• Online: 4.822

Tinos Stammtisch

24.04.2012 22:26    |    tino27    |    Kommentare (23)

Sylt – Ausverkauf einer Luxusinsel. So titelte das WDR die aktuelle Story. Und ich wurde im Grunde in allem bestätigt, was mir schon immer zu wieder war. Ich kann die Faszination nicht nachvollziehen. Man nimmt eine Insel (so schön oder häßlich, wie alle andere), fährt scharenweise da hin, lässt die Immobilienpreise ansteigen und das Inselvolk aussterben. Hätte man also auch eine Insel aufschütten können, auf der noch niemand lebt und direkt hohe Grundstückspreise festlegen können.

 

Aber es ist ja nicht nur die Schickeria auf der Insel. Auch viele Urlauber und Wochenendausflügler pilgern da hin. Nur wozu? Zum ausspannen? Da fahr ich lieber auf die Hallig. Oder um sich in einer stinknormalen Kneipe mit durchschnittlich einfallsreichem Namen besaufen zu können? Ich weiß es wirklich nicht. Und ich kann auch die Schwerter nicht mehr sehen, die gefühlt auf jedem zweiten Autoheck prangern.

 

Man merkt es vlt, ich hab für das Treiben nicht viel übrig. Mir fehlt da etwas die Logik dahinter. Die Urbewohner sitzen auf dem Festland und auf der Insel stehen nur noch Häuser, die von Unterhaltungsvolk umschwirrt werden. Jeden Tag pilgern die Arbeiter aufs Eiland, um die neuen Herren zu verpflegen. Also wenn das nicht krank ist, was dann?

 

Mit Sylt geht es mir, wie mit Mallorca. Noch nie da gewesen und stolz darauf. Und kommt mir nicht mit den anderen Ecken von Malle. Das einzige, was ich mir da ansehen würde, wäre die Kathedrale.

 

Hier noch die Sendung:

http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2012/0423/sylt.jsp


24.04.2012 22:35    |    Drahkke

Mallorca würde ich nie und nimmer mit Sylt vergleichen...:D


24.04.2012 22:39    |    tino27

Stimmt, auf Malle wohnt noch die alte Bevölkerung.


24.04.2012 22:40    |    Drahkke

Und auf Malle ist das Wetter nicht so wechselhaft wie auf Sylt, bei gleichzeitig höheren Durchschnittstemperaturen. ;)


24.04.2012 22:57    |    Daemonarch

Mir war Sylt noch nie wirklich sympathisch. 2x Urlaub dort reichen fürs ganze Leben.

Rügen und Usedom hingegen mag ich sehr. Könnt ich jedes Jahr hinfahren!


24.04.2012 23:18    |    sukkubus

mit sylt ist das passiert, was auf kurz oder lang allen 'promi'gegenden widerfährt.

es ist zum wannabee-mekka verkommen:D

 

wenn ich schon diese albernen sylt-aufkleber oder neuerdings transibar auf jeder familienkutsche sehe.....am besten in kombi mit 'kevin on board' - da weiß man, was man vor sich hat:D


24.04.2012 23:31    |    bigLBA

Um mal den Handwerker aus dem Beitrag zu zitieren:

Zitat:

"Die Sylter haben selber Schuld. Warum verkaufen Sie? Kein Sylter sollte irgend ein Stück Land verkaufen oder sein altes Haus verkaufen, er sollte es den Kindern vermachen und selbst wenn er es der Kirche gibt wäre es besser, als wenn er es irgend einem Imobilienhändler gibt."

Und da hatter Recht. Die geerbte (baufällige) Bude für 500.000 € verkaufen und sich dann über die hohen und weiterhin steigenden Mieten aufregen?

Und natürlich sind 'die Reichen' mal wieder Schuld.

 

Sozialneid pur.


24.04.2012 23:49    |    tino27

Natürlich ist es teilweise hausgemacht. Aber wie ist es denn mit den Beispiel, wenn die Eltern sterben und ein Kind die anderen Geschwister auszahlen muss. Denen bleibt nichts anderes übrig, als zu verkaufen.

 

Interessant finde ich den Kommentar des Handwerkers. Eine Aussage, die sich oftmals mit anderen deckt.

 

Nur einen Punkt muss ich selber mal entschärfen und zwar den der Strandvorspülung. Es ist nun mal ne Abtragsküste, die auch an vielen anderen Abschnitten vorkommt. Die Vorspülung dient nicht nur zum erhalt der Insel, sondern quasi auch als erster Schutz vor Hochseestürmen. Also nichts, was man nur wegen den paar Reichen macht.


25.04.2012 01:12    |    Das_Eichamt

Tja als Surfer bin ich von der Geschichte auch nicht begeistert. Sylt liegt da eigentlich sehr günstig im Wasser, sogar ein Worldcupevent findet dort statt. Die Überfahrt mit dem Zug inklusive PKW ist sagenhaft teuer für das kurze Stück. Und ohne Buchungsbestätigung für einen Campingplatz kommt man mitn Bus gar nicht erst drauf.

 

Aber es gibt ja noch nette Alternativen wie St Peter Ording und Römö (DK)...



25.04.2012 01:22    |    andyrx

ich bin morgen bzw. heute auf Sylt denn ich hab dort geschäftlich zu tun:o

 

aber ich fahre auch gerne privat nach Sylt und habe dort auch schon manchen Urlaub verbracht:cool:

 

Sylt ist eine wunderschöne Insel mit einer Dünenlandschaft die so ziemlich einmalig ist...hier hab ich mal einen Bericht zu Sylt geschrieben--> Klick

 

wer noch nicht dort war kann es wirklich kaum beurteilen...Sylt ist wunderschön siehe Pics im Link:p

 

mfg Andy


25.04.2012 06:09    |    tomato

Als Schleswig-Holsteiner, der an der Nordseeküste aufgewachsen ist, kann ich Andy nur bestätigen.

Sylt ist zwar teuer und vielleicht auch etwas versnobt, aber da kann die Insel ja nichts für und schön ist sie allemal, auch wenn es zweifellos noch andere schöne Ecken an der Küste gibt.


25.04.2012 08:36    |    Mars_gib_Gas

Damals hatte ich ne Klassenreise nach Sylt. Hat mich nicht wirklich umgehauen.

Jahre später fuhr ich mal mit meiner Freundin für nen Tagesausflug hin. Wenn man nicht weiß, wo die ruhigen und schönen Ecken sind, hat Sylt absolut nichts das mich interessiert.

 

Vom Bahnhof tritt man direkt in Menschenmassen und wird in die Fußgängerzone Richtung Strand gelotzt. Kaufen, Kaufen, Kaufen. Mit ihrem ganzen Sansibar Shops. Den Strand kostenlos betreten?! Fehlanzeige. Auch hier wird man was die Welt geschaffen hat ordentlich zur Kasse gebeten. Ja gehts noch?

 

Da fahr ich lieber für nen Tagesausflug nach Dänemark, hab mehr Ruhe, mehr Platz, mehr Auswahl und brauch für den Strand nicht zu bezahlen :)


25.04.2012 09:03    |    Dr Seltsam

Also ich war einmal auf Sylt, bin rauf bis zum Ellenbogen sogar um den nördlichsten Punkt Deutschlands zu erreichen.

Soweit eine ganz hübsche Insel, weiß aber nicht was da nun so besonders dran sein soll. Die Zugfahrt ist wirklich recht teuer ( ich hab 70 Ocken für hin rück mit dem Auto bezahlt ). Die typischen Tourigegenden hab ich gleich gemieden, gegessen hab ich auch auf dem Festland weil das Essen dort unverschämt teuer war. Pommes Cola um die 10 Euro oder so.

 

So schnell muss es nicht nochmal sein, da fahr ich lieber nochma nach Lübcke oder Wismar. Ist das gleiche wie mit Hamburg. HH is auch sehr hübsch, aber in der Innenstadt einen bezahlbaren Parkplatz zu finden is quasi unmöglich. Wenn man die Innenstadt überhaupt erstmal findet :D


Bild

25.04.2012 09:25    |    TheWurst

Die Fotos da oben haben doch nichts mit Sylt zu tun, oder doch? :confused: Ich war früher (80er/90er) relativ oft da und fand's immer super, würde auch gerne mal wieder hin. Kann mich "andryx" also nur anschließen ;)


25.04.2012 10:39    |    sukkubus

ach neee....

wenn nordsee, dann baltrum (schon weil ich da zwangsweise aufs auto verzichten muß, quasi freiwillige selbstbeschränkung :D- ruhe pur) oder greetsiel.

 

sylt ist mir aus den o.g. gründen zu nervig;)


25.04.2012 14:20    |    Taubitz

Die Sache ist leider nicht neu, nur ist es auf Sylt derzeit wohl am extremsten (Rügen, Hiddensee werden vermutlich folgen...).

 

Auf Mallorca war ich noch nicht, bisher hat es mich immer nach Kroatien gezogen, wenn ich meinen kleinen Zeh ins Mittelmeer halten wollte...:D

Aber Mallorca besteht eben nicht nur aus Ballermann, Disse und Saufen.

Zumindest nach dem, was ich gelesen habe oder mir erzählen ließ, hat Mallorca nach wie vor einen sehr schönen Norden und vor allem ein noch immer weitestgehend von den Touri-Strömen unberührtes Hinterland - was eher mein Fall wäre.

 

Sylt war mir seit jeher zu elitär und zu teuer, ich bevorzuge Amrum und Föhr.

Dass Sylt (wie die o.a. Inseln übrigens aber auch) seinen eigenen Reiz hat und das ganz besondere Reizklima, ist aber wohl unbestritten.

Ich war noch nie im Hochsommer dort (zu voll, da weiß ich bessere Ecken!), habe aber über Jahre regelmäßig Kurzurlaube im Frühjahr und Herbst / Frühwinter dort verbracht: Optimal, um den Kopf frei zu kriegen, sich den Wind durch die Ohren pusten zu lassen und um mal richtig runterzukommen.

 

Dazu brauche ich persönlich allerdings weder die Nähe oder Anwesenheit von Promis (und solchen, die sich selbst dafür halten) oder elitäre Bars, Orte, Juweliere, Strandbars, ob sie nun Kampen oder Sansibar heißen.

Die meisten meinen ja, es würde sie irgendwie aufwerten, wenn sie dort waren, tja...

(oder warum fährt man via Aufkleber kostenlos !!! Werbung für die genannte Lokalität?)

 

Für die Ur-Einwohner, die zunehmend auf´s Festland verdrängt werden, aber zum Arbeiten/Dienstleisten täglich dann gern auf die Insel zurückkommen "dürfen", tut mir das allerdings ziemlich leid.

Nur, ich weiß in unserem Gesellschaftsystem leider auch keinen Ausweg:

Das Geld lockt halt, gerade den, der´s nicht hat.

Und ob man dieser Verlockung immer widerstehen kann und doch nicht verkaufen wird?

 

Zumal: Möchte man selbst dann dort noch leben, wenn immer weniger orig. Sylter dort leben, sondern nur noch die "feine Gesellschaft" dort verkehrt und in teuren Cabrios ihre Runden dreht und von Champagner-Empfang zu Hummer-Matinee über die Insel bzw. durch die Orte cruist (man will ja gesehen werden)?.

Wohl kaum! Also zumindest ich nicht!

 

Da ich mich selbst nicht zum Begaffer und Bestauner der bevorzugten Sylt-Schickeria eigne, völlig neidfrei übrigens, bleibe ich einfach weg, esse meinen Fisch statt in der Sanisbar lieber in Klatts Guten Stuben in Wyk/Föhr und freu mich, dass das, was auf Sylt wichtig ist, hier noch nicht gilt, wenngleich man auch schon Änderungen in diese Richtung bemerken kann, leider.


25.04.2012 14:38    |    ard_2

Was in den Medien so auf den Promistatus gehoben wird ist sehr schnell Prolostatus. Also mein Syltbild ist von den Bildern geprägt von aufgespritzten Blondinen mit ihren Schleimspurbegleitern mit 5kg Gel im Haar wie unser Ex Verteidigungsminister. Klar und jeder möchte sich damit identifizieren mit so nem scheiß Sansibaraufkleber.

Muss doch mal hinfahren :D

 

Also ich kenne genug Beispiele wo Vordergründig nen Image gepflegt oder assoziiert wird.

 

Bin Düsseldorfer und die Kö gehört halt den Geldprolos aus dem Umland und dem Pot die am WE mit ihren italienischen Sportwagen auffahren. 200m weiter gibt es noch Brauhäuser mit Flair.

 

Ischgl wird auf 3 Aprésskiläden oder Viehställe minimiert aber man kann dort echt gut Skilaufen.

 

In diesem Sinne eine schöne Woche

 

Ard


25.04.2012 18:17    |    Hartz4Fahrer

Malle ist eine sehr, sehr schön Insel und wer noch nicht dort war, hat echt was verpasst.

 

Zitat:

Ist das gleiche wie mit Hamburg. HH is auch sehr hübsch, aber in der Innenstadt einen bezahlbaren Parkplatz zu finden is quasi unmöglich. Wenn man die Innenstadt überhaupt erstmal findet

Wieso findest du unsere Innenstadt nicht :confused:


25.04.2012 18:40    |    18.430

Also ich war im September letzten Jahres mit meiner Frau und unserem Bub dort. Ich war schon als Kind mit meinen Eltern zweimal dort (irgendwann Anfang/Mitte der 90er Jahre) und es war wirklich schön. Wir hatten eine schöne Woche und dem kleinen hat es auch gefallen.

 

Aber mir geht dieses elitäre dort oben auch irgendwie ziemlich auf den Zeiger. Man kann im Bekanntenkreis nichtmal mehr erzählen, dass man auf Sylt gewesen ist, ohne schief angeschaut zu werden.

Oder man erzählt es und dann hängt sich irgendeiner rein und schwärmt von dieser Sansibar oder von irgendwelchen Restaurants, wo ein Vollidiot mit bayerischer (Krachten oder wie sich dieses Wort nennt..keine ahnung) Tracht und Lederhose das Essen serviert.

Da fange ich mich richtig an zu schämen.

 

Es ist landschaftlich sehr schön. Der Kleine und auch wir haben uns an den (im September) fast leeren Stränden sehr wohl gefühlt. Eine Fahrt mit einem dieser Adler-Schiffe vom Hafen in Hörnum aus war wirklich toll (auch für den Kleinen).

 

Allerdings kann ich nur raten, sich vorher mit Lebensmitteln einzudecken, damit man in der Ferienwohnung sich selbst verpflegen kann.

Nur als kleines Beispiel:

Der Booster-Energy-Drink von EDEKA kostet normalerweiße 39 Cent pro Dose.

Auf Sylt im EDEKA kostet er um die 65 Cent. Nur als Beispiel.

Alles sehr teuer dort oben.

 

Wir sind am Überlegen, ob wir dieses Jahr nochmal hinfahren oder vielleicht mal nach Frankreich.

 

Mir gehen auch die vielen Schicki-Micki-Leute auf Sylt auf die Nerven, die einen immer so abschätzig ansehen mit ihren La Coste-Hemdchen und was nicht alles....irgendwie schade, dass Sylt diesen "Promi-Status" hat.

 

 

Was mich tierisch aufregt, ist dass die Ferienwohnung, in der wir gewesen sind (in List) sich dieses Jahr um 25 Euro pro Übernachtung in der Nebensaison verteuert hat.

 

Wir haben im September 50 Euro pro Nacht gezahlt. Im Sommer hätte man 75 bezahlen müssen.

Jetzt kostet der September 75 Euro und der sommer 100 Pro nacht. Also da hört es wirklich auf.

 

Schade. Allein die Zugfahrt (wenn auch teuer) ist für den Kleinen, der sowieso von Eisenbahnen total begeistert ist, ein Highlight gewesen.

 

Die Zugfahrt (Hin- und Zurück) kostet mittlerweile übrigens 84 Euro.


25.04.2012 19:38    |    Dr Seltsam

Hartz, irgendwie wusst ich nicht wo die Innenstadt ist. Also ich war in der Speicherstadt und an der Binnenalster, aber unter Innenstadt verstehe ich die lokale Einkaufsmeile mit günstigen Parkhäusern vonwo man aus zu Fuss zu Erforschung der Stadt ausschwärmen kann. Und wo man günstig n Happen Essen kann, zur Not n Nordsee oder Subway. Hamburg war da die einzige Stadt auf meinem ganzen Trip wo ich diese Ecke nicht gefunden habe :(


25.04.2012 19:54    |    tino27

Was ich doch echt komisch finde, wieso man 4 Golfplätze braucht und das Wasser aus nem Naturschutzgebiet ziehen will.

 

Die Bilder sind nicht Sylt, sondern Schleswig, aber ich hatte keine anderen. Obwohl, ich müsste noch Zingst haben. :)


26.04.2012 11:44    |    knolfi

Hmmm...hier wird das eine Klischee genauso thematisiert wie wie das andere.

 

Die Insel kann nix für ihre Besucher...genauso wenig wie der Ferrari etwas für das Ar...loch kann, dass in Ihm sitzt.

 

Ich pers. finde Sylt landschaftlich reizvoll und schön und habe auch irgendwie eine Beziehung zu dieser Insel, denn ich fühle mich jedesmal sauwohl, wenn ich dort bin. Vlt. liegt's daran, dass ich im zarten Alter von drei Jahren meinen ersten Urlaub auf Sylt verbracht hab...das ist mittlerweile schon 37 Jahre her.

 

Aber ich habe mir abgewöhnt, in der Hauptsaison zu fahren...wenn die Schickeria vor Ort ist. Vor 10 - 15 Jahren während des Studiums bin ich mit meiner Freundin (und jetzigen Frau) immer im November übers WE nach Sylt gefahren. Da war die Insel herrlich leer und schön ruhig...und das Wetter gut.

 

Mit unseren Kindern fahren wir unregelmäßig immer in der Woche nach Ostern (wenn die Schickeria wieder weg ist) nach Sylt, wohnen im Fährhaus in Munkmarsch (liegt schön ruhig und hat ein angenehmes Publikum) und meiden Restaurants wie das Sansibar.


26.04.2012 23:21    |    bronx.1965

Ich kann Daemonarch nur zu stimmen.

Seit etwas über 20 Jahren fahre ich nach Usedom. Rechne ich die Zeit mit ein, die meine Eltern mit mir als Kind dort verbrachten, sind es mehr als 40 Jahre. Die Insel ist schön, kaum Bausünden, sieht man von Heringsdorf einmal ab. Spielbank, höchste Cabrio-Dichte, Kaschmir-Pulli-Pflicht, Promi-herum-fahren findet nur dort statt. Zum Glück!

Etwaige Entgleisungen größenwahnsinniger Kommunal-Politiker wurden zum Glück, rechtzeitig korrigiert!

Meistens jedenfalls.

 

MfG, Bronx


02.05.2012 17:31    |    Syltling

Moin,

Ich bin Sylter und der Beitrag entspricht der Wahrheit.Schulen werden geschlossen, Feuerwehren fehlen Mitglieder , sodas in einigen Dörfern eine Zwangsverpflichtung eingeführt wurde.Täglich pendeln ca 6000 Arbeiter mit der überfüllten NOB.Ich persönlich meide die Innenstadt von Juni-September und am Strand war ich seit 5 Jahren nicht mehr in dieser Zeit.Meine Nachbarn sind Leere Häuser die nur zu Ferienzeiten bewohnt werden. Wir haben eine Interessengruppe gegründet um gegen diesen Wahn anzukämpfen, stoßen jedoch auf heftige gegenwehr bei der Gemeinde. Einer unser Bürgervertreter stellte diesen Beitrag vom WDR als "aus der Luft gegriffen " und "Realitätsfremd" da. Wir bedauern jeden Gast der sich das antut, denn Syltverträglich ist dieser Zustand nicht. Warscheinlich müssen die Übernachtungszahlen erstmal soweit absinken , das die Gemeinde in Not kommt . 20000 Einwohner hat Sylt schon lange nicht mehr, wir gehen von 15000 aus , wovon 30% in den Nächsten Jahren die Insel verlassen werden.Bald können auch keine Sylter mehr ihre Häuser verkaufen , da nur noch 33% der Häuser in Sylter Besitz sind.Wer mehr Informationen möchte und uns evtl. unterstützen möchte kann auf Facebook die Gruppe Zukunft.Sylt suchen , oder www.Zukunft.Sylt.de besuchen. Wir sind für jeden Rat dankbar. Und Erfahrungen Von anderen Inseln bzw Orten , wo es ähnlich ist.Die Piraten haben es ja ins Wahlprogramm aufgenommen" Dauerwohnraum auch in Touristen Regionen". Lever Duad Üs Slaav


Deine Antwort auf "Sylt – Ausverkauf einer Luxusinsel"

Der Schreiberling

tino27 tino27

Q=A*v ; E=T+V ; F=m*a

Volvo

 

Die Neugierigen

  • anonym
  • Segler740d
  • chimme
  • El-Born
  • DaniReu91
  • Supxemebrian
  • _Mettigel
  • Nikii
  • TheRealBlizzard
  • bndr83

Blogleser (79)

Abgegebene Denkanstöße