• Online: 3.120

06.02.2021 09:11    |    Trottel2011    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Jaguar, XJS

Hat Magnus Recht?

Hallo Motor-Talker!

 

Facelift Version des XJS mit TieferlegungFacelift Version des XJS mit TieferlegungEin Quickie-Artikel zur kurzen Frage: ist der Jaguar XJ-S, besonders mit V12, 'The Next Big Thing'? Wird es dem legendären E-Type folgen auf dem Weg zum Ruhm?

 

Magnus Walker hat dazu mit Hagerty ein ziemlich nettes Video gemacht, was ich euch nicht vorenthalten möchte.

 

 

Ich glaube den Status des E-Type wird der XJ-S nie erreichen, aber es wird zumindest gut hinterher laufen können! Wie seht ihr das? :)

 

 

 

Bildquelle: Fortune Terry von Stanceworks


06.02.2021 09:55    |    ToledoDriver82

Zitat:

Ich glaube den Status des E-Type wird der XJ-S nie erreichen, aber es wird zumindest gut hinterher laufen können!

Sehr treffend,würde ich auch so sehen. Es ist ohne Frage ein toller Wagen und mit dem V12 sicherlich einer unter wenigen,gerade was die Erreichbarkeit angeht,so einen "Status" wie der E-Type wird er aber wohl nicht erreichen....allerdings,meine Glaskugel ist auch nicht mehr so neu,die funktioniert nicht mehr so gut :D Irgendwo ist es doch auch schön wenn nicht jeder Wagen so abhebt,am Ende steht doch eh der Spaß den er macht,das ist eh das wichtigste ;)


06.02.2021 10:03    |    ElHeineken

Dazu möchte ich nur sagen, dass es nicht unbedingt gut ist wenn die Wagen populär und wertvoll werden - Ersatzteilpreise explodieren, Versicherungen schwierig, Diebstahlgefahr steigt, alles wird teuer. Fragt' mich nicht woher ich das weiß :D


06.02.2021 10:05    |    ToledoDriver82

Du scheinst da etwas persönliche Erfahrung zuhaben...kann ich so raus hören aus dem Text :p:D


06.02.2021 10:12    |    Sir Firekahn

Ich glaube auch nicht, dass er dem E Type wirklich nahe kommen wird. Wie alle großen, attraktiven Coupès wird es irgendwann einen deutlichen Wertzuwachs geben, der aber durch die schiere Menge an XJ-S immer eine Wette sein wird.

 

Hoffe, dass das Interesse mild bleibt, es sei denn, du willst die Lady nach vervollständigen mit Gewinn abstoßen. Denn sonst wird, wie ElHeineken schon ausgeführt hat, alles nur teurer und komplizierter...


06.02.2021 10:24    |    Chrisifan

Ich kann den Hype um das E-Type Modell nicht verstehen . Das Auto ist einfach nur hässlich und die Proportionen stimmen Vorne und Hinten nicht . Das Roadster Modell sieht etwas besser aus als das Coupé

Der XJ-S ist viel Harmonischer . Mit der 126 Baureihe und dem R107 gehört der XJ-S zu den schönsten Autos aller Zeiten


06.02.2021 10:59    |    Christian8P

Ich denke nicht, dass der XJ-S jemals einen ähnlichen Stellenwert wie der E-Type erreichen wird.

Der E-Type ist so ein ähnlicher Fall, wie die Citroen DS und baut ein Hersteller vielleicht alle 100 Jahre mal,

von daher haben es die Nachfolgemodelle von Haus aus schon viel schwerer.

 

Außerdem haben Autos von British Leyland bis heute einen ziemlich zweifelhaften Ruf.

 

Der XJ-S hat seine kleine Fanszene, aber so einen stellenweisen Hype, wie beim E-Type, halte ich eher für unwahrscheinlich.


06.02.2021 12:18    |    PIPD black

Die Preise und vllt. auch die Nachfrage mögen steigen, aber an den Ruhm und die Preise einer S-Klasse oder auch 911er wird er wohl nicht rankommen. Die BMW 850er Coupés mögen ja auch gemocht und in Grenzen gesucht sein, aber an nen 300 SL Gullwing reicht es lange nicht ran. Die Autos mögen mit ihren großen Motoren Reiz ausüben aber wohl nicht in der breiten Masse das Ansehen haben.

Und solange sich der Glaube hält, dass Ersatzteile übermäßig teuer oder gar nicht mehr lieferbar seien, wird das Interesse auch eher gering sein.

 

Sollte die Lady aber irgendwann mal die letzte ihrer Art sein......dann könnte es dir schwer fallen, bei einem Angebot nein zu sagen.


06.02.2021 13:19    |    Dynamix

Auf Augenhöhe mit einem E-Type? Nee!

 

Denke aber das der XJ-S schon allein wegen dem V-12 eine Wirkung auf die entsprechende Klientel haben könnte. Ist ja jetzt nicht so als ob die Hersteller solche Motoren wie Pop Tarts unters Volk gebracht haben. Da kann ich mir vorstellen das die mal eine solide Wertentwicklung haben. Vielleicht keine 100.000€, aber 20.000€ aufwärts könnte ich mir gut vorstellen.


06.02.2021 18:08    |    Trottel2011

Zitat:

@Christian8P schrieb am 6. Februar 2021 um 10:59:54 Uhr:

Ich denke nicht, dass der XJ-S jemals einen ähnlichen Stellenwert wie der E-Type erreichen wird.

Der E-Type ist so ein ähnlicher Fall, wie die Citroen DS und baut ein Hersteller vielleicht alle 100 Jahre mal,

von daher haben es die Nachfolgemodelle von Haus aus schon viel schwerer.

 

Außerdem haben Autos von British Leyland bis heute einen ziemlich zweifelhaften Ruf.

 

Der XJ-S hat seine kleine Fanszene, aber so einen stellenweisen Hype, wie beim E-Type, halte ich eher für unwahrscheinlich.

Naja, der XJ-S ist zum Glück nur kurz unter BL gelaufen. Ab 1980 war Jaguar ja quasi unabhängig und da sieht man sie Qualität deutlich besser werden. Ab 84 ist da nichts mehr mit BL 'Qualität' drin.


06.02.2021 20:14    |    motorina

Zu den Ausführungen vom Magnus kann ich wenig sagen - mangelhafte Englischkenntnisse :rolleyes:.

 

Dem Schlußsatz aber von Trottel unterschreibe ich:

"Ich glaube den Status des E-Type wird der XJ-S nie erreichen, aber es wird zumindest gut hinterher laufen können!"

Die Bodenbildung bei den Gebrauchtwagenpreisen ist überwunden, die Angebotspreise steigen langsam...

... auch wenn PIPD black meint:

"Und solange sich der Glaube hält, dass Ersatzteile übermäßig teuer oder gar nicht mehr lieferbar seien, wird das Interesse auch eher gering sein."

 

Sicher stößt so ein V12 nicht auf breites Interesse (begehrter sind z.Zt. die 6-Zylinder-Modelle).

Der RepAufwand ist ja nicht ohne, wie man es ja auch hier in den verschidenen Blogartikel verfolgen kann.

Das Hauptproblem aber dürften die ET sein - und es wird noch schwieriger werden für die 12-Zylinder.

Die Ersatzteile sind in letzter Zeit stark gestiegen - speziell für die 12-Zylinder und für die Convertibles (andere Bremsanlage an der HA als die Coupés).

Der jetzige Jaguar-Eigner Tata (Indien) kümmert sich nicht um ET für den großen Motor. Irgendwann sind dann auch die "privaten" Lager ausverkauft, und dann wird es dauern, bis man auf Nachfertigungen spezieller ET zurückgreifen kann.


06.02.2021 22:08    |    jennss

Sobald James Bond den XJ-S gefahren ist, dürfte er "The Next Big Thing" werden :).

j.


08.02.2021 00:38    |    Toenyes

Der Jaguar E-Type war zu SEINER ZEIT eine Revolution.

Diese Revolution zu revolutionieren wird nicht gelingen...


08.02.2021 19:28    |    newt3

ich denk schon, dass die preise deutlich hochgehen werden.

das auto ist hübsch, es ist ein großes coupe und was vergleichbares in "neu" wird generation für generation teurer das zieht früher oder später die preise der alten nach oben. desweiteren gibt es ja seit 2014 gar keinen nachfolger für den xk mehr.

sollte es gelingen unter der marke jaguar irgendwann mal wieder ein großes coupe aufzulegen könnte es auch mal einen gewissen sprung geben was die preise angeht.

 

ich vermute aber auch er wird was die preise angeht immer wenig im schatten eines sec bleiben. dieser hat inzwischen ja schon eine recht große preisrange - die meisten sind eher runtergeritten und für einen guten legt man da schon richtig geld hin. einen gutes xjs zu kriegen bei dem der preis nicht völlig abgehoben ist dürfte irgendwo leichter sein aber es wird halt auch teurer sein ihn zu erhalten.

 

ob es sich lohnen würde ein paar hinzustellen:

bei 0 zins vermutlich schon. aber wegstellen kostet auch geld - die trockenen sicheren stellplätze könnte man vermieten, standschäden wirds auch geben, desweiteren sinkt ja die kaufkraft des heute investierten kapitals. wenn der also in 10 jahren das doppelte wie heute kostet ist eigentlich nichts gewonnen - ausser dass selbiges geld zinsfrei auf der bank die deutlisch schlechtere performance hinlegt.

 

was die teilesituation angeht: das auto wurde 21 jahre lang gebaut. wer angst bzgl der teilesituation hat tut evtl gut daran sich spenderfahrzeuge hinzustellen. so manches originalteil was im eigenen vielleicht unrettbar plattgefahren wurde ist im spender vielleicht zwar auch kurz vor exitus aber eben vielleicht gerade so noch rettbar. wenn die teilesituations schwierig wird finanziert manch einer sein hobby dann über die spender. es werden auf die weise sicherlich noch so einige wegsterben.


09.02.2021 07:51    |    oli

Der XJ-S ist seit 15 Jahren "the next big thing", und wird in den USA imho hauptsächlich von der Welle an Interesse für Klassiker getragen. Aber E-Type-Level Hype sehe ich da nicht.

 

Lieb Gruß

Oli


09.02.2021 09:36    |    Trottel2011

Zitat:

@oli schrieb am 9. Februar 2021 um 07:51:24 Uhr:

Der XJ-S ist seit 15 Jahren "the next big thing", und wird in den USA imho hauptsächlich von der Welle an Interesse für Klassiker getragen. Aber E-Type-Level Hype sehe ich da nicht.

 

Lieb Gruß

Oli

Wenn man sich die Preise für den XJ-S/XJS in den Staaten anschaut, wird es nicht von irgendwem getragen. Weltweit gesehen hat Deutschland die höchsten Preise für den XJ-S - nicht umsonst kaufen findige Geschäftsleute aus Deutschland in den USA die ganzen Fahrzeuge auf, verschiffen sie nach Deutschland um sie dann im mittleren 5 stelligen Bereich zu verkaufen (ab 20.000 EUR) um sich dabei ca. 15.000 EUR in die Tasche zu stecken ;)

 

Einen abgeschwächten "E-Type Hype" entsteht gerade in GB dazu...


09.02.2021 14:44    |    Rebuild2

Stimme Sir Firekahn zu. Die Autos oder Motorräder werden teurer und teurer, schwierig anzuschaffen usw., dennoch sind das die gleichen alten Dinger, die man vor x Jahrzehnten nicht mehr wollte. Tja, markt und Seltenheit eben. wert geht hoch, Technik bleibt.

 

Übrigens, wie machst Du das, dass YT video gleich hier eingebaut ist? Danke Dir


24.03.2021 18:07    |    enrgy

der e-type war ja schon zu "lebzeiten" ein traumauto von vielen. ähnlich dem mercedes flügeltürer. von allen bewundert, nur für wenige erschwinglich.

sowas hat der xj-s nie erreicht, deshalb wird er auch eher in einer kleineren szene zum kultobjekt ranreifen (bzw. ist es schon). und, ehrlich, vom design her liegen da eh welten zwischen.

trotzdem würde ich auch so einen xj-s nicht vom hof jagen.


25.03.2021 10:46    |    Superbernie1966

Meinen schrottigen Golf 3 habe ich aus der Werke ins Freie gefahren weil ich den Platz in der Werke brauchte. Irgendwo im Nirgendwo ( Eulengreut ) Mittlerweile haben sich zwei "letzte Preis" Autokäufer gemeldet. TÜV und Rost egal, Klima ein Muß und am besten der 1,8 Liter 75 PS Benziner...

es ist ein 3er Golf Bj 96. Man musste bisher froh sein, wenn man noch 20 Euro beim Verwerter bekommen hat. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass ein Golf 3 ein gutes Auto war / ist.

 

Einfache selbstschraubbare Autos mit sehr günstigen Preisen sind seltener geworden.


25.03.2021 12:46    |    158PY

Ach ja...

 

Äpfel und Birnen sollte man besser nicht vergleichen. Der XJ-S hat mit dem E-Typ genau gar nix zu tun, außer vielleicht, dass beide ein Lenkrad und 4 Räder, die bis zum Boden reichen, haben.

 

Was die Preise betrifft, so haben diese einen ganzen Scheiß mit Qualität und / oder Fahrspaß oder was auch immer zu tun. Irgendwer behauptet, dass Modell XYZ ganz besonders wichtig, gesucht oder was auch immer ist, und eine Horde von blökenden Schafen trottet brav hinterher und räumt den Bausparvertrag ab, damit man auf dem nächsten Oldtimertreffen mit Modell X, Y oder Z gesehen wird. Ja, es gibt einige wenige Vorkriegs-Modelle, die historisch so wichtig sind oder sein mögen, dass sie einen siebenstelligen Preis rechtfertigen. Irgendwelche Alfas oder Mercedes Kompressor-Modelle, mit denen einst vielleicht Tazio Nuvolari, Bernd Rosemeyer oder Rudolf Carraciola den Großen Preis von Schlagmichtot gewonnen hat. Aber über 3.000 Modelle vom 300SL (1400+1842, wenn ich richtig informiert bin) aus der Nachkriegszeit, Fuffziger und 60er Jahre?

 

Schöne Autos, diese Mercedes 300SL, aber die siebenstelligen Preisschilder haben sie nur, weil Zahnärzte, Rechtsverdreher und Versicherungsverkäufer, denen man das eingeredet hat, sich jetzt selber auch einreden, dass diese Autos in 5 Jahren sicherlich das Doppelte wert sind - und wenn nicht das, dann doch wenigstens nix gekostet haben. Doppelt so viel Auto von der selben Marke aus der selben Zeit, noch dazu mit Klima und allen möglichen sonstigen Komfort-Features, also ein Mercedes 600 Pullmann in toprestauriert, gibt es aber immer noch deutlich günstiger als ein einziger 300SL kostet. Also nein, die Preise haben absolut nix mit einem wie auch immer zu definierenden Wert zu tun. Auch der 300SL ist am Ende des Tages nur ein zugegeben schöner, interessanter und teurer, aber halt auch nur ein Gebrauchtwagen.

 

Genau dasselbe gilt für E-Typen und alle anderen Modelle, die aus welchen Gründen auch immer gehyped wurden oder werden.


25.03.2021 12:57    |    Trottel2011

Zitat:

@158PY schrieb am 25. März 2021 um 12:46:14 Uhr:

Ach ja...

 

Äpfel und Birnen sollte man besser nicht vergleichen. Der XJ-S hat mit dem E-Typ genau gar nix zu tun, außer vielleicht, dass beide ein Lenkrad und 4 Räder, die bis zum Boden reichen, haben.

 

Was die Preise betrifft, so haben diese einen ganzen Scheiß mit Qualität und / oder Fahrspaß oder was auch immer zu tun. Irgendwer behauptet, dass Modell XYZ ganz besonders wichtig, gesucht oder was auch immer ist, und eine Horde von blökenden Schafen trottet brav hinterher und räumt den Bausparvertrag ab, damit man auf dem nächsten Oldtimertreffen mit Modell X, Y oder Z gesehen wird. Ja, es gibt einige wenige Vorkriegs-Modelle, die historisch so wichtig sind oder sein mögen, dass sie einen siebenstelligen Preis rechtfertigen. Irgendwelche Alfas oder Mercedes Kompressor-Modelle, mit denen einst vielleicht Tazio Nuvolari, Bernd Rosemeyer oder Rudolf Carraciola den Großen Preis von Schlagmichtot gewonnen hat. Aber über 3.000 Modelle vom 300SL (1400+1842, wenn ich richtig informiert bin) aus der Nachkriegszeit, Fuffziger und 60er Jahre?

 

Schöne Autos, diese Mercedes 300SL, aber die siebenstelligen Preisschilder haben sie nur, weil Zahnärzte, Rechtsverdreher und Versicherungsverkäufer, denen man das eingeredet hat, sich jetzt selber auch einreden, dass diese Autos in 5 Jahren sicherlich das Doppelte wert sind - und wenn nicht das, dann doch wenigstens nix gekostet haben. Doppelt so viel Auto von der selben Marke aus der selben Zeit, noch dazu mit Klima und allen möglichen sonstigen Komfort-Features, also ein Mercedes 600 Pullmann in toprestauriert, gibt es aber immer noch deutlich günstiger als ein einziger 300SL kostet. Also nein, die Preise haben absolut nix mit einem wie auch immer zu definierenden Wert zu tun. Auch der 300SL ist am Ende des Tages nur ein zugegeben schöner, interessanter und teurer, aber halt auch nur ein Gebrauchtwagen.

 

Genau dasselbe gilt für E-Typen und alle anderen Modelle, die aus welchen Gründen auch immer gehyped wurden oder werden.

Sehe ich nicht so. Der E-Type begann seine Laufbahn als Sportwagen. Mit der Serie II und der darauf folgenden Serie III wurde der E zu einem behäbigen (verglichen mit der Serie I und dem Nachfolger XJ-S) GT. Beide teilen sich den V12 (im E als Vergaser, im XJ-S als EFI). Als der XJ-S raus kam, wollte KEINER einen neuen E haben. Selbst in den späten 90ern/frühen 2000ern waren die E-Types nicht sehr beliebt (obwohl ein gewisser Enzo gesagt haben soll, dass die Autos die schönsten Fahrzeuge überhaupt seien, aber dieser Spruch soll erst Jahrzehnte nach seinem Tod erst gehört worden sein). Erst irgendwann Mitte der 2000er (also 2005 oder 2006) ging es mit der Preisspirale los. Und genau da geht es beim XJ-S schon...

 

Ein Vor-HE XJ-S (nur V12) mit flachen Zylinderköpfen, Lucas OPUS Zündung und Schaltgetriebe geht ziemlich flott für gute 50.000 EUR weg. Und der war optisch nicht sehr gut und verkaufte sich wirklich schlecht (schaut man sich die damaligen Bauzahlen an). Die erfolgreicheren Post-HE Modelle (ab 1982) sind da deutlich beliebter aber günstiger. Trotzdem sind sie genau da, wo vor ca. 15-20 Jahren die E-Types waren... Und der Markt geht gerade los.

 

Ich denke - wie im Ausgangspost geschrieben - nicht, dass der XJ-S den E einholen wird, aber es wird deutlich beliebter als der Nachfolger bleiben. Der XK8/XKR wird quasi nie den E oder den XJ-S einholen. aber dafür immer mehr Wert sein als der XK wenn es soweit ist...

 

Da spricht in mir einerseits der XJ-S Fahrer heraus, andererseits aber beobachte ich den Markt weiterhin, da ich schon länger mit der Idee spiele mein Auto zu verkaufen.


25.03.2021 16:27    |    PIPD black

Er hat „verkaufen“ gesagt. :eek::eek::eek:


25.03.2021 16:40    |    Dynamix

Zitat:

@PIPD black schrieb am 25. März 2021 um 16:27:39 Uhr:

Er hat „verkaufen“ gesagt. :eek::eek::eek:

Jehova?!


25.03.2021 17:04    |    158PY

Nö, der TE :)


25.03.2021 22:09    |    enrgy

kann nur ein corona-koller sein...


26.03.2021 04:45    |    ToledoDriver82

Bitte was! :eek:


26.03.2021 06:24    |    Trottel2011

Richtig gelesen... Zeit ist aktuell bis auf weiteres knapp. Arbeit, Studium, Beziehung, Hausbauplanung. Ich bräuchte aktuell einen 32h Tag :D


26.03.2021 06:41    |    ToledoDriver82

Den brauch ich auch :p


26.03.2021 06:45    |    Trottel2011

Hehe... Arbeiten von Sonnenaufgang bis zum Mittag des nächsten Tages :D Der 32h Tag :D


26.03.2021 06:59    |    PIPD black

Mein Dozent hat zu den Prüfungsvorbereitungen immer gesagt:

"Der Tag hat 24 Stunden. Wenn das nicht zum lernen reicht, nehmt noch die Nacht dazu.";):cool:


26.03.2021 08:30    |    Trottel2011

:D :D :D


26.03.2021 12:40    |    158PY

eine 104 Stunden-Woche lässt sich ganz einfach einrichten: muss muss nur 2 Nächte die Woche durcharbeiten und braucht dann am Sonntag nur noch halbtags ins Büro. So bleibt noch genügend Zeit für den Kirchgang...;)


09.05.2021 12:42    |    efaust

Ich denke der XJ-S oder XJS ist kein E-Type und auch nicht wirklich vergleichbar. Den E-Type fand ich bei einer Probefahrt vor vielen Jahren echt unbequem und eher gewöhnungsbedürftig. Daher wurde er nie mein Auto!

 

Der XJS saß sofort wie ein Handschuh und war das Traumauto als GrandTourismo. Auf die Autobahn drauf fahren und in Italien entspannt ankommen, sich dabei noch wundern wie die anderen Autos um einem herum immer langsamer werden. Das geht nur mit einem Auto wie einem XJS und Schönheit liegt wie immer im Auge des Betrachters und das Fahrzeug ist ein komplett anderes Konzept als ein E-Type.

 

Betrachtet man Porsche, dort war der 911 immer schon begehrt und der 928 (für mich eine wunderschönes Auto) ein Schmuddelkind. Ändert sich aber in letzter Zeit die 928 werden beliebt und teuer.

 

Das gleiche passiert im Augenblick mit ausgesuchten XJS Modellen. LeMans, Jaguar Sport oder TWR Modelle sind schon und werden richtig teuer. Die normalen "Massen XJ-S/XJS" noch nicht so wirklich aber die Preise ziehen an und wer weiß was die Zukunft bringen wird.

 

Er ist insgesamt im Zuge seiner Bauzeit ca. 140.000 mal gebaut worden. Der R107 bei Benz sicher auch in ähnlicher Größenordnung und dort steigen die Preise auch nicht für jedes Auto trotzdem gehen die Preise tendenziell hoch.

 

Hoffentlich werden die Preise nicht so übertrieben wie bei den E-Types oder 911er Porsches aber der XJ-S/XJS wird ein solides wertstabiles Auto werden denke ich.


Deine Antwort auf "Der Jaguar XJ-S: The Next Big Thing?"

Blog Recommendation, the

Mein Blog hat am 08.10.2020 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Man Behind The Scenes, the

Trottel2011 Trottel2011

Best of Britain

Fiat

 

Cars, the

The New Daily Driver:

Lusysan

Hersteller: FCA (by Mazda)

Auto: 124 Spider (Typ 348 bzw. NF)

Motor: R4 Multiair (1.4l, 140 BHP)

Getriebe: 6 Gang Automatik (Aisin B400)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik

Ausstattung: Lusso mit alles

Modifikationen: -30 mm H&R Sportfedern, Stubby Kurzstabantenne, getönte Seitenblinker ohne Spiegeleieffekt

Im Besitz: seit 10/2018

 

The Crown Juwel:

Die Iron Lady

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ-S (XJ27)

Modelljahr: 1989.5

Motor: V12 (5.3l, 295 BHP)

Getriebe: Automatik (3-Gang TH400)

Farbe: Arctic Blue (JFE)

Ausstattung: Volle Hütte + Sportsitze + Sportlenkrad + Glasschiebedach

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 10/2013 - 05/2021

 

A Former Daily Driver:

Toni

Hersteller: FCA (Fiat)

Auto: 500 (312) "Lounge"

Modelljahr: 2018

Motor: R4 (1.2l, 69 BHP)

Getriebe: Handschaltung (5-Gang)

Farbe: Vesuvio Schwarz Metallik (kommt)

Ausstattung: zusätzlich zu Lounge noch 5" Touchscreen samt 6 Lautsprecher, getönte Scheiben hinten, Chrompaket, und ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 05/2018 - 10/2018

 

Another Former Daily Driver:

Rusty Jag

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ8 Executive (X308)

Modelljahr: 1997

Motor: V8 (3.2l, 237 BHP)

Getriebe: Automatik (5-Gang ZF5HP24)

Farbe: Meterorite Pearl (MDT)

Ausstattung: Vollausstattung bis auf Memorysitze, Soundanlage, Regensensor und Navigationssystem

Alle bisher gekauften und verbauten Teile

Im Besitz: 03/2015 bis 05/2018

 

Yet Another Former Daily Driver:

The Jaguar Formerly Known As "Jag"

Hersteller: Jaguar Cars Ltd.

Auto: XJ6 SPORT (X300)

Modelljahr: 1995

Motor: R6 (3.2l, 211 BHP)

Getriebe: Automatik (4-Gang ZF4HP22)

Farbe: Schwarz Metallik

Ausstattung: Sportpaket + ein paar Kleinigkeiten

Im Besitz: 01/2015 - 02/2015

Unknown Sisters, the

Auflistung der Sonderartikel zum XJ-S/XJS

 

Teil 1: Lister LeMans

Teil 2: Lynx Eventer

Teil 3: Koenig Breitbau

Teil 4: TWR XJ-S

Teil 5: PBB Monaco

Teil 6: Aston Martin DB7

Teil 7: Jaguar XJ-C

Teil 8: Daimler-S

Teil 9: Railton Claremont und Fairmile

Teil 10: Hess and Eisenhardt Convertible

TH400 Series, the

Visitors, the

  • anonym
  • polystyrol
  • grohmann
  • 0cho
  • Acidrain2001
  • Genuvi
  • Lenny2306
  • Boby52
  • AgilaNJOY
  • Zachi79

Repeating Vistors, my (410)

Ticker, the

Archives, the