• Online: 4.342

26.06.2016 19:07    |    Trottel2011    |    Kommentare (25)    |   Stichworte: glänzt, Inkontinenz, Iron Lady, Jaguar, Motor, Ölverlust, V12, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Nachdem der Herz der alten Iron Lady ausgebaut ist und in voller Pracht vor mir auf meinem hilfreichen Transportwagen steht, sehe ich wirklich erst jetzt, wie sehr die alte Lady in ihrem Leben geölt hat. Was mit Ölnebel beginnt wird zu einer fast teerartigen Substanz... Klebrig und einfach nur "Bäh" um es wie mein Neffe es sagte zu sagen ;)

 

Damit wir den Block reinigen können, habe ich mir Motor-Kaltreiniger sowie einiges an Bremsenreiniger gekauft. Ja, man könnte die Maschine einfach zum nächsten Waschplatz bringen und da mit Hochdruckreiniger den ganzen Schmodder in den örtlichen Ölabscheider geben. Ich bin da kein Fan von... Wasser mit Öl vermischen... Umweltsau bin ich (trotz großer Maschine) nicht! :)

 

Ebenso muss noch einiges demontiert werden. Besonders müssen die Auspuffkrümmer ab. Diese sind aber jetzt im ausgebauten Zustand recht einfach zu entfernen. Eingebaut: unmöglich! ;)

 

Also, während wir die Krümmer abbauen, lassen wir den Kaltreiniger einwirken... Stellenweise ist der Ölschlamm gut 10 mm tief! Also, alle Muttern lösen. Interessanterweise flutschen diese einfach ab. Es ist kein hoher Drehmoment drauf und festgegammelt ist keines! 27 Jahre und nicht festgerostet... Okay, ist halt so, wenn die Muttern nicht aus Stahl/Eisen bestehen ;) Ebenso bauen wir kurz den Anlasser aus. Dieser ist nur mit 2 Schrauben gesichert. Allerdings ist es ziemlich rostig. Ich denke, dass es einfach mal normal ausschaut. Man könnte ja mal schauen, ob es zu überholen wäre :)

 

Nachdem die Krümmer ab sind, habe ich ein paar "Entdeckungen" gemacht:

 

1. im hinteren rechten Krümmer war Wasser drin (welches schwarz wurde)

2. im linken Flammrohr ist ein Löchlein, ca. 1x1 mm groß, welches vom Flansch versteckt wurde

3. der Motor ist aus 89 und die Motornummer ist richtig (Matching Numbers! Ungewöhnlich!)

4. im Motorblock ist noch ein altes Jaguar Emblem eingegossen

 

Der Motor ist aber echt arg verschlammt. Ich denke, dass jeder Motor nach 27 Jahren so aussehen dürfte/darf. Schließlich ist da einiges an Öl drin. Wobei ich der Meinung bin, dass die Iron Lady weniger Öl verlor als gedacht. Dennoch waren diese Arbeiten erforderlich! :)

 

Also, fangen wir mal nun mit dem "Putzen" an... Ich habe mir einfach dazu eine Bürste gegriffen und den Block wie geschrieben, wieder mit einiges an Kaltreiniger eingekleistert. Danach mit dem Bremsenreiniger kurz rüber und schauen was bei rauskommt. Auf der A-Bank Seite (also die in Fahrtrichtung RECHTS gelegene Seite) war das eigentlich ausreichend. Ich bin noch nicht fertig aber es wird langsam sauberer :)

 

Die B-Bank Seite (also die in Fahrtrichtung LINKE Seite) braucht deutlich mehr Zuwendung. Alleine im Bereich des Ölfilteranschlusses klebt locker 1 kg Teer... Ich habe mich dazu entschieden, das Gehäuse vorab zu entfernen. Damit ist dann zumindest sichergestellt, dass es ordentlich gereinigt wird. Damit das geht, müssen die beiden Ölkühlerleitungen ab. Dazu muss eine kleine Klammer ab sowie die beiden Haltebügel. Ebenso vorne am Motor noch die beiden Halter lösen und ab ist es. Doof: am Stück nur mit dem Gehäuse. Ist nicht schlimm :)

 

Während wieder der Kaltreiniger einwirkt, kümmere ich mich um das Gehäuse vom Ölfilter. Auch das soll sauber sein. Neue Dichtungen sind nur dann sinnvoll, wenn man sie sauber aufliegen. Also, reinigen wir das schwarze Teil. Einmal kurz mit Kaltreiniger und Bremsenreiniger samt Bürste rüber und es glänzt! Jetzt nur noch ein paar kleine Stellen reinigen und ich könnte es wieder montieren.

