• Online: 5.468

16.10.2020 15:10    |    Trottel2011    |    Kommentare (2)    |   Stichworte: drive, Kia, Let's, let's drive, Stonic, YB

Hallo Motor-Talker!

 

Langsam werden die Let's Drives doch häufiger als ich es geplant hatte.... Aber egal :) Heute ist ein Kandidat dabei, der quasi in der Polo-Klasse wildert: der Kia Stonic des Modelljahrs 2020. Entschuldigt bitte, dass es nicht sauber ist, es hatte am Morgen stark geregnet und das Auto wurde dabei gefahren. Fangen wir einfach mal mit der Basis an: die Optik.

 

Optisch steht es absolut eigenständig dar. Die bekannte Kia Kühlergrillform ist nur oben und unten mit einem grauen Zierteil versehen. Die sehr flachen Scheinwerfer und die steilstehende Front sind sehr gefällig. Das silberne Zierrat an der Front wirkt hochwertig und ziemlich gut platziert. Keine Überladung sondern eine gute Verzierung. Die Motorhaube hat eine schöne Konturierung. In der Seitenlinie gefällt mir vorallem der kleine "Schwung" vor der C-Säule. Es ist zwar in vielen Autos die Norm geworden, aber hier ist es zum ersten Mal bei mir mit Gefallen empfunden worden. Das Heck trägt die typischen Kia-Rückleuchten, wie man sie von Ceed und Co mittlerweile kennt - oder auch vom Stinger. Auch hier sehen sie gut aus.

 

Und so wandern wir mit dem Zug am Griff der Fahrertür in den Innenraum des Stonics. Es erwartet uns natürlich viel Plastik. Man kann es aber auch nicht anders betrachten. Die Frage ist: wie hochwertig ist der Plastik im Innenraum? Vorab: Lob für eine sehr gute Instrumentierung. Drehzahlmesser, Tachometer, Tankanzeige und Temperaturanzeige. Eine vollständige analoge Instrumentierung ist mir persönlich lieber. Digitale Anzeigen sind zwar optisch oftmals schön, aber ich bin von gestern und daher muss es analog bleiben :D

 

Der Blick wandert von Links nach Rechts. Dabei fällt auf, es sieht stimmig und wertig aus. Es fasst sich (fast) alles gut an. Die Oberseite des Armaturenbrettes ist fest aber man spürt dass es kein aufgeschäumtes Plastik ist. Hartplastik läßt grüßen. Wie an Türen, Mittelkonsole und Unterseite des Armaturenbretts. Das muss aber nicht schlecht sein. Gerade Hartplastik ist fast immer sehr langlebig, sofern es so geplant wurde. In der Mittelkonsole fallen diverse Sachen auf. Eine große Zentralbildschirmeinheit mit Drehtasten sowie Touch-Funktion mit sehr guter Auflösung, läßt alles modern ausschauen. Auch wenn die Technik mittlerweile seit fast 10 Jahren in diversen Fahrzeugen im Programm ist.

 

Das Radio ist gut zu bedienen, besser als das im Golf VIII (kein Scherz!). Navigation ist nicht vorhanden. Warum auch? Android Auto und Apple Carplay sind beide vorhanden und bieten Screen Mirroring an. Wer da noch separat ein Navi ordert ist nicht mehr ganz da :D Spaß... Die Klimabedieneinheit ist wie ich es mag: mit Tasten und Drehregler zu bedienen. Viel Eingewöhnung erfordert diese Art der Klimatisierung nicht. Die Temperatur wurde schnell erreicht und gehalten. Großartig viel "Zugluft" hatte ich nicht feststellen können. Im Spider ist das deutlich schlechter gelöst.

 

Ein Komfortfeature welches ich mittlerweile seit Erstnutzung zu schätzen gelernt habe ist das beheizbare Lenkrad. Ich bin kein Mensch, der kalte Hände hat, nein, eher könnte ich als Lieblings-Gynäkologe tätig sein (dauerhaft warme Hände :D), aber dennoch ist es manchmal schön wenn die Heizung nur auf die Hände wirkt. Das wäre auch im Fiat Spider schön zu haben :D Sitzheizung (3-stufig), Parksensoren, Regensensor und ein automatisch abblendender Innenspiegel runden die sofort erkennbaren Komfortfeatures im Innenraum ab. Was mir beim Fahren positiv aufgefallen ist: die Sitze. Sehr komfortabel. Sie bieten genug Verstellmöglichkeiten, damit alle Fahrer gute Sitzgrundlagen finden. Beim Einsteigen muss man auch nicht mehr so "tief" fallen. Man sitzt wieder auf Stühlen, nur etwas höher. Quasi nur eine erhöhte Sitzposition, ich würde sagen ca. 10 cm über dem Normalwert.

 

Stichwort Fahren... Ja, womit fährt der Kleine denn? Mit einem 3 Zylinder Turbobenziner mit 1.0l Hubraum und ich würde schätzen 100 ps / 172 nm. Erstaunlich flott und ruhig läuft der 3-Pötter. Man hört sofort, dass es ein 3 Zylinder ist. interessant: ein Turboloch war nicht festzustellen. Ab Leerlauf bis zu den normalen Fahrgeschwindigkeiten hat man kein Gefühl von Leistungsmangel. Dabei hilft auch das gut abgestimmte 5 Gang Getriebe. Verbrauchsmäßig war ich bei ca. 5l auf 100 km, was doch ein guter Wert ist, besonders weil ich es gerne auf der Autobahn etwas flotter mag. Noch darf man ja... ;)

 

Das Fahrwerk ist straff, wie üblich in der heutigen Zeit. Es polterte nichts. Die Lenkung war präzise und angenehm von der Gängigkeit her. Weder zu leicht- noch zu schwergängig. Eine gute Mitte. Die Pedale ließen viel Gefühl zu. Es gibt Autos, bei denen sind die Kupplungspedale quasi ohne Gefühl und Gaspedale, die lange keine Änderung der Drehzahl durchgeben bis irgendwann der Motor hochjauelt. Hier war Gefühl vom Feinsten. Danke Kia!

 

Meine Gedanken: das Auto ist gut. Ein sehr gute Basis mit guter Ausstattung und guter Qualität für den aufgerufenen Preis (ca. 20.000 EUR). Das Design ist natürlich Geschmackssache, aber im Grunde eine sehr gute Basis. Für die Poloklasse, worin ich es einstufen würde, eine gute Alternative!

 


Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: seit 10/2013

 

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • Wockno
  • Trottel2011
  • martin_theone
  • Exfr
  • AndreasV6Tdi
  • bastelfritze8
  • blacky01
  • B@rnd
  • dominos

Repeating Vistors, my (453)

Ticker, the

Archives, the