• Online: 4.761

28.08.2017 16:45    |    Trottel2011    |    Kommentare (92)    |   Stichworte: Iron Lady, Jaguar, Quickie Artikel, XJS, XJ-S

Hallo Motor-Talker!

 

Abgestellt, grün vor Neid!Abgestellt, grün vor Neid!Viel sieht man aktuell nicht von der alten Lady. Hier mal der Motor. Da mal die Bremsanlage. Dann vielleicht mal die Vorderachse. Aber von der Iron Lady ist fast jede Spur ja weg!? Wo ist sie denn nun? Heute gibt es dazu die Antwort! In Quickie Form :D

 

Sieht aber fast wie ein Rasen aus!Sieht aber fast wie ein Rasen aus!Ihre letzte Wäsche war damals, 2016 :D Das war sogar nur "einmal schnell mit dem Schlauch drüber". Mehr war nicht... Ich musste aber, nachdem sie immer weiter Richtung Gärtnereifahrzeug ging, Hand anlegen... Zeit für eine Wäsche!

 

Feucht sieht es schlimmer aus aber zeitgleich kommt darunter Lack zum Vorschein!Feucht sieht es schlimmer aus aber zeitgleich kommt darunter Lack zum Vorschein!Ein paar Probleme gab es jedoch vorweg... Die Motorhaube war nicht festgeschraubt sondern nur aufgesetzt. Dadurch konnte ich nicht ohne Hilfe in den Motorraum gelangen. Dadurch konnte ich nicht die Öffnung im Motorraum verschließen, welches direkt zum Fahrerfußraum führt... Ergo: nichts machen.

 

Halb grün, halb blau - erstickender Hulk!?Halb grün, halb blau - erstickender Hulk!?Ihre Schönheit ist noch immer vorhanden!Ihre Schönheit ist noch immer vorhanden!Da die Sonne heute wieder hervorkam, machte ich mich an die Arbeit den Motorraum zugänglich zu machen. Die Motorhaube wurde zurecht gerückt und mit dem Sperrhebel zugeschlossen. Dann 4 Schrauben in die Öffnungen der Haubenscharniere gesteckt. Festgeschraubt und dran. Nun wieder die Gasdruckdämpfer (XJ-S hatte kam 1975 mit Gasdruckdämpfer ab Werk, nimm DAS VW! Bis heute haben nicht alle eurer Fahrzeuge Gasdruckdämpfer - zumindest nach meinem Stand! :D) anschrauben und die Haube ist wieder normal zu öffnen. Jetzt noch die Kabel und Stecker wasserdicht eintüten... Muss ja auch später eine Fahrt ohne Motor aushalten... :D

 

Ein schöner Rücken kann auch entzücken!Ein schöner Rücken kann auch entzücken!So geradlinig!So geradlinig!Jetzt geht es an's Waschen und das war wirklich dringend notwendig! Alleine 45 Minuten dauerte die Vorwäsche mit dem Hochdruckreiniger! Für mich ist es kein Kärcher, obwohl der Name dran steht... Ich nutze auch ein Haartrockner und kein Fön :D Sorry... Abschweifen kann ich gut... Und sollte ich langsam versuchen zu reduzieren. Wahrscheinlich ist dieser ganzer Artikel Abschweifung Pur :D

 

Rusty musste sich ins Bild hineinschleichenRusty musste sich ins Bild hineinschleichenNach der "Einweichkur" wurde per Hand mit feinstem Auto Gly Car Shampoo gewaschen. Und dabei alle Kurven sinnlich mit Liebe und etwas Erotik äh ich meine Körpereinsatz äh ich meine, ach, was mein' ich denn schon!? :D Auf jeden Fall wurden alle Ecken, Kanten, Kurven, sei es konvex oder koncarv, penibelst gewaschen. So gründlich wasche ich mich selbst nicht... :D Haha... ;) Naja, komme ja auch nicht überall ran... Ba Da Bumm Tsss.... :D

 

Welch' Schönheit! Sowas sieht man zu seltenWelch' Schönheit! Sowas sieht man zu seltenUnd was kommt bei raus? Eine Schönheit, die noch immer darauf wartet aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt zu werden. Aber es dauert nicht mehr lange... Ich habe meinen Karosseriebauer gefunden, der mir meine Iron Lady "flicken" (fachmännisch nach Classic Data Vorgaben!) wird und nach und nach die anstehenden Blecharbeiten erledigen soll. Motorraum, dann Kofferraum und danach die restliche Karosserie... :) Das wird etwas Zeit dauern und vor allem Geld kosten, aber Geld darf bei einer Restaurierung einer alternden Schönheit nicht von Thema sein! Wo wären wir sonst, wenn z.B. in Hollywood die älteren Schauspielerinnen nicht andauernd etwas "puschen" würden? Dann wären nur noch tote Menschen á la Sixth Sense zu sehen ;) "Ich sehe tote Menschen - naja, nicht wirklich tot aber fast so..."

 

Da ist eine kleine BlaseDa ist eine kleine BlaseSiehst du den?Siehst du den?Erstaunlich ist, dass eigentlich, trotz dass die Lady durchgehend draussen steht, ohne Abdeckung usw., minimal Rost zu finden ist. Ich habe eine kleine Roststelle entdeckt, welches relativ einfach zu beheben sein sollte... Mehr dazu aber später zu einer anderen Zeit in einer ganz nahen aber doch so fernen Zukunft ;)

 

Abgestellt, grün vor Neid! Abgestellt, grün vor Neid!

 

So, das wär's für heute... Hatte ja gesagt, dass es nur ein Quickie sein würde... Aber solange muss es ja nicht weitergehen können sollen dürfen müssen sein (ich habe den Faden verloren aber naja, so ist es halt :D)


30.08.2017 19:14    |    Ascender

Erzählt das aber keinem. Ich glaube aufgrund von Brandschutz-Blabla-Gedöns dürfen sich Kraftfahrzeuge nicht in den Wohnräumen aufhalten (es sei denn alle Flüssigkeiten und die Batterie wurde entfernt). Ich denke nicht, dass da noch eine Versicherung zahlen würde. Ich hätte auch gerne sowas, das funktioniert aber wohl nur im Eigentum, und nicht als Mieter, weil keiner Bock hat das Risiko zu tragen. :(

Wollte schon immer so eine Art Wohngarage.


30.08.2017 19:20    |    Trottel2011

Absolut mein Wunsch. Am liebsten Lagerhausoptik und Ambiente. Mit typische Deckenleuchten im klassischen Lagerhausstil (Schirmlampe von der Decke hängend mit recht schlechter Ausleuchtung :D). Grosses Rolltor und viiiiel Platz... Bei ner Party alle Autos raus. Ausser es ist eine Schrauberfeier :D


30.08.2017 21:54    |    PIPD black

Warum seh ich gerade die Ganovenhalle von "Nur noch 60 Sekunden" vor meinem inneren Auge?:p

 

@Ascender Es kein Wohnraum mit Auto....es ist Garage mit Schlafnische.:D


31.08.2017 17:36    |    Trottel2011

Ich würde einfach eine grosse Garage bauen, irgendwann heimlich einziehen und nach 10 Jahren auf Bestandschutz plädieren :D


31.08.2017 20:13    |    PIPD black

Das klappt heute nimmer. Irgendwo findet sich immer ne Petze.:mad:

 

Hab ne ehemalige Kollegin, die ein altes bestandsgeschütztes Gebäude im Außenbereich sanieren wollte. Die Architektin hätte das angeblich alles geklärt.....als sie die letzte Außenwand "saniert" hatten, stand da quasi ein Neubau....der Abrißbagger stand schon parat....aktuell gibt es wohl Aufschub....6-stellige Summe per Pump versenkt.....geht schon paar Jahre.....Auslöser war ein "Nachbar"....


31.08.2017 21:10    |    winnerl

Nach 30 Jahren Spanien frag ich mich oft, wie kann man in Deutschland leben ohne Amok zu laufen. Da ist ja alles verboten, also für Deutsche.

Ihr seid nicht zu beneiden, mein herzliches Beileid!


31.08.2017 21:38    |    Trottel2011

Ich bin Engländer... Was glaubst du wie es mir ergeht bei den ganzen Regularien bzgl. StVZo!? Materialgutachten für Stossstangen, Festigkektsgutachten für Felgen, ... Grrrrrr...

 

Dafür brennen hier keine Hochhäuser ab wegen lasche Bauvorschriften und schlechte Materialprüfungen ;)


31.08.2017 21:47    |    PIPD black

Sicher ist trotzdem nichts. Der Filz und Kungel ist überall.:(


31.08.2017 21:53    |    Trottel2011

Aber nicht auf knapp 11.000 Hochhäuser in Plattenbauweise aus den 60ern und 70ern über ganz Deutschland verteilt :D


31.08.2017 22:01    |    PIPD black

Ich wäre mir da nicht sicher. Aber ich wünsche mir, dass du recht hast und man damals tatsächlich noch Qualität und Sicherheit gebaut hat.....wie beim Automobilbau in späteren Jahren.


31.08.2017 22:03    |    Trottel2011

Äh, ich glaube du hast meine Anspielung auf den Hochhausbrand in London nicht verstanden. Von dem Hochhaus mit der neuen Verkleidung gibt es 11.000 weitere in GB. Alle mit der gleichen Verkleidung ;) So viel zu zu viele Regularien :D Lieber zu viel als zu wenig...


31.08.2017 22:20    |    PIPD black

Ich hab das schon verstanden....in D werden die Häuser aktuell aber auch überprüft, denn trotz aller Regularien weiß keiner um die tatsächliche Bausubstanz, des Materials oder Ihrer Zustandes.....da könnte es auch noch böse Erwachen geben.

 

Um mal wieder ein wenig den Bogen zum Auto zu bekommen....schau dir mal die Situationen der Autobahnen bzw. derer Brücken an. "Schönstes" Beispiel hier im Norden die Rader Hochbrücke....Fehlplanung, fehlende Investitionen über Jahre.....spricht Bände....ich bezweifele, dass es an anderer Stelle anders ist.


31.08.2017 22:29    |    Trottel2011

Oh das sieht bei uns genauso aus. Weserbrücke der A1. Jedes Jahr wird da geflickt. Gerade im März die letzten Arbeiten fertig, geht es bald wieder los. Oder die Allerbrücke in Verden. Aus den 30er Jahre stammend. Absolut mit dem Verkehr überfordert. Tatsächlich ist die Brücke vor wenigen Jahren einstürtzgefährdet gewesen. Notreparaturen usw.

 

Hier wird das Geld überall da reingesteckt, wo es nicht gebraucht wird... Die A1 muss zwischen Stuhr und dem Bremer Kreuz 4 spurig werden um alleine den lokalen Verkehr aus Niedersachsen nach Bremen und zurückmauszuhalten. Dann noch den Güterverkehr auf der Nord-Süd Route in den Ruhrpott. Die bremer Stadt Autobahn (A281) ist seit 10 Jahren 'brach' weil man ein Abschnitt baute, aber die Anschlussstellen nun nicht bauen kann, weil Anwohner und Unternehmen dem im Wege sind. Dadurch wird immer mehr Verkehr über die marode Weserbrücke gejagt...

 

Ich versuche ein fliegendes Auto zu bauen. Als VTOL... Damit kann ich dem Stau entfliehen :D


01.09.2017 00:42    |    winnerl

#Trottel

 

>Dafür brennen hier keine Hochhäuser ab wegen lasche Bauvorschriften und schlechte Materialprüfungen ;)<

 

Irrtum Trottel, ihr habt auf der Insel Materialprüfungen, da kann man nur staunen.

 

Mein Freund macht Innenausbauten für die Mafia-Russen in London, die ganz, ganz fette Nummer neben dem Hyde Park, ich glaub die Ecke heißt Knigths Bridge oder so ähnlich. Umbauten innen im zweistelligen Millionenbereich, Umbaudauer fünf Jahre für zwei nebeneinander liegende Penthäuser.

 

Beispiel: Alle Türen auf Maß in Frankreich von Hand gefertigt aus traumhaften Hölzern mit Metallkern, jede der Türen muss doppelt gefertigt werden, denn - jetzt kommts - eine davon wird verbrannt, um zu sehen ob die eine Stunde dem Feuer widersteht. Jede Tür muss eine eigene Materialprüfung haben, auch wenn sie nur in den Maßen abweicht.

 

Wie das dann bei dem Hochhaus passieren konnte, keine Ahnung. Aber wenn Geld da ist, dann haben die Vorschriften. Wo halt weniger Geld investiert wird geht's halt auch mit Vitamin B.


01.09.2017 10:55    |    Trottel2011

Es sind wie gesagt 11000 identische Objekte betroffen. Und zum Thema Materialprüfung:

 

Gibt es Brandschutztüren aus Kunststoff? In D nicht zulässig. In GB absolut zulässig. Kunststoff schmilzt (also PVC) ja schon bei knapp 110 Grad. Feuer ist ja in der Regel heisser... ;)


02.09.2017 01:45    |    HelldriverNRW

Du nutzt als Mann einen Haartrockner/Fön ? :eek: :D


05.09.2017 13:31    |    Goify

Eine Brandschutztür aus Kunststoff? Das ist ja nicht mal lustig. Als Rauchschutztür sind in Deutschland auch Holztüren zugelassen, aber sollen sie dem Feuer Widerstand leisten, müssen sie nichtbrennbar sein und natürlich diverse Tests in Brennkammern überstanden haben. Ohne bauaufsichtliche Zulassung kann so gut wie nichts in ein Gebäude eingebaut werden.


05.09.2017 13:33    |    Trottel2011

Jupp. Brandschutztüren aus Kunststoff sind zulässig in GB. Ich denke das sagt viel über die laschen Vorschriften aus...


05.09.2017 13:56    |    Goify

winnerl, wenn man in Deutschland meint, eine Tür neu erfinden zu müssen, braucht man auch zwei Stück. Eine wird beim Test zerstört und die andere eingebaut. Unterschiedliche Maße bedingen fast immer neue Tests. Das war früher mit der DIN so und ist beiden E-Normen jetzt in der ganzen EU so. Aber bald ja nicht mehr in GB, wenn sie wieder ins Mittelalter zurückfallen... ;)


05.09.2017 14:53    |    winnerl

#Goify

 

Ja von Deutschland erwartet man ja nichts anderes, die Weltmeister im prüfen, und von sinnfreien Vorschriften.

 

Wenn man so die Vorstädte oder Neubausiedlungen betrachtet, dann sehen irgend wie alle Häuser gleich aus. Das liegt daran, wenn Du alle Vorschriften beachtest, dann kann nur mehr das gleiche Haus rauskommen wie es der Nachbar auch hat.

Da lob ich mir Spanien, fünf Meter Abstand zum Nachbar, bis Dachunterkante 7 Meter, zwei Stockwerke, ein Drittel der Grundstücksfläche darf bebaut werden - offene Terassen zählen halb. Das wars. VIVA ESPANA!

 

Gruß


05.09.2017 14:55    |    Trottel2011

Da bin ich froh in meinem Dorf zu wohnen. Ausser dass die Häuser alle ein Dach und Fenster haben, sind keine 2 gleich... :)


05.09.2017 15:06    |    Goify

Wenn man fähiger Architekt ist, kann man auch mal ein Industriegebäude bauen, was nicht so aussieht, wie alle anderen: http://www.koch-holzapfel.de/.../

Einfach mal die Bilder oben durchklicken.


05.09.2017 16:00    |    Ascender

Ist das eure Seite, Goify?


05.09.2017 16:18    |    Goify

Ja, das ist sie.


05.09.2017 16:31    |    ToledoDriver82

Ja,möglich ist so einiges...weswegen ich so einige Neubauten auch nicht verstehe


06.09.2017 08:32    |    Trottel2011

Wenn man sich übliche Bürogebäude anschaut sehen die ja auch immer gleich aus. Mein Büro ist aussen typisch 60er... Braune Fensterrahmen, ockerfarbende Ziegel, ...


06.09.2017 12:48    |    Ascender

Unser Bürogebäude ist der totale Hightech-Bau. Zum darin arbeiten allerdings völlig ungeeignet.


06.09.2017 12:53    |    Trottel2011

Dafür ist bei uns das Arbeiten gut. Draussen 32° und im Büro knapp 23° ohne eingeschaltete Klima :)


06.09.2017 12:59    |    Ascender

Bei uns umgekehrt. :D Draußen 20 Grad (und Sonne), drinnen 30 Grad. Natürlich ohne die nicht vorhandene Klimaanlage, die aufgrund der Kosten des Prachtbaus nicht mehr umgesetzt wurde. :rolleyes:

 

Aber dafür ist wenigstens der Brandschutz extrem gut umgesetzt bei uns (das meine ich ehrlich).


06.09.2017 13:08    |    PIPD black

Heißt: Ihr dürft eure Havannas nicht mehr mit den großen Scheinen anzünden?:D


06.09.2017 13:21    |    Ascender

Tehehe... :D:D:D

 

Nein, ich muss mal einen Gebäudeplan hochladen. Es ist schon ein beeindruckender Bau. Ich glaube Ende der 80er gebaut, aber Ultra modern. Selbst heute noch. Viel Glas, viel Stahl, etwas kahler Beton. Sieht richtig schick aus. Man muss sich vorstellen, dass das Gebäude sehr lang ist. In der Mitte ist das Atrium mit einem großen Glasdach darüber (da gibt es sogar einen kleinen Brunnen). Links und rechts davon die Büroräume, die zwischen den Treppenhaus- und Aufzugskernen in einzelne Sektionen unterteilt sind.

 

Die Sektionen können im Brandfall mit automatischen Brandschutzstüren aus Stahl und Glas abgeriegelt werden. Die Tiefgarage erstreckt sich über zwei Parkdecks über die gesamte Länge des Gebäudes und verfügt über schwere Stahlschotts, die im Brandfall ebenfalls den gesamten Bereich abriegeln. Gut erreichbare Notausgänge gibt es natürlich trotzdem.

 

Ich denke im Brandfall sind wir hier wirklich gut abgesichert. Ein Feuer dürfte sich nur schwer ausbreiten. Für die Evakuierung der anderen Gebäudeteile sollte genug Zeit sein.

 

Dafür haben wir mit diesem Bau eben die anderen Probleme. Unter dem wirklich sehr großen Glasdach staut sich die Luft, und gerade wenn die Sonne draufknallt, wird es schnell unerträglich. Je höher das Büro liegt (4 Etagen), desto schlimmer wird es. Im Hochsommer haben wir fast schon Sauna-Bedingungen. :D Und man muss trotzdem mit Schlips und Kragen hier sitzen, obwohl man keinen Kundenkontakt hat.

 

Im Winter ist es dafür oftmals Arschkalt, weil am anderen Ende des Innenhofs ständig die große Tür aufgeht, weil dort die Anlieferung ist (Post, Kantinennachschub, Zulieferer, etc.).

 

Altersbedingt gibt es natürlich hier und da auch ein paar Dinge, aber das stört in der Regel nicht weiter.

 

Nur eins stört noch: Wir haben hier einen Frauenanteil von 75%. Dadurch gibt es viel mehr Damen-WCs als Herren-WCs. Ich muss immer entweder zwei Etagen nach oben, oder zwei nach unten laufen, und dabei noch eine dieser besagten Sektionen überwinden. :D


06.09.2017 16:26    |    winnerl

#Ascender

 

>Die Sektionen können im Brandfall mit automatischen Brandschutzstüren aus Stahl und Glas abgeriegelt werden. Die Tiefgarage erstreckt sich über zwei Parkdecks über die gesamte Länge des Gebäudes und verfügt über schwere Stahlschotts, die im Brandfall ebenfalls den gesamten Bereich abriegeln. Gut erreichbare Notausgänge gibt es natürlich trotzdem<

 

Man sagt ja Glaube kann Berge versetzen. Erstaunlich nur, wenns irgend wo brennt funktioniert das alles nicht.

Es brennt ja öfter mal so ein Ding, und dann wird ermittelt, und ermittelt, und irgendwann die erlösende Meldung. Die genaue Ursache lässt sich leider nicht mehr feststellen.

Wünsch ich Dir natürlich nicht, aber das ist alles graue Theorie. Die Titanic ist auch unsinkbar gewesen, bis ein Eisberg des Weges kam, und das Klavier verstummte und mit Leonardo di Caprio unterging.


06.09.2017 17:49    |    Goify

Die Titanic war nie als unsinkbares Schiff konzipiert worden und entsprach lediglich dem damaligen Stand der Technik. Die Medien haben in das Mehrkammersystem aus Unwissenheit eine Unsinkbarkeit hineingedichtet. Schaut man sich den Schnitt der Titanic an, war diese natürlich sinkbar und es gibt bis heute keine unsinkbaren Schiffe, weil es technisch zwar möglich wäre, aber solch ein Rumpf äußerst unpraktisch wäre. Dann kann man eben wegen lauter winziger Schotts nichts mehr transportieren.

 

Ascender, dann ist dein Gebäude nicht zulässig, weil man vom Arbeitsplatz zum WC nur maximal 1 Geschosshöhe überwinden können darf. Alles darüber ist zu viel. Da es aus den 80ern ist, wird es wohl eh bald saniert, weil es so langsam veraltet, wie ich lese.


06.09.2017 18:21    |    Ascender

Fragt sich ob der Arbeitgeber überhaupt die Mittel dafür aufwenden will, oder ob das Gebäude dann nicht doch lieber verkauft wird, und man uns in eine andere Stadt umquartiert. Dann nehme ich den längeren Weg zum Klo gerne in Kauf...


06.09.2017 18:23    |    Trottel2011

Och, es gibt Firmen mit nur einer Kloschüssel für knapp 80 Mitarbeiter... Und beschweren bringt nichts, ausser Drohungen vom Chef.


06.09.2017 18:29    |    Goify

Man kann auch mit dem Betriebsrat sprechen oder eben schwere Geschütze auffahren.


06.09.2017 18:46    |    Trottel2011

Betriebsrat? Vom Chef unterdrückt! Wer damit zu tun hatte bekam die Kündigung. Dem Chef war egal ob das vorGericht geht... Lieber zahlte er die Strafen als ein Betriebsrat zu haben.


06.09.2017 18:57    |    Magnus-Vehiculum

Oder der Betriebsrat ist nur die Spielfigur des Chefs und hat außer große Sprüche klopfen nichts zu melden


07.09.2017 08:15    |    Ascender

Der Betriebsrat ist hier sehr mächtig, was aber nicht heißt, dass er allmächtig ist. Es kursieren seit Jahren immer wieder Pläne unseren Standort aufzulösen. Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit. Dann trete ich allerdings aus dem Unternehmen aus. Der einzige Grund weshalb ich noch hier bin ist, weil ich hier einige Annehmlichkeiten habe, wie etwa einen kurzen Anfahrtsweg (15 - 25 Minuten), sowie einen Tiefgaragenstellplatz und einen guten Verdienst. Wenn ich einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehme, hätte ich aber die Möglichkeit weit mehr zu verdienen. Bisher war ich nur zu bequem dazu. :rolleyes:


21.09.2017 06:31    |    Peter.Pan

Ist das hier ein Auto-, Brandschutz- oder Arbeitnehmervertretungsthread? :confused:

:D

 

Nagut, dann will ich auch mal einen kleinen Beitrag zum Thema Brandschutz in D leisten.

 

Der Eine oder andere wird sich sicher noch an den Brand im Düsseldorfer Flughafen 1996 erinnern?

Die Erkenntnisse aus diesem Brand sollten schnellstmöglich in brandschutztechn. Verbesserungen auch an den anderen Flughäfen umgesetzt werden.

Im Jahr 2009 war ich in der Sache am Frankfurter Flughafen, Terminal 1, tätig. Da gab es mehrerer dutzend Maßnahmen gleichzeitig, die völlig unkoordiniert als Einzelmaßnahmen abliefen.

Die Kellerfahrstrasse (LKW-fähig, mit angrenzenden großen Lagerräumen z.T. mehrere 100 m² groß) die das ganze Terminal unterquert bis in Flugsteige, war zu dem Zeitpunkt eine "weiße Fläche" (und wurde als Projekt dann auch so bezeichnet) in Sachen Brandschutz.

Die ursprünglich vorhandene zweite Ausfahrt war inzwischen durch ein neues Parkhaus zugebaut worden, so dass im Falle einer notwendigen Evakuierung nur ein Fluchtweg (im ungünstigsten Fall mehrere 100 Meter entfernt) direkt ins Freie übrig blieb. Zu den Fluchttreppenhäusern ähnlich lange Wege. Und da unten arbeiten zu Spitzenzeiten sicher 100 Menschen oder mehr!

Feuerschutztüren mit großem Schild "nicht feststellen oder verkeilen" hatte festmontierte Festeller, die natürlich eifrig genutzt wurden (s. Bilder)

Nach der geänderten hessischen Prüfverordnung hätten alle Brandschutzklappen der raumlufttechnischen Anlagen zu dem Zeitpunkt bereits einer Wiederholungsprüfung durch einen Sachverständigen unterzogen sein müssen. Von den rund 2.000 ursprünglich einmal verbauten Klappen hat man aber nur noch rund 1.000 wiedergefunden. D.h. die anderen 1.000 Klappen wurden wohl seit dem Einbau nie mehr geprüft.

Der zuständige Sachbearbeiter der FRAPORT meinte dazu nur lapidar: "50 % haben wir doch geprüft. Das ist doch eine gute Quote".

:rolleyes:

Ich könnte noch etliche weitere Beispiele für mangelhaften Brandschutz aufzählen, die schon vor den Erkenntnissen aus dem Düsseldorfer Ereignis bestanden und auch 12 Jahre danach immer noch bestanden,

In vielen anderen Bestandsgebäuden sieht es nicht viel besser aus, auch in denen, die nach 1996 errichtet wurden.

 

Mittlerweile hat sich am Frankfurter Flughafen zwar vieles getan, aber ein mulmiges Gefühl habe ich immer, wenn ich da mal abfliegen muss.

 

So - genug - zurück an die Wrkzeugkisten :D


Bilder

Deine Antwort auf "Das war aber dringend notwendig!"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Taurec
  • the_WarLord
  • mp2222
  • 158PY
  • Antwort42
  • golf2004
  • PIPD black
  • miko-edv
  • schumi15

Repeating Vistors, my (462)

Ticker, the

Archives, the