• Online: 7.060

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.09.2017 13:47    |    andyrx    |    Kommentare (84)

die Zerstörung der Fahrzeuge ist meist massiv und tödlich...die Zerstörung der Fahrzeuge ist meist massiv und tödlich...

Moin Motortalker,

 

hatte vor längerer Zeit schon mal einen Blog zu dem Thema erstellt....aber gefühlt wird das immer häufiger...Tod am Ende eines Staus scheint ein ein Schwerpunkt tödlicher Unfälle zu werden auf den Autobahnen in Deutschland...:confused:

 

Gegen Unaufmerksamkeit hilft auch kein Tempolimit insbesondere wenn LKW beteiligt sind,die durch ihre schiere Masse auch bei moderaten Tempo für dramatische Folgen sorgen.

 

http://www.nonstopnews.de/meldung/26070

 

....und gerade dieser Unfall hier-->http://www.nonstopnews.de/meldung/26056

 

zeigt wie wichtig es ist das Geschehen im Rückspiegel zu beobachten und sich einen Notausgang bereit zu halten....dem Jaguar Fahrer hat diese Umsichtigkeit das Leben gerettet.

 

Auch der schwere Busunfall mit 18 Toten kürzlich geschah am Stauende--> http://www.zeit.de/.../busunglueck-a9-reisebus-brennt-bayern-tote

 

Ich frage mich dabei ob das durch die Berichterstattung heute anders wahrgenommen wird und das Problem der Unfälle am Stauende schon früher in dieser Ausprägung bestand...??

 

es sind ja nicht nur LKW die am Stauende auffahren...aber die Folgen sind halt weit schlimmer.

 

Jetzt haben moderne LKW ein Abstandsradar ab Werk und trotzdem gibt es diese dramatischen Unfälle fast täglich....auf manchen Autobahnen besonders viele (A2 und A1 ) obwohl diese nicht mal besonders anspruchsvoll zu befahren sind z.B. in den Kasseler Bergen auf der A7 z.B. liest man selten von solchen Unfällen...:confused:

 

was kann man da eigentlich noch tun bzw. Abhilfe schaffen..??

 

Ich jedenfalls beobachte bei Staubildung den rückwärtigen Verkehr sehr genau und halte Abstand zum Vordermann bzw. schaue das ich eine Option zur Flucht habe um reagieren zu können wenn ich bemerken sollte das es für den Hintermann nicht reicht.

 

einmal habe ich das ja schon erlebt....und da war ich dann schnell auf die Standspur ausgewichen.

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

27.09.2017 09:47    |    andyrx    |    Kommentare (45)

Bildquelle--> www.wikipedia.deBildquelle--> www.wikipedia.de

Moin Motortalker,

 

ist man längere Zeit im Ausland fällt einem auf dass der Mix an Fahrzeugen oft anders aussieht als in der angestammten Heimat...bei einem Fahrzeug welches hier in Ungarn öfter zu sehen ist hab ich mir die Frage gestellt warum dieses Auto in Deutschland so floppte....Die Rede ist vom RENAULT FLUENCE :cool:

 

Was in Ungarn auffällt ist die Präsenz von Suzuki....Ignis und Swift sind hier sehr häufig zu sehen während das in DE wahre Raritäten sind.

 

Der Renault Fluence ist optisch durchaus gefällig gemacht und hatte seinerzeit ein tolles Preis/Leistungs Verhältnis....und ist in z.B. Ungarn keine Seltenheit.

 

 

Der Wagen ist mit rund 4,60 Meter durchaus kein Kleinwagen und war sehr gut ausgestattet....in der E Version haben die Proportionen durch das verlängerte Heck zwar etwas gelitten...aber der Wagen war eine der besten Lösungen seinerzeit unter den E-Fahrzeugen.

 

 

Details zum Fluence--> https://www.autosieger.de/print_autokatalog.php?id=825

 

Der Renault Megane hingegen lief ganz passabel...dabei war der Fluence nicht weniger Attraktiv gemacht....der Fluence wirkte eigenständig und nicht wie ein Rucksack Derivat des kompakten Bruders.

 

Gebraucht ist der Renault Fluence deshalb ein ähnlicher Underdog wie z.B. der Chevrolet Cruze...nämlich für Spottpreise zu haben...oft wenig Kilometer von privat oder gar Rentner gefahren zu lächerlich niedrigen Preisen.

 

Sicherlich gibt es ähnliche Konstellationen/Fahrzeuge wo man einfach nicht nachvollziehen kann warum sie letztendlich als Flop nur als eine Fussnote der automobilen Geschichte des jeweiligen Herstellers enden.

 

Auch der Renault RX4 war in Deutschland nur eine Randerscheinung...hier in Ungarn ist er zwar nicht an jeder Ecke zu sehen....aber es gibt schon ein paar mehr hier.

 

Klar Skoda ist oft zu sehen und in der Oberklasse dominieren auch hier Mercedes,Audi und BMW.

 

Bei welchen Autos die man hierzulande als Flop bezeichnet kann man das schwer nachvollziehen oder verstehen...oder sieht das in anderen Ländern sogar ganz anders aus??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

19.09.2017 22:54    |    andyrx    |    Kommentare (27)    |   Stichworte: Cabrio, Citroen, Hobby, Movano, Opel, Pluriel, Tausch, Ungarn, Wohnwagen

Moin Motortalker,

 

wir hatten uns einen kleinen aber schicken Wohnwagen zugelegt...einen LaBoheme von 1987 mit Hubdach...liebevoll vom Vorbesitzer wurde der Wohnwagen restauriert und optimiert...zum Beispiel wurde eine neue Achse eingebaut und mit 195/50r13 bestückt und eingetragen...;)

 

zwischenzeitlich haben sich die Pläne geändert weil meine Frau unbedingt umsteigen wollte auf einen Camper/Wohnmobil....was dann mit einem Opel Movano auch realisiert wurde...der Wohnwagen war damit über.

 

 

Ich hatte den Wohnwagen mit nach Ungarn genommen aber nicht genutzt...und da stand er nun und würde sich seinen TÜV noch abstehen wenn ich nun nicht gehandelt hätte:rolleyes:

 

....aber extra den WoWa nach Deutschland überführen um ihn zu verkaufen erschien mir auch umständlich.

 

 

Also mal bei Kleinanzeigen geschaut ob jemand einen WoWa sucht oder gar einen Tausch machen möchte...und ja da fand sich einer der gerne so etwas machen wollte und das auch noch im Norden Deutschlands.

 

Sein Angebot ein 2006er Citroen Pluriel 1,6 mit Automatik und Leder war durchaus interessant weil er quasi als Cabrio und Pickup sehr variabel einsetzbar ist und dabei sehr Kompakt bleibt ;)

 

Nachdem ich Bilder geschickt hatte ....war er ganz angetan davon weil der WoWa eben sehr kompakt ist und somit perfekt hinter seinen Citroen Berlingo passt.....OK das ist ja schonmal sehr gut und damit war dies dann schon mal geklärt:cool:

 

Dann rückte ich damit raus dass der WoWa in Ungarn steht....Bingo er hat als Kind Urlaub in Ungarn gemacht und wollte ohnehin gerne mal wieder dahin.

 

Im Oktober hat der neue Besitzer Urlaub und wird tatsächlich nach Ungarn fahren...bringt den Pluriel mit und hängt den WoWa an seinen Berlingo und weiter gehts.

 

Die KFZ Briefe haben wir schon getauscht...in Ungarn tauschen wir dann noch die Zulassung dazu und jeder meldet dann um wenn wieder in Deutschland.

 

Der Pluriel bleibt in Ungarn als Cabrio und Freizeitauto...passt dort besser als der ausladende Chrysler Stratus der mit seiner Breite durch den Wald dort von mir fast getragen wird damit der nicht völlig verkratzt:cool:

 

ein echter Zufall und ein echt verrückter Tausch...aber es passt für beide perfekt.

 

Beim Citroen wurde Zahnriemen vor 10.000km gemacht und auch die Anfahrkupplung der Automatik....und ist im ordentlichen Zustand und auch dicht,alles Zubehör ist dabei und der Zustand gepflegt.

 

TüV haben beide irgendwas im Frühjahr 2018...

 

Man muss dazu aber auch sagen das Hubdach WoWa durchaus gesucht sind es dabei nicht viel Auswahl gibt...am am bekanntesten dürfte dabei die Eriba Touring sein und die sind richtig teuer.

 

Der Wohnwagen liess sich hinter dem Subaru Forester super ziehen,der liegt wie das sprichwörtliche Brett hinter dem Auto und sorgt aufgrund der geringen Höhe für erträglichen Verbrauch.

 

..und dass eigentlich verrückte an dem Tausch ist die Tatsache,dass es eben final in Ungarn abgewickelt wird...weil zufällig alles so zusammen passt:p

 

 

Das letzte mal hab ich einen KFZ Tausch vor rund 27 Jahren gemacht....als ich damals meinen Lancia Delta HF Turbo gegen einen Lancia Thema V6 getauscht hatte:cool:

 

Habt ihr auch schon mal ein Auto getauscht ??

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

17.09.2017 13:55    |    andyrx    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: 4x4, A, Allrad, All Terrain, Frontera, Offroad, Opel, Reifen, Torque

Moin Motortalker,

 

 

Ich habe einen recht ordentlichen 97er Opel Frontera gekauft um einen echten Offroader zu haben der bei unserem Haus in Ungarn,was ja mitten im Wald liegt,ein wenig Spass zu haben und bei schlechter Witterung mobil zu bleiben--> https://www.motor-talk.de/.../...000er-kia-sportage-kurz-t6115053.html

 

die aktuell montierten Ganzjahresreifen sind eher als waschechte Strassenreifen zu bezeichnen...es sind Vredestein Quadrac montiert.

 

Ich suchte einen preiswerten All Terrain Reifen in der Basisgröße 235/70r16 (255/65r16 wäre auch möglich gewesen) ...denn in dieser Größe gibt es mehr Auswahl.

 

Meine Wahl fiel auf den Torque AT 701....guter Preis bei meinem Reifenhöker vor Ort mit 65.- Euro je Stück und ein anständig grobes Profil mit 1,1cm Profiltiefe verheissen erstmal ordentlich Traktion.

 

Die Reifen sind in England entwickelt aber in China gefertigt....Da ich da recht schmerzfrei bin auch mal was auszuprobieren hab mich davon nicht beeindrucken lassen....und die Dinger in den Honda HR-V eingepackt und nach Ungarn mitgenommen.

 

erster Eindruck...sie sind deutlich höher als die jetzt montierten Reifen (wie das nach der Montage aussieht weiss ich aber noch nicht) und das Profil ist weit gröber.

 

Längsrillen wie beim Vredestein Quadrac sind gut für Laufruhe und geringen Verbrauch...aber eben nicht für Traktion im Gelände....und da der Frontera nicht viele Kilometer fahren wird ist der Verbrauchsnachteil der All Terrain Reifen nicht der Rede wert.

 

habe bisher auf dem Nissan Pathfinder und dem ersten Kia Sportage den Insa Turbo Dakar drauf gehabt...welcher ein wachechter Mud Terrian (MT) Reifen ist,der im Gelände wirklich was kann aber eben recht rumpelig auf der Strasse war,auf dem letzten Kia Sportage (der Blaue) waren All Terrain Goodyear Wrangler AT in 205/75r15 montiert die einen guten Kompromiss darstellten...und auch durchaus laufruhig waren....deshalb hab ich diesmal All Terrain gewählt.

 

nächste Woche werden sie montiert bin mal gespannt...;)

 

Ich werde berichten:cool:

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

16.09.2017 22:00    |    andyrx    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: 4WD, 4x4, Allrad, GH1, Honda, HR-V, Offroad, Puszta, SUV, Ungarn

Hallo Motortalker,

 

ging zuletzt etwas turbulent zu...Subaru Forester 2,5 XT fiel Unfall in der ungarischen Puszta/Wald zum Opfer und wurde dann durch Renault RX4 ersetzt--> https://www.motor-talk.de/.../...orester-2-5-turbo-crash-t6112999.html

 

der kurz vor der Abreise nach Ungarn einen Riss des Zahnriemens erlitt-->https://www.motor-talk.de/.../...iss-doku-instandsetzung-t6134012.html

 

Da ich in unserm Haus in Ungarn wieder ein passendes Auto haben wollte....und mir die Reparatur des Renault unwirtschaftlich erschien,habe ich diesen kurzerhand verkauft und für ganz kleines Geld einen Honda HR-V gekauft....1,6 Liter 105PS mit Allrad und CVT Automatik hat jetzt 200.000km und ist aus BJ 2000 mit neuem TÜV bis 8/19 ..sollte ursprünglich 1500.- kosten und stand unweit unseres Wohnortes in DE....1500.- ist schon günstig weil die HR-V durchaus gesucht sind...bei 1500.- hab ich keine große Erwartung an den Zustand gehabt..

 

Bei der Probefahrt fiel auf dass die Hinterachse in engen Kurven....ratterte und ungute Geräusche von sich gab.

 

Also dem Verkäufer gesagt das wird nix....dann mal nachgesehen was da Ursache sein kann und hier auf Motortalk fündig geworden...das Hinterachsöl muss alle 40.000km gewechselt werden...ist es zu alt dann passiert genau dieses mahlende Geräusch in Kurven....also dem Verkäufer 700.- Euro angeboten und er war meiner....ich habe dann das ÖL der Hinterachse wechseln lassen und das Geräusch war tatsächlich weg.

 

Der Honda hat natürlich noch ein paar Macken mehr....ZV defekt (Tür rechts und Haube hinten lassen sich nicht abschliessen) der Hebel für die Tankentriegelung innen ist abgebrochen (muss man unter den Teppich links ertasten,er hat diverse Kratzer und Sitzpolster haben auch schon bessere Zeiten gesehen....nunja 700.- Euro mit TÜV ist aber auch ein Wort und hier als Auto für den ungarischen Wald ist das schon OK.

 

die 1350km nach Ungarn sind als Jungfernfahrt natürlich schon ein Wort....erstmal hat man das Gefühl mit der CVT Automatik man fährt ein Auto mit rutschender Kupplung...typisch die ansteigende Drehzahl die nicht zur gefühlten Beschleunigung passt...hilfreich ist die S-Taste im Lenkrad die dem CVT Getriebe eine flottere Kennung verleiht und der Honda nicht ganz so lahm erscheint.

 

Aus dem Stand ist der Abzug trotz des CVT recht ordentlich...ab 100km/h wird es aber recht zäh.

 

Die Anfahrkupplung der Automatik ist jedoch an der Verschleissgrenze...wird aber noch ein wenig gehen...

 

Das Fahrlicht ist Ok ,Fernlicht könnte etwas mehr bieten.

 

 

Bei 100km/h liegen rund 3000RPM an....auf der Autobahn ist gemütliches Rollen angesagt denn mit einer eingetragenen Vmax von sagenhaften 152km/h gehört man nicht zu den schnellen auf der linken Spur...zumal der HR-V auf breiteren 205/60r16 statt 195/70r15 rollt.

 

Der Verbrauch lag bei rund 8,8 Liter auf der Strecke ( der Frontera 2,2i begnügte sich mit dem gleichen Verbrauch auf der Strecke)....positiv ist die sehr genaue Tankanzeige aufgefallen.

 

der Honda ist straff gefedert und mag keine kurzen Bodenwellen.

 

sehr gut ist die direkte Lenkung (Go Kart feeling) und die Übersichtlichkeit des kleinen SUV.

 

Die Bedienung ist einfach und übersichtlich angeordnet....kommt man schnell mit zurecht.

 

Die Ausstattung ist Japaner untypisch eher Sparsam gehalten....Klima oder Tempomat ,Sitzhöhenverstellung oder Nebelscheinwerfer gibt es nicht.

 

heute und gestern mal ein wenig durch den Wald und die ungarische Puszta gefahren...die Bodenfreiheit von rund 200mm reicht aus und der Allrad arbeitet wie er soll....Sandige Passagen aber auch welche wo noch tief das Wasser stand waren ohne Probleme zu meistern....fürs ganz grobe fehlt dann aber die Untersetzung,aber dafür steht ja dann der Opel Frontera zur Verfügung...der dann aber auch ein echter Offroader mit Leiterrahmen ist.

 

Was mir beim Honda gefällt ist das unkomplizierte fahren im Wald mit dem einfachen Allrad und die tolle Handlichkeit (nur 4 Meter lang) sowie das geringe Gewicht....da reichen dann auch die schmalen 105 PS.

 

mal sehen wie er sich weiterhin so schlägt unser kleiner Waldfloh;)

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

05.09.2017 13:48    |    andyrx    |    Kommentare (23)    |   Stichworte: 1 (JA), Allrad, F4R, Motor, Renault, Reparatur, RX4, Scenic, Zahnriemen

Moin Motortalker,

 

 

wie ich hier -->https://www.motor-talk.de/.../...orester-2-5-turbo-crash-t6112999.html

 

geschrieben habe,hatte ich ein wenig Pech mit dem Renault RX4 der den verunfallten Subaru Forester ersetzte--> https://www.motor-talk.de/.../...-subaru-forester-2-5-xt-t5876137.html

 

 

denn der Renault RX4 erlitt kurz vor der Abreise nach Ungarn einen Zahnriemenriss...was bei einem 16 Ventiler zumeist nicht ohne Folgen bleibt,da der eigentlich robuste Renault F4r Motor kein Freiläufer ist--> https://www.motor-talk.de/.../...o-gibt-es-so-etwas-noch-t6121841.html

 

nach einigen Gedanklichen hin und her (der Renault hatte gerade frischen TÜV bekommen und ist 152.000km gelaufen) hab ich den RX4 kurzerhand durch einen Honda HR-V ersetzt und mich entschieden die aufwendige Reparatur nicht zu machen....und hab ihn für wirklich kleines Geld verkauft.

 

Der Käufer ist ein sehr netter junger Mann der den Motor wieder richtet und an seine Familie in Bulgarien geben möchte....er betreibt eine kleine Werkstatt in Lübeck und es ergab sich ein netter Kontakt.

 

Zu meiner Überraschung verfügt er über die notwendigen Werkzeuge die man für diesen Motor braucht um den Zahnriemen vernünftig und haltbar montieren zu können,denn da sind viele Fallstricke zu beachten...nach zu lesen im Link oben ''Freiläufer''

 

Sprich er hat den Wagen am Montag nachmittags um 16.30 in Bad Segeberg aufgeladen und nach Lübeck gefahren und schon abends um 21Uhr bekam ich Bilder...ich war neugierig was denn nun alles so die Folge des Missgeschicks war...aber das er am gleichen Abend schon fast alles auseinander gebaut hatte ...ich war beeindruckt.

 

Also hab ich mir gesagt machen wir mal ein Thema draus....;)

 

erste Diagnose 6 Ventile sind definitiv krumm,da er aber schon mal bei ist werden alle 16 Ventile ersetzt ..und sind nicht zeitnah lieferbar:eek:

 

Der Nockenwellensteller (quasi das Vanos von Renault) ist noch eine Überlegung wert getauscht zu werden...wenn man schon mal bei ist.

 

Kolben/Kurbeltrieb und Nockenwellen sind augenscheinlich heile und brauchen nicht revidiert zu werden,die haben den Crash mit den Ventilen bei 5000RPM unbeschadet überstanden.

 

 

Ich werde euch auf dem laufenden halten...;)

 

Wer in Lübeck oder Umgebung mal eine Werkstatt braucht die so etwas machen kann..stelle ich gerne einen Kontakt her.

 

 

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

03.09.2017 10:34    |    andyrx    |    Kommentare (71)    |   Stichworte: Ebay, Ersatzteile, online, Reparatur, Werkstatt

beliebter Artikel z.B. Bremsteile online kaufenbeliebter Artikel z.B. Bremsteile online kaufen

Moin Motortalker,

 

 

Viele schrauben ja selbst an ihren Fahrzeugen wie in dieser Umfrage -->https://www.motor-talk.de/.../...tet-repariert-dein-auto-t6128727.html

 

zu sehen....Viel mehr als ich gedacht habe:cool:

 

Nun ja das die Werkstätten an den Ersatzteilen viel verdienen ist ja keine Überraschung und wer nicht selbst schrauben kann....muss mit den Ersatzteilpreisen eben leben oder zahlt oftmals für selbst besorgte Teile einen ordentlichen Aufschlag bzw. bekommt es gar nicht gemacht mit Verweis auf Sicherheitsbedenken oder keine Garantie auf Reparatur und ähnliches.

 

Oftmals heisst es dann Ebay Schrott und taugt alles nix.

 

 

Mich interressiert einfach mal was ist da dran.....die Preisunterschiede sind mitunter riesig insbesondere bei Verschleissteilen wie Bremsen oder Auspuffanlagen ist die Spanne der Preise groß.

 

Was habt ihr an Erfahrungen gemacht mit online gekauften Teilen insbesondere von Ebay...??

 

 

 

positive wie negative Ausreisser bitte einfach mal hier Aufschreiben...

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • czissy
  • legooldie
  • Poldi55
  • schmackofazz
  • Han_Omag F45
  • andyrx
  • Tom_530
  • Frank-MV

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv