• Online: 5.453

Tinos Stammtisch

13.05.2011 11:37    |    tino27    |    Kommentare (30)

Vielleicht habt ihr schon mal drauf geachtet. Gemeint sind dabei eher die Fahrer von Sedans, also klassischen Limousinen. Wie wird eigentlich die Heckklappe geschlossen, also welcher Mechanismus wird dafür verwendet. Lange Zeit war das ganz einfach – schmale Bügel hielten die Heckklappe. Das war billig und einfach, hatte aber den Nachteil, dass Gepäck gequetscht wird.

 

Irgendwann kam man auf eine feine Lösung, dies über Gasdruckdämpfer und Scharniere zu lösen. Ich meine, dass Audi einer der ersten war, die dies beim Audi 80 in Großserie verbaute. Vorbei die Zeit von sperrigen Bügeln, die in den Kofferraum ragen und einfach nur billig aussehen. Ein Mechanismus war geschaffen, der dem hohen Anspruch der deutschen Hersteller entsprach und quasi das ingenieurtechnische Denken in ein unscheinbares Bauteil übertrug.

 

Stück für Stück übernahmen fast alle Hersteller diese Bauweise. Doch sieh an – in den letzten Jahren geht man wieder zurück zum Bügel. Der Rotstift hat gegen den Ingenieur scheinbar gewonnen. (Besonders hochwertig sieht es beim Passat aus) Zwar sind die Holme jetzt verkleidet und können kein Gepäck mehr beschädigen, aber besonders hochwertig sieht es trotzdem nicht aus. Nur noch sehr wenige Hersteller (Lexus, Mazda, Infiniti) vertrauen auf Gasdruckdämpfer. (hier ist auch eine Analogie zu Motorhauben zu sehen) Einige Hersteller vertrauen sogar noch immer oder wieder den unverkleideten Bügeln.

 

Ein Beispiel habe ich mal angehangen. (letztes Bild) Ratet doch einfach mal, welches Modell das sein könnte. :)


04.05.2011 23:16    |    tino27    |    Kommentare (13)

Gerade wieder hab ich einen Bericht über einen Unfall am Kamener Kreuz gesehen und wieder ist dabei ein Unschuldiger ums Leben gekommen. Was mich daran so nervt, dass sich diese Unfälle seit Jahren gleichen. Immer wieder fahren LKWs auf Stauenden auf und immer wieder sterben Menschen dabei. An anderen Stellen wird ein Blitzer an den anderen gestellt und da passiert nichts. Das macht mich echt sauer. :(

 

Hier nur mal einige Unfälle der letzten 3 Jahre.

 

http://videonews24.de/

http://www.youtube.com/watch?v=8XdmE5Vksms

http://www.videonews24.de/mediadetails.php?language=english&mid=959

http://www.videonews24.de/.../...--drei-verletzte--viel-stau-am-morgen

http://www.videonews24.de/.../...-der-gro--baustelle--am-kamener-kreuz

http://www.videonews24.de/.../...hrt-stauende-im-feierabendverkehr-auf

http://www.videonews24.de/.../...e-bildet-sich-hinter-der-unfallstelle

http://www.videonews24.de/.../...lidiert---auf-der-a2-ging-nichts-mehr

http://www.welt.de/.../Inferno_am_Kamener_Kreuz.html

 

Wenn ihr also mal am Kamener Kreuz im Stau steht, dann immer schon in den Rückspiegel schauen.

 

(man sagt ja, das bei einem eventuellen Angriff der Roten Armee auf die BRD, sie spätestens am Kamener Kreuz im Stau gesteckt hätten)


01.04.2011 18:44    |    tino27    |    Kommentare (13)

Autobumser. Ich hab mich früher immer gefragt, wie diese Masche erfolgreich sein kann. Doch mittlerweile würde ich sagen, dass man jede beliebige unbeschilderte Kreuzung dafür nutzen kann.

 

Wer an seinem Auto hängt, sollte heutzutage besser auch dann abbremsen, wenn er Vorfahrt hat, also nach rechts abbiegen will. Wobei es unterschiedliche Vorfahrtsignoranten gibt.

 

Die weniger schlimmen wissen, dass sie nach rechts schauen müssen, machen dies aber mehr als Alibi. Eine Absicht des Anhaltens lag nie vor, wenn sie auch teilweise leicht das Bremspedal streicheln, um den Nachfolgenden dies zu suggerieren.

 

Die wirklich gefährlichen sind die, die noch nicht mal raffen, dass sie gerade eine Kreuzung passiert haben und nur knapp einem Rallyestreifen auf der Seite entgangen sind.

 

Wenn ich mal darauf angewiesen bin, dass jemand mein Auto schrottet, dann fahr ich einfach ne Stunde in einer 30er Zone umher. Mit einem etwas lockeren Gaspedal und einer schlecht zu findenden Bremse findet sich mit Sicherheit ein Opfer. Und es trifft garantiert nicht den falschen.


14.03.2011 21:22    |    tino27    |    Kommentare (13)

Der pflegeleichteste Bodenbelag ist...

Am Wochenende hab ich mich mal wieder aufgerafft, meine Bude durch zu putzen. Dabei hab ich mich mal wieder über mein Laminat, Teppich und die Fliesen geärgert.

 

Teppich wird mit der Zeit immer dreckiger und wenn mal einer was verschüttet, hat man einen schönen Fleck für die Ewigkeit. Außerdem verfangen sich alle Arten von Haaren drin, besonders die von der Miez.

Wenn das Laminat nicht das Beste ist, dann quillt es teilweise leicht auf oder es zeigen sich kleine Spalten. Wenn man mal was umwirft, dann kann man es zwar leicht wegwischen, aber bei Gegenlicht sieht man genau, wo man es weggewischt hat, also hilft nur komplett wischen.

Fliesen sind fast noch am besten, aber bei starken Marmorierungen und Strukturen sieht man manchen Dreck gar nicht. Außerdem bekommt man Flecken, die genau auf den Fugen liegen, kaum weg.

 

Aber so richtig ist keiner der Böden putzfreundlich. Ich glaub, ich flies meine Bude komplett und geh mit dem Kärcher durch. :D


06.03.2011 22:43    |    tino27    |    Kommentare (44)

Aktuell verschärft sich die Lage in Lybien immer weiter. Wie es wirklich aussieht, können im Moment nicht mal die Nachrichtenagenturen sagen, da die gegenseitigen Meldungen beider Seiten undurchsichtig sind.

 

Nach täglichen Luftangriffen von Gadaffis Armee auf die Aufständigen wird der Ruf nach einer Flugverbotszone immer lauter. Generell sollte dies kein größeres Problem für die NATO sein, da überlegenes Gerät in großer Menge vorhanden ist. Obwohl auch Gadaffis Luftwaffe nicht von schlechten Eltern ist, wenn auch etwas veraltet. Es bleibt nur die Frage, ob man dies machen soll. Haben die Westmächte eine Legitimation und wie kann man sich aus weiterem raushalten.

 

Obama hat sich mittlerweile etwas zurück genommen, nachdem er einen schnellen Einsatz in Libyen in Aussicht stellte. Aber die US-Militärs haben Angst vor einer dritten Front und einer weiteren Eskalation in der arabischen Welt.

 

Auf jeden Fall bringt die US-Armee Einheiten in Stellung, die auch in der Lage sind, Landungen durchzuführen. Mindestens könnte dies genutzt werden, um Spezialkräfte an Land zu bringen.

 

Im Moment sind NATO-Marineeinheiten dabei, Angehörige anderer Nationen zu evakuieren. Mit dabei sind die Fregatten Rheinland-Pfalz und Brandenburg.

 

Ich bin wirklich gespannt, wie die Sache sich entwickelt und hab schon vor Wochen prognostiziert, dass Gadaffi nicht so schnellt fällt, wie man damals dachte.

 

Für Interessierte noch zwei Links. Streitkräfteübersicht Libyen und Auflistung aller Waffensysteme Libyen


06.03.2011 00:59    |    tino27    |    Kommentare (23)

Immer wieder seh ich bei Autos am unteren Rand der Hecklappe eine Armee von 1-3cm hohen Abdrücken. Und auch beim Einkaufen kann man beobachten, wie fast jeder seine Heckklappe mit einem Griff auf die Außenseite schließt.

 

Dabei hat uns Gott der Hersteller diesen kleinen feinen Griff gegeben, mit dem man die Heckklappe schließen kann, ohne sich nur ein Fingerchen schmutzig zu machen. Ok, bei manchen Fabrikaten muss man etwas stärker ziehen, aber im Allgemeinen klappt es bei allen Autos. Besonders einfach geht es beim Hyundai Lantra - da reicht schon ein Stups, um die Heckklappe zu schließen.

 

Ich glaub, man sollte mehr für diesen Griff werben, denn er fristet ein oft unbeachtetes Dasein. Und dabei kann er das Leben so viel einfacher machen.

