tag, dann geht's leichter) und 2x Wachsen als Schutzschicht vor und nach der Wintersaison.

 

Bei unserem "Jet Black Metallic" farbenen Mazda 3 mit seinem lächerlich windelweichen, hauchdünnen Lack habe ich auch gar keine andere Wahl als das zu machen. Der Lack ist absolut nicht Waschstraßen tauglich. Und auch nicht für nahezu alles andere... sammelt im ganz normalen Alltag reihenweise Kratzer von nix. Top Auto, Sch*** Lack, mit Verlaub. Kann man echt nicht anders sagen.

 

Bei seinem Vorgänger, einem silbernen Volvo V50, hingegen war es völlig egal; der Lack war super robust und wurde als einziges meiner bisherigen Autos regelmäßig mit einem kostengünstigen Programm durch die Waschstraße gejagt, ohne negative Folgen. Der sah bis zu seinem spektakulären mechanischen Ableben aus wie neu. Irgendjemand in Litauen (wohin er verkauft wurde) dürfte sich sehr über den Topzustand der Karosse gefreut haben.

 

Der "Mineralgrau Metallic" Lack meines neuen 2020er BMW 3er GT macht einen ähnlich robusten Eindruck wie der des Volvo. Sah beim Vorbesitzer (mein Arbeitgeber, ex Flottenfahrzeug eines sorgsamen Managementkollegen) sowohl häufig Waschstraße als auch zumindest hin und wieder Handwäsche und vor der Wintersaison 1x schön gründlich Wachs. Sieht vom Zustand her super aus - von ein paar Kratzern auf der Motorhaube von einem Sturmschaden (Ast flog seitwärts drüber) mal abgesehen, für die aber weder Auto noch Pflege verantwortlich sind und an deren Beseitigung ich noch arbeite. Bin noch am Hadern mit mir selbst, ob ich den Wagen nicht hin und wieder auch durch die Waschstraße jage aus Bequemlichkeit... Dann aber vielleicht ein höherpreisigeres Programm.

24.05.2024 09:19    |    andyrx

Im übrigen sind moderne Waschstraßen heute gründlicher als noch vor einigen Jahren …..da gab es durchaus mal Stellen wo die Bürsten nicht hinkamen ….Spiegel Dreiecke oder am Übergang zu den stossfängern blieben oft ungereinigte Stellen …..finde ich so nur noch selten ;)

24.05.2024 09:49    |    Questor

Immer das günstige Waschprogramm, diese angebliche "Unterbodenwäsche" kann man

sich getrost sparen, jede Regenfahrt bringt mehr.

Und wenn es ein extra Felgenprogramm gibt, kann man das auch weg lassen, die

Räder werden auch so gut sauber.

 

In der SB Waschbox niemals den "Besen" verwenden, ihr könnt euch nicht vorstellen,

was einige Leute damit alles machen.

 

Die Hochdruckprogramme in der Waschbox nutze ich zwischendurch gerne für den

"kleinen" Dreck: Staub, Sand, Vogelsch.... und Baumsäfte, insbesondere Linden.

24.05.2024 09:52    |    Hazet-Caddy

Bei uns in der Nähe ist meine günstige Tankstelle ( Total ! ) mit Waschstrasse.. welche immer Dienstag

und Mittwochs den Badetag hat, d.h. an diesen beiden Tagen ist auch das teure Programm mit Wachs usw...

sowie Unterboden, deutlich günstiger !

Insekten ( davon gibt es wieder massig viele ! ) sollte man dennoch vorher beseitigen.. Sprühen allein

hilf nur wenig.. LEIDER !

Gruss von Hazet-Caddy....

24.05.2024 10:14    |    mat619

Zitat:

@Hazet-Caddy schrieb am 24. Mai 2024 um 09:52:23 Uhr:

Insekten ( davon gibt es wieder massig viele ! )

Das ist mir auch aufgefallen, erfreuliche Entwicklung! War in unserer Gegend Jahre her, dass man nach längerem Fahren über Land wirklich nennenswert Insektenschlag am Auto hatte. Scheint so, als brächten die EU-Richtlinien hinsichtlich der Blüh- und Schonflächen doch etwas... obwohl der Stammtisch das immer munter dementiert und die komplette Idee runtergemacht hat.

