• Online: 805

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

04.08.2008 07:01    |    Trennschleifer4123    |    Kommentare (68)    |   Stichworte: Denkanstoß, Unfall

Hallo liebe Leser,

 

im Audi-Treffen-Bereich bin ich, über einen Text von Benutzer1978 gestolpert, der mich mehr als nachdenklich stimmte. Nein, ich kannte den Text noch nicht ! Ihr da draußen, die ihr jetzt schreit "alter Hut" könnt ja an dieser Stelle abbrechen.

 

Ich selbst hatte Glück, mehr als Glück ! Drei Unfälle habe ich in meinem Autofahrerleben hinter mir, einen als Fahrer (unverschuldet) und zwei als Beifahrer (einmal unverschuldet, einmal verschuldet). Warum Glück ? Ganz einfach, bei allen drei Unfällen hatte ich maximal "blutfreie" Verletzungen. Lediglich ein Halswirbelsyndrom und massiv Prellungen stehen in der Krankenakte.

 

Wie oft schreibt man Sachen wie "Pedal 2 Metal, Gas gegeben und überholt, Höchstgeschwindigkeit gefahren, den Feldberg hochgerasst, usw.". Macht sich Gedanken um ein Performance plus, dass Höchstgeschwindigkeit und Beschleunigung steigern soll.

 

Solche Sachen können auch mal sprichwörtlich in die Hose gehen, ich selbst habe zwei gute Freunde bei zwei verschiedenen Unfällen auf der Straße verloren. Einen bei einem Unfall in einem Auto. Den Zweiten bei einem Motorradunfall, man nahm ihm die Vorfahrt, ob ihn der Autofahrer, der ihm die Vorfahrt nahm, ihn gesehen hat, weiß man nicht. Fakt ist er war mit der 2,5 fachen erlaubten Höchstgeschwindigkeit unterwegs.

 

Dies alles soll kein erhobener Zeigefinger sein, sondern viel mehr einfach mal zum nachdenken anregen.

 

Nun aber zu Heinrich :

 

 

Sekunde 0,0

Heinrich fährt 90 km/h. Sein Auto wiegt 1.250 kg. Bei diesem Tempo stecken im Auto 38.226 kg Translationsenergie (nach vorne in Fahrtrichtung strebende Wucht). Das entspricht der Wucht einer aus 2.000 Meter Höhe abgeworfenen 250 kg Bombe, die mit einer Kraft (Gewicht) von 100 bis 300 Megapond (1 Megapond=1.000 kg) auf hartes Pflaster knallen würde. Heinrich tut von sich aus noch 2.225 kg Energie hinzu, weil er 75 kg wiegt und auch 90 km/h fährt. Soeben fährt er gegen einen Baum.

 

 

Sekunde 0,1

Das Zehntel einer Sekunde ist vorbei. Stoßstange und Kühlergrill sind eingedrückt, die Motorhaube beginnt sich zu kräuseln. Der Wagen hat etwa 6 km/h an Fahrt verloren. Heinrich fühlt sich deutlich nach vorne gedrängt. Neben seinem Gewicht, das mit 75 kg im Polster sitzt, hat er nun auch ein Gewicht nach vorne von 170 kg. Heinrich macht die Beine steif, um diesem Zustan im wörtlichen Sinn entgegenzutreten. Und er drückt gegen das Lenkrad, damit es ihn nicht aus dem Sitz hebt. Mit den Beinen stemmt er rund 156 kg ab, mit den Armen stemmt er auch so 30 bis 35 kg. Er hätte nie geglaubt, dass er so stark ist, aber es gelang ihm, noch sitzen zu bleiben.

Da kommt der zweite harte Stoß. Noch ehe er sich besinnen kann, ist sie vorbei, die

 

 

Sekunde 0,2

die etwas härteren Teile des Fahrzeuges, Radaufhängung und Kühler, sind soeben am Baum angekommen; die Verbindungen mit dem Wagen reißen ab, denn der übrige Wagen fährt noch sehr schnell, insbesondere hinten im Bereich des Kofferraumes.

 

Heinrich fühlt jetzt einen mächtigen Schlag auf den Beinen, denn der Teil des Wagens, gegen den er sich mit den Füßen stemmt, wurde soeben auf etwa 60 km/h abgebremst. Mit den Beinen stemmt er 350 bis 420 kg ab. Wollte er jetzt noch sitzen bleiben, müsste er mit den Armen 220 kg am Lenkrad abstemmen, aber das schafft er doch nicht.

 

Seine Kniegelenke geben nach, sie brechen einfach knirschend oder springen aus dem Gelenk. Und deutlich spürbare Gewalt zieht ihn mit seinem Gewicht von rund 140 kg auf einer Kreisbahn nach oben in die Ecke der Sonnenblende. Alles in allem verteilt Heinrich zur Zeit insgesamt 413 kg Eigengewicht auf seine Gliedmaßen.

 

 

Sekunde 0,3

Heinrich hat jetzt ein etwas leichteres Schicksal: Er ist mit Fliegen beschäftigt, er ist noch unterwegs zu den Hindernissen. Seine gebrochenen Knie kleben am Armaturenbrett, mit den Händen hält er fest das Lenkrad, das sich unter seinem Griff elastisch biegt, und ihn um weitere 5 km/h abbremst.

 

 

Sekunde 0,4

Heinrich ist noch immer unterwegs, sein Becken stößt gegen den Lenkradkranz. Heinrich ist in diesem Moment nur etwa 100 kg schwer. Die Lenksäule biegt sich unmerklich nach oben. Da kommt der furchtbare Moment, indem der schwerste und stabilste Teil des Wagens, der Motor, an den Baum kracht.

 

 

Sekunde 0,5

ist soeben vorbei. Motor und Heinrich stehen still. Nur der Kofferraum fährt noch mit 50 oder 60 km/h.

Die Seitenwände des Wagens überholen sich selbst. Die Hinterräder bäumen sich hoch auf, zwei drei Meter hoch. Aber der Wagen interessiert uns jetzt nicht: Was ist mit Heinrich in dieser Zeit passiert? Heinrich kam im Verlauf einer Zehntelsekunde zum Stillstand. Sein Gewicht wuchs auf 973 kg an. Mit dieser erbarmungslosen Gewalt wurde er auf die Lenksäule geschleudert. Das Lenkrad, an dem er sich noch immer fest hielt, brach unter dieser Stoßkraft zusammen wie ein morscher Brezel. Mit der Kraft von rund 870 bis 920 kg (je nach Stärke des Volants) dringt die Lenksäule als stumpfe Lanze in seine Brust. Gleichzeitig rammt der Kopf mit einem betäubenden Schlag die Windschutzscheibe. Hätte sich Heinrich nicht mit so übermenschlicher Kraft am Lenkrad fest gehalten, dann würde er vielleicht auch 1.300 kg schwer geworden sein, in diesem Moment. Und dabei wären ihm die festgeschnürten Schuhe von den Füßen geflogen.

 

Noch eine oder zwei Zehntelsekunden, dann ist Heinrich tot.

Nach sieben Zehntelsekunden steht der Wagen still. Das Unglück ist vorbei. Sagen sie einmal "einundzwanzig" das ist eine Sekunde.

 

Zum Text : Auch nach längerer Recherche ist es mir nicht gelungen den Urheber diess Textes zu ermitteln. ich hätte ihn gerne hier genannt (Quellenangabe usw.). Gibt man Teile des Textes bei google ein, findet man unzählige Seiten auf denen der Text zu lesen ist. All diese Seiten hier anzugeben wäre mehr als Blödsinn. Kennt jemand den Urheber ? Wenn ja, teilt ihn mir bitte mit, ich füge ihn dann hier ein.

 

Jetzt aber wieder zu Euch liebe Leser, erzählt mir Eure Unfallgeschichten ! Ihr hattet Glück im Unglück, wollt dies als Denkanstoß hier einstellen, dann nur zu, der Kommentarbereich steht Euch zur Verfügung. Natürlich sind auch Bilder Eures Fahrzeuges nach dem Unfall erwünscht, erzählt Eure traurige oder glimpfliche Geschichte dazu. Diese Bilder und Geschichten sollen weniger den Voyeurismus befriedigen sondern dazu animieren, den Schutzengel nicht zu überholen.

 

Vielleicht hilft dieser Beitrag auch, den ein oder anderen Fahranfänger zum nachdenken zu bewegen und das, bevor irgendwas passiert ! Nein, nicht nur Fahranfänger sollten mal drüber nachdenken ! Mir, mit einiger Fahrpraxis auf dem Buckel, wird die Gefahr immer wieder bewußt wenn mein Nachbar der Feuerwehrmann, nachts fluchtartig das Haus verlässt ! Das kurz darauf zu hörende Martinshorn lässt mich wissen "Die Landstraße" ist die nächsten 5-6 Stunden vollgesperrt !

 

Fahrt vorsichtig und viele Grüße

 

g-j:)


04.08.2008 09:52    |    Batterietester48692

Hey! g-j!

 

Den Text kenne ich schon ne ganze weile. Meines wissens nach stammt der aus einen flash intro einer seite und war in der ich-form geschrieben. Ich glaube caravan16v aus dem opelforum hatte ihn mal in der signatur... bin mir leider nicht mehr sicher!

 

mfg

Buzi


04.08.2008 11:33    |    XC70D5

Es war die Startseite einer Rettungssanitäterseite, den Link muss ich noch irgendwo im Büro abgespeichert haben, aber ich habe leider immer noch Urlaub ;)

 

Gibt es vielleicht eine neuere Airbagvariante davon?

 

Auf öffentlichen Straßen hatte ich nur ein paar Mofa- und 80er-Stürze und einen 80er-Unfall mit Fremdbeteiligung (mit linkem Knie einen Passat auf der Beifahrerseite über die Hälfte der Fahrzeuglänge eingebeult). Einen Einschlag in die Begrenzungsmauer Eau Rouge als Beifahrer und einen Überschlag Offroad mit einem Quad. Alles irgendwie glimpflich ausgegangen.

