• Online: 5.350

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

25.04.2012 10:09    |    andyrx    |    Kommentare (1.103)    |   Stichworte: Gericht, Gesellschaft, Gesetz, Justiz, Mord, Notwehr, Politik, Umfrage

Totschlag oder Notwehr..??

Notwehr oder Totschlag..??Notwehr oder Totschlag..??

Moin

 

Ein alter Mann wird überfallen und erschiesst einen von 5 flüchtenden jugendlichen Tätern,der Fall aus dem LK Stade sorgte für Aufsehen und nimmt ein nicht erwartetet Wendung....:eek:

 

Zitat:

Der 78-Jährige war im Dezember 2010 von fünf jungen Männern auf seinem Grundstück in Sittensen (Landkreis Rotenburg/Wümme) mit vorgehaltener Waffe überfallen und ausgeraubt worden. Ein 16-Jähriger starb, als der Rentner viermal auf die Flüchtenden schoss. Die anderen Täter im Alter von 23 bis 25 Jahren wurden wegen räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

 

Das Ermittlungsverfahren gegen den Rentner war im Juli 2011 eingestellt worden, weil er sich nach der damaligen Überzeugung der Staatsanwaltschaft in einer sogenannten Notwehrlage befunden hatte. Er sei daher berechtigt gewesen zu schießen.

 

Notwehr "objektiv und subjektiv fraglich"

Gegen die Einstellung des Ermittlungsverfahren hatte die Familie des Getöteten Beschwerde eingelegt. Alle Zeugen seien deshalb nochmals angehört worden, sagte Vonnahme. Die Aussagen seien erneut mit den Spuren am Tatort und mit den Angaben des Rentners verglichen worden. "Daraufhin hat sich die Waage zum Nachteil des 78-Jährigen geneigt", sagte Vonnahme. Eine Notwehrsituation sei "objektiv und subjektiv fraglich". Somit sei der Schuss in den Rücken des Jugendlichen nicht gerechtfertigt gewesen und müsse als Totschlag bewertet werden.

 

Das Landgericht Stade muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und die Hauptverhandlung eröffnet wird. Der Rentner bleibt vorerst auf freiem Fuß. "Es besteht kein Haftgrund", betonte Vonnahme

Quelle und ganzer Artikel-->http://regionales.t-online.de/.../index

 

hier der Bericht von damals aus der Kreiszeitung-->http://www.kreiszeitung.de/.../...erschiesst-einen-taeter-1047108.html

 

die Täter hatten damals seine Geldbörse mit 2000.- Euro erbeutet....und sind als Intensivtäter bekannt gewesen.

 

wie seht ihr das...einem flüchtenden Räuber hinterherschießen...um sein Eigentum zu sichern??

 

Ist das OK oder überzogen..??

 

mfg Andy


13.05.2012 07:38    |    OPAmitTDI

Zitat:

Original geschrieben von Hitman1974

China macht es heute noch so und es boomt ohne Ende.

Nordkorea tut es.

Hitler hatte es getan.

Die DDR tat es mit GST Lagern,Pionieren und so weiter.

Warum macht es Deutschland nicht so?

Das möchtest du nicht wirklich, oder? Lass mich raten: Du bist in der DDR geboren und gross geworden?

 

Was meinst du denn mit ">China boomt ohne Ende"? Die Freiheit? Demokratie? Oder die Wirtschaft? Dir ist schon klar, dass die noch Jahrzehnte brauchen, um auf unser Level zu kommen? Schon mal gesehen, unter welchen Bedingungen chinesische Arbeiter arbeiten müssen? Welchen Lebensstandard sie haben?

In Nordkorea wird gehungert. Tolle Vorbilder.

 

Zu den andern Beispielen sage ich mal lieber nix ...


13.05.2012 08:26    |    Physikus70

@Hitman geboren 1974

Geht´s noch :confused:

 

Warum nehmen - ganz einfach - die Eltern ihre verdammte Pflicht nicht FRÜH GENUG wahr?

 

Erziehungsberechtigt sind sie alle und das nur, weil sie beim Koitus im falschen Moment nicht aufgepasst haben!


13.05.2012 08:28    |    Hitman1974

@ OPA mit TDI

 

 

Da haste zwar Recht das gehungert wird aber es wird im Staatsdenken erzogen.

 

 

Aber die Chinesen kennen es nicht anders und somit ist es für sie normal.

 

Nur weil der Maßstab mit dem Du mißt anders ist heißt das noch lange nicht das das das Non Plus Ultra ist.

 

Du hast es anders kennengelernt und somit ist das andere für dich andres und falsch.

 

Wärst Du aber in China großgeworden wäre es für Dich normal.

 

Und nein ich muß Dich leider enttäuschen es steht auf der Geburtsurkunde Berlin West.

 

Und klar würde ich das schon irgendwie wollen.

 

Dann kommen die Kids nicht auf die Idee Happy Slapping zu machen.

 

Einfach mal so aus Just for Fun irgendjemanden zu schlagen.

 

Anzupöbeln.

Drogen zu nehmen.

Oder jemanden wie hier in Berlin beim vorbeigehen niederzuschlagen und auf seinen Kopf einzutreten.

Oder wegen einer Zigarette jemanden zu tode hetzen.

 

Etwas mehr im Staatsdenken erzogen wäre für einiges besser.

 

Denn wo fängt alles an?

Im Kopf und bei der Bildung.

Wenn ich mir jeden Tag irgendwelche Gewaltvideos reinziehe wissen wir ja wohin das führt bei vielen.

Bei den Amokläufern.

Oder wenn ich mir via Satelite etwas reinziehe( andere Kulutur) dann kommt es zu Dingen die so nicht sein dürfen aber von demjenigen nicht als falsch verstanden wird.

 

Wie hier wo die Demokratie einfach mal ausgenutzt wird weil die ein anderes Verständnis von Recht haben.

http://www.bild.de/.../...-salafisten-demo-verletzt-24003512.bild.html

 

Oder hier:

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1111940.html

 

Das Recht auf Meinungsfreiheit wurde ausgeübt und die anderen machten mit Gewalt dagegen los.

 

Wo ist da das Verständnis für das Land in dem sie Leben.

 

Oder aber die ganzen anderen Leute die lieber Kiffend, saufend und schlagend, raubend durch die Gegend laufen.

 

Siehe Domenik Brunner.

Hat eine Medaille bekommen für seine Courage und ist tod.

Haha.

Weil die anderen der Meinung waren sie können tun und lassen was sie wollen.

Man muß bei der Bildung anfangen sonst gibt es immer mehr die nur Mist im Kopf haben.

 

Sonst kommt es zu solchen häßlichen Dingen.

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1110458.html

 

Wer gibt denen und auch anderen das Recht andere zu verletzen und anzugreifen?

 

Wer?

 

http://www.wdr.de/.../aktuelle-stunde-demonstration.xml

 

@ physikus

 

Klar gehts noch.

Aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Im Staatsdenken erzogen heißt nicht immer gleich Hungern.

Dann müßten alle DDR Bürger verstorben sein.

Oder?

Und sie haben alle im Staatsdenken gedient und den Westen als Feind betrachtet.

 

Also ist die Aufgabe der DDR für viele ein Verlust und ein Verrat gewesen.

 

Da sie im Staatsdenken erzogen wurden.

 

Sprich wer in diesem Land lebt kennt es oft nicht anders und der Staat sorgt auch dafür das es dabei bleibt.

 

Siehe Ex Jugoslawien.

Wurde auch jahrelang alles unterdrückt und was passierte?

Krieg in den 90 er.

 

Weil der Staat sie erzogen hatte und jeder von sich dachte er sei der Größte.

 

Also Bildung.

Dazu zählen auch die Europäischen Wertesysteme vermitteln und auch die Rechte die daraus resultieren.

 

Oder geht doch alle mal in ein ausländisches Gefängnis und verlangt eine Einzelzelle und deutsche Kost wenn ihr in einem muslimischen Gefängnis sitzen würdet.

 

Die lachen einen aus weil sie ihr Denken und ihre Erziehung umsetzen.

 

Hier bekommt man eine Extrawurst gebraten da wir liberal erzogen werden.

 

Wir uns auf unsere Gesetze verlassen sollen und es auch für viele Funktioniert.

 

Aber ebend viele Scheißen drauf und nehmen das Gesetz selbst in die Hand.

 

Wie bei mir in Wismar wo mich fünf Möchtegerndeutsche angegriffen haben und versucht haben totzuschlagen.

Ich hätte keinerlei Rechte an meinem Sohn die muß ich mir erstmal verdienen.

Und sie würden mir zeigen das es in Wismar kein Kanakenberlin ist und werden mich so bearbeiten das meine Mutter mich nicht mehr erkennt.

 

Wieder eine Verblendung gegen die propagierten Werte Europas und besonders Deutschlands.


13.05.2012 09:56    |    Physikus70

@Hitmann1974

Kein Problem!

Auch du kannst im Gegensatz zur ehem. DDR, Nordkorea, China usw. einen freien hochgeschätzten Vorzug unseres Landes in Anspruch nehmen, nämlich es zu verlassen und dein Kind dort vom Staat erziehen zu lassen!

Ich teile deine Meinung nicht!


13.05.2012 12:59    |    Hitman1974

@ physikus

 

 

Du teilst die Meinung nicht???

 

Warum krähst Du denn wie ein Hahn?

 

Was Recht und Gesetz ist?

 

Bist Du nicht im Sinne des demokratischen Staates Deutschland erzogen worden und willst Deine Rechte umgesetzt haben?

 

Anhand Deiner Äußerungen hier:

Ich wünsche mir, dass alle Klug..$$er bei mir vorbeikommen und mich versuchen auszurauben.

Lasst Euch überraschen!

Guck dir den Altersdurchschnitt von uns Jägern an und überlege nochmal deinen Bullschitt!

Du suggerierst hier frech Alt = senil und hinnfällig.

Ich bin 63, Jäger und Teilnehmer bei Krav Maga.

Freue mich auf jeden Besuch von missratenen Söhnen!

 

Sollte man sich mal fragen wie Deine Erziehung abgelaufen ist.

Recht und Gesetz da Scheiß ich drauf ich mach was ich will.

Oder wie.

Das geben jedenfalls Deine Äußerungen wieder.

 

Nur dann stellt sich mir, und bestimmt den anderen, die folgende Frage:

 

Bist wohl dann gleich als Kind in den nächsten Waffenladen gelaufen und hast Dich mit Gewehren und Pistolen eindecken können hier in Deutschland.

 

Au weia das geht ja gar nicht.

Denn Du mußtest alle Wege beschritten, die Dir der Staat beigebracht , Dich Erzogen hat, um hier zu leben.

 

Um die Waffen zu bekommen die Du jetzt inne hast.

 

Also auch im Staatsdenken erzogen worden.

Anderes Wort beigebracht!

 

Das man in einem liberalen Staat lebt und niemanden anderen an der Gesundheit schädigen darf.

 

Aber ich zweifle das mal anhand Krav Maga an.

Und wenn Dich mal jemand besuchen kommt das Du das Wort Recht und Gesetz kennst.

 

Nur mit mir würdest Du nicht fertig werden das kannste glauben.

Aber egal solche Typen wie Dich sind der Grund warum viele auf Rechte Scheißen.

 

Du bringst dem Leben kein Respekt entgegen warum sollte man Dich respektieren und achten.

 

Siehe Deine Äußerungen.

 

Und dann noch etwas.

Prahl mal nicht so mit Deinem Zeug.

 

Es gibt immer einen der besser ist.

 

Oder warst Du schon mal im Krieg?

 

Das Du Dich so weit aus dem Fenster lehnen kannst und auf die Rechte die uns der Staat im Staatssinne beigebracht/erzogen hat Scheißen kannst.

 

Du wärst doch der erste der heult wenn ihm sein Spielzeug weggenommen wird( Waffen).

 

Anhand solcher Äußerungen hier im Netz müßtest Du eigentlich wissen das man Dir damit den Jagdschein und Deine Spielzeuge wegnehmen kann.

 

Falls die Frage aufkommt:

Ich war nicht im Krieg da ich Glück hatte in der Bundeswehr zu dienen sonst hätte ich 1994 in den Krieg gemußt.

Und noch eins.

Mein Vater war in Vietnam.

 

Also ich weiß wovon ich rede.

Und er reißt seinen Mund überhaupt nicht auf.

Reden tut er von der Sache auch nicht.

Nur das er Soldat war.

 

Denen wurde auch weißgemacht das die Sache gerecht ist und richtig.

 

So wie es den deutschen beigebracht wird in der Schul, das wir Gesetze und Rechte haben, an die alle sich zu halten haben.

 

Warum macht dann die Kindesmutter seit 3 Jahren alles gegen geltendes Recht und die Ämter machen mit??

 

Wir alle werden im Staatsdenken erzogen.

Und für alle die in einem Staatssystem leben ist das Leben normal was ihnen beigebracht wird.

