• Online: 6.216

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.05.2009 14:04    |    andyrx    |    Kommentare (9)    |   Stichworte: Innenausstattung, Leder, Nano Technik, Sitze, Umfrage

Nano Technik innen,hält was es verspricht..??

Hallo Motortalker,

 

hab gerade einen interessanten Artikel gefunden:o

 

Autositze und Ausstattung die immun gegen Schmutz sein soll??

 

nun ich hab in meinen meisten Fahrzeugen Leder drin und hab da deshalb auch weniger Sorgen,dennoch find ich das ganz interessant zu lesen;)

 

 

mfg Andy

 

 

Neue Sitzbezüge

Immun gegen Schmutz

 

Nicht nur bei Opel setzt man auf neue Sitzbezüge, die gegen Schmutz immun sind.

Flutsch, schon ist es passiert: Am Autoschalter gehalten, beim Losfahren in den Burger gebissen - und schon prangt ein dicker Ketchup-Fleck auf den hellen Polstern. Wenn es dumm läuft, ärgern sich Autofahrer das ganze Autoleben über ihre Ungeschicktheit. Denn ähnlich wie Kratzer oder Beulen mindern auch Flecken auf den Sitzen den Wert eines Wagens. "Spätestens beim Wiederverkauf wird man sich über solche Spuren deshalb ebenso ärgern wie über die Schokoladenflecken vom Nachwuchs auf der Rückbank oder den verschütteten Kaffee auf dem Beifahrersitz", sagt Hans-Georg Marmit von der Sachverständigenorganisation KÜS in Losheim am See.

 

Doch tapsige Fahrer und leidgeplagte Familienväter können aufatmen: Denn immer mehr Fahrzeuge werden mit speziell behandelten Sitzbezügen ausgeliefert, die Schokokeksen, Kaffeesahne, Pommes-Sauce und Eiscreme abweisen. So hat Opel nach Angaben von Pressesprecher Michael Taube im neuen Insignia gerade die sogenannten TopTec-Sitze eingeführt. Sie sorgen mit ihrem beigen Farbton für ein helles Ambiente, das Autoliebhaber normalerweise in Alarmbereitschaft versetzen würde. Denn schon eine neue Jeans würde auf ihnen üblicherweise hässliche Spuren hinterlassen.

 

Fahren mit Fleckenschutz

 

Um genau das zu vermeiden, wurden die Bezüge mit einer speziellen Nanotechnologie behandelt. Ähnlich wie Wasser an einer Lotusblüte soll dadurch Schmutz an den Postern abperlen, erklären die Entwickler in Rüsselsheim: "Die neuen Stoffe weisen den Schmutz ab und lassen sich zu 50 Prozent leichter reinigen als herkömmliche Bezüge." Damit spart man sich nicht nur Ärger und Streit im Familienkreis, sondern auch jede Menge Geld. Denn verdreckte Sitze neu beziehen zu lassen, ist ein teures Vergnügen: Je nach Ausstattungsvariante verlangt zum Beispiel Opel dafür laut Taube zwischen 133 und 267 Euro für eine vordere Sitzfläche, 113 bis 508 Euro für die Lehne oder bis zu 655 Euro für die Sitzfläche der Rückbank - die Montagekosten von 78 bis 112 Euro nicht mitgerechnet.

 

 

http://www.n-tv.de/.../Immun-gegen-Schmutz-article313332.htmlQuelle:


27.05.2009 17:09    |    andyrx    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: Alfa Romeo, Coupé, Exip, GT, Mazda, RX-7, Sportwagen, Wankel, Wankelmotor, Youngtimer

Hallo Motortalker,

 

Es war damals Liebe auf den zweiten Blick,als ich ihn im Jahr 2000 mit Grünspan und Spinnweben überzogen bei einem Mazda Händler in Hamburg Bahrenfeld in der Ecke stehen sah...denn die Substanz war sehr gut und der Preis verhandelbar,so hab ich ihn damals vom Hof weg gekauft und erlitt nach 200km einen kapitalen Motorschaden... eine Dichtleiste war gebrochen,die lange Standzeit war wohl wenig hilfreich:o

 

Ich trieb dann einen Unfallwagen mit neuwertigen Motor (20.000km) auf und der Händler übernahm den Einbau damals dann dafür kostenlos;)

 

Ich lies den Wagen professionell polieren und reinigen und stellte fest,eine ungeschweisste Rarität im seltenen rot ( bei diesem Modell gab es nur ganz wenige in rot) und mit herrausnehmbaren Targadach....