 

 

Gruß

 

Martin


04.08.2008 11:39    |    s-m-n

www.insanctus.de


04.08.2008 12:31    |    Batterietester48692

Zitat:

www.insanctus.de

genau, es lag mir auf der zunge!

 

mfg

Buzi, gruß an den anderen urlauber ;)


04.08.2008 13:39    |    Fensterheber29356

Ich dachte, mir war schon nach Lesen des Textes schlecht, aber das Video von insanctus, der Herzschlag im Hintergrund ... oh man :(. Hab wohl ein schwaches Gemüt.

 

Ich finds gut, dass im YouTube-Video nur die "Premium"-Klassen gezeigt werden. Auch diese sind nicht unkaputtbar und gehorchen nur den Gesetzen der Physik. Na ja, schon sehr schlimm, wie viele Einzelschicksale und die damit verbundenen Menschen kaputt gehen. Habe schon mehrfach solche Unfälle miterlebt, nicht selbst als Opfer, und auch berichtet wurde mir schon einiges. Es geht so schnell!

 

Schöner Blogbeitrag. Ich kannte den Text noch nicht.


04.08.2008 14:38    |    moonglow

Leider physikalischer Blödsinn. Energie wird in der Einheit "kg" angegeben statt in "J" (kg*m^2/s^2), Kraft ebenfalls in "kg". Kraft und Energie sind also gleich? Gewicht und "schwer sein" sowie Eigengewicht (das sollte doch wohl eine konstante Größe sein) gehen durcheinander. Eigentlich gemeint sind Gewichtskräfte (in N, nicht kg). "Wucht" gibt es in der Physik nicht, erst recht nicht als Vektor... Es macht keinen Sinn, die Einheiten stimmen nicht einmal. Genauso könnte ich meine Körpergröße in kg angeben und mein Gewicht mit 37°C - hier geht das physikalische Verständnis abhanden.

 

Dennoch eine Schilderung die ungeachtet der Zahlenwerte zum Nachdenken anregt. Die qualitative Schilderung ist soweit korrekt.

 

Zu der Frage mit dem Airbag: Bei der Kollision mit einem nicht deformierbaren Hindernis und einer kinetischen Energie zu Sekunde 0 von 415.000 kg*m^2/s^2 (=415 kJ und nicht 38.000 kg wie oben beschrieben), wirst du mit Airbag ganz einfach im Airbag sterben. Bei einem nicht deformierbarem Hindernis kann der Wagen keine Energie abbauen, ausser durch Verformung des Wagens und der Insassen.


04.08.2008 15:11    |    XC70D5

Jetzt weiß ich, warum ich nicht Physik studiert habe!

 

Verformung der Insassen spiegelt ja schon wieder, wie herzlos diese Wissenschaft ist ;)

 

 

Gruß

 

Martin


04.08.2008 16:19    |    Fensterheber29356

@moonglow: Gebe dir vollkommen Recht, wollte es aber nicht bemängeln! Zumal man es nicht besser versteht, wenn die Einheiten durch "bekanntere" ersetzt werden. 415 kJ klingt halt nicht so gut und "groß" wie 38 t.


04.08.2008 18:22    |    Reifenfüller29862

hm...

mit dem auto gabs gottseidank noch keine unfall...

bin aber auch "erst" seit 4 jahren unterwegs.

 

allerdings habe ich schon viele unfälle aktiv verhindern können, allerdings meist weil ich auf mein vorfahrtsrecht verziochtet hab oder geistesgegenwärtig ausgewichen bin. Es gibt doch so viele dumme und schläfer auf den strassen, wenn man selbst nicht immer voll da ist, ist man schon fast verloren.

 

aber unfälle gab es schon en masse mit dem fahrrad (alledrings ohne beteiligung ander)...

mein fahrradverschleiss war um einiges höher als der von gleichaltrigen...

da kam es schon auch mal vor, dass der rahmen gebrochen ist und man tage lang mit rießen blauen flecken, prellungen stauchungen ect rumlaufen musste.

Gebrochen hab ich mir ausser der Leiste (Snowbaorden) und beide grossen zehen (links sogar 2 mal / Fussball) nie etwas.


04.08.2008 18:28    |    Rostlöser27853

Unfälle als Fahrer hatte ich zum Glück noch keine.

Als Mitfahrer kann ich mich an 2 erinnern, ein unspektakulärer Auffahrunfall und ein Überschlag auf der Autobahn, weil mein alter Herr meinte, bei strömendem Regen nach dem Mittagsschlaf auf der Autobahn einpennen zu müssen. Lagen dann kopfüber auf dem Feld nebenan. :rolleyes:

 

Gruß

Mirco


04.08.2008 18:58    |    Batterietester48692

Zitat:

und ein Überschlag auf der Autobahn, weil mein alter Herr meinte, bei strömendem Regen nach dem Mittagsschlaf auf der Autobahn einpennen musste. Lagen dann kopfüber auf dem Feld nebenan.

:eek:

 

Ich hatte erst zwei, aber gott sei dank kein personenschaden. einmal mit dem zivibus: beim abbiegen in eine 30er kam mir mit ca. 70 ein vollbesetztes taxi auf meiner spur entgegen... er konnte ausweichen und knallte (gebremst) in einen baum. hatte ich ein schiss als da dann vier türken ausstiegen (was nicht fremdenfeindlich gemeint ist!!!), der eine hatte sogar schon nen gibs, von nem anderen crash :D

 

Der andere unfall passierte mit dem aktuellen golf. der ein linksabbieger fährt dem anderen hinten drauf und meint dann, rechts rüberfahren zumüssen... bloß da war ich gerade mit ca 35-40 unterwegs... ich habe ihn zur strafe in einen zaun geschoben ;)

 

mfg

Buzi


04.08.2008 20:02    |    _RGTech

Hm... meine Unfälle beliefen sich bisher ausschließlich auf unter-20 km/h-Aufpralle... und der einzige Personenschaden bei dem ich dabei war, war in Köln, als eine vorfahrtberechtigte Radlerin vom Kollegen beim Linksabbiegen übersehen wurde. Von daher hab ich wenig zu erzählen. Wenn ich aber die Horrorgeschichten meines Vaters aus den 70ern höre, wo er sich mal nach einem Kräftemessen Auto->Baum irgendwann im Wipfel desselbigen wiederfand und die Rettung ihn nicht mal bemerkte da oben... damals wurden fehlende PS eben nicht nur durch Wahnsinn, sondern auch noch durch Promille ersetzt!!!

 

Was mich nun noch viel bedenklicher stimmt - WinAmp's Zufallsmodus spielte gerade passend zum Text "STS - I hab di leben g'sehn"... auffällige Zufälle!


04.08.2008 20:44    |    Trennschleifer4123

Hallo,

 

danke für die Quellen-links ! Und ein dickes sorry an die "Physiker" leider weiß ich es nicht besser und konnte die Angaben in Einheiten nicht prüfen (habe in Physik relativ weit hinten gessen;)).

 

Ich wollte Herrn Einstein mit dem Beitrag keine Konkurenz machen sonder wachrütteln, diesen Effekt hat der Text zumindest auf mich ausgeübt !

 

Danke auch für Eure Beteiligung !

 

Viele Grüße

 

g-j:)


04.08.2008 20:51    |    Reifenfüller29862

hm der einzig krasse unfll der mir einfällt is auch von meinem onkel aus den manta zeiten (kann das aber nur so schildern wie meine verwandet und er das weitergeben da ich zu dem zeitpunkt noch nich hier war...)

der hat mit seinem 2 tage alten manta topmodell gemeint er könne nen Brückenpfeiler zerlegen.

aufprall war mit 70 km/h...

das auto war nicht mehr als auto zu identifizieren, ihm ist gar nichts passiert, keine prellung kein garnichts.

nach einem tag vorsichtshalber krankenhausaufenthalt durfte er heim.

 

irgendwie grenzt das schon fast ein ein wunder,

vor allem wenn man sich mal den text oben durchliest...


04.08.2008 21:01    |    Trennschleifer4123

Zitat:

irgendwie grenzt das schon fast ein ein wunder,

Oder es ist ein Zeugniss von höchster Rüsselsheimer Automobilbaukunst;)

 

Viele Grüße

 

g-j:)


04.08.2008 21:39    |    Olli the Driver

Die Geschichte kannte ich schon von Insanctus, aber die darf man ruhig öfters wiederholen. Die Überschrift stimmt schon: "Gedanken und Geschichten, die nachdenklich machen"


04.08.2008 21:59    |    Reifenfüller29862

das könnte schon auch sein ...

aber eigentlich glaub ich eher nich so an wunder , götter und sonstige hirngespinste...

 

nur wenn die alternative n qualitativ hochwertiger opel sein soll....

naja dann doch lieber die wundervariante ^^


05.08.2008 06:39    |    Trennschleifer4123

Es gibt sie wirklich,

 

diese Wunder, leider nur nicht so oft. Die meisten "Wunder" enden auf Intensiv oder dem Leichenschauhaus.

 

Viele Grüße

 

g-j:)


05.08.2008 10:04    |    Achsmanschette13703

Kannte den Text auch noch nicht, ein Augenzwinkern und weg. Da wird einem bewußt wie unverschämt viel Glück man schon hatte. Wildunfall auf der Landstraße als Beifahrer mit Totalschaden, alle vier Insassen (zwei Kinder) unverletzt. War übrigens ein alter Ford :) Sekundenschlaf meinerseits und Abflug über Böschung, beide Insassen unverletzt. Als Fahrradler mit 50 km/h vom Trabbi weggebürstet, Prellungen und leichte Verletzung im Kniegelenk. Als Fußgänger mit wenigen km/h vom Golf in die Luft befördert, leichte Prellungen. Für mich alles kleine Wunder.


05.08.2008 11:35    |    Batterietester48692

Zitat:

als Fahrradler mit 50 km/h vom Trabbi weggebürstet, Prellungen und leichte Verletzung im Kniegelenk.

