• Online: 4.670

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.01.2018 16:49    |    andyrx    |    Kommentare (193)

ist man schon froh wenn man damit durch ist ....ist man schon froh wenn man damit durch ist ....

Moin Motortalker,

 

Für manch einen ist das schon lange her.....und doch kann man sich meist daran erinnern ;)

 

Was war euer Fahrschulauto als ihr euern Führerschein gemacht habt ??

 

Meine Frau weiß das nicht mehr ....wollte ich gar nicht glauben dass man dies vergessen kann,denn ich weiß das noch sehr genau .

 

Ein roter Golf 1 mit 70 PS der Fahrschule Lutz in Frankfurt /Main ....war Anfang 1979 als ich in 6 Wochen das durchgezogen habe .und meinen Führerschein im ersten Anlauf schaffte.

 

Motorrad Fahrschein wollte ich damals eigentlich auch machen ,aber das war damals ein saukalter Winter ( Januar 1979) und ich hab es gelassen ....später dann 1997 doch noch Klasse 1 gemacht auf Yamaha Virago 535.

 

Heute brauchen die jungen Leute komischerweise ewig für ihren Führerschein oder haben mitunter gar keinen richtigen Bock mehr drauf .....scheint heute nicht mehr die Rolle zu spielen wie früher als man es gar nicht mehr abwarten konnte ....:confused:

 

Wisst ihr noch auf welchem Auto ihr euern Führerschein gemacht habt ...??

 

Gefahren bin ich dann aber einen VW Käfer 1200 als erstes eigenes Auto ....;)

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

24.01.2018 12:49    |    andyrx    |    Kommentare (33)    |   Stichworte: Fernfahrer, Job, LKW, Sicherheit, Speditition, Verkehr

Truckerromatik gibt es das überhaupt...??Truckerromatik gibt es das überhaupt...??

Moin Motortalker,

 

 

wenn ich meine Touren nach Ungarn mache oder auch früher beruflich viel auf der Autobahn war hat sieht man unendlich viele LKW....moderne Logistik und Warenströme werden nun mal überwiegend mit dem LKW gefahren.

 

Oft habe ich mir die Frage gestellt ob das heute noch Spass macht oder jemals überhaupt Spass gemacht hat....war früher alles besser??

 

Die modernen Trucks fahren sich viel besser und haben reichlich Komfort an Bord....GPS Navigation macht das Leben leichter und am Berg sind mit reichlich PS auch die schweren Trucks besser gerüstet als früher.

 

Die ganze Technik heute erleichtert vieles...die ganzen Vorschriften und Vorgaben hingegen nicht.

 

Der Termindruck dürfte heute weit höher sein und wenn zu den vorgeschrieben Ruhezeiten kein Parkplatz in Sicht ist dürfte das für den Blutdruck auch nicht förderlich sein...:eek:

 

andererseits ist durch die EU der grenzüberschreitende Verkehr erheblich erleichtert worden (denke ich mir mal) und einiges an Umständlichkeiten was Papierkram angeht wird da heute online gemacht.

 

Liebe Trucker erzählt mal ein wenig,wie ist das heute verglichen mit früher:cool:

 

sicherlich wird mancher PKW Lenker auch mal neugierig sein wie sich das heute so darstellt

 

 

Gibt es eigentlich noch so eine Art Truckerromatik oder war das schon immer ein Märchen...;)

 

Gibt es eigentlich ein Lieblingsfahrzeug der Trucker ( und nicht der Spediteure) was eigentlich jeder gerne fahren möchte....??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

22.01.2018 01:32    |    andyrx    |    Kommentare (45)    |   Stichworte: Garantie, Inspektion, Kosten, Reparatur, Stundenlohn, Umfrage, Wartung, Werkstatt

was kostet die Stunden in deiner Werkstatt...??

größere Reparaturen können viel Geld verschlingen.....größere Reparaturen können viel Geld verschlingen.....

Moin Motortalker,

 

Autofahren ist kein billiger Spass wenn man es privat zahlen muss...:p

 

Ob das Anschaffung/Wertverlust oder andere Unterhaltskosten sind...kommt da doch schon was zusammen.

 

Wer selbst schrauben kann ist da natürlich im Vorteil und hat nur die Teile am Bein....Bei einem Fahrzeug was in der Garantie ist hat man natürlich keine Reparaturkosten (ausser Verschleissteile) zu befürchten...aber die zwingend notwendigen Wartungsarbeiten/Inspektionen kosten auch Geld.

 

Nun interessiert mich mal was so an Stundenlöhnen bei euch in der Werkstatt eures Vertrauens oder eben bei der Vertragswerkstatt des Herstellers aufgerufen wird.

 

Da gibt es sicherlich je nach Hersteller/Marke deutliche Unterschiede aber auch nach Regionen...sprich in München wird man wohl mehr zahlen müssen als in Görlitz:eek:

 

Ich weiss aus einem Test der Autobild dass bei der Niederlassung von Mercedes Benz in Hamburg/Wandsbek für Karosserie/Lackarbeiten ein Stundenlohn von 194.- aufgerufen wurde...was ich schon ziemlich beeindruckend fand....:o

 

was habt ihr so zu berichten bezüglich Stundensätze eurer Marke/Region...??

 

habe dazu mal eine Umfrage gemacht/Mehrfachauswahl ist möglich da der ein oder andere mehr als ein KFZ hat.

 

natürlich kann auch ein Fahrzeug teuer werden was mit sehr kurzen Inspektionsintervallen auffällt auch wenn die Kosten der Werkstatt gar nicht so hoch sind...denn wer z.B. alle 15.000km zu Inspektion soll und viel fährt wird sich bedanken,denn das nervt und ist auch teuer.

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

20.01.2018 17:33    |    andyrx    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: 4x4, A, Allrad, Frontera, Offroad, Opel, Puszta, Ungarn

Hallo Motortalker,

 

Offroadfahrer mögen ja es ja meist gerne wenn schön Schlamm und widrige Verhältnisse das Fortkommen erschweren....ich hab es anders gemacht und das milde Wetter und den strahlenden Sonnenschein für eine kleine Tour durch die Puszta gemacht und heute dafür den Opel Frontera genommen.

 

Da es trocken war konnte der Allrad meist ausgeschaltet bleiben...wenn gute All Terrain Reifen drauf sind geht es fast immer auch so....;)

 

ein paar mal brauchte ich ihn aber doch weil um abseits des Weges zu wenden ( umgestürzter Baum) wo es dann in den sandigen Waldboden geht und da ist man dann natürlich drauf angewiesen rechtzeitig auf 4x4 umzuschalten damit sich der (schwere) Wagen nicht gleich eingräbt.

 

Was man dort jedoch zwingend benötigt ist die Bodenfreiheit von der es beim Frontera noch etwas mehr Luft unterm Boden gibt als beim kleinen Honda HR-V.

 

Ich bin jetzt keiner der absichtlich ins völlig unwegsame Unterholz fährt um auszutesten was geht und was nicht sondern bin beruhigt das ich mit dem Fahrzeug nicht so schnell in Verlegenheit komme und wenn ich mal auf eine Rückegasse der Holzfäller komme ist das auch nicht das Problem.

 

Für solche Touren ist natürlich immer einzuplanen...Kratzer oder Dellen durch Äste oder Zweige bleiben nicht aus,deshalb sind ältere Fahrzeuge wo einen das nicht mehr stört die beste Wahl.

 

Selbst mit unserem ehemaligen Subaru Forester 2,5XT (der solche Touren auch kann) hätte mir das leid getan um den Lack....weil der einfach noch zu gut war um zu sagen ist mir egal.

 

Unser Hund (Jagdtrieb) musste im Auto bleiben weil ich gesehen hatte das eine große Gruppe Jäger (um die 20 Mann ) mit ihren geschulterten Gewehren unterwegs war...am Parkplatz am Waldrand standen ihre Geländewagen Nissan Navara und Terrano und einige Lada Niva sowie ein Skoda Yeti waren die bevorzugten Fahrzeuge der Jäger.

 

Hat Spass gemacht auch wenn der Opel Frontera natürlich keine echten Herausforderungen heute zu leisten hatte...:cool:

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.01.2018 11:05    |    andyrx    |    Kommentare (140)    |   Stichworte: Diesel, Motor, PumpeDüse, TDI, Umfrage, VW

den PumpeDüse Motor fand ich ...

jeder Zylinder hat eine eigene PumpeDüse Unitjeder Zylinder hat eine eigene PumpeDüse Unit

Moin Motortalker,

 

hatte mich kürzlich mit jemanden Unterhalten der seinem PD/Pumpedüse Motor damals in seinem Golf hinterher trauert...und erinnerte mich dabei auch an einen Mietwagen (Golf TDI 130PS) der zwar rau lief aber wirklich eine explosive Leistungsentfaltung hatte....und extrem sparsam war:cool:

 

Kaum ein VW Motor damals der so polarisierte wie diese Konstruktion,von Fans oft mit einem Heiligenschein versehen und gerne auch als extrem haltbar beurteilt wird.

 

Eine Konstruktion die zur Legende wird...:cool:

 

Ja den rumpeligen rauen Lauf vergessen viele...aber der Schub und das Fahrgefühl war schon beeindruckend.

 

was ist Pumpedüse eigentlich??

 

Zitat:

 

Das Pumpe-Düse-System (englisch Unit Injector System) ist ein Einspritzsystem für Verbrennungsmotoren. Die wesentliche Eigenart ist die eigene Einspritzpumpe für jeden Zylinder in einem gemeinsamen Gehäuse mit der Einspritzdüse.[1] Die den schnellen Druckaufbau behindernden Druckleitungen zwischen Pumpe und Düse werden so vermieden.

Quelle--> https://de.wikipedia.org/wiki/Pumpe-D%C3%BCse-System

 

Der Grund für die explosive Leistungsentfaltung dürfte wohl der schnellere Druckaufbau gewesen sein;)

 

Das eng begrenzte Drehzahlband und die Anfahrschwäche hab ich noch im Kopf,aber für den raketenhaften Bumms zwischen 2000-3500RPM nimmt man auch was in Kauf...:D:D

 

Die Haltbarkeit des Motors hingegen ist nicht unumstritten....einige schwören auf die Standfestigkeit und lange Haltbarkeit und andererseits wird von vielen Schäden geschrieben,wie sooft dürfte die Wahrheit wohl in der Mitte liegen.

 

Jedenfalls sind die Preise für gebrauchte VW mit dem Motor durchaus hoch und spiegeln keinesfalls wieder dass dies ein unbeliebter Motor ist.

 

VW Fans,jetzt seit ihr dran was gibt es da zu berichten....eure Meinung interessiert mich.

 

PumpeDüse Legende oder eher lass mal stecken??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

15.01.2018 17:50    |    andyrx    |    Kommentare (74)    |   Stichworte: Audi, BMW, Ford, Honda, Mazda, Opel, Qualität, Renault, Reparatur, Subaru, Werkstatt, Zuverlässigkeit

das muss man nicht unbedingt haben....das muss man nicht unbedingt haben....

Moin Motortalker,

 

Das Thema Zuverlässigkeit eines Auto ist immer noch recht weit oben angesiedelt wenn es um Zufriedenheit geht....Pannen oder ungeplante Werkstattaufenthalte sind aber im Vergleich zu früher deutlich weniger geworden und für ausgelassene Wartung oder mangelnde Pflege kann auch ein solides Fahrzeug nichts für.

 

Wie komme ich auf das Thema..??

 

Der Honda HR-V war so ein Kauf wo ein Freund von mir bei Abholung sagte...was haste denn da für einen alten Schluren an Land gezogen,schafft der das überhaupt bis Ungarn...??

 

Nunja optisch hatte der wirklich schon gelitten und 205.000km ist ja auch nicht so wenig...aber hey das ist ein Honda sagte ich mir...unser ehemaligen Rover Cabrio 216i hatte den gleichen Motor nur mit 125 statt 105 PS und das war ein total zuverlässige Auto....und wenn mal was dran sein sollte ist das hier in Ungarn recht preiswert erledigt,zumindest was die Lohnkosten angeht.

 

..und ja der Honda vermittelt schon das Gefühl dass ich mich auf ihn unbedingt auf ihn verlassen kann,sogar ein wenig mehr noch als auf den Opel Frontera 2,2i der erst halb soviel gelaufen hat...;)

 

Das liegt wohl auch am Ruf des Opel Frontera der als nicht immer problemlos gilt,und den man dabei wohl im Hinterkopf hat.

 

Auch der Subaru Forester 2,5 XT den ich mit deutlich über 200.000km gekauft hatte,lief bis zu dem Crash einwandfrei und vermittelte das Gefühl unbedingter Zuverlässigkeit trotz der hohen Laufleistung.

 

Bisher hab ich aber grundsätzlich wenig Probleme mit meinen Fahrzeugen gehabt da sie auch vernünftig gewartet werden...die EX Firmenfahrzeuge hatten nie einen Ausfall auch bei hohen Laufleistungen nicht,aber durchaus auch mal Kleinigkeiten (nicht Verschleissteile) die zumindest dafür sorgten das die Werkstatt mal was zu tun bekam.

 

Dennoch traue ich da den (echten) Japanern immer noch ein wenig mehr über den Weg,Motoren und Getriebe als auch insbesondere Elektronik sind ''Made in Japan'' zumindest in der Vergangenheit doch sehr haltbar und Zuverlässig gemacht....dafür haben sie oft mehr mit Rost zu kämpfen als einem Lieb ist.

 

wenn ich da so z.B. höre was ein Bekannter bei seinem Rover Freelander so investieren musste um die Kiste nicht abzuschreiben...so ein Ding käme mir nicht mehr auf den Hof,er findet ihn aber gut und hält ihm trotzdem die Treue...:p

 

wobei ich gerade bei modernen Dieseln mit ihren Filtern,Sensoren und hohen Ladedrücken etwas skeptisch bin....auch die Japaner haben da mitunter Probleme mit der Standfestigkeit,denn ein Hersteller wie Subaru der sonst für unbedingte Zuverlässigkeit steht hatte z.B. heftig Lehrgeld zahlen dürfen weil seine 2 Liter Boxer Diesel von 2008-2011 durch kapitale Motorschäden in Verruf gerieten...;)

 

 

und auch das Dauerthema Zahnriemen bzw. Steuerkette muss man nicht so konstruieren dass der Wechselintervall nur schlappe 6 Jahre oder auch mal nur 40.000km beträgt...gibt auch Konstruktionen wo der Intervall 3x oder 4x solange ist....eine Steuerkette ist auch keine Garantie mehr für sorglose Kilometer...mitunter hält die nicht länger als ein gut gemachter Zahnriemen.

 

was habt ihr da so zu berichten...??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

14.01.2018 21:20    |    andyrx    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 4x4, Allrad, Automatik, CVT, GH1, Honda, HR-V, Offroad, Puszta, Ungarn

Hallo Motortalker

 

Dass der Opel Frontera Offroad kann weiß ich,für eine kleine Tour durch die ungarische Puszta wählte ich heute aber den kleinen Honda HR-V Allrad....der als kleines SUV ohne Untersetzung oder Sperren und mit nur 1,6 Liter und 105PS eher Offroad limitiert erscheint ....aber auch Vorteile hat ,denn handlich und leichtgewichtig kommt der kleine daher was das fahren vereinfacht;)

 

Da die ungarische Puszta eher flach ist lässt sich die fehlende Untersetzung verschmerzen ...wenn es tatsächlich mal haarig wird ( Schlamm) muss man das mit etwas Schwung machen ....die Bodenfreiheit reicht für solches Geläuf wie heute durchaus aus.

 

Schön ist die Übersichtlichkeit und dass der Honda recht schmal ist ,gut Kratzer oder Beulen interessieren mich bei dem kleinen 4x4 auch nicht mehr,denn da hat er schon genug Kampfspuren :cool:

 

Klar man muss dabei auch besonnen fahren ohne Begleitung den es ist nun mal nur ein SUV und kein ausgewachsener Offroader wie der Frontera,in der abendlichen Dämmerung dort liegen oder hängen zu bleiben wäre nicht ideal...auch wenn natürlich ein Handy an Bord ist will man nicht unbedingt aus Übermut in Not kommen.

 

Die neu aufgezogenen King Meiler NF3 Reifen in 205/60r16 (11mm Profil) sind eigentlich runderneuerte Winterreifen für schneereiche Gebiete...in Ermangelung von offroadtauglichen Reifen dieser Größe habe ich diese NF3 gewählt und die machen ihre Sache auf dem meist sandigen Boden sehr ordentlich.

 

Die Automatik des HR-V hat eine Schaltung die sich L (Low) nennt,für langsame Bergabfahrt gedacht

und einen Schalter am Lenkrad für S was eine sportlichere Kennlinie des CVT Getriebes aktiviert...was sich hier zu nutzen empfiehlt.

 

Das Anfahrdrehmoment ist natürlich trotzdem bescheiden....also immer mit Köpfchen fahren:cool:

 

hat trotzdem Spass gemacht und auch wenn der kleine SUV seine Grenzen hat....in Verlegenheit bin ich heute nicht gekommen.

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

05.01.2018 12:55    |    andyrx    |    Kommentare (38)

der erste Artikel vom 1.1.2008 drehte sich um die Kreiskolben von Mazdader erste Artikel vom 1.1.2008 drehte sich um die Kreiskolben von Mazda

Hallo Motortalker

 

Nun ist es am 1.1.2018 doch tatsächlich 10 Jahre her gewesen als ich meinen ersten Blog geschrieben habe;)

 

am 1.1.2008 hab ich mal zaghaft den ersten Artikel verfasst-->https://www.motor-talk.de/.../...wie-kommt-man-denn-dazu-t1676768.html

 

und es macht immer noch Spass:cool:

 

auch wenn ich nicht mehr so viel schreibe....denn irgendwann läuft man Gefahr dass man sich wiederholt;)

 

Auch meine Moderatorenfunktion habe ich reduziert auf zwei Foren....Mazda und das Reifen Forum habe ich belassen und den Rest abgegeben....es soll Spass machen und kein Job sein.

 

es gab wilde Zeiten im Nachtclub--> https://www.motor-talk.de/.../...topic-zu-spaeter-stunde-t2064516.html

 

und nicht immer dreht sich alles alleine um Autos,auch die Politik oder Themen mitten aus dem Leben zu Gesellschaft und Kuriosem gehörten dazu....

 

Immer noch rund 1800 User haben den Blog abonniert (siehe Seitenleiste) --> sprich es sind doch sehr viele treue Seelen dabei die schon lange hier aktiv dazu beitragen dass es nicht einschläft...auch durch diese treuen User habe ich auch die Motivation so lange den Blog aktiv zu gestalten---> dafür ein herzliches Dankeschön:)

 

Es hat sich aber auch bei mir einiges geändert--> die Mazda RX-7 /Wankelthematik finde ich zwar nach wie vor faszinierend,aber ich habe das bis auf ein Mazda RX-7 Cabrio reduziert....stattdessen

bin ich eher auf den Offroad Trip gekommen und habe Spass daran gefunden:cool:

 

Nachdem ich meinen gut dotierten Job nach 25 Jahren gegen ein interessantes Ausstiegsangebot eingetauscht habe....ergaben sich völlig neue Perspektiven und Lebensmodelle--> https://www.motor-talk.de/.../...ngarn-ein-schoenes-land-t5877210.html

 

Ich schnacke zwar nach wie vor gerne über Autos....aber eben nicht nur:cool:

 

es gab Zeiten da füllten gut 10 Autos meine Garagen--> https://www.motor-talk.de/.../...-neue-youngtimer-garage-t2408458.html

 

Das war zwar auch eine spannende Zeit...aber ist auch schon ein wenig her.

 

wenig Fahrzeuge habe ich auch jetzt nicht.....auch bedingt dadruch dass wir zwei Wohnsitze haben,aber das ist dann eher dem Zweck und dem natürlich auch dem Offroad Hobby geschuldet.

 

Viele Artikel schreibe ich nun von unserem Haus in Ungarn....da das Haus ganz alleine im Wald liegt (da ist nix mit Internetanschluss) mache ich das via Satellit und das geht erstaunlich gut.

 

In besten Zeiten hatte der Blog über 200.000 Klicks im Monat....derzeit sind es noch im Durchschnitt 50.000 Klicks im Monat....das ist zwar nicht unerheblich weniger aber immer noch eine erstaunlich hohe Zahl:cool:

 

also Danke an dieser Stelle nochmals an alle treuen Seelen die sich eine Email senden lassen wenn ich mal wieder was geschrieben habe....Freu:)

 

 

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

03.01.2018 15:58    |    andyrx    |    Kommentare (43)    |   Stichworte: Benziner, III (T), Laguna, Qualität, reisen, Renault, Test, Umfrage

Gefällt dir der Renault Laguna ?

Hallo Motortalker,

 

Im Februar 2017 habe ich den Renault Laguna aus 11/2008 mit gerade mal 17.500km gekauft und bin nun rund 13.000km damit unterwegs gewesen ....fast alles Langstrecke zu unserem Haus in Ungarn,dafür hatte ich ihn gekauft und dafür ist er auch bestens geeignet.

 

Wurden meine Erwartungen erfüllt??

 

Also erstmal ist der Laguna ein wirklich famoser Reisewagen....da stört dann auch nicht dass der Wagen sehr unübersichtlich ist.

 

Was mir gefällt:

 

-viel Platz im Innenraum ,Kofferaum eher durchschnittlich

- geringer Verbrauch von im Schnitt 8 Liter

-für einen saugenden Benzinmotor sehr guter Durchzug

- ordentliche Fahrleistungen und sehr genauer Tacho,die Vmax von 210km/h laut KFZ Schein wird zügig erreicht.

-ordentliche und standfeste Bremse

-gute Straßenlage ....eher straff statt französisch soft abgestiimmt

-gutes Licht

-umfangreiche Ausstattug

-optisch sehr gelungenes Design

-Fahrzeug ist sehr leise

-das 6 Gang Getriebe ist gut abgestuft und leicht zu schalten.

 

Was eher missfällt:

 

-extrem unübersichtlich,PDC ( vorhanden ) ist hier Pflicht

-doofe Bedienung der Audioanlage und schlechter Empfang ( da war der BMW besser) klingt abe ordentlich

-recht großer Wendekreis

-eher kleiner Kofferraum

-geringe Anhängelast von nur 1200kg gebremst

 

Bin aber ingesamt sehr zufrieden damit....alles am Fahrzeug funktioniert und der Qualitätseindruck ist ordentlich ...gut der Wagen ist ja auch fast neuwertig,die 24 Monate Garantie blieben bisher noch ungenutzt.

 

Klar,gegenüber dem futuristischen Nachfolger Talisman sieht er schon recht altbacken aus....finde ihn aber immer noch ansehnlich und nicht langweilig.

 

Der 2,0 16V Motor mit 140PS der von Nissan kommt ist ein sehr erfreuliches Triebwerk was dank Steuerkette auch mittelfristig wenig Kosten verursacht ....sehr laufruhig und leise ,dabei sparsam und wirkt auch flott in dem großen Auto....die rund 8 Liter Verbrauch gehen für mich in Ordnung.

 

Nichts klappert oder wirkt lieblos....mit dem Laguns III hat Renault ein gutes Level erreicht und wirkt da ebenso gut von der Wertigkeit wie mein EX BMW....zu Audi fehlt noch ein wenig Flair innen.

 

Würde ich das Auto nochmal kaufen ??

 

Ja unbedingt ,denn für das Geld bekommt man schwerlich etwas vergleichbares .....wenn Image und Prestige keine Rolle spielen ist man mit dem Laguna gut bedient....sicher nichts zum Posen,aber ein solider und qualitativ gut gemachter Wagen der in der Summe seiner Eigenschaften überzeugen kann.

 

Nach den vielen schlechten Kritiken zum Vorgänger ( der optisch ein sehr gelungener Wurf war ) kann ich Renault durchaus attestieren hier einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht zu haben und der Laguna sich nicht hinter seinen Konkurrenten verstecken muss.

 

Hatte allerdings auch mal recherchiert was denn Service und Ersatzteile Kosten bei Renault angeht .....da langt Renault durchaus ordentlich zu ,gemessen am günstigen Neupreis sind die Werkstätten und Ersatzteilpreise eher hoch ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • Laderl2
  • Denis5694
  • HerrLehmann
  • Dynomyte
  • camper0711
  • landy6676
  • 1-3-4-2
  • Olli the Driver

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv