• Online: 5.009

Tinos Stammtisch

07.12.2010 21:50    |    tino27    |    Kommentare (7)

Letztes Wochenende war ich auf nem Kurztrip in Paris und neben den normalen Sehenswürdigkeiten bin auch mal auf dem Champs-Elysées bei Citroën rein geschneit.

 

Schon von außen ist der Bau echt schön. Besonders auffallend sind die vielen Winkel in der Fassade, die dem Citroën-Zeichen nachempfunden sind.

 

Innen drehen sich Plattformen übereinander, bestückt mit verschiedenen aktuellen und zukünftigen Modellen. Dazu gibts moderne Musik und Innenarchitektur. Ganz oben kann man noch einen Kaffee genießen und dabei den DS3 beobachten.

 

Ich fand das echt genial, weil es meiner Meinung nach nichts Vergleichbares in Deutschland gibt. Jedenfalls kenn ich nichts. (abgesehen von den Werksmuseen in Wolfsburg, Stuttgart, München und Ingolstadt)

 

Auf dem Champs-Elysées sind auch noch Renault, Peugeot und Mercedes vertreten, aber die "Autohäuser" sind da bei Weitem nicht so gut aufgemacht.

 

Auf dem Weg zum Eifelturm kamen wir noch an einem Tesla-Autohaus vorbei.


07.12.2010 22:08    |    Dr Seltsam

Tja, da versteht mal jemand was von Fahrzeugpräsentation :)

 

Wäre schön wenn alle Händler sowas hätten.


07.12.2010 22:19    |    pLaYa09

Bin dort auch mal vorbei gegangen (2006), war aber leider geschlossen :)


07.12.2010 23:11    |    GPX8888

Peugeot ist auch ganz nett, einige interessante Fahrzeuge drin. Mercedes fand ich eher total enttäuschend. 7 oder 8 Autos, langweilig aufgemacht, ziemlich enttäuschend.


08.12.2010 08:28    |    moary

Das war schon immer so.

 

Citroen verkaufte nicht nur Autos sondern ein Lebensgefühl. Vor 30 Jahren war es noch ausgeprägter als heute, da sie sich durch den Stil deutlich abhoben. In Rosenheim gab/gibt es ettliche "Autoverkäufer" aber es gab nur einen Autosaloon .

CITROEN-MARGREITER Da war nix mit Durchgang zur Werkstatt .... da wurde nur Hof gehalten. Die Schmiede war woanders.

Das war vom 2-CV bis zum SM großer Bahnhof .. inkl Chefin ... Grande Dame :eek:

Nachdem aber alles gleichgedengelt wird, Autos wie Aotohäuser, bleibt nurmehr die Erinnerung.

 

Gruiß Moary


08.12.2010 10:05    |    Skorrje

Tja, ich war im September dort und das C_42 war wegen Umbau geschlossen! :( Es wurden wohl gerade die neuen Modelle reingefahren, die auf dem gleichzeitig stattgefundenen Pariser Autosalon präsentiert wurden. Aber schon von außen macht das Ding gut was her, stimmt! :)

 

Bei deiner Aufzählung hast du Toyota vergessen, die auch einen Showroom auf der Champs-Elysées haben - freilich viel nüchterner, wie es zum Markenverständnis gehört. :D


08.12.2010 11:50    |    metronaut

Macht schon was her, das Ganze!

 

Sicherlich wird und wurde in der jeweiligen Hauptstadt bzw. Zentrale schon immer gern das Geld prunkvoll ausgegeben, welches in den Randbezirken verdient wurde (wie damals in Chemnitz/Dresden) - aber zumindest kann man sich hier bei einem Parisbesuch auch ein kleines Stück davon zurückholen.


08.12.2010 13:03    |    VentusGL

Schön. Ich war 2007 dort, sehr interessant und bei uns in der Innenstadt unvorstellbar. 2007 stand auch ein Citroen da, den man mit Eddings beschreiben/bemalen konnte wie man Lust hatte, wurde dann versteigert oder ähnliches.

Bei Mercedes stand damals das SLR Cabrio, eigentlich auch mit viel Lichttechnik schön gemacht.

 

In Mailand gibts ja auch in der Stadt so einen Ferrari-Shop, da stand 2006 auch ein echtes F1 Auto.


Deine Antwort auf "42 Avenue des Champs-Elysées oder Citroën in Paris"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • e61530d
  • ik91
  • Entenhandel
  • Segler740d
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße