• Online: 4.635

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

25.08.2012 10:51    |    andyrx    |    Kommentare (30)    |   Stichworte: ADAC, ATU, Bosch, Reparatur, Service, Werkstatt

wer schraubt an deinem Auto..??wer schraubt an deinem Auto..??

Moin Motortalker,

 

aktuell ist im den Medien ein Werkstatt Test des ADAC sehr präsent....wo die freien Werkstätten sehr schlecht wegkamen,hier allerdings ausschliesslich Ketten wie ATU und Bosch;)

 

Zitat:

 

Freie Werkstätten fallen durch

Freie Werkstätten haben sich beim ADAC-Werkstatt-Test in diesem Jahr nicht mit Ruhm bekleckert. Vor allem die mangelhaften Arbeitsleistungen wurden von den Testern angemahnt. Gute Ergebnisse erzielten hingegen die Vertragswerkstätten der Hersteller.

Beim ADAC-Werkstatt-Test 2012 sind fast zehn Prozent der getesteten Reparaturbetriebe mit der Note mangelhaft bewertet worden und damit durchgefallen. Insgesamt nahmen die ADAC-Tester 75 Werkstätten unter die Lupe, darunter die Betriebe großer Autohersteller als auch freier Werkstatt-Ketten. Wobei hier nur der Bosch Car Service und A.T.U. als Hersteller unabhängige Werkstätten untersucht wurden. Sieben Betriebe bekamen ein mangelhaft und genügten damit nicht den Anforderungen, wie der Autoclub in München mitteilte.

 

Bosch Car Service und A.T.U. sind Schlusslicht

 

Besonders schlecht schloss der Bosch Car Service ab. Hier arbeiteten nur zehn der 25 getesteten Betriebe fehlerlos. Das entspricht einer Trefferquote von 40 Prozent. Einer der Bosch Car Service-Betriebe in Hamburg erhielt mit 17 von 100 möglichen Punkten sogar eine der schlechtesten Bewertungen, die seit 42 Jahren in einem ADAC Werkstatt-Test vergeben wurde. In der Gesamtwertung schlossen die getesteten A.T.U-Betriebe noch schwächer ab. Hier patzten 18 von 25 Filialen. Damit liegt die Erfolgsquote bei A.T.U lediglich bei 28 Prozent.

Quelle und ganzer Artikel--> http://www.n-tv.de/.../...erkstaetten-fallen-durch-article7037146.html

 

welche Erfahrungen habt ihr gemacht bzw. wie schätzt ihr das ein..??

 

Ich habe mit freien Werkstätten durchweg gute Erfahrungen gemacht...auch mit ATU:eek:

 

allerdings lasse ich dort keine Wartungspläne durchführen sondern habe meist konkrete Arbeitsanweisungen oder Reparaturen machen lassen....und das war völlig OK,auch bei ATU in Hamburg;)

 

jetzt lasse ich das allerdings machen (bei den Youngtimern) bei

 

Marco Saal KFZ-Werkstatt

Lemsahler Landstr. 74

22397 Hamburg Lemsahl-Mellingstedt

 

und das klappt wunderbar....

 

Der Audi (Leasingfahrzeug) bekommt seinen Service allerdings vom authorisierten VW/Audi Betrieb

in Hamburg.

 

Wie handhabt ihr das und welche Erfahrungen habt ihr gemacht??

 

mfg Andy


20.08.2012 11:35    |    andyrx    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: Formel 1, Lotus, Motorsport, Sportwagen, Tradition

so kennt man Lotus aus den 80ernso kennt man Lotus aus den 80ern

Moin Motortalker,

 

einen klangvolleren Namen in der Geschichte des Autos als LOTUS wird man kaum finden....Rennsport Tradition und kleine aber schnelle Sportwagen waren und sind stets mit dem Namen Lotus eng verknüpft:cool:

 

jetzt scheint aber Lotus vor einer fast unlösbaren Aufgabe zu stehen und schaut in eine ungewisse Zukunft:o

 

Zitat:

 

Zahlungsschwierigkeiten bei Mitarbeiter und Zulieferer

Aus den kaum mehr als 2000 verkauften Modellen sollten in einem ersten Schritt 10.000 weltweite Lotus-Verkäufe werden. Danach sollte es weiter nach oben gehen. Porsche, Aston Martin und Co sollten zittern. Die mäßig beschäftigten 1200 Mitarbeiter im Werk Hethel bei Norwich sollten nach der 2010er-Planung zusammen mit der Produktausweitung verdoppelt werden. Mittlerweile sind nicht einmal mehr 1000 Leute bei Lotus beschäftigt und immer wieder ist von Zahlungsschwierigkeiten an Mitarbeiter und Zulieferer die Rede.