 

Also: pull it for clean fingers! edit: Zieh am Griff, damit die Finger sauber bleiben!

 

Und wehe es kommt einer und sagt, er hätte ne elektrische Heckklappe.

 

P.S. Bei der Bildersuche bin ich auf diesen Artikel gestoßen. Warum nur kreidet man dem Bravo an, dass man sich beim Öffnen der Heckklappe die Finger schmutzig macht? Scheinbar haben die es beim Golf nicht versucht.


01.03.2011 17:12    |    tino27    |    Kommentare (21)

Es wundert ich etwas, noch garnichts über die ganzen Neuvorstellungen gelesen zu haben, dabei sind selten so viele neue Autos in Genf vorgestellt worden.

 

Einen guten Überblick bieten diese beiden Seiten.

 

Textlich und Bilder von allen neuen Wagen bei NCS

 

Meine größte Überraschungen sind:

 

Bertone Jaguar B99 - einfach nur wow.

Ferrari FF - die wollen das Ding ja echt bauen. Außer von vorn sieht er echt gut aus.

Alfa Romeo 4C - ein kleiner 8C?

Toyota FT-86 II - gekauft!

Land Rover Range Rover Evoque - der is mal geil. Das Thema viel besser getroffen, als ein X6.

BMW ConnectedDrive - BMW hat auch schon mal schönere Concepte gebaut.

Audi A3 Concept - da brauchen die sich nicht wundern, wenn alle über das ähnlich aussehende Design abledern.

 

Sonst was revolutionäres dabei?

 

Quelle aller Bilder: netcarshow.com


22.01.2011 20:17    |    tino27    |    Kommentare (95)

Ein Bericht bei der Lokalzeit brachte gerade die Erinnerung an dieses unfassbare Projekt zurück.

 

Besonders die Vernichtung von Autos, die mehr Wert waren als 2500€, schockiert geradezu im Rückblick. :(

 

Dazu ist gerade mal die erste Welle für den Gebrauchtwagenmarkt so langsam durch. Der Mangel an Gebrauchten in der niedrigen Preisklasse löst sich langsam auf. Doch in ein paar Jahren wird es eine Schwemme an Klein- und Kompaktwagen geben. Die 2500€ Förderung werden sich wohl dadurch für die meisten in den extrem gedrückten Gebrauchtwagenpreisen auflösen.

 

Ich bin gespannt, was da noch kommt.


10.01.2011 19:22    |    tino27    |    Kommentare (17)

 

Das Thema ist zur Zeit wohl eines der meist diskutierten in der Autowelt - die Einführung vom neuen E10.

 

Aktuell verzögert sich die Einführung noch, da die Mineralölkonzerne den Aufwand unterschätzt haben.

 

Vor einiger Zeit habe ich mich schon gefragt: Wer soll das Zeug kaufen? Drei Argumente gegen E10 machen es quasi zum Ladenhüter. Mehrverbrauch, teurer, unverträglich.

Eigentlich dürfte das Zeug erst ab 2014 laufen, wenn nämlich normales Super E5 entfällt. Im übrigen ist jetzt fast überall normales Benzin entfallen, was wohl keinen wundert, wenn es genauso viel kostet, wie Super. Zum Teil soll aus den Benzinpistolen auch schon Super gekommen sein.

 

Natürlich ist auch den Konzernen klar, dass so niemand das E10 kauft. Also wird ganz einfach Super E5 teurer gemacht. Das machen sie zwar liebend gern, aber auch vor dem Hintergrund, dass sie eine festgesetzte Menge E10 verkaufen müssen und bei Nichteinhalten sogar Strafen drohen.

 

Es gibt also wieder einmal zwei Gewinner bei der Sache: Mineralölkonzerne und der Mann im Rollstuhl.

 

Der Artikel zum Thema: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,738552,00.html

Und noch mal eine Liste vom ADAC zur Verträglichkeit: http://www.adac.de/.../default.aspx

 

Und denkt daran, Ostern kommt bestimmt. :D

 

http://www.youtube.com/watch?v=TwBTvrcU68Q&#t=0m35s


18.12.2010 13:27    |    tino27    |    Kommentare (13)

Heute mal ein paar Filme aus dem Bereich Unfälle auf ´m Bau.

 

Ich denk mal, dass jeder schon mal bei youtube welche gesehen hat, aber die folgenden wahrscheinlich noch nicht. Gerade bei Abriss und Sprengung gibts es viel Material, dass für ein eigenen Artikel reichen würde.

 

Im folgenden aber mal eines aus dem Bereich Kräne. Genauer gesagt einmal Mobilkran und einmal Rohrleger.

 

Zuerst die Rohrleger, wie sie eigentlich nur für den Pipelinebau verwendet werden. Wie man auf den Bildern sehen kann, sind das normalerweise sehr massive, schwere Geräte, aber wenns mal kippt, dann kippts. So wie hier.

 

Hier kann man nur vermuten, woran es lag. Entweder ein technischer Defekt oder einfach zu schnell abgelassen.

 

Das Zweite ist ein Mobilkran. Bei diesen hört man auch so oft genug von Unfällen. Die Ursachen sind vielfältig. Aber zuerst dasVideo. Hier lag es einfach am Stellplatz. Wie Ronny schon so oft gesagt hat, Kranplätze müssen verdichtet sein. Es ist allerdings fraglich, ob das hier etwas gebracht hätte, denn hier handelt es sich eindeutig um Grundbruch. Man hätte den Kran einfach ein Stück weit weiter hinten aufstellen müssen.

 

Beim letzten Filmchen ist auch nicht ganz klar, wie es dazu kommen konnte. Klick. Vielleicht kann mir da ein LKW-Fahrer weiter helfen.

Man könnte eher denken, dass so ein Tieflader an der Stelle für die Kupplung brechen, aber nicht einfach aus der Sattelauflage ausreißen. Am Gewicht lag es sicher nicht, denn so schwer ist ein Krangittermast nicht.

 

Ich werde immer mal neue hinzu fügen.

 

P.S. Ich hab mal mein Blogdesign auf Standard gesetzt, um das Tippen wieder zu beschleunigen. Ich hoffe, dass andere diesem Beispiel folgen. :)


07.12.2010 21:50    |    tino27    |    Kommentare (7)

Letztes Wochenende war ich auf nem Kurztrip in Paris und neben den normalen Sehenswürdigkeiten bin auch mal auf dem Champs-Elysées bei Citroën rein geschneit.

 

Schon von außen ist der Bau echt schön. Besonders auffallend sind die vielen Winkel in der Fassade, die dem Citroën-Zeichen nachempfunden sind.

 

Innen drehen sich Plattformen übereinander, bestückt mit verschiedenen aktuellen und zukünftigen Modellen. Dazu gibts moderne Musik und Innenarchitektur. Ganz oben kann man noch einen Kaffee genießen und dabei den DS3 beobachten.

 

Ich fand das echt genial, weil es meiner Meinung nach nichts Vergleichbares in Deutschland gibt. Jedenfalls kenn ich nichts. (abgesehen von den Werksmuseen in Wolfsburg, Stuttgart, München und Ingolstadt)

 

Auf dem Champs-Elysées sind auch noch Renault, Peugeot und Mercedes vertreten, aber die "Autohäuser" sind da bei Weitem nicht so gut aufgemacht.

 

Auf dem Weg zum Eifelturm kamen wir noch an einem Tesla-Autohaus vorbei.


11.11.2010 22:10    |    tino27    |    Kommentare (69)

Darfst du nach der im Film genannten Auslegung auf die linke Spur in Baustellen?

Erst kürzlich habe ich in der Zeitung gelesen, dass ein T4-Fahrer in der Baustelle geblitzt wurde und auch ein Bußgeld bekam, weil sein Auto zu breit war. Zwar ist der T4 nur 1,84m breit, doch mit Außenspiegeln kommt er auf über 2,00m.

 

Gestern kam ein ähnlicher Beitrag. Wieder wurde ein Trasporter geblitzt und bekam einen Strafzettel, wegen der Überbreite. Link Lokalzeit

 

Da fragt man sich doch, welche Autos überhaupt noch auf dem linken Streifen in Baustellen fahren dürfen. Die meisten Luxus- und Oberklasseautos dürften schon mal rausfallen. Und auch die meisten SUV und Vans dürften schlechte Karten haben.

 

Ich hab jedenfalls noch nie davon gehört, dass sowas verfolgt wird. Ich muss demnächst mal nachmessen, ob ich überhaupt nach Gesetz auf die linke Spur in Baustellen darf.

 

Wie siehts bei euch aus? Hat evtl schon mal jemand einen Strafzettel für sein zu breites Fahrzeug bekommen?


Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • Segler740d
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel
  • Nikii
  • TheRealBlizzard
  • bndr83

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße