• Online: 2.773

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

27.06.2022 00:20    |    andyrx    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: (3B) CC, 307, Peugeot

Hallo Motortalker,

 

Im Dezember Cabrio kaufen kann viel Freude machen …..mein Peugeot 307cc Cabrio aus BJ 2008 war so ein Winterschnäppchen …..mit erst 32.000km aus erster Hand mit fast frischen TÜV und neuen Zahnriemen für 5500.- ( Neupreis war 26.900€) nun sind 6 Monate rum und Zeit mal zu berichten.

 

Der recht massive und stabile Peugeot 307CC ist mit rund 1500kg für sein kompaktes Format (435cm) ein verhältnismäßig schweres Auto ….die Blechdach Cabrios neigen dazu etwas schwerer konstruiert zu sein.

 

 

Es ist das Facelift Modell mit der etwas aggressiveren Front aus dem letzten Baujahr….entsprechend ausgereift mit der notwendigen Reife tritt der Wagen auf….Verarbeitung und Lack ist auf guten Niveau da gibt es nix zu meckern das wirkt solide.

 

Der 2.0 Liter Motor mit 140PS ist eigentlich ein sehr harmonischer und durchzugskräftiger Motor aber er macht aus dem Wagen keinen Sportler eher einen Cruiser …..denn er hat mit dem Gewicht doch gut zu tun.

Mein noch vorhandenes Mercedes CLK Cabrio 230 EVO Kompressor spielt bei den Fahrleistungen da dann doch in einer anderen Liga…..das ist aber völlig OK und hab ich so erwartet.

 

Dennoch passt der laufruhige und leise 2.0 Liter Motor sehr gut zum dem Peugeot ….rund 10 Sekunden auf 100km/h reicht aus für ein Cabrio und die eingetragene Vmax von 207km/h erreicht der Wagen ohne viel Aufhebens.

 

Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 8.5 Liter auf 100km zumeist über die bergigen Strecken der Rhön……das ist in Ordnung.

 

Ölverbrauch bisher nicht feststellbar.

 

Das 5 Gang Getriebe passt soweit gut von den Gängen nur der zweite Gang ist etwas lang ausgelegt um enge Kurven langsam im zweiten Gang mag er nicht wirklich…..aber es lässt sich gut schalten unangenehm ist der Alu schaltknauf im Winter ist der eiskalt.

 

Das elektrische Dach öffnet und schließt zuverlässig bis 10km/ auch während der Fahrt und ist auch in der Waschstraße 100% dicht……der Wagen macht auch bei hohen Tempo kaum Windgeräusche und fährt sich sehr ruhig ,Nunja mit erst jetzt knapp 35.000km auch noch fast neuwertig.

 

Was mich wirklich überrascht ist angesichts des hohen Gewichtes wie leichtfüßig das schwere Cabrio sich hier in der bergigen Rhön über die kurvigen Landstraßen treiben lässt ….obwohl nur 205/55r16 Ganzjahresreifen auf den hübschen Alurädern montiert sind ( Uniroyal All Season neuwertig) liegt der Grenzbereich hoch und berechenbar……standfeste Bremsen und zielgenaue Lenkung sowie gute Federung und Dämpfung machen sportliche Einlagen zum Vergnügen.

Auch wenn es holprige Straßen sind ….der Wagen klappert nicht und wirkt rundweg solide.

Die Sitze sind bequem aber leider nur Stoff und kein Leder…..;)

 

Jedenfalls macht der hier in Bergen viel mehr Spaß als ich ihm zugetraut hätte.

 

Der Wagen ist ein 4 Sitzer und wenn die Vorderleute nicht zu groß sind kann man hinten auch sitzen ohne Platzangst.

 

Die Amaturen sind schick aber mit ihrem weißen Hintergrund eher schlecht ablesbar.

 

Das Fahrlicht ist durchschnittlich das Fernlicht ist gut.

 

Die Bedienung ist einfach und gibt keine Rätsel auf.

 

Das verbaute Radio mit CD Player klingt ganz ordentlich und ist in der Anzeige im Display mit dem Bordcomputer verknüpft ….kenne ich so von meinem Citroën C4 Coupe ist einfach zu bedienen.

 

 

Der vorhandene Tempomat / Limiter ist einfach zu bedienen links über einen kleinen Satelliten hinter dem Lenkrad und für mich ein wichtiges Comfort Feature.

 

Die elektrischen Fensterheber haben einen zentralen Schalter um gleichzeitig alle 4 zu öffnen oder schließen ….sehr angenehm.

 

 

Die Rundumsicht ist bescheiden und deshalb ist die vorhandene PDC sehr hilfreich.

 

Enge Parklücken mit den langen und schweren Türen sollte man meiden sonst wird ein/Austeigen mühsam.

 

Wie üblich bei den Blechdachcabrios ist der Kofferraum bei geschlossenen Dach riesig und wenn offen eher klein und flach.

 

Die Optik des 307CC ist umstritten….da gefällt auch mir mein Mercedes Cabrio CLK einfach besser weil eleganter…..gestreckter wirkt das beim Benz und etwas gedrungen fast plump das 307cc Cabrio…..meine Tochter hingegen findet den Peugeot schöner.

 

Defekt war der Kühlmittelsensor/Geber bemerkbar durch schwankende Temperaturanzeige…..und wurde ausgetauscht mein recht häufiger Defekt bei Peugeot.

 

Der Knopf für Kofferraumdeckel zum öffnen hinten setzt aus …..mitunter öfter mal drücken dann gehts …..muss ich mal tauschen lassen ,Öffnung geht aber auch über Fernbedienung ohne Probleme.

 

Ich fahre ihn weniger als ich geplant habe ….bisher hat er auch noch keinen Regen gesehen und so sind erst knapp 3000km zusammen gekommen.

 

Den Dacia Duster dafür verkauft zu haben wir richtige Entscheidung….im Alltag nutze ich aber ( auch durch meine Hunde) den Honda HRV und vorallem das Citroën C4 Coupe.

 

Bin sehr zufrieden mit dem Kauf insbesondere für diesen Megapreis weil mit der geringen Laufleistung selten zu finden und dann doch um einiges teurer ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

03.06.2022 20:49    |    andyrx    |    Kommentare (37)    |   Stichworte: 4x4, Allrad, Daihatsu, I (GC/GF), Impreza, Offroad, Subaru

Hallo Motortalker,

 

Ich mag die Marke Subaru ja irgendwie ....solide ,robuste und praktische Autos die lange halten ( sofern der Rost im Griff ist ) wenig Show and Shine aber innere Werte.....kurz gesagt zuverlässige Kameraden mit den man aufgrund des guten Allrad Antriebes auch mal Offroad fahren kann;)

 

Mein Subaru Outback 2.5 aus 2007 —} https://www.motor-talk.de/.../...t-lpg-die-ersten-4000km-t7258381.html

 

kann das auch sehr gut ist mir dafür aber um im Wald zu fahren noch zu schade .....und für mein Haus in Ungarn mitten im Wald brauch ich was für Stock und Stein.

 

Da ich dort aber nur ab und an für ein paar Tage Tapetenwechsel und Ferien bin ....ist dort ein Auto mit sehr geringen Fixkosten aber eben auch einem gewissen Maß an Offroad Talenten genau das richtige.

 

Der Honda HRV 4x4 —} https://www.motor-talk.de/.../...da-hr-v-4x4-vtec-so-mag-t7188269.html

 

 

den ich dort stehen hatte war für dort gut geeignet aber wurde nur sehr wenig bis gar nicht gefahren weil es aufgrund Corona es Reisebeschränkungen gab die dazu führten dass er nur seinen TÜV dort runterstand und hatte für 250.- einen Daihatsu Cuore mit Rest TÜV gekauft —} https://www.motor-talk.de/.../...-gekauft-daihatsu-cuore-t7173238.html

 

Der ist billig im Unterhalt und wendig und leicht ....und hat die 1000km bis Ungarn problemlos geschafft.....aber durch die tief runter gezogene Frontschürze setzt er oft auf und so wurde die vom Vorbesitzer auch schon mal provisorisch neu angeschraubt.....:p

 

Den Honda nutze ich hier in DE als Waldauto mit den Hunden in der Rhön und der Subaru ersetzt den Daihatsu Cuore .....demnächst werde ich das tauschen und der Daihatsu geht für kleines Geld weg.

 

Der Subaru wird Saisonkennzeichen bekommen und damit ähnlich preiswert bei den Fixkosten sein wie der Daihatsu.....

 

Der Subaru ist als Sondermodell Pirsch für Jäger und Förster damals in geringer Stückzahl aufgelegt worden .....hat erhöhte Bodenfreiheit (19cm) und einen massiven Unterfahrschutz aus Metall .

 

Der extrem robuste 2.0 Liter Boxer Motor leistet hier 116PS und ist mit einer Automatik kombiniert ....also nix aufregendes aber grundsolide mit 170.000km noch für ein paar Kilometer gut.....tüv bis 11/2023 ist auch Ok

Zahnriemen und bremsen hinten und Öl wurden erneuert sowie neue Reifen montiert ( 175/70r14 exotisch und schmal ) ....der Impreza ist aus 1996 und hat nur 2 Vorbesitzer und für meine Zwecke noch gut in Schuss.

 

Natürlich ist dieser „Youngtimer“ alles andere als sparsam im Vergleich zum minimalistischen Daihatsu was aber aufgrund der minimalen Laufleistung per anno nicht weiter ins Gewicht fällt.....Automatik und Allrad sorgen sicher für 10 Liter auf 100km der Daihatsu dürfte wohl nur die Hälfte brauchen....aber ist halt im Wald nicht der richtige Wagen der Spaß macht.

 

Wird sicherlich nochmal spannend den Daihatsu wieder nach Deutschland zu fahren ....er klappert und rappelt mit seinem spritzigen 3 Zylinder Motörchen aber springt immer zuverlässig an und ist durchaus flott unterwegs.

 

also nächste fährt nach Ungarn Subaru Impreza hin und Daihatsu zurück.....

 

Die letzten zwei mal bin ich das mit dem Subaru Outback gefahren ....ein famoser und bequemer Reisewagen ....mit Benzin rund 8 Liter auf 100km und mit LPG rund 10 Liter dazu recht sparsam zu fahren.

Wird dann nicht ganz so komfortabel sein :p

 

 

Den Dachträger ( brauch ich nicht ) hab ich im Zuge der Preisverhandlungen beim Verkäufer belassen die LED Leiste oben bleibt aber .....Gutes Licht ist im Wald nie verkehrt.

 

Mal sehen ob ich eu en Satz passender größere Räder finde ....195/65r15 wäre schön und auch besser;)

 

Im Link ein zeitgenössischer Prospekt zum Sondermodell Impreza „Pirsch“ —} https://www.subaru.de/.../...agen-mit-allradantrieb-mj-1994-pirsch.pdf

 

Im Grunde genommen der Vorläufer des Subaru Forester der ja auf Impreza Basis entwickelt wurde.

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • TT-Eifel
  • Volvoluder
  • dolofan
  • cookie_dent
  • Poloman59
  • berlin-paul
  • jw61
  • Timbow7777
  • Steam24

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1555)

Archiv