 

Entwicklung neuer Modelle wurde nicht ernsthaft vorangetrieben

Nur ein Bruchteil der avisierten Investitionen von knapp einer Milliarde Euro wurde getätigt. Die Entwicklung der neuen Modelle wurde kaum ernsthaft vorangetrieben und auch die ambitionierten Zukunftstriebwerke mit vier, sechs und acht Zylindern und einem Leistungsspektrum von 320 bis 650 PS sind bis heute ebenso Zukunftsmusik wie die Implementierung von Allrad- oder Hybridantrieben und eine nennenswerte Ausweitung der Zusammenarbeit mit Toyota.

Quelle und ganzer Artikel-->http://www.driver.de/.../index

 

wäre ja sehr schade wenn da tatsächlich bald die Lichter ausgehen....

 

Lotus ist sicherlich ein interessanter Name für die großen Hersteller um ein zweites Label mit Image zu führen...Lotus wäre aber bei einer Übernahme sicherlich nicht mehr der gleiche Hersteller und auf Dauer würde nur ein Label über bleiben....ohne echte eigene technische Substanz und schon wäre die automobile Welt wieder ein Stück ärmer.

 

mfg Andy


18.08.2012 14:03    |    andyrx    |    Kommentare (98)    |   Stichworte: E10, Gesellschaft, Politik, Preise, Sprit, Umfrage, Wirtschaft

hat E10 Sprit Zukunft oder nicht..??

E10--> lieber Brot als Sprit..??E10--> lieber Brot als Sprit..??

Moin Motortalker

 

 

das Thema E10 ist eine never ending Story und hat bei allen beteiligten Institutionen für Stirnrunzeln und Sorgefalten gesorgt;)

 

jetzt scheinen die enorm gestiegenen Getreidepreise den Druck auf den Kraftstoff E10 zu erhöhen....politisch aber auch wirtschaftlich gibt es viel Gegenwind für E10

 

Zitat:

Verbraucherzentrale: E10 am Ende

Der Druck für ein E10-Verbot wächst: Umweltverbände unterstützen Entwicklungsminister Niebel bei seiner Forderung nach einer Abschaffung des Biosprits. Jetzt fordert auch Greenpeace wegen der hohen Getreidepreise ein sofortiges Aus für das Benzin in Deutschland. Für die Verbraucherzentrale hat sich das Thema E10 bereits erledigt.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband sieht die Einführung des Biosprits E10 in Deutschland als gescheitert an. "E10 hat nie funktioniert", sagte Verkehrsreferent Otmar Lell. Zunächst habe es die Politik nicht geschafft, Akzeptanz bei den Verbrauchern herzustellen, weil zum E10-Start 2011 Motorenschäden nicht ausgeschlossen werden konnten.

Quelle und ganzer Artikel-->http://www.n-tv.de/.../...cherzentrale-E10-am-Ende-article7000151.html

 

wenn man bedenkt das in den USA rund 40% der Maisernte zu Sprit wird durchaus nachvollziehbar....das hier viel Politik bezüglich der Getreidepreise und deren Entwicklung gemacht wird....Brot statt Sprit ist da nur eine Parole von vielen....:cool:

 

wie seht ihr das...??

 

Ist E10 bald am Ende oder kommt das doch noch in geordnetes Fahrwasser..??

 

Immerhin ist Preisunterschied an der Zapfsäule auf mittlerweile 4 Cent angestiegen....in Zeiten wo der Verbraucher genauer auf den Preis sieht sicherlich ein Argument:cool:

 

mfg Andy


17.08.2012 20:43    |    andyrx    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Felgen, Felgenreiniger, Shell, Wagenpflege, Wagenwäsche, Waschstrasse

Moin Motortalker,

 

 

nachdem es gestern geregnet hatte und das BMW Cabrio kurz aber lange genug draussen stand,war heute eine Wäsche nötig...richtig schmutzig war er das Cabrio nicht,nur auf den Felgen war Abrieb...den man mit dem Fingern auch so wegstreichen konnte....also das Programm Basiswäsche (für 4,99) gewählt (Räderwäsche ist dabei) und die Räder direkt vorm einfahren mit dem Shell Felgenreiniger eingesprüht....als das Auto fertig war freute ich mich über ein blitzsauberes Auto....mit dreckigen Rädern:mad:

 

so dreckig das sie so ohne weiteres nicht sauber zu bekommen waren....ein schwarzgrauer Schleicher zierte das Felgenbett...also zuhause im Hof einen Eimer Wasser mit Spüii klar gemacht und von Hand mit erheblichen Aufwand sauber geschrubbt....und danach den halbvollen Shell Felgenreiniger in die Mülltonne geworfen.

 

so ein Käse das Zeug....:rolleyes:

 

am besten ist dann doch die klassische Variante mit Spüli und Schwamm....alles andere ist Mist wie ich bemerken durfte.

 

Habt ihr mit Felgenreinigern schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht..??

 

 

mfg Andy


16.08.2012 19:47    |    andyrx    |    Kommentare (116)    |   Stichworte: Alufelgen, Alus, Felgen, Reifen, Stahlräder, Umfrage

Stahlfelgen montiert..??

Stahlräder noch up to date..??Stahlräder noch up to date..??

Moin Motortalker,

 

Stahlfelgen als Standard Rad sind mittlerweile in der Unterzahl würde ich jetzt einfach mal sagen....wer nicht gerade jetzt noch mit Winterreifen unterwegs ist hat doch meist Alus montiert...zumindest wenn man sich das tägliche Bild im Strassenverkehr ansieht sind die Alus gefühlt in der Überzahl.

 

Mal in den Raum geworfen...wer fährt noch Stahlräder statt Alus als Standardfelgen...sprich als Normalzustand auch im Sommer??

 

bin mal gespannt was bei rauskommt...ich würde mal tippen es sind noch ungefähr 15-20% die auf Aluräder verzichten....;)

 

mfg Andy


16.08.2012 12:18    |    andyrx    |    Kommentare (12)    |   Stichworte: Gesellschaft, Horoskope, Mercedes, Sternzeichen, Trash

sternzeichen-vektor-15-11108sternzeichen-vektor-15-11108

Moin Motortalker,

 

heute mal ganz was anderes...Sternzeichen;)

 

nein es geht nicht um Mercedes sondern um die Sternzeichen der Horoskope....:D:D

 

hatte gestern ein Gespräch mit einer Bekannten wie und ob diese zutreffen oder das alles Humbug...ist;)

 

Sie hatte mir dann meines vorgelesen zum ''Schützen'' und nun ja so ganz unzutreffend war das dann doch nicht....;)

 

grundsätzlich gebe ich da aber nicht viel drauf zumal es bei meiner Lebensgefährtin wiederum gar nicht passt...:o

 

http://natune.net/sternzeichen

 

wie seht ihr das...passen die Beschreibungen zu euch oder alles falsch:p

 

mfg Andy


15.08.2012 00:51    |    andyrx    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: Dänemark, Finnland, Nordkap, Norwegen, Reisen, Schweden, Skandinavien, Urlaub

Moin Motortalker,

 

....und nach dem Reisebericht Nordkap Teil 1 (die Hinfahrt)

 

hier der Teil 2 der Nordkap Tour der sich dann mit der Rückfahrt befasst und die zweite Bilderserie beeinhaltet...;)

 

die Rücktour wurde durch Norwegen gefahren und führte über Narvik mach Trondheim--> Lillehammer und dann über Oslo und ab nach Schweden via Göteborg--> Malmö-> Dänemark/Kopenhagen --> Odense--> Kollund--> Deutschand/Flensburg nach Hamburg und war mit rund 3500km um rund 500km länger als die Hintour.

 

Da die norwegische E6 als zentrale Verbindung durch ganz Norwegen führt....denkt man nicht das man eine bessere Landstrasse antrifft die auch kaum mehr als die erlaubten 80km/h zulässt und mit deutlichen Spurrillen versehen viel Aufmerksamkeit erfordert.

 

Die Rücktour ist landschaftlich ganz was anderes als die Hintour,die Fjorde und Schären sowie die allgegenwärtige Gebirge prägen den optischen Eindruck.

 

Das Wetter wechselte zwischen Regen und Wind,Nebel und kalt mit Sonne und warm....und überall waren noch Schneereste zu sehen....die Landschaft ist aber lieblicher als der Norden von Finnland und man spürt das der warme Golfstrom im Winter das härteste abhält...und die Häfen zumeist eisfrei bleiben.

 

Grandiose Lichtspiele in den Fjorden gaben reichlich Motive für Photostopps....

 

rund 100 km hinter Narvik kehrten wir in ein schickes kleines Hotel mit Blick auf den Fjord und beschlossen dann am Donnerstag bis Trondheim zu fahren was rund 800km sind...als wir das geschafft haben kurz umdisponiert und neues Zwischenziel war Oslo.....der Weg dorthin führte in der Nacht bis auf 1000 Meter Höhe durchs Gebirge..ein Trucker der den Weg in und auswendig zu kennen schien fuhr vorneweg so das wir sagten...sollte ein Rentier des Weges kommen und im Weg stehen dann hat zuerst der Truck das Problem...das Tempo was der Fahrer fuhr war schlichtweg beeindruckend und rasant....vor jedem Blitzer bremste er kurz und donnerte dann weiter bis Lillehammer....von dort aus ging es nach Fahrerwechsel nach Oslo wo wir im strömenden Regen denn Audi auf einem Rastplatz wieder zum Nachtlager umrüsteten und beschlossen dann direkt am Freitag den Rest von rund 1200km nach Hause zu fahren....das gestaltete sich unproblematisch und pünktlich um 19 Uhr am Freitag waren wir wieder in Hamburg....das versprochene schöne Wetter war da aber schon wieder abgezogen und wir hatten das gleiche Wetter wie in Norwegen...Regen,Niesel und Wind.

 

am nächsten Tag ausgeschlafen und abends bei Racingbeat zum grillen eingekehrt und die ersten Photos angesehen....so schnell kann eine Woche vergehen;)

 

Grüße Andy


14.08.2012 11:02    |    andyrx    |    Kommentare (32)    |   Stichworte: Audi, Biker, Finnland, Motorrad, Nordkap, Norwegen, Reisen, Schweden, Wohnmobile

Moin Motortalker....

 

das Nordkap war das Ziel wie hier angekündigt--> in einer Woche ans Nordkap

 

wir waren dann nur 5 Tage unterwegs und es kamen dabei 6500km zusammen....;)

 

Tag 1 und Start:

 

nachdem ich Samstags noch auf eine Familienfeier in Frankfurt/Main war (auch 1000km) ging es am Sonntag nachmittag um 16 Uhr los nach dem ich meinen Mitfahrer Elmar in Norderstedt aufgepickt hatte....von dort aus ging es nach Dänemark und wir passierten zügig die zwei großen Beltbrücken (mautpflichtig) und folgten unserem Navi welches 29 Stunden netto Fahrzeit vorhergesagt hatte....Ziel war es die erste Etappe mit rund 1200km bis Stockholm zu schaffen....über Kopenhagen ging es nach Malmö nach Schweden,weite Kornfelder lassen einen wissen hier ist die Kornkammer Schwedens....nachts um 2Uhr fing es an zu regnen und wir fuhren kurz hinter Stockholm einen Rastplatz an und legten beim Audi die Bank um...wenn man nicht zu groß ist ideal um dort hinten ein Nickerchen zu machen.

 

Tag 2:

Elmar ist passionierter Frühaufsteher und so ging es um 5 Uhr weiter.....die Landschaft wechselte in riesige und endlose Wälder,über Sundsvall immer an der Ostsee lang bis Haparanda wo es dann nach Finnland ging-->.Klick die Karte

 

 

 

nach weiteren 1200km erreichten wir Kolari...und kehrten in ein Hotel ein (the Bear Inn) dort fänht auch meine Photoserie an....ab hier waren Rentiere auf der Strasse nichts ungewöhnliches mehr und deshalb erschien uns die Nachtfahrt eher unangebracht....jetzt waren es nur noch rund 600km zum Nordkap.

 

Tag 3:

 

Ab Kolari änderte sich die Landschaft und glich eher einer Tundra oder Taiga in Sibiren....unglaublich faszinierend wie karg hier die Vegetation mit den harten Wintern eher dem Hochgebirge gleicht...die Zahl der Rentiere nahm zu und waren stets präsent...anders als bei uns das Wild hektisch auf die Strasse springt sind das aber ganz gemütliche Vertreter die gelangweilt auf oder neben der Strasse stehen und sich nicht aus der Ruhe bringen lassen...man muss sie nur sehen.

 

zügig wurde der Polarkreis passiert und das Nordkap rückte näher....der Verbrauch des Audi lag unter 6 Liter so das große Tankreichweite über 1000km im Display abzulesen waren......bis zur norwegischen Grenze ging es dann über abenteuerliche Strassen hoch und runter wie auf der Achterbahn durch eine ganz karge aber tolle Landschaft....über 100km kein Ort und nichts mehr von Menschen oder Zivilisation zu sehen.

 

Ab der norwegischen Grenze hat man aber das Gefühl hier wurde der Gärtner ausgetauscht....lieblich die Landschaft und nicht mehr so rauh,der Golfstrom prägt das Klima in Norwegen und es ist weitaus milder als im kontinentalen Finnland.

 

In LAKSELV das letzte mal vorm Kap tanken und die restlichen 170km in Angriff genommen....die Strasse dorthin ist grandios und sehr kurvig....und dann um 18 Uhr waren wir dort.

 

31.- Euro kostet je Person kostet der Zutritt zum Kap mit parken....ganz schön üppig;-)

 

Das Kap mit rund 350 Meter Höheselbst hüllte sich in Nebel und ein eisiger Wind pfiff um die Ecken dort...bei rund 5° Temperatur taten mir die Menschen leid die tatsächlich mit Sandalen dort frierend rumliefen.

 

Viele Wohnmobile und Motorräder waren dort am Parkplatz anzutreffen,ein paar Biker waren sogar aus Italien angereist und feierten dort Nordkap Taufe...mit einem Glas Sekt.

 

Bei der geringen Tankstellendichte für Biker eine echte Herausforderung dieser Trip...und warme Kleidung ist sicherlich das A und O wer dort hin mit dem Bike möchte.

 

die obligatorischen Bilder vor der Weltkugel gemacht und ein wenig umgesehen und das Nordkap war verinnerlicht......in der großen Halle mit den Shops und Restaurants hab ich mir dann ein Rentier/Elch Gulasch bestellt....ist nur was für ausgehungerte Wikinger,zu zäh und herb im Geschmack....eher nach Hammel und nicht nach Hirsch schmeckend hab ich schnell festgestellt ist nix für mich.

 

Nachdem die Postkarten geschrieben und die Andenken gekauft waren sind wir wieder aufgebrochen um nach Alta zu fahren (120km) und dort ein Hotel zu nehmen...nach 70 km auf einer (der einizgen) winkligen Landstrasse mussten wir den Plan aufgeben....Alta am Abend zu erreichen,denn ein Schwertransport war in den Graben gerutscht und musste geborgen werden...umdrehen war unmöglich weil das rund 150km Umweg gewesen wären...also den Audi auf eine Anhöhe gefahren und dort die Nachtruhe bei Nieselregen im Auto gemacht...ging prima mit den dicken Lammfelldecken als Unterlage.

 

Es blieb die ganz Nacht hell (Polarsommer-Polarnächte hell) aber nachdem wir mit einem sizilianischen Wein auf unsere Nordkap Tour angestossen hatten war die Bettschwere schnell hergestellt.

 

am nächsten Tag ging es weiter dann Richtung Narvik....und das berichte ich dann im Teill 2

 

DIE BILDER SERIE IM TEIL 1 umfasst alle Bilder meiner Kamera von Beginn bis Ende der Reise....im Teil 2 dann die Bilder von Elmar.

 

Ist zu umfangreich das zu splitten denn es sind in Summe rund 500 Pics....bis jetzt waren das 3000km die wir gefahren sind.

 

Der Audi ist der ideale Reisewagen und sehr bequem und dabei sparsam....nur meine abbauenden Reifen machten mich verrückt....die Laufgeräusche nervten und die Spurrillen auf den norwegischen Strassen erforderten viel Aufmerksamkeit.

 

ansonsten war das bisher ein total interessanter Trip und viele interessante Details für die Sinne fesselten einen,nie wurde es langweilig oder fad...der Weg war das Ziel und das hatten wir mit einem komfortablen Zeitpolster zügig geschafft....jetzt ging es darum den Rückweg zu planen und der sollte über Norwegen zurück dann quasi eine große XXL Runde darstellen,der Rückweg durch Norwegen ist 500km länger und deutlich zeitintensiver das stand schon mal fest,aber da wir die Hinfahrt schon so zügig hinter uns gebracht hatten stellte das kein Problem dar...allerdings war die Rückfahrt über die Lofoten Schären und Fjorde aus Zeitgründen nicht planbar das wurde uns schnell bewusst;)

 

Der Audi war für diese Reise das ideale Fahrzeug,auch wenn einige im anderen Artikel der Meinung waren...der Jaguar XKR oder das BMW 325 Cabrio wären die bessere Option gewesen....im Auto zu schlafen kann man bei solch einem Trip nie ausschliessen und das war im Audi problemlos möglich....Cabrio Wetter gab es selten und die V8 Kompressor Power der Jaguar zu nichts nutze...die hohen Tankreichweiten des Audi TDI waren ein enormer Vorteil und das große Panoramaschiebedach ideal....keine Frage,von meinem Fuhpark habe ich das passendste Fahrzeug ausgewählt:cool:

 

 

....dazu mehr dann im Teil 2;)

 

mfg Andy


13.08.2012 20:46    |    andyrx    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Event, Mazda, RX-7, Treffen, Turbo, Wankel, Wankelmotor, Youngtimer

Am Samstag den 11.8.2012 fand ein Wankel/RX-7 Treffen in Flensburg statt...Kaiserwetter war bestellt und so kam es denn auch...13 RX-7 fanden sich ein und die meisten waren rot und davon die meisten waren ohne Dach;)

 

einfach schön wenn man dann im Konvoi durch Flensburg fährt und die Daumen hoch gehen....:cool:

 

Zuerst trafen wir uns beim Flensburger Mazda Autohaus Ehrich und wurden dort mit Frühstück versorgt,und einen interessanten Honda Monkey Dragster mit einem Honda Hornet Motor 98PS zu bestaunen,ein Klang wie ein Donnergrollen und Abzug wie eine Rakete:o

..vielen Dank dafür;)

 

dann ging es nach Dänemark wo wir an einem Aussichtspunkt an der Flensburger Förde verweilten die Besitzer aber auch Passanten viele Photos von der RX-7 Karawane schossen....einfach wunderschön dort.

 

Dann ging es nach Padborg zum Motodrom und wir sahen uns einige Autorennen der dänischen Motorsport Szene an...Endurance und Youngtimer Rennen waren dort zu sehen...ein recht kleiner aber sehr atttrakiver Kurs war das dort und die Teilnehmer liessen es richtig fliegen dort.

 

Danach luden uns Chef Organisator Lars Wieland und seine Jungs zum Grillen ein...sehr lecker und sehr lustig ging es dort zu...noch ein paar Photos geschossen im schönen Abendlicht und es ging wieder nachhause...:cool:

 

ein wunderbarer Tag und ein tolles Event fanden ihren Abschluss...mit dem Fazit,muss man unbedingt wieder machen....DANKE an Lars und seine Freunde nach Flensburg;)


09.08.2012 12:45    |    andyrx    |    Kommentare (44)    |   Stichworte: Audi, BMW, H-Kennzeichen, Hobby, Jaguar, Mercedes, US-Cars, V8, Youngtimer

der Caddy aus 1994 ist so ein Geheimtippder Caddy aus 1994 ist so ein Geheimtipp

Moin.

 

die Youngtimer mit großen Motoren und üppiger Ausstattung die noch keinn H-Kennzeichen in Aussicht haben....sind eigentlich sehr interessante Optionen da extrem billig und unterbewertet;)

 

Klar die hohen Unterhaltskosten und der Verbrauch schrecken so manchen ab und die Ersatzteile sind oftmals der Fahrzeugklasse angepasst...eben auch teuer.

 

Aber mal so einen schönen 8 oder 6 Zylinder mit der Ausstrahlung der früheren Luxusklasse hat schon was...und so günstig bekommt das sicherlich nie wieder.

 

welche Modelle sind da so eure Geheimtipps...viel Blech und PS aber völlig unterbewertet??

 

ein interessanter Artikel dazu--> http://www.n-tv.de/.../...st-vor-grossen-Oldtimern-article6887006.html

 

mfg Andy


08.08.2012 11:03    |    andyrx    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: Aston Martin, Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Jaguar, Mercedes, Motoren, Roll Royce, V12, VW

Mythos 12 Zylinder...zu recht??Mythos 12 Zylinder...zu recht??

Moin Motortalker,

 

die 12 Zylinder Motoren umgibt eine Aura und Mythos..sie gelten als die Krönung und Könige im Motorenbau;)

 

Zu recht??

 

nun es gibt auch 16 Zylinder und damit 4 Töpfe mehr und beim Sound spielt mancher 8 Zylinder auch in der ersten Reihe....so unangefochtene Könige sehe ich da nicht.

 

Zitat:

Zwölfzylinder: Die Krönung des Motorenbaus

"Kein anderer Motor erreicht solch eine Laufruhe", sagt Stefan Pischinger. Die Vibrationsarmut habe ihre Gründe im vollkommenen Massenausgleich und der hohen Zündfrequenz. Der V12-Motor sei deshalb die "Krönung des Motorenbaus", sagt der Professor vom Institut für Verbrennungskraftmaschinen an der RWTH Aachen.

 

V12: Viel Hubraum, viel Leistung

Derzeit folgen alle Hersteller dem Downsizing-Trend: Sie sparen an Hubraum und Zylindern und müssen dank Aufladung und Direkteinspritzung dennoch keine nennenswerten Leistungseinbußen hinnehmen. Und doch halten sich die vergleichsweise altmodischen Zwölfzylindermotoren. Wenn BMW dieser Tage den überarbeiteten 7er bringt, gibt es ihn nach Werksangaben weiterhin als 760i mit einem 544 PS starken V12-Motor. Ein anderes Beispiel ist der Rolls-Royce Phantom, der auch nach der Modellpflege in diesem Frühjahr grundsätzlich mit Zwölfzylinder fährt. Das Aggregat kommt bei 6,75 Litern Hubraum auf 460 PS.

Quelle und ganzer Artikel--> http://auto.t-online.de/.../index

 

welcher Hersteller hat denn dann die Krone wirklich verdient...und baut das faszinierendste Aggregat??

 

Eure Meinung interessiert mich:cool:

 

mfg Andy


05.08.2012 20:52    |    andyrx    |    Kommentare (87)    |   Stichworte: Auto, Biker, BMW, Ducati, Gesetz, Honda, Italien, Kawasaki, KTM, Motorrad, Roller, Sicherheit, STVO, Suzuki, Umfrage, Verkehr, Yamaha

mit dem Zweirad....

rome-trafficrome-traffic

Moin Motortalker und Biker,

 

wer oft in Italien unterwegs ist wird es dort am besten kennen...alles was zwei Räder hat steht an der Ampel immer vorne bzw. wurschelt sich in die Pool Position....die Autofahrer dort nehmen das locker und wissen,in der Stadt sind die Scooter und Biker die Könige und immer vorneweg;)

 

Hierzulande ist das durchaus etwas anders....viele Biker verharren geduldig in der Schlange und andere fahren wieder eher ''italienisch'' und pirschen sich nach vorne....wohl wissend das die Zweiräder in der Beschleunigung fast immer die Nase vorne haben an der Ampel....aber nicht jeder Autofahrer mag oder toleriert das gelassen;)

 

hoffnungslos einseitige Ampelduelle können die Folge sein oder auch ein böser Blick....oder es wird auch mal die Hupe betätigt;)

 

wie seht ihr das...??

 

alles cool oder der große Aufreger...??

 

@Biker,

 

wer fährt an der Ampel bis vorne durch um schnell wegzukommen...;)

 

was sagt die Obrigkeit in der Regel dazu...:o

 

mfg Andy


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • Laderl2
  • Denis5694
  • HerrLehmann
  • Dynomyte
  • camper0711
  • landy6676
  • 1-3-4-2
  • Olli the Driver

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2241)

Archiv