• Online: 4.132

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

09.12.2009 12:24    |    andyrx    |    Kommentare (673)    |   Stichworte: Co2, Emissionen, Klima, Klimawandel, Politik, umfrage

der Klimawandel ist vom Menschen gemacht...??

unsere Erde am Abgrund..??
Unsere Erde am Abgrund..?

Moin Motortalker,

 

 

das Klima bzw. Klimawandel sind die Topthemen die aktuell ganz oben in den Medien gehandelt werden...:o

 

Nun es gab in den vergangenen Jahrtausenden diverse Eiszeiten und auch Warmzeiten,es gab Gletscher in der norddeutschen Tiefebene und es gab auch Dinosaurier.....:p

 

und Grönland heisst übersetzt Grünland,und muss wohl mal grün gewesen sein;)

 

nun hab ich hier einen Artikel gefunden der sich damit befasst ob die ganze Diskussion Hand und Fuss hat oder ein großes Missverständnis ist...

 

lest selbst-->

 

Der Streit um den Klimawandel

von Till Schwarze

 

Der Klimawandel ist eine Lüge. Es hat schon immer kältere und wärmere Phasen auf der Erde gegeben. Nicht der Mensch ist für den derzeitigen Anstieg der Temperaturen verantwortlich, sondern dieser ist ein ganz natürliches Phänomen. Kohlendioxid (CO2) ist ein lebenswichtiges Treibhausgas, das keinen Einfluss auf die Erderwärmung hat und zudem Pflanzen beim Wachstum hilft. Wir steuern nicht auf eine Klimakatastrophe zu, sondern unterliegen einer reglerechten "Klimahysterie", die Skeptikern des Klimawandels den Mund verbietet und eine Kampagne politischer Wissenschaftler ist.

 

So lautet, vereinfacht zusammengefasst, die Kritik an der "Klimalüge" - der von Menschen angeheizte Klimawandel wird in Frage gestellt oder sogar ganz bestritten. Die Überzeugung dieser "Klima-Leugner": Wir sitzen einem riesigen Schwindel auf und verschwenden Zeit und Geld in die Bekämpfung von etwas, das es gar nicht gibt.

 

hier der ganze Artikel und Quelle-->http://www.n-tv.de/.../...Streit-um-den-Klimawandel-article631640.html

-----------------------------------------

 

bitte den ganzen Artikel im Link lesen,ich wollte ihn nicht komplett kopieren wegen Copyrights;)

 

ist das Leugnen des Klimawandels und der Ursachen--> das Produkt von fremdgesteuerten Wissenschaftlern die wirtschaftlichen Interessen unterliegen oder haben die Skeptiker eher recht die der Meinung sind der Mensch habe hier keinen oder wenig Einfluss..??

 

liegen im Klimawandel (sofern er denn real existiert) auch Chancen oder nur Not und Elend ??

 

 

eure Meinung dazu interessiert mich;)

 

ich weiss,keine leichte Kost,aber eventuell doch Grundlage für eine interessante Diskussion:eek:

 

mfg Andy


06.11.2011 18:36    |    Mercedes_GD300

Ich sag ja, es hat alles auch seine Schattenseiten ;)

 

Aber der Grundsatz der dahintersteht würde eine Krise wie die, in der sich die "westliche Welt" jetzt befindet nicht zulassen.

 

Einen wesentlichen Vorteil den ich im islamic Banking sehe (wenn ich das alles richtig verstanden habe) ist, dass es in der Theorie keinen Zinsenszins gibt. Das gilt für Gewinne einerseits, aber auch für Verschuldung andererseits.

 

Den Griechen bricht ja auch nicht die Nettosumme der Kredite das Rückgrat, sondern vielmehr die Summe die sich da über Zins und Zinseszins gebildet hat. Man muss nur etwas rechnen können und einem wird glasklar dass die Milliardenpakete die wir da schnüren höchstens dafür gut sind, die Rate der Neuverschuldung kurzfristig etwas zu mildern. Sobald das Geld "verheizt" ist, geht es doch wieder exponentiell bergab.

 

Ich kann es nicht belegen, aber ich denke eine "geordnete" Insolvenz ist sinnvoller als den krampfhaften Versuch den Laden durch noch mehr Kredite künstlich am Leben zu erhalten.

 

So sinngemäß "lieber alle in die Rettungsboote, als unter Deck gegen die Wassermassen gegenanzupumpen, gegen die man eh keine Chancen hat, und dann elendig ersäuft"


08.11.2011 00:44    |    Reachstacker

Hier mal was Nettes zum CO2 (english text + graphic)

 

Da wird die EU Begrenzung auf 120 gramm pro Fahrzeug ja viel Gutes tun. :D

 

Da hilft nur eine radikale CO2 Steuer auf alles das nicht ein Fahrrad ist. :eek: ;)


08.11.2011 01:35    |    goby

solange es auf unserem Planeten noch Eis gibt, ist FÜR UNSERE ERDE alles im grünen Bereich. In 80-90% der Erdgeschichte hat es kein Eis auf der Erde gegeben.

 

Uns in Sicherheit wiegen, dass nur der Mensch heizen kann und ihm teure Alternativen verkaufen will, ist der eigentliche Skandal. Wir brauchen nur weniger CO2 ausstossen und alles würde gut - mit viel Glück. Einfach lächerlich. An solch einfache Lösungen glaubt ja nicht mal ein zweijähriges Kind.


11.11.2011 11:29    |    touranfaq

Kleiner Reality-Check für diejenigen, die den Klimawandel und seine Folgen gerne als "Spinnerei" abtun:

 

Money Quote:

 

Bereits heute werden demnach in der Deutschen Bucht, aber auch anderswo Rekord-Anstiegsraten des Meeresspiegels gemessen, zur Zeit im Mittel um rund drei Millimeter pro Jahr. Die mittlere Anstiegsprognose des IPCC bis Ende des Jahrhunderts hatte bisher bei 30 bis 40 Zentimeter weltweit gelegen.

 

Rahmstorf wies auch auf die zunehmende Häufung von Extremwetterereignissen hin (siehe: "Forscher erklären Jahrhundert-Orkane zum Normalfall"). Zwar lassen sich einzelne Wetterkatastrophen wie die jüngsten Unwetter in Spanien, Südfrankreich und Italien nach Einschätzung von Wissenschaftlern nicht direkt auf den Klimawandel zurückführen, ihre Häufung deckt sich jedoch laut Rahmstorf mit den mit der Erderwärmung verbundenen wissenschaftlichen Erwartungen.

 

http://nachrichten.t-online.de/.../index


11.11.2011 16:38    |    goby

ja, der Klimawandel ist Realität. Nur verhindern können wir ihn nicht. Wir müssen uns anpassen oder sterben. Was mich ärgert ist dieses sinnlose CO2 Geschwätz mit all seinen Auswirkungen.


11.11.2011 17:49    |    touranfaq

Zitat:

Nur verhindern können wir ihn nicht.

Können wir nicht? Oder wollen wir nicht? ;)


11.11.2011 18:33    |    nvrmr

Das wir nicht können streitet ja niemand ab, es ging schon immer nur darum den Klimawandel zu verlangsamen.

 

Und selbst wenn man fragt ob die Menschen nicht wollen, dass der Klimawandel nicht das Ende der Menschheit bedeutet ist auch klar und wenn die meisten sich die Anpassung zutrauen und den Wandel nicht verhindern wollten wäre diese Mehrheit als Argument auch nicht unter den Teppich zu kehren. Das werden wir nie zuverlässig abfragen können, deshalb bleibt das reine Theorie, aber nur weil der Klimawandel so eine große und ungewisse Veränderung ist gibt es trotzdem nicht automatisch nur eine richtige Meinung dazu.


11.11.2011 19:52    |    goby

ich bin der Meinung, dass wir den Klimawandel nicht verhindern können.

Entweder a) weil sich die Menschheit sich nicht einig werden kann (China, ...) oder b) weil die Klimaerwärmung ein natürlicher Vorgang ist, der nur durch größere Naturereignisse wie z. B. ein großer Vulkanausbruch (Verdunkelung durch Aschestaub behindert solare Einstrahlung) angehalten oder sogar temporär rückgängig gemacht werden kann.

Ich sehe einen Kreislauf Temp.+ => CO2+ => Temp+, der nicht zu stoppen ist, außer durch die genannten große Naturereignisse oder durch "abschalten" der Hauptenergiequelle "Sonne".:(

 

In 80-90% der Zeit der Erdgeschichte hat es auf der Erde kein Eis gegeben (Pole, Gletscher). Wir leben deshalb zurzeit in einer "Ausnahmesituation" in einer Warmperiode innerhalb einer Eiszeit. Die globale Normal-Temperatur des lPCC ist demnach aus Sicht der Erdgeschichte NICHT normal. Es war durchaus schon mal deutlich wärmer und auch kälter als heute. Die Erwärmung und Abkühlung hat immer auch ohne Mensch funktioniert.


11.11.2011 20:07    |    SRAM

Zitat:

Bereits heute werden demnach in der Deutschen Bucht, aber auch anderswo Rekord-Anstiegsraten des Meeresspiegels gemessen, zur Zeit im Mittel um rund drei Millimeter pro Jahr.

Mal abgesehen vom Wahrheitsgehalt (solche "Messungen" lassen sich sehr einfach manipulieren ;) ) und der nicht beantworteten Frage ob dabei die Senkungsbewegung der Norddeutschen Tiefebene schon gegengerechnet wurde oder nicht ......

 

- drei Milimeter in einem Jahr

- drei Zentimeter in 10 Jahren

- 30 Zentimeter in 100 Jahren

 

Weist du was ein Niederländischer Wirtschaftminister geantwortet hat als man ihn mit dieser "Katastrophe" konfrontierte:

 

"O.k. müssen wir halt in 100 Jahren die Deiche um dreißig Zentimeter erhöhen. Und ? Das ist billiger als die Schäden, die wir an unserer Volkswirtschaft anrichten, wenn wir die CO2 Emissionen drastisch kappen."

 

Realismus gepaart mit pragmatischem Weitblick. Sowas fehlt Deutschland.

 

Gruß SRAM

 

P.S.: für Mitteleuropa wird ein maximaler Temperaturanstieg von 4°C prophezeit. Find ich klasse: damit erhöht sich die gegenwärtige Mitteltemperatur von 10 auf 14°C. Dies ist der Wert für Kalifornien :D "California, here I come !"


11.11.2011 20:43    |    Bernd N

http://...onigmannsagt.wordpress.com/.../

 

 

http://www.d-perspektive.de/.../94.html

 

http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/23692660


12.11.2011 04:01    |    goby

aktuell Vulkanausbruch in Chile und Messung von Rückgang der Temperaturen

 

http://forum.wetteronline.de/showthread.php?p=514649#post514649


12.11.2011 06:58    |    Swallow

Man findet immer einen passende Erklärung um sich aus der Erkenntnis herauszulaviern, der Mensch könne evtl. doch nicht nach belieben das Klima steuern.

 

Mal ist ein Vulkanausbruch Grund für eine Abkühlung bzw. nicht weiter ansteigende Erwärmung (Vulkanausbrüche sind wohl ein neues Phänomen ;) ) dann ist es sogar wieder der Mensch, der für die Abkühlung zuständig ist:

 

Zitat:

Umweltverschmutzung bremst Erderwärmung

 

(...)

 

... auch der Mensch hat stark zur Abkühlung der Erde beigetragen, schreiben die Forscher. So hat China allein von 2003 bis 2007 seinen Kohleverbrauch verdoppelt. Für die vorherige Verdoppelung hatte das Land 22 Jahre gebraucht. Mit diesem Anstieg der Kohleverbrennung gelangten riesige Mengen Schwefeloxide in die Luft. Diese führen zu Aerosolpartikeln, die das Sonnenlicht in den Weltraum zurückwerfen.

 

Alle drei Erklärungen reichten nach den statistischen Modellen aus, die fehlende Erwärmung der Erde zu erklären, schreibt Kaufmann.

 

http://www.handelsblatt.com/.../4357936.html

Ja, denn nehmen wir doch v.a. letztere Erklärung.;)

 

Wie wär's wenn die Menschheit sich mal zusammentut, und einem Thermostat gleich, die Temperatur Sommers wie Winters wenigstens halbwegs in Wohlfühltemperaturen zu korrigieren?

 

Denn, ich weiß nicht wie es Euch geht, Temperaturen über 30 Grad (im Sommer) und unter 10 ... na, sagen wir 15 Grad im Winter sind mir unangenehm.

 

 

 

PS

Obige "Erkenntnis ist keine Entwarnung (laut "Wissenschaft"). Denn auch die Chinesen könnten auf den Umwelttrip kommen und die Luftverschmutzung reduzieren - dann kommen wir wieder in's Schwitzen.

 

Vorausgestzt es kommt nicht ein Vulkanausbruch dazwischen und es wird doch nicht wärmer.

Da Vulkanauabrüche bekanntlich extrem selten sind (einer in 1000 Jahren oder so) sollten wir uns aber nicht darauf verlassen.

;)


12.11.2011 08:48    |    goby

es gibt zurzeit 1500 aktive Vulkane. Wie heisst es so schön: Kleinvieh macht auch Mist.

 

Der Yellostone Super-Vulkan soll STATISTISCH gesehen vor dem Ausbruch stehen.

 

http://www.vulkane.net/vulkanismus/vei.html

 

Vulkanausbrüche mit einem VEI5 gibt es alle 50-100 Jahre. VEI8 ist das Maximum.


12.11.2011 08:55    |    Swallow

Zitat:

es gibt zurzeit 1500 aktive Vulkane.

Wie verhält sich das so zum Durchschnitt der letzten 1000 Jahre z.B.?


12.11.2011 11:54    |    goby

ein Vulkan gilt als inaktiv, wenn seit seinem letzten Ausbruch weniger als 10000 Jahre vergangen. In den letzten 10000 Jahre sind Ca.1500 Vulkane ausgebrochen.

Jährlich brechen etwa 50 - 60 Vulkane aus.

 

http://www.vulkane.net/lernwelten/schueler/aktiv10.html


12.11.2011 13:44    |    Bernd N

Zitat:

Original geschrieben von touranfaq

Kleiner Reality-Check für diejenigen, die den Klimawandel und seine Folgen gerne als "Spinnerei" abtun:

 

Money Quote:

 

Bereits heute werden demnach in der Deutschen Bucht, aber auch anderswo Rekord-Anstiegsraten des Meeresspiegels gemessen, zur Zeit im Mittel um rund drei Millimeter pro Jahr. Die mittlere Anstiegsprognose des IPCC bis Ende des Jahrhunderts hatte bisher bei 30 bis 40 Zentimeter weltweit gelegen.

 

 

 

Rahmstorf wies auch auf die zunehmende Häufung von Extremwetterereignissen hin (siehe: "Forscher erklären Jahrhundert-Orkane zum Normalfall"). Zwar lassen sich einzelne Wetterkatastrophen wie die jüngsten Unwetter in Spanien, Südfrankreich und Italien nach Einschätzung von Wissenschaftlern nicht direkt auf den Klimawandel zurückführen, ihre Häufung deckt sich jedoch laut Rahmstorf mit den mit der Erderwärmung verbundenen wissenschaftlichen Erwartungen.

Das IPCC und der Herr Rahmsdorf werden auch weiterhin ein Klimawandel/Temperatur/Merresspiegel/Hurrican/Überflutungs(such Dir was aus)-Horrorkatastrophenszenario nach dem anderen raushauen, weil nur dann die Fördergelder für diese sogenannten Forscher in dreistelligen Millionenbeträgen weitersprudeln.

 

Wie war das doch vor ca. 5 Jahren. Da waren die giftigen Abgase wie Kohlenwasserstoffe, Stickoxide, Kohlenmonoxid auf einmal out, weil das harmlose Spurengas CO2 in den Focus geriet.

 

Das gesamte Steuer und Abgabenpotential aus der ganzen CO2-Panikmache wie zum Beispiel virtuelle Rohstoffe in Form von "Verschmutzungsrechten" wird auf 5 Billionen Euro pro 10 Jahre geschätzt.

 

Das CO2 in Form von fossilen Brennstoffen wird früher oder später verbrannt werden(wer will da verhindern), das ganze Geschwafel um den Point of no Return bzgl Temperaturerhöhung ist deshalb absurd.

 

Steigendes CO2 hat einen netten Nebeneffekt(Stickwort Bevölkerungszunahme weltweit): Die Sättigung bzgl. der Ertragssteigerung von Weizen ist bei 1000ppm(aktuell 380ppm) CO2 mit dem Faktor 2 zu den heutigen Erträgen erreicht. Deshalb werden Gewächshäuser auch mit CO2 begast.

 

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1193505/

 

http://www.novo-magazin.de/86/novo8624.htm

 

http://www.schulphysik.de/klima/alvens/klima.html

 

http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=manipulation.php

 

http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=rheinhochwasser.html


12.11.2011 14:39    |    SRAM

Zitat:

Das IPCC und der Herr Rahmsdorf werden auch weiterhin ein Klimawandel/Temperatur/Merresspiegel/Hurrican/Überflutungs(such Dir was aus)-Horrorkatastrophenszenario nach dem anderen raushauen, weil nur dann die Fördergelder für diese sogenannten Forscher in dreistelligen Millionenbeträgen weitersprudeln.

Ursache des "Klimawandels" zu 100% richtig erkannt !

 

Gruß SRAM


14.01.2012 23:03    |    trixi1262

Test !


15.01.2012 00:21    |    Drahkke

@trixi1262

Welchen Test meinst du?


15.01.2012 00:47    |    nvrmr

Vielleicht ob wir noch da sind oder ob der Klimawandel uns schon alle aufgefressen hat?


15.01.2012 00:54    |    Mercedes_GD300

Alles Schwachsinn.

 

Gibt den Klimawandel, aber keinen menschgemachten.

 

Das ist reines Marketing. Öko verkauft sich halt gut.


15.01.2012 02:10    |    trixi1262

Ob der Thread überhaupt noch Offen ist .

Dann kann ich heute am Tage mal ein paar Beispiel und Links mal nach oben holen

Schnelltest, ohne den Tempo-Thread nicht in Richtung Klimawandel , aus dem Ruder

laufen zu lassen !

Wäre ja dann sicherlich wieder gekommen: Bitte beimThema bleiben !

mfg trixi1262


15.01.2012 03:24    |    nvrmr

Tempo-Thread hört sich gefährlich nach Tempolimit-Diskussion an, hoffentlich willst Du uns da nicht nen Zusammenhang verkaufen ^^

 

Unabhängig von Klimawandel Ja/Nein sind nämlich PKWs generell und die paar die davon mal mehr als die üblichen Tempolimits fahren unsere geringste Sorge.

Schiff- und Luftfahrt sind da ganz andere Kaliber vor allem nicht nur der zivile Sektor sondern erst recht was wir sinnlos militärisch verballern nur damit Piloten auf Jets trainiert sind deren Kauf von Steuergeldern schon flüssiger als flüssig war weil wir sie einfach nicht brauchen.


15.01.2012 10:53    |    touranfaq

15.01.2012 11:58    |    Drahkke

Ja, da wird überspitzt formuliert jede Woche eine andere Sau durch's Dorf getrieben...


15.01.2012 12:31    |    trixi1262

@nvrmr !

Ich wollte die Tempo-Limit Diskussion nicht vom Thema abkommen lassen, da es in

hiesige Richtung ging.

Co2 Einsparung als Grund für ein aTL und so weiter !

Deswegen der Wechsel, hier hinüber !

mfg trixi1262


15.01.2012 14:22    |    Reachstacker

Der Klimawandel wurde vorübergehend abgewendet. Der wärmste Winter der USA seit Jahrzehnten sah gestern sein Ende. Canada öffnete alle Grenzübergänge am Samstag um 10:38 Uhr und pumpt seitdem Massen von Kaltluft in die USA.

 

edit: durch die Aktion erfror ein Viertel der Orangen Ernte in Florida. Ein geringer Preis für Frieden auf Erden in unserer Zeit.

 

Fazit: Eine Weltrettung ohne Canada ist nicht möglich. ;)

 

Gruss, Pete


15.01.2012 14:30    |    trixi1262

Vielen Dank für die Info.

Ich wollte schon mit dem Bau eines Klima-Bunkers beginnen !

Immer auf schöne 22 Grad temperiert.:)

Grüsse übern Teich und einen schönen Sonntag !

mfg trixi1262


15.01.2012 15:59    |    Warmmilchtrinke

Ruß und Methan sind schon länger Thema, zum Beispiel in der Abluftreinigung. Nur weiß der normalbürger erst dann was davon, wenn die Presse berichtet. Also nix mit der armen Sau, die ständig gejagt wird....


28.01.2012 12:57    |    touranfaq

Interessante Studie, vor allem für diejenigen die davon ausgehen, dass die globale Erwärmung zwingend zu wärmerem Klima führt. Je nach Region ist das Gegenteil der Fall:

 

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-14382-2012-01-27.html


28.01.2012 13:03    |    Warmmilchtrinke

Das ist doch schon lange bekannt. Selbst Klimamodelle berechnen das so ;)

Mit Klimaerwärmung ist ja nur der Durchschnitt über die gesamte Erde gemeint. Für Mitteleuropa ist besonders im Winter der Golfstrom entscheidend für das vergleichsweise milde Klima.


28.01.2012 13:05    |    touranfaq

Zitat:

Das ist doch schon lange bekannt

Offenbar nicht, da man oft Stammtisch-Sprüche hört und liest wie "...ich hab nix gegen die globale Erwärmung, da werden die Sommer wärmer und die Winter milder..." ;)


28.01.2012 14:45    |    Warmmilchtrinke

Eben, das sind nur Stammtisch-Parolen.

Ist manchmal ähnlich schlimm anzuhören wie das Thema Autos am Stammtisch. Da wird der größte Unsinn erzählt... :rolleyes:


28.01.2012 14:53    |    Reachstacker

Eine Klimaerwärmung wäre Wünschenswert, leider gibt es sie nicht. :(

 

Das Klima wird jedes Jahr kälter. :eek:

 

Gruss, Pete


02.02.2012 18:48    |    touranfaq

02.02.2012 19:12    |    Bernd N

Jaja was die Nasa Giss so alles macht um den Klimawandel nachzuweisen:

 

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/01/03/2010-–-wo-steht-es-in-der-liste-der-warmsten-jahre/

 

Die Temperaturmesstationen:

 

http://...challundrauch.blogspot.com/.../...urmessstation-fur-die.html

 

http://www.eike-klima-energie.eu/.../

 

http://info.kopp-verlag.de/.../...im-ipcc-al-gore-dr-jones-und-da.html

 

http://www.weltwoche.ch/.../...-die-zeugen-frueheren-klimawandels.html


02.02.2012 21:49    |    touranfaq

Ich bitte Dich, Kopp-Verlag... mach Dich nicht lächerlich!


02.02.2012 22:06    |    Drahkke

Daß es einen Klimawandel gibt, steht ja außer Frage (das Klima ist immer im Wandel, seit der Entstehung der Erde).

 

Was es zu beweisen gilt, ist der Anteil der Menschheit an diesem Klimawandel. Und genau da ist man noch keinen Schritt weiter gekommen.


02.02.2012 22:22    |    touranfaq

Zitat:

Was es zu beweisen gilt, ist der Anteil der Menschheit an diesem Klimawandel.

Klar, man kann es natürlich als Zufall abtun, dass der "Klimawandel" *zufällig* mit der Industrialisierung begann und *zufällig* analog zu den ausgestossenen Treibhausgasen (hierzu zählt nicht nur CO2) anstieg...

 

Und selbst wenn wir nicht dran "schuld" sind ist es wichtig, den Klimawandel und seine Auswirkungen zu untersuchen, um uns auf evtl. Probleme vorbereiten zu können.


02.02.2012 22:27    |    Drahkke

Wer hat eigentlich die "Weisheit" in die Welt gesetzt, daß der Klimawandel mit der Industrialisierung begonnen haben soll? :confused:

 

Wenn das ganze Theoriegebäude auf der o.g. Aussage aufbaut, kann man das Ganze natürlich für jeden politischen Zweck zurechtbiegen. Wissenschaftliche Ansprüche lassen sich damit aber nicht mehr erfüllen.

 

Das Weltklima ist im Wandel, seit dieser Planet erkaltet ist.


Deine Antwort auf "Klimawandel--->eine Erfindung oder reale Bedrohung...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • andyrx
  • Fimpen
  • arobella
  • Steam24
  • Airborne
  • ToledoDriver82
  • kugelfischerkartoffe
  • pgs-hd
  • Julcool

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2247)

Archiv