• Online: 6.719

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

29.03.2011 21:13    |    andyrx    |    Kommentare (38)    |   Stichworte: BMW, Buße, Polizei, Provida, Videowagen

Moin Motortalker,

 

ich bin ja eigentlich recht gut informiert was die Fahrleistungen der meisten Autos angeht....:cool:

 

auf diesen E38 BMW 7er Baureihe kann ich mir aber keinen Reim machen....:eek:

Zitat:

 

Es ist wohl einer der spektakulärsten Fälle, seit die Polizei mit zivilen Videowagen Jagd auf Raser macht: Ein Autofahrer ging der Hamburger Verkehrsstaffel am Montagabend auf der A1 mit knapp 300 (!) Stundenkilometern ins Netz - bei erlaubten 100. Und dann fanden die Beamten in dem BMW auch noch Drogen.

Aber der Reihe nach: Die Polizisten waren mit ihrem zivilen Videowagen auf der A1 bei Hamburg-Billstedt unterwegs, genau wie der Autofahrer, der plötzlich mit einer unfassbar hohen Geschwindigkeit und offenbar ohne Rücksicht auf Verluste an dem Polizeiwagen vorbeigeschossen ist.

Die Beamten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf, doch sie hätten selbst mit ihrem stark motorisierten Videowagen kaum eine Chance gehabt, den entweder technisch nicht abgeriegelten oder getunten BMW nicht aus den Augen zu verlieren, berichtete einer der vollgaserprobten Polizeibeamten später. Und bestätigt auf mehrfache Nachfrage unseres staunenden Reporters: „Es waren gute 290 Stundenkilometer“. Ein paar Prozent Toleranz würden zwar noch abgezogen, erklärte ein Beamter des Lagedienstes der Polizei gegenüber NonstopNews. Trösten dürfte das den Autofahrer aber kaum, ihn erwartet wohl eine außerordentlich saftige Strafe. Doch damit nicht genug: Bei seinem Beifahrer -insgesamt war der BMW mit vier Personen besetzt- fand die Polizei dann auch noch Drogen. Er wurde an Ort und Stelle vorläufig festgenommen. Übrigens: um den tieffliegenden BMW überhaupt dingfest zu machen, war ein ganzes Aufgebot an Streifenwagen notwendig – erst als der Fahrer bei Hamburg-Jenfeld von der A1 auf die A24 abfuhr und schließlich die Autobahn verließ, hatte die halsbrecherische Fahrt ein Ende.

Am Morgen teilte die Polizei dann die saftige Strafe für den Verkehrsrowdy mit: Der Mann müsse sich auf drei Monate Fahrverbot und eine Geldstrafe von 1800 Euro einstellen.

Quelle-->http://www.nonstopnews.de/meldung/12972

 

abgesehen davon das der Fahrer wohl nix mehr gepeilt hat....mit 4 Personen besetzt und dann 291km/h kann ich fast nicht glauben.....siehe Bilder im Link oben.

 

hier auch mal das Video dazu--> http://www.bild.de/.../...rd-raser-autobahn-291-kmh-17144370.bild.html

 

 

Muss die Polizei mal ihre Messergebnisse bzw. ihr Provida Equipment überprüfen...??:D:D

 

mit was sind die Videowagen der Polizei aktuell unter der Haube ausgerüstet...weiss das jemand??:cool:

 

mfg Andy


28.03.2011 21:31    |    andyrx    |    Kommentare (26)    |   Stichworte: Comedian, Entertainment, Humor, Show, TV

die Wochenshow war Kult in Sat 1die Wochenshow war Kult in Sat 1

das nenn ich doch mal ne nette Überraschung;)

 

die legendäre Wochenshow kehrt zurück....ich hab die damals sehr gerne gesehen;)

Zitat:

 

Zurück zu Lück": Der Sat.1-Klassiker "Die Wochenshow - Die witzigsten Nachrichten der Welt" kehrt ins Fernsehen zurück. Damals wie heute wird Komiker Ingolf Lückdie Nachrichten-Parodie moderieren, wie Sat.1 am Montag in Unterföhring bei München mitteilte. "Danke, Anke" heißt es allerdings wohl nicht noch einmal. Denn Lücks Kollegin Anke Engelke, die der Sendung in den 1990er Jahren als "Ricky" mit ihrem "Pop-Sofa" zu Kult-Status verhalf, wird nicht mehr dabei sein. Ebenso wenig Bastian Pastewka, der als schwuler Moderator "Brisko Schneider" mit "Sex TV" und dem Spruch "Hallo, liebe Liebenden" berühmt wurde.

auch wenn die Besetzung verändert wird,das Konzept damals fand ich gut....das war einfach Unterhaltung zum entspannen und schmunzeln;)

Zitat:

Dafür sind neue Gesichter zu sehen: Carolin Kebekus, Friederike Kempter, Axel Stein, Dave Davis, Matthias Matschke und Matze Knop werden neben dem altgedienten Lück vor der Kamera stehen. Am Freitag, 20. Mai, um 22.20 Uhr soll es losgehen. Zunächst sind nach Senderangaben acht Folgen geplant. Von 1996 bis 2002 wurden 220 Folgen der Erfolgssendung ausgestrahlt.

Quelle--> http://unterhaltung.t-online.de/.../index

 

Ich hoffe die Wochenshow kann an das alte Format anknüpfen;)

 

auch wenn ein paar alte Haudegen natürlich den Charme der Sendung geprägt haben....ich freu mich drauf;)

 

wer noch??

 

mfg Andy


27.03.2011 19:12    |    andyrx    |    Kommentare (180)    |   Stichworte: Atomkraft, Gesellschaft, Mercedes, Politik, Porsche, Wahlen, Wirtschaft

das hat ordentlich gescheppert...das hat ordentlich gescheppert...

Moin Motortalker,

 

 

das nenne ich mal ein politisches Erdbeben was es da gegeben und den etablierten Parteien noch viel Gedanken machen wird...:eek:

Zitat:

 

Bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg deutet alles auf einen Machtwechsel hin: Nach ersten Hochrechnungen liegen SPD und Grüne klar vor CDU und FDP. Die Liberalen müssen noch um den Einzug in den Stuttgarter Landtag zittern. Die Linkspartei scheitert an der Fünf-Prozent-Hürde. Die CDU bleibt stärkste Kraft, die Grünen kommen vor der SPD auf Platz zwei. Damit könnte mit Winfried Kretschmann erstmals ein Grüner Ministerpräsident werden. Bei den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz zeichnet sich eine Mehrheit für Rot-Grün ab. Damit verliert Ministerpräsident Kurt Beck zwar die absolute Mehrheit, könnte aber weiterregieren

Quelle und ganzer Artikel-->http://nachrichten.t-online.de/.../index

 

der erste Grüne Ministerpräsident wird wohl in den Landtag ausgerechnet der CDU Hochburg Stuttgart einziehen...:eek:

 

das nenn ich mal einen Erdrutsch und eine Verschiebung von Machtverhältnissen die man fast historisch nennen kann,da hat das echte Erdbeben in Japan tatsächlich noch ein regionales Nachbeben in Deutschland auf der politischen Bühne gehabt und die damit verknüpfte Frage zur Nutzung der Kernenergie und Atomkraft ihre erwartete Wirkung gezeigt.....

 

was denkt ihr,war das nur ein Strohfeuer oder wird es diese Verschiebungen auf Dauer und breiter Front geben....:cool:

 

mfg Andy


26.03.2011 01:13    |    andyrx    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: 2 FC, Coupe, Mazda, MX-3, MX-6, RX-7, Sportwagen, Youngtimer

Hallo X Fans,

 

das X hatte in Japna Tradition und wurd von vielen Herstellern für die sportlichen Coupes verwendet....bei Honda waren es CRX und NSX,bei Nissan die ZX,SX und NX Modelle,und bei Mazda die MX und RX Baureihen

nur Toyota hatte da andere Ideen:cool:

 

Das X steht in Japan für Sport:cool:

 

....und nach langen suchen hab ich ihn wiedergefunden....der Zeitungsartikel mit dem X der vor rund 13 Jahren mein Interesse für den Wankel weckte und mich mit den RX-7 eine enge Verbindung pflegen lies:cool:

 

es war die Autobild die sich mit den 3 Coupes von Mazda die das X tragen beschäftigte....der MX-5 blieb als Roadster mal aussen vor;)

 

hier mal ein Auszug:)

 

Zitat:

 

Mazda-Fahrer schätzen ihre S-Klasse - und meinen die Tugenden ihrer japanischen Musterschüler: solide, sauber, sachlich. Doch nicht alle in der Mazda-Familie sind so brave Gesellen. Drei junge Wilde tummeln sich unter den eher biederen 626-Stufenhecks und 323-Kompakten: die Generation X.

 

MX-3, MX-6 und RX-7 heißen die heißen Sportcoupés mit Fahrspaß und Temperament. Gute TÜV-Noten gab es für das Trio serienmäßig, doch die Nachfrage - insgesamt keine 25.000 Zulassungen - blieb stets flau. Folge: Mazda stellte die Lieferung ein. Alle drei sind mittlerweile nur noch gebraucht zu kriegen. Gesuchte Leckerbissen, denn jedes Coupé hat etwas Besonderes zu bieten: der MX-3 den kleinsten Seriensechszylinder (1,9 Liter), der Klassiker RX-7 kultiviert seit 20 Jahren den Wankelmotor, und der MX-6 geriet so gut, daß Ford ihn mit abgewandelter Karosserie als Probe in die eigenen Schaufenster stellte.

Karosserie und Technik

 

Typisch Mazda heißt es beim Rostcheck des TÜV. Hier fällt keiner der drei Kandidaten durch, mit ganz weißer Weste trumpfen sogar der 93er RX-7 und der 92er MX-3 auf. Nur der mittlere Bruder MX-6 (93) hat ein paar rostige Schrauben und Halterungen. Im Kern grundsolide, da müssen kleinere Roststellen nicht sein. Sind aber: Bei allen MX-3 vergammeln die Blechringe um die Nebelscheinwerfer, und die Bremsscheiben korrodieren überdurchschnittlich. Beim MX-6 ist die Auspuffanlage ab dem Kat anfällig.

 

Nur der RX-7, Teuerster der Coupé-Bande und zuletzt 95 für 87.000 Mark angeboten, ist völlig mängelfrei. Auch sonst zeigt sich die letzte RX-7-Generation ohne Fehl und Tadel. Alle 10.000 Kilometer Ölwechsel, alle 20.000 Kilometer die Chassis-Schraubverbindungen nachziehen, alle 40.000 Kilometer neuer Benzinfilter - bei diesem Wartungsplan kann keine Werkstatt reich werden. Ein Zubrot garantieren Reifen und Bremsen, die von den zuletzt gelieferten 240 Wankel-PS recht flott verschlissen werden.

 

Eine Coupé-Klasse tiefer wird dafür eher Geld verdient. Besonders gern setzen sich die Bremssättel beim MX-6 fest, und die Stabilager schlagen aus. Durch die Motorhitze werden zudem die Zündkabel porös. Wichtig für Gebrauchtwagenkäufer: Wurde der Zahnriemen nach 100.000 Kilometern gewechselt? Eine Investition von 450 Mark - sonst droht ein teurer Motorschaden.

Motor und Fahrwerk

 

Der Zahnriemen steht ebenfalls beim MX-3 nach dieser Zeit im Wartungsheft. Und auch bei ihm sind die Stabilager schnell ausgeschlagen, müssen ersetzt werden (rund 350 Mark pro Paar). Wer ein Modell bis 93 am Haken hat, sollte vor dem Kauf unbedingt abklären, ob das Coupé in der Rückrufaktion wegen der Federbeinteller war. Die Teller wurden damals getauscht, weil Gefahr bestand, daß sich lösende Federn in die Reifen bohren. Immer einen Blick wert sind außerdem die Achsmanschetten des Fronttrieblers.

 

Wie eine Rakete geht der RX-7. Brutal bissig, hart schüttelnd und - brandgefährlich. Besonders auf nasser Straße driftet der Hecktriebler tückisch schnell ins Abseits. Der MX-6 verzeiht dafür schon mal Fahrfehler, untersteuert leicht und läßt sich exakt lenken. Unsere Tester (AUTO BILD 1993) bescheinigten dem MX-6 ein Fahrverhalten auf Niveau des 3er-Coupés von BMW.

 

Größere Macken sind der Generation X also fremd. So bleibt das Hauptproblem des Interessenten die Verfügbarkeit. In freier Wildbahn sind die drei jungen Wilden sehr selten anzutreffen. Und wer doch einen "erlegt", gibt ihn so schnell nicht wieder her...

Quelle und ganzer umfangreicher Artikel--> http://www.autobild.de/artikel/mazda-mx-3-mx-6-rx-7-35116.html

 

dort finden sich auch Kaufberatungen und Tipps zu den Modellen....der Artikel ist schon älter denn wir bezahlten damals noch in D-Mark;)

 

aber immer noch ganz nett zu lesen und zeigt auch dass wir es hier mit angehenden Youngtimern zu tun haben;)

 

 

 

das R vor dem X stand und steht für die Rotary/Wankel Motoren und das M vor dem X für die traditionellen Hubkolbenmotoren...beim MX-3 und MX-6 waren das jeweils im Topmodell dann auch schöne Zylinder Motoren;)

 

leider hat Mazda die Tradition der kleinen sportlichen Coupes wie fast alle Japaner völlig vergessen....wo sind die MX,RX,NX und CRX Modelle von Mazda,Nissan,Honda geblieben:confused:

 

mfg Andy


25.03.2011 02:09    |    andyrx    |    Kommentare (45)    |   Stichworte: Coupe, Oldtimer, Sportwagen, VW, Youngtimer

Moin Motortalker,

 

habe gerade einen Artikel gefunden der ein paar Erinnerungen an ein Zeit weckt als der Führerschein und die Volljährigkeit noch ein wenig weg waren;)

 

Ein Auto und Motorrad Freak in der Nachbarschaft hatte einen VW der mich stets begeisterte wenn ich ihn sah....aber weniger wenn ich ihn hörte:cool:

 

der VW hörte kurz und knapp auf den Namen VW SP und kam aus Brasilien....und sah weit rasanter aus als er es tatsächlich vermochte,auch wenn er nicht gerade lahm war für die Zeit....aber optisch hat man den schicken Flitzer mindestens das doppelte an PS zugetraut;)

 

Zitat:

 

Der Volkswagen SP kam im Frühjahr 1971 auf den Markt - in Südamerika. Der in Brasilien gebaute Zweisitzer sollte dort das Image der Marke aufpolieren und ihm sportlichen Glanz verleihen. Kosten sollte das Ganze aber möglichst wenig. Die Entwickler unter Südamerika-Chef Rudolf Leiding griffen daher auf Serienteile aus dem Baukasten zurück. Die Karosserie war zwar eigenständig, beherbergte aber Technik des vom Käfer abgeleiteten VW Typ 3.

In Deutschland kam der Wagen niemals auf dem Markt,muss man das verstehen..??

Zitat:

Der 40 kW/54 PS starke 1,6-Liter-Boxermotor der eher biederen Limousine erfüllte die sportlichen Anforderungen jedoch nicht. Da zunächst keine Alternative zu haben war, wurde zunächst eine etwas abgespeckte Version des SP gebaut, der SP-1. Mitte 1972 stand dann eine 48 kW/65 PS starke Variante des Benziners zur Verfügung. Der daraufhin aufgelegte SP-2 wurde bis 1976 immerhin 10.000 Mal gebaut.

Quelle und ganzer Artikel-->http://www.n-tv.de/auto/Unbekannter-Scirocco-Ahne-article2922221.html

 

 

ein paar ergänzende Daten zu dem schnittigen Flitzer der damals auch in geringsten Stückzahlen von Fans importiert wurde betrug ca. 16.000.- DM

 

Hersteller: Volkswagen do Brasil

Produktionszeitraum: 1972–1976

Klasse: Sportcoupé

Karosserieversionen: Coupé, zwei Türen

Motoren: VW Boxermotoren: 1,6–1,7 l, 48–55 kW

Länge: 4217 mm

Breite: 1610 mm

Höhe: 1158 mm

Radstand: 2400 mm

Leergewicht: 890 kg

 

als Konkurrent hatte der VW SP damals in seiner Heimat den PUMA auf VW Basis der dank leichter Kunststoffkarosserie noch etwas flotter war und den es auch als Spider gab;)

 

ich denke die beiden markanten Flitzer hätte man mit etwas mehr Dampf unter der Haube auch hier in Deutschland erfolgreich vermarkten können...oder was denkt ihr..??

 

mfg Andy


24.03.2011 12:12    |    andyrx    |    Kommentare (172)    |   Stichworte: Auto, Crash, Opfer, Sicherheit, Unfall

200km/h im Ort....grausam!!200km/h im Ort....grausam!!

