• Online: 2.189

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

17.10.2017 12:51    |    andyrx    |    Kommentare (495)    |   Stichworte: 2 (FC), Angeberei, Audi, BMW, Mazda, Mercedes, Porsche, Poser, RX-7, Sportwagen

der hat's geschafft....;)der hat's geschafft....;)

Moin Motortalker,

 

 

Autos sind zum einen Fortbewegungsmittel und verschaffen Mobilität...Für manchen aber auch viel mehr.

 

Schaue ich mir die Autowerbung heute an...wird ohnehin nur noch an Lifestyle und Image/Prestige adressiert:o

 

Das Autos in gewisser Hinsicht auch Persönlichkeitsverstärker sind oder dazu genutzt werden eine Botschaft zu schicken...ist auch kein Geheimnis:cool:

 

Mitunter werden Autos auch einfach aufgrund der technischen Faszination oder Freude an der Technik gekauft....

 

Aber gerade in den jungen Jahren schaut man ganz besonders auf die Aussenwirkung des Autos oder es wird einfach gekauft um einen ''auf dicke Hose'' zu machen:D:D:D

 

 

Früher waren das oft die gebrauchten BMW 3er (e36 oder E46) und auch die älteren Mercedes CLK mussten oft als Poserautos für kleines Geld herhalten....so war das vor einigen Jahren wenn man zur richtigen Zeit z.B. in Hamburg zum Jungfernstieg fuhr.

 

Was ist denn da heute so angesagt....euern ultimativen Tipp zum richtigen

 

''Poserauto für kleines Geld''

 

wird gesucht:p

 

Das Anschaffungspreis und Wartungskosten/Reparaturen oft nicht im richtigen Verhältnis stehen mal aussen vor gelassen....denn das wird gerne mal vergessen;)

 

Klar so eine Phase gab es wohl mal jedem....was war denn Dein Poserauto in jungen Jahren

 

Das war bei mir eigentlich der Lancia Delta HF Turbo.....der war schnell und schick aber nicht wirklich jedem erschloss sich was dieses Auto drauf hat....Danach Papa geworden und den Delta gegen einen seriösen Lancia Thema V6 eingetauscht....mehr war da nicht;)

 

Die späteren Youngtimer Mazda RX-7 waren eher der technischen Faszination geschuldet....wobei posen auch ging:D:D

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 16 fanden den Artikel lesenswert.

24.10.2017 18:32    |    andyrx

.. ..und eben diese Tatsache das ein älteres Oberklasse Fahrzeug bei einem größeren Schäden/Reparatur den Ruin bzw. Totalschaden bedeuten kann wird da gerne mal vergessen ,die günstigen Preise sind eben auch deshalb so wie sie sind;)

 

Grüße Andy


24.10.2017 18:55    |    mozartschwarz

Aber das merkt der Proll oder Poser gern zu spät. War ja auch schon Thema hier...

Beim günstigen Preis spielen die Gesamtunterhaltskosten und deren schon vordergründig beim Verbrauch sichtbaren Kosten eine größere Rolle, denk ich...


24.10.2017 21:06    |    andyrx

@mozartschwarz

 

Ich gehe in den meisten Fällen davon aus das diese Poser die eine oder zwei Nummern zu groß kaufen viel selber machen können oder Freunde haben die das bewerkstelligen.....aber die Teile bleiben dann mal immer noch teuer und manches ist auch zu komplex um es in do it yourself zu machen ....eine SBC Bremse bei einer alten S-Klasse z.B. kann selbst so manche Vertrags Werkstatt zur Verzweiflung bringen ;)


25.10.2017 01:50    |    stuntmaennchen

Kommt auf die Schicht an, würde ich sagen.

Kleines Geld definiert ja jeder anders. Hier in der Hauptstadt ist ja alles vertreten. Ich pauschalisiere jetzt mal "etwas":

 

Wenig liquide: 7er E38 in tief, laut und hart aber schlechtem Zustand, ganz ähnlich wie die Typen am Steuer

Etwas mehr liquide: A45 AMG als Leasingbomber, fast schon eine Plage hier mittlerweile

Unklare Liquidität: C63 AMG(!), A7, GT-R

Kriminelle Liquidität: Die großen Jungs aus der AMG-Palette, Bentley Continental, alles was es sonst noch so gibt mit großem Preisschild aber wenig Stil

 

Die Modelle mit denen vor einigen Jahren noch vornehmlich "gepost" wurde (3er, 5er, GTI etc.) rufen in Zeiten der Leasing-Seuche doch überwiegend nur noch mitleidige Blicke hervor, zumindest ist das mein Gefühl.

Die altbewährte McDonald's-Connection schwört weiterhin auf die Klassiker wie Golf 3 und co mit stilistisch schwierigen Umbaumaßnahmen, also alles wie gehabt.


25.10.2017 09:48    |    Airway

@stuntmaennchen,

 

 

...waaaa,Du hast mein Traumauto,den A7 gerade bei Poser ,unter unklare Liquidität eingeordnet...ich will den A7 aber nicht zum posen...ich finde ihn einfach wunderschön...genauso,wie etwa den Tesla,Model S (der ist sogar noch eine Spur eleganter)...die Liquidität ist aber bei mir gar nicht (mehr) unklar....ich habe letztes Jahr ein Haus gekauft und bin gerade am renovieren...hoffentlich,wirds kein Poser-Haus;)


25.10.2017 10:03    |    stuntmaennchen

Daher sagte ich ja auch, dass die Aussagen sehr pauschal sind. Natürlich ist nicht jeder A7 eine Poserkarre, genausowenig wie jeder 3er eine ist.

Aber hier werden die A7, vornehmlich die mittleren Motorisierungen, sehr gerne mit diversen Verschönerungen wie Flipflop-Lack und dergleichen versehen.


25.10.2017 10:04    |    mozartschwarz

Gerade wenn du ein Haus gekauft hast ist die Liquidität unklar. Auchnoch ein altes mit unkalkulierbaren Risiken... :D


25.10.2017 10:41    |    Airway

@mozartschwarz,

 

...ist noch nicht so Alt(Bj. 94)...Risiken,wurden natürlich von vornherein abgeklärt und die Kosten für die Renovierung gleich weitestgehend mit eingerechnet....Auto muß trotzdem noch warten....

 

@stuntmaennchen,

 

..Flip-Flop Lack...ja,gibts leider auch....habe ich erst kürzlich an einem Porsche gesehen...traurig...äähhh,Geschmackssache:rolleyes:


25.10.2017 11:29    |    mozartschwarz

Weise Entscheidung Airway.


25.10.2017 11:30    |    andyrx

@mozartschwarz

 

 

Auch bei Häusern wird gepost was das Zeug hält und die Finanzierung bis zur Schmerzgrenze ausgereizt ....man geht ja stilvoll zu Grunde:p

 

Nur Häuser gewinnen mit der Zeit meist an Wert....Autos hingegen eher nicht ;)

 

Grüße Andy


25.10.2017 12:01    |    mozartschwarz

Wem sagst du das. Ich kenn die Kopfwehviertel (Neubaugebiete). Meins ist bald bezahlt und war von Anfang an so finanziert das es unproblematisch blieb. Die richtigen Prioritäten muss man halt setzen wenn man Familie hat. Ein Poserauto steht da ansich an letzter Stelle.


25.10.2017 12:04    |    sashN

@andyrx

 

das ist wohl wahr, obwohl es auch heutzutage noch genug Leute gibt die einen E36 verunstalten und damit auf dicke Hose machen :(

 

@Airway

 

da hast du ebenfalls recht. Meiner ist auch tiefer und hat die "klassischen" BBS Felgen drauf, ich persönlich finde das aber immer noch im Rahmen.

Sonst aber im Originalzustand - was auch so bleiben soll :-)


25.10.2017 12:08    |    XuQishi

Zitat:

Ein Poserauto steht da ansich an letzter Stelle.

Bisschen darf ruhig sein, finde ich. Man(n) muss ja auch leben, es ist schlimm genug, dass man mit dem ersten Kind anscheinend als Erwachsener seinen Namen verliert und nur noch "der Vater von X, du weißt schon" ist.


25.10.2017 12:23    |    andyrx

Nur weil man Papa wird sollte man nicht alles was einem zuvor Freude gemacht hat an den Nagel hängen....das seh ich genauso ....halt alles mit Augenmaß und den richtigen Prioritäten ;)

 

 

Gibt sicherlich genug die dann nur noch Papa sind und nix anderes mehr kennen ....auch nicht schön so was

 

Grüße Andy


25.10.2017 13:20    |    mozartschwarz

Trotzdem muß ja erstmal die Familie versorgt sein bevor man dicke Schluffen kauft.


25.10.2017 15:22    |    Taxidiesel

Ich möchte mir in den nächsten Jahren auch ein Häuschen kaufen, wenn ich endlich weiß, wo ich dauerhaft bleiben möchte. Man kann nur hoffen, dass bis dahin die Immobilienblase geplatzt ist und reihenweise Grundstücke auf den Markt kommen, bei denen sich die Käufer mit der Finanzierung übernommen haben. Denn bisher sind die Preise schon recht hoch.

 

Zur Elternschaft: Klar ist es traurig, wenn jemand mit der Geburt des ersten Kindes von seinem geliebten, aber etwas divenhaften Youngtimer auf einen blaßgelben Caddy umsteigt. Da sollte man nicht zu vernünftig sein, im Zweifel würde ich statt eines neuen Pampersbomber lieber einen gebrauchten anschaffen und den "unvernünftigen" Wagen behalten.

 

Zum Posen: Ich wohne in der Nähe einer Straße mit vielen Bars und Restaurants. Gerade in den Abendstunden wird da gerne auf dicke Hose gemacht. Ob F-Type, unzählige 911er, AMG mit gefühlt zwölf Endrohren oder gern auch mal im Lambo mit Kurzzeitkennzeichen. Das sind dann aber auch Autos die wirklich teuer und wertvoll sind. Ein paar Kilometer weiter gibt es dann die Shishabars, vor denen der Cayenne der ersten Serie aus siebter Hand, mit Wasser- und Hagelschaden stehen, deren Besitzer immer nur für einen 10er tanken (nagut, ich übertreibe).


25.10.2017 15:43    |    Borntral

@mozartschwarz:

Zitat:

Ein Poserauto steht da ansich an letzter Stelle.

Bei mir steht da ein Pferd. Und daneben liegt ein Miley Cyrus-Ticket. Ach, eigentlich steht eine ganze Menge an letzter Stelle. Soviel, dass ich gar nicht sagen kann, ob da auch ein Poser-Auto steht.

 

gegrüßt!


25.10.2017 15:45    |    mozartschwarz

Da ist dann auch wieder was dran. Warum man sofort beim 1. Kind einen min Siebensitzer brauch und der heißgeliebte Golf (oder was auch immer mit mehr als 2 Sitzen) nichtmehr reicht entzieht sich meiner Kenntnis. Bei uns ging es sogar noch inkl. Kaninchenkäfig mit dem ersten Kind, in einem Uno Turbo auf grosse Fahrt. Oder mal eben mit Oma und Opa zu fünft im 3er Golf an die Ostsee. Der Siebensitzer kam mit den Zwillingen und dem Platzbedarf eines Zwillingskinderwagens. War aber kein T4 oder was man da heut ganz dringend brauch, besser noch ein Ikarus.. Nein war ein Space Wagon 1.


25.10.2017 15:56    |    XuQishi

Muss schon ein Lastwagen sein heute anscheinend. Ich hab meinen wegen eines "kein-Platz-Problems" erstehen können. Es kam ein Kind, also brauchte man einen Kastenwagen.

Das Auto hat einen längeren Radstand als ne S-Klasse und in der Breite ist es auch nicht weniger Platz. Dazu nen Riesenkofferraum (über 500 Liter) mit umlegbaren Sitzen. Mir kann keiner erklären, wieso man mit so einem Schiff keine Kinder transportieren kann, aber nun gut. Ich hab das Platzproblem eher als Rationalisierung im Verdacht, weil Mutti gesagt hat, dass der Hemi dem Kind das Essen wegsäuft oder so. Dann schmeißt man das Geld lieber raus, um den bezahlten Wagen gegen einen unbezahlten zu tauschen :D.


25.10.2017 16:10    |    Taxidiesel

Es gibt schon einen Unterschied zwischen "passt mal für eine Urlaubsfahrt" und "ist praktisch für jeden Tag". Auch in einen Kompaktwagen passt jede Menge rein, wenn man geschickt packt. Ich kann aber verstehen, wenn man seine Kinder nicht mehrmals täglich durch den spärlichen hinteren Türausschnittes eines 1er BMW oder in einem Dreitürer anschnallen will. Da sind Autos mit großen Türen und viel Kopffreiheit schon sehr gut.

 

Ideal sind eigentlich Berlingo und Co: Wenig Verkehrsfläche, sparsam, Schiebetüren, Kopffreiheit, einfach zu beladener Kofferraum und günstig zu haben. Solche Autos sind allerdings alles andere als Poser-Autos. Aber wie gesagt, dann kauft man noch einen zweiten fürs Herz.


25.10.2017 16:16    |    andyrx

Mit ein oder zwei Kindern reicht ein Familienkombi doch längst aus und es muss dann nicht gleich ein Van sein....und auch so einen Kombi kann man schick machen ....bei den hohen Pampersbombern wird das schon schwieriger ,,,,;)


25.10.2017 16:22    |    Airway

...ja,die Familien werden immer kleiner,dafür die Autos immer größer....aber so ein SUV eignet sich halt auch prima zum posen,denn ins Gelände fährt damit keiner und schwere Anhänger ziehen damit auch nur die wenigsten...


25.10.2017 16:52    |    andyrx

SUV ist vom Auftritt was ganz anderes als ein Van ;)

 

Die Vans mögen zwar funktional und praktisch sein.....sind aber optisch zumeist die Biederkeit und Vernunft in Quaderform mit 4 Rädern :o


25.10.2017 17:02    |    meehster

Da das bei uns jetzt direkt vor der Tür steht: Wir haben es probiert mit dem Ergebnis, daß der Kindersitz meiner Nichte immerhin halbwegs in den Porsche paßt. Zwar mit etwas Platzverlust auf dem Beifahrersitz und man braucht noch was zum Drunterlegen (es gibt da spezielle Teile, ich weiß nur jetzt aus dem Kopf nicht, wie die heißen), aber es geht immerhin. Als Alltagsauto mit einem Kind oder auch mit zweien ist mein Prius eigentlich ideal. Selbst wenn man noch mein Behindertenzubehör (Rollstuhl, Rollator) mitnimmt.

 

Ohne das Behindertenzubehör würde auch der Daihatsu Cuore meines Mannes für Familien mit bis zu zwei Kindern mehr als locker reichen. Oder auch der Toyota Yaris meiner Schwägerin. Zumindest im Alltag. In beiden kann auch ich als nicht gerde kleiner Mensch oder auch mein Bruder (wir sind 1,87 und 1,88 groß) bequem vor dem eingebauten rückwärtsgerichteten Kindersitz sitzen. In dem Volvo T4 meiner großen Tochter dagegen würde es schon mit dem ersten Kind verdammt eng werden und in dem BMW-Kombi, den meine Schwägern bis letztes Jahr hate, ging es gar nicht - da mußten sie hintereinander links sitzen, wenn hinten rechts der Kindersitz eingebaut war.

 

Klar, wenn man mit der Familie in den Urlaub will, braucht es etwas mehr Kofferraum als in den Klein(st)wagen. Da ist man doch mit einer Mittelklasselimousine so ziemlich am besten bedient. Auch weil kleine Kinder da viel besser rausgucken können als aus einem Kombi. Und mit einem Nutzfahrzeug wie dem Caddy in den Urlaub fahren? Das würde ich mir nun wirklich nicht antun.

Und besonders wenn man sich aus finanziellen Gründen auf dem Gebrauchtmarkt umsehen muß, bekommt man mit einer Limousine - ob nun Stufen- oder Fließheck - bei gleichem fianziellen Einsatz meist in deutlich besserem Zustand als ein vergleichbarer Kombi, Van oder Transporter.

 

Ich habe da in den letzten Jahren viel mitbekommen, auch weil mein Bruder und meine Schwägerin mit ihrer kleinen Tochter lange mit mir in meinem Haus gewohnt haben. Und bald kommt mein Baby auf die Welt, Ende nächster Woche soll meine zweite Tochter kommen.


25.10.2017 17:42    |    Taxidiesel

Zitat:

Ohne das Behindertenzubehör würde auch der Daihatsu Cuore meines Mannes für Familien mit bis zu zwei Kindern mehr als locker reichen. Oder auch der Toyota Yaris meiner Schwägerin. Zumindest im Alltag. In beiden kann auch ich als nicht gerde kleiner Mensch oder auch mein Bruder (wir sind 1,87 und 1,88 groß) bequem vor dem eingebauten rückwärtsgerichteten Kindersitz sitzen. In dem Volvo T4 meiner großen Tochter dagegen würde es schon mit dem ersten Kind verdammt eng werden und in dem BMW-Kombi, den meine Schwägern bis letztes Jahr hate, ging es gar nicht - da mußten sie hintereinander links sitzen, wenn hinten rechts der Kindersitz eingebaut war.

Das ist eben beides subjektiv. Dich stören z.B. der kleine Kofferraum eines Cuore oder die Art und Weise, das Kind anzuschnallen beim Yaris nicht, dafür stört es dich, wie "ein Affe auf dem Schleifstein" zu sitzen. Das mögen andere (nicht ich) nicht so eng sehen. Gibt ja auch genug Leute, die z.B. die Mittelarmlehne nicht nutzen oder ihren Sitz nicht optimal einstellen, Bequemlichkeit ist subjektiv.

 

Ich bin kinderlos, wenn ich jedoch mal familär in die Situationen komme, zwei kleine Kinder in ihren Sitzen anzuschnallen, habe ich schnell festgestellt, dass dies in Van und Hochdachkombi deutlich annehmer ist, als in halb gebückter Haltung in einer E-Klasse.

 

Zitat:

Und mit einem Nutzfahrzeug wie dem Caddy in den Urlaub fahren? Das würde ich mir nun wirklich nicht antun

Muss man ja auch nicht. Aber als Zweitwagen für die alltäglichen Kurzstrecken seien die Dinger nach zahlreichen Erste-Hand-Berichten ideal.

Zitat:

Da ist man doch mit einer Mittelklasselimousine so ziemlich am besten bedient.

Ich bin ziemlich großer Stufenheck-Fan. Und dieses Format wird vor allem vom Platz her deutlich unterschätzt. Das Pro-Argument für den Kombi (oder ein Hatchback) ist allerdings, dass man sperrige Gegenstände einladen kann. Das kommt häufiger vor, als man denkt. Ob Kinderwagen, Fahrrad, Rollstuhl, der IKEA-Einkauf oder die berüchtigte Waschmachine, die ich vor zwei Wochen tatsächlich nicht transportieren konnte, weil ich ein Stufenheck als Mietwagen hatte :D


25.10.2017 17:51    |    andyrx

Bleibt das eher seltene Fliesheck ....wie z.B bei meinem Renault Laguna 3 ist nicht ganz so kantig wie ein Kombi aber dank großer Klappe geht auch ordentlich was rein;...;)


25.10.2017 17:57    |    XuQishi

Zitat:

Das Pro-Argument für den Kombi (oder ein Hatchback) ist allerdings, dass man sperrige Gegenstände einladen kann. Das kommt häufiger vor, als man denkt. Ob Kinderwagen, Fahrrad, Rollstuhl, der IKEA-Einkauf oder die berüchtigte Waschmachine, die ich vor zwei Wochen tatsächlich nicht transportieren konnte, weil ich ein Stufenheck als Mietwagen hatte.

Ich glaube, dass der Platzbedarf - oder überhaupt der Kofferraumbedarf - gern überschätzt wird. Kinderwagen und Rollstühle kann man meist ziemlich gut zusammenklappen (okay, die Elektrorollstühle nicht so toll, aber die sind oft so wuchtig, dass man eh nen Bus mit Rampe fährt), Fahrrad hab ich persönlich noch nie eins transportiert und das ganze andere Geraffel transportiere ich auch nicht. Ich trag keine Waschmaschine mehr und auch kein Ikeazeug, wenn ich für ein paar Euro alles bis in die Wohnung liefern lassen kann von Leuten, die das beruflich machen und die entsprechende Statur haben.

Ich meine, ich komme vom Octavia Fließheck, da war's schon nett, alles ohne Hinsehen reinschmeißen zu können, aber brauchen...nicht wirklich. In meine Stufe geht auch ein Fahrrad rein, wenn es nötig wäre (ist es nicht, ich kann selbst Dank eines Motorradunfalls nicht mehr Rad fahren, Knie beschädigt, die Kreisbewegung ist nicht so schön), zur Not wird halt ein Rad abgemacht, die haben doch heute alle Schnellverschlüsse dran.


25.10.2017 18:19    |    Taxidiesel

Meine W210 und W124 waren schon sehr unflexible Autos. Das Volumen war ausreichend, aber wie gesagt, einige sperrige Gegenstände passten manchmal nicht rein. Mit dem S210 habe ich da keine großen Schwierigkeiten mehr.

 

Im Grunde gebe ich dir aber Recht: Ein Auto muss nicht alles können, auch wenn der Deutsche es gern danach kauft.


25.10.2017 18:21    |    meehster

@ Taxidiesel: Beim Cuore mit den 90°-öffnenden Türen geht das echt gut, bei dem Yaris auch - auch wenn die Türen nicht so weit aufgehen. Für mich sind beide aus anderen Gründen problematisch: Ich kann nicht mehr so weit oben einsteigen.

Bei uns wird meine kommende Kleine meist im Prius mitfahren.

 

Wie Andy schon sagt ist das Fließheck eine wirklch gute Option. Stufenheck fällt bei mir wegen Subwoofer raus, aber Fließheck ist dann ziemlich optimal. Besonders gebraucht ;)

 

Zitat:

{i]Original geschreibt von XuQishi

Ich glaube, dass der Platzbedarf - oder überhaupt der Kofferraumbedarf - gern überschätzt wird. Kinderwagen und Rollstühle kann man meist ziemlich gut zusammenklappen (okay, die Elektrorollstühle nicht so toll, aber die sind oft so wuchtig, dass man eh nen Bus mit Rampe fährt), Fahrrad hab ich persönlich noch nie eins transportiert und das ganze andere Geraffel transportiere ich auch nicht. Ich trag keine Waschmaschine mehr und auch kein Ikeazeug, wenn ich für ein paar Euro alles bis in die Wohnung liefern lassen kann von Leuten, die das beruflich machen und die entsprechende Statur haben.

Du glaubst völlig richtig.

Bei mir i den Prius passen Rollstuhl und Rollator zusammengefaltet aufeinander liegend rein, gar kein Problem. Ein Kinderwagen ist wie ich erfahren habe nicht nur teuer, sondern auch ziemlich überflüssig. Ich hatte eine ganze Zeit lang den meiner Nichte hier stehen, das Ding stand nur unbenutzt rum. Tragetücher und Tragehilfen sind nicht nur besser für die Eltern-Kind-Bindung, sondern auch noch viel leichter zu transportieren. Einen Kinderwagen bekomme ich z.B. nicht in meine Handtasche ;)

Ikea-Einkauf habe ich erlebt: Mein Bruder hat mit seiner Frau letztes Jahr zwei Betten, zwei Kommoden und einen Kleiderschrank bei Ikea auf einmal geholt. In deren Kombi hätte das alles nicht reingepaßt, in die Familienlimousine (sie haben einen Renault Laguna mit Fließheck) auch nicht. Aber in einen geliehenen Anhänger schon.

 

Ansonsten: Großgeräte läßt man sich liefern. Wie schon gesagt: Warum selbst schleppen, wenn es dafür Leute gibt, die das beruflich machen. Effektiv ist es auch nicht oder nicht nennenswert teurer als die Sachen im Lagen zu kaufen. Da muß man ja auch erstmal hinfahren und so.

Bei Ikea liefern lassen kostet allerdings deutlich extra, da leihen wir uns lieber nen Anhänger.

 

Übrigens habe ich festgestellt, daß zum Einladen des Rollstuhls oder des Rollators ein Fließheck auch praktischer ist, weil man vor dem Öffnen der Heckklappe schon viel näher an derselben sein kann ;) Dürfte beim Kinderwagen - wenn man den unbedingt einen haben will - nicht anders sein.

 

Ach ja: in Bruders Laguna waren der Kinderwagenfehlkauf zusammen mit einem Kinderbettfehlkauf (genauso überflüssig) von Ikea und seinem Rollstuhl zusammen im Kofferraum. Da konnte auch die Hutablage normal eingebaut und die Rücksitze aufgestellt bleiben.


25.10.2017 18:25    |    XuQishi

Das stimmt natürlich.

Gut, heute können die meisten Stufen ja die Sitze umschmeißen, wenn mal Not am Mann ist (bei ner Waschmaschine hilft das nicht, aber Bretter durchladen ist dann schon drin). Ist ja nicht mehr wie früher, als die Poser mit dem 124er weinend dastanden, nachdem sie bei der Befestigung der Bassrolle den Tank hinter der Sitzbank angebohrt hatten... (kein Witz...gut, geweint hat er nicht...).

 

 

Zitat:

Bei Ikea liefern lassen kostet allerdings deutlich extra, da leihen wir uns lieber nen Anhänger.

Hängt von der Menge ab, ob sich das lohnt. Ich hab mir ne komplette Küche von Ikea mit Geräten für 90 Mäuse (plus 2x20 Euro Trinkgeld für die beiden Träger, man kann sich ja denken, wie die bezahlt werden) liefern lassen, dafür trag ich das ganze Geraffel nicht selber 2 Stockwerke hoch :).


25.10.2017 18:45    |    meehster

Ja gut, wir wohnen ebenerdig. Ikeasachen auf die Sackkarre und rein damit ;) Das meiste, was wir da kaufen, ist aber Kleinkram.

 

Subwoofer bauen wir jetzt auch versteckt ein. Reserveradmulde oder wie in meinem Prius der doppelte Boden im Kofferraum eignen sich sehr gut dafür. Bei Stufenhecks ist die akustische Anbindung an den Innenraum auch suboptimal. Das kann man allenfalls über exorbitante Leistungen kompensieren - oder aber einen Bandpaß bauen mit Reflexrohren in der Hutablage. Unpraktisch das.


25.10.2017 19:07    |    XuQishi

Ist richtig (bei meinem gibt's nen Werks-Subwoofer, der dann hinten links im Kofferraum sitzt, aber ehrlich gesagt hat die Anlage so schon genug Wumms, ich seh den Sinn nicht, das nachzurüsten).

Dafür zahlt man halt wie beim Kombi beim Fließheck im Fahrbetrieb den Komfortpreis, dass es im Auto nicht ganz so leise ist, wie es sein könnte, wenn es ne Stufe wäre, weil der Kofferraum eben oft nicht so gut gedämmt zu sein scheint (oder es hängt mit dem Innenraumvolumen zusammen, kA, bin kein Ingenieur).


25.10.2017 19:13    |    meehster

Der Kofferraum ist bei allen nich so sehr gut schallgedämmt. Beim Stufenheck hast den Vorteil, daß keine wirklich "gute" akustische Verbindung zum Innenraum gegeben ist. Hat eben alles seine Vor- und Nachteile ;)


26.10.2017 08:36    |    HTC

Also es geht nichts über den Laguna Kombi:

 

Eine Eckbank, ein Tisch, 2 Stühle und vorne Fahrer + Beifahrerin. Ging alles rein und mit geschlossener Hecklappe... OK hat mich beim Einladen an Tetris erinnert :)

 

Alternativ: Eine 3m lange Wohnwand zerlegt. Hätte locker noch eine verladen können...

 

Zu viert in den Urlaub, zu fünft Strecken bis 200 Km absolvieren? Alles unproblematisch.... Einmal Kombi gefahren und dann nie wieder was anderes haben wollen :)

 

Ist halt Geschmackssache (habe mich am Anfang auch dagegen gewehrt), daher Jedem das Seine!!!

 

HTC


26.10.2017 10:00    |    pico24229

Mit welchem Kombi (außer Buick roadmaster) kann man so einfach einen roller transportieren? :)


Bild

26.10.2017 10:14    |    mozartschwarz

Halb quer reingebastelt mit fast jedem


26.10.2017 10:23    |    Taxidiesel

26.10.2017 10:49    |    meehster

Ich weiß nicht, aber Laderaumprobleme hatte ich nie - und wenn, dann hätte es auch kein Kombi getan, sondern es mußte dann ein Transporter oder ein Anhänger her.


26.10.2017 15:05    |    Borntral

@Taxidiesel: Ja, der Berlingo ist zum posen wenig geeignet. Das wird einfach nix: Berlin go :D

 

@XuQishi:

Zitat:

Ich glaube, dass der Platzbedarf - oder überhaupt der Kofferraumbedarf - gern überschätzt wird.

Das sehe ich ganz genau so. Ich packe mein Fahrrad auch in meinen Corrado.

Ich habe meinen Passat primär als Winterauto und weil es hier keinen Unterschied machte, mich für den Kombi entschieden, weil mir die 2 parallel angebotenen Audi 80 Quattro auf dem Fahrersitz zu eng waren. Den Raum habe ich in gut 2 Jahren 2x ausnutzen können. 1x für einen antiken Schreibtisch, der nicht ins Oldsmobile passte und einmal für eine geschätzte knappe halbe Tonne Holz.

Aber auch mit dem kann man grundsätzlich posen: VW Einhorn

 

gegrüßt!


26.10.2017 15:24    |    andyrx

Auch mit einem Kombi geht posen--> https://www.motor-talk.de/.../...ude-jaguar-xke-hearse-i203280584.html

 

 

:cool:

 

Grüße Andy


Deine Antwort auf "Poserauto für kleines Geld--> was ist da heute angesagt...??"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Umut47
  • Steam24
  • andyrx
  • Drueidex
  • lucaxhn
  • toyochris
  • aj2011
  • jamido
  • Swissbob

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2246)

Archiv