 

Der Motor ist in der Zwischenzeit sauberer geworden, aber nicht perfekt. Mir ist aber leider der Bremsenreiniger ausgegangen :rolleyes: Naja, gibt Schlimmeres (das sage ich oft :D).

 

Jetzt habe ich ein Karton voll mit Teilen, die ich Sand- und Glasperlenstrahlen lassen muss. Mein Problem: mein Stammstrahler lag früher um die Ecke von meinem Arbeitsort. Da ich jetzt aber in die gänzlich andere Richtung fahre, komme ich nicht dazu die Teile da abzugeben... Egal, das wird schon werden! :)

 

 

Das Meiste geht aber schon seinen guten Weg... Meine Ersatzteile sind auch schon alle eingegangen. Aber es gibt selbstverständlich noch mehr Teile zu bestellen ;) Ich muss ein paar Arbeiten wiederholen, die ich vor 1,5 Jahren machte...

 

Kleine Anmerkung: ich habe dieses Jahr vor der Iron Lady die Oldtimerreife erlangt... Um genau zu sein vor knapp 4 Tagen :D Doof: mein H-Kennzeichen wurde mir verweigert, weil ich bei der AU durchgefallen bin... :):D


19.06.2016 18:52    |    Trottel2011    |    Kommentare (53)    |   Stichworte: Ausbau, Auspuff, Hilfsrahmen, Iron Lady, Jaguar, Motor, Ölverl, Ölverlust, X27, XJS

Hallo Motor-Talker!

 

Wir kommen den Undichtigkeiten der Iron Lady immer näher... Eigentlich werden alle V12 von Jaguar an ein paar Stellen undicht, die immer gleich sind. Bereits seit 3 oder 4 Wochen arbeite ich mich Samstags immer weiter an diese Ölquelle (ich baue nächstes Mal einfach ein Ölbohrturm an der Stelle auf :D) heran. Dieser Motorraum ist lang und schmal. Wie ein Maßanzug für ein Motor.

 

Wie im Artikel vorher (Vorheriger Artikel) angedroht, wird nun ihr Herz ausgebaut... Das riesige Ding kommt raus... :(

 

Jetzt ist aber ein Schritt erforderlich, den ich eigentlich nie machen wollte... Die Iron Lady muss ihr Herz abstoßen... Dieses riesige Teil, welches in dem engen Motorraum "reingestopft" wurde muss raus. Und zwar am besten sofort. Es wurde bereits mehrmals in meinem Blog von anderen Usern die Empfehlung ausgesprochen, den Motor komplett rauszunehmen, aber ich wollte das nicht. Das Ganze sollte ohne Ausbau möglich sein.

 

Da der V12 samt Getriebe auf einem vorderen Hilfsrahmen steht, sollte der Ausbau - theoretisch - recht einfach sein. Zuerst müssen wir die alte Dame vorbereiten. Die Ansaugkrümmer müssen raus (mist! Die hatte ich doch gerade erst vor "Kurzem" wieder eingebaut :D), alle Kabel sind sowieso schon abgesteckt, aber die restlichen Kabel werden kurz "hochgeklappt". Die Iron Lady wird um 180° gewendet und ihr hübsches, gothisches Popöchen wird auf Rampen gesetzt.

 

Der Plan sieht vor, wie damals mit dem schwarzen X300 XJ6, den ich leider nur zu kurz hatte, den Hilfsrahmen vorne zu lösen (2 große Schrauben, 2 kleine Muttern), den Kardan vom Getriebe zu entfernen, den hinteren Träger des Getriebe abzunehmen und dann mit einem Flaschenzug die Karosserie hochzuziehen, während der Motor auf dem Hilfsrahmen vorgerollt wird. Es wird eng und die XJ-S-Götter in den Staaten sagen, dass dieses nicht möglich sein wird, aber ich sehe kein Grund, warum es nicht passen wird. Die Öffnung im Motorraum ist ein ziemlich spitzer V, der sich nach hinten verjüngt. Jaguar hat ja auch den Hilfsrahmen vorne nicht ohne Grund drin. Angeblich wurde auch der Motor im Werk von oben eingesetzt. Wenn es am Stück MIT den Krümmern und vo eingehängt worden sein sollte, kann ich das verstehen, aber prinzipiell wiederspricht es dem Sinn eines Hilfsträgers... So meine Meinung.

 

Wieso ich diese Entscheidung nun doch getroffen habe? Nun, es war einmal der Versuch, ein Auspuffkrümmer zu entfernen. Dieser Krümmer saß hinten auf der Beifahrerseite des V12s. Die 3 oberen Muttern konnte der geneigte Schrauber entfernen. Der vordere Krümmer genauso. Aber die 3 unteren Muttern waren unlösbar. Nicht weil sie festsitzen. Nein, weil es dem Schrauber an Armlänge und Armgelenke mangelte... Das Ergebnis ist, dass der Schrauber sich länger Gedanken machte. Eine "Motor Out Restauration" ist die einzig sinnvolle Möglichkeit. Wetter unabhängig am Motor zu arbeiten ist etwas Feines. Und dann mit dem Plus an Platz...

 

Also, beweisen wir den XJ-S-Göttern, dass der Motor auch nach unten raus kann und beginnen wir die Arbeit! Drehen wir die alte Lady einmal um. Vorne Links ist der Reifen regelmäßig platt. Das ist nicht schlimm. Alle Reifen sind sowieso für die Katz. Kurz aufpumpen, damit etwas besser gerollt werden kann. Danach wird per Hand das schwere Leib der alten Lady bewegt und rückwärts in die Schrauberecke geschoben. Mit Unterlegkeilen versehen, wird das Heck vorsichtig aufgebockt. Hierbei kann man wunderbar sehen, dass die Hinterachse eine richtig tolle Geometrie aufweist :) Einfache aber tollfunktionierende Technik :)

 

Steht die alte Dame nun auf den Rampen hinten, wird die Handbremse angezogen und dennoch Keile in die Rampen gesteckt, damit die Lady nicht doch noch ins Rutschen geraten sollte.

 

Jetzt kommt die Fummelarbeit. An der Ausgangswelle vom Getriebe wird der Kardan abgeschraubt. Vorsichtig baumeln lassen. Danach kann man den Träger soweit vorsichtig lösen aber dennoch 2 Schrauben stecken lassen. Der Vorderwagen muss nun aufgebockt und die beiden Vorderräder abgenommen werden. Es gilt die ABS Leitungen zu lösen und die Bremsschläuche abzuschrauben. Das ist, wenn das Ganze in Kriechöl einweichen durfte, eine Sache von ein paar Minuten. Die Stoßdämpfer vorne müssen noch im Radkasten abgeschraubt werden (kein McPhearson!) und der Auspuff auf beiden Seiten getrennt sein. Zu guter letzt noch das Schaltseil vom Getriebe trennen. Damit ist alles getrennt, was getrennt sein sollte - außer noch die Heizungszulaufschläuche ;) Da muss aber zum Glück nur einer raus. Schelle lösen und ab ist es... Und es fehlt noch das Kreuzgelenk der Lenksäule, aber auch das ist kein Problem :D

 

Nun zum Hilfsrahmen. Das wird jetzt a little bit tricky. Die hinteren Muttern zu lösen ist eine Sache von wenigen Sekunden. Die vorderen Schrauben rauszunehmen aber dagegen eine ziemliche Qual. Schließlich stützen diese fetten Schrauben die gesamte Karosserie auf den vorderen Fahrschemel. Um das nun zu lösen, bauen wir einen Flaschenzug auf. Sprich etwas Gerüst aufbauen und mit dem Flaschenzug vorsichtig die Karosserie hochziehen, bis der Vorderwagen soweit "entlastet" ist. Die beiden fetten Schrauben rausnehmen und mit dem Wagenheber unter das Getriebe gehen. Die letzten beiden Stützschrauben da lösen und nun vorsichtig die Karosserie hochziehen. Dabei aber den Motor vorsichtig vorziehen (auf den eigenen Rädern). Es muss nun unter den vorderen, tiefliegenden Querträger drunter. Dieses darf ich NICHT auftrennen/abschneiden!

 

Wir rollen und wir rollen und... Es passt nicht. Die Götter hatten Recht! Der Motor wird offenbar tatsächlich nur von oben eingesetzt. Es scheitert an der Lenksäule und am Öffnungswinkel. Somit muss ich umdisponieren!

 

Also, eBay Kleinanzeigen auf dem Handy geöffnet, Motorkran in der Umgebung zum Mieten gesucht, gefunden, angerufen, geholt, genutzt, wieder weggebracht... ;) Somit hätten wir den Motor raus. Es waren nur 2 weitere Muttern (die der Motorhalter) zu lösen. Damit hätten wir Motor und Getriebe raus. Aber ich muss den Motor rollbar halten! Das ist mir gerade wichtig. Und da der Hilfsrahmen vorne auch einiges bzw. etwas Arbeit bedarf und sowieso komplett gelöst ist, kommt der auch mit raus. Die beiden langen Schrauben raus und fertig. Karosserie wird einfach hochgehoben und rausgerollt... Da wir noch einen alten, ausrangierten Baumarkttrolley hatten, passte der V12 wunderbar darauf. Also bleibt es rollbar... Der Fahrschemel wird ebenso rollbar bleiben. Bestens! :)

 

Nun haben wir eine kurze Trennung. 27 Jahre nach der Produktion dieser wunderschönen Kreation müssen Motor und Karosserie vorerst getrennte Wege gehen. Lange wird dieses aber nicht dauern. Schließlich ist es keine Scheidung sondern eine räumliche Trennung :) Ausschlachten? Nein! Aufbereiten! :)

 

 

Jetzt haben wir Zugang zu allen Stellen am Motor als auch am Getriebe. Alles kann zerlegt (der Motor bleibt am Stück!) und abgedichtet werden :) Herrlich!


12.06.2016 12:23    |    Trottel2011    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: glänzt, Inkontinenz, Iron Lady, jag, Jaguar, Quickie Artikel, V12, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Zeitbedingt gibt es jetzt nur mal eben einen "Quickie" zur Iron Lady... Bekanntlich räume ich gerade den Mist im Motorraum aus. Sprich alles Ölschlamm und Dichtungen rausnehmen und säubern. In der letzten Woche (nicht diese) ist die Entscheidung gefällt worden, den Motor samt Getriebe auszubauen, damit die schlimmsten Ölundichtigkeiten ausgetrieben werden können.

 

Ich wollte jetzt nur kurz ein paar Bilder zeigen, wie der V12 ausschauen könnte, wenn alles wieder sauber ist und alle Dichtungen ausgetauscht wurden. Quasi einmal Vorher, Dabei und Nachher :) Die Ergebnisse sprechen für sich. Wenn ich überlege, dass da teilweuise 10 mm dick Ölschlamm drauf war/ist und es danach wieder glänzt, wird einem schön warm ums Herz :D

 

Die alte Lady hat aber, als ich am Unterboden zu Gange war, ein paar Flugroststellen an den Schwellern, die ich noch beheben werde. Das ist nicht wild. Durchrostungen habe ich bisher keine gefunden.

 

 

Nun steht die alte Lady darauf vorbereitet ihr Herz abzustoßen (auf Zeit) damit sie wieder dicht wird... Da bekommt die Aussage "Bist du noch ganz dicht!?" eine andere Bedeutung :D


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • R6-Machine
  • Antwort42
  • joe_e30
  • bljack
  • flowe12
  • Q5inHeaven
  • eribetty
  • snoopy 76
  • a6_Fan

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the