 

Ich lies kurz darauf ein Classic Data Gutachten anfertigen und er bekam die Zustandsnote 2- und somit war es möglich den Wagen als Youngtimer für 110.- Euro per anno zu versichern;)

 

Ein Sportwagen muss nicht nur einen kernigen Sound und eine tolle Strassenlage haben, er muss auch Fahrleistungen wie ein Sportwagen haben und er muss aussehen wie ein Sportwagen!

All dies verkörperte seinerzeit (1979-1985) der RX-7 SA2 in Perfektion.

 

In rot und passend bereift mit EXIP 7x15 Et 38 und 205/50r15 vorne und 225/50r15 hinten hat er dass passende Schuhwerk, um auch mal eine sportliche Familienkutsche der Neuzeit zu ärgern.....;)

 

Ich fahre aber nur noch recht selten damit,denn ich möchte den erstklassigen Zustand mit authentischer leichter Patina so bewahren wie er ist....zu Treffen oder kleinen Ausfahrten unter gleichgesinnten Wankelfans hole ich ihn dann am liebsten raus;)

 

mfg Andy


26.05.2009 19:16    |    andyrx    |    Kommentare (904)    |   Stichworte: Gewitter, Hagel, Regen, Sturm, Tornado, Unwetter, Wetter, Wind

UNWETTER IN GANZ DEUTSCHLAND

 

 

Hagelkörner in Golfballgröße, umgeknickte Bäume, überschwemmte Straßen und Keller: Ein schweres Unwetter zog über den Südwesten Baden-Württembergs hinweg. Im oberschwäbischen Baienfurt entgleiste ein Interregio-Zug mit rund 200 Fahrgästen, der gegen einen umgestürzten Baum auf den Gleisen geprallt war. Dabei wurde nach Polizeiangaben ein Passagier verletzt. Das Ausmaß der Sachschäden durch das Unwetter war zunächst nicht bekannt.

 

In Konstanz herrschte am Nachmittag eine gespenstische Atmosphäre. Der Himmel verdunkelte sich fast vollständig. Mit unbeschreiblichem Getöse prasselte der Hagel auf Straßen, Dächer, Fensterscheiben und Autos. Die Straßen waren stellenweise bis zu zehn Zentimeter hoch mit den Eiskörnern bedeckt. Polizei und Feuerwehr rückten zu zahlreichen Einsätzen aus. Umgestürzte Bäume legten den Bahnverkehr in Konstanz vollständig lahm. Die Bundesstraße 33 war teilweise wegen umgestürzter Bäume nicht passierbar, ebenso der Inseldamm auf die Insel Reichenau. Bei der Polizei gingen weit über hundert Notrufe einen.

 

Auf dem Bodensee hatte die Wasserschutzpolizei alle Hände voll zu tun, um Bootsbesatzungen aus Seenot zu retten, hieß es bei der Polizeidirektion Friedrichshafen. Nach Angaben des Wetterdienstes Meteomedia wurden örtlich Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 156 Stundenkilometern gemessen. In einigen Gemeinden im Landkreis Tuttlingen durchschlugen die Hagelkörner Dachfenster und Ziegel. Auch im Schwarzwald sowie am Ober- und Hochrhein wurden Straßen vom Regen überflutet, liefen Keller voll und stürzten Bäumen um.

 

 

Schwere Gewitter wüteten auch im Rest von Deutschland. Am Vormittag trafen die Unwetter das Emsland und Friesland, später zogen die Gewitter vor allem über den Westen Deutschlands. Nachts können die heftigen Regenfälle noch Sachsen erreichen. Vom Alpenrand bis zur Ostsee erwarten Meteorologen Starkregen, Hagel und Sturmböen.

