• Online: 4.844

Tinos Stammtisch

22.01.2011 20:17    |    tino27    |    Kommentare (95)

Ein Bericht bei der Lokalzeit brachte gerade die Erinnerung an dieses unfassbare Projekt zurück.

 

Besonders die Vernichtung von Autos, die mehr Wert waren als 2500€, schockiert geradezu im Rückblick. :(

 

Dazu ist gerade mal die erste Welle für den Gebrauchtwagenmarkt so langsam durch. Der Mangel an Gebrauchten in der niedrigen Preisklasse löst sich langsam auf. Doch in ein paar Jahren wird es eine Schwemme an Klein- und Kompaktwagen geben. Die 2500€ Förderung werden sich wohl dadurch für die meisten in den extrem gedrückten Gebrauchtwagenpreisen auflösen.

 

Ich bin gespannt, was da noch kommt.


22.01.2011 20:32    |    mahrfreunde

Politsche Voll-Deppen, gierige Automobilhersteller und unveraendert vollbloede Kaeufer. Welch Konglomerat.

MRD for nothing, die eigentliche Notzeit kommt ja noch. Dann muesst ihr die fuenfjaehrigen Kisten verschrotten, oder die Sollbruchstellen schnell vermehren. Geht als + ober great bullshit + in die deutsche Automobilgeschichte ein. Kein + great deal + und auch kein Marshallplan.


22.01.2011 21:10    |    r-o-b-e-r-t

Die Ab*prämie war ja mal der größte Mist.:rolleyes:

 

Aber auch wenn ich mir das Bild ansehe. Es gibt ja immer noch genug Fahrer alter Autos, die durch die Prämie vielleicht günstig an Ersatzteile kommen.

 

Nur wenn die Autos so lieblos gestapelt sind, wie auf dem Bild zu sehen, ist das eine echte Verschwendung.:mad:


22.01.2011 21:24    |    16V Fire&Ice

Es war nichts weiter als ein Verbrechen .. und wer mitgemacht hat soll von mir aus teuer dafür bezahlen. Zuverlässige Fahrzeuge wurden verschrottet und dumme Konsumenten haben mitgemacht. Sollen die auf ihren monatlichen Raten sitzen bleiben, ich fahre meine alten Wegbegleiter weiter und all jene die es auch so tun haben mit Sicherheit keinen Fehler gemacht.


22.01.2011 21:25    |    124er-Power

Das war absoluter Größenwahn! Die haben echt nimmer alle Tassen im Schrank :o.

 

Wenn ich nur an die vielen guten Autos denke :eek:

 

Die fehlen jetzt auch für den Export

 

 

PS: wie kann man nur nen A3, A-Klasse etc. verschrotten lassen? Die Leute sind echt dumm! :o


22.01.2011 21:27    |    onkel-howdy

hemmungslose stammtischparolen mal wieder....

 

die abwrackprämie hat die kriese um fast ein jahr hinaus gezögert und den markt entlastet. gibts statistiken drüber. und in welchem land lebt ihr den? in der ddr? hier gibts so viele günstige gebrauchte das man die sogar verkaufen MUSS. egal ob 200€ winterhure, 4000€ einstiegsauto oder sonstiges.

 

btw die autos die man für das geld verschrottet hat waren zu 95% alle samt kernschrott. quelle? die lokalen schrottplätze.

 

ja es gab die schätzchen die verschrottet wurden, aber who cares?! wen der besitzer meint er muss das ding über die wupper jagen?! gabs schon mehr ersatzteile zum schlachten.

 

ausserdem werden heute noch diverse "schönen" autos verschrottet. aber sind es nicht die spinner die immer jammern "oooohhhhhh die armen old und youngtimer"...wen mir eben jemand 2500€ für meine oldis hinlegt kann der gerne alle 3 mitnehmen. und wer wirklich meint das ein 2er golf im geleckten zustand mehr wert ist der sollte mal zum oberstübchen doc gehen....da stimmts nämlich net ganz.

 

ich halte die ganze diskusion für total sinnlos, wie auch schon zur zeiten der prämie. wen immernoch an der prämie zweifelt sollte sich mal besser informieren.


22.01.2011 21:39    |    Bert Benz

Die Umweltprämie war ein voller Erfolg. 2 Millionen (aber nur 12% dieser Altersklasse) alte Karren mindestens neun Jahre alt, tatsächlich meist wertlose Kleinwagen Durchschnittsalter 14 Jahre von Geringverdienern, wurden von den Strassen Deutschlands entsorgt. Wertvoller Schrott und Rohstoffe für neue wesentlich sichere und umweltschonendere Alltagsautos.

 

Niemand musste die Umweltprämie von 2500 euro in Anspruch nehmen!

Die Anzahl der dafür verschrotteten Porsche, Bentley, Ferrari und Youngtimern mit Sammlerwert wird sich extrem in Grenzen gehalten haben. Autosammler haben Almosen von 2500 Euro normalerweise nicht nötig, ansonsten sollten sie es lieber mit Modellautos versuchen.

Wer sich als mündiger Konsument über den Tisch des Autohändlers ziehen ließ, selbst schuld, Lehrgeld für Schwachsinnige, wie immer in der Marktwirtschaft.

 

http://www.bafa.de/.../index.html


22.01.2011 22:11    |    tino27

Du glaubst doch nicht, dass jemand, der einen 800€ Corsa fährt, sich ein neues Auto kauft und die mindestens 5000€ mal eben auf den Tisch legt.

 

Der fährt die Karre, bis sie auseinander fällt und kauft sich dann für 2000€ wieder ein olles Auto, wenn überhaupt.

 

Und 9 Jahre alte Kisten? Die können Baujahr 2000 haben. Was ist denn daran ne alte Kiste? Gut gepflegt sind das noch top Autos.

 

Und das mit dem umweltfreundlich ist ne 1A Milchmädchenrechnung. Wie viel mehr verbrauchen die alten Autos denn und wie viel mehr Schadstoffe stoßen die denn aus? Gegen den ökologischen Rucksack des neuen Autos ist das gar nichts. Die alten Autos sind nun schon mal da, also warum nicht effektiv nutzen. Schöne neue Wegwerfgesellschaft.

 

Zum Glück konnten sich einige nach Afrika retten.


22.01.2011 22:15    |    onkel-howdy

@124power

ein 98er a3 mit ohne alles und n arsch voll km is eben keine 2500wert. ebenso die a klasse. ausserdem wieviel dieser kackfässer hast du den gesehen bitte bzw woher stammen diese weisheiten den?

 

desweiteren würde mich mal interesieren ob man den nun einem neuen km fresser alá passat oder e klasse im jahr 80.000km abspulen will oder im 2er golf der sowas warscheinlich nichtmal ein jahr lang mitmacht....und ja ich fahr auch n 2er golf...

 

wiegesagt wieder viel geplapper von wegen "wie kann man den bitte". wen mir jemand für einen furtz in tüten 500€ zahlt dann scheiss ich dem jeden tag in ne tüte. auch wen die furtz liebhaber sturm laufen.


22.01.2011 22:25    |    onkel-howdy

im übrigen sollte man sich mal anschauen bis welche baujahre etc man autos WEIT unter 2500€ bekommt:

 

corsa: http://suchen.mobile.de/.../miniSearch.html?...

 

206er: http://suchen.mobile.de/.../miniSearch.html?...

 

polo: http://suchen.mobile.de/.../miniSearch.html?...

 

lupo: http://suchen.mobile.de/.../miniSearch.html?...

 

punto: http://suchen.mobile.de/.../miniSearch.html?...

 

und das könnte man EWIG so weiter machen. also wo bitte sind die ganzen nicht vorhanden gebrauchten? ich find komischerweise immer eine. und wen nun wirklich einer behauptet das ein 11 jahre alter durchgefaulte punto etc erhaltenswürdig ist der soll sich bei mir melden, für 2500€ stell ich dem morgen gleich ganze lkw ladungen vor die bude!


22.01.2011 22:28    |    Psychobiken

:( habe paar schöne Brüder und Schwestern von meinem A6 gesehen, die durch die Abfuck Prämie zu Würfeln geformt wurden! Hätte ich gerne mitgenommen....oder Teile aus/abgebaut!


22.01.2011 22:45    |    PuntoFan

Und wer schon einmal einen Zahnriemenwechsel o. den Tausch der Kopplungsscheibe an einem 206er hinter sich gebracht hat (mit solchen Posten fährt keiner mit einem 1000-2000€ Auto in die Fachwertstatt) erfeut sich an dem Anblick wenn das ding in der Presse verschwindet.:D


22.01.2011 22:47    |    Miwi123

Man hätte diese Prämie nur für Autos gewähren sollen die entweder gar keinen Kat oder die Euro Norm 1 oder 2 besitzen. Au Umweltgedanken macht es überhaupt keinen Sinn ein Auto mit Euro 4 Norm (Golf 4, A3 oder ähnliche) mit teilweise gerade 100tkm im ordentlichem Zustand zu verschrotten um sich dann im besten Fall ein neues Auto mit Euro 4 Norm zu kaufen.


22.01.2011 22:50    |    eazybrain

tja, da sind nun wieder die gleichen standpunkte und meinungen wie früher. die einen schreien "kriminell!" und die anderen sagen "gut so!" - die wahrheit wird das "gemeine volk" wohl nie wirklich erfahren.

 

fakt ist nun, daß wir jetzt jede menge arme leute haben, die in gefährlich winzigen autos unterwegs sind. der staat hat ein paar milliarden mehr schulden und die autokonzerne haben ein paar milliarden mehr gewinne gemacht. der deutsche michel ist mal wieder der gelackmeierte.

 

was mich persönlich an der abwrackprämie gestört hat, ist die tatsache, daß von der prämie hauptsächlich ausländische autobauer (japaner und franzosen) profitert haben. die deutschen marken bekamen (aßer vw) nahezu nichts von dem "kuchen" ab. merkel und co haben mein steuergeld genommen und damit ausländische konzerne subventioniert. DAS nenne ich eine riesenschweinerei und verrat am deutschen volk!


22.01.2011 23:08    |    Daemonarch

Das ist doch genau die Sauerei, Gewinne gingen nur an die Autokonzerne, die Produktionen ins Ausland verlagern und somit Deutschland entziehen, oder gleich ausländischen Autobauern, weil die schlicht billiger sind.

Für mich war das ein klarer Schuss in den Ofen, panische schnellschussaktion der Regierung. Probleme zeitlich aufgeschoben und wahrscheinlich verschlimmert, mehr nicht!


22.01.2011 23:23    |    S2-Liner

@Onkel-howdy

 

btw die autos die man für das geld verschrottet hat waren zu 95% alle samt kernschrott. quelle? die lokalen schrottplätze.

Genau, du hast recht wenn auf einem Mini-Schrottplatz bei mir um die Ecke Autos verschrottet werden, wie z.B

VW Bora V5 Higline, Vollaustattung mit beigen Recaros, 160Tkm Scheckheftgepflegt bis zu letzt

2er Gti Edition One mit 120TKM, kein Rost oder Beulen komplett original

Audi 80 B4 mit 68TKM!!!!!!!!!, Airbag, komplett Scheckheftgepflegt, ABS, elektrische Spiegel

Haufenweise A4, A3 Opel Astra G, E36 BMW,

Passat 3B 1,8T mit Navi

Passat 35I Variant Highland, 2,0 mit beigen Teilleder

Jetta Turbodiesel 90 TKM 1.Hand, kein Rost

Golf 4 98 TKM mit Klima, 4 elektr. Fensterheber, ESP

Bora 1,6 mit ESP, Klima, el.FH 105TKM

3er Gti mit Leder, elektr. Fensterheber, Climatronic und Schiebedach etc.

Um nur Einige zu nennen.

Es waren natürlich auch Schüsseln dabei, aber die genannten Fahrzeuge hatten ihr Grenznutzungsdauer noch nicht erreicht.

Und mag sein, dass einige davon keine 2500€ auf dem Markt mehr wert sin, dies ändert aber nichts daran, das die Richtig alten Buden bis zum auseinanderfallen gefahren werden.

 

 

die abwrackprämie hat die kriese um fast ein jahr hinaus gezögert und den markt entlastet. gibts statistiken drüber.

Ich weiß nicht ob du das kennst: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast'', Churchill :D:D

Und bleib ruhig, es kann sich jeder seine eigene Meinung bilden, soll nicht pesönlich gemeint sein.


23.01.2011 00:05    |    NoNameHR

S2 Liner hat schon nicht ganz unrecht und des Bild was er meint kenne ich auch von den hiesigen Schrottplätzen. Ganz klar Corsa`s und Ka`s und ne Menge Verbrauchtwagen aber auch wirklich gutes dabei ist aber doch auch kein Wunder

 

VW z.B hat damals beim Sharan nochmal 5000 Euro dazugelegt wenn einer so ein Ding kauft. So nun kommt der Kunde mit nem Golf 4 um die Ecke 10 Jahre alt das Teil. Der Händler konnte ihm so mindestens beim Kauf von nem Sharan 7.500 Euros geben. Ein unschlagbarer Preis. So ist es also kein Wunder, daß auch Autos die kein Schrott waren dort gelandet sind, andere Hersteller sind ja bei Ladenhütern auch nicht anders verfahren.


23.01.2011 00:14    |    bigLBA

Ich muss da S2-Liner tzstimmen, ich war Ende 2008 mit einem Freund bei einem Schrotti, weil wir eine Lima und eine WaPu für einen 80ger B3 gesucht haben. Ich konnte es auch nicht glauben, was da alles stand. Hatte in einem anderen Forum einen 'Bilderthread' dazu gemacht. Da waren insgesammt vier B4 mit weniger als 90k auf der Uhr. Die ganzen W124-Benze konnte ich gar nicht mehr zählen.

 

Um die Massen an Autos lagern zu können, wurde der Altbestant vor der Prämie ohne Rücksicht auf Verlusste geräumt/entsorgt/verschrottet. Versuche mal heute einen G2 beim Schrotti zu finden, viel Spass.

 

Und was kam nach der Abwrackprämie? Noch mehr Rabattschlacht um die letzten Kunden. Der Toyotahändler hätte mir 5.750€ für meine 19 Jahre alte Jetta gezahlt (und jedes andere Auto auch).


23.01.2011 00:18    |    onkel-howdy

nochmals...wo lebt ihr bitte und wo sind die schlaraffenschrottplätze wo die ganzen passats, a6, golf 4 und sonstige "teuren" autos liegen? da fahr ich morgen (ok is sonntag also nächsten montag) mit nem 40 tonner vor.

 

und lasst dich die leute ihre 4er golfs und sonstige eimer verschrotten. wen sie lustig sind?

 

und für alle harz 4 empfänger die eh keine steuern zahlen aber immer über den kleinen mann der immer mehr belangt wird schimpfen: was ist euch lieber? 10% mehr arbeitslose oder n bissle geld bei den autobauern und IN ARBEITSPLÄTZE investieren?

 

is das selbe wie mit "kurzarbeiter geld". klaro kost das auch geld. aber lieber zig millionen in ruhende arbeitsverhältnisse inverstieren wie milliarden in arbeitslose.

 

mir persönlich geht es auch gegen den strich das man banken milliarden in den arsch schiebt...aber wen der karren mal ins rutschen kommt dann steuert man eben gegen auch wens weh tut oder man hat n totalschaden. das da viel unfug getrieben wird steht auch ausser frage. trotzdem sind diese programme richtig gewesen.

 

meiner meinung nach sind die leute die die prämie genutzt haben aus nem anderen grund bescheuert....VOR der kriese wurden preis bis zu "5000€über dat" gezahlt beim kauf eines ford, toyota, peugeot....wer sich nur 2500 für seinen eimer geben liess is eben selber schuld.


23.01.2011 00:22    |    Qnkel

Muss S2-Liner Recht geben.

 

Bei uns war das Verhältnis 50:50 von Kernschrott zu Edelautos. Viele Passat 3B/3BG sind drauf gegangen mit wenig KM und guter Ausstattung. Highlight war ein Audi A3 1.8T von Oettinger getuned mit 100tkm und ein VW Vento von 1994 mit etwa 120tkm, komplett gepflegt, der hatte quasi noch Neuwagengeruch :(


23.01.2011 00:38    |    onkel-howdy

WO SIND DIESE SCHROTTPLÄTZE?!

 

btw auch ein 94er vento mit alles ausstattung und 15.000km is keine 2500€ wert.


23.01.2011 00:59    |    S2-Liner

So, hier mal ein Bild von den Recaros, die ich mir natürlich gesichert habe, und ein Bild von dem Audi 80 B4 Tacho.

Nur so, dass ich kein Märchenerzähler bin.


Bilder

23.01.2011 01:01    |    Psychobiken

häng noch mal eine 0 hinten dran, dann magst du evtl Recht haben! ansonsten ist ein Vento noch 2500eur Wert!Kommt natürlich immer auf Ausstattung und km an!


23.01.2011 01:04    |    urian05

Das Bild im Eingangspost iss hoffentlich nur ein Fake ...

zumk Rest muss man ja nix mehr sagen :(


23.01.2011 01:10    |    max.tom

@onkel-howdy

sorry, aber die Abwrackprämie ist und war für die Katz:Dleider Fielen immer wieder Leute Darauf Herein:(die nicht nachgedacht haben

da gebe ich die Anderen Recht


23.01.2011 01:15    |    tino27

Zitat:

So, hier mal ein Bild von den Recaros, die ich mir natürlich gesichert habe, und ein Bild von dem Audi 80 B4 Tacho.

 

Nur so, dass ich kein Märchenerzähler bin.

Sowas konnte man seiner Zeit oft sehen/lesen. Dies ist aus einem Mazda-Forum:

 

Zitat:

Dank der Abwrackprämie ziert jetzt ein Sebring-ESD meinen Mazda. fröhlich

 

Ich frag' mich wer so blöd ist und seinen 323F samt Endschalldämpfer, Plasmatacho und und und beim Autohaus zum verschrotten abgibt. Naja mir soll's recht sein, habe heute nach Feierabend fix die ESDs von meinem C und dem F getauscht.

 

Ist dem Schrotti ja egal, was der Wagen für nen Auspuff drunter hat. Nur komplett sollten die Autos (mittlerweile) sein. Wahrscheinlich haben zuviele Autohäuser halbe Rohkarossen dort abgegeben...totlachen So kam mein Arbeitskollege übrigens auch an eFH, ZV und eASP für seinen P - und das ganz kostenlos. großes Grinsen

Nochmal ein Teil gerettet und zu einem zweiten Sommer verholfen.

 

http://www.bilder-hochladen.net/files/a1id-a-jpg.html


23.01.2011 01:53    |    waldfee-2000

Was nütz mir ein Higline wen zb der Motor Schrott ist oder der Wagen von unten oder innen rostet oder andauernd was Kaput ist das geht auch mit 50 Tausend.

 

Bei VW waren sogar Rabatte von über 50% drin.

Wir haben zb einen Jetta mit über 50% Rabatt und über 12000 Euro unter liste gekauft (abwrackprämie eingerechnet).

Beim Sharan gab es zb 7000 Euro von VW + 2500 Euro vom Staat + 15% Händlerrabatt.

Dann könnt ihr euch mal selber ausrechnen was sich lohnt.


23.01.2011 02:44    |    Hippie-Killer

Einige von euch rechnen hier wie die Milchmädchen:

 

-Der Staat, der "Milliarden von Euros" verschenk haben soll, dürfte auf seiner Abwrackprämien-Schlussrechnung mindestens eine schwarze Null stehen haben.

Stichwort Mehrwertsteuer - da war doch mal was...

 

-Ebenso wenig verstehe ich, wie sich hier manche so dermaßen an den 2500€ im Verhältnis zum tatsächlichen Fahrzeugwert aufgeilen können.

Die einzig interessante Frage lautet doch: "Wie schneide ich mit deim Kauf eines Neuwagens LANGFRISTIG ab"?

Ich behaupte, dass da einige deutlich mehr Geld ausgegeben haben, als es ihr persönliches Anforderungsprofil an einen fahrbaren Untersatz erfordern würde.

Wen man so möchte, könnte man also tatsächlich von einem Erfolg der Abwrackprämie sprechen (aus ökonomischer Sicht zumindest).

 

Aus ökologischer Sicht war die ganze Aktion aber eine rießengroße Katastrophe. Das Bild vom "ökologischen Rucksack" das hier im Thread verwendet wurde, finde ich eigentlich recht schön.

Man führe sich nur mal vor Augen dass 60% der Energie, die ein Auto während seines Produktlebenszykluses "vernichtet", bereits für die PRODUKTION aufgewendet werden müssen!

Aber gut dass die neuen nun Euro 5 haben...;)


23.01.2011 02:55    |    S2-Liner

@ waldfee-2000

Ich habe ja geschrieben, dass der komplett Scheckheftgepflegt war und der Motor hatte kein Kettenrasseln!!!!


23.01.2011 04:00    |    NoNameHR

Danke Waldfee, mir war nur noch ein extrem hoher Nachlass beim Sharan im Kopf.


23.01.2011 04:21    |    Zeiti0019

Und manch einer hat seine Kiste mit Wonne in den Shredder gejagt, nachdem er immer wieder viele Euronen reingesteckt hat und -egal wie alt- ein Montagsauto, oder einfach ne Möhre gekauft hat.

 

Die wenigen KM, die hier teilweise propagiert werden, sagen nicht unbedingt etwas darüber aus, wie gut/zuverlässig das Auto war, bevor es abgegeben wurde.

 

Bei einem, oder 2 Kisten in meiner Vergangenheit, hätte ich mir das auch überlegt, hätte es ne Prämie für die Teile gegeben...;)


23.01.2011 07:14    |    Dr Seltsam

Ich kanns in dem Zusammenhang immer wieder nur sagen. Vor der Prämie hat man auf dem Schrott KEINEN MK-4 Fiesta bekommen, höchstensmal einen MK-3. "Die sind zu gut, die wirft keiner weg" war die Antwort vom Schrotti. Hab ich doch mal einen gefunden hieß es "nichts ausbauen, den verkaufen wir weiter". Während der Prämie wurden die Dinger reihenweise weggeworfen. Soll das jetzt heißen binnen 3 Tagen sind aufeinmal hunderte von MK-4 die vorher niemand loswerden wollte aufeinmal durchgegammelt?!

 

Und was den Schwachsinn von wegen "belebt die Konjunktur" angeht, selbst ein halbwegs ausgestatteter Fiesta kostet irgendwo ab 14, 15.000 € aufwärts, von andren Fahrzeugen garnicht zu reden. Selbst wenn der Händler jetzt nochmal 5000 drauflegt, insgesamt 7500 €, fehlen immer noch 7500 € für den oben genannten Fiesta.

 

Und woher kommt das Geld?! Zaubern das die Leute so ausem Hut?!

Was wird für das Geld alles NICHT gekauft?! Wurden vielleicht sogar voreillig noch Kredite aufgenommen nur damit man die Prämie mitnehmen kann?! Hat sich da jemand verschuldet?!

 

Ich kann mich noch an einen Berricht über besorgte Möbelverkäufer erinnern weil die Leute damals ihr Geld nur ins Auto gesteckt haben und andre Hochpreisbranchen wie eben Küchenverkäufer dadurch stark zurückstecken mussten. Eine Branche kopflos gefördert, 8 andre zum Knappsen gebracht und ne Menge Leute haben sich unüberlegt verschuldet. Toll gemacht.


23.01.2011 08:33    |    WOB79

Unser Deutschland ist total verblödet, mehr fällt mir zum Thema Abfuckprämie nicht mehr ein. Wann werden endlich unsere ''sauberen'' Politiker und Ölmultis abgewrackt ???

 

 

@ S2-Liner

 

Solche schönen 80er wie du hab ich auch genügend gesehen, wenn ich jetzt wieder daran denke bekomme ich einen dicken Hals. Verdammte geldgeile Wegwerfgesellschafft !!!


23.01.2011 09:09    |    Qnkel

@Dr. Seltsam

Ja darüber haben wir damals auch gesprochen, dass in 1-2 Jahren die nächste Kreditblase platzt, diesmal weil die Leute ihre Autokredite nicht mehr bezahlen können...


23.01.2011 09:25    |    Brunolp12

Die Maßnahme war eine staatliche Subvention der KFZ Industrie, das wurde ja damals hinreichend diskutiert und kritisiert.

 

Aber noch dazu gabs die vielen "Unkenrufe":

"Uuuuh - der Gebrauchtwagenmarkt wird zusammenbrechen!"

"Uuuuh - was ist danach? Die Krise wird nur verschoben! Niemand wird mehr einen Neuwagen kaufen!"

"Uuuuh - wer das jetzt mitmacht, der wird sich hinterher ärgern, die Preise werden nach der Umweltprämie noch weiter sinken!"

"Uuuuh - und alle anderen Branchen werden zusammenbrechen, weil die Leute kein Geld mehr für andere Dinge haben!"

 

und? was ist davon übrig geblieben? Nichts davon ist eingetroffen - Aufregung völlig umsonst.

(und -bevor Hippie-Killers Hinweis untergeht- der Staat hat nicht dramatisch draufgezahlt: bei 19% MWSt kamen die 2.500,- Subvention ab einem Kauf von 15.658,- Euro wieder rein)

 

Meine Karre war damals 19 Jahre alt und ich glaub nicht, daß die heute noch leben würde, auch wenn ich damals nicht abgewrackt hätte.


23.01.2011 10:19    |    Michel1966

Das wirklich lustige daran ist doch, das auf einmal richtige Rabatte drin waren bei z.Bsp. VW...Rabatte die in vielen anderen Märkten völlig normal sind (USA zum Bleistift). Wir werden doch nach Strich und Faden verarscht. Abgesehen davon, wer glaubt das die Abwrackprämie Arbeitsplätze gesichert hat, ist noch dümmer als die Polizei erlaubt: der eigentliche Arbeitsplatzabbau HAT stattgefunden, nämlich bei den Zulieferern. Die Autohersteller haben Ihre Fertigungstiefe vor Jahren so verringert, dass Sie so davon kamen.

 

Man hätte die abgewrackten Fahrzeuge ja auch nach Afrika exportieren können, dort hätten Sie die Ökobilanz auf jeden Fall verbessert. Und der Staat hätte noch Kohle eingenommen...

 

Der Gebrauchtwagenmarkt für vernünftige, bezahlbare Autos (beispielsweise für Fahranfänger) ist nicht zusammengebrochen, aber die Fahrzeuge haben sich DEUTLICH verteuert.

 

Mir kann das egal sein, ich kaufe in dem Segment nicht, aber als ich anfing zu fahren hätte es mich getroffen.

 

Und es ist ja nichts neues, das nix funtioniert und der Missbrauch blüht wenn der Staat subventioniert.

 

Siehe Agrarpolitik, siehe Eineurojobs, siehe das Opelhickhack, siehesiehesiehe....

 

Die ökologische Seite ist zur Begründung hinzuziehen - siehe oben - ist ja noch lächerlicher als die Prämie selbst...

 

Fazit: wir Bürger die Steuern zahlen, dürfen uns solidarisieren wenns nicht läuft. Die Mächtigen und Grossverdiener dieser Republik halten sich schön raus aus dieser Solidarität, ist ja auch klar, die sind beschäftigt mit Geldzählen und sich totlachen über die Normalohonks wie mich. Beim Abkassieren sindse dann aber wieder da, ist ja auch klar, wir Idionten würden ja eventuell zu wenig nehmen, da müssen schon die Profis ran.

 

Oder hat schon mal jemand was gehört von VW, BMW, Audi oder Mekredesch, das die zum Beipiel Ihren Anteil des Kurzarbeitergeldes in Kasse zurücklegen, jetzt, wo Sie sich fast totverdienen und mit der Produktion nicht nachkommen? Na? Oder wenigstens HIER Arbeitsplätze schaffen? Oder mal richtig Steuern latzen? Ne? Siehste, ich auch nicht....


23.01.2011 10:29    |    Drahkke

Wenn sich der Fahrzeug-Export deutscher Hersteller im vergangenen Jahr nicht so gut entwickelt hätte, wären die Folgen der Abwrackprämie verheerend gewesen. Dazu braucht man sich doch nur mal die Binnennachfrage des letzten Jahres anzuschauen.


23.01.2011 10:51    |    notting

@OP: Wiederhole doch nicht den Blödsinn, der schon damals ständig wiederholt wurde und deswegen nicht richtiger wird! Für die alten Karren gab's (wenn bei einem entspr. dt. Vertragshändler gekauft wurde) i.d.R. 5.000EUR, manchmal bis zu 10.000EUR (z. B. bei den großen VW-Karren)!

Im übrigen war meine Karre nur noch ein paar hunderter Wert, also ziemlich am Ende, als ich mich für die AWP entschieden habe.

 

notting


23.01.2011 11:01    |    jackknife

Ich muss mal schauen, ob ich den einen alten Zeitungsartikel zu Rabattmöglichkeiten beim Autokauf noch finde.

War von Anfang der 90er Jahre, und dort wurde anhand von Testkäufen aufgeführt, wie viel Rabatt die Käufer bei diversen Marken rausschlagen konnten.

Während dieser sich bei diversen Italienern sowie Saab! und Volvo! über 10% bewegte (bei einigen Marken fast 20% vom Listenpreis), so hatte man es bei den deutschen Autobauern, insbesondere VW und Mercedes, zu dem Zeitpunkt schwer überhaupt 5% zu bekommen. Die Nachfrage war da, eine monatelange Wartezeit auf das Neufahrzeug nicht unüblich.

Irgendwann kam dann Fords Offensive, dass man maximal 14 Tage auf das bestellte Neufahrzeug in Wunschkonfiguration warten müsse (meine das war 98/99 als der Focus erschien).

 

Und heute habe ich das Gefühl, dass einige deutsche Autofertiger immer noch den alten Zeiten hinterhertrauern und den Knall nicht gehört haben.

Die Rabatte die VW laut diesem Thread angeblich teilweise gewährt hat zeigen doch nur dass da einige Händler Panik hatten ihre überausgestatteten Vorführer nicht mehr loszuwerden.

 

Mercedes hat sich, zumindest hier in der Gegend, in dem Zeitraum recht ruhig verhalten. Rabatte gabs dort auch, aber primär auf Gebrauchtwagen - ein C-Sportcoupe 220CDI mit 45tkm für unter 15.000 mit guter Ausstattung ist ja auch was Feines :)


23.01.2011 11:02    |    Dr Seltsam

Vorallem wenn man bedenkt das grade Mercedes und BMW ihren Arsch nur durch China retten konnten. Das ganze ist grade im Nachhinein sowieso ein einziges Kaspertheater.

 

Mercedes und BMW haben von der Prämie kaum etwas gehabt und retten sich derzeit durch die gute Marktlage in China. Kippt China, kippen die mit. Und wer weiß sowieso wies dort weiter geht weil die Chinesen massiv auf alternative Antriebe drängen und bis auf ein paar lustige Prototypen und Hybride ( von denen z.B. der Wasserstoff-BMW schon wieder in den Karton gepackt wurde ) haben unsre da nix.

 

VW hat ebenfalls in China schon vorher gut verkauft, wusste sicher das die Marktanteile und Absatzahlen dort nochmal wachsen werden, hat aber den sterbenden Schwan gegeben was dann weil VW ja so deutsch ist ( mit Werken in Portugal, Brasilien etc ) sicher mit zur Prämie geführt hat. Nebenbei hängt VW auch sehr am Chinatropf.

 

Dickerchen Opel hat die Prämie sowieso nicht gerreicht und der hat nochmal die Extraportion Steuergelder direkt aufs Konto bekommen wobei man davon ausgehen darf das davon dann doch ein paar Scheinchen zu Mama GM wanderten. Trotzdem musste in Antwerpen das Werk dichtmachen, aber egal, dass ist Holland und Holland ist weit weg.

 

Die ganze Asiareisschüsselbude wie Toyota und Co haben auch ihren Brocken abbekommen wobei das Geld damit eher nach Asien fließt da Werke und Entwicklung definitiv nicht in Deutschland sind.

 

Und am Ende kam das ganze Geld sowieso wieder in den Staatssack dank Mehrwertsteuer.

 

Gefickt sind die, die den Kopf verloren haben und übers Knie gebrochen sich einen Neuwagen geholt haben. Wie schon eben gesagt, allein ein Fiesta kostet mindestens 15.000 €, einen nett ausgestatteten wie ich ihn mir mal zusammengestellt hab kostet auch gerne mal 18.500 €.

Sagen wir nun mit Prämie, Rabatt vom Händler etc kriegen wir 5000 - 7000 € zusammen die gezahlt sind. Bleiben noch mindestens 11.500 € übrig die bezahlt werden wollen.

Und jetzt holen wir mal alle unsren Taschenrechner raus und rechnen mal wielange ein Haushalt der pro Monat for show 2500 € Brutto einfährt ( was nichtmal bei allen der Fall sein dürfte ) braucht wenn er pro Monat 100 - 150 € abzahlt und wie sehr das ins Konto schlägt wenn man berrechnet was der Haushalt eigentlich Netto zur Verfügung hat.

Also von den 2500 € Brutto schön Steuern, Versicherungen und Abgaben runter, Miete runter, Lebensmittel runter, Klamotten und Schulgeld für das statistisch eine Kind runter, und von dem was übrig bleibt nochmal abziehen was das Auto im Monat kostet über wieviele Jahre. Und was sich die Familie deswegen alles in diesem Zeitraum nicht leisten können wird. Und dann reden wir nochmal über Belebung der Konjunktur etc etc.

 

Die einzigen die wirklich in die Hände geklatscht haben waren die osteuropäisch/türkischen Schrotter. Die haben rausgeschaft bis den Autotransportern die Achse gebrochen ist. Offiziell meint das Bundeskriminalamt 50.000 Fahrzeuge, da die aber auch nur schätzen denke ich mal das man die Zahl ruhig mal 4 oder gar 5 nehmen darf. Wie schon von mir oft gesagt, früh morgens als ich mich auf dem Berliner Autobahnring richtung Westen rausarbeitete kamen mir 5 - 6 vollgepackte Autotransporter mit PL auf dem Kennzeichen entgegen.

Und ich wett jetzt einfach mal meinen Lieblingshut das die knapp hinter die Grenze sind, schnell die Abwrackautos auf Halde abgeworfen haben und dann sofort zurück sind um die nächste Fuhre zu fischen. Und als es dann ruhiger wurde wurden die Wagen in aller Ruhe im Ostblock verteilt. Ähnliche Methode eben wie sie seit Jahren beim Diebstahl angewandt wird, nur das die Wagen sogar "legal" erworben wurden.


Deine Antwort auf "Staatlich subventionierte Wertevernichtung ein Jahr danach - was ist geblieben?"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel
  • Nikii
  • TheRealBlizzard
  • bndr83
  • gtling

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße