• Online: 5.243

Tinos Stammtisch

14.11.2011 18:33    |    tino27    |    Kommentare (68)

Irgendwie gleichen sich die Bilder und Meldungen immer wieder und jedes mal fragt man sich, warum so viele Menschen meinen, dass für sie die Physik nicht gilt. Ist es Selbstüberschätzung, Unwissenheit, Ignoranz oder Hoffnung für den kurzen Moment? Bei der Meldung, die Anstoß für den Artikel war, kamen viele Faktoren zusammen. Nebel, Frost, abschüssig und dazu noch auf einr Brücke.

 

Was auch immer es sein mag, diese Fahrer wird es wohl immer geben. Aber jetzt wo es wieder kalt wird - passt auf euch auf.


14.11.2011 18:41    |    Drahkke

Anstatt einer Physikdeaktivierung handelt es sich hier in 100% der Fälle um eine Hirnstromunterbrechung bei den Fahrern.


14.11.2011 18:58    |    CopCar

Sehe ich wie Drahkke, - klarer Fall von dumm wie Sch*****.

Hatte mal erlebt wie bei strömenden Regen auf der AB ein modernes Auto aus Bayern an mir vorbeiflog. Meiner Meinung nach waren viel mehr mehr als 80 km/h nicht drin. Zumindest mit meinem alten Wagen der bis auf ABS keine Fahrfehler-Ausgleichshilfen hat, und so bin ich auf auf der rechten Spur ganz entspannt getuckert. Wenige Kilometer später stand das gleiche Auto dann etwas abseits der Fahrbahn, in die entgegengesetzte Richtung zeigend. Irgendwie wunderte mich das aber an diesem Tag gar nicht mehr weil ich gut 40km vorher mit angesehen habe wie ein Mercedes SLK beim auffahren auf die AB zu viel Gas gab, hinten ausbrach und sich drehte. Dabei rammte er das SUV meines Arbeitskollegen der gerade den Verhältnissen angepasst zur Arbeit unterwegs war. Zum Glück keiner verletzt, SLK (älteres Modell) wanderte in die Presse und das SUV war einige Wochen in der Werkstatt.


14.11.2011 19:27    |    Hartgummifelge

Erschwerend kommt hinzu, das dem noch rollenden Verkehr die Strasse ausgeht, wenns gekracht hat und alles steht..

Assistenzsysteme, falls vorhanden, können, je nach Untergrund, den Anhalteweg erheblich verlängern.


14.11.2011 19:28    |    Daemonarch

Hab ich letztens erst wieder gesehen... Ich im LKW, mit schlechtem Gewissen bei Nebel und ca. 50m "Sicht" ca. 60 gefahren, viele PKW knallen mit WEIT über 100 vorbei...

Einer hatte sicher 160 drauf, da frag ich mich nur - selbstmordkandidat, oder was?


14.11.2011 19:29    |    Goify

Was mich erstaunt ist die Tatsache, dass trotz widriger Straßen- und Sichtverhältnisse so schnell gefahren wird, wo doch überhöhtes Tempo nahezu die alleinige Ursache für Unfälle ist.


14.11.2011 19:34    |    Drahkke

Das Problem dabei ist, daß viele Zeitgenossen kein wirkliches Gefühl für die gefahrene Geschwindigkeit entwickeln können und folglich auch nicht für den daraus resultierenden Bremsweg.


14.11.2011 19:36    |    BeXPerimental

Assistensysteme sind nur eine Hilfe. Die Physik gilt immer noch, und wenn jemand einen im dichten Nebel mit Sichtweite zwischen 50 und 100m mit 200km/h überholt dann glaub ich ehrlich gesagt nicht dass die ihres Lebens froh sind...

 

Interessant wird's wenn man am Anfang einer "kolonne" also eher Gruppe durch den Nebel fährt und wegen der Sichtweite eben nur 80 statt 100. Da wird man mitunter von Leuten erst bedrängt, dann überholt und dann abgebremst, dann merken sie erst dass man nix sieht...


14.11.2011 19:44    |    Drahkke

Obwohl es fast nie offen zugegeben wird, so scheint es doch so, daß viele Zeitgenossen irgendwie scharf darauf sind, einmal in ihrem Leben den Darwin-Award zu erringen...


14.11.2011 19:47    |    deepsilver

Bei Nebel mit 50m Sicht fahre ich ca. 80-90 Tacho, aber ich war wirklich erstaunt als mich sogar noch ein Auto überholte ... bei nahezu keinerlei Sicht. :eek:

 

An chaotischen Tagen bin ich meist einer der langsamsten Fahrer auf den Straßen, einfach nur weil ich mein Auto nicht zerstören will. Auf die 5min mehr oder weniger auf 100km kommt es mir nicht an. ;)


14.11.2011 19:47    |    notting

@Goify: Denk doch mal nach. Stell dir vor, jemand überholt korrekt auf der Autobahn, aber kurz vor ihm zieht einer ohne Vorwarnung ruckartig raus -> Der Rauszieher ist schuld, aber beweise das mal ohne Zeugen etc., wenn der Verursacher behauptet schon ewig auf der anderen Spur gewesen zu sein. Was steht dann in der Statistik? Richtig, überhöhte Geschwindigkeit -> ist also nur ein einfach zu findender angeblicher Grund, aber oft nicht wirklich die einzige bzw. hauptsächliche Ursache!

 

notting


14.11.2011 19:48    |    Nasenpfahl

Zu dumm ist auch, dass es Ende des Jahres immer wieder und alljährlich so überraschend glatt wird, das man sich nicht darauf einstellen kann.

 

ABS, ESP & Co schalten die Physik genau so wenig außer Kraft, wie Allrad den Bremsweg verkürzt ;)


14.11.2011 19:51    |    Daemonarch

Das ist es ja, die massigen "Assistenzsysteme" erhöhen bei vielen "Fahrern" den innerlichen unsterblichkeitsbonus... :(


14.11.2011 19:52    |    Drahkke

@Nasenpfahl

Ja, zumal es heute gar keine PKWs mehr gibt, bei denen nicht alle vier Räder über eine Bremse verfügen...:eek:


14.11.2011 20:01    |    Goify

@ notting: Da musstest du aber lange Überlegen um so ein Beispiel zu finden. Klar, das kommt auch vor, aber die ganzen anderen Unfälle, bei Nebel aufgefahren, Bei Glätte Kurve nicht bekommen, beim Abbiegen so schnell in die Kreuzung rein, dass Schauen sinnlos ist.

Andererseits wundere ich mich, warum dann trotz der so hohen Geschwindigkeiten so viele Bummler unterwegs sind. Passt irgendwie nicht zusammen. Wobei, ich kann stundenlang hinter Leuten mit 90 auf Landstraßen hinter Bummlern rollen. Überhole ich ihn mit 110 km/h und fahre so weiter, dauert es nicht lang, bis ich mit Tempo 130 überholt werde und das ist wirklich ein wenig schnell.


14.11.2011 20:03    |    notting

@Goify: Nö, ist doch so naheliegend. Und woher willst du wissen, dass wenn jemand einem anderen hintendrauf fährt, der Unfallverursacher nicht einfach durch irgendwas abgelenkt war?

 

notting


14.11.2011 20:05    |    Nasenpfahl

Und im übrigen: was kann man denn dafür, dass das doofe Auto immer so schnell fährt? Vor 20 Jahren in der Fahrschuhle wurde doch gesagt, dass die Glotzen gefälligst auf die Straße zu achten haben.

 

Ach ja: bei Nebel stets die Nebelschlussleuchte einschalten. was interessiert es mich, ob mein Hintermann geblendet wird.

 

Wie haltet ihr das so? Ich schalte die NSL nur bei unter 50m Sicht ein, und dann wieder aus, wenn sich hinter mir einer einreiht. M.M eine unnötige Blendung.


14.11.2011 20:09    |    Nasenpfahl

@Goify

Ist doch auch egal, ob du an der nächsten Ampel vor oder hinter der Bummelmütze stehst :D


14.11.2011 20:15    |    Daemonarch

Zitat:

Wie haltet ihr das so? Ich schalte die NSL nur bei unter 50m Sicht ein, und dann wieder aus, wenn sich hinter mir einer einreiht. M.M eine unnötige Blendung.

Ist ja auch so vorgeschrieben... Ich halte es genauso, wenn ich sie überhaupt mal einschalte, nachdem ich mal Strafe bezahlt hatte, nur weil ich die 100m nach dem Ortseingangsschild noch nicht wieder ausgeschaltet hatte.


14.11.2011 20:24    |    notting

@Daemonarch: Also die dt. StVO sagt nur

Zitat:

Nebelschlußleuchten dürfen nur dann benutzt werden, wenn durch Nebel die Sichtweite weniger als 50 m beträgt.

Da steht nix von inner- oder außerorts. Fernlicht wäre z. B. innerorts verboten...

Und wenn der Einsatz einer NSL erlaubt ist, blendet sie auch nicht wirklich oder der Hintermann fährt zu dicht auf...

 

notting


14.11.2011 20:26    |    Goify

Fernlicht ist innerorts nur bei beleuchteten Straßen verboten.


14.11.2011 20:26    |    Schattenparker1059

Wenn sich jemand selbst aus dem Leben schießen möchte - bitteschön. Bedenklich finde ich, daß mit dem Umdrehen des Zündschlüssels das Hirn wahrscheinlich deaktiviert wird. Ich meine, schaut mal in die Autos rein, die da jenseits aller Reibungswerte unterwegs sind: gehtzte Vertreter, die schnell heim wollen und sich oft gar nicht darüber im Klaren sind, daß sie da evebtuell nie ankommen werden. Noch schlimmer, die mit den drei Kindern auf der Rückbank, da kann die Straße auch trocken sein - irgendwann geht es schief, und dann ist das Geschrei groß. Kennt ihr das Gefühl: ach, ich überhol mal schnell den LKW, hab ja 130 drauf, da kommt nix und schnell geht es auch. Plötzlich hast du das Fernlicht in der Heckscheibe und weißt gar nicht, wo der auf einmal herkam. Und das mittlere Pedal scheint bei diesen Autos auch vergessen worden sein, jedenfalls hat man oft den Eindruck, daß da gleich einer in deinem Kofferraum parken will. Da kann man dann nur mit dem Kopf schütteln, wieder auf die rechte Spur und hoffen, daß man dazu noch genug Zeit bekommt, beschleunigt wird dann nämlich, sobald man den Blinker anmacht (und nein, das sind nicht nur Karren aus bayerischen oder schwäbischen Fabriken). Bei meinen 60.000km BAB im Jahr mußteich mir schon die orientalische Ruhe angewöhnen, sonst ist man nur noch am Pumpen. Aber eins will ich noch loswerden - ich bin schweinemäßig schadenfroh, wenn dan so ein Teil 20 km voraus mehr oder weniger zerbeult am Straßenrand steht. Hauptsache es ist niemand verletzt...

Merke gerade, war ein wenig konfus, aber egal, seis drum! Leute, fahrt immer schön sicher!

 

Gruß Bill


14.11.2011 20:29    |    notting

@Goify: Hab jetzt nachgeschaut. Wir haben beide unrecht:

Zitat:

Auf Straßen mit durchgehender, ausreichender Beleuchtung darf auch nicht mit Fernlicht gefahren werden.

notting


14.11.2011 20:47    |    Goify

Wieder was gelernt.


14.11.2011 21:35    |    humanerror

sehr schön ist das ganze im winter zu beobachten oder bei starkem regen.da ballern die audis und vws nur so an einem vorbei auf der bab.:confused:frag mich auch immer ob die ne physikblase haben.wette bei den meisten hängt das esp an der regelgrenze und die wissen garnicht wie kurz sie vorm abflug stehen.

 

ich selbst habe knappe 190ps ungeregelt auf der hinterachse und merke daher recht schnell wenn man langsam fahren sollte.


14.11.2011 22:25    |    X_FISH

Eben. Der Winter kommt ja erst. Dann fliegen sie wieder bei starkem Schneefall und geschlossener Schneedecke auf der Landstraße mit ihrem heckgetriebenen BMW vorbei - und stehen dann erst am Baum und am nächsten Tag wieder in der Presse im Lokalteil: »Drei junge Autofahrer verstorben«.

 

Grüße, Martin


14.11.2011 22:31    |    124er-Power

Jedes Jahr das selbe! Hatte das Thema im letzten Winter als Blogartikel eingestellt.

Einige meinen noch mit Sommerreifen rumfahre zu können! :o

Letztens hat einer so knapp überholt, dass er fast in den Gegenverkehr gefahren wäre, hättet schlimme Folgen gehabt.


14.11.2011 22:46    |    Nasenpfahl

Es sind nicht nur die "Jungen"... Auch Leute jenseits der 40 fahren gerne schnell.


14.11.2011 22:47    |    DJ_Grony

So ne hirnlose Tussi is mir mal auf mein 2 Monate altes Auto aufgefahren..

Monate später, im Winter, seh ich ein Auto im Graben liegen... Wer wars? Natürlich die junge Dame...

Manche lernens nie....

Muss man halt 5 min früher aufstehen, wenn man pünktlich in die Arbeit kommen will...


14.11.2011 22:48    |    124er-Power

Ich sehe eher die älteren Leute, die so schnell fahren!

Meistens diese Vertreterkarren ala A4, A6, C, E, 3er und 5er BMW. :o


14.11.2011 22:57    |    tino27

Vielleicht wiegen diese Leute Alter mit Naturgesetzen auf, also desto höher das Alter, desto geringer die Macht der Physik.


14.11.2011 22:59    |    Amen

Wenn man hier so liest erschliesst sich nicht, wo all die "hirnlosen" Autofahrer herkommen. Wir wissen es doch schliesslich ALLE besser, oder?

 

Amen


14.11.2011 22:59    |    124er-Power

Oder, je älter, desto schwerer der Gasfuß ?

 

Wieder mal so ein Beispiel, dass man den FS nicht auf Lebenszeit ausgestellt gekommen sollte! :o

 

http://www.merkur-online.de/.../...ausparken-zaun-stecken-1489279.html


14.11.2011 23:10    |    mingaa

Vielleicht glauben manche Kandidaten, weil sie Winterreifen drauf haben, können sie weiter so fahren, wie im Sommer - Vollgas und überholen ohne Rücksicht auf Verluste!

 

Aber bei Glatteis nutzen eben die besten Winterreifen nichts mehr. :p


14.11.2011 23:19    |    Nasenpfahl

@Amen

Wenn ich weiß, dass ich jetzt in der Übergangszeit mit Glätte rechnen muss und mich dadurch mit zurückhaltender Fahrweise darauf einstelle, kann ich mich auch über die aufregen, die die Bremse nicht mit gekauft haben. Kommt nen bisschen so rüber, als sollen wir uns an der eigenen Nase zupfen. Wenn nicht, einfach ignorieren.

 

Wenn man aktuelle NachrichtenBilder anschaut, sieht man, dass

a) höhere Geschwindigkeit eine Rolle gespielt hat (totalitärer Totalschaden)

und b) das Eis wie aus dem Nichts auftauchte (bei einem 5er BMW gehe ich mal davon aus, dass eine Aussentemperaturanzeige vorhanden ist)

 

Und das Ganze jedes Jahr auf's Neue. Falsche bzw. hektische Reaktionen spielen dabei sicher auch eine Rolle.


14.11.2011 23:29    |    manni9999

Oft bilden sich die Leute auch ein,

 

ESP = Hab ich, High-Tec-Winterreifen = Hab ich, Spurhalteassistent = Hab ich, Denk-Assistent = Hab ich :D

 

erlauben es, bei Glätte einfach so zu fahren wie bei besseren Wetterbedingungen.


14.11.2011 23:39    |    X_FISH

Nein. Sie fahren ja nicht wie bei besseren Wetterbedingungen. Sie fahren alle als hätten sie einen Opel. Schließlich waren die es, welche mal mit »fahren wie auf Schienen« (Vectra 4x4) geworben hatten.

 

Was sie dabei vergessen: Für Opel fahren galt auch »nur Fliegen ist schöner« (GT).

 

Und jetzt machen sie eben den Abflug...

 

Grüße, Martin


15.11.2011 00:01    |    dark_papa

"Fährt wie auf Schienen" war die Omega-Werbung! ;)


15.11.2011 00:02    |    124er-Power

Haben das nicht auch noch andere Hersteller verwendet?


15.11.2011 03:21    |    nvrmr

Ich werde auch immer wieder überrascht was andere so "drauf haben". Ich bin selbst mit Allrad bei schwierigem Wetter schon vorsichtig aber nicht ängstlich untwegs. Ich kenne es wenn der Wagen ausbricht und wie ich ihn abfange, dass ich etwas mehr Reserven beim Fahren habe aber mir das alles beim Bremsen nichts hilft und ich da entsprechnden Platz brauche und eben entsprechend fahre wenn der nicht vorhanden ist etc.

 

Dennoch passiert es auch mir regelmäßig, dass nicht nur moderne Autos mit ESP und allem es schneller können sondern auch gerne mal Dinge wie der typische E36 Kompakt ohne Gewicht am Heck, ohne ASR und sonst was, regelrecht an mir vorbei fliegen. Wieviele Leute druch Glück statt Verstand den Winter oder einfach nur übles Wetter überleben ist teilweise schon erstaunlich.

 

Das sind dann auch so Punkte wo ich beim Tempolimit immer ans Grübeln kommen wenn es um die Unfälle geht. Die meisten kommen nicht vom reinen Tempo an sich sondern vom Wahnsinn welches Tempo viele Fahrer bei welchen Gegebenheiten und vor allem auch bei welchem Fahrzeugzustand noch fahren. Das schlimme sind nicht 130+km/h sondern 10Jahre zu Slicks gefahrene Reifen oder 120-130 wenn die Fahrbahn das reinste Schwimmbad ist oder am besten noch beides zusammen.


Deine Antwort auf "Bei Nebel und Glätte überholen - Autos mit Physikdeaktivierung"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • Ryukengan
  • arual9
  • epsilondelta
  • Djidudun
  • e61530d
  • ik91
  • Entenhandel
  • Segler740d
  • chimme

Blogleser (78)

Abgegebene Denkanstöße