Sogar Tornados möglich

 

Stellenweise hat es mit 30 bis 50 Litern pro Quadratmeter sehr ergiebig geregnet. "Auch weitere Orkanböen kann man nicht ausschließen", so der Meteorologe Lars Dahlstrom von der Unwetterzentrale des Wetterdienstes Meteomedia zu wetter.info. Sogar das Potenzial für vereinzelte, kleinere Tornados sei zumindest vorhanden. In den Gegenden mit besonders viel Sonne können die Unwetter am heftigsten ausfallen.

 

 

Bereits am Montag hatte es heftige Gewitter gegeben. Im Landkreis Leer in Niedersachsen blieben wegen der Unwetter die Schulen geschlossen. Für Kinder, die dennoch in den Schulen eintrafen, wurde eine Notbetreuung eingerichtet. Der Landkreis berichtete von vielen umgestürzten Bäumen und herabgestürzten Äste, die den Verkehr behinderten. Mehrere Autos wurden beschädigt. Die Feuerwehr musste vollgelaufene Keller auspumpen. In Cuxhaven schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Hauses ein und setzte ihn in Brand. Auch in Kappeln an der Ostsee brannte ein Einfamilienhaus, nachdem ein Blitz dort eingeschlagen war.

Gesperrte Straßen

 

Zwischen Bremen und Leer war am Dienstagmorgen der Bahnverkehr unterbrochen. Bäume seien auf die Oberleitung gestürzt, teilte die Deutsche Bahn in Hannover mit. Tausende Reisende mussten Wartezeiten erdulden, etliche wurden mit Bussen ans Ziel gebracht. Auch der Emstunnel war nach einem Blitzschlag aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.

 

 

In Hessen richteten Unwetter ebenfalls Schäden an. Ein Blitz schlug in das Haus einer vierköpfigen Familie in Viernheim ein, das Dachgebälk fing Feuer. Die Eltern und ihre elf und 14 Jahre alten Kinder konnten sich unverletzt retten, wie die Polizei in Darmstadt berichtete. Ebenfalls nach Einschlag eines Blitzes wurde der Lohbergtunnel in Südhessen gesperrt. Alle technischen Anlagen seien ausgefallen, hieß es.

Quelle: wetter.info, dpa, AP

-------------------------------------------

 

Hagel oder Sturmschäden am Fahrzeug machen einem unter Umständen viel Ärger und Stress,zum Glück ist das in Hamburg bisher recht glimpflich verlaufen;)

 

wobei gerade aktuell Sturm aufzieht aber noch kein Regen oder Gewitter dabei ist,was wohl aber noch kommen wird:o

 

 

mfg Andy


25.05.2009 11:45    |    andyrx    |    Kommentare (121)    |   Stichworte: Automatik, CVT, DSG, Multitronic, PDK, Umfrage

wie wird in Zukunft geschaltet bzw. was ist euer Favorit...??

Hallo Motortalker,

 

Automatikgetriebe hatten es im Land der Handschalter wie Deutschland nicht leicht...die Automatik galt lange Zeit als Spassbremse und Temperamentkiller...eher was für Senioren oder in hochpotenten Autos wo ohnehin genügend Leistung vorhanden ist um den trägen Wandler der damaligen 3 und 4 Gang Getriebe Beeine zu machen;)

 

Heute sieht das alles ein wenig anders aus,eine Automatik gilt heute weder als lahm noch als altbacken und es existieren verschiedene Konzepte die allesamt eine deutlich Weiterentwicklung auf diesem Gebiet darstellen...

 

Sei es ein Wandlerautomatik mit mehr als nur 4 Gängen wie früher,bis zu 8 Gänge (Lexus) werden derzeit aufgeboten....die heute nicht mehr ruckelt und hohen Komfort bieten kann.