Moin Motortalker,

 

hab gerade von einem grausigen Unfall gelesen und mit ungläubigen Staunen festgestellt....bei 200km/h war das innerhalb einer Ortschaft:eek:

Zitat:

Stuttgart - Zwei junge Männer sind bei einem schweren Autounfall in Stuttgart ums Leben gekommen. Der 20 Jahre alte Fahrer hatte am späten Mittwochabend im Stadtteil Zazenhausen gegen 22.30 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit einen anderen Wagen überholt, wie ein Sprecher der Stuttgarter Polizei am Donnerstag sagte.

 

Der 20-Jährige verlor die Kontrolle über sein Auto und prallte gegen einen Baum. Der Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile gerissen. Der Fahrer und sein 18 Jahre alter Beifahrer starben noch an der Unfallstelle

Quelle--> http://www.stuttgarter-nachrichten.de/...8-42e1-ad2f-a8d51f369f8e.html

 

 

und noch ausführlicher der Bericht hier-->http://www.nonstopnews.de/meldung/12928

 

und hier-->http://www.nonstopnews.de/galerie/12928

 

Ich frage mich an der Stelle was dies für ein Auto war womit die jungen Leute da verunglückt sind...erkennbar ist da nichts mehr:(

 

auf 200km/h innerorts zu beschleunigen gelingt nicht so ganz vielen Fahrzeugen aus dem Handgelenk....:confused:

 

abgesehen davon das es immer sehr traurig ist wenn junge Menschen sterben kann man hier nur sagen....zum Glück sind keine anderen Menschen zu Schaden gekommen wie hier--> 4 Tote in Hamburg

 

aber andererseits ist es unglaublich wie bei einem ähnlich schwere Crash der Fahrer unerkannt flüchten konnte-->http://www.nonstopnews.de/meldung/12898

 

Hochgeschwindigkeitsunfälle innerorts sind schon eine besondere Dimension:mad:

 

mfg Andy


23.03.2011 23:06    |    andyrx    |    Kommentare (15)    |   Stichworte: 325i, Automatik, BMW, Cabrio, Reisen, Sylt, Verbrauch

....warum muss es dann ausgerechnet zu einer fast Katastrophe kommen:eek:

Zitat:

Niebüll - Zug fährt auf falsches Gleis - Sylt Shuttle muss Zwangsbremsung einleiten

Flensburg (ots) - Am 23.03.2011 gegen 16.00 Uhr wurde die Bundespolizei über eine Sperrung der Bahnstrecke Niebüll- Westerland gerufen. Vor Ort stellte sich den Beamten folgender Sachverhalt dar. Ein Zug der NEG (Nordfriesische Eisanbahngesellschaft) verließ den Bahnhof Niebüll (Kreis Nordfriesland) in Richtung Tondern. Dabei fuhr er auf ein falsches Gleis und beschädigte dabei eine Weiche. Ein Zug des DB Sylt-Shuttle, der von Westerland kam, konnte durch das schnelle Reagieren des Fahrdienstleiters mit einer Zwangsbremsung zum Stehen gebracht werden. Beide Züge standen auf demselben Gleis. Bedingt durch die Bergungsarbeiten, konnte der Sylt-Shuttle nicht in das Verladeterminal gelangen. Die Nord-Ostsee-Bahn richtete zwischen Klanxbüll und Niebüll einen Busnotverkehr ein, so dass der Personenverkehr von und nach Westerland aufrechterhalten wurde. Die Bahnstrecke war im Bereich Niebüll von 16.06 bis 17.42 Uhr gesperrt. Die Bundpolizei ermittelt nun, wie es zu dem Ereignis kommen konnte.

Quelle--> http://www.rsh.de/668961/newsitem/police/NA2013568

 

so ein Mist,da musste ich dann 2 Stunden warten bis der Zug wieder fuhr:(

 

 

das war aber trotzdem genau der richtige Tag um mal wieder einen Termin mit dem Cabrio wahrzunehmen....denn Sylt muss man richtig inhalieren;)

 

aber das ich dann erst um 21.15Uhr zurück bin hatte ich nicht geplant:o

 

nun gut ich wollte um 16 Uhr auf den Zu um zurück zu fahren,mein Termin dauerte etwas länger und ich dachte dann um 17 das Sylt Shuttle zu nehmen....Pustekuchen durch das Ereignis oben war ich dann erst um 19.30 auf dem Festland und das Dach konnte ich dann bei 6° Grad und Dunkelheit auch gleich zu lassen...:o

 

nun der 18 Jahre alte BMW durfte dafür auf dem Rückweg zeigen was in ihm steckt und musste ein Dauertempo von deutlich jenseits der 200km/h rennen....dank des ellenlangen 5 Ganges der Automatik aber kein Problem....der Verbrauch blieb dann auch im Rahmen mit 53 Liter für 420km macht einen Durchschnitt von 12,6 Liter,da waren auch einige Minuten mehr im Leerlauf zwecks Heizung dabei denn es wurde recht kalt beim warten auf die Verladung:eek:

 

Angesichts des forcierten Tempos auf der recht leeren A7 ist das durchaus günstig:cool:

 

mfg Andy


21.03.2011 22:20    |    andyrx    |    Kommentare (104)    |   Stichworte: Jaguar, Kosten, Reparatur, Werkstatt, XKR

Moin Motortalker....

 

ja nun bei der Überschrift musste ich erstmal grübeln was und schreib ich a eigentlich:o

 

nun meinen Jaguar XKR hab ich im Januar gekauft....zu einem zugegebenermaßen sehr guten Winterpreis in einer Farbe die ein Jaguar selten trägt;)

 

Ohne größere Probefahrt da Saisonkennzeichen ging es nur ein wenig um den Garagenhof...das Auto ist in einem sehr schönen Zustand und man sieht ihm die über 200.000km nicht an,aber der Wagen roch bei der ersten Besichtigung ein wenig nach Kühlmittel....eine Ursache dafür liess sich nicht finden.

 

nun zum PECH:mad:

 

meine freie Werkstatt meinte es könne die ZKD sein:eek:

 

 

hingebracht hatte ich ihn wegen dem Kühlmittelgeruch und einem leisen Zwitschern wenn er kalt ist,meine Vermutung war Spannrolle oder Wasserpumpe...also nichts großes;)

 

kein Kühlmittelverlust im Display angezeigt und auch keine auffällige Temperatur die blieb immer schön in der Mitte....:cool:

 

Deshalb war die Diagnose heute schon sehr überraschend...

das Auto ist gemessen an der Laufleistung in einem sehr guten Zustand und es wurde schon einiges vom Vorbesitzer nach eigenen Angaben gemacht (Kompressor neu gelagert,Wasserpumpe ersetzt,Klimaanlage überholt) als ich bei Kauf den Kühlmittelgeruch in der Nase hatte,sagte er das er mal im Sommer ein wenig Kühlmittel nachfüllen musste aber danach nie mehr etwas aufgetreten ist.....

 

nun zum GLÜCK --> Ich habe in den Kaufvertrag reingeschreiben das bei eventuellen Motorschaden ich innerhalb von 3000km den Wagen zurück geben kann....ich wollte mich für größere Überraschungen absichern,und so hatte ich einen guten Riecher im wahrsten Sinne des Wortes;)

 

jetzt bin ich am überlegen was ich mache,behalten und den Schaden beheben lassen oder das Fahrzeug zurückgeben....am Schaden würde der Vorbesitzer sich nicht beteiligen wollen,er nimmt ihn lieber zurück:eek:

 

seit dem Kauf bin ich ca. 800km gefahren...

 

er wurde nicht zu heiss und Kühlmittelverlust konnte ich auch noch keinen feststellen....ich bin nur wegen dem Geruch in die Werkstatt gefahren..

 

Hat jemand eine Idee was da auf mich zukommt..wenn ich ihn behalte??

 

Der Wagen ist schon in einem ordentlichen Zustand....aber er hat auch über 200.000 gelaufen was für mich aber grundsätzlich kein Problem ist weil er als Freizeitauto nur wenig gefahren wird;)

 

ist halt nur ein Hobbyauto um ab und an mal die Mundwinkel nach oben zu ziehen und neben meinen Wankelautos auch mal einen V8 bewegen zu können....jetzt bin ich halt am überlegen was ich mache:confused:

 

zurückgeben oder richten lassen...??

 

Achja die Werkstatt ist eine versierte freie Werkstatt die auch meine anderen Auto wartet...aber der Jaguar V8 SC ist natürlich ein anderer Schnack...bleibt die Frage kann ich das dort ohne Bedenken machen lassen oder ist das wirklich nur Spezialisten Sache?

 

Am liebsten wäre mir natürlich gewesen es wäre der Kühler oder die Wapu gewesen und ich hatte die paar Euro investiert und gut isses....und ich müsste mir die Frage nicht stellen...behalten oder zurück:o

 

aber das ist ein blöder Schaden der richtig teuer werden kann wenn z.B. der Zylinderkopf doch Schaden genommen hat...grübel:rolleyes:

 

Grüße Andy


20.03.2011 20:53    |    andyrx    |    Kommentare (19)    |   Stichworte: 600, Biker, BMW, Davidson, Ducati, Harley, Honda, Kawasaki, KTM, Motorrad, Suzuki, ZL

so ein kleines 18x20 Kennzeichen hat wasso ein kleines 18x20 Kennzeichen hat was

Moin Biker,

 

wen wird es nicht freuen wenn die großen Kuchenbleche am Heck des Motorrades bald Geschichte sind;)

 

ich zähle mich dazu obwohl meines schon gar nicht so gr0ß ist:cool:

 

Zitat:

Motorradfahrer, die ihr Fahrzeug noch nicht wieder angemeldet haben, dürfen sich freuen. Der Bundesrat hat einer neuen Regelung von Zweiradkennzeichen zugestimmt, so dass nun besonders kleine Kennzeichen erlaubt sind. Die Minimalgröße ist dann wie in Frankreich, Italien und Österreich auf 18 x 20 Zentimeter begrenzt. Künftig sind außerdem selbstleuchtende Kennzeichen erlaubt. Vorhandene Nummernschilder können aber weiter verwendet werden.

 

Das Inkrafttreten der entsprechenden Verordnung zur Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) war zuerst für den 1. Juni vorgesehen, wurde nun aber vorgezogen. Der Bundesrat hat allerdings noch Änderungswünsche an die neue Verordnung. Werden diese vom Verkehrsministerium umgesetzt, tritt die neue Verordnung in Kraft. Erwartet wird das für Anfang April. Damit können die rund 3,7 Millionen motorisierten Zweiräder pünktlich zum Saisonstart ihr breites "Kuchenblech" tauschen – wenn sie denn wollen.

Quelle-->http://www.n-tv.de/auto/Kleiner-ist-feiner-article2886651.html

 

Gerade wer sich viel Mühe gegeben hat sein Bike optisch etwas zu verschönern oder umgebaut hat wird das kleine Format schnell in sein Herz geschlossen haben:cool:

 

Klar gar keines wäre am besten...aber 18x20 ist ja schon mal ein Fortschritt;)

 

mit was für einem Format seit ihr aktuell unterwegs und würdet ihr umrüsten...??

 

mfg Andy


19.03.2011 20:24    |    andyrx    |    Kommentare (131)    |   Stichworte: 325i, BMW, Cabrio, Coupe, Hobby, Jaguar, R6, Sportwagen, V8, XKR

.....ist man meist vorher ein deutlich stärkeres Auto gefahren:eek:

 

nun ich habe heute den Jaguar XKR in die Tiefgarage gestellt und das BMW 325i Cabrio rausgeholt und dann beim BMW Cabrio das Hardtop runtergemacht und den Wagen gewaschen und ausgesaugt;)

 

bei rund 9° Grad (in der Sonne etwas mehr ) noch mit offenen Dach eine kleine Landpartie gemacht....nun der BMW ist mir als durchaus flottes Freizeitauto ans Herz gewachsen....heute jedoch erschien er mir lahm und träge,nein er ist nicht defekt und der Wagen ist völlig OK;)

 

Das Problem war ein anderes....ich bin die letzten Tage überwiegend im Jaguar XKR mit 363PS unterwegs gewesen und das hab ich in dem Moment gemerkt...ich hatte mich einfach daran gewöhnt die fast doppelte Leistung zu haben und wenn man dann umsteigt erscheinen einem die durchaus gesunden 192PS des BMW einfach als VIEL ZU WENIG:cool:

 

nun denn nach 50km hat sich das Gefühl etwas gelegt und ich habe es genossen mal wieder mit offenen Dach unterwegs zu sein....zumal ich mit offenen Dach meist eher cruise und nicht so sportlich unterwegs bin,Dach runter ist im Jaguar bei mir nicht möglich da ich ein Coupe fahre....somit stand es am Ende (zumindest für heute) dann doch 1:0 für den BMW;)

 

..und nein,lahm ist er auch nicht wirklich,nur eben nicht ganz so schnell:cool:

 

 

 

mfg Andy


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • TC_GTI
  • lemonshaker
  • SpyGe
  • andyrx
  • alfisto156
  • HyundaiGetz
  • Suprana
  • heini0815
  • altan.altan

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2248)

Archiv