24.05.2024 10:38    |    benprettig

Ich bin von Polieren und Wachsen mit etablierten Produkten weg. Zu aufwendig. Ich nutze Sonax brilliant ceramic Sprayversiegelung 4-5 mal im Jahr. Der Lack ist damit so glatt, dass ich häufig bis meistens einfach nur das Regenwasser mit so weichen Autotrockungstüchern abwische. Auf meinem Stellplatz einfach mal mit Klarwasser abduschen und abledern. Im Frühjahr/Herbst reicht der Tau auf dem Lack.

 

Reinigen so 2-5 mal die Woche je nach Wetter. Das Abledern ist in 2-3 min erledigt und der Wagen wieder sauber. Genug Tücher zulegen, sammeln, zusammen waschen... So ist mein Wagen quasi mit wenig Aufwand immer sauber.

 

Micro-Kratzer gibt es nicht dank Versiegelung. Zu staubig, vorher abspülen.

 

Waschanlage ist mir zu teuer, zu aufwendig dahin, anstellen, warten, da bin ich zuhause ja 3 mal fertig...

 

Bei der großen Kette hier in Essen, werden die Felgen nicht sauber, wenn man nicht das Felgenprogramm nimmt.

Von den Wachsprogrammen halte ich nichts, weil dann die Wischer rattern.

24.05.2024 11:33    |    -5-

Einmal im Jahr mit Unterbodenwäsche und Felgenreinigung ohne Wachs.

Da ich wenig fahre und eine Garage habe, befindet sich mein Wagen in einem Jahr auch nur ca. 168 Stunden außerhalb meiner Garage.

24.05.2024 11:59    |    andyrx

Ja bei einigen Waschstraßen die ein Wachs mit aufbringen rattern die Scheibenwischer danach unschön …..bei dem Progamm mit Politur ist dies hingegen nicht der Fall …..

 

Ich mag dieses rattern gar nicht und belastet mit Sicherheit die Lagerung der Scheibenwischer ….bei meinem Honda HRV waren die auch schon mal ausgeschlagen…..teurer Spaß gewesen

24.05.2024 16:57    |    mat619

Vor allem haftet das Zeug manchmal so hartnäckig auf der Scheibe, dass es selbst bei starkem Regen tagelang nicht abgeht…

25.05.2024 01:07    |    _RGTech

Tja, ich hab hier nicht mehr ganz so viel Auswahl - aber auch nicht mehr ganz so viel Bedarf...

 

- Unter'm Jahr reicht meistens die gelegentliche Schnellwäsche, Waschen fönen legen - allerdings ist das hier an der lokalen Aral auch schon eine Art Premiumprogramm mit Hochdruck und Felgen, zu aktuell glaub 8,95 (das Foto ist von 2022)

- Im Winter kommt gelegentlich einmal Unterboden dazu; Minusgrade/Einfriergefahr sind in der jetzigen Tiefgarage zum Glück selten geworden

- Vor einem Werkstatt-Termin gibt's ebenfalls "rundum" mit Unterboden, ich bin der Hoffnung danach arbeitet sich's leichter

- zum Einlagern am Saisonende kommt irgendwas mit U-Boden und Wachs, das wäre im Beispiel die - Cabriowäsche :D Dann setzt sich auch der Staub, der noch unters Leintuch kommt, nicht so hässlich ab und ist nach der ersten Landstraßenfahrt weggepustet.

 

Dem Wachs-Rattern begegne ich mit baldmöglichster Wischwaschbetätigung, bei besagter Aral geht das direkt während des Waschvorgangs (eine zweistufige Quasi-Waschstraße; früher war's eine echte mit Zugband). Dann an der Ausfahrt den Stern wieder geradestellen - fertig :cool:

Es hilft natürlich beim Trocknen (auch der Bremsscheiben!), wenn man nach der Wäsche noch eine kleine Strecke zu fahren hat.

 

 

 

Was das "Minimalprogramm" angeht: Früher hätt ich gerne die (von manchen unerwünschte) Trocknung alleine gehabt. Nach manchen Regengüssen hätt's gar kein Waschmittel mehr gebraucht.

Jetzt als dauerhafter Unter-Dach-Parker entfällt das; der "feuchte Dreck" den man sich beim Fahren einsammelt, sandstrahlt den Wagen schon so genug... ("nur trocknen" wäre trotzdem ein guter Kassenfüller bei Pisswetter!)


25.05.2024 04:52    |    Polo I

SUV & Weiß.....wenn waschen, dann weil es der Innenraum benötigt und somit gleichzeitig all die Stellen gereinigt werden, von Hand, die die Bürsten nicht erreichen und die hartnäckigen Insekten dazu. Das Fahrzeug ist inzwischen so hoch, das ich ans Dach sowieso nicht mehr heran komme....

25.05.2024 12:52    |    Ventox

Zitat:

@Questor schrieb am 24. Mai 2024 um 09:49:01 Uhr:

In der SB Waschbox niemals den "Besen" verwenden, ihr könnt euch nicht vorstellen,

was einige Leute damit alles machen.

Dafür gibt es dass hier:

https://www.amazon.de/.../B0769YCJKY?ref_=nav_signin

Bis vor kurzem kannte ich es nicht, habe mir jetzt mal eines bestellt.

Bin gespannt, was es bringt.

Zumindest reibt man dann nicht irgendwas, dass an der Waschbürste anhaftet, über den Lack.

Geht man dann zuletzt an die Felgen, kann man ja den Überzug waschen.

25.05.2024 20:42    |    Thomasbaerteddy

Nach dem Winter eine Wäsche mit Unterbodenwäsche, ansonsten das günstigste Programm - ob Fön dabei ist, ist mir egal. Ich fahre danach mindestens 8 km Landstraße, da pustet der Fahrtwind trocken.

 

Das Auto sieht eine Waschanlage sowieso höchstens 2-3x im Jahr - da es 24/7 draußen steht, wird's eh gleich wieder dreckig. Fällt bei dem langweiligen 08/15-Grau eh nicht so schnell auf.

 

Handwäsche?!? Polieren?!? Komische Fremdwörter tauchen hier auf... :D

Der Innenraum muss einigermaßen sauber sein, die Scheiben werden regelmäßig genutzt, der Rest interessiert mich nicht sonderlich.

Und da ich keine unbefestigten Wege/Straßen befahre...

25.05.2024 21:32    |    MrMinuteMan

Das Programm für 18 € von ner brandneuen Waschstraße die hier erst vor einem Jahr aus dem Boden gestampft wurde. Ist mit alles und extra Bürste, muss reichen.

 

Der ganze Zinnober mit Politur, Handwäsche und 23 Chemikalien ist für Sammler und/oder Leute die zu viel Zeit haben. Bei modernen Autos wie meinem ist die Lackqualität eh so dermaßen Nüsse von Werk ab, dass alles weitere absolute Zeit- und Ressourcenverschwendung ist. Die Front sieht jetzt schon mit 106.000 KM eher aus wie 206.000 KM.

 

Sprich der Lack platzt zwar wunderbar einfach ab unter Steinschlag, aber dafür brennen sich Insektenreste auch sofort innerhalb von 5 Minuten zuverlässig ein. Zudem zieht jedes Blatt ne Schleifspur als wenns aus Stahlwolle ist. Der Ford von meinem Erzeuger hat aber das selbe Problem, auch da verewigt sich jeder Zweig der nur mal ansatzweise in die Nähe des Blech kommt gleich im Lack.

27.05.2024 21:20    |    Tete86

Fordlack war schon immer weich ;).

 

Unseren Civic wasch ich ausschließlich per Hand alle 2-4 Wochen, 1x im Jahr Politur - der steht da wie ein guter Jahreswagen mit seinen 107.000km.

28.05.2024 08:54    |    mat619

Ich finde das bemerkenswert und schlimm, wie extrem unterschiedlich die Lackqualitäten der verschiedenen Hersteller geworden sind, und wie viel Pflege z. T. erforderlich ist, um sie in Schuss zu halten.

 

Wir haben drei praktisch gleich alte Autos in der Familie, 25-35k€ Preisklasse, nur unterschiedliche Marken - ein Mazda, ein Toyota und ein Renault - alle 10 Jahre alt, ähnliches Fahrprofil. Der Toyota sieht aus wie ein Neuwagen, hingegen sammelt der Mazda trotz intensivster Pflege in rauen Mengen Kratzer, stumpfe Stellen und Steinschläge aus heiterem Himmel. Der Renault liegt irgendwo in der Mitte zwischen den beiden, benötigt aber zumindest am wenigsten Pflege um den Zustand zu erhalten.

 

Wenn ich zurückdenke, war das bei den vergangenen Fahrzeuggenerationen in derselben Preiskategorie längst nicht so. Dabei waren auch noch andere Marken wie Nissan, Mitsubishi, Volvo, Peugeot oder Audi im Mix - der Lack war immer anstandslos, egal wie man ihn gewaschen und gepflegt hat. Selbst bei unseren zwei Daihatsu aus der nicht mehr existenten "Auto unter 10k€ Klasse" damals. Heute undenkbar.

 

Immerhin im ~60-70k€ Preissegment scheint die Qualität noch zu stimmen. Sowohl der Kia Stinger und Genesis G80 von Freunden von mir, als auch mein BMW 3er GT sind vom Lack her pflegeleicht und robust - zumindest bis jetzt. Mal sehen wie sich das mit zunehmendem Alter entwickelt.

28.05.2024 16:44    |    Scoundrel

Ich lasse von Hand waschen. :D

 

Hier auf der Insel sind Waschstrassen gar nicht so ueblich.

 

Aber die Handwaesche kostet hier zwischen 7-12 Pfund. Inklusive Innenreinigung liegen wir bei 11-15 Pfund.

 

Es gibt natuerlich auch etliche Pfuscher, denen ich mein Auto nicht hinstellen wuerde, aber ich habe einen Stamm Car Wash der wirklich gute Arbeit leistet.

 

Auch lustig mit anzusehen, wie bis zu 5 Leute gleichzeitig am Auto arbeiten. :)

 

Innen- und Aussenwaesche ist in 15 minuten erledigt.

30.05.2024 20:34    |    kine050683

Meistens eher die günstigen Programme, dafür gern zusätzlich mit Schaum-Vorwäsche und Unterbodenwäsche, und bevor's in die Waschanlage geht geh ich einmal mit dem Hochdruckreiniger rum und wasche den gröbsten Dreck aus den Radhäusern und von den Schwellern. Hin und wieder gönne ich dem Auto aber auch das volle Programm.

02.06.2024 14:31    |    andyrx

Hatte das polierprgramm vor 4 Wochen gebucht für den Chevrolet Lacetti und zwischendurch eine Basiswäsche gehabt ( weil Auto sehr staubig war ) gestern Abend gab es heftigen Starkregen hier und was soll ich sagen …..das Wasser perlt ab wie man es sich wünscht …..top ;)

02.06.2024 21:55    |    _RGTech

Ja, das ist mir beim (eigentlich eingemotteten) Suzuki dieses Wochenende ähnlich gegangen.

OK, hat sicherlich auch geholfen, dass es Starkregen in Form von "Hochwasserwarnung" war; das ist dann schon fast Hochdruckwäsche :D

05.06.2024 08:54    |    Schwarzwald4motion

Generell selten, und wenn Waschstraße dann mit den Lappen, Bürsten sind out da gefährlich für den Lack.

Und im Frühjahr natürlich die Unterbodenwäsche dazu.

 

Die interessante Frage ist die Nachbehandlung, dieses kurzfristig mittelprächtig haltbare Wachs überdeckt auch diverse von der Waschstraße nicht entfernten Reste. Oder klassisch aufwändig von Hand polieren, nach dem Motto das heilige Blechle.

 

Eins ist jedenfalls sicher, von Hand waschen ohne entsprechende Grundwasserauffangmöglichkeit gehört bestraft!

Oder sind manche immer noch so saudämlich wie in den 50-70-ern.

05.06.2024 09:18    |    mat619

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 5. Juni 2024 um 08:54:46 Uhr:

Eins ist jedenfalls sicher, von Hand waschen ohne entsprechende Grundwasserauffangmöglichkeit gehört bestraft!

Oder sind manche immer noch so saudämlich wie in den 50-70-ern.

Ich persönlich wasche an Orten mit Auffangmöglichkeit, aber m. E. ist die Rechtslage hierzu völlig unsinnig in Deutschland und gehört reformiert, denn Autowäsche ist nicht gleich Autowäsche.

 

Mit einem Eimer purem Wasser, Schwamm und Trockentuch sein Auto in der eigenen Einfahrt mit der Hand runter zu waschen verunreinigt das Grundwasser nicht mehr, als wenn ein ordentlicher Wolkenbruch das Auto auf natürliche Weise wäscht - und sollte demnach m. E. ausdrücklich erlaubt sein.

 

Sobald jedoch Putzmittel und andere Chemikalien ins Spiel gebracht werden, braucht man freilich eine Auffangmöglichkeit. Wer dies missachtet, sollte noch härter bestraft werden als zurzeit vorgesehen.

05.06.2024 10:45    |    Schwarzwald4motion

Dito nur, wie will man das auseinanderhalten.

Dem Wasser sieht man ggf. nur nach einer Laborprobe an ob sich jemand korrekt verhält :rolleyes:

05.06.2024 10:56    |    mat619

Auch wahr. Würde andererseits aber ja schon reichen, wenn das zuständige Amt mal an Sonntagvormittagen mit schönem Wetter durch die Wohnsiedlungen zieht und die Leute, die munter mit Sprühflaschen für Felgenreiniger, Insektenlöser und sonstiger Chemie ihr Auto einschäumen als wären es ihre Kopfhaare unter der Dusche, konsequent zur Kasse bittet. Oft sieht man ja schon anhand dem vom Grundstück zum nächsten Gulli runter rinnenden Wasser Schaumkronen oder lustig bunte Färbungen... da stellt sich die Frage nach einer Laboranalyse definitiv nicht, das sieht jeder Laie sofort. So könnte man zumindest einen Teil der dreisten Grundwasserverschmutzer aus dem Verkehr ziehen.

11.06.2024 15:01    |    knolfi

Eigentlich lasse ich meine Fahrzeuge immer reinigen (Innen und Außenreinigung von Hand inkl. Hol- und Bringdienst für 55€). Nachteil: man muss immer einen Termin vereinbaren.

 

Wenn's mal zwischendrin arg ist und schnell gehen muss, fahre ich auch mal in die Waschanlage. Das mute ich allerdings nur dem Mini Cabrio zu, weil der in die Portalwaschanlage ohne Rumrangiererei passt. Dann nehme ich dort die spezielle Cabrio-Wäsche für 12€.

11.06.2024 15:46    |    Hazet-Caddy

Wenn mei Auterl nicht nur mit Hochdruck abgespritzt wird, kommt in der Waschstrasse immer das große Programm drann... also mit Wachs-Nachbürsten usw. !

Alles andere macht sonst keinen Sinn... nur mit Wasser und rotierenden Bürsten drüber gehen... geht

mit Druckstrahler und Bürste, auch von Hand genauso sauber !

Gruss von Hazet-Caddy

11.06.2024 16:14    |    Hazet-Caddy

In Sachen UMWELTSCHUTZ... hier sind div. Bordsteinputzer noch die geringsten Umweltsünder... die größte

Umweltlüge spielt sich in den Haushalten ab !

Seitdem uns die Waschmittelindusstrie zum Kaltwaschen der Haushaltswäsche auffordert... und das passende Zeug auch in Massen anbietet ( von Kindern fernhalten ! ) wird die Physik auf den Kopf gestellt !

WARUM...? Es ist nun mal Tatsache, das ab ca. 60°C sich div. Bestandteile ( Kalk z.B. ) im Wasser leichter lösen... Bakterien zuverlässig ab 70°C abgetötet werden... deshalb braucht man keine Chemiekeule... die erst im warmen Schlamm der Kläranlagen ihre negative Wirkung auf die zwecks Reinigung vorhandenen Mikroben freigibt und diese abtötet !

Das ist auch ein Problem für Mitbürger, die für TEE usw. gern gefiltertes Wasser nehmen ( dabei bildet sich keine Schwimmhaut in der Teetasse ! ).... Stilles Mineralwasser wäre besser , hat kaum Kalk !

Ist der Filter zwecks Keimtötung mit Silberoxidanten belastet, sonst wird derselbe selbst zur Keimschleuder !

dann sollten auch CAMPER mit Ihrem Trinkwasser drauf achten... ! denn Silberoxidanten töten Keime... können aber nicht zwischen nützlichen und schädlichen Keimen unterscheiden... und sind für Menschen daher nicht geeignet, denn im Darm wird die Verdauung dadurch gestört und somit gesundheitliche Beschwerden bewirkt !

Gruss von Hazet-Caddy

18.06.2024 09:36    |    Polo I

SUV ist quasi selbsterklärend und die Wagen Farbe nebst Wetter bestimmt den Rhythmus und dann die preiswerteste Wäsche. Dazu alle Jahre in die Aufbereitung.... für Seele und Auge.

18.06.2024 20:06    |    Flieger1967

Einige Waschanlagen sind aber auch nicht wirklich durchdacht und der Ablauf des Programms ist fraglich.

Fahre ich zbs bei strahlenden Sonnenschein und 30 Grad ( der Lack ist heiß)in die Waschanlage und möchte zusätzlich ( jeder Handgriff muss extra bezahlt werden) Insektenreiniger, wird dieser auf das heiße Fahrzeug gesprüht wo es sofort verdampft ( hat also keine Möglichkeit seine Wirkung umzusetzen) und es bleiben Flecken auf dem Lack. Dann rollt ( hier wird es gezogen) das Fahrzeug in die Anlage und wird eingeschäumt. Direkt nach dem einschäumen wird der Schaum aber schon wieder abgespielt ( wieder keine Zeit seine Wirkung zu entfalten. Dann kommen die Bürsten.Beii vielen Anlagen drehen die Büsten für die Felgen mittlerweile Horizontal und nicht mehr Vertikal wie früher. Der Nutzen ist somit arg eingeschränkt, da nur im Vorbeifahren die Oberfläche gestreichelt wird. Somit ist der Zweck ein richtig sauberes Fahrzeug ( man bezahlt ja auch für die Leistung) zu erhalten, in den seltensten Fällen gegeben. Auch ich nutze Waschanlagen, aber bis heute habe ich noch nie eine Anlage erlebt, wo ich zu 100% mit dem Ergebnis zufrieden war. Es war immer Nacharbeit erforderlich ( Wasserreste entfernen, Insekten entfernen und nicht erreichte Stellen nacharbeiten).

18.06.2024 20:13    |    walst

Hallo in die Runde

Fahre immer in die Waschstraße. Einmal die Komfortwäsche mit Wachs und Glanz, dann ein paar Mal die einfache Wäsche. Wird immer getrocknet und staubsaugen ist inklusive. Aber so preiswert wie hier beschrieben ist es bei uns schon lange nicht mehr. Dann wird ein- zweimal im Jahr von Hand poliert und zwischendurch kommt ein Detailer drauf. Bin bisher sehr gut damit zufrieden. Alles Gute für Euch

18.06.2024 20:35    |    Nordostlicht

Zitat:

@mat619 schrieb am 5. Juni 2024 um 09:18:42 Uhr:

Zitat:

@Schwarzwald4motion schrieb am 5. Juni 2024 um 08:54:46 Uhr:

Eins ist jedenfalls sicher, von Hand waschen ohne entsprechende Grundwasserauffangmöglichkeit gehört bestraft!

Oder sind manche immer noch so saudämlich wie in den 50-70-ern.

Ich persönlich wasche an Orten mit Auffangmöglichkeit, aber m. E. ist die Rechtslage hierzu völlig unsinnig in Deutschland und gehört reformiert, denn Autowäsche ist nicht gleich Autowäsche.

 

Mit einem Eimer purem Wasser, Schwamm und Trockentuch sein Auto in der eigenen Einfahrt mit der Hand runter zu waschen verunreinigt das Grundwasser nicht mehr, als wenn ein ordentlicher Wolkenbruch das Auto auf natürliche Weise wäscht - und sollte demnach m. E. ausdrücklich erlaubt sein.

 

Sobald jedoch Putzmittel und andere Chemikalien ins Spiel gebracht werden, braucht man freilich eine Auffangmöglichkeit. Wer dies missachtet, sollte noch härter bestraft werden als zurzeit vorgesehen.

Blöde Frage, aber wo hast Du denn diese Orte? Beim Dienstwagen bin ich in jede Wäsche gefahren, war ja egal, aber jetzt privat sollte es schon gründlich sein und auch mal ein Wachs o.Ä. in Anwendung kommen.

18.06.2024 20:49    |    Schwarzwald4motion

Wachs tropft ja nicht..

 

Wenn’s mal gründlicher sein muss, nehme ich nach der Waschanlage noch einen Besuch bei clean,park und die individuellen Nachbesserungen durchführen.

19.06.2024 08:24    |    CPF07

Putze den (weißen) Autolack seit vielen Jahren mit einem Mittel für Trockenwäsche aus der TV-Werbung, nur ohne Wasser. Mache ich in der Garage. Keine Kratzer, sehr glatte Oberfläche, sehr gutes Abperlen. Dreck und Insekten haften nur leicht wegen der Schutzschicht auf dem Lack. Immer genügend Tücher f. Reinigung nehmen. Mit sehr weichem Tuch in Sekundenschnelle nachpolieren. Immer nur Teile behandeln: Motorhaube, Tür, Dach. Nicht antrocknen lassen. Scheiben mit Sidolin u. ZEWA. Felgen mit Sonax Felgenreiniger u. Wasser.

1x/Jahr Flugrost mit ShinyGarage, Schwamm, Wasser, dann in einer Waschbox. Umwelt!

Besagter15 Jahre alter BMW E93 war noch nie in einer Waschanlage.

19.06.2024 08:45    |    andyrx

@CPF07

 

 

Wenn der Wagen sonst sauber ist nutze ich durchaus auch mal diese „Express Detailer“ die durchaus gut funktionieren ….und schönen Glanz machen und auch das Wasser perlt danach wunderbar ab ;)

19.06.2024 08:57    |    Hazet-Caddy

Falls Du mit dem Zeug aus der TV-Werbung PLATIUM.. meinst... begeistert bin ich davon nicht !

da tut es auch das gute alte Carnauba-Wachs sehr gründlich... ist natürlich mit richtiger Knochenarbeit verbunden ! ( und nachpolieren must bei div. Flecken auch ! )

 

Eines ist jedoch sicher.. man werkelt AUSSEN drum herum... doch da wo der eigentliche Rost entsteht...

nämlich in den Hohlräumen, da kommst Du so gar nicht hin ! hier gilt es ein EXTRA wachsames Auge zu haben !

Gruss von Hazet-Caddy

19.06.2024 09:51    |    andyrx

@Hazet-Caddy

 

Rost ist ohnehin anderes Thema….ist dann eher mit Hohlraumversiegelung zu begegnen denn zum ernsthaften Problem wird der primär in Hohlräumen oder an Stellen wo ohnehin keine Waschstraße hinkommt ;)

Deine Antwort auf "Waschstraße —>> welches Programm …..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Chevrolet

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

Besucher

  • anonym
  • andyrx
  • FlashbackFM
  • AndreNZ
  • Tarry89
  • buetti29
  • _RGTech
  • Typ-P1
  • czissy
  • gerulf

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1386)

Archiv