 

oder die Multitronic (Audi) oder ähnliche VCT Getriebe die vor allem in Kompakt und auch Kleinwagen ihre Anwendung finden,dabei recht preiswert sind und stufenlos ein ganz anderes Fahrgefühl geben....als ein Schalter;)

 

oder die automatisierten Getriebe in Form von DSG

 

(VW) oder PDK (Porsche) bekannt sind...schnelle Reaktionen und sportlicher Charakter sind hier am nächsten der Handschaltung und spricht vor allem den fahraktiven Fahrer an.

 

darüber hinaus sind auch Sonderlösungen wie Planetengetriebe (Toyota Prius) aufgeboten um speziell beim Hybrid den Kraftschluss herzustellen.

 

hier mal ein paar interessante Links zur Technik---> der Automatik Getriebe allgemein

 

http://www.kfz-tech.de/Drehmomentwandler.htm

http://www.kfz-tech.de/Vollautomatik-Getriebe.htm

http://www.kfz-tech.de/StufenlosesAutomatikgetriebe.htm

http://www.kfz-tech.de/GetrDSG.htm

 

was sagt euch am meisten zu bzw. wie seht ihr das für die Zukunft??

 

werden wir weiterhin per Hand schalten oder wird die Automatik einen Siegeszug antreten??

 

meine eigenen Eindrücke werde ich später hier noch dazu schreiben,denn ich bin alle Varianten schon gefahren.....möchte hier aber nichts vorweg nehmen;)

 

gespannte Grüße

 

Andy


24.05.2009 18:31    |    andyrx    |    Kommentare (17)    |   Stichworte: Hot-Rod, Oldtimer, US-Cars, V8, Youngtimer

Hallo

 

hab mich heute morgen mal aufs Bikle gesetzt und das US-Cars Treffen auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg besucht....;)

 

wie immer ein bunter Mix aus schönen Autos und Stilblüten wie es sie in dieser Form nur bei den US- Cars gibt,die Bilder sprechen für sich...;)

 

Der Sound der meist großvolumigen V8 Motoren und die oft als reine Durchgangsentlüftung verbauten Edelstahlauspuffanlagen....geben auch den Ohren Futter.

 

Die 8,50 Euro waren gut angelegt,wobei ich auf Nachfrage mit meinem RX-7 (da Youngtimer) durchaus auch drauf gedurft hätte,so war ich aber mit dem Bike da und habe das mit einer kleinen Spritztour verbunden,vermutlich wäre ich den ganzen Tag geblieben wenn ich das Auto mitgenommen hätte,den die dann meist enstehenden Benzingespräche können auch mal länger dauern.

 

mfg Andy

 

PS: weitere Pics folgen heute abend;)nd


23.05.2009 00:26    |    andyrx    |    Kommentare (55)    |   Stichworte: 911, Boxster, Cayman, Fahrtraining, Porsche, Rennstrecke, RX-7, Sportwagen

Hallo Motortalker,

 

Ich hatte am Dienstag und Mittwoch das Erlebnis einer Porsche Werksbesichtigung (Dienstag) und am Mittwoch eines ganztägigen Fahrtrainings auf der Porsche Renn und Prüftstrecke auf dem Werksgelände in Leipzig...ein Event der ganz besonderen Sorte und mit nachhaltigen Eindrücken.

 

Die Werksbesichtigung in einem blitzsauberen und hochmodernen Werk zeigte eindrucksvoll das hohe Fertigungsniveau der Produkte Cayenne und der Vorserie des Panamera...Photos sind dort aus verständlichen Gründen strikt untersagt und deshalb gibt es hier auch nur welche vom Fahrtraining zu sehen.

 

Das Fahrtraining der Porsche Driving School erfolgte mit serienmässigen und recht neuen Modellen der Baureihen 911 (Targa/Cabrio/4s) sowie den Cayman Modellen und dem Boxster S jeweils mit dem automatisierten PDK Getriebe...;)

 

diverse Fahrübungen wie z.B. eine Punktgenaue Zielbremsung,Slalomübungen,Ausweichmannöver mit und ohne PSM (ESP) bis hin zum provozierten Dreher aus 130km/h standen zuerst auf dem Programm,Übungen die ich aus anderen Trainings zwar schon kannte aber eben nicht mit einem Porsche....der diese Grenzen nochmals deutlich höher steckte als ich es kannte...:cool:

 

Die Übungen wurden jeweils gesteigert bis Fahrzeug und Fahrer die Grenzen ausgelotet hatten und auch mal ein Dreher beim Ausweichmannöver mit 130 ohne Fahrhilfen unausweichlich war....eindrucksvoller kann man die Wirksamkeit des Porsche eigenen fahraktiven PSM (ESP) kaum erleben.

 

mein erstes Fahrzeug mit dem ich diese Übungen allesamt absolvierte war zunächst ein 911 Targa 4S mit 385PS...schickes Auto;)

 

am Nachmittag stand dann geführtes Fahren auf dem Programm in dem die kleine Gruppe hinter dem Instruktor die Ideallinie der Rennstrecke inhallierte und das Tempo dann immer mehr gesteigert wurde....

Zwischendurch wurden die Modelle gewechselt so das ich nach dem 911 Targa auch den Cayman S mit 310PS fuhr sowie den Cayman mit 265PS und den Boxster mit 265PS,alle Modelle waren mit 19 Zoll Rädern bestückt.

 

Der Cayman gefiel mir in den Kurven besser als der 911er der auf der Geraden zwar etwas zünftiger abzog,aber viel war das nicht.....:o

Der Caymann ist jedoch agiler und lässt sich für mein Empfinden besser an den Grenzbereich heranführen,er wirkt leichtfüssiger und hatte vor allem in den engen Doppel S Kurven (Bus Stop und Laguna Secca) die Vorteile auf seiner Seite....der 911er Targa 4S mit seinem Allrad ermöglichte hingegen schon ein früheres Beschleunigen am Kurvenausgang.

 

aber selbst auf den letzen äusserst schnell gefahrenen Runden konnte ich mit dem kleinen Cayman am Instruktorenfahrzeug dranbleiben (911er 355PS) mit dem Boxster war dies aber unmöglich dran zu bleiben....man verliert auf der Geraden dann doch zuviel und in den Kurven ist er nicht ganz so agil wie der Cayman.

 

die Drehfreude der Cayman Modelle ist famos,der 911er schiebt gewaltiger an.....auf der Geraden zieht der 911er dann ein wenig davon,in den Kurven hatte ich ihn dann aber meist wieder...:o

 

der Sound beim Cayman hell kreischend,der 911er eher brüllend....beides macht unter Volllast aber Gänsehaut.

 

Die Porsche Bremsen (Standfest und bissig) und das sensationell abgestimmte PSM (Porsche-ESP) beeindruckten nachhaltig und zeigen den Unterschied auf......denn meine Mazda RX-7 sind auch nicht langsam aber hier eben was Fahrwerk und Bremsen angeht eben einfach 2 Generationen älter.

 

Das faszinierende PDK Getriebe (ähnlich dem DSG von VW) findet stets den richtigen Gang und gibt auch selbsttätig Zwischengas,in Sporteinstellung gehen die Gangwechsel (7 Gang) in einem Affenzahn vonstatten und man kann sich völlig auf das Fahren am Limit konzentrieren,ich bin eigentlich überzeugter Handschalter,aber dieses PDK im Automatik Modus ist der Hammer....besser geht es auch von Hand nicht;)

So hat das Ganze einen enormen Spass gemacht,man konnte gar nicht genug bekommen und ständig an der Linie gefeilt,und trotz der vollen Konzentration hätte ich noch ein wenig weiterfahren können und sicherlich hier und da noch ein paar Zehntel Zeit gefunden...

Um 17 Uhr war dann aber Schluss denn ich musste auch noch zurück nach Hamburg fahren,im Vor-Vatertags Reiseverkehr mit meinem (auch nicht lahmen) Audi dann doch eher frustrierend denn Stau und dichter Verkehr kamen nicht unerwartet.

