• Online: 3.424

09.04.2022 15:20    |    Trottel2011    |    Kommentare (68)    |   Stichworte: 320d, 3er, BMW, G21, Let's, let's drive, touring

Hallo Motor-Talker!

 

Es ergab sich die Möglichkeit den nächsten 3er zu teste, also, auf geht's! Den 2019er F30 (F31) konnte ich hier bereits vor knapp 2 Jahren testen und fand den ziemlich gut. Es schwebte mir als Gebrauchtwagenkauf statt den Tipo auch häufig im Kopf herum, weil es eben sehr praktisch und optisch sehr angenehm war. Da war ich dann gespannt, wie sich der Nachfolger fährt und verhält. Erstaunlich: ich mag den Vorgänger mehr :D

 

Fangen wir dann normal an. Was haben wir hier? Ein 2020er BMW 320d (G20er Serie) Touring (also G21) mit 2.0l Dieselmotor. Welche Version davon, kann ich aktuell sehr schwer bestimmen. Ich VERMUTE es ist der 318d mit 150 ps und 320 nm. Mehr als das kann der Wagen nicht haben, da es doch etwas behäbig wirkt. Das Ganze außen in Schwarz gehalten. Von außen läßt, bis auf die 2 Endrohre, nichts darauf schließen, was für ein Antrieb unter der Haube werkeln könnte...

 

Design... Nun, Design ist meistens eine Evolution. Manchmal Revolution aber in der Regel wird ein Design behutsam von Modell zu Modell weiter verfeinert (oder wie bei VW stumpf minimal geändert und das Ganze als neues Modell verkauft ;)). So geht man ja auf Nummer sicher und weiß, wie sich das Ganze stellt... Das Problem dabei ist, siehe Audi, man sitzt irgendwann in der Designfalle, weil das Design dann altbacken wirkt, obwohl es modern ist. Der G21 fällt genau in diese Schiene rein - wenn ich das so sagen darf (ACHTUNG! Subjektive Empfindung! Heißt: das ist mein Eindruck und meine Meinung!). Während die F20 Reihe vorher doch ziemlich schnittig und modern wirkte und noch immer wirkt, wirkt die F20 Reihe als wäre es einfach wieder aufgewärmt worden. Wie als würde man einfach ein Nip-Tuck bei einem Promi machen. Irgendwann wird aus der Schönheit ein Botox-Silikon-Katzenaugen-Mensch, wo man weinen und lachen kaum voneinander unterscheiden kann.

 

Vorne wirkt es irgendwie, naja, grob. Die Nieren sind natürlich nochmal größer geworden, aber der Rahmen und den Grill herum wirkt plump, grob, nicht fein gezeichnet. Trotz der Nierengröße hätte auch weniger "Rahmen" auch mehr sein können. Bei den Scheinwerfern habe ich E43 Vibes, aber eben in Kantig... In der Seitenansicht sieht es ähnlich aus. Etwas zu "grob". Könnte auch ein plattgedrückter X3 sein oder ein X1 der 1. Serie in "lang". Die Silhouette des F20 war da noch etwas angenehmer...

 

Das Heck dagegen gefällt mir besser. Es wirkt breiter, bulliger und mit ECHTEN Endrohren links und rechts, sieht es einfach richtiger aus. Entweder hat ein Auto Endrohre oder es hat keine. Aber Endrohre anzudeuten und dann irgendwo am Unterboden enden zu lassen ist dermaßen bescheuert. DANKE BMW, dass ihr immer noch an funktionstüchtige Endrohre festhaltet :D

 

Steigen wir mal ein... Nachdem ich jetzt mittlerweile meinen Tipo gewohnt bin fällt mir auf: man, der Innenraum ist "klein". Ich bin kein Riese, aber wenn der Fahrersitz so eingestellt ist, wie ich darin normal fahren würde, hat der Mitfahrer hinter mir deutlich weniger Platz als in meinem Tipo. Klar, er fährt dann in "Premium" aber trotzdem ist der Platz in meinem deutlich kleineren Tipo größer... Nachdem ich mich hineinsetzte merkte ich auch: die B-Säule ist wirklich im Weg. Auch hier, der Vergleich zum Tipo. Da ist die B-Säule nochmal weiter hinten. Liegt wohl einfach in der Sitzposition. Im Tipo sitzt man recht hoch und dadurch nicht so "liegend" wie im deutlich flacheren BMW. Damit ich (182 cm) nicht an der Decke anstoße, muss ich den Sitz so einstellen, dass ich tiefer als mir lieb wäre, sitzen muss (kleiner Sitzriese). Wie gesagt: subjektive Empfindung. Im Vorgänger war das auch gefühlt besser.

 

Was mir im Vorgänger und hier gefällt: wie BMW das digitale Cockpit gestaltet. Nur eine TFT Tafel und fertig geht hier nicht und das ist auch gut so! Die Rundinstrumente sind erhaben und stehen etwas über dem zentralen Display im Kombiinstrument. Das wirkt dreidimensionaler und hochwertiger. Eine flache "Scheibe" können andere auch... Die Anzeigen bleiben immer noch gut abzulesen und sind kristallklar! Daumen hoch!

 

Der Blick wandert entlang des Armaturenbretts zur Mittelkonsole samt Infotainment. Ähm, ja. Infotainment. Hier muss sich immer etwas "tun" und das hat sich auch bei BMW getan. Allerdings, bin ich mir unsicher ob ich damit leben könnte. Es wirkt alles verschachtelt. Menü > Menü > Menü > Ergebnis den man sucht. Das Menü ist irgendwie innen überfrachtet. Damit es "clean" wirkt, wurde offenbar so viel wie möglich versteckt. Bestimmt ergeht das anderen genauso. Da war die Menüführung und der Aufbau im Spider deutlich klarer, obwohl fast die gleichen Funktionen drin waren. Die Auflösung ist aber gut! Hier gibts dann von mir ein "I kind of like it but also don't" ;)

 

Nun die Mittelkonsole. Endlich! Ein Hersteller der versteht, dass man unbedingt eine Steuerung für die Klimatisierung OHNE es in einem Menü finden zu müssen. Und direkt daneben ein Lautstärkedrehknopf! Hallelujah! Bitte, bitte, bitte, BMW, behaltet das bei! Die Mittelkonsole ist ansonsten relativ mau. Der Wählhebel gefällt mir besser als im Vorgänger, allerdings fehlt mir die manuelle Eingriffmöglichkeit für Schaltvorgänge. Eine "+/-" Option hätte gereicht [EDIT: Ich bin darauf aufmerksam gemacht worden, dass eine +/- Wahlmöglichkeit da war. Ich habe nach Schaltwippen, wie bei BMW wohl häufiger, auch im Vorgänger, gesucht. Damit ist dieser Punkt nicht mehr gültig :D EDIT ENDE]. Ansonsten ist der Knauf gut und klein. Die Zeiten, in denen der Wählhebel direkt mit dem Getriebe verbunden waren sind wohl bei BMW länger vorbei ;)

 

Hinter der großen Klappe vor dem Wählhebel versteckt sich einiges an Stauraum sowie Becherhalter. Mein Problem: es wirkt wieder unlogisch. Es ist ein großes Fach mit - was ich als induktive Lademöglichkeit identifiziert geglaubt zu haben - einer großen Handyschale. Aber mein Samsung Galaxy Note 8 passt da nicht rein. Zumindest nicht ausreichend tief. Es steht immer hoch und ist auch nicht das größte Gerät auf dem Markt. Im Tipo passt es einwandfrei mit Luft nach links und rechts in die gleiche Position.

 

In der Mittelkonsole ist das I Drive Rädchen drin. Es läßt sich gut bedienen, wenn man die Tausend Menüs kennt, nimmt jedoch einiges an Platz in der Mittelkonsole weg. Gut dass man die Handbremse (mechanisch) weggespart hat. Da kann man ja weitere Tasten einsetzen ;) Ansonsten sind da ja einige Tasten drin, die man gar nicht so häufig brauchen würde...

 

Die Sitze sind bequem. Man hat viele Einstellmöglichkeiten aber etwas mehr Kopffreiheit im Innenraum wäre cool... Zumindest wenn man sich das wünschen darf :D Der Platz hinten ist ausreichend, ich behaupte es gibt mehr Platz im Tipo. Alleine durch die Höhe geht mehr. Schaut man sich den Kofferraum an, sieht man einfach nur eine typische Fläche mit 2 Klappen drin. Ansonsten ist Kofferraum = Kofferraum. Wie ich es immer toll find, ist die einzeln aufklappbare Heckscheibe klasse. Das sollten viele haben, selbst in Kompaktwagen wäre das eine tolle Ergänzung.

 

Negativ aufgefallen ist mir die Materialanmutung. Günstig bis billig würde ich sagen. Es knistert viel. Die Oberseiten der Türverkleidungen wirkt einfach billig. Fühlt sich billig an und ist nicht massiv oder innen gedämmt. Bei einem Auto für 20.000 EUR würde ich sagen "das passt". Bei einem Auto für mehr als das Doppelte, ist es alles Andere als passend. Das Armaturenbrett zeigt viel "Aluminium". Bei unserem recht kühlen April, müssten Aluminiumteile sehr lange kalt bleiben. Die Türgriffe im Innenraum bleiben kalt und sind massiv Alu (oder zumindest auf jeden Fall aus Alu). Ich habe im Innenraum sonst NIRGENDSWO Alu gefunden. Es ist nur silberner Plastik teils sogar leicht verchromt. Warum? Warum muss es wieder Plastik sein welches auf "teuer" getrimmt wird wo aber die erste Berührung nachdem aufzeigt, dass es nur Blender sind. Auch die Mittelkonsole wirkt so. Es knackt und knistert aus einigen Stellen und insgesamt ist das den Preis nicht wert. Niemals. Tut mir Leid, wenn ich das so schreibe, aber in meinem "günstigen" Fiat Spider war der Innenraum wertiger und kostet nur ein Bruchteil. Ob es evtl. am Modell lag? Ich vermute dass dieses Modell ein Basis Modell mit ein paar Extras war. Wahrscheinlich sind die teureren Modelle mit mehr Ausstattung besser. Aber was ich hier sehe würde ich Preislich auf Skoda/Volkswagen Level stellen und selbst das könnte zu teuer sein. Sorry BMW, hier ist Nachholbedarf!

 

Jetzt kommt das, worauf BMW immer Stolz ist: Freude am Fahren! Ich würde den Wagen insgesamt als "souverän" bezeichnen. Ein sehr ausgewogenes Fahrwerk trifft auf einen guten Motor, der jedoch etwas träge wirkt... Ich führe mal aus...

 

Motor starten und der 2.0l Diesel macht sich hörbar. Zwar nicht durch Lautstärke, sondern eher durch einen kurzen rauhen Motorlauf. Ob das tatsächlich an diesem Wagen liegt oder an der ganzen Reihe, ist unklar. Ich habe da kein Vergleich. Sobald der R4 Diesel warm ist, fühlt man nichts mehr. Seidenweicher Motorlauf. Für ein 4-Zylinder Diesel ist das besonders gut! Das kann VW nicht so gut. Das kann Mercedes nicht so gut. Fährt man dann an, wirkt die 8 Gang Automatik etwas zäh. Die erste Fahrstufe dauert mir persönlich etwas zu lange. Es fühlt sich an, als würde man seeehr lange die Kupplung schleifen lassen. Aber dann wird die zweite Fahrstufe eingelegt und es geht unmerklich weiter. Das Gaspedal ist im normal Modus recht gefühlvoll. Im Sportmodus sehr gefühlvoll und im EcoPro Modus ziemlich taub.

 

Nach dem Anrollen und Beschleunigen fällt mir auf: die Kiste ist SEHR straff. Und ich meine RICHTIG Straff. Aber das unnötiger weise. Die Reifen sind laut. Der Abrollkomfort mit den verbauten 17" Felgen ist ziemlich - öhm - schlecht? Das kann der deutlich deutlich deutlich günstiger Tipo mit 18"ern besser. Und es kommt noch schlechter... Was mir besonders aufgefallen ist, ist ein Dröhnen im Innenraum beim Befahren von Kopfsteinpflaster. Es ist erstaunlich laut und unangenehm in den Ohren. Das habe ich bei sonst keinen anderen Wagen gehabt. Ich schiebe das auf Fahrwerk und Reifen/Räder. Es ist einfach unangenehm. Und dabei fuhr ich nicht schnell oder zu langsam. Normale 30 km/h wie ich das mit anderen Autos fast täglich mache. DAS kann BMW deutlich besser!

 

Ist man aber auf normalem Asphalt, fährt sich der G21 doch besser, aber es kann besser sein. Die unnötige Straffe soll wohl ein sportliches Fahren suggerieren. Es wirkt aber einfach unausgereift. Als ob irgendwas fehlen würde. Als ob die Techniker gemeint haben, dass jeder mit Nackenschmerzen aufwachen will weil das Ganze so straff sein muss! Liebe BMW Entwicklungsleiter: es muss nicht straff sein. Man kann ein sportliches Auto haben mit einem sehr sportlichen Fahrwerk komplett ohne Hüpfen und Poltern zu müssen. Was helfen würde, wäre aber weniger Gewicht. Man spürt sofort, dass der 3er zugelegt hat. Zumindest wirkt es so. Ob es wirklich schwerer ist? Die Lenkung arbeitet präzise, jedoch relativ schwergängig (und dabei war es auf die leichtgängigste Einstellung gesetzt). Ich hatte nie das Gefühl, dass das Heck mich überholen wollte. Es schob gut und ging gut um Kurven. Das ist schon mal gut. Leider kann ich kein Verbrauchswert angeben, aber gemäß Langzeitschnitt im Bordcomputer, waren es nach 26.000 km bei knapp 7.8l/100 km. Für ein 150 ps Diesel "geht so". Weniger geht schon mit mehr Hubraum und Leistung.

 

 

Mein Fazit zum Auto? Es kommt nicht an den Vorgänger ran. Bei mir wurde kein "Must Have" Gefühl geweckt. Auch kamen keine Sportwagenfeelings auf. Ich kam mir einfach vor, wie in einem tieferen VW Passat mit brauchbare Ausstattung und sehr hartem Fahrwerk. Für das Geld, geht mehr und ich würde NICHT kaufen. Wenn, dann lieber den Vorgänger. Für ein Mietwagen: absolut okay. Für ein Alltagsauto: nope, not for me.

 

Nachtrag/Edit:

 

Nachdem ich heute wieder damit unterwegs war, stellt es sich heraus: 320d xDRIVE. Also 190 PS, 400 nm. Fährt sich nicht sehr agil für 190 PS. Für 150 würde ich sagen, dass es angemessen ist. Für 190 fehlt da was...


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

Getriebe: 5 Gang Schaltgetriebe

Farbe: Metropolitano Grau

Ausstattung: SPORT mit alles

Modifikationen: bisher keine

Im Besitz: seit 03/22

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: 10/2018 - 03/2022

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • aeppelken
  • steed1
  • 5sitzer
  • el lucero orgulloso
  • woife199
  • leinad2
  • surfenjens
  • dj007
  • IkswobarG

Repeating Vistors, my (412)

Ticker, the

Archives, the