 

Und die, die sich damit nicht abfinden können, gehen dem "Terror" nach.

Terror in Anführungszeichen da das der Gebrauch des Staates ist der dann gegen die andersdenkenden vorgeht.

 

Und wo gehst Du dagegen vor wenn Du im Staatsdenken nicht erzogen worden bist.

 

Gegen nichts.

 

Denn Du, ja Du sitzt schön am Heimischen Herd.

 

Erfüllst alle Auflagen und Vorschriften die man Dir macht damit Du Deine Waffen, Deinen Jagdschein und alles andere in Ruhe genießen kannst.

 

 

Oder hast Du Deine Waffen so rumzuliegen?

 

Sorry Du bist derjenige der das Land bei solchen Äußerungen verlassen müßte da man deutlich daraus die Verfassungsfeindliche Einstellung erkennen kann


13.05.2012 13:51    |    micha1100

Hitman - was konkret ist jetzt deine Aussage? Je mehr du schreibst, desto unklarer ist mir irgendwie, wogegen du dich wendest und was deiner Meinung nach getan werden sollte.


13.05.2012 16:10    |    Physikus70

Der Junge ist mit 38 völlig durch den Wind. Postpubertäre Phase!

Schwerer Fall :rolleyes:


13.05.2012 18:08    |    Hitman1974

@ micha 1100

 

Ganz einfach mehr die Werte Deutschlands den hier lebenden beibringen.

Sie mehr an die sogenannte Leine nehmen damit sie nicht auf solch einen Mist kommen und alte Leute überfallen die sich dann mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zur Wehr setzen müssen und damit die restliche Zeit des Lebens fürchten müssen.

Weil sie körperlich angegriffen sind(Psyche) oder aber Rache fürchten müssen.

Mehr Bildung,mehr Kontrolle weil zu liberal es nicht funktioniert.

Sprich mehr Erziehen.

Sind ja zum Glück nicht alle so.

 

@ physikus

 

Laß lieber Deine blöden Kommentare sonst wende ich mich mit Deinen Äußerungen an die entsprechende Behörde und dann wirst Du erstmal überprüft.

 

Denn die erste Grundregel lautet wenn man Sachkunde gemacht hat.

Man gibt nicht an mit dem was man hat und redet nicht von Selbstjustiz.

Das was Du geäußert hast ist schon eine Bedrohung.

Zwar eine abstrakte aber sie ist eine.

Ferner Verfassungsfeindlich da Du damit gegen die geltende Ordnung hetzt und indirekt zur Selbstjustiz aufrufst.

 

Und aus dem Alter bin ich schon lange raus.

Früher hätte ich so einen wie Dich in der Pfeife geraucht.

Und das wäre nicht fein geworden.

Sofern man mich angegriffen hätte.

Körperlich.

Verbal ist mir so ziemlich egal.

Mein Vater ist älter und hat mehr im Kopf.

 

Aber heute???

Nee danke.

Nur wenn es um Leben oder Tod geht kannste dieselbe Erfahrung sammeln wie der Möchtegernnazi der mich versuchte fertig zu machen.


13.05.2012 18:40    |    micha1100

Hitman - du willst die Werte der Bundesrepublik verteidigen, indem du die Methoden Chinas, Nordkoreas und Hitlerdeutschlands anwendest? Das halte ich doch für sehr problematisch.

 

Richtig ist allerdings, dass man Kriminalität erheblich senken kann, wenn man die Bevölkerung möglichst vollständig integriert. Zu viele Menschen sind heutzutage zu sehr sich selbst überlassen, ohne hinreichende Führung und Perspektive. Besonders bei Jugendlichen wirkt sich das oft katastrophal aus, vor allem, wenn das private Umfeld nicht stimmt. Aber wie man das am besten löst, da streiten sich die Gelehrten...


13.05.2012 19:23    |    OPAmitTDI

Zitat:

Ganz einfach mehr die Werte Deutschlands den hier lebenden beibringen.

Was sind denn für dich die Werte Deutschlands? Im gleichen Atemzug China, Nordkorea, Hitler und die DDR als Vorbild zu nennen, wie man Werte vermittelt, ist ja schon mehr als wirr, um es mal harmlos auszudrücken ...

 

 

 

 


13.05.2012 21:01    |    Hitman1974

Das waren Beispiele aus der Vergangenheit und teilweise Gegenwart die zeigen sollten das andere Staaten ihre Bevölkerung im Staatsdenken erziehen.Teheran bitte nicht vergessen.

 

Und warum kann Deutschland die Menschen die in Deutschland nicht leben mit Bildung und unsere heutigen Werte Erziehen, leiten?

 

Warum?

 

Es wird das Rad nicht neu erfunden.

 

Das Grundprinzip bleibt gleich.

 

Die Leute werden geleitet und das im Staatsdenken.

 

Also hat das nichts mit wirr zu tun.

 

Wir sehen das es in anderen Ländern geht und die ihren Staatlichen "Führern" fast oder gar blind den Gehorsam folgen.

 

Das das nicht mit den Werten Europas vereinbar ist ist klar.

 

Aber sie werden im Staatsdenken erzogen.

 

Und es funktioniert.

Und wie es schon Mich11oo sagt kann man mit der richtigen Erziehung und Lenkung die Kriminalität senken.

 

Aber hier versagt der Staat Deutschland total.

 

Deswegen kommt es dann vor das Leute fast totgeschlagen werden.

Das Leute überfallen werden.

Weil sie diesen "einfachen" Weg sehen um zu etwas zu kommen.

Um etwas zu sein.

Aber die anderen Werte wie zum Beispiel arbeiten und sich dann was kaufen sehen sie nicht und lernen es auch nicht und bekommen es nicht beigebracht.

Warum auch?

Der andere Weg geht schneller und alle anderen sind Opfer.

 

Und wehrt man sich muß man sich auch noch rechtfertigen.

Da ist der Staat gefragt sowie seine Bevölkerung.

Ich wurde sogar aus den Geschichtsunterricht entfernt hier im Westen weil ich nicht politisch korrekt war.

Der böse böse Hitler war das Lieblingsthema.

Und ich kam mit den anderen Despoten die Menschen ohne Ende umgebracht haben.

 

Also wird doch schon vom Lehrkörper ein völlig falsches Bild Deutschlands projeziert.

 

Denn Amerikaner sind Indianer und nicht die die da sich Amerikaner schimpfen.

Und die haben auch Millionen von Indianern umgebracht.

Das wird als Heldentum deklariert.

Sowie die Sowjetische Revolution durch Stalin.

Die 10 bis 15 Millionen Tote der er dabei gemacht hat sind glorreich.

Aber das wird einem in einer Schule gar nicht mehr beigebracht.

Hat ja die Pisastudie mehrmals das Dilemma offenbart.

 

Also mehr die Werte Europas von Demokratie,Rechte der anderen achten beibringen und nicht mit Gewalt durchsetzen was man denkt.

Denn diese Gefühl von Macht ist schnell berauschend und es wird weiter gemacht.

Sprich das müßte man unterbinden.

Da wir in einem offenen Land leben.

 

Und die Gelehrten streiten sich immer.

Sozialpädagogen gegen die Eltern und Psychologen.


13.05.2012 21:59    |    Physikus70

Kommt noch einer mit dem Thema klar? :rolleyes:


13.05.2012 23:05    |    Physikus70

Notwehr oder Totschlag?

Kein Mensch muß einen unverschuldeten Angriff mit oder ohne Waffe über sich ergehen lassen, da der Ausgang zum Krüppel oder totgeschlagen zu werden offen ist. Kommt der Angreifer bei der Abwehr des gegenwärtigen anhaltenden Angriffs dabei zu Tode, handelt es sich um Notwehr! Das mag der Angreifer mit Recht beklagen und unfair finden, aber:

Dabei ist es unerheblich ob der Tod durch Abreißen der Weichteile einen langen Bleistift durchs Auge ins Gehirn, einen Schirm durch den Gaumen oder einen Schuss mit legaler Waffe erfolgte.

Andere Varianten sind der Fantasie des Verteidigers überlassen.


13.05.2012 23:18    |    micha1100

Physikus - ganz so einfach ist es nicht. Der Tod des Angreifers darf auch in einer Notwehrsituation nur dann in Kauf genommen werden, wenn kein milderes Mittel zur Abwehr des Angriffs zur Verfügung steht.

Aber wir drehen uns im Kreis...


13.05.2012 23:39    |    Physikus70

micha 1100

Ich habe meistens kein milderes Mittel als den Bleistift oder den Schirm.

Im Revier kommen bei Notwehr - Gott sei Dank nur bei Wildschweinen auch andere übliche Sachen zum Einsatz. Der Jäger ist aber durchaus mal für leichtsinnige missratene Söhne deren Begierde ausgesetzt. Dann muss der Mann sich wehren, gerade um seine Waffen zu schützen und zu verteidigen. Dabei ist die Situation die gleiche, als wenn man einem Polizisten oder Soldaten die geladene Waffe rauben wollte. Sonst wäre der Ausgang für den Polizisten/Soldaten oder Jäger höchst lebensgefährlich!


13.05.2012 23:41    |    Drahkke

Ja, das ist ja in solchen Situationen oftmals das Problem, daß keine milderen Mittel zur Verfügung stehen.


14.05.2012 09:02    |    micha1100

Mir ging es hauptsächlich darum, dass Physikus' Kommentar darauf hinauslief, bei einem gegenwärtigen Angriff dürfe der Tod des Angreifers immer in Kauf genommen werden, und dem ist nun einmal nicht so.

Im übrigen dürfte bei körperlichen Angriffen auf einen mit einer Schusswaffe ausgerüsteten Menschen in aller Regel die Androhung des Schießens genügen. Wenige Angreifer sind so lebensmüde, einen Menschen, der eine Waffe im Anschlag hat, zu attackieren. Aber natürlich gibt es auch andere Situationen.


14.05.2012 09:37    |    Physikus70

Ich glaube, ich habe die Situation mit selber mit zum Krüppel geschlagen werden oder die Auseinandersetzung mit dem Leben bezahlen hinreichend beschrieben, denn so selten kommt das leider nicht mehr vor wie man sieht.

Du kanns zur Sicherheit deinen Angreifer über seine Absicht ja vorher noch mal fragen :rolleyes: und ihm dann vertrauen.

 

Auch hier gilt in Zukunft:

Lieber eine Verhandlung als Hauptperson vor Gericht als DIE Hauptperson auf dem Friedhof.

 

Jede gewalttätige körperliche Auseinandersetzung kann in Bruchteilen einer Sekunde zur lebensbedrohlichen Lage führen. Besonders wenn du zu Boden gehst und dein Kopf zum Fußball wird. Das mußt du nicht hinnehmen um des Gegners Leben zu schonen. Da darfst du schon im Vorfeld gegen angehen, soweit brauchst du es nicht kommen lassen.


14.05.2012 11:33    |    micha1100

Richtig, deswegen sollte man es nach Möglichkeit nicht auf eine gewalttätige Auseinandersetzung ankommen lassen. Wer eine Waffe ziehen kann, um damit gezielt zu schießen, hat oft (nicht immer) ausreichend Zeit, die Reaktion des Angreifers auf das Erscheinen der Waffe abzuwarten. In der Regel dämpft eine vom Verteidiger gezogene Schußwaffe die Angriffsmotivation ganz erheblich.


14.05.2012 19:08    |    Hitman1974

Nur wenn man nicht mehr weg kommt dann sollte man sich der Situation richtig erwehren.

Putativnotwehr, Exessive Notwehr sind dann die Dinge auf die an sich berufen kann


15.05.2012 17:22    |    joschi67

@ Hitman

 

dann definiere mal "Richtig". Hier schließt sich dann wohl der Kreis.:D


15.05.2012 17:34    |    Hitman1974

Richtig im Sinne des Gesetzes heißt mit den zur Verfügung stehenden mildesten Mittel was möglich ist.


15.05.2012 19:27    |    Physikus70

Merkt Euch bitte eins und das ist das Allerwichtigste.

Täter suchen Opfer und keine Gegner!

 

Wehrt euch gleich zu Anfang so hart und unfair wie möglich. Es geht um Dein Leben. Danach sofort wenn möglich das Weite suchen.

Damit dokumentiert man kein Interesse an einer weiteren Auseinandersetzung. Alles andere wäre zu riskant!

 

Wer jemanden berauben und verletzen will hat KEINE Rücksicht verdient!

Das Recht auf Unversehrtheit der eigenen Person muß nicht dem Recht der Unversehrtheit des Täters weichen!

 

Darüber kann man auch im Nachhinnein vor Gericht trefflich streiten.

Lieber die Hauptperson im Gerichtssaal als die Hauptperson auf dem Friedhof - merkt Euch das !!!

 

Was auch noch wichtig ist, sofort die Polizei benachrichtigen. Solltet Ihr als "Sieger" den Angreifer schwer verletzt (frakturiert, gestochen, ..editiert) zurückgelassen müssen, um euch in eigene Sicherheit zu bringen, kann Euch auch keiner wegen unterlassenen Hilfeleistung rankriegen.


15.05.2012 19:56    |    Hitman1974

Genau Polizei anrufen oder aber Feuerwehr.

Unterlassene Hilfeleistung fällt dann weg.

Hm ich bin nicht gerne vor Gericht weil dabei auch nur Mist rauskommt.

Wenn man eine Frau ist und Glaubhaft etwas schildert.

So ist es auch bei mir geschehen.

Ich bin dank der Ex und den Staatsanwälten in Berlin nun in der Lage an 2 Orten gleichzeitig zur selben Zeit an verschiedenen Orten zu sein.

Einmal nach der Arbeit meiner Ex in ihrer Wohnung und einmal nach ihrer Arbeit in meiner Wohnung.

Ich danke der tollen Beweisführung für diese Beweise.

Wo war ich denn nun.

Und der Scheiß wurde erstmal ihr geglaubt.

Nee danke auf Gericht habe ich echt keine Lust mehr.

Auch nicht wenn ich mich gewehrt habe.

Ich verzichte dankend.


15.05.2012 20:03    |    frankoel

Zitat:

In der Regel dämpft eine vom Verteidiger gezogene Schußwaffe die Angriffsmotivation ganz erheblich.

@Micha: das kann aber auch ganz anders ausgehen: als ich im Auto sitzend eine (Schreckschuss-)pistole gezogen habe um einen Angreifer abzuwehren, der gerade meine Autotür aufgerissen hatte, habe ich plötzlich nur noch Sterne gesehen, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als sofort zu entsichern und zu schießen. Der Typ hat doch tatsächlich versucht, mir die Waffe mal eben aus der Hand zu treten! (Kommt wahrscheinlich von zu den vielen gesehenen Action-Szenen in TV und Videosoielen...)

Wenn ich keine Gaspistole gehabt hätte, sondern eine echte, hätte ich schon den ersten Menschen erschossen wegen seiner Doofheit. Was ich also damit sagen will ist, dass man in einer solchen extrem emotionsgeladenen Situation niemals mit einer "vernüftigen" Reaktion seines Gegenübers rechnen sollte, sondern eher immer mit dem Schlimmsten...

 

P.S.: Die Waffe habe ich nach diesem Ereignis aus dem Handschuhfach entfernt, denn was man nicht ständig zur Hand hat, kann man auch nicht benutzen... Oder, anders herum: immer wenn man eine Waffe zur Hand hat, ist die Gefahr groß, dass man sie auch benutzt, und hinterher zu dem Schluss kommt, dass man es doch besser gelassen hätte... Genau aus diesem Grund ist es auch absolut sinnvoll, den Besitz von Schusswaffen auf einen möglichst kleinen Kreis von Berechtigten zu beschränken, und es nicht so zu machen wie in den USA!!!


15.05.2012 20:06    |    Physikus70

Lieber Hitman1974

du scheinst ein Problem mit deiner Ex hier breittreten zu wollen. Das ist aber dein Problem und hat nichts mit dem Thread des Erstellers zu tun.

 

ENDE


15.05.2012 20:06    |    frankoel

@ Physicus: Wie "editierst" du denn einen Menschen???


15.05.2012 20:06    |    kautsky

Weder Notwehr noch Totschlag. Einfach Justiz Neu. Auf die alte könnt ich sch....en. Meine Idee wird letztendiglich gewinnen. Ganz gewiss.


15.05.2012 20:08    |    Hitman1974

frankoel

 

Die Schreckschußwaffe ist verboten.

Bedeutet 5 Jahre.

 

Wenn sie nicht in einem abgeschlossenen Behältnis vor den sofortigen Zugriff aufbewahrt wurde.

 

Sprich jederzeit Griffbereit darf sie nicht sein.

 

Ich verriegel meine Türen deshalb immer.

Und es stimmt hat man eine Waffe ist man auch bereit sie einzusetzen.


15.05.2012 20:12    |    Physikus70

@frankoel

schmeiss die Schreckschusspistole in die Tonne!

Wenn der Angreifer merkt, das ist nur eine Schreckschusspistole, ist die Wirkung augenblicklich verpufft und du stehst da wie "ohne Hose"

 

Danach geht der Tanz erst richtig los und Du bist der looser!

 

:D editiert = auslöschen vielleicht?

da stand erst beschossen, das war auf den Rentner in seiner misslichen Situation beim Raubüberfall bezogen!


15.05.2012 20:35    |    frankoel

@Physicus: "to edit" heißt "herausgeben, bearbeiten", das ist nicht dasselbe wie "auslöschen" (to delete)! Abgesehen von Deinen miesen Englischkenntnissen solltest Du vielleicht eher deutsche Worte benutzen, um Missverständnisse zu vermeiden, okay?

 

@Hiltman: Schreckschuss-/Gaswaffe ist frei verkäuftlich für Erwachsene, also nicht verboten!

 

Und 5 Jahre habe ich auch nicht bekommen, just for info! Obwohl ich schon angeklagt worden bin, denn nach dem Knall haben natürlich alle Leute in den Nähe sofort hergeschaut und sich mein Kennzeichen notiert.


15.05.2012 20:45    |    Physikus70

Oha, voll auf dem falschen Fuß erwischt - ich verspreche Besserung - ok!

Ich schreibe mich übrigens mit k und Hitman ohne L

Und wie ist der Knall ausgegangen?


16.05.2012 15:31    |    frankoel

Wie üblich in solchen Fällen. Obwohl es meiner Meinung nach eindeutig Notwehr war (Ich habe eine blutende Wunde knapp neben dem Auge erlitten!), wurde ich nicht komplett freigesprochen, sondern es erfolgte eine Einstellung nach §153a StGB gegen Zahlung einer Geldauflage (DM 800,- glaub' ich).


16.05.2012 15:32    |    Drahkke

Der Andere ist aber doch wohl nicht kostenlos aus der Sache 'rausgekommen, oder? :eek:


16.05.2012 17:26    |    Hitman1974

Das Waffenrecht ist 2009 novelliert worden.

 

Und wenn Du die Schreckschußwaffe nicht in einem verschlossenen Behältnis hattest heißt das Führen einer Waffe und darauf kann es bis zu 5 Jahre Haft.

 

Siehe hier:

http://www.juraforum.de/.../...reckschusspistole-mit-ptb-nummer-267309


16.05.2012 17:26    |    Axcell

Das Wunder von Sittensen

Ein Beitrag von Udo Ulfkotte

 

 

Gruß

Axcell


16.05.2012 17:34    |    Drahkke

Ich verstehe nur nicht, warum der alte Herr keine Strafanzeige gegen die Demonstranten erstattet hat.


16.05.2012 17:57    |    joschi67

@Hitman

Ganz anderer Fall. Wir reden nich von Feuerwerk in der Öffentlichkeit.

 

Schreckschusswaffen können legal erworben werden.

Da das Auto den gleichen Rechten unterliegt wie deine Wohnung, darf die (Schein)waffe also im Auto liegen.

Der Knackpunkt ist das "Führen" einer Waffe.

 

Die Zimmerflak im Handschuhfach, das Magazin in der Türverkleidung und jeder Staatsanwalt bekomm ein Problem aus dieser Situation ein "Führen einer Schusswaffe" zu konstruieren.

 

Und wer nun unbedingt möchte, kann auch den kleinen Waffenschein beantragen. Damit geht man dann jeder Diskussion aus dem Weg.

 

Soviel also zu deinen pauschalen 5 Jahren.

 

@Physikus

 

Wie kommst du auf das schmale Brett, das man "ohne Hose" da steht, wenn der Angreifer merkt, das es sich um eine Schreckschusswaffe handelt?

Ein aufgesetzter Schuß kann damit auch tödlich sein. Dies sollte dir als Jäger bekannt sein.

 

Natürlich würde ich die Hécate jeder Gaspistole vorziehen, die ist im Nahkampf aber contraproduktiv.


16.05.2012 17:59    |    Drahkke

Ich könnte mir vorstellen, daß ein 32er Maulschlüssel im Handschuhfach unverfänglicher ist...;)


16.05.2012 18:01    |    joschi67

Was fährst du für ein Auto?

 

Ein 32er würde mein Handschuhfach zerlegen.

 

Sche*** Franzose eben :D


Deine Antwort auf "Notwehr oder Totschlag..??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Olli the Driver
  • Steam24
  • fire-fighter
  • Fimpen
  • ToledoDriver82
  • andyrx
  • arobella
  • Airborne
  • kugelfischerkartoffe

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2247)

Archiv