 

Um für weitere Staus gerüstet zu sein holte ich mir an der Raststätte noch was zu Verpflegung und stöberte mal bei der Autopresse im Regal und mir fiel die Autobild Sportscar Juni 09 in die Hände...:D

 

....was war dort zu lesen??

 

ein Vergleich Porsche 911 und Cayman S PDK im Vergleich auf dem Sachsenring,das war dann auch meine Sofortlektüre,stand ich doch noch unter dem Eindruck des gerade erlebten und der Test der beiden Sportler bestätigte meine Eindrücke....;)

 

der Cayman S war auch dort ein halbe Sekunde (1,40 zu 1,40,5) schneller als der 911er und konnte alle Empfindungen und Einschätzungen die ich so für mich abgepeichert hatte dort nachlesen.

 

Nachdem ich das Heft gierig inhalliert hatte und meine Minipizza in Gedanken versunken derweil verspeisst hatte...ging es weiter Richtung Heimat und die Staus hatten sich endlich auch aufgelöst so das ich auch den Audi mal auf 230 beschleunigen konnte.....um endlich der Heimat etwas näher zu kommen;)

 

In Gedanken war ich aber immer noch in einem Porsche sitzend und ich sinnierte oft genug über das was ich da an Performance erlebt hatte....;)

 

am Donnerstag morgen holte ich dann erstmal mein RX-7 Turbo Coupe aus der Garage und fuhr mal ein paar flotte Runden im Hamburger Umland.....der Abzug ist gefühlt kaum schlechter als bei den Porsche Cayman Modellen (der RX-7 Turbo verliert mit seinen 6 Sekunden auf 100km/h rund 0,5 - 1 Sekunde auf die Porsche) aber Sitze und Fahrwerksresereven sowie die Bremse sind halt eben nicht vergleichbar;)

Für einen Moment hatte ich am Vortag durchaus Überlegungen angestellt meinen gesamten Fuhrpark bis auf einen RX-7 zu reduzieren und über solch einen Cayman nachzudenken ,so angefixt war ich drauf:D

 

aber letzendlich war ich auf einer Rennstrecke unterwegs und nicht auf einer einsamen Landstrasse und so wie am Mittwoch wird man es kaum auf öffentlichen Strassen erneut erleben dürfen....und irgendwie tue ich meinen Wankelsportlern die ja schon als Youngtimer gelten dürfen Unrecht wenn ich sie mit den modernen und besten Sportwagen der heutigen Zeit in der jeweiligen Preisklasse Vergleiche.

 

Noch nie hatte ich auch nur einen Gedanken der meine diversen Hobbysportler Mazda RX-7

auch nur ansatzweise in Frage stellte,für einen Moment war es aber tatsächlich so,und mir war dies gar nicht spo recht bewusst als am Mitwoch abend meine Frau fragte ''suchst Du jetzt einen Porsche'' als sie die geöffneten Seiten bei Mobile.de und Autoscout auf meinem Rechner sah:D

 

naja gucken wird ja noch erlaubt sein;):cool:

 

mfg Andy


17.05.2009 17:10    |    andyrx    |    Kommentare (35)    |   Stichworte: Blitzer, Radar, Tempolimit

section control/Streckenradar sinnvoll oder nicht??

Hallo

 

habe gerade einen etwas älteren Artikel gefunden und will diesen mal zur Diskussion bringen...denn der Gedanke liegt nahe,dass die Mautbrücken letztendlich die Funktion mal später wahrnehmen könnten und der Gedanke ''big brother ist watchin you'' schneller Realität wird als wir uns das gedacht hätten...:rolleyes:

 

dazu auch wie gewohnt mal ne kurze Umfrage;)

 

mfg Andy

 

---------------------------------------------------------

 

Strecken-Radar soll disziplinierend wirken:o

 

"Stationäre Messanlagen sind nur kurz vor und kurz hinter dem Standort wirksam", sagt Frank Albrecht vom Bundesverkehrsministerium. Deswegen forderten viele Experten beim Verkehrsgerichtstag in Goslar die Einrichtung von "Section Control" - Abschnittskontrollen für Baustellen und andere gefährliche Autobahnstrecken. So soll die Einhaltung von Tempolimits durchgesetzt werden, um Unfälle zu vermeiden.

 

So funktioniert "Section Control"

 

"Section Control" funktioniert folgendermaßen: Am Beginn und am Ende der Strecke werden Fahrzeug und Fahrer automatisch mit einer Digitalkamera fotografiert. Zudem wird die Zeit für das Durchfahren des Abschnitts gemessen, um das Durchschnittstempo zu ermitteln.

Im europäischen Ausland bereits gang und gäbe

 

In anderen Ländern wie Italien oder den Niederlanden ist das Strecken-Radar längst erprobt. Auch in Österreich sei "Section Control" eine Erfolgsgeschichte, berichtet Klaus Machuta vom Kuratorium für Verkehrssicherheit in Wien. Die ersten Anlagen wurden 2003 in einem Tunnel der A22 und 2004 auf einem unfallträchtigen alpinen Abschnitt der A2 eingerichtet. Seither seien dort nur noch ein Prozent der Fahrer schneller unterwegs gewesen als erlaubt. Zudem waren die Kosten für die verhinderten Unfälle etwa fünf Mal höher als die Kosten für die Einrichtung und den Unterhalt der Anlagen.

Autofahrer unter Generalverdacht?

 

Skeptiker, wie der ADAC-Experte Michael Ludovisy oder Vertreter des Deutschen Anwaltvereins führten dagegen ins Feld, durch die automatischen Aufnahmen würden alle Autofahrer unter Generalverdacht gestellt. "Section Control" sei aus datenschutzrechtlichen Gründen unzulässig. Der Präsident der Akademie für Verkehrswissenschaft und künftige Präsident des Verkehrsgerichtstages, Kay Nehm, hält aber "die Einwände gegen das System für nicht gerechtfertigt".

Zunächst wird "Section Control" nur erprobt

 

Der Arbeitskreis des Verkehrsgerichtstages, der sich mit "Section Control" beschäftigte, sprach sich schließlich mit knapper Mehrheit dafür aus, zunächst einen Versuch zu starten. Dazu soll eine Strecke ausgesucht werden, auf der sich innerhalb von drei Jahren auf einem Kilometer mindestens drei Unfälle mit schwerem Personenschaden ereignet haben. Der Gesetzgeber solle die rechtlichen Voraussetzungen schaffen. Wichtig sei, dass die erhobenen Daten nur für die Tempoüberwachung verwendet werden dürfen. Die Daten von korrekt fahrenden Autofahrern müssten sofort gelöscht werden. Wenn diese Fragen gelöst seien, so glaubt Henner Hörl vom Deutschen Anwaltverein, "dürfte der Einführung von 'Section Control' in Deutschland nichts im Wege stehen"

 

Quelle--->http://auto.t-online.de/c/17/52/54/98/17525498.html


17.05.2009 00:35    |    andyrx    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Auto, einparken, Einparkhilfe, Frauen

Hallo,

 

dieser Clip ist sicher einer unter hunderten der immer wieder gerne die Frage aufwirft warum sich Frauen mit dem einparken so schwer tun;)

 

hab mich gerade zur letzten RTL Chartshow als ein solcher Zusammenschnitt für gemeinsames Schmunzeln sorgte mit meiner Frau darüber unterhalten warum das einparken so kompliziert sein kann....erklären konnte sie es sich auch nicht:D

 

mal ein paar Gedanken dazu oder ein paar Links zum Thema sind willkommen;):cool:

 

mfg Andy


16.05.2009 18:16    |    andyrx    |    Kommentare (13)    |   Stichworte: BMW, China, Kopie, Shuanghuan Ceo, X5

Hallo Motortalker,

 

jetzt ist es amtlich,der chinesische Importeur muss die BMW X5 Kopien der Presse anvertrauen,nicht der schreibenden Presse sondern der Schrottpresse....ein Abwrackprämie wird es dafür wohl nicht geben:cool:

 

Chinas Autobauer werden immer bedeutender. Bei ihrer Expansionen setzen die Chinesen aber nicht immer auf Eigenkreationen, sondern kopieren munter von der Konkurrenz. Das lassen sich viele Konkurrenten nicht mehr bieten und ziehen vor Gericht. BMW hat nun vor dem Oberlandesgericht München gegen den Importeur des Geländewagen Shuanghuan Ceo gesiegt. BMW hält den Wagen für eine Kopie der vorletzten X5-Baureihe. In Italien hatte der Münchner Autobauer allerdings in einem Verfahren zu demselben Auto eine Niederlage erlitten.

 

China-Importeur muss BMW Schadenersatz zahlen

 

Das Oberlandesgericht München habe nun das Urteil aus erster Instanz bestätigt, wonach der Importeur China Automobile Schadenersatz zahlen und die betreffenden Fahrzeuge vernichten muss, sagte ein Sprecher von BMW am Donnerstag . Das Landgericht München I hatte im Juni 2008 nicht nur den Vertrieb des Shuanghuan CEO untersagt, der in den Augen von BMW eine Kopie des X5 darstellt, sondern auch die Schadenersatzpflicht des Importeurs festgestellt.

 

Wichtiger Etappensieg für BMW

 

Noch ist nicht bekannt, ob der Importeur gegen das Urteil Berufung einlegen will. Für BMW bedeutet die Entscheidung aus München auf jeden Fall einen wichtigen Etappensieg gegen die China-Kopien seiner Modelle.

 

 

Quelle:http://auto.t-online.de/c/18/73/52/62/18735262.html

 

------------------------------------------------------------------

 

Aus meiner Sicht eher eine grundsätzliche Betrachtung denn ich kann mir kaum vorstellen das es genügend Kunden für solch eine dreiste Kopie gibt.....das ist ja wie gefakte T-Shirts tragen;)

 

entweder kann man sich das Original (BMW Modell) auch leisten oder man lässt es doch besser...wie seht ihr das??

 

hier noch ein Test des X5 Doppelgängers-->http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...-suv-alternative-799682.html

 

 

mfg Andy


15.05.2009 11:59    |    andyrx    |    Kommentare (53)    |   Stichworte: Angst, Elbtunnel, Reisen, Tunnel, Tunnelphobie

Angst im Tunnel??

Hallo Motortalker,

 

da ich in Hamburg wohne und mit dem Elbtunnel ein ständiges Nadelöhr passiere ist es oft zu beobachten--->Angst im Tunnel;)

 

im Elbtunnel sind 80 km/h erlaubt und solange es nach unten geht bremsen viele Autofahrer,werden immer langsamer und beschleunigen erst etwas wenn es wieder raus und nach oben geht, was dann auch schon mal für stockenden Verkehr sorgt:rolleyes:

 

Die einheimischen Autofahrer sind dadurch schon öfter etwas angenervt und so mancher Trucker macht sich seinem Unmut mit seiner dröhnenden Hupe im Tunnel etwas Luft,was für zusätzlichen Stress bei einigen Autofahrern sorgen dürfte:o

 

in den Bergtunneln der Alpen habe ich dieses Phänonem der Tunnelangst nie so ausgeprägt wahrnehmen können wie in einem Tunnel der eine Wasserstrasse unterquert....wohl weil es erst mal bergab geht,ist für viele Autofahrer scheinbar ein schwarzes Loch was geradezu in die Hölle führt:D

 

kennt ihr dieses Phänonem??

 

wie fühlt ihr euch selbst im Tunnel??

 

bei mir ist es Gewohnheit und Angst hab ich da keine denn der Elbtunnel gehört für Hamburger zum täglichen Geschäft;)

 

 

mfg Andy


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Frankiboi
  • tommy1181
  • TC_GTI
  • lemonshaker
  • SpyGe
  • andyrx
  • alfisto156
  • HyundaiGetz
  • Suprana

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv