• Online: 4.049

26.09.2023 10:37    |    Trottel2011    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: 3 (B), fahrwerk, öwes, Quickie Artikel, Reparatur, V70, Volvo

Hallo Motor-Talker!

 

Wieder ein Quickie... Manchmal geht sowas richtig flott :D Kurz nach dem Kauf des V70 hatte ich ein leichtes Poltern von der Hinterachse gehört. Klingt für mich wie typisches Stabikoppelstangenpoltern. Würde ich jetzt zum Händler fahren, von dem ich die Kiste gekauft habe, würde das länger dauern. Ich habe bei dem Fahrzeug einen guten preis ausgehandelt und wusste vorher schon, worauf ich mich einlasse. Daher ist das für mich alles Andere als ein Problem und die Mühe auf Diskussionen will ich nicht machen :D Also gibt's etwas Geschraube :)

 

Ohne nachzuschauen bin ich mir so ziemlich sicher, dass es die Koppelstangen und/oder Stabilager sein werden. Die Geräusche sind typisch dafür. Wären es die Längslenkerbuchsen - die beim V70, XC70, S80, S60, V60 und Ford Mondeo MK IV häufiger - würde es eher quietschen. Stoßdämpfer würde dann immer auftreten - kleine/große Schläge. Daher bin ich mir recht sicher, dass es so passen wird.

 

Die erste große Frage dazu war: Welche Teile nehmen? Wie üblich, kann man auf OEM oder OE oder Zubehör wechseln. Nach einer guten Suche, entschied ich mich für OE von Lemförder und gegen die HD Version von Meyle. Auch wenn ich ein Fan der Meyle Sachen bin. Wenn ich mir den Preis bei Volvo anschaue, für das gleiche Teil, werden knappe 100 EUR verlangt. Original Lemförder nur knappe 15 EUR/Stück.

 

Also, nehmen wir die Kiste hoch. Heute nur auf Rampen, da ich die Räder nicht abnehmen muss und sie belastet lassen will. Das Gute ist jetzt: ein Blick auf den Unterboden erhaschen und: nichts erkennbar. Kein Rost, keine Schäden, keine welligen Bleche, keine Macken irgendwo. Sehr gut. Ebenso keine Niveaumaten... Dann kann mein Plan für die Zukunft gut umgesetzt werden :D

 

Die Koppelstangen sind echt gut erreichbar. Man kommt gut an die Stellen ran. Muss dazu kein Rad abnehmen und da sie dann belastet eingebaut werden, ist da auch kein Problem mit komischen Geräuschen zu erwarten :D

 

In die Spitze kommt ein Inbus um das Kugelgelenk zu blockieren. Danach noch ein 15 mm Raschenschlüssel und ab isses. Spitze am Stabi genauso lösen, rausziehen, begutachten. Sich wundern, dass es noch immer funktioniert und dann das Neue einbauen. Andere Seite genauso montieren und das passt. Perfekt! Wenn ich mich an die Rotze mit dem Stabi beim XJ8 erinnere, ist es beim V70 deutlich entspannter und einfacher. Und der Stabilisator ist auch größer. Statt nur ein 50 cm langes, leicht gebogenes Stück "Draht", ist es ein massives, längeres Teil. So mag ich das! :D :D :D

 

Im selben Schwung habe ich gesehen, dass hinter der Stoßstange ein Stecker etwas baumelte und das habe ich wieder dahin geschoben, wo keine Sonne scheint! :D

 

Runter auf die Räder, eine Runde gefahren und: Geräusch ist noch da, nur etwas leiser, ich denke mal, dass es schon größtenteils beseitigt wurde, aber wahrscheinlich sind die Stabilager an der Hinterachse (die Gummibuchsen) defekt. Beim Anschauen sahen sie noch soweit vertretbar aus. Aber da ich sowieso noch ein paar Sachen machen will, ist das schon mal ein Anfang... ;)

 

 

Also: back to the drawing board! :D Ich überlege sowieso, ob ich nicht einfach alle Fahrwerksbuchsen und Gelenke mal austausche. Kosten nicht die Welt und ich habe dann definitiv meine Ruhe. Mal schauen :D


21.09.2023 07:54    |    Trottel2011    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: 3 (B), lenkrad, öwes, Quicke Artikel, reparatur, V70, Volvo

Hallo Motor-Talker!

 

Mit dem Kauf des V70 sind ein paar "Aufgaben" mitgekommen, die ich für mich selbst beschlossen habe. Es ist nicht viel, aber ein paar Sachen möchte ich erledigen und darum gibt's hier den ersten Quickie Artikel dazu :D Eine Tradition von der Iron Lady und Rusty, welches ich hiermit weiterführe :D

 

Weil sich der ablösende "Chrom" des Lenkrads mir schon ein paar Schnitte in der Hand verpasst haben, muss es neu und das ist "mal eben" wirklich schnell erledigt. Leider ist das Problem offenbar häufiger am V70 und S80 mit dem "alten" 4-Speichenlenkrad zu betrachten. An einem V60 habe ich das auch schon gesehen... Irgendwann löst sich die Aluminiumoberfläche vom Plastikträger und bröckelt ab. Aufhalten kann man das nicht. Es hilft der Austausch. Zum Glück geht das ruckzuck, weil eben nicht viel gebraucht wird :)

 

Zum Austausch benötigt man nicht viel:

- bisschen Werkzeug (Schlitzschraubenzieher, 10 mm Knarre)

- bisschen Geduld (ist Fummelkrams)

- Teilenummer 31390457 (kostet ca. 72 EUR)

 

Der Austausch geht flott. Schlüssel ins "Zündschloss" stecken und das Lenkrad vom Schloss her ausrasten lassen. Danach um 90° drehen. An der Rückseite die kleine Öffnung für die Halteklammer des Airbags lösen. Lenkrad entgegengesetzt um 180° drehen und wiederholen. Hier sollte der Airbag nun lose im Lenkrad sitzen. Batterie jetzt abklemmen (vorher geht das nicht, da das Lenkrad drehbar sein muss) und am Airbag die beiden Stecker auf der Rückseite vorsichtig lösen. Airbag dann gut und sicher weglegen.

 

Danach ist es einfach. Zierteil an zwei Stelle abklipsen und danach abziehen (ist nur mit 'Nupsies' im Lenkradmaterial gesteckt). Die neue Intarsie wird einfach eingesteckt und geklipst. Danach Airbag wieder greifen und die Stecker verbinden, das Teil wieder in die vorgesehene Öffnung stecken und einrasten. Batterie wieder anklemmen und sich freuen, dass es besser aussieht und dass die Hände nicht immer wieder aufgerissen werden :D

 

Auf den Bildern sieht man absolut gar nicht, dass das Teil getauscht wurde. Aber vom Nahen geht das gut, da keine Kratzer, milchigen Stellen oder ablösendes Chrom vorhanden sind. :D

 

 

Weitere Reparaturen stehen in den nächsten Wochen nach und nach an. Stört mich auch nicht, da ich eben was Brauchbares habe und mich darüber freue. Und irgendwie fehlte mir das Schrauben. Bei Volvo brauche ich mich nicht viel umgewöhnen :D Das ist auch das Schöne... :D


14.09.2023 07:12    |    Trottel2011    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: 3 (B), 5 Zylinder, D5, V70, V70 3, Volvo

Hallo Motor-Talker!

 

Manchmal geht es schnell. Und hier mal richtig flott... Erstaunlich flott. :D So war es in diesem Falle...

 

Eine kurze Info: Mr FU ist weg. Es reichte mir mit ein paar kleinen Sachen aber am meisten nervte mich der Mangel an Leistung und die wiedermals schlechten Erfahrungen bei den Händlern. Ich dachte immer, dass 100 PS reichen würden aber NOPE. 18 Monate habe ich es ausgehalten. Noch nie hatte ich ein Auto mit so wenig Leistung so lange :D Ebenso nervte mich das dauernde Schalten. Schaltvorgänge waren nie ohne Kopfnicken zu schaffen. Egal wie sehr man mit dem Kupplungspedal liebäugelte und zarteste Berührungen machte. Die Entscheidung den FU anzustoßen habe ich nach langer langer Entscheidung am 30.08. getroffen und direkt bei eBay Kleinanzeigen eingestellt. Am nächsten Tag war FU weg und abgeholt… Auch wenn weg nicht heißt, dass er Geschichte ist :mad: Aber dazu vielleicht mal irgendwann mehr. Dazu muss ich warten bis Fiat mal entscheidet. Für mich ist jetzt Fiat ein Buch mit sieben Siegeln. 3x habe ich quasi Neuwagen gekauft (7 km, 5 km, 2000 km) und wurde 2x derbe enttäuscht. Der einzige gute Fiat von den dreien war der, der nicht von Fiat gebaut wurde! :eek:

 

Doch, was sollte als Ersatz her? Da ich mittlerweile mehr und mehr mit dem MTB unterwegs bin und auch Komfort mag, war klar: Mittelklasse Kombi oder Pickup. Dabei hatte ich diverse angeschaut... BMW 525d (E60), tatsächlich auch ein E300 CDI (W211) - auch wenn ich MB total verabscheue, Kombi kann man! - als auch den A6 Avant 2.0 TDI (C6)... Ich wollte so offen und vorurteilsfrei daran gehen, da ich einfach ein Auto wollte, welches sein Job erledigt... Und es wurde nichts davon :D Die Benzen sagten mir innen nicht zu. Audis in meinem Budget waren alle heruntergerockt. Die 525d (und 1x 530d) waren alle fertig bzw. hatten irgendwelche Elektronikfürzchen, dass man immer und immer wieder angebimmelt wurde... Auch da: nope! Selbst ein Ford Ranger (2008er Modell) wurde aussortiert, weil es nicht entsprechend dem Fahrzeugzustand bepreist war (Bilder sahen deutlich besser aus als in natura).

 

Stattdessen heißt es: Back to the Roots! Damals ging meine Autokarriere mit einem Volvo 960 Kombi (965) los. 204 PS aus einem 3.0l R6 Benziner. Danach noch ein C30 2.0l Benziner. 145 PS aus dem kleinen 4 Zylinder aus Mazda Entwicklung. Das waren Zeiten und an die Zeiten möchte ich wieder anknöpfen können. Also wurde es ein Volvo… V70… V70 III D5 um genau zu sein.

 

Für mich, ist der V70 einiges an "neu". Es ist mein:

- erster FWD Kombi von Volvo

- erster Turbomotor von Volvo

- erster Dieselmotor von Volvo

- erster 5 Zylinder von Volvo (meine Eltern hatten ein S80 2.0T mit 5 Zylinder)

 

Was soll ich sagen? Ich habe mich bei der Probefahrt in den Fahrersitz gesetzt und fühlte mich sofort wohl. Mir ist sogar bei der Probefahrt „I’m home again“ aus dem Mund gerutscht :D Komfort ist perfekt. Sitzposition genau wie ich es mag und die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Somit wurde der zur Probe gefahrene Volvo dann direkt gekauft.

 

Also, was haben wir denn? Ein 2010er Volvo V70 D5 in der Momentum Ausstattung (Mittlere Ausstattungslinie) mit ein paar gutgewählten Extras und bei Kauf 149.300 km auf der Uhr. Alles in allem was ich auch gewählt hätte (mit Ausnahme der Sitze, da hätte ich noch Vollleder genommen und kein Schiebedach ebenso fehlt das Xenonlicht aber it is what it is!). Es ist schon entspannend wenn man von einem „technisierten“ Wagen (Bluetooth, DAB, Abstandstempomat usw.) auf ein Auto wechselt, wo die Ausstattung etwas „cleaner“ ist. Das Navi ist hoffnungslos veraltet, das stört mich aber auch nicht, da ich sowieso ein Googlemapsuser bin. Die Bedienung holperig...

 

Die Sitze sind komfortabel bis zum Abwinken. Verglichen mit den Holzstühlen vom Tipo ist es eine ganz andere Welt. Der Fahrersitz ist zudem elektrisch verstellbar mit Memoryfunktion. Das Kombiinstrument strahlt eine Eleganz aus, das kann kein Digitales Display wiedergeben. Dass der Wagen älter ist, sieht man gut an den kleinen Displays. HD Grafik? Sei froh dass es eine Grafik ist! :D Aber, das stört nicht. Irgendwie ist das eher wohltuend.

 

Den riesigen Kofferraum erreicht man bestens über die elektrische Heckklappe – die nach 13 Jahren noch immer wunderbar funktioniert. Agrarhaken ist auch dran und zu meiner Freude: keine Dachreiling. Sowas ist zwar „nice to have“ aber mit Agrarhaken und Laderaum kann man die Reiling locker verschmerzen und irgendwie wirken Kombis ohne Reiling deutlich sportlicher - als ob der V70 D5 sportlich sein wollen würde :D Innen ist eine schöne Laderaummatte sowie ein Tölenschutz (wenige Tage nach Kauf ausgebaut) drin.

 

Das klare Design im Innenraum des V70 hat mir immer gefallen. Gradlinig und elegant. Ich hätte auch das Faceliftmodell haben können, aber da mag ich die Mittelkonsole nicht und da ist wieder ein digitales Kombiinstrument drin, welches ich nicht so mag. Und hier ist alles gepflegt. Sehr gut gepflegt sogar. Keine Macken im Himmel. Keine Macken in den Sitzen. Kleinste Macken in den Plastiken links und rechts der Sitze. Ansonsten echt gut! Die 13 Jahre hat der V70 echt gut überstanden und es ist weniger Verschleiß zu erkennen, als bei manch modernem Auto nach 2 Jahren (*hust* Tipo *hust*). Alles funktioniert ebenfalls einwandfrei… Und die Klimaanlage kann auch richtig kühlen. Irgendwie ist eine Klimaanlage heute mit R1234yf nicht so gut kühlend wie eine R134a Anlage. R12 kann es abermals noch besser :D

 

Ein paar Kleinigkeiten muss ich aber noch erledigen:

- 3-4 Rostpickelchen über der Frontscheibe (beim V70 und S80 dieser Reihe normal) sowie ein paar kleinere Lackmängel die ich beseitigen will

- Lenkung hat etwas Spiel, das ist schnell erledigt sein

- Reifen müssen neu (hinten böser Sägezahn), vielleicht im selben Schwung eine Fahrwerkrevision?

- Felgen haben "Lackfras" was nicht so schön ist

 

Auch gedacht:

- Leicht tieferlegen könnte mir gefallen :D

- 18“ Felgen müssen her (19“ ginge auch) :D

- Chrom muss weg

- Auspuff ist zu leise für ein 5 Zylinder :D

 

 

Mal schauen wie lange der Öwes (Yves aber bescheiden ausgesprochen :D) mich begleiten wird. Bauchgefühl sagt deutlich länger als der Tipo es hätte. Vielleicht ist das mein letzter Verbrenner? Das dachte ich bei FU auch :D Vielleicht entscheide ich mich in wenigen Tagen für etwas Anderes? We will see! :D


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Volvo

 

Vehicles, the

Current Vehicle:

The Daily Driver:

Öwes

Hersteller: Volvo Cars

Auto: V70 (Typ B/III)

Motor: R5, D5244T10 (2.4l R5, 205 BHP)

 

Former Vehicles:

The Depressing Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l R4, 140 BHP)

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l V12, 295 BHP)

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l R4, 69 BHP)

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l V8, 237 BHP)

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l R6, 211 BHP)

XJ-S in Teilen und Modellen

Visitors, the

  • anonym
  • happycoke
  • bruno.banani
  • MvM
  • Swissbob
  • _hngn
  • de66ka
  • Staubfuss
  • footloosenx
  • ChristosundSalome

Repeating Vistors, my (374)

Archives, the