• Online: 4.960

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

10.10.2008 10:00    |    game-junkiez    |    Kommentare (121)    |   Stichworte: Baader Meinhof, Film, Kino, RAF

Quelle (Pic) : wikipedia.de
Quelle (Pic) : wikipedia.de

Hallo liebe Leser,

 

es war im Herbst, ein schwarzer Herbst, verregnet, dunkel und alles andere als hell, warm und freundlich ! Ein "deutscher Herbst" eben. Hmmm, die allgemeine Stimmung passt ja irgendwie. Zu was eigentlich ? Sorry liebe Leser, aber natürlich, das Thema des Blocks : Und zwar geht es um ein weiteres dunkles Kapitel deutscher Geschichte, jenseits des WorldWar II.

 

Nein liebe Leser, mit dem dunklen Kapitel deutscher Geschichte, meine ich nicht die "Pril-Blumen", den Camel-Mann der mit einem Loch im Schuh meilenweit läuft, Creme21, Ernte23/Overstolz, Mirinda, Afri-Cola oder das in die Luft gehende HB-Männchen. Auch nicht die Zeit vor "TV-Sendeschluß", in der der Käseingel serviert wurde.

 

Es stand ein Kinobesuch auf dem Programm : Der Baader Meinhof Komplex

 

Erstmal vorab, ich befinde mich weder in der Situation, schauspielerische Leistungungen oder Regiearbeit zu kritisieren, noch zu beurteilen, dies will ich den Kritikern unserer Nation überlassen.

 

Warum hat der Film mich fasziniert ? Ich bin in Frankfurt am Main aufgewachsen, habe die späteren Jahre der RAF "live und bewußt" miterlebt, kenne die Schauplätze in und um Frankfurt. Den Hofeckweg in dem Andreas Baader und Holger Meins festgenommen wurde. Tatorte wie das Frankfurter Kaufhaus Schneider, in dem Gudrun und Andreas einen Brandsatz legten, dass Offiziers-Kasino des US-Corps in Frankfurt auf den ein Bombenanschlag verübt wurde, den Tatort des Pronto Attentats in Oberursel, die Rhein Main Airbase und den Ort des Anschlages auf Alfred Herrhausen in Bad Homburg.

 

Zusätzlich kamen aber noch weitere Dinge zum tragen, der Film löste eine Art Deja vu, bei mir aus. Mal waren es die Rothhändle Zigaretten ohne Filter, die auf einem Tisch lagen. Dann wiederum die alte Em Eukal-Werbung im Schaufenster einer zu sehenden Apotheke. Die Fahrzeugmodelle der 70er. Von den damals hängenden "Terroristen-Plakaten" mit dem Text "Vorsicht, macht von der Schußwaffe gebrauch" ganz zu schweigen. Ich errinnere mich aber auch noch an die Schleyer-Entführung und die gekaperte Lufthansa-Maschine Landshut in Mogadischu, die Tagesschau-Bilder brannten sich irgendwie in meinen Kopf.

 

Damals wurde ich, im Fond eines Ford 20M sitzend, mit meinen Eltern zusammen "verkehrskontrolliert". Selbst an "Bombendrohungen" und die anschließende Räumung der benachbarten "amerikanischen Firma" blieb mir im Gedächtniss. Ich sehe die Farbschmierereien an Wänden, heute sagt man "Grafittis", vor mir, den 5 zackigen Stern und drei große Lettern : RAF. Aber auch die Straßenbahn in Richtung Schule, ist hin und wieder ausgefallen, da eine Demonstration mit anschließendem Straßenkampf angesagt war.

 

Dieser Film, holte all diese Bilder der Kindheit zurück !

 

Mal abgesehen von diesen Bildern, dies bestätigte mir ein wesentlich jüngerer "Mitseher", ist der Film, relativ spannend ohne reißerisch zu wirken. Die 150 Minuten vergingen wie im Flug. Deutsche Geschichte im Action-Gewand ?!

 

Ohne jetzt politisch Stellung zu beziehen, kann es sein, dass die Protagonisten des Films, ein wenig zu heroisch dargestellt wurden ? An dieser Stelle, würde mich Eure Meinung mal interessieren ! Ich habt auch eine aktive Errinnerung an diese Zeit ? Prima, ich würde diese, gerne hier lesen !

 

Ach übrigens, wusstet Ihr das das damals, jeder vierte Deutsche unter 30 Jahren, gewisse Symphatien für die RAF hatte ?

 

Gut, jetzt aber genug der Politik !

 

Mein super kurzes Fazit, da Neutralität von meiner Seite her nicht möglich ist :

 

Unbedingt anschauen, großes deutsches Kino, kurzweilig mit geschichtlichen Hintergrund !

 

Zum Trailer -> Hier lang !

 

Zur Seite des Films -> Hier lang !

 

Eine deutsch/englischsprachige Dokumention in 7 Teilen mit vielen Zeitzeugen, Beteiligten, Interviews und Original-Material finde Ihr hier (Laufzeit über 70 Minuten unterteilt in jeweils 10 Minuten):

 

Teil1 , Teil2 , Teil3 , Teil4 , Teil5 , Teil6 , Teil7

 

@Bundesamt für Verfassungsschutz

 

Dies ist lediglich ein Kino-Tipp, wäre schön wenn Ihr mich, durch das Raster fallen lassen würdet;)

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 11:02    |    DocJones

Ich denke, das BKA sucht eher nach islamistischem Terrorismus ;)

 

Zum Film: Ich bin Baujahr 83, habe also keine direkten Erinnerungen an die RAF. Ich habe aber Politikwissenschaft studiert unter anderem bei einem Dozenten der eines der Standardwerke über die 3. Generation RAF geschrieben hat. So habe ich mich auch recht genau mit dem Phänomen RAF beschäftigt. Der Film zeigt die Enstehung und die Motive der RAF recht nachvollziehbar (Die Szenen beim Besuch des Schahs sind echt brutal!). Die Motive waren am Anfang einfach noch sympathisch. Später ging das dann in einer Welle aus Gewalt und Blut unter.

Ich finde die Personen werden in dem Film nicht heroisiert. Man zeigt sie schonungslos als kaltblütige Mörder. Interessant ist in diesem Zusammenhang die Herkunft der Terroristen. Diese waren durchweg aus gutem Hause, keine armen Studenten, die irgendwelche Ungerechtigkeiten des Systems erfahren haben. Genauso ist der hohe Frauenanteil sehr bemerkenswert. Bei "kaltblütiger Mörder" denkt man doch eher an eine männliche denn an eine weibliche Person.

Mir hat der Film gefallen, mit Vorwissen macht er einfach viel mehr Spass als komplett ohne. Aber gerade die jüngere Generation soll sich die Zeit ansehen, in der Politik sexy war! Heutzutage wird das Thema eh mehr nur mit Ignoranz bedacht. Bei der Szene im Hörsaal (HO HO HO CHI MINH) lief es mir wirklich kalt den Rücken runter, Gänsehaut-Feeling pur.

Wenn ich da an meine Studienzeit denke, da war es 2003 in der Vl zur internationalen Politik schon Protest pur als nach dem amerikanischen Einmarsch in den Irak sich einzelne Studenten gemeldet und unangenehme Fragen gestellt haben...

 

Fazit: Guter Film, reingehen!


10.10.2008 11:19    |    XC70D5

Ich habe den Film (noch) nicht gesehen, habe aber auch lebhafte Erinnerungen an die Zeit (wusste gar nicht, dass gj auch so[?] alt ist).

 

Damals reichte die Entführung Schleyers oder die Ermordung Pontos oder Herrhausens aus, um Gefühle hervorzurufen, für die heute mindestens 2 größere Häuser einstürzen müssen.

 

Die Bedrohung war greifbar und - und das ist wohl das Entscheidende - IN UNSEREM LAND.

 

Die Gefahr bei solchen Filmen, die Bösewichter als die Helden wirken zu lassen, bestht wohl immer, besonders, wenn den Zuschauern der geschichtliche Hintergrund fehlt.

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 11:48    |    game-junkiez

@Doc

 

Der "Aust" ist in aller Munde, wie beurteilst Du sein geschriebens Werk ? Könntest Du einen literaschischen Tipp aussprechen ? Butz statt Aust ? Eine weitere Alternative ? Vielleicht sogar eine Alternative, die auch ohne Politikstudium, verständlich ist, ohne jedoch oberflächig zu wirken !

 

Dein "Gänsehaut-Feeling" kann ich, mehr als nachvollziehen, ich hatte den "Noppenanzug" des öfteren an;)

 

@Martin

 

Ich bin älter, fühle mich aber meistens nicht so und sehe auch nicht so aus;)

 

Zitat:

Die Gefahr bei solchen Filmen, die Bösewichter als die Helden wirken zu lassen, besteht wohl immer, besonders, wenn den Zuschauern der geschichtliche Hintergrund fehlt.

Der gesichtliche Hintergrund, fehlt mir mit Sicherheit nicht, nur waren es Bilder, unterlegt mit Musik der damaligen Zeit. Die zumindest mich, kurzzeitig und für einen Moment das "kaltblütig und zerstörerische" vergessen lassen haben. Auch die Sicht der Terroristen, während der Haft, könnten bei "unvorbelasteten" Zuschauern, einen "Hauch von Opfern" hervorrufen !

 

Danke für die Beteiligung und viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 11:49    |    -> Neurocil <-

Früher hatten die Leute noch n "Arsch in der Hose" ....... heute läßt man alles über sich ergehen.

Man muß verstehen warum wieso weshalb das so gekommen ist das gilt im übrigen auch für die Ereignisse

der machübernahme Hitlers. Wenn man gewisse ürsprünge nicht verscheht , versteht man nix und macht nur bla bla und gibt den weg frei das es sich wiederholt;)

 

Erst Steuern bis zum abwinken

dann Zeitarbeit und 5 Euro Jobs

nun womöglich bald noch ne

Inflation dank der gierigen

Kapitalisten die sich nie bremsen lassen

....... und all die anderen Ungerechtigkeiten die das

Proletariat ertragen muß .........

 

Greez Neurocil

 

www.rafinfo.de


10.10.2008 11:56    |    XC70D5

@gj: Du warst doch nicht gemeint! Der Film ist ab 12 und frag mal Schüler ab 12 aufwärts, die wissen nicht mal wer der Innenminister ist, evtl. noch wer die Königin von Deutschland ist ;)

 

Genau Neurocil, gehe auf die Straße und tue es der RAF gleich. Es wird nicht lange dauern und das BKA hetzt Dir gut ausgebildete Ego-Shooter auf den Hals :rolleyes:

 

Nicht zu vergessen, was die RAF mit ihrem "Arsch in der Hose" erreicht hat. Ohne deren Taten wären wir wahrscheinlich schon im Kapitalismus erstickt (o.k., das tun wir ja gerade ;-) ...........

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 11:57    |    game-junkiez

@Neuro

 

War es wirklich so, dass man früher, noch einen "Arsch in der Hose" hatte ?

 

Könnte sich Deiner Meinung nach, bei den heutigen Zuständen in der BRD, sich der lauf der Geschichte wiederholen ?

 

Eine Frage der Zeit ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:00    |    -> Neurocil <-

@G-J

 

Ja eindeutig !!! Und das ist die Gefahr

Es wird immer nur gekwatscht wie böse die waren (das waren sie auch) .... Adolf und RAF.... aber keiner sagt

wie es dazu kommen konnte sprich die gegebenheiten welche soetwas ermöglicht haben und das ist aber das wesendliche.

 

Das mit dem Arsch in der Hose bezieht sich darauf das man Ziviecourage beweist wenn einem Gewisse Dinge nicht passen und auch das man sich solidarisiert auch wenn es einen nicht direkt berifft zudem geht es auch um politisches Interesse.


10.10.2008 12:01    |    game-junkiez

@Martin

 

Schau Dir mal auf der Page zum Film, das "begleitende Lehrmaterial für Schüler an", komischerweise empfhielt man dort, den Film "Ab 15 Jahren".

Ehrlich gesagt, empfand ich den Film, stellenweise zu hart für einen 12 jährigen ! Beachten sollte man, das Kinder ab "6 Jahren" mit Elternbegleitung, den Film besuchen dürfen. Hhmmm, Geschichte als Alibi ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:03    |    game-junkiez

Zitat:

Ja eindeutig !!!

Trifft das auf beide Teile meiner Frage zu ? Oder nur auf "den Arsch" ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:04    |    XC70D5

Wir haben aber heute eine "Durchführungsbestimmung" die die ganze Sache extrem "spannender" machen würde: den finalen Rettungsschuß :D

 

 

Gruß

 

Martin 


10.10.2008 12:06    |    XC70D5

In einem anderen Forum gibt es auch eine Diskussion zur FSK. Da beschwert sich ein Vater, dass an der Kinokasse kontrolliert wurde, als er mit seinem Edit: elfjährigen Sohn in "The Dark Knight" wollte...

 

 

Gruß

 

Martin 


10.10.2008 12:08    |    -> Neurocil <-

@XC70D5

 

Ist doch quatsch ........ willst du zB 300.000 die Leute mit nem finalen Rettungsschutz hinrichten wovon es 20 gibt die Radikal werden ?

 

@G-J

 

Trägt sie immer so knappe Höschen........ mach mal n Bild rein:D


10.10.2008 12:09    |    game-junkiez

Zitat:

In einem anderen Forum gibt es auch eine Diskussion zur FSK. Da beschwert sich ein Vater, dass an der Kinokasse kontrolliert wurde, als er mit seinem Sohn in "The Dark Knight" wollte...

Scheinbar nicht genug "Gelder" gefloßen, daher die "hohe Altersfreigabe" für Batman;):D

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:10    |    XC70D5

Zitat:

Es wird immer nur gekwatscht wie böse die waren (das waren sie auch) .... Adolf und RAF.... aber keiner sagt

wie es dazu kommen konnte sprich die gegebenheiten welche soetwas ermöglicht haben und das ist aber das wesendliche.

 

Das mit dem Arsch in der Hose bezieht sich darauf das man Ziviecourage beweist wenn einem Gewisse Dinge nicht passen und auch das man sich solidarisiert auch wenn es einen nicht direkt berifft zudem geht es auch um politisches Interesse. 

 

aua...

 

Ähnliche Frage, gleicher (Un)Sinn: Wie konnte es dazu kommen, dass Islamisten Anschläge verüben?

 

Zivilcourage? Ich würde das eher Kriegscourage nennen!

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 12:12    |    XC70D5

Ich halte das Tempo hier nicht :( ;)

 

Und Texte editieren gilt auch nicht ;)

 

 

 

Zitat:

Ist doch quatsch ........ willst du zB 300.000 die Leute mit nem finalen Rettungsschutz hinrichten wovon es 20 gibt die Radikal werden ?

Nöö, nur die 20 :p

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 12:12    |    game-junkiez

Zitat:

Wir haben aber heute eine "Durchführungsbestimmung" die die ganze Sache extrem "spannender" machen würde: den finalen Rettungsschuß :D

Interesante These, vor dem Hintergrund der Baader-Festnahme in Frankfurt ! Wäre es heute, auch ein "Oberschenkelschuß" geworden ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:15    |    game-junkiez

Zitat:

Ich halte das Tempo hier nicht :( ;)

Und Texte editieren gilt auch nicht ;)

@all

 

Wäre klasse, wenn Ihr die "Edit" kennzeichnet !

 

@Martin

 

Mach nur langsam, wir nehmen Rücksicht aufs Alter;):D

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:17    |    XC70D5

Ich kenne persönlich einige Leute vom SEK, mit denen habe ich auch mal über solche Themen gesprochen. Der finale Rettungsschuß kam ja erst nach Gladbeck, aber auch vorher gab es Beamte, die - aus unglücklichen Vorfällen :D - das Ableben des "polizeilichen Gegenübers" nicht verhindern konnten.

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 12:18    |    ballex

Ich hab ihn auch schon gesehen und muss sagen, dass am Anfang die kritisierte Heroisierung der Terroristen schon nochvollziehbar ist aber gegen Ende doch ins Gegenteil umschlägt. Deshalb finde ich stellt er doch ziemlich gut die Situation und die Brutalität dar, die die RAF mit sich brachte.

 

Für mich, als sogar "Nachwendekind" *g* bekam ich zum ersten Mal einen richtigen Gesamtüberblick über das Geschehen damals. Klar hat man vorher über die einzelnen Taten der RAF schon gehört, wie die Entführungen, Bombenanschläge, die Flugzeugentführung, die Ermordung von Hans Martin Schleyer etc. gehört. Aber richtigen Bezug hat man dazu eben einfach nicht weil mans nicht selbst erlebt hat. Den einzigen Bezug den ich vielleicht direkt habe ist, dass ich Luftlinie 4 Kilometer vom Gefängnis Stuttgart-Stammheim wegwohne und da auch schon oft mit dem Fahrrad vorbei gefahren bin.

 

Allerdings hab ich auch schon von verschiedenen Leuten gehört, die den Film nicht anschauen wollen weil sie gar nicht an die Zeit damals erinnert werden wollen und froh sind, das Geschehen nicht nochmal anschauen zu müssen.

Allgemein würd ich den Film aber sehr empfehlen, gerade weils eben kein billiger, amerikanischer Actionfilm ist, sondern die Verhältnisse wiederspiegelt, wie sie in Deutschland wirklich waren. Gerade für jüngere Leute wie meine Generation sehr interessant!

 

mfg ballex


10.10.2008 12:19    |    DocJones

@XC70

 

Ich würde aber islamistischen (es gibt btw keinen islamischen Terrorismus ;) ) Terrorismus nicht mit sozialrevolutionärem Terrorismus (aka RAF) vergleichen. Es hat beides bestimmt ähnliche Elemente aber die Motivationen sind doch relativ verschieden! Und RAF mit Zivilcourage gleichsetzen würde ich auch net, etwas durch Bomben zu verändern ist sicher nicht der gangbare Weg. Das einzige was dieser Terrorismus wirklich verändert hat, war das Gefühl von Sicherheit und wieviel Überwachung ein Staat dazu braucht. Anderes Thema ;)

 

Sozialrevolutionärer Terrorismus:

 

Wurzeln im Marxismus, Anar-

chismus, Kommunismus

• Kampf für Unterdrückte, materiell

Ausgebeutete aus anderer

Schicht (Stellvertreterschaft)

• Kampf für „gerechtere“ Welt

• Selbstverständnis als elitäre

Avantgarde mit historischem

Auftrag und höherer Einsicht in

dialektische Prozesse der

Weltgeschichte

• Beispiele: Narodnaya Wolya,

RAF, Brigate Rosse, Japanische

Rote Brigaden, Belgische

Kommunistische Zellen

 

Religiös motivierter Terrorismus:

 

• älteste Erscheinungsform

• Bezug auf transzendente Inhalte

• in allen drei monotheistischen

Glaubensrichtungen

beobachtbar

Ziel: persönliches Heil des

Attentäters

• hohe Integrationsfähigkeit und

Langlebigkeit

• neues Phänomen. Anreicherung

mit Inhalten anderer Terrorismen

• Beispiele: Assassinen, Sicarier,

Al Qaida (?), Hamas (?),

Hisbollah (?)

@G-J

 

Ich habe Austs Werk nicht ganz gelesen, aber ich finde etwas besseres und verständlicheres gibt es nicht, da er der absolute Experte auf diesem Gebiet ist. Er war ja fast dabei. Ich finde den filmischen Aust aber sehr schön getroffen :)


10.10.2008 12:22    |    DocJones

@ballex

 

Zitat:

Allerdings hab ich auch schon von verschiedenen Leuten gehört, die den Film nicht anschauen wollen weil sie gar nicht an die Zeit damals erinnert werden wollen und froh sind, das Geschehen nicht nochmal anschauen zu müssen.

Das sind die gleichen Aussagen die die Großväter über die Filme des zweiten Weltkriegs getroffen haben. So etwas finde ich persönlich sehr bedenklich! Man sollte sich doch mit Geschichte, und gerade auch den negativen Erlebnissen auseinandersetzen. Wiederholungen davon sollten wir uns sparen.


10.10.2008 12:25    |    Mirco-S-H

Wollt in den Film eventuell auch noch rein, wenn Zeit ist. Ist ja als Ex-Geschichts-LK-ler beinahe Pflicht. Für den Rest bin ich leider noch zu jung, kenne es nur aus dem Geschichtsunterricht.

 

Gruß

Mirco


10.10.2008 12:25    |    -> Neurocil <-

@XC70D5

 

Sei mal etwas nachdenklicher mit deim SEK Kumpelgetue.Es könnte ja sein das heute der Terrorist ne Kugel in den Kopf bekommt und vielleicht übermorgen du weil de von der Firma rausgeschmissen wurdest und vor den Werkstoren ne demonstriert und dich aufführst wie Hampel.


10.10.2008 12:26    |    ballex

Zitat:

Das sind die gleichen Aussagen die die Großväter über die Filme des zweiten Weltkriegs getroffen haben.

Das stimmt, mit dem großen Unterschied aber, dass die Großväter selbst an der Waffe standen. Zur Zeit der RAF haben meine Eltern sicher nicht mit ihnen symphatisiert beziehungsweise in irgendeiner Form "mitgemacht"!


10.10.2008 12:32    |    DocJones

@ballex

 

Zitat:

Das stimmt, mit dem großen Unterschied aber, dass die Großväter selbst an der Waffe standen. Zur Zeit der RAF haben meine Eltern sicher nicht mit ihnen symphatisiert beziehungsweise in irgendeiner Form "mitgemacht"!

Mein Kommentar bezog sich eher auf die "Verdrängungsreaktion", nicht auf die Frage ob jemand aktiv dabei war oder nicht. Die Aussage von deinem Post oben hört man auch von Großvätern die nicht an der Front/Waffe waren (Zumindest kenne ich einen)

 

Edith: Natürlich sind das Ansehen eines Films und Verdrängung der Vergangenheit zwei paar Schuhe, ich möchte nur auf die Tendenz hinweisen!


10.10.2008 12:33    |    game-junkiez

THX Doc

 

dann werde ich mir den "Aust" mal als hardcover zulegen.

 

@Ballex

 

ich kann die Haltung nachvollziehen, finde es aber auch bedenklich, Geschehenes zu verdrängen. Ist "Stammheim", sowas wie ein "Wallfahrtsort" für bestimmte Gruppen ?

 

@Mirco

 

Wie waren Deine "Klassenkameraden im Geschichtsunterricht" drauf ? Gab es dort mehr Symphatien oder eher Antiphatien ? Oder begegnete man, der Geschichte "neutral" ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:34    |    Mirco-S-H

Ich denke, der deutlich größte Teil der Gruppe stand dem neutral gegenüber.

 

Gruß

Mirco


10.10.2008 12:37    |    XC70D5

@Doc Jones:

Klar gibt es da Unterschiede, aber die Motivation für den Terrorismus ist mir ziemlich egal, da ich Terrorismus grundsätzlich ablehne. 

 

@Neurocil:

Sorry, aber das entspricht den Tatsachen, was soll ich da nachdenklicher sein!?

 

Das Beispiel mit der Demo vor den Werkstoren ist 1. absolut überzogen und 2. kann es mich nicht betreffen :D ;)

 

 

Gruß

 

Martin


10.10.2008 12:43    |    ballex

@Verdrängung:

Ja das stimmt, tendenziell kann das durchaus sein, jedoch glaub ich Familienangehörigen wenn sie sagen, dass sie die Gewalt, die Szenen etc. nicht noch einmal sehen wollen. Das hat dann für mich nichts mit Verdrängung zu tun!

 

@gj:

Glaub ich weniger, dass Stammheim als Versammlungsort für Symphatisanten dient. Immer wenn ich am Wochenende mal vorbei gefahren bin standen höchstens andere Radler da und haben sich das (ziemlich hässliche) Gebäude angeschaut, aus dem hin und wieder mal ein Schwerverbrecher böse Sachen aus dem Fenster ruft ;)

Wenn du Mal in der Gegend bist, kannst es dir ja mal anschauen!

 

Edit: Der Hochhaustrackt in dem die Terroristen saßen soll übrigens vielleicht bald abgerissen werden weil er nicht mehr dem heutigen Gefängnisstandard entspricht!;)


10.10.2008 12:48    |    DocJones

@XC70D5

 

Ich lehne Terrorismus auch ab, da sind wir einer Meinung.

 

@Ballex

 

Ich verstehe das Ansinnen deiner Familienangehörigen, aber ich glaube nicht, das sie bei der Schleyer-Entführung oder dem Ponto-Attentat persönlich dabei waren. Da ist der Film ja auch in einer gewisser Weise spekulativ, weil niemand genau weis, wie es wirklich abgelaufen ist. Aber es muss ihn ja nicht jeder sehen wenn er nicht will, das ist klar.


10.10.2008 12:51    |    game-junkiez

@THX Ballex und Mirco

 

Sicherlich werde ich die Gelegenheit "Stammheim" mal am Schopfe packen, aber auch nur wenn ich wirklich in der Nähe bin !

 

@all

 

Gibt es für einen Film wie diesen, gute oder schlechte Zeiten ? Soll heißen, fällt die Geschichte um die Geschehnisse in "fetten Jahren" auf weniger fruchtbaren Boden ?

 

Könnte der Film in schlechten Zeiten, wie von Neurocil umschrieben, inspirieren oder aktivieren ?

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 12:53    |    XC70D5

Haben wir gerade schlechte Zeiten?

 

Warten wir ab....

 

 

Gruß

 

Martin 


10.10.2008 12:55    |    game-junkiez

Zitat:

Haben wir gerade schlechte Zeiten?

Laut Neuros Aussage schon !

 

Zitat:

Erst Steuern bis zum abwinken

dann Zeitarbeit und 5 Euro Jobs

nun womöglich bald noch ne

Inflation dank der gierigen

Kapitalisten die sich nie bremsen lassen

....... und all die anderen Ungerechtigkeiten die das

Proletariat ertragen muß .........

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 13:13    |    -> Neurocil <-

Und deiner Meinung nach ist alles Bestens oder wie - also kein Grund zur Sorge:D

Oder bist du nur zu feige um zu sagen was sache ist oder bekommst du tatsächlich nix mit:o

 

Toll :rolleyes:


10.10.2008 13:22    |    boofoode

10.10.2008 11:56 | XC70D5

Nicht zu vergessen, was die RAF mit ihrem "Arsch in der Hose" erreicht hat. Ohne deren Taten wären wir wahrscheinlich schon im Kapitalismus erstickt

 

Gerade mit diesem Mythos will der Film doch aufräumen, denn die geseschaftlichen Fortschritte aus der Zeit ab 68 rein gar nichts mit dem blinden Terror und dem kaltblütigen Morden der RAF zu tun haben. Ganz im Gegenteil.

 

Ich habe den Film auch gesehen und es fällt vor allem eines auf: Er ist viel zu kurz für die vielen Ereignisse. Viele Details verschwinden in der hohen Erzählgeschwindigkeit, man kann das alles gar nicht schnell genug verarbeiten. Wie man hört, soll später im TV eine längere Version (2- oder Mehr-Teiler?) laufen. Trotzdem ist dieser Film sehr sehenswert, er ist sehr gut und vor allem auch bis ins Detail sehr gut gemacht. Ich denke und hoffe, dass es viele Zuschauer anregen wird, sich mehr mit der Zeit auseinderzusetzen, gerade diejenigen, die es nicht live erlebt haben. Aber auch für, die dabei waren, wirkt der Blick aus der Erinnerung zurück manchmal stark verklärend. Zudem sind heute auch viel mehr Hintergründe und Details bekannt. Ich kann das Buch von Stefan Aust sehr empfehlen, es ist nicht umsonst das Standardwerk zur RAF. Das Buch von Butz Peters kenne ich (noch ?) nicht.

 

Ich finde den Blick aus der heutigen Perspektive zurück auf diese Kapitel der deutschen Geschichte insgesamt sehr verstörend. Man kann heute nicht nachvollziehen, wie es soweit kommen, was die handelnden Personen getrieben hat. Man muss wohl dabei gewesen sein, man muss es erlebt haben. In der damailigen Zeit war alles hoch politisiert.

 

Es war eine interessante Zeit. Mit interessanten Persönlichkeiten. Man vergleiche nur mal die Politiker von damals mit den faden Milchgesichtern von heute. Und auf der Straße sammelte sich der Protest in großer Zahl, es wurde demonstriert. Heute kann man mit einer Demo doch niemanden mehr vom Sofa holen, ich denke da an den jämmerlichen Verdi-Protestzug, den ich kürzlich gesehen habe. Aber okay, die Theman waren eben auch andere.

 

Der Zorn der "68er" entlud sich vor allem an 2 Dingen: Dem Krieg der Amerikaner in Vietnam und dem Schweigen der Elterngeneration über das 3. Reich mit der Angst, dass sich selbiges wiederholen könnte. Man kam zu der Überzeugung, dass man sich auch mit Gewalt wehren müsste. Der Terrorismus in Deutschland war geboren, die ursprünglichen (guten ?) Absichten rückten jedoch schnell aus dem Blickfeld.

 

Im Englischen gibt es den schönen Spruch: Fighting for peace is like fucking for virginity. Ich finde, da steckt viel wahres drin, es ist ein Irrweg. Und auch auch 30 Jahre danach widersetzten sich die Terroristen und Mörder hartnäckig der Aufklärung ihrer Taten und handeln damit noch heute genauso verantwortungslos wie die von ihnen kritisierte Generation ihrer Eltern. So viel zu den "edlen" Vorsätzen...

 

Den Vorwurf der Heroisierung der RAF-Terroristen kann man nicht ganz vom Tisch wischen, die Terroristen werden schließlich auch allesamt von den besten und beliebtesten Schauspielern Deutschlands gespielt. In gewissen Szenen wirkt Terrorismus cool, wie z. B. als sie auf einer nächtlichen Fahrt aus dem Auto auf Verkehrschilder schießen oder wie sie sich im Terrorcamp aufführen. Vermutlich ist es so auch real gewesen, Terrorist zu sein war cool, zumal damals ja auch noch hehre Ziele verfolgt wurden. Im Laufe des Film ändert sich der Eindruck jedoch, am Ende ist nichts Heldenhaftes oder Sympathisches mehr übrig. Der Film erreicht sein Ziel: "Seht sie nicht so, wie sie nicht gewesen sind."

 

Gruß


10.10.2008 13:22    |    oppelpoppel

aloah...also ich kann mich sehr gut an die Zeit erinnern da ich Bj.59 bin und bei uns in der Stadt damals eine linke Vereinskneipe bestand mit dem Namen Wildes Huhn und das war ein Verein zur Förderung von Komunikation und Kultur, desweiteren hatten wir in einem anderen Stadtteil eine linke Wohn Komune in der damals angeblich der Klaus Croissant(RAF Anwalt) und andere der ultra linken Scene zugehörenden Personen zeitweilig untergetaucht sein sollen...das hatte zur Folge das eines  Tages in schwarz vermummte Polizeikommandos mit UZI und voller Kampfmontur und Ausrüstung diverse Razzias durchführten und viele Auto Kontrollen bei uns im Stadtgebiet durchgeführt worden sind(mehrmals)..jedenfalls werde ich mir den Film noch anschauen...und sollte der Kapitalismus und die von Lobbyisten gekaufte Regierung noch weiter negativ ausufern könnte sich diese Zeit durchaus wiederholen..was ich aber nicht erhoffe denn dann sind wir bei Schöne neue Welt von Huxley(Polizeistaat)..oppelpoppel


10.10.2008 13:25    |    game-junkiez

@Neuro

 

Was ist das für eine beschissene, bourgeoise Fragestellung ?;):D

 

Ob alles in Ordnung ist,

 

steht doch auf einem anderen Blatt und ist weniger Thema des thread ! War damals alles in Ordnung ? In den Häusern von Rechtsanwalts/Pfarrer/Akademiker-Kindern (sprich der Mittelschicht) ? Du hast ein Argument gebracht, zu dem ich, eine Frage in Bezug auf den Film/die Geschichte habe !

 

Feige ? Ach nee, Neuro lass mal, war sicherlich auch nur eine Frage rhetorischer Natur;)

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 13:46    |    game-junkiez

THX boo & oppel (und natürlich @all)

 

Zwei wirklich nette Beiträge !

 

@boo

 

Zitat:

"Seht sie nicht so, wie sie nicht gewesen sind."

Das kenn ich, doch irgendwo her;)

 

Viele Grüße

 

g-j:)


10.10.2008 14:04    |    DocJones

Heute wär diese Form des Terrorismus wie sie die RAF betrieben hat, nicht mehr möglich! Es gibt viel zu viele Fallstricke und Überwachungsmöglichkeiten. Ü-Kameras, Handys, Autobahnbrücken die jedes Kennzeichen fotografieren, Vorratsdatenspeicherung, Online-Trojaner etc. Um sich in dieser Welt wie ein "Geist" zu bewegen wäre noch viel mehr Aufwand als damals nötig, wenns überhaupt möglich wäre, ich denke eher nein.

 

Und XC70D5 hat in seinem ausführlichen Posting viele schöne Punkte erwähnt, denen ich komplett zustimme.


Deine Antwort auf "g-j´s deja vu oder eine Reise in die Vergangenheit !"

UAV

Block-Heros die fantastischen 4

  • Flowmaster
  • game-junkiez
  • smhb0310
  • WillMann

Klick 4 More (447)

Nächstes Event

Und weiter gehts !

Willkommen im Block :

  • anonym
  • pico24229
  • sps.for.a8
  • Robschi1
  • Theking2121
  • rpe 9000
  • Pacht
  • Olli the Driver
  • Civic10CVTLimosine
  • snupy19

My Ride - Outside

My ride - Inside

Erster "ausgezeichneter" Block

Mein Blog hat am 09.02.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

  • 06.Jul: Neuer Leser: C-Max-1988

RS

 

Letzte Kommentare

Mein S Line Audi A38P 04

Motor Motorbauart Reihen-4-Zylinder, Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Massenausgleichsgetriebe, Vierventil-Technik, zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC), kontinuierliche Einlassnockenwellenverstellung, Schaltsaugrohr, K&N Filter Leistung Hubraum 1984 cm3 Max. Leistung 110 (150)/6000 kW (PS) bei min -1 Max. Drehmoment 200/3500 Nm bei min -1 Motormanagement Vollelektronisch mit E-Gas, Bosch MED9 Abgasreinigungssystem Motornaher 2-stufiger Metallkatalysator, NOX-Adsorber im Unterboden, Abgasrückführung, Oettinger Edelstahl Endschalldämpfer 2 x 76mm, abgeschrägt mit Siebeinsatz Kraftübertragung Antriebsart Vorderradantrieb, Elektronische Differentialsperre EDS über Bremseingriff an allen angetriebenen Rädern, Antriebs-Schlupf-Regelung ASR, Elektronisches Stabilisierungsprogramm ESP mit Bremsassistent Kupplung Hydraulischer Drehmomentwandler mit geregelter Überbrückungskupplung Getriebeart 6-stufige tiptronic mit Dynamischem Schaltprogramm DSP, Schaltwippen am Lenkrad Fahrwerk Vorderachse McPherson-Federbeinvorderachse mit unteren Dreiecksquerlenkern, Aluminium-Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk Hinterachse Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung, Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk RäderSommerAluminium-Gussräder 7,5 J x 18" ET 54 5 Arm Design (quattro GmbH)WinterAluminium-Gussräder 7,5 X 17" ET 56 AmbitionSommerReifen 225/40 R 18" Michelin Pilot Sport IIWinterReifen 225/45 R 17" Dunlop M3 WintersportSpurverbreiterungenH&R System DR 20mm vorne + H&R System DRA 40mm hinten Bremssystem Bremssystem Zweikreisbremsanlage mit diagonaler Aufteilung, Anti-Blockier-System ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung EBV, hydraulischer Bremsassistent, zweistufige Kennlinie des Bremskraftverstärkers (Dual Rate), Scheibenbremsen vorn/hinten, vorn innenbelüftet, green stuff Sportbremsbelege Lenkung Lenkung Elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung, aktive Rückstellunterstützung, automatische Geradeauslaufkorrektur, Lenkrollradius spurstabilisierend, Wendekreis ca. 10,7 m Gewicht Leergewicht 1305 kg Zul. Gesamtgewicht 1865 kg Zul. Dachlast/Stützlast 75/75 kg ungebremst 690 kg bei 12% Steigung 1400 kg bei 8% Steigung 1700 kg Volumen Gepäckraumvolumen 350 l Tankinhalt, ca. 55 ca. l Fahrleistung Höchstgeschwindigkeit 214km/h Beschleunigung 0-100 km/h 9,3 s Verbrauch Kraftstoffart SuperPlus bleifrei 98 ROZ städtisch 11,5 l außerstädtisch 6,0 l insgesamt 8,0 l CO2-Emissionen 192 g/km Emissionsklasse (94/12/EG) EU4 Versicherungsklassen Haftpflicht 15 Vollkasko 18 TeilkaskoZusatzausstattungDiebstahlwarnanlage mit Abschleppschutz durch Neigungswinkelsensor (abschaltbar), inklusive Innenraumüberwachung (abschaltbar), bordspannungsunabhängiges Signalhorn (Back-up-Horn), zur Überwachung von Türen, Front und Gepäckraumklappe Radioanlage concert mit Lautsprechern vorn und hinten; mit CD-Laufwerk, 12 Stationsspeicher, Empfangsbereich FM (UKW) und AM (MW, LW), Softkey-Bedienkonzept und zweizeiliges Display, Gesamtleistung 140 Watt, 8 Lautsprecher inklusive Centerspeaker und Bassreflexbox, CD-Wechsler-Steuerung, Antennendiversity BOSE Soundsystem 10 Hochleistungslautsprecher, 6-Kanal-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 195 Watt und dynamischer Fahrgeräuschkompensation; das System ist auf die Akustik des Innenraums abgestimmtGlasschiebedachAusstattungslinie : Ambition + S-Line plus (quattro GmbH)S-Line Dachkantenspoiler (quattro Gmbh)Licht und GepächraumpaketXenon-ScheinwerferNotradRaucherausführung