• Online: 1.355

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.08.2017 21:36    |    andyrx    |    Kommentare (130)    |   Stichworte: ATU, Euro, Inspektion, Reparatur, Service, TÜV, Umfrage, Werkstatt

wer wartet oder repariert dein Auto...??

wer schaut nach deinem Auto..??wer schaut nach deinem Auto..??

Moin Motortalker,

 

irgendwann muss jedes Auto mal nachgesehen oder repariert werden und heutzutage möchte jeder im Prinzip ein Auto auf das man sich zu 100% verlassen kann (zumindest wenn es das Alltagsauto ist) .

 

Das heisst irgendwer muss dafür sorgen das die Kiste läuft....:p

 

war ja durchaus in diesem Thread ein Thema--> https://www.motor-talk.de/.../...o-gibt-es-so-etwas-noch-t6121841.html

 

dass die Kosten bei einer Vertragswerkstatt ab einem gewissen Alter einfach nicht mehr zum Restwert des Autos passen....Stundensätze in den Ballungszentren bei manchen Marken bis 200.- lassen da schon mal den ein oder anderen Fahrer seinen Inspektionstermin überdenken...steht dann noch ein Zahnriementausch auf dem Zettel sind 1000.- auf der Rechnung nichts was einen wundern sollte.

 

Aber irgendwann muss das Auto gewartet werden oder wenn man wartet bis nix mehr geht muss es jemand richten....wer macht das bei euch??

 

Klar ist natürlich,wer in der Garantiezeit ist kann dies nur bei Vertragshändler machen....aber dann??

 

Hab dazu mal eine Umfrage gestaltet und ganz gespannt was ihr so zu berichten habt...und Mehrfachwahl zugelassen da man ja unter Umständen neben seinem Neuwagen einen älteren Zweitwagen oder Youngtimer fährt.

 

des weiteren wäre mal interessant welche Stundensätze ihr zu zahlen habt..ich denke mal die regionalen Unterschiede sind nicht verachten;)

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

25.08.2017 14:45    |    andyrx    |    Kommentare (77)    |   Stichworte: Deutschland, Gefahr, Natur, Offroad, Politik, Umfrage, Umwelt, Wolf

Wölfe in Deutschland ja oder nein..??

sieht böser aus als es ist..sie gähnt nur.sieht böser aus als es ist..sie gähnt nur.

Moin Motortalker,

 

es gibt wieder ein paar Wölfe in Deutschland,es sind nicht viele und sie sind auch noch nicht überall wieder ansässig geworden....aber es sind scheinbar genug um eine Diskussion in Deutschland darüber zu führen die nicht immer sachlich geführt wird sondern eher von Emotionen geprägt scheint.

 

Dabei sind die Schäden an Nutztieren scheinbar gar nicht so groß--> http://www.t-online.de/.../...maer-vom-boesen-wolf-in-deutschland.html

 

 

Zitat:

 

Insgesamt leisteten die Bundesländer seit der ersten Wolfssichtung in Deutschland vor 17 Jahren Zahlungen in Höhe von rund 500.000 Euro. Das ist erstaunlich wenig, angesichts hunderter Wölfe, die bereits die deutsche Landschaft bejagen.

...und ja,hier und da wurde auch schon mal einer überfahren:o

 

Im Vergleich zu den anderen Wildunfällen aber ist das eine ganz große Seltenheit.

 

Fakt ist sicherlich dass der Wolf mehr Angst vor dem Menschen hat und sehr scheu ist,mal einen zu sehen in freier Wildbahn dürfte sicherlich nur sehr wenigen Menschen zuteil werden.

 

Das Monster wie wir ihn aus dem Märchen kennen ist er sicherlich nicht.

 

Da mein Blog sich nicht nur um Autos dreht eben heute mal ein anderes Thema zu dem ich mir Gedanken gemacht habe....

 

Ist der Wolf eine Gefahr für unsere zivilsierte und urbane Welt...und wird der Wolf das Wild im Wald dezimieren??

 

...oder ist er eine Bereicherung unserer Tierwelt und steht zu Recht unter strengem Schutz??

 

wie seht ihr das...;)

 

hab dazu mal eine Umfrage erstellt...interessiert mich was die Meinung dazu ist:cool:

 

 

Grüße Andy

 

PS: Das Bild ist im übrigen unser Husky Hazel das ich mal stellvertretend als Aufmacher genommen habe...und nein sie ist nicht böse sondern hat nur gegähnt und ich hab passend auf den Auslöser gedrückt:p

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

21.08.2017 12:03    |    andyrx    |    Kommentare (122)    |   Stichworte: 1 (JA), Freiläufer, interference, non interference, Renault, Reparatur, Scenic, Steuerkette, Zahnriemen

der Zahnriemen--> sensibles Bauteil im verborgenender Zahnriemen--> sensibles Bauteil im verborgenen

Moin Motortalker,

 

 

nachdem mein Renault RX4 Allrad kurz nach Kauf einen Zahnriemenriss hatte--> https://www.motor-talk.de/.../...orester-2-5-turbo-crash-t6112999.html

 

 

stellt man sich gleich mal die Frage ob der Motor nicht eventuell einer der seltenen Freiläufer ist....sprich Ventile und Kolben sich bei einem Ausfall von Zahnriemen oder Steuerkette nicht berühren.

 

Um es gleich vorweg zu nehmen,der Renault Motor im RX4 der ansonsten robuste F4r 2 Liter Motor gehört nicht dazu...sprich wenn der Zylinderkopf offen vor einem liegt darf man staunen wie viele Ventile wahrscheinlich krumm sind und hoffen das die Kolben den Crash heil überstanden haben:o

 

In Zeiten hoch verdichteter Motoren sind diese sogenannten *Freiläufer* kaum noch zu finden bzw. sehr selten...aber es gibt schon noch ein paar:p

 

wie z.B.

 

Der Kia Sportage 2,0 16V -->https://www.motor-talk.de/.../...e-4x4-mit-softtop-kommt-t5770166.html

 

ist so ein seltener Vogel und auch die Mazda 1,6 Liter Motoren hier--> https://www.motor-talk.de/fahrzeuge/1643/mazda-323-4-bg

 

sind Freiläufer...sprich bei einem Zahnriemenriss bleibt das in der Regel ohne schwerwiegende Folgen,neuer Riemen oder Kette drauf und weiter geht's ;)

 

schön wenn man ein so rares Exemplar halt falls es einen mal erwischt und der Zahnriemen oder die Steuerkette ihren Dienst versagen...und man fieberhaft nach Infos sucht was das nun heisst.

 

gibt hier eine Liste aus den USA ohne Anspruch auf Vollständigkeit -->http://yourcarangel.com/2014/07/interference-engines-complete-list/

 

Non Interference--> Freiläufer

 

Interference--> kein Freiläufer

 

Ihr könnt hier gerne mal ergänzen oder Erfahrungen einstellen....was passiert bei welchen Motor wenn Kette oder Zahnriemen für Chaos sorgen,sprich reisst oder auch nur überspringt.

 

Für manches Auto ist der Aufwand den Zahnriemen zu wechseln enorm (sogar Motor ausbauen dazu gibt es bei einigen Modellen) und kann bis zu 4000.- Euro kosten (Ferrari 8 Zylinder) gut das sind jetzt extreme Beispiele ,aber oft sind es durchaus mal 1000.- Euro und mehr wie z.B. bei meinem Audi 2,5 TDI seinerzeit....deshalb nehmen es auch manche nicht so genau mit den Hersteller Vorgaben zum Wechsel was durchaus mal mit einem Totalschaden des Motors einher geht.

 

Auch die Subaru Zahnriemen sind nicht mal eben getauscht wegen dem Boxermotor macht das nicht jede freie Werkstatt und auch beim Porsche 928 sollte man aufgrund des Aufwandes besser zu Porsche gehen.

 

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 8 fanden den Artikel lesenswert.

13.08.2017 02:14    |    andyrx    |    Kommentare (51)    |   Stichworte: 4x4, A, Allrad, Frontera, Hobby, Kia, Offroad, Opel, Sportage, Ungarn, Wald

Moin Motortalker,

 

Offroad fahren macht Spass wenn man es denn noch irgendwo darf.....hierzulane bleibt da eigentlich nur der Offroad Park.

 

Dafür hatte ich seinerzeit der kurzen Kia Sportage 16V Cabrio gekauft

weil der Kia mich bei der Karpaten Tour 2016 im Gelände durchaus überzeugt hat--> https://search.motortalk.net/click.html?...

 

Nun haben wir das Haus in Ungarn und dort gibt es ganz andere Möglichkeiten zum fahren und die Karpaten sind auch nicht ganz soweit weg.

 

der Renault RX4--> https://www.motor-talk.de/.../...orester-2-5-turbo-crash-t6112999.html

 

ebenfalls erst kürzlich gekauft ist eher als daily user gedacht....für die Waldwege ideal,für echte Offroadtouren eher nicht...nicht weil ich dem RX4 nun gar nix zutraue im Gelände,sondern weil da doch viel eher mal was kaputt gehen kann auch wenn die Bodenfreiheit des Frontera nicht viel größer als die 21cm des RX4 oder des Kia sein dürften...der Frontera hat nun mal einen Leiterrahmen und ist damit einfach robuster.

 

Kurz und gut....ein Freund in Ungarn hatte einen Lada Niva der altersschwach bzw. arg Rost angesetzt hatte und wollte den Kia unbedingt haben....also hab ich ihm den Kia verkauft (der hatte zwar auch sein Macken aber keinen Rost) und nun wollte ich etwas anderes zum Offroad fahren...

 

Hier in Norddeutschland ist die Auswahl an Geländewagen eher gering und umso neugieriger war ich als ich endlich was passendes 100km entfernt gefunden habe.

 

Opel Frontera aus BJ 8/1997

 

Pro:

 

mit erst 106.000km und aus erster Hand

 

Scheckheft gepflegt (ja tatsächlich lückenlos)

 

TÜV 03/2018 auf Wunsch neu.

 

kein Gelände und kein Anhängerbetrieb.

 

Zahnriemen vor 30.000km gemacht

 

Contra;

 

die Farbe weiss

 

keine Klima und keine EFH (Buchhalterausstattung)

 

keine AHK

 

Strassenreifen

 

also eine echt wunderliche Kombination

 

Dann vor Ort erster Eindruck der sieht für 20 Jahre proper aus (nicht makellos) und hatte Schonbezüge auf den Polstern....meine Vermutung dass darunter verschlissene Sitze sind bestätigte sich nicht....die Polster sind wie neu:)

 

Probefahrt:

 

etwas schwerfällig der Dicke....nunja sind auch nur 2,2 Liter mit 136PS als Benziner mit rund 200Nm bei dem Brocken eher sparsam eingeschenkt.

 

Kupplung ist topfit..dritter Gang anfahren gegen die Handbremse (angezogen) würgt sofort den Motor ab,so muss das sein....die Handbremse selbst funktioniert gut auch wenn man im ersten dagegen anfahren will hält sie gut....sehr schön schon mal.

Die Bremsen greifen gut und rubbeln nicht und auch Handbremse ist sicher.

Nichts klappert oder wirkt ausgeleiert...halt doch die Lenkung hat Spiel um die Mittellage und macht so keinen echten Spass,nicht gefährlich aber eben auch nicht schön....Hinweis des Verkaufers sind die Spurstangengköpfe (die er schon liegen hat) und noch eingebaut werden müssen.

 

Allrad und Reduktion gehen einwandfrei und auch das LSD hinten ist spürbar.

 

Kühlwasser hat kein Öl und am Öldeckel keine Wasser Emulsion...Abgase weder weiss noch blau....der Motor läuft ruhig und die Temperatur blieb in Mittelstellung scheint also soweit OK zu sein (genauer weiss man es erst nach dem Kauf)

 

Die wenigen elektrischen Extras funktionieren alle einwandfrei.

 

Die Reifen sind Strassenreifen mit ausreichend Profl aber für mich unbrauchbar....zeigen aber dass der Wagen in Hamburg tatsächlich nur Strasse gesehen haben dürfte....der Rahmen wurde von Oberflächenrost befreit und versiegelt....;)

 

an der hinteren Tür wurde ein kleines Blech unten an der Ecke eingeschweisst...nicht perfekt aber ist OK.

 

also kein Neuwagen...aber doch ein Zustand der weit besser ist als mein ehemaliger Nissan Pathfinder R50 und das für weniger als den halben Preis.

 

Nun ging es ans verhandeln....wenn ich ihn nehme wie er ist mit TÜV 03/2018 ist der Frontera 400.- Euro billiger ansonsten macht er TÜV neu drauf und die Spurstangen baut er noch ein.

 

Bei der fehlenden Anhängerkupplung einigten wir uns auf den Deal--> ich zahl die AHK und Einbau übernimmt er.....ein fairer und angenehmer Deal war das und der Frontera ist meiner.

 

ein seltener Vogel der Frontera...nach 20 Jahren fast keine Gebrauchsspuren innen und war nie Offroad und einen Anhänger durfte er auch nicht ziehen....dazu erst glaubwürdige 106.000km und ein vollgestempeltes Scheckheft.....und das zu einem Preis wo es mir nicht schwer gefallen ist mich schnell zu entscheiden;)

 

Das sind Käufe wo man mit einem breiten Grinsen nachhause fährt und im Kopf schon die nächste Offroad Tour plant....und ja ich kann in dem Auto auch mal schlafen wenn es ein muss.

 

Fast zu schade dafür schoss mir durch die Kopf...und dachte an die schönen neuwertigen Polster und die hässlichen Kratzer die in unserem Wald dem Subaru und Kia einige Kampfspuren im Lack eingebracht haben....aber so what ich hab ja kein Automuseum und der Frontera ist ein echter Offroader von altem Schrott und Korn....Mit Leiterrahmen und Untersetung wartet er nun auf artgerechte Haltung...ich freue mich drauf;)

 

Ach ja neue Reifen für Offroad muss ich noch kaufen....ob AT oder MT bin ich noch am schwanken,eventuell hat jemand einen Tipp für mich...im Schein stehen 235/70r16 104 oder 255/65r16 T 109...muss ich mal prüfen ob auch 245/70r16 gehen denn da ist die Auswahl weit größer.

 

Grüsse Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 5 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

10.08.2017 21:43    |    andyrx    |    Kommentare (86)    |   Stichworte: 1 (JA), 4x4, Allrad, Geländewagen, Kia, Offroad, Renault, RX4, Scenic, Subaru

Moin Motortalker,

 

 

Für unser Haus im Wald ist ein 4x4 Pflicht....denn auch wenn Ungarn ein sehr sonniges Land mit einem herrlichen Sommer in diesem Jahr ist....wenn es mal heftiger regnet oder Schnee liegt fühlen wir uns ich mit zumindest einem Allradfahrzeug wohler.

 

https://www.motor-talk.de/.../...ngarn-ein-schoenes-land-t5877210.html

 

das dies nicht ganz aus der Luft gegriffen ist sieht man hier--> https://www.motor-talk.de/.../...d-offroader-noetig-wird-t5937281.html

 

Dafür stand in der Vergangenheit ein Kia Sportage (eher zum wühlen im Wald) und der Subaru Forester 2,5XT --> https://www.motor-talk.de/.../...-subaru-forester-2-5-xt-t5876137.html

 

in diesem Wald begegnet man selten mal einem anderen Fahrzeug....das macht unvorsichtig zumal man mit einem KFZ wie dem Forester aufgrund seiner Offroad Talente auch mal dazu verführt flott durch den Wald zu fahren.

 

Die Frau die mit ihren VW T4 zeitgleich mit meiner Frau(im Forester) dort unterwegs war dachte ebenso....ist ja keiner Unterwegs....und doch begegneten sie sich an einer unübersichtlichen Stelle und es krachte.....:o

 

Da der Forester an der ganzen Seite beschädigt war und das Rad im Radkasten schleifte....entschied ich den Forester so wie er war zu verkaufen (wohl zu billig) denn ich erhilet bestimmt 50 anrufe in zwei Stunden.

 

Ein polnischer Subaru Fan (Grüsse an Dariusz) erschien mir am symphatischisten und zahle den Wagen blind an.....da stimmte die Chemie und der Subaru wurde eine Woche später abgeholt.

 

Den Kia hatte ich einem Freund fest zugesagt und verkauft....alles waren beide 4x4 weg:eek:

 

was nun??

 

Ich muss keinen XXL Offroader SchickSchnack wie z.B. Diff Sperren und ähnlichen ,hohem Verbrauch sowie hohen Fixkosten dort haben....ein praktisches Auto mit Allrad ordentlich Bodenfreiheit und bei dem es mir egal ist ob da mal ein Kratzer (durch Bäume und Büsche) den Lack ziert.

 

Grundsätzlich ist die Auswahl hier in Nordeutschland ( wie wir immer noch den Hauptwohnsitz haben) eher mager bei Allrad KFZ und ich wollte wieder mal was anderes ausprobieren.

 

Der Renault RX4 2,0 16V mit dem robusten F4R Motor ist ein Exot den ich aber schon immer pfiffig fand und der mir geeignet erschien den Job des Forester zu übernehmen.....auf meiner Merkliste hatte ich einen der der schon länger drin war und nicht weit weg stand,TüV noch bis 09/2017 149.000km auf der Uhr.

 

Telefonisch von Ungan aus Kontakt aufgenommen und da der Käufer in Urlaub fahren will und der Wagen unbedingt vorher verkaufen wollte.....habe ich beim verhandeln sehr gute Karten gehabt.

Ein Freund von mir schaute sich den Wagen an gab mir positives Feedback und so wurden uns schnell einig.

 

Eine Anzahlung vorab überwiesen und halbwegs blind gekauft....für lächerliche 1200.- ,da kann man nicht viel falsch machen.

 

Samstag den Fliieger gesetzt und Sonntag Papiere geholt...Montag zugelassen und Dienstag abgeholt.

 

Die erste Fahrt über die 60km brachte keine Auffälligkeiten und der Wagen fährt wie erwartet und beschrieben wurde....einzig die Bremse hinten ist fällig (das wusste ich) und macht mit einem pulsierenden Bremspedal auf sich aufmerksam.

 

Das Temperament des turbogeladen Subaru Forester hat der natürlich nicht....und man merkt schon dass der Subaru preislich mal in einer anderen Liga gespielt hat,aber so what für ein praktisches Waldauto mit Allrad sind die 140PS völlig ausreichend.

 

Konzeptionell sind die beiden Allrad Antriebe ähnlich wobei ich dem Forester Offrad mehr zutraue...dafür ist die Bodenfreiheit des Renault mit 21cm etwas größer als beim Forester.

 

Gute Offroad Reifen (General Grabber ) in 215/65 r16 sind aufgezogen und mit einer Putz Offensive sieht der wieder richtig gut aus,verstehe immer Verkäufer nicht die ein Auto vorm verkauf nicht sauber machen.....das macht doch den Verkauf viel leichter:confused:

 

Ich stand nun vor der Frage....die 1300km nach Ungarn fahren und dort den Wagen richten lassen (geringe Lohnkosten) oder es noch hier machen und gleich TÜV neu.

 

kurz mal die freie Werkstatt meines Vertrauens antelefoniert und einen Termin zu besichtigung des RX4 vereinbart....ab das Ding auf die Bühne und mal einen vorab Check gemacht.

 

Bremse hinten komplett (war klar) und Spurstangen vorne (haben etwas Spiel) sind für TÜV nötig.....mitsamt TÜV Vorfahrt rund 600.- Euro als Angebot.

 

Ingesamt sieht das aber gut aus und an der Karosserie ist kein Rost...lediglich hinten am Fahrwerk ist oirdentlich Flugrost,aber sonst keine Auffälligkeiten.

 

kurz überlegt und dann diese Lösung gewählt....hätte mich in Ungarn zwar ein paar Euro weniger gekostet (Ungarn hat geringe Lohnkosten/Teile aber ähnlich wie hier) und den neuen TÜV hätte ich nicht unbedingt gebraucht wenn das Auto ausschlieslich im Ausland genutzt wird --> https://www.adac.de/.../default.aspx

 

*****

Sollte Ihre TÜV-Plakette abgelaufen sein, darf dies nicht durch ausländische Behörden beanstandet werden. Ihr Versicherungsschutz bleibt weiterhin bestehen, sofern Ihr Kfz verkehrssicher ist.

 

*****

ist aber beruhigend auch mit dem RX-4 mal falls notwendig nach Deutschland fahren zu können weil er eben TÜV hat.....

 

Mal dem Renault RX4 jetzt die Chance geben sich in den ungarischen Wäldern zu bewähren ....wenn er mir Offroad nicht reicht bzw gar keinen Spaß bereitet ..??

 

....dann denke ich nochmal zusätzlich über einen kleinen Offroader wie dem Kia oder einem Suzuki oder Terrano 2 nach ....mal sehen was wird .

 

Jetzt bin ich erstmal gespannt was der TÜV sagt ;)

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Dynomyte
  • Elchatori
  • Steam24
  • Guatemala261097
  • HyundaiGetz
  • Emilkasulzke
  • bmwdriverx7
  • HerrLehmann
  • Wolfi5784

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2247)

Archiv