• Online: 3.899

19.01.2023 10:13    |    Trottel2011    |    Kommentare (29)    |   Stichworte: hobby, mountainbike, mtb, neu, Scor, scott

Hallo Motor-Talker!

 

Vor etwa 18 Monaten habe ich mir meinen ersten vollgefederten Mountain Bike geholt und bin von dem Sport angefixt. 1.5 Saisons habe ich mit dem Scott Spark 970 meinen Spaß gehabt aber so langsam geht mir das Bike auf dem Keks. Der Steuersatz ist andauernd defekt (ich habe dieses Jahr alleine 4x das obere Lager gewechselt, jedes Mal namhafte Teile die nicht günstig waren). Außerdem merke ich, wie es irgendwie nicht mehr mit mir mithalten kann :D ;) Da es nur ein "günstiges" Einstiegsmodell war, ist das soweit für mich in Ordnung, dennoch musste was Neues her :D

 

Nur was? Mein Fahrstil ist mittlerweile eher dem Enduro zuzuordnen. Sprich eine Mischung aus Downhill und Crosscountry. Da ist mein Spark mit seinen 130/140 mm Federweg bisher fast immer am Aufsetzen oder Durchschlagen. Naja, hilft ja auch nicht, dass ich nicht gerade ein Leichtgewicht bin! :D Daher hatte ich überlegt den Spark soweit noch etwas aufzurüsten, merke aber, dass, aufgrund der speziellen Ausführung des Sparks, viele bessere Teile nicht passen oder die Geometrie so versauen, dass es nicht mehr den Spaß bereiten kann, wie es bereiten könnte. Gerade der Dämpfer in der Mitte für die Hinterradschwinge stellt ein Problem dar... Das habe ich verworfen und doch ein paar Taler in die Hand genommen. Was gibt es aber jetzt?

 

Der Markt ist für Enduros ziemlich gut aufgestellt. Allerdings sind fast nur noch Kohlefaserrahmen mit langen Federwegen vorhanden – ideal! Naja, ist ja kein Problem. Kohlefaser hat sich mittlerweile einen guten Namen gemacht. Markt auskundschaften! Also Rahmen anschauen, Möglichkeiten durchspielen, usw. - das Ergebnis ist, dass ich einige Rahmen mochte aber nicht alle mag. Es sollte schon meinem Geschmack entsprechen. Mein Budget hatte ich schon gesetzt (bis 5000 EUR) und dann ging es an die Suche nach ansprechende und gute Bikes… Auf der Liste standen:

 

Nukeproof Giga 290

Pro: Geiler Rahmen, gute Ausstattung, richtig gute Bewertungen von Hobby und Pro

Con: Ersatzteilversorgung (speziell für Nukeproofbauteile) aufwendig und teuer (Dank Brexit)

 

Specialized Enduro Comp Carbon

Pro: Ausstattung, Verarbeitung

Con: Preis (eigentlich über Budget, durch Modellwechsel knapp drunter) und Sonderwege, die die Marke beschreitet

 

Mondraker Superfoxy

Pro: Design Design Design! Ausstattung, Verarbeitung

Con: Aluminiumrahmen, teilweise kurze Federwege, etwas erhöhter Schwerpunkt gegenüber anderen Schwingendesigns

 

Cannondale Jekyll 2

Pro: Bikeporn! Ausstattung, Farbe (Beetle Green ist so mein Geschmack)

Con: Preis (selbst mit Rabatt über das gesetzte Budget)

 

Santa Cruz Nomad 6

Pro: Ausstattung, Qualität, Design

Con: Preis (auch hier ist es deutlich über mein Budget)

 

Canyon Spectral 29 CFR

Pro: Ausstattung, Qualität

Con: Preis, Design nicht 100% mein Geschmack

 

Ich wäre nicht abgeneigt ein Scott wieder zu kaufen, aber die Problematik mit dem Steuersatz hat mir doch irgendwie gereicht. Ebenso die ganzen Sonderwege, die die Marke beschreitet. Daher habe ich hier Scott direkt wieder ausgeschlossen. Der Spark war ein guter Einstieg aber irgendwie dann doch nicht auf Dauer was für mich.

 

Doch dann fand ich etwas, was mich triggerte… Ein Rahmen, mit einer so schönen Linienführung. Schöne und kleine Details, die man sonst nicht häufig sieht und sogar noch modular, sodass man entweder kürzere oder längere Federwege fahren kann, ohne sich die Geometrie zu versauen. Die Idee war es den Rahmen zu nehmen und nach Wunsch aufzubauen. Aber da der Rahmen mit knapp 3.300 EUR zu „Buche“ schlägt, und ich für 1000 EUR nicht ansatzweise die Wunschkomponenten da reinbekommen würde, wurde beschlossen, dass ich das Bike am „Stück“ nehme und dann nach Wunsch ändere…

 

Die Suche ging recht erfolglos los… Das Modell, auf das ich scharf war, war das Scor 4060 LT in „Slate“ grau. LT für „Long Travel“. Ein richtiges Endurobike. Aber dann… 2022er Modelljahr. Die 2023er Modelljahre sind in einer anderen Farbe. Fermaledeit! Die Farben sagen mir nicht zu. „Google is you friend!“ denke ich mir, während ich die Tasten zum Glühen bringe. Scor ist sowieso eine kleine, neue Marke von BMC (Schweizer Urgestein). M.E. zum MJ 2022 gestartet. Die Produktionsmengen waren nicht groß…

 

Die Ausstattung fällt "üppig" aus. Rockshox Zeb Gabel, Deluxe Dämpfer, SRAM NX Schaltgruppe (hatte ich auf dem Spark auch - war sehr zufrieden mit!), SRAM Code R Bremsen (unten mehr dazu :D),

 

Google googelt, der Trottel hier trottelt und dann denke ich, dass ich mein Ergebnis habe. Nope! ST und nur M oder XL. Als „Durchschnittshorst“ brauche ich natürlich die gängigste Bikegröße: L. Als ST (Short Travel) leider mit zu wenig Federweg – was man aber recht zügig ändern könnte – fand ich ein paar Rahmen nur. Doch dann, nachdem die Tasten glühen, Googles Rechenzentrum ein Hackerangriff aus Bremen sich dachten, habe ich endlich das letzte Modell in Deutschland gefunden (neu! Nicht gebraucht!). Also, schnell bestellen/kaufen. 3…2…1… Nicht eBay aber meins! :D

 

Die Lieferung sollte nur ein paar Tage dauern und dann ist das gute Stück da. Es steht in seiner vollen Pracht vor mir und ich denke mir: dagegen sieht mein Scott Spark altbacken aus! Die Scott Rahmenformen waren vor 5 Jahren wohl sehr modern. Und sind heute ungefähr da, wo einst die Y-Frame Bikes der 90er waren… Fast jeder Anbieter hat ein Rahmen im Programm, welches dem Scott Profil nahe kommt. Aber vom Scor? Nein! Frisch, neu, einzigartig! :eek: Goil! :D

 

Für die Zahlenfetischisten und Ausstattungsfanatiker, hier mal die Ausstattung/Ausrüstung:

 

Rahmen:

SCOR 4060 full carbon frame

Lower-Link Driven Instant Center Linkage

160mm rear wheel travel

Fully guided internal cable routing

Stash box

Boost 148

SRAM Universal Derailleur Hanger

Lower ISCG 05 mount / Chainguide

 

Gabel:

RockShox ZEB Select, 170mm travel

Charger RC damper

DebonAir air spring

Compression adjust

Rebound adjust

44mm rake

 

Dämpfer:

RockShox Super Deluxe Select+ RT damper, 62.5 mm travel

Rebound adjust

Open / pedal / lock lever

Trunnion mount

 

Gänge:

1 x 12

 

Kettenrad:

SRAM Descendant 6K Eagle

170mm length

32T chainring

DUB Interface

 

Kassette:

SRAM NX Eagle (PG-1230)

11-50T

 

Kette:

SRAM NX Eagle

Rear Derailleur

SRAM NX Eagle

 

Schaltgruppe:

SRAM NX Eagle Trigger

 

Bremsen:

SRAM Code R

Centerline rotors; 200mm

 

Lenker:

SCOR Alloy Bar

31.8mm clamp

800mm wide

20mm rise

5° up sweep - 9° back sweep

 

Vorbau:

SCOR Alloy Stem

3D forged

31.6mm bar bore

35mm lenght

0° angle

 

Dropper Post:

X-Fusion Manic

L/XL 170mm travel

 

Sattel:

Fizik Terra Alpaca X5

 

Laufradsatz:

XDX-530

28 spokes

Sealed cartridge bearings hubs

6061-T6 alloy rim; welded joint

30mm internal width

Tubeless ready

 

Naben:

XDX-530

28 spokes

Sealed cartridge bearings hubs

 

Reifen:

Maxxis Assegai 29 x 2.5" (F) / Maxxis Dissector 29 x 2.4" (R)

Compound: 3C Maxx Grip (F) / 3C Maxx Terra (R)

Casing: EXO+ (F) / Double Down (R)

Tubeless ready

Tire Clearance

Width: 64mm

Diameter: 750mm

 

Gewicht:

15.20kg / 33.51lb

 

Direkt nach der Lieferung am 01.12.2022 (Weihnachtsgeschenk an mich selbst :D) war mir schon klar, was verändert werden muss... Und zwar zwingend. Das ist auch schnell erledigt:

 

1. Pedale von RaceFace, die gleichen goldenen Pedale, wie am Scott Spark.

2. Lenkstange und Vorbau von RaceFace, wieder wie am Spark, nur mit mehr Höhe.

3. Bremshebel von SRAM aus der RSC Anlage, wie am Spark.

4. Sattel von ERGON, wie am Spark.

5. Mudguard an der Gabel von RockShox

6. Alle silbernen Schrauben durch Goldene Titanschrauben ersetzen.

 

Die erste Ausfahrt mit dem Teil war zwar nur kurz entlang der Weser, aber es hat ordentlich Spaß gemacht. Das Fahrgefühl ist gut, verglichen zum Spark knackt nichts. Es ist alles solide. Vermittelt sofort den Eindruck von Qualität und Kompetenz ohne es zu übertreiben. Nach etwas Fahren und angewöhnen konnte ich schon die ersten Wesertreppen runterballern. Danach die ersten kleinen Drops (Geländeabsätze) probiert und auch die gehen besser als mit dem Spark (da hatte ich Sorge, dass mir der Rahmen irgendwann bricht - alleine weil ich knapp an der Grenze des "Systemgewichts" stand). Aber nein, fährt sich echt gut.

 

Ich bin auf den ersten Einsatz im Gelände gespannt. Hoffentlich wird es wieder etwas wärmer... Vorher muss ich aber wieder Kondition aufbauen. Habe ich über die Feiertage komplett vernachlässigt und das rächt sich schnell :D :D :D

 


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Volvo

 

Vehicles, the

Current Vehicle:

The Daily Driver:

Öwes

Hersteller: Volvo Cars

Auto: V70 (Typ B/III)

Motor: R5, D5244T10 (2.4l R5, 205 BHP)

 

Former Vehicles:

The Depressing Daily Driver:

Mister FU

Hersteller: Stellantis (Fiat)

Auto: Tipo (Typ 356)

Motor: R3 Firefly (1.0l, 100 BHP)

 

The Former Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l R4, 140 BHP)

 

The Former Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l V12, 295 BHP)

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l R4, 69 BHP)

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l V8, 237 BHP)

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l R6, 211 BHP)

XJ-S in Teilen und Modellen

Visitors, the

  • anonym
  • Knalli76
  • happycoke
  • bruno.banani
  • MvM
  • Swissbob
  • _hngn
  • de66ka
  • Staubfuss
  • footloosenx

Repeating Vistors, my (374)

Archives, the