• Online: 4.857

Tinos Stammtisch

23.11.2011 10:27    |    tino27    |    Kommentare (19)

Ich will gar nicht zu viel dazu schreiben. Ich denk die Bilder sprechen für sich.

 

Natürlich hatte BMW damals auch schon größere Autos im Angebot und heute auch kleinere, aber es ist trotzdem Wahnsinn, wohin die Entwicklung in 50 Jahren ging. Der passende Erbe ist wohl der Mini Clubmann oder demnächst der i3.

 

Des Weiteren kamen immer wieder Menschen auf den 600er zu und machten Fotos, schauten und unterhielten sich. Diese Aufmerksamkeit hätte der ein oder andere X6-Fahrer vielleicht gern, doch hier war das Eisenschwein nur Nebensache. Man beachte aber die 315er 20" des X6 im Vergleich zu den "Noträdern" des BMW 600. :)


14.11.2011 18:33    |    tino27    |    Kommentare (68)

Irgendwie gleichen sich die Bilder und Meldungen immer wieder und jedes mal fragt man sich, warum so viele Menschen meinen, dass für sie die Physik nicht gilt. Ist es Selbstüberschätzung, Unwissenheit, Ignoranz oder Hoffnung für den kurzen Moment? Bei der Meldung, die Anstoß für den Artikel war, kamen viele Faktoren zusammen. Nebel, Frost, abschüssig und dazu noch auf einr Brücke.

 

Was auch immer es sein mag, diese Fahrer wird es wohl immer geben. Aber jetzt wo es wieder kalt wird - passt auf euch auf.


24.10.2011 22:25    |    tino27    |    Kommentare (9)

Vor ein paar Tagen stand ich vor meinem Auto, wie man eben ab und an mal vor seinem Fahrrad steht. Ungläubiger Blick nach unten und im Hinterkopf: „Man, warum gerade jetzt. Wieso ich? Und überhaupt!“. Aber im Gegensatz zum Fahrrad (außer man ist grad mit vielen anderen mit dem Rad in Frankreich unterwegs und wird von Autos begleitet), hab ich ein Notrad dabei. Also Wagenheber raus, flux das Notrad aufgezogen und schon kanns weiter gehen. Sieht zwar gewöhnungsbedürftig aus, aber bis auf einen verminderten Geradeauslauf ist kaum etwas zu merken. Auf die maximalen 80km/h werde ich wohl in der Stadt nicht kommen, also ist auch dies kein Problem.

 

Der Übeltäter für den platten Fuß war ein undefinierbares Metallstück. Ich verdächtige den angrenzenden Metallbaubetrieb. Da eh die kalte Jahreszeit ansteht, wurden heute die Winterschuhe angezogen. Dabei gab es gleich die nächste Überraschung. In den Vorderreifen hat sich eine kleine Schraube verirrt. Allerdings ist hier der Druck keinen Zehntelbar abgesunken – ob ich die drin lasse und nur ab und an nachziehe? Hm, zwei eingefahrene Metallstückchen innerhalb weniger Tage, wie wahrscheinlich das wohl ist.

 

Nächste Woche werde ich mal anfragen, ob man beide Reifen noch reparieren kann. Generell sollte dies möglich sein, auch wenn das Metallstück schon sehr weit in Richtung Flanke steckt. Vielleicht gibt’s auch Mengenrabatt. Auf jeden Fall kostenlos ne 1A Schraube.


13.10.2011 16:07    |    tino27    |    Kommentare (15)

...Motorhaube?

 

Das hab ich mich gestern gefragt, als ich gestern vor einem Jaguar XJS stand. Ob diese mit zu den längsten Motorhauben von Serienwagen gehört? Der BMW Z4 ist wohl auch eines der Serienfahrzeuge mit einer etwas längeren Haube. Aber gibts noch welche, die länger sind? (mal abgesehen von Exoten)

 

Bildquelle: http://upload.wikimedia.org/.../Jaguar_XJS_V12_Coupe_1992.jpg


04.10.2011 00:38    |    tino27    |    Kommentare (11)

Am Samstag fand in Dortmund die 11. Dortmunder Museumnacht statt. Ich wollte immer schon mal mitmachen, aber diesmal hat es geklappt. In der Natur der Museumsnacht liegt es, dass es mehr Angebote gibt, als man besuchen kann. Also hieß es vorher eine Tour zu planen.

 

Gegen 18.00 ging es dann auch los. Erstes Ziel war die Loge der Freimaurer. Ich war erstaunt, dass diese überhaupt hier eine Loge haben. Im Tempel fand gerade eine Lesung statt, weswegen ich da nicht weiter stören wollte. Also schnell die Tafel aller bekannten Freimaurer angesehen und schnell noch ein Bier getrunken, dann weiter.

 

Mit der Stadtbahn ging es weiter zum Adlerturm. In und um diesen einzigen wieder aufgebauten mittelalterlichen Wallturm fanden verschiedenen Veranstaltungen statt. Ich kam hier her, um mir etwas über mittelalterliche Ernährung anzuhören. Vieles war mir zwar schon bekannt, aber trotzdem faszinierend, dass damals schon Safran und Nelken verwendet wurden und Pfeffer mit Lindensamen gestreckt wurde. Zum Abschluss gab es noch Hirsebrei, Fettbrote, sowie gebratenen Käse mit einer Art süßen Kirschsoße.

 

Nun war es schon kurz vor 8. Nächstes Ziel war die Reinoldikirche. Ab 21.00 sollte eine mittelalterliche Führung starten, also noch eine Stunde Zeit. Auf dem Weg lag die Berswordt-Halle. Darin spielte die Band „My favorite sings“ gerade ein paar Lieder von Simon and Garfunkel. Also schnell ein Bier nachgeschoben und etwas entspannt. Dan aber weiter zu Reinoldi.

 

An der Kirche angekommen, musste man erst mal reinkommen. Also rein in einen Pulk und mitgelaufen. In der Kirche las Rufus Beck aus seinem Buch. Hm, ging so. Also wieder raus. Wo geht die Führung denn jetzt los? 21.04, niemand zu sehen. Noch mal ins Programmheft geschaut, verdammt. 21.30 ist die Führung. Gleichzeitig zum Beginn des Turmaufstieges der Kirche. Wie soll ich das schaffen, wenn ich kurz nach 22.00 auf dem Friedensplatz sein will – eines muss ausfallen. OK, Turmaufstieg ist sicher die bessere Wahl, aber erst mal was essen. Ab zu Burger King, Doppel Whopper – oh nein, ein Problem, aber es gibt ne Cola extra für langes Warten.

 

Wieder zur Kirche. Och nee, da stehen schon gut 80 Leute, nur 60 werden gleichzeitig hochgelassen. Ich muss in den ersten Rutsch. Also geht’s in die Kirche, Rufus Beck ist gerade fertig und die Hörer wollen raus. Das Gewühle nutze ich, mogel mich nach vorn und ergattere eine der 60 Zählkärtchen. Erst geht es im Kreis die Wendeltreppe rauf, vorbei am Geläut. Es gibt den Hinweis: alle 15 Minuten gibt es einen Gong. Endlich oben, der Blick ist fantastisch – richtige Entscheidung. Nur die 500W Lampen, die den Turm anstrahlen, stören etwas. Dann wieder runter, wollen doch noch mehr Leute hoch.

 

Jetzt geht’s zum Friedensplatz. 22.30 sollen hier Maltesische Feuerräder leuchten und drehen. Es ist noch genug Platz. Es folgen 18 Minuten Feuerwerk usw. Die 4 großen Räder sind echt das Highlight – sowas hab ich noch nie gesehen. Gut, die 11. Stunde ist voll. Was nun? Ab ins U.

 

Gemeint ist der U-Turm. Früher ein Turm der Unionsbrauerei, nun Kunst- und Kreativzentrum. Da oben die Disco VIEW im 7. Stock auch bald auf macht, gibt es gemischtes Publikum. Im ersten Stock gibt’s ne Fotoausstellung. Menschen und Szenen aus dem Ruhrgebiet. Darüber ist das Museum am Ostwall. Aber erst mal ganz nach oben. In Durchschnittsklamotten mal einen Blick ins VIEW werfen. :D Dann wieder runter. Der Hartware Medienkunstverein hat eine Ausstellung namens Proto Anime Cut eingerichtet. Nun, ich bin kein extremer Freund davon, aber diese Ausstellung begeistert. Detaillierte Zeichnungen von bekannten Filmen, begeisternde Kunst, witzige Ideen, vieles zum Anfassen und ausprobieren. Die Zeit verfliegt, Zeit auszuruhen. Am besten gelingt das in dem neuen Erker. In den Kissen kann man sich gemütlich die Stadt bei Nacht ansehen. Genial. So, weiter, noch ins Museum Ostwall. Oh ha, hier gibt’s richtige Kunst. Das ist nichts nach so vielen Stunden. Rückzug.

 

Der Tacho sagt 1:53. Die Beine zeigen Ermüdungsspuren. Zurück zu Reinoldi und ab mit dem Nachtexpress nach Hause.


12.09.2011 20:56    |    tino27    |    Kommentare (17)

Die 64. IAA steht bevor und mit ihr viele neue Modelle.

 

Ich werde in diesem Blogartikel alle neuen Galerien von Netcarshow posten, so wie diese veröffentlicht werden.

 

Zu Beginn gleich die Übersicht über alle bisher bekannten Modelle, die so auf der IAA zu sehen sein werden.

 

http://www.netcarshow.com/ncs_iaa-2011.htm

 

Bildquelle: netcarshow.com


28.08.2011 12:08    |    tino27    |    Kommentare (23)

Wenn man diesen Fall ein erstes Mal liest, muss wohl jeder kräftig mit dem Kopf schütteln und sich fragen, was ich manchen Menschen vor geht. :confused:

 

Ein fleißiges Mädchen mit guten Noten, bekommt von der Stadt für ein Jahr ein Stipendium verliehen mit mtl. 50€ und muss dies an das Sozialamt zurückzahlen, weil ihr Mutter Hartz IV bekommt und es als Einkommen gewertet wird.

 

Dabei ist nicht mal der Fall an sich absurd (obwohl es rechtlich vielleicht in Ordnung ist), sondern die Wirkung von solchen Fällen. Mit welcher Motivation sollen denn dann Kinder aus ärmeren Familien lernen? Für was ist ein Stipendium da, wenn nicht zu Unterstützung von Kindern aus einkommensschwachen Familien? Wird dieses Mädchen nicht sehr stark darüber nachdenken, ob es in anderen Regionen besser aufgenommen wird und seiner (strukturschwachen) Heimat den Rücken kehren?

 

Wie der Anwalt schon richtig sagt: Eine Kind aus einem Nicht-Hartz IV Haushalt dürfte das Geld behalten. Bleibt also wieder mal unterm Strich: Wenn man was hat, dann bekommt man noch mehr - wenn man nichts hat, wird einem das Wenige auch noch weggenommen. Da fragt man sich, wie diese Menschen vom Amt morgens aufstehen und in den Spiegel blicken können. Ich glaube, hier hätte es nur etwas davon gebraucht: Fingerspitzengefühl.

 

http://212.4.228.139/artikel-ansicht/dg/0/1/354815/

http://www.zdf.de/.../Experte-zum-Aufreger-Stipendium?...

 

Bildquelle: http://apokalypsenow.files.wordpress.com/2011/01/hartz4.jpg


15.08.2011 21:58    |    tino27    |    Kommentare (17)

Was musste man bisher über diese Scheibe wissen?

 

Die Ankunftszeit darf auf die nächste halbe oder volle Stunde vorgestellt werden und ist der Parkautomat kaputt, sollte man sie verwenden, so lange eine Höchstparkdauer vorgeschrieben ist.

 

Aber nun kommt ein weiterer Punkt hinzu, der beachtet werden muss. Die Scheibe muss eine gewisse Mindestgröße haben. Und zwar genau 11cm x 15cm. Wer sich also nicht sicher ist, sollte vielleicht demnächst noch mal nachmessen, sonst macht es jemand anders. :) Ob jetzt Lineale und Gliedermaßstäbe an Politessen ausgeteilt werden, ist bisher nicht bekannt. ;)

 

http://auto.t-online.de/.../index


21.07.2011 22:19    |    tino27    |    Kommentare (36)

Ja, ich gebe zu, wenn das Auto nicht gerade in der Lücke steht, dann ärgere ich mich. Und ja, ich würde auch noch mal einsteigen und etwas korrigieren, wenn ich zu schief stehe. Aber das passiert relativ selten. Ich überlege auch, wie weit vor oder zurück ich mich stelle, damit andere leichter rein oder raus kommen. Ja, auch die Vorderräder gehören gerade. Eingeschlagene Räder, gedehnte Manschetten, walkende Reifen – mit mir nicht. Ich favorisiere auch generell das Rückwärtseinparken. Vorwärts komm ich meist schlechter in Lücken. Und natürlich über Spiegel, Schulterblick brauch ich nur zum absichern. Beim Parallelparken muss der Abstand der Räder zum Straßenrand möglichst gleichmäßig sein und selbst wenn auf einem großen Parkplatz alles leer ist, würde ich nie die Linie überschreiten. Ausnahme Pflanzkübel, da stell ich mich auch dichter dran, denn dadurch bekommt mein Nebenmann mehr Platz.

 

Ich frage mich auch, warum Leute ihr Auto stehen lassen, während der Reifen den schleichenden Tod am Bordstein stirbt. Und ich frage mich, warum man sich schief in Lücken stellt und nicht einfach noch mal zurück und vor setzt, um gerade zu stehen. Oder warum man sich gerade dicht an jenen stellen muss, der sowieso schon kaum Platz hat. Vielleicht, weil sie Parken nicht so lieben wie ich.

 

Ein bisschen automobile Romantik sei mir gegönnt.


19.07.2011 00:24    |    tino27    |    Kommentare (24)

Wer soll für die SPD als Kanzlerkandidat antreten?

Gerade eben habe ich diesen Artikel gelesen.

 

http://www.bild.de/.../wer-wird-kanzler-kandidat-18927980.bild.html

 

Da es für mich eigentlich von diesen Dreien nur einen möglichen Kandidaten gibt, wollte ich doch mal sehen, wie das hier so gesehen wird.

 

Ich bin kein typischer SPD-Wähler und trotzdem empfand ich Steinbrück seiner Zeit und auch bisher als einen der besten Finanzminister, den wir je hatten. Endlich mal ein Minister, der auch das studiert hat, was sein Ministerium vertritt und sich nicht von seinen Staatssekretären alles erklären lassen muss. Hatte auch nie Probleme damit, sein Amt über die Parteizugehörigkeit zu stellen und auch mal unbequeme Entschlüsse zu fassen.

 

Gabriel war auch nicht schlecht als Umweltminister. Unter anderem hat er die Einführung von E10 seiner Zeit ausgesetzt. Er kommt aber oft etwas populistisch rüber, aber auch ehrlich und einfach.

 

Steinmeier geht irgendwie gar nicht. Gelernter Politiker und mit seiner Harry Potter Brille jahrelang einfach nur lächerlich. So richtig kann ich mich an nichts von ihm erinnern.

 

Aber das sind nur meine subjektiven Eindrücke. Bin mal auf eure gespannt.


14.06.2011 20:07    |    tino27    |    Kommentare (29)

Es geht noch schlimmer.Es geht noch schlimmer.

Wer kennt das nicht, man sucht beim Discounter nach einem Parkplatz, durchstromert die Reihen und hofft, das endlich einer fährt. Doch Halt! Da vorn, da ist noch einer frei. Schon ausgeholt zum Reinfahren und in Gedanken beim Obst. Doch was ist das! :mad: Ein Roller! Muss das sein? So viele Ecken und kleine Stellen, wo so ein Roller hinpasst und niemanden stört und er stellt sich auf einen Parkplatz.

 

Kommt man später nach Hause, das gleiche Spiel. Der Parkplatz vorm Haus von einem Roller besetzt und das bei einem Fußweg, der breiter ist, als die Straße. :rolleyes:

 

Gut, nach STVO ist das wahrscheinlich legitim, aber wirklich nachvollziehbar ist es für mich nicht. Selbst ein Motorrad passt oft an eine andere Stelle, die selbst für einen Smart zu klein wär. Komischerweise geht es aber dann, wenn wirklich keine Parkplätze mehr da sind. :rolleyes:

 

Der nächste Roller, der einen Parkplatz besetzt, wird von mir weggeschoben. :)


12.06.2011 17:35    |    tino27    |    Kommentare (7)

Seit einigen Tagen gibt es auf MT die Möglichkeit in Blogbereich selbst Autotest zu schreiben. Dazu gibt es eine Funktion beim Blogartikel erstellen, bei der man mit Reglern die verschiedenen Eigenschaften seines Testobjektes beschreiben kann. Mehr Infos hier: http://www.motor-talk.de/.../...stbericht-auf-motor-talk-t3298437.html

 

Ich hab nun schon den ein oder anderen Test angesehen und finde sie gar nicht mal so gut. :D Nein, also die Subjektivität ist extrem hoch. Niemand möchte ein schlechtes Auto fahren und das spiegelt sich meiner Meinung nach wieder.

 

Der wichtigste Punkt ist aber, dass jeder die Kriterien anders auffasst. Für mich gelten die einstellbaren Möglichkeiten absolut, also sie stehen im Vergleich zu allen auf dem Markt befindlichen Autos. Ich denke mal, dass die meisten aber relativ bewerten, also in dem Rahmen, welchen sie kennen bzw, was sie für gut oder schlecht befinden.

 

Am deutlichsten wird dies bei Kriterien, wie Qualitätseindruck, Durchzug oder Lenkung. Ein kleines Beispiel: http://www.motor-talk.de/.../vw-golf-vi-1k-1-4-tsi-test-t3305421.html

 

Für mich liegt ein Golf bei Verarbeitung genau in der Mitte oder eine Raste im Positiven. Spitze wäre für mich Rolls Royce, Bentley, Maybach und schlecht wäre Lada. Bei Durchzug ist für mich ein Veyron die Spitze und ein 50PS-Kleinwagen das Ende. Da liegt ein 122PS-Auto auch in etwa in der Mitte. Punkt Lenkung: Da würde ich Porsche, Nissan GT-R oder Lotus ganz oben sehen und wieder einen Lada ganz hinten. Auch hier ist ein kompakter höchsten eine Raste im Positiven.

 

Am Ende stehen alle Autos super da. Für mich eine sinnlose Funktion, denn wenn ich mein Auto so bewerten würde, wie ich es beschrieben habe, würde es überdurchschnittlich schlecht abschneiden, weil die Kriterien nicht definiert sind.

 

Seht ihr das auch so oder wie findet ihr die Funktion?


09.06.2011 01:11    |    tino27    |    Kommentare (16)

Der MX-5 hat sich in den letzten 20 Jahren den Ruf eines erschwinglichen Roadster erarbeitet, der dabei trotzdem mehr Spaß bietet, als viele andere Großserienmodelle. Einen Roadster macht nun mal unter anderem das geringe Leergewicht aus. Doch auch der MX-5 hat in den letzten Jahren etwas Speck angesetzt. Doch nun will man zurück zu den Wurzeln und auch zum Leergwicht des ersten MX-5. Dieser wog etwas unter 1000kg. Während die so genannten Premiumroadster ungeniert über die 1500kg hinausschreiten, will man bei Mazda mit dem neuen Modell wieder unter die magische Grenze und das mit allen Mitteln. So soll unter anderem das Bordbuch durch einen USB-Stick ersetzt werden (sicherlich wird auch eine App angeboten).

 

Ich bin gespannt, was am Ende rauskommt. Auf jeden Fall ein gutes Ziel.

 

In wie weit man der Quelle vertrauen kann, ist eine andere Sache.

http://www.worldcarfans.com/.../...iata-could-be-lightest-version-ever


Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel
  • Nikii
  • TheRealBlizzard
  • bndr83
  • gtling

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße