• Online: 1.829

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

28.11.2016 14:12    |    andyrx    |    Kommentare (86)    |   Stichworte: Forester, II (SG), Subaru

Hallo Motortalker,

 

 

lange nichts mehr geschrieben....und es hat sich viel getan;)

 

ich habe einige Fahrzeuge verkauft

 

Nissan Pathfinder R50

Chevrolet Cruze

Mazda RX-7 Turbo Cabrio (rot)

Mazda RX-7 SA Coupe (hellblau)

Harley Davidson VRSC

Kawasaki ZL 600

 

und ein paar neue sind hinzugekommen...

 

Ford Mondeo 2,0 TDCI Kombi

Kia Sportage Cabrio

Subaru Forester 2,5 XT

Mazda RX-7 FC Cabrio (blau)

 

 

warum..??

 

 

... das schreibe ich in einem anderen Artikel....:p

 

 

Das Auto was mich aber am meisten begeistert seit langem und es mir wirklich angetan hat soll hier Thema sein....

 

Der SUBARU FORESTER 2,5 XT ist ein echter Wolf im Schafspelz....und deshalb so reizvoll:cool:

 

Mit dem kompakten Subaru Forester XT Turbo haben wir den extrem durstigen und schweren Nissan Pathfinder R50 ersetzt,der mit seinem massiven Leiterrahmen und dem zuschatbaren Allrad ein Offroader von alten Schrot und Korn ist....

 

 

Warum hab ich jetzt den Subaru als Ersatz gewählt.....??

 

Der Subaru Forester ist ein echter Underdog der so harmlos aussieht als könnte er weder Gelände noch ordentlich auf der Autobahn fahren....der Wagen weckt Null Neidgefühle und ist Understatement pur....ideal für unseren zweiten Wohnsitz in Ungarn.

 

Natürlich kann auch der Subaru XT mit seinem kräftigen 2,5 Liter Boxermotor und Turboaufladung ordentlich Spritsaufen wenn man darauf anlegt (Turbo läuft/Turbo säuft) .....aber man kann ihn auch unter 10 Liter fahren wenn man gemütlich mit Tempomat fährt,das ist der große Unterschied zum Nissan Pathfinder der letztendlich nie unter 13 Liter zu bringen war ,aber auch schnell bei Richtgeschwindigkeit Autobahn auf 18 Liter Verbrauch kam.

 

der Subaru ist aber auch ein sehr schnelles Auto,denn kaum jemand traut dem Wagen einen Beschleunigung auf 100km/h in nur 6,3 Sekunden zu...die Vmax lst mit 226km/h angegeben.....das sind fast die Werte meines Mazda RX-7 Turbo:eek:

 

mit seinem ausgeklügelten Allrad und einer Bodenfreiheit von 20cm ist der Subaru Forester auch im Gelände ein durchaus vollwertiger Geländewagen.....den ich allerdings schon etwas schonender bewegen werde als den Nissan Pathfinder oder auch den Kia Sportage....weil er eben keinen Leiterrahmen hat.

 

Ich bin von dem Wagen total begeistert.....die Laufruhe des Boxermotors fasziniert,die mögliche Beschleunigung überrascht nicht nur mich sondern auch so manchen anderen Verkehrsteilnehmer wenn man es darauf anlegt,die Offroad Fähigkeiten des Subaru Forester sind bekannt,die Zuverlässigkeit und Verarbeitung ebenfalls....:cool:

 

die Verarbeitung ist routiniert und zweckmässig,die Bedienung einfach und die Ausstattung mehr als komplett,ob Leder oder Tempomat über Sitzheizung und Klimaautomatik....es alles an Bord.

 

der 2,5 Liter 4 Zylinder Boxermotor mit der Turboaufladung fasziniert mit seiner Laufruhe und Leistungsabgabe die souverän und nicht krawallig erfolgt....ist ja im Grunde der gleiche Antrieb wie im Imprezza WRC STI den man etwas gezähmt hat

 

Der Hit ist das riesige Panorama Schiebedach das bis zur Rücksitzbank reicht und sich auch komplett öffnen lässt....zusammen mit den rahmenlosen Fenstern fast ein Cabriofeeling was sich da einstellt.

 

Das Fahrwerk ist fast ein Kunstwerk....wenn man bedenkt das dieses Auto im Gelände mit dem Subaru typischen Allrad durchaus ach da hin kommt wo die großen Offroader parken und auf der Autobahn aber auch in der Lage ist mit fast 230km/h zu fahren ohne das es feuchte Hände am Lenkrad gibt....mit knapp 4,50 Länge ist der Subaru dabei ein recht kompaktes Fahrzeug und mit 1500kg auch nicht allzu schwer geraten,dennoch darf der kleine SUV immerhin 2000kg an die AHK nehmen (bis 12% Steigung) und ist damit ein durchaus tauglicher Zugwagen.

 

Für unsere unsere künftigen Reisen (die auch dann auch mal Offroad sein können) ein tolles Reisauto und in Verbindung mit dem GFK Dachzelt (James Baroud Evasion) welches ich vom Nissan behalten habe ist der Subaru auch ein funktionales Urlaubsauto....z.B. für nächstes Jahr wieder in die Karpaten.

 

kurzum: ein Auto ganz nach meinem Geschmack....und Understatement pur:cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 14 fanden den Artikel lesenswert.

28.11.2016 14:20    |    Trackback

Kommentiert auf: andyrx:

 

Nissan Pathfinder R50 für Offroad und Reisen....

 

[...] Moin

 

 

der Pathfinder wurde nach rund 7000km quer durch Europa wieder verkauft und setzt durch--> http://www.motor-talk.de/.../...z-subaru-forester-2-5-xt-t5876137.html

 

einen Subaru Forester 2,5 XT....

 

Da wir ein Haus in Ungarn gekauft haben und auch häufig dort sein [...]

 

Artikel lesen ...


28.11.2016 15:47    |    Lewellyn

Sehr unterschätztes Auto. Bekannter hat auch so einen, aber ohne Turbo. Passt halt nicht in die deutsche Diesellandschaft. ;)

 

Wo habt Ihr denn ein Haus gekauft? Wir fahren nächsten Sommer zum ersten mal überhaupt nach Ungarn in Urlaub.


28.11.2016 16:22    |    andyrx

Haus wollten wir erst am Balaton kaufen...war uns aber zu überlaufen und touristisch organisiert....:cool:

 

war aber sehr schön dort ansonsten...haben jetzt bei Szabadzsallas in der Puszta gekauft auf 8000QM Grundstück mitten im Wald (4 km von der Strasse weg) ganz für sich alleine...dazu später mehr in separaten Artikel;)

 

 

...und ein Haus auf einer Donauinsel Nähe Rackeve (30km von Budapest) mit direkten Zugang/Steg zum Wasser....;)

 

also beides keine Häuser von der Stange:p

 

mfg Andy


28.11.2016 16:46    |    Lewellyn

Donauinsel kling spannend. :cool:

 

Wir fahren mit unseren beiden Teenagern + je eine Freundin + Hund in die Nähe von Keszthely. Echtes Luxusferienhaus zum (verglichen mit Frankreich, nicht absolut ;)) Spottpreis. In Frankreich würde so ein Schuppen in den Sommerferien locker das Dreifache kosten und wäre damit weit außer Reichweite.

 

Hab schon mal die größte mietbare Dachbox (855l) gebucht. Wird voll im Auto. ;)

 

Schreib mal was mit Bildern zu den Häusern hier bei Gelegenheit. :)


28.11.2016 16:55    |    andyrx

werden künftig wahrscheinlich mehr Zeit in Ungarn verbringen als hier;)

 

erkundet mal Ungarn ein wenig,das ist wunderschön dort:cool:

 

in den Bergen oberhalb des Balaton habe ich mal den Pathfinder richtig gefordert als ich auf einsamer Strecke druch tiefe Morastfelder fahren musste weil es zurück zu weit war:p

 

mfg Andy


Bild

28.11.2016 17:54    |    der_Derk

Wie jetzt, ich dachte der Pathfinder wäre extra auf Langstrecke/Reise umgerüstet worden - das hast Du dann ja gar nicht genutzt?

 

Okay, der Forri ist jetzt auch keine schlechte Wahl. Aber schmeiß' bitte die Pottdeckel 'runter, bevor sie sich im Gelände eh verflüchtigen - das sieht ja schlimm aus ;).