Und was ist dir passiert? :D

 

Mensch, dass nen ich richtiges glück. Strapazier deinen schutzengel nicht zu sehr ;)


05.08.2008 17:07    |    taue2512

Nette Geschichte, die auf jeden Fall zum Nachdenken anregt.

 

Mir persönlich ist noch nichts ernsteres zugestossen, mit 16 habe ich mich mal mit einer 80'er mit nem Kumpel wegen eines geplatzten Reifens auf einem Bahnübergang langgelegt und das war's.

 

Schlimmere Sachen habe lediglich zwei Mal als Ersthelfer miterlebt: Einmal ein kleiner Auffahrunfall mit leichtem Blechschaden in Deutschland mit 2 Kindern in Fond und einer Fahrerin unter Schock und das andere Mal hier in Frankreich, wobei bei dem Unfall in Frankreich die Person leider noch an der Unfallstelle während meiner Wiederbelebungsmassnahmen verstarb (der Brustkorb war matsch und die Lunge kollabiert). Sie fiel als Beifahrer bei ca. 110km/h auf einer Stadtautobahn betrunken aus einem fahrenden Auto und wurde 2 bis 3 Mal von nachfolgenden Autos überrollt.

 

Mein Appell: Meldet Euch regelmässig zu neuen Ersthelferkursen! Techniken - die man noch vor vor 5 Jahren gelehrt hat - ändern sich.

 

Aber auch hier wieder unsere schöne EU: Wusstest ihr eigentlich das in Frankreich gar kein "Erste-Hilfe-Kurs" obligatorisch gemacht wird, beim Erwerb des Führerscheins? Oder das man zwar neuerdings eine Warnweste und Warndreieck im Auto haben muss, aber hier immer noch keinen Verbandkasten?

 

Leider gibt es keine offiziellen Statistiken bzgl. der Überlebensrate der Unfallopfer hier im Vergleich mit Deutschland - würde mich mal interessieren.


05.08.2008 18:00    |    Reifenfüller29862

sinnvoll wären auch Fahrertrainigs.

 

aber einem fahranfänger das zu zu muten, weiss nich.

da kann man wohl nur hoffen dass jede sowas mal amcht, wobei ich keinen einzigen kenne der mal mitgemacht hat =(

 

selber muss ich sagen war es ziemlich lehrreich und seitdem sehe ich meine autos auch ganz anders und kann vor allem die grenzbereiche viel besser einschätzen.


05.08.2008 18:36    |    emil2267

richtig hart war der crash mit meinem ersten wagen,nen guter alter trabbi !

 

den hab ich grad in den gegenverkehr gestellt :rolleyes:

das üble war,als ich zu mir kam & so aus den resten meines wagen in den anderen schaute,dass da kein mensch zu sehen war !

war der krasseste moment,den ich bis jetzt erlebt hab ?!

der andere is direkt unter schock aus dem wagen geklettert & am strassenrand unterm publikum verschwunden !

 

ging für beide relativ glimpflich aus,das ärgste war schon das laute bersten der kunststoffbeplankung des trabbis innerhalb des plattenviertels !

usselig war halt,dass sich nie so richtig geklärt hat,wies passiert is,war ne unebene kurve übern neues strassenbahngleisbett,welches die strasse kreuzte !

unklar war halt,obs durch einsetzenden regen war & dieses gleisbett schmierig wurde,nen sekundenschlaf die ursache war oder gar beides :(

 

nen gutes jahr vorher war ich im zarten alter von grad mal 18jahren mit dem rad unterwegs & mir wurde auf ner abschüssigen hauptstrasse die vorfahrt geschnitten,hat eigentlich mehr weh getan,aber während des ablaufs viel klarer & wahrscheinlich auch durch agilere handling des rads kontrollierter ?!

 

seitdem immer aufm rad mit helm ;)

 

fahrertrainings hat ich schon 2 & dummerweise haben die sich auch schon rentiert,einmal bei abgebrannten bremsen im trabant bei ner abfahrt am kandel & 1xmal bei überfrorener strasse zwischen den jahren aufm weg zur arbeit :mad:

 

ich hoff,dass die über diese artikel flogen & meinen das könnt ihnen nie passieren,zumindest mir glauben,dass ich keinen der vorfälle beabsichtigt habe,sie immer geld kosteten & teilweise auch ziemlich fies wehtaten :(

 

zu den fahrertrainings muss ich noch sagen,dass eines der chef gesponsert hat & das mit seinem fuhrpark,damals T4,ducato & co,zumindest bei mir hats gesessen,wenns mal mit nem aufgelasteten 2,8tonner über die schleuderplatte oder die abs-test-kurvenstrecke ging :eek:


05.08.2008 19:19    |    Reifenfüller29862

bei uns gibts sogar fahrertrainings über die firma.

 

ist ganz nett =)

das betse war aber ein Porsche Event am Hockenheimring, das mein Onkel organisiert hat ... hammer

 

musste den ein oder anderen tipp schon im strassenverkehr anwenden.

 

einmal musste ich so auswiechen, dass ich um mm nen unfall (wäre unverschuldet gewesen) vermieden hab, mein wagen kam etwa sins schleudern und beim abfangen bin ich mit der hinteren rechten felge am randtsein hängen geblieben und hab diese total demoliert und nen schlag auf die achse bekommen.

 

nun der vermeidentliche verursacher hat sich schnellst möglich aus dem staub geamcht. statt rechtsabbiegen und mit hinterher fuhr er aufeinmal blindlings weiter in die kreuzung und links...

 

superdolle sache...

hätt ich ihm nur seinen prolo golf zerschossen.... den hätt ich samt fahrertür auf der anderen seite des wagens raus geschoben ....


05.08.2008 22:56    |    bruno violento

Ich denke mal, der Text ist weitaus älter, wahrscheinlich wurde er verfasst vor Einführung der Sicherheitslenksäule ...


06.08.2008 01:37    |    XC70D5

Das mit der Lenksäule fiel mir auch auf, aber bei einem Baumaufprall nützt auch die Abknickende nix. Die Folgen wären anders, das Ergebnis wohl nicht.

 

 

Gruß

 

Martin 


06.08.2008 12:20    |    Trennschleifer4123

Bei einem späteren Nachdenken über den Text,

 

ist mir das, mit den nicht vorhandenen Airbags und der Lenksäule wohl aufgefallen, muss aber wirklich feststellen, das mich der Text erstmal "nur geschockt" hat. Wie oben bereits geschrieben, er war neu für mich !

 

Auf mich hat er auch ohne Sicherheitsausstattung gewirkt !

 

Viele Grüße

 

g-j:)


06.08.2008 18:10    |    Dr Seltsam

Guter Text zum nachdenken :)

 

Hatte bisher erst einen Auffahrunfall bei läppischen 5 KMh aber der Ruck/Knall der da schon durchs Auto ging hat mir n ganzschönen Schrecken eingejagt und als Berufspendler auf der A-3 ( bei Köln richtung Frankfurt, beliebte Renstrecke für Sportwagen aller Art weil 3 Spuren, kaum bis keine KM/h Kontrolle und oftmals wenig Verkehr ) sowie Stammleser einer regionalen Tageszeitschrift die immer wieder Unfallbilder bringt fährt man schon automatisch "vorrsichtiger" was wohl auch der Grund ist warum ich bisher keinen Unfall hatte.

 

Kann dazu auch ->wreckedexotics.com<- empfehlen. Davon sind auch viele Bilder im Video. Es ist einfach verrückt zu sehen wie sehr sich ein Auto, selbst eins der mit "elektronischen Schutz- und Helfersystemen" vollgestopften der Obersten Oberklasse verbiegen und zerfetzen kann.


06.08.2008 18:38    |    Batterietester48692

Zitat:

Es ist einfach verrückt zu sehen wie sehr sich ein Auto, selbst eins der mit "elektronischen Schutz- und Helfersystemen" vollgestopften der Obersten Oberklasse verbiegen und zerfetzen kann.

Ich nenne einfach überschätzung. hat nix mit der technik zu tun ;)


09.08.2008 20:54    |    Multimeter11133

Mir selbst ist noch nichts passiert! Hatte immer unverschämtes Glück oder konnte es noch in der letzten Sekunde verhindern!

Allerdings war da der größte Schreck aufm Heimweg vom Skifahren, als einer hinter nem LKW ausschert ohne zu blinken und zu schauen und mir bei ca. 150km/h direkt vor die Nase fährt! Vollbremsung mit Fuss-u. Handbremse und ein beherzter Griff ins Lenkrad hatten das schlimmste verhindert! Danach bin ich erstmal auf den Standstreifen um wieder runterzukommen! Da fährt der Depp noch an mir vorbei und guckt blöd aus der Wäsche! Ein paar Minuten später hatte ich Ihn wieder eingeholt, da kam der erst zu sich und seine Beifahrerin entschuldigte sich, der hatte den kompletten Aussetzer!

Ansonsten könnte ich Geschichten vom Arbeitsplatz (Krankenhaus) erzählen, wenn die Unfallopfer die das Glück hatten zu überleben, bei uns ankommen!

Am schlimmsten sind da Familientragödien bei denen nur die Kinder das Glück hatten! Aber genug davon!


15.08.2008 00:30    |    Standspurpirat13607

hi,

hab grad den text zum ersten mal gelesen und muss sagen der urheber weiß wovon er berichtet, und man kommt ins grübeln.

 

ich selbst hatte schon 2 unfälle, der erste unverschuldet der zweite selbst schuld:

 

von einer wache heim gefahren und mir ist in einer kurve einer entgegengekommen auf meiner seite ich musste ausweichen dadurch leicht ins trudeln gekommen und da es bergabging geriet ich ins schleudern mit aller not noch einem entgegenkommenden ausgewichen und dann abflug über eine böschung ins feld, 2cm weiter nach rechts und mich hätts überschlagen da an der stelle ein gullydeckel eingelassen war. ausser ner hws is nix passiert. und naja mein 3 wochen altes auto war schrott. (fort mondeo glx, wolf getunt)

beim zweiten mal, um die kurve rum und reh stand da, naja aus reflex dem vieh ausgewichen und ab in die leitplanke (dahinter gings 20m bergab). auto wieder schrott (peugeot 406).

 

naja etz fahr ich an a3 und hoff die nächsten 4 jahre ist nichts. demnächst mach ich noch a adac fahrtraining, bin mal gespannt wie sich das verhält.

 

ich selbst bin ehrenamtlich rettungssani und die fränkische schweiz is vor der haustür und was da schon an motorradfahrer und autofahrer ihr leben gelassen haben is nicht mehr zählbar, ich selbst hab auch schon einige großunfälle miterlebt bzw. war helfend dabei. und wenn ich seh das manche nicht älter sind als ich naja man kommt ab und an ins grübeln.


17.08.2008 15:39    |    Businessman

Bei der physikalischen Berechnung musste ich auch ein wenig über die Einheiten staunen. Aber es soll ja dem Laien erklärt und dramatisch vorgestellt werden.

 

Welches Baujahr hat der Urheber sich denn da rausgepickt? Garantiert vor den 80er Jahren oder der Billig-Landwind von China.

Jedes Auto hat schon seit mindestens 15 - 20 Jahren eine Lenksäule, die sich bei einem Frontaufprall staucht oder in sich verschiebt. Audi hatte das System mal beim 80 eingeführt. Das war das procon-ten, das als Aufkleber an der Heckscheibe zu sehen war. :p

 

Außerdem gibts Gurtkraftbegrenzer, damit die Verzögerung des Körpers ein wenig entschärft wird. Der Airbag tut noch sein nötiges.

 

Es ist aber durchaus möglich, einen Aufprall mit 100 km/h ungebremst auf einen Baum OHNE große Verletzungen zu überleben. Geht aber nur dann, wenn der Baum nicht auf der Seite einschlägt, wo man sitzt.

Passiert ist dies mal einem Verwandten von mir, Fahrer, Frau als Beifahrer, 2 Kinder auf den Rücksitzen und dann mit 100 gegen den Baum. Der Fahrer war leider trotz Airbag und gestauchter Lenksäule sofort tot, alle anderen sind mit kleineren Kratzern ausgestiegen. Die Einschlagstelle war genau beim Fahrer, der Vorderwagen fing da an, wo früher mal der Fahrersitz war. Passierte alles in einem VW T4.

Wäre das Fzg neuer und hätte einen längeren Vorderwagen und somit größere Knautschzone, wäre es vielleicht nicht so gekommen.

Ein Bild von dem T4 erspare ich mir jetzt lieber, ich möchte meinen Verwandten nicht in die Öffentlichkeit stellen.


17.08.2008 15:47    |    Trennschleifer4123

Zitat:

Ein Bild von dem T4 erspare ich mir jetzt lieber, ich möchte meinen Verwandten nicht in die Öffentlichkeit stellen.

Um Gotteswillen BM, ich möchte auch keinen Fall "Menschenbilder" hier im Blog sehen:eek:

 

Danke für Deine Unfallschilderung !

 

Ist das Fehlen von Airbag/Sicherheitssystemen und falschen Einheiten in der Geschichte, nicht vielleicht sogar animierend ? Regt es zum nachdenken an ? Man denkt über den Text nach, und wenn dies auch nur technischer Natur ist !

 

Viele Grüße und einen schönen Sonntag

 

g-j:)


17.08.2008 16:01    |    Dr Seltsam

Naja in sofern würd mich mal intressieren wie die Todeszahlen im Bezug auf den VW Bully aussahen der bei den Hippies damals so beliebt waren. Da war als Knautschzone ja grad mal die Frontstoßstange ( so etwa 10 CM ), ein dünnes Blech von grad mal 2 oder 3 MM und dann traffs auch schon die Insassen.

Da müssen doch damals verdammt viele in der Karre verreckt sein oder?


17.08.2008 16:18    |    Businessman

Bis zum T3 gabs so gut wie keine Überlebenschancen im Bus. Kenn aber keine Zahlen oder Unfälle, die Zeit habe ich noch nicht miterlebt.

 

@ g-j

Ich meinte, den T4 meines Verwandten nicht in die Öffentlichkeit stellen. Menschenbilder sowieso nicht, an keiner Stelle des www.

Wie meinst du animierend? Zum Ausprobieren? Für mich jedenfalls nicht.


17.08.2008 16:47    |    Trennschleifer4123

Na ja,

 

animierend über die Geschicht und die Folgen nachzudenken.

 

Viele Grüße

 

g-j:)


22.08.2008 11:48    |    XC70D5

Heinrich fährt 90km/h mit einem vermutlich alten Auto ohne Airbags!?

 

Der ADAC hat Heinrich in einen modernen, "crahtestoptimierten" 5*-EuroNCAP-Kandidaten gepackt und mit 80, statt der normalen 64km/h, gecrasht: hier das Ergebnis :eek: 

 

 

Gruß

 

Martin


22.08.2008 12:37    |    Rostlöser27853

Okay, ich sitz dann mal nur noch auf dem Beifahrersitz...


Deine Antwort auf "Heinrich oder die Geschichte eines Aufpralls"

UAV

Block-Heros die fantastischen 4

  • smhb0310
  • Trennschleifer4123

Klick 4 More (226)

Nächstes Event

Und weiter gehts !

Willkommen im Block :

  • anonym
  • chris8325
  • chris.at
  • john-p
  • bey
  • jepatelSynack
  • Trixi637
  • gecu
  • [ iLLuSioN ]
  • Reifenfüller48845

My Ride - Outside

My ride - Inside

Erster "ausgezeichneter" Block

Mein Blog hat am 09.02.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

RS

 

Letzte Kommentare

Mein S Line Audi A38P 04

Motor Motorbauart Reihen-4-Zylinder, Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Massenausgleichsgetriebe, Vierventil-Technik, zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC), kontinuierliche Einlassnockenwellenverstellung, Schaltsaugrohr, K&N Filter Leistung Hubraum 1984 cm3 Max. Leistung 110 (150)/6000 kW (PS) bei min -1 Max. Drehmoment 200/3500 Nm bei min -1 Motormanagement Vollelektronisch mit E-Gas, Bosch MED9 Abgasreinigungssystem Motornaher 2-stufiger Metallkatalysator, NOX-Adsorber im Unterboden, Abgasrückführung, Oettinger Edelstahl Endschalldämpfer 2 x 76mm, abgeschrägt mit Siebeinsatz Kraftübertragung Antriebsart Vorderradantrieb, Elektronische Differentialsperre EDS über Bremseingriff an allen angetriebenen Rädern, Antriebs-Schlupf-Regelung ASR, Elektronisches Stabilisierungsprogramm ESP mit Bremsassistent Kupplung Hydraulischer Drehmomentwandler mit geregelter Überbrückungskupplung Getriebeart 6-stufige tiptronic mit Dynamischem Schaltprogramm DSP, Schaltwippen am Lenkrad Fahrwerk Vorderachse McPherson-Federbeinvorderachse mit unteren Dreiecksquerlenkern, Aluminium-Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk Hinterachse Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung, Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk RäderSommerAluminium-Gussräder 7,5 J x 18" ET 54 5 Arm Design (quattro GmbH)WinterAluminium-Gussräder 7,5 X 17" ET 56 AmbitionSommerReifen 225/40 R 18" Michelin Pilot Sport IIWinterReifen 225/45 R 17" Dunlop M3 WintersportSpurverbreiterungenH&R System DR 20mm vorne + H&R System DRA 40mm hinten Bremssystem Bremssystem Zweikreisbremsanlage mit diagonaler Aufteilung, Anti-Blockier-System ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung EBV, hydraulischer Bremsassistent, zweistufige Kennlinie des Bremskraftverstärkers (Dual Rate), Scheibenbremsen vorn/hinten, vorn innenbelüftet, green stuff Sportbremsbelege Lenkung Lenkung Elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung, aktive Rückstellunterstützung, automatische Geradeauslaufkorrektur, Lenkrollradius spurstabilisierend, Wendekreis ca. 10,7 m Gewicht Leergewicht 1305 kg Zul. Gesamtgewicht 1865 kg Zul. Dachlast/Stützlast 75/75 kg ungebremst 690 kg bei 12% Steigung 1400 kg bei 8% Steigung 1700 kg Volumen Gepäckraumvolumen 350 l Tankinhalt, ca. 55 ca. l Fahrleistung Höchstgeschwindigkeit 214km/h Beschleunigung 0-100 km/h 9,3 s Verbrauch Kraftstoffart SuperPlus bleifrei 98 ROZ städtisch 11,5 l außerstädtisch 6,0 l insgesamt 8,0 l CO2-Emissionen 192 g/km Emissionsklasse (94/12/EG) EU4 Versicherungsklassen Haftpflicht 15 Vollkasko 18 TeilkaskoZusatzausstattungDiebstahlwarnanlage mit Abschleppschutz durch Neigungswinkelsensor (abschaltbar), inklusive Innenraumüberwachung (abschaltbar), bordspannungsunabhängiges Signalhorn (Back-up-Horn), zur Überwachung von Türen, Front und Gepäckraumklappe Radioanlage concert mit Lautsprechern vorn und hinten; mit CD-Laufwerk, 12 Stationsspeicher, Empfangsbereich FM (UKW) und AM (MW, LW), Softkey-Bedienkonzept und zweizeiliges Display, Gesamtleistung 140 Watt, 8 Lautsprecher inklusive Centerspeaker und Bassreflexbox, CD-Wechsler-Steuerung, Antennendiversity BOSE Soundsystem 10 Hochleistungslautsprecher, 6-Kanal-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 195 Watt und dynamischer Fahrgeräuschkompensation; das System ist auf die Akustik des Innenraums abgestimmtGlasschiebedachAusstattungslinie : Ambition + S-Line plus (quattro GmbH)S-Line Dachkantenspoiler (quattro Gmbh)Licht und GepächraumpaketXenon-ScheinwerferNotradRaucherausführung