28.11.2016 18:09    |    andyrx

das sind jetzt die M&S Reifen drauf....die Originalalus bekommen dann im Frühjahr neue Reifen;)

 

Der Pathfinder ist zu durstig auf der Autobahn 13 Liter hinter einem Bus oder LKW und 18 Liter bei Tacho 130-140 ist zuviel...da wir nun einen Großteil unserer Zeit in Ungarn sein wollen und öfter mal auch Fernstrecken wie Kroatien/Italien oder Rumänien sowie nach Deutschland anstehen ist das zu kostspielig auf Dauer;)

Das Dachzelt hab ich behalten und die Markise auch....das passt auch auf den Forester.

 

immerhin ist der Pathfinder rund 8000km in Europa dieses Jahr seit Juli unterwegs gewesen:p

 

Das Auszugsystem hab ich im Pathfinder belassen...ich fand es unpraktisch da viel Stauraum auf der Strecke blieb.

 

....und unsere Karpaten Tour werde ich auch mit dem Forester machen können....nur halt keinen Geländetrail:cool:

 

Grüße Andy


28.11.2016 18:42    |    Rockport1911

Wiedereinmal das komplette Leben umgekrempelt, 2 neue Immobilien und 4 neue Autos.

 

Der Turbo- Forester macht sicher Laune.

 

Freue mich auf deine nächsten Einträge :)


28.11.2016 18:42    |    Sp3kul4tiuS

den neueren Forester gibt es doch schon seid 5 oder 6 Jahren als Boxer Diesel.... passt also in die Diesel Landschaft.

https://www.youtube.com/watch?v=7Esqx9FkALw Boxer Diesel hat den typischen Turbokrümmer.

https://www.youtube.com/watch?v=UlGJufdW8-k


28.11.2016 19:05    |    andyrx

Der Subaru Diesel im neueren Forester ist nicht sehr standfest ....der Forester II oder auch SG genannt gilt als ausgereift und haltbar :cool:

 

Ich fand halt den flinken Turbo Benziner auch sehr reizvoll...denn die Beschleunigung ist wirklich beeindruckend,,,,die Laufruhe ebenso

 

MfG Andy


28.11.2016 19:23    |    Schlawiner98

Wow, sehr geil. Ich finde diesen kastigen Subaru absolut klasse. Dazu noch der fette Motor. Macht bestimmt Spaß :cool:


28.11.2016 19:36    |    andyrx

Ja das macht wirklich Spass wobei ich eher den satten Durchzug und die Souveränität des Antriebs Schätze....die hohe Vmax und die rasante Beschleunigung betrachte ich eher als beruhigende Reserve....;)

 

MfG Andy


28.11.2016 20:11    |    apfelgruener

Schöner Hund! :)


28.11.2016 20:21    |    andyrx

Ja der Hund ist auf Reisen stets dabei :cool:


28.11.2016 20:55    |    PIPD black

Bist du schon Rentner?

Oder wie funktioniert das mit der meisten Zeit nicht mehr hier sondern in Ungarn?:confused:

 

Ansonsten.....Respekt für die Veränderungen und Herausforderungen.

Ich wünsche viel Spaß, bei allem und mit allem, was ihr tut.:)


28.11.2016 21:29    |    andyrx

Habe nach 25 Jahren ein Austiegsangebot (mit entsprechender Abfindung ) meines Arbeitgebers wahrgenommen....die 10 Jahre bis zur Rente hab ich dann zwar kein laufendes Einkommen mehr in gewohnter Höhe,aber da gut vorgesorgt und entsprechende Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung vorhanden sind passt das schon.

 

Wenn es zur Lebensplanung und Situation passt ist das das eine tolle Sache.....in Ungarn ist das Wetter schöner und das Leben viel günstiger....aber das schreibe dann in einem separaten Artikel ;)

 

MfG Andy


28.11.2016 21:43    |    PIPD black

Sowas hatte ich mir fast gedacht.

Finde ich gut. Dann hat man auch noch was vom Leben nach der Arbeit und hat nicht nur für die Arbeit gelebt.


28.11.2016 22:17    |    andyrx

Ja Zeit ist kostbar da nicht beliebig vermehrbar :D

 

Um der entsprechenden neuen Lebensplanung etwas Ballast abzuwerfen habe ich diverse Fahrzeuge verkauft weil diese nicht mehr recht zur neuen Situation passen....und andere angeschafft wo ich denke das passt.

 

So z.B. die wuchtige Harley weg,ich könnte für den sandigen Waldweg in unseren Puszta Wald zwei leichte Enduros gebrauchen...für meine Frau und mich:cool:

 

Zum Frühjahr werde ich da noch mal aktiv werden....;)

 

MfG Andy


29.11.2016 10:54    |    Goify

Der Forester ist top und wenn bei unserem der Motorschaden behoben ist, läuft der sicherlich wieder. Gut, das Schaltgetriebe ist eine Katastrophe, aber ist ja auch ein Subaru, da muss das so sein.

In Summe sind wir sehr zufrieden mit dem Wagen und wir würden unseren jederzeit wieder mit dem gleichen Modell (wie deinem, nur ohne Turbo) ersetzen.

 

Um lange Freude an dem Wagen zu haben ist Rostvorsorge das A und O, also bei den hinteren Federbeinen im Dom, der Keder an den hinteren Radläufen und der Raum zwischen dem hinteren Innen- und Außenkotflügel. Macht man da nichts, ist der wirtschaftliche Totalschaden sehr nah.


29.11.2016 12:18    |    andyrx

die Forester SG ab Modelljahr 2002 sind vollverzinkt;)

 

was nicht heisst das man komplett sorgenfrei ist...hab mir das auch genau angesehen und zum Glück ist da nix:cool:

 

mfg Andy


29.11.2016 12:45    |    Goify

Nein, er ist nicht vollverzinkt und rostet an einigen neuralgischen Stellen und das weiß ich, weil unser 2005er Forester seit 8 Jahren in unserem Besitz ist.

Also Obacht geben und ein paar Kartuschen Hohlraumwachs verarbeiten.


30.11.2016 08:00    |    pico24229

Wow sehr interessant! Da hat sich ja einiges getan!

Das mit dem "vorzeitigen Ruhestand" finde ich sehr gut, da habe ich erst gestern mit meinen Freunden drüber geredet. Es ist doch ein Jammer wenn man die meisten Tage des lebens bis 17:00 arbeitet, egal wieviel Geld man verdient.

Und dann noch ein "Ferienhaus" in Ungarn. -Ich bin neidisch


30.11.2016 18:34    |    andyrx

....zu der Ungarn Idee hab ich einen Bericht fast fertig;)

 

aber bleiben wir beim Subaru:cool:

 

nach rund 400km heute getankt und ich kam auf ziemlich exakt 10 Liter Verbrauch...ganz schön durstig wenn man das Wagenformat bedenkt und die Tatsache das ich recht ruhig gefahren bin,wenig aber gegenüber dem Pathfinder der auch unter idealen Umständen immer seine mindestens 13 Liter haben wollte...bei Richtgeschwindigkeit 130 waren es dann auch schon mal 18 Liter....gut der Forester wiegt 500kg weniger und ist 20cm cm niedriger aber hat auch 80 PS mehr;)

 

letztendlich ging es mir bei dem Fahrzeugwechsel aber darum auf Langstrecke wie nach Ungarn (1350km) ohne Hast aber mit Richtgeschwindigkeit 130 bei 10-12 Liter zu bleiben....das geht dann schon mit dem Forester;)

 

Insofern ein wichtiger Aspekt des Tausches erfüllt.....

 

Bin mal gespannt wie das im Gelände aussieht....ob der Forester da über die gleichen Talente verfügt wie der Pathfinder.

 

Zuerst kommen dafür dann aber mal andere Reifen ins Haus....muss mich mal kundig machen welche Formate möglich sind...die Zwergenräder jetzt sind jedenfalls nicht ideal.

 

mfg Andy


30.11.2016 20:54    |    hawner

wenn die Dinger nur nicht so hässlich wären


30.11.2016 21:10    |    andyrx

Das macht ihn ja so reizvoll....optisch ein reines Funktionsfahrzeug:o

 

Aber mit dem Motor hat er es faustdick hinter den Ohren....denkt doch niemand im Traum daran das dieser eckige Brotkasten in etwas über 6 Sekunden auf 100 beschleunigen kann und wenn es sein muss 226 km/h rennt :cool:

 

Die Verarbeitung ist durchaus Premium (klappert nix) die Anmutung jedoch eher funktional gehalten;)

 

MfG Andy


30.11.2016 21:20    |    hawner

Ja unglaublich hatte ich auch nicht auf dem Schirm aber ich bin nun mal ein Ästhet...


30.11.2016 21:34    |    andyrx

Ja da gebe ich dir recht optischer Chic geht anders :p

 

Zum Posen ist er auch nicht geeignet ....

 

 

Nein der Forester bezieht seinen Reiz nicht aus dem optischen Auftritt....und zum jagen auf der Autobahn ist er auch weniger geeignet weil der Spritverbrauch dann abenteuerlich ist....;)

 

Aber irgendwie ist er ein herrlich schräger Vogel der unglaubliches Potential hat und sorgfältig solide gemacht ist.....cleverer Allrad ,sahniger Motor,Durchzug wie ein moderner TDi ,tolle Ausstattung......und selten zu sehen .

 

MfG Andy


30.11.2016 21:55    |    uwe537

Der Forester SG ist ein Nutzfahrzeug, aber das kann er richtig gut. Zeitlos elegant, ich freue mich immer wieder, wenn ich einen sehe, langsam werden sie seltener. Sehr übersichtliche und unaufgeregte Karosserie im Vergleich zu aktuellen Autos, die Form nutzt sich m. E. scheinbar nicht ab, jedoch auch Subaru favourisiert ja mittlerweile den (unübersichtlichen und häßlichen) stylistischen Einheitsbrei, aber das ist eine ganz persönliche Feststellung.

Der SG, nüchtern und premiumfrei, wie aus einer fernen Zeit, aber er funktioniert und im Winter, ja, da macht er richtig Spaß. Nichts für den Gourmet, aber für den Liebhaber der Hausmannskost eine gute Entscheidung. Mittlerweile sicherheitstechnisch sicher überholt, aber die Grundkonstruktion ist 20 Jahre alt, was soll´s.

Er säuft, ob als Turbo oder Sauger, wer bei einem Subaru den Verbrauch kritisiert, war vorher falsch informiert. Oder ahnungslos.

Im Einsatz abseits der Straße kommt er sehr weit, würde auch vom Antrieb her noch mehr schaffen, aber der sehr üppige vordere und hintere Überhang sind ein echtes Hemmnis, eben im Grunde doch (nur) ein PKW, unverzichtbar Motorschutz aus Aluminium und Hinterachsdifferentialschutz.

Untenrum unlackiert erspart teure Lackschäden, selten aber geordert offensichtlich.

Wer sich den SG vorher genau anschaut und dann trotzdem zugreift, wird damit ganz sicher glücklich. Wer ein modernes Auto sucht, Hände weg.

Aber das war im Prinzip schon 2002 so. 2006 auch, als ich mich für meinen SG entschieden hatte, der 2016 einem Mercedes G weichen mußte.


30.11.2016 22:06    |    andyrx

Mit dem Verbrauch bin ich durchaus zufrieden....4x4 und die kantige Zweckform sind nunmal keine idealen Voraussetzungen für Sparrekorde;)

 

Ein Benzinerturbo ist nun mal keine Sparbüchse ....sondern ein unglaublich souveräner Antrieb den man sich gönnt oder es lässt und gleich TDI kauft:p

 

Die Laufruhe des 4 Zylinder Boxer Motors ist unglaublich ....und kaum schlechter als die des 3,3 Liter V6 im Nissan Pathfinder,was Leistung und Drehmoment angeht diesem aber deutlich überlegen ist....ein echtes Sahneteil ist den Subaru Ingenieuren da gelungen;)

 

 

MfG Andy


30.11.2016 22:27    |    uwe537

Die Laufruhe des Boxers fand ich so bedeutend besser oder gar überlegen nicht, hatte aber den 2,0 l Sauger. Im übrigen hätte ich im SG gerne einen VW - TDI gehabt, der war da in allen Parametern in unserem zeitgleich gefahrenen Caddy mit Einstiegsmotorisierung deutlich besser. Aber, alles subjektiv.

Auch die Fahrdynamik und das Kurvenverhalten durch den tieferen Schwerpunkt waren ggb. meinem vorherigen Golf IV (1,6l) nicht besser, jedenfalls nicht meß- und fühlbar im öffentlichen Straßenverkehr.

Im Winter gilt zu beachten, daß der SG trotz 4 x 4 im Grundsatz ein Schieber ist, bei wohldosiertem - oder unüberlegtem bzw. unerfahrenem - Gaspedaleinsatz aber schlagartig zur Heckschleuder wird. Kann man natürlich auch zum Spielen nutzen...


30.11.2016 22:35    |    Olli the Driver

Neuer Lebensabschnitt, neue Autos, ich seh schon, dir wird nicht langweilig ;)


30.11.2016 22:43    |    andyrx

Bei rund 20cm Bodenfreiheit und dem erhöhten Schwerpunkt in Verbindung mit den recht schmalen Reifen....erwarte ich auch kein Fahrverhalten wie zum Beispiel bei meinem flachen Mazda RX-7 mit ähnlicher Leistung;)

 

Das kann dann auch der flache Boxermotor nicht bewerkstelligen....ich kenne aber den gut ausbalancierten Massenausgleich vom Wankelmotor des RX-7 und für einen 4 Zylinder ist der Boxer schon sehr gut,der Turbo sorgt sicherlich noch für eine Dämpfung der Laufgeräusche....;)

 

Sehr schön finde ich auch die Übersichtlichkeit der kantigen Karosserie ......wenn ich da an meinen verflossenen BMW Touring aus BJ 2013 denke eine echte Wohltat diese Übersicht....dafür sieht er halt eben auch nicht sonderlich dynamisch aus,,eher fast schon ein wenig nach Youngtimer :cool:

 

MfG Andy


30.11.2016 22:46    |    andyrx

Nee langweilig ganz sicher nicht....;)

 

 

Ist ja auch mal ganz spannend komplett neu zu Würfeln :p

 

MfG Andy


01.12.2016 09:14    |    der_Derk

Zitat:

ganz schön durstig wenn man das Wagenformat bedenkt und die Tatsache das ich recht ruhig gefahren bin,wenig aber gegenüber dem Pathfinder der auch unter idealen Umständen immer seine mindestens 13 Liter haben wollte...bei Richtgeschwindigkeit 130 waren es dann auch schon mal 18 Liter....gut der Forester wiegt 500kg weniger und ist 20cm cm niedriger aber hat auch 80 PS mehr;)

Und der Forester fährt auch keinen über 3 Liter großen V6, der in seinen Grundzügen auf das Konstruktionsjahr 1986 zurückgeht... ;)

 

Zitat:

Bin mal gespannt wie das im Gelände aussieht....ob der Forester da über die gleichen Talente verfügt wie der Pathfinder.

Auch wenn der Forester in seiner Klasse nicht schlecht dasteht - mit dem Pathfinder kann er offroad nicht mithalten. Die noch ähnliche Bodenfreiheit alleine reisst es da nicht - Karosseriewinkel, Reifenformate, Untersetzung, Verschränkung, Robustheit/Stabilität - das kann der Nissan dann doch alles besser ;).


01.12.2016 10:20    |    andyrx

Ja davon gehe ich auch aus dass der Pathfinder im Gelände das bessere Werkzeug ist....auch wenn in so manchen Video die Forester erstaunliches vollbringen was oft auch am Mut der Besitzer /Fahrer liegt....er ist auch ein wenig zu schade dafür wenn man sein Material nicht vergewaltigen will,da sind speziell die Russen in ihren Videos ja nicht zimperlich:p

 

aber solche extremen Sachen wollen wir auch gar nicht fahren...ich denke aber das er schon was anderes ist als so mancher SUV mit angehängten Visco Allrad.

 

hatte ja auch mit dem Kia Sorento Diesel geliebäugelt als Ersatz für den durstigen Pathfinder....da hätte ich aber auch nur den (seltenen) LX mit manuell zuschaltbaren Allrad haben wollen und nicht den EX mit seinem unausgewogenen permanenten Allrad....und dann bin ich über den Forester gestolpert und hab mich für diesen entschieden.

 

mfg Andy


01.12.2016 17:51    |    seditec

Glückwunsch zur ausgezeichneten Wahl .

Ein Forester XT ist geradezu ein Geheimtip und verfügt über die erstaunlichsten Eigenschaften, die man ihm überhaupt nicht zutraut .

Zum Fahrverhalten sei gesagt : Wenn du dich da mal nicht täuschst .;)

Mein bester Freund nennt auch einen Forry XT sein eigen. Auf einer österreichischen Passstraße musste ein Jaguar S-Type 4,2 schon alles aufbieten um auch nur ansatzweise folgen zu können. Denn durch den vglw. kurzen Radstand wieselt der Forester flink und bar jeglicher Traktionsprobleme Kurven und Serpentinen hoch, dass es eine Pracht ist. Dennoch ist die Geländegängigkeit mehr als ausreichend .

 

Man muss eigentlich mit kaum einem Subaru Angst haben irgendwo stecken zu bleiben.

Selbst mit meinem Legacy BD(Lim.) 2.5 Youngtimer von 1996, der ohne Fahrwerksänderung fast so tief wie ein Sportwagen liegt, muss es schon mit dem Teufel zu gehen, dass man stecken bleibt .

 

Bin mittlerweile richtiggehend angefixt von Subaru . Meiner hat jetzt innerhalb von 8 Monaten 50.000 km zurückgelegt und es ist immer wieder eine Freude einzusteigen und loszufahren. Auf Langstrecke säuft er noch nicht mal . Im Gesamtdurchschnitt sind es, seit er in meinem Besitz ist, 7,6 l/100 km .

Da kann man angesichts der Automatikschaltung und Allradantrieb nicht meckern .

 

Gruß seditec


01.12.2016 18:06    |    andyrx

hihi ein Österreichische Passstrasse ist ja mal genau das Revier für einen Jaguar S-Type den ich als 4,0 V8 auch mal hatte-->http://www.motor-talk.de/fahrzeuge/647109/jaguar-s-type-ccx

 

ein gemütlicher Gleiter ist das auch wenn er fast 300PS hatte...ich habe das gerade so Augen und stell mir diese kleine Jagd vor:D:D

 

ja mich hat der kleine Subaru (er wirkt ja schon irgendwie zierlich) bei der Probefahrt zutiefst beeindruckt,denn ich habe mir das wirklich kaum vorstellen können wie souverän der Motor ist und wie gut der Wagen sich noch anfühlt...zumal der Wagen schon 230.000km auf der Uhr hat (aber durchgehend komplett Scheckheft gepflegt) wirkt er noch taufrisch.

 

die 7,6 Liter für den Legacy sind ja wirklich fast unglaublich...habe aber auch festgestellt das mein Tacho im Forester wie bei fast allen Subaru ca. 10% voreilt...sind aber auch die Kleinstmöglichen Räder derzeit verbaut (wird demnächst geändert) und dann wirkt das stimmiger und der Tacho/Kilometer passen dann besser.

 

mfg Andy


02.12.2016 07:58    |    Elch-O-Matic

Imposante Fahrleistungen!

Die zehn Liter dürfte er allerdings nur bei sehr zahmen Überlandfahrten schaffen. Bei Ausnutzung der Fahrleistungen, Winter- oder Kurzstreckenbetrieb sind 15 plus X wohl eher realistisch. Insofern für mich ein Auto, das nicht mehr in die Zeit passt. Da man mit solchen Autos eh nicht rast, würde ich ihn wohl nur mit Diesel kaufen -wenn denn ein Geländegänger zur Debatte stünde.


02.12.2016 10:02    |    seditec

Sicherlich kann man damit keine Sparrekorde aufstellen, aber für > 15l reicht es bei weitem nicht.

Die höchsten Verbrauchswerte erzielt mein Freund , wenn sein XT den 1800 kg Caravan nach Kroatien ziehen muss.

Dann stehen 14,5 l/100 km an .

Im Gesamtdurchschnitt bewegt er sich unter 11l, obwohl das Fahrzeug überwiegend Kurzstrecke fährt und der Antritt des Motors durchaus gerne dazu verleitet, häufiger die Pferde artgerecht galoppieren zu lassen .


Deine Antwort auf "der Wolf im Schafspelz--> Subaru Forester 2,5 XT"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Renault

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Umut47
  • Steam24
  • andyrx
  • Drueidex
  • lucaxhn
  • toyochris
  • aj2011
  • jamido
  • Swissbob

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2246)

Archiv