• Online: 2.954

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

27.06.2022 00:20    |    andyrx    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: (3B) CC, 307, Peugeot

Hallo Motortalker,

 

Im Dezember Cabrio kaufen kann viel Freude machen …..mein Peugeot 307cc Cabrio aus BJ 2008 war so ein Winterschnäppchen …..mit erst 32.000km aus erster Hand mit fast frischen TÜV und neuen Zahnriemen für 5500.- ( Neupreis war 26.900€) nun sind 6 Monate rum und Zeit mal zu berichten.

 

Der recht massive und stabile Peugeot 307CC ist mit rund 1500kg für sein kompaktes Format (435cm) ein verhältnismäßig schweres Auto ….die Blechdach Cabrios neigen dazu etwas schwerer konstruiert zu sein.

 

 

Es ist das Facelift Modell mit der etwas aggressiveren Front aus dem letzten Baujahr….entsprechend ausgereift mit der notwendigen Reife tritt der Wagen auf….Verarbeitung und Lack ist auf guten Niveau da gibt es nix zu meckern das wirkt solide.

 

Der 2.0 Liter Motor mit 140PS ist eigentlich ein sehr harmonischer und durchzugskräftiger Motor aber er macht aus dem Wagen keinen Sportler eher einen Cruiser …..denn er hat mit dem Gewicht doch gut zu tun.

Mein noch vorhandenes Mercedes CLK Cabrio 230 EVO Kompressor spielt bei den Fahrleistungen da dann doch in einer anderen Liga…..das ist aber völlig OK und hab ich so erwartet.

 

Dennoch passt der laufruhige und leise 2.0 Liter Motor sehr gut zum dem Peugeot ….rund 10 Sekunden auf 100km/h reicht aus für ein Cabrio und die eingetragene Vmax von 207km/h erreicht der Wagen ohne viel Aufhebens.

 

Mein Durchschnittsverbrauch liegt bei 8.5 Liter auf 100km zumeist über die bergigen Strecken der Rhön……das ist in Ordnung.

 

Ölverbrauch bisher nicht feststellbar.

 

Das 5 Gang Getriebe passt soweit gut von den Gängen nur der zweite Gang ist etwas lang ausgelegt um enge Kurven langsam im zweiten Gang mag er nicht wirklich…..aber es lässt sich gut schalten unangenehm ist der Alu schaltknauf im Winter ist der eiskalt.

 

Das elektrische Dach öffnet und schließt zuverlässig bis 10km/ auch während der Fahrt und ist auch in der Waschstraße 100% dicht……der Wagen macht auch bei hohen Tempo kaum Windgeräusche und fährt sich sehr ruhig ,Nunja mit erst jetzt knapp 35.000km auch noch fast neuwertig.

 

Was mich wirklich überrascht ist angesichts des hohen Gewichtes wie leichtfüßig das schwere Cabrio sich hier in der bergigen Rhön über die kurvigen Landstraßen treiben lässt ….obwohl nur 205/55r16 Ganzjahresreifen auf den hübschen Alurädern montiert sind ( Uniroyal All Season neuwertig) liegt der Grenzbereich hoch und berechenbar……standfeste Bremsen und zielgenaue Lenkung sowie gute Federung und Dämpfung machen sportliche Einlagen zum Vergnügen.

Auch wenn es holprige Straßen sind ….der Wagen klappert nicht und wirkt rundweg solide.

Die Sitze sind bequem aber leider nur Stoff und kein Leder…..;)

 

Jedenfalls macht der hier in Bergen viel mehr Spaß als ich ihm zugetraut hätte.

 

Der Wagen ist ein 4 Sitzer und wenn die Vorderleute nicht zu groß sind kann man hinten auch sitzen ohne Platzangst.

 

Die Amaturen sind schick aber mit ihrem weißen Hintergrund eher schlecht ablesbar.

 

Das Fahrlicht ist durchschnittlich das Fernlicht ist gut.

 

Die Bedienung ist einfach und gibt keine Rätsel auf.

 

Das verbaute Radio mit CD Player klingt ganz ordentlich und ist in der Anzeige im Display mit dem Bordcomputer verknüpft ….kenne ich so von meinem Citroën C4 Coupe ist einfach zu bedienen.

 

 

Der vorhandene Tempomat / Limiter ist einfach zu bedienen links über einen kleinen Satelliten hinter dem Lenkrad und für mich ein wichtiges Comfort Feature.

 

Die elektrischen Fensterheber haben einen zentralen Schalter um gleichzeitig alle 4 zu öffnen oder schließen ….sehr angenehm.

 

 

Die Rundumsicht ist bescheiden und deshalb ist die vorhandene PDC sehr hilfreich.

 

Enge Parklücken mit den langen und schweren Türen sollte man meiden sonst wird ein/Austeigen mühsam.

 

Wie üblich bei den Blechdachcabrios ist der Kofferraum bei geschlossenen Dach riesig und wenn offen eher klein und flach.

 

Die Optik des 307CC ist umstritten….da gefällt auch mir mein Mercedes Cabrio CLK einfach besser weil eleganter…..gestreckter wirkt das beim Benz und etwas gedrungen fast plump das 307cc Cabrio…..meine Tochter hingegen findet den Peugeot schöner.

 

Defekt war der Kühlmittelsensor/Geber bemerkbar durch schwankende Temperaturanzeige…..und wurde ausgetauscht mein recht häufiger Defekt bei Peugeot.

 

Der Knopf für Kofferraumdeckel zum öffnen hinten setzt aus …..mitunter öfter mal drücken dann gehts …..muss ich mal tauschen lassen ,Öffnung geht aber auch über Fernbedienung ohne Probleme.

 

Ich fahre ihn weniger als ich geplant habe ….bisher hat er auch noch keinen Regen gesehen und so sind erst knapp 3000km zusammen gekommen.

 

Den Dacia Duster dafür verkauft zu haben wir richtige Entscheidung….im Alltag nutze ich aber ( auch durch meine Hunde) den Honda HRV und vorallem das Citroën C4 Coupe.

 

Bin sehr zufrieden mit dem Kauf insbesondere für diesen Megapreis weil mit der geringen Laufleistung selten zu finden und dann doch um einiges teurer ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

27.06.2022 06:29    |    AustriaMI

Bleibt er, oder muss er gehen, da doch weniger gefahren als geplant und in deinem Fuhrpark nicht wirklich Platz dafür?

 

Wie kommt es eigentlich, dass der C4 so lange in deinem Besitz ist (trotz mal Übergabe an die Tochter). Gibt es da eine besondere Bindung, die du bei den anderen Fahrzeugen nicht hast?

 

Edit: hab grad gesehen, der 607 wurde verkauft, wann/wie ist denn das passiert?

27.06.2022 09:25    |    andyrx

@AustriaMI

 

Der 607 ist weg weil er zwei Defekte ( MKL ging an sowie ESP/ABS ausgefallen ) hatte die ich nicht reparieren lassen wollte……da ja auch noch das 407 Coupé vorhanden mit dem V6.

 

Weg geht noch der kleine Daihatsu in Ungarn weil ich dort den Subaru Impreza dort platzieren werde….aonsonsten bleibt es wie es ist ;)

 

Der Citroën C4 Coupe wurde seinerzeit mit 12km als tageszulassung gekauft und hat nie Ärger gemacht …..

27.06.2022 14:02    |    Frankiboi

Was war der Grund, dass er schon den Zahnriemen erneuert hat?

27.06.2022 14:17    |    andyrx

Zitat:

@Frankiboi schrieb am 27. Juni 2022 um 14:02:14 Uhr:

Was war der Grund, dass er schon den Zahnriemen erneuert hat?

Der Rhythmus ist ja schon lang ….glaube 120.000km oder eben alle 12 Jahre je nachdem was zuerst eintritt.

 

Da der 307 aus 2008 ist war er fällig aus Altersgründen und das wurde 2020 auch von Vorbesitzer ( Rentner ) erledigt …;)

27.06.2022 14:23    |    PIPD black

12 Jahre ist aber schon sehr lang.

So lange würde ich wohl nie warten.

Auch wenn es heute schon Hersteller gibt, die außer km gar keinen Wechselintervall vorgeben, sondern nur noch was von "nach Prüfung" reinschreiben. Mir wäre da nicht wohl bei der Sache.

27.06.2022 16:36    |    PKGeorge

Zitat:

@andyrx schrieb am 27. Juni 2022 um 09:25:53 Uhr:

 

Der 607 ist weg weil er zwei Defekte ( MKL ging an sowie ESP/ABS ausgefallen )

Ich geh davon aus das trotz leuchtender MKL kein Verlust beim 607er Verkauf gemacht wurde.;)

27.06.2022 16:49    |    andyrx

Zitat:

@PKGeorge schrieb am 27. Juni 2022 um 16:36:05 Uhr:

Zitat:

@andyrx schrieb am 27. Juni 2022 um 09:25:53 Uhr:

 

Der 607 ist weg weil er zwei Defekte ( MKL ging an sowie ESP/ABS ausgefallen )

Ich geh davon aus das trotz leuchtender MKL kein Verlust beim 607er Verkauf gemacht wurde.;)

Doch hab ich ....Verlust gemacht beim 607

 

Hab ihn nachdem ich den 607 inseriert hatte erntnervt an einen Händler hier abgegeben ....weil drei Tage nervige Anrufe und ein paar dubioser und noch nervigerer Besichtigungen später die Nase voll hatte.....und für 700.-€ weg gebeten hatte.

 

Bei solchen Fahrzeugen die man mit defekt verkauft hat man es mit Leuten zu tun die sehr anstrengend sein können und sehr dreist sind.

 

Der Händler hat versucht den Fehlercode auszulesen aber es wurde kein Fehler angezeigt .....war beim Laguna 3 ähnlich und da war es dann der ABS Block.....die MKL wahrscheinlich ne defekte Zündspule ( ein Zylinder setzte aus) bin rund 10.000km damit gefahren .....hat Spaß gemacht aber wollte nicht weiter investieren.

28.06.2022 11:16    |    knolfi

Schöner Bericht, meine Frau hatte den kleinen Bruder (206CC) mit der gleichen Maschine von 2003 - 2008. Bis auf ein Problem mit der elektronischen Drosselklappensteuerung, wo der Motor gerne mal in den Notbetrieb ging, gab es kaum Probleme. Das Problem wurde auf Garantie gelöst, nachdem ich mit Rückabwicklung gedroht habe. Davor konnte der Händler immer nur die Software aktualisieren, war so von Peugeot vorgegeben. Mit der Wandlung hat mich ein Arbeitskollege aufmerksam gemacht, da er das gleiche Problem an seinem CC hatte.

 

Leider hatte meine Frau 2008 einen Unfall mit dem Wagen, weshalb wir ihn dann verkauft haben. Aufgrund des Nachwuchses wurde er aber auch langsam zu klein.

 

Toll waren die sportlichen Fahrleistungen (0-100 und 10sec, Spitze 210 km/h) und die Variabilität. Der Kofferraum war riesig und taugte auch für den vierzehntägigen Urlaub zu zweit. Bei der Ausstattung Platinum war auch bereits alles an erdenklichen Extras an Bord, wir konnten damals nur noch die Farbe aussuchen glaube ich.


Bild

28.06.2022 12:25    |    andyrx

@knolfi

 

Sehr schöne Farbe und selten ( ich glsube hieß lucifer rot ) der 2.0 Liter Motor ist ein feines Aggregat und passt sehr gut.

 

Ja Platinum ist alles drin und war auch entsprechend teuer ….ein richtiges Luxuswägelchen war das dann :cool:

 

Der 307cc war kein Auto was ich auf den Wunschzettel hatte ….Zustand und Laufleistung sowie der interessante Preis lockten mich und ich hab es nicht bereut …..optisch ist er sicherlich eher ein frauenauto mit seiner etwas knubbeligen Form ….qualitativ aber ein gut gemachtes Auto und neu ja auch seinerzeit nicht ganz billig gewesen;)

28.06.2022 13:17    |    knolfi

Zitat:

@andyrx schrieb am 28. Juni 2022 um 12:25:58 Uhr:

@knolfi

 

Sehr schöne Farbe und selten ( ich glsube hieß lucifer rot )

Richtig, lucifer rot metallic. Bei meiner Frau musste der CC rot sein. :D

29.06.2022 10:32    |    Blubba1986

Hey ho,

 

den 307 CC und 308 CC finde ich gerade wegen des Blechdaches echt richtig interessant.

Ich habe einen MX5 NB als Facelift Modell und die beiden Kinder und meine Frau sind immer traurig, dass offen immer nur Eine(r) mitfahren kann.

Bei den Jungs (3 und 6 Jahre alt) ist auch immer die Frage, ob sie im MX5 überhaupt vorne auf der Sitzerhöhung sitzen dürfen (mal findet man eine Mindestgröße angegeben, dann wieder ein Mindestalter, wenn man Google bemüht).

 

Ich hatte meiner Frau den Wagen mal als zusätzliches Auto vorgeschlagen, aber sie meinte, wir bräuchten das nicht für so wenige Fahrten und ich würde ja wohl am liebsten 10 Autos haben wollen :D

 

Bei so einem guten Angebot hätte ich sie aber wohl auch einfach nicht gefragt, also Alles richtig gemacht ;)

 

So ein Wägelchen sollte ja mit den laufenden Kosten ziemlich günstig liegen und auch Reparaturen habe ich bei Peugeot (meine Frau fährt einen 2008 der ersten Generation) immer als fair eingepreist empfunden, zumal der Werkstattbesitzer ein Freund der Familie ist und nur das berechnet, was auch wirklich gemacht wurde und für Fehlersuche bei uns nur Arbeitslohn berechnet, wenn der Fehler auch gefunden wurde.

 

Hat dein 307 eigentlich eine Klimaanlage? Wie stehst du generell zu Klimaanlagen in Cabrios?

Da gibt es ja zwei Lager. Die Einen behaupten, man bräuchte im Cabrio keine Klima, weil das nur Motorleistung frisst und der Wind genug kühlt und die Anderen sagen, dass es ab 25 Grad schön ist, wenn ein kühler Wind weht und bei geschlossenen Fahrten auch gerne gekühlt wird.

Bei meinem MX5 habe ich bewusst nach ohne Klima gesucht, weil es mir dabei um das Gewicht, die Leistung und die Wartung ging (er hat auch nur den kleinen 1.6er Motor), würde aber auch wegen Fahrten mit den Kindern und der Frau bei einem CC die Klimaanlage nehmen.

(Wäre das Thema nicht auch Etwas für einen Blog, oder ist Nische in der Nische zu nischig? :D)

 

MfG

 

Blubba

29.06.2022 10:45    |    knolfi

Ich bin mal ein Audi 80 2,8E Cabrio übers Wochenende im Sommer bei 30°C gefahren. Ich habe das von einer Bekannten meiner Eltern zur Verfügung gestellt bekommen. Die Dame war damals auch der Meinung, man bräuchte im Cabrio keine Klimaanlage, da man ja offen fährt. Ich bin die 200 km nach Hause zu meinen Eltern auf der AB bei geschlossenen Verdeck beinahe gekocht worden, bei offenen Verdeck hätte ich Ohrensausen und eine weiche Birne von der Sonne bekommen.

 

Daher Cabrios immer mit Klimaanlage (besser noch Klimaautomatik). Beim 207CC hat sich die Frage ja nicht gestellt, da war die Klimaanlage Serie.

29.06.2022 10:58    |    Blubba1986

Das wusste ich nicht, knolfi. Danke für die Aufklärung über die Serienmäßigkeit der Klimaanlage.

 

Bei mehr als 27 Grad macht in meiner Gegend das Cabrio fahren auch keinen Spaß mehr, weil wir viel offenes Feld haben. Wenn man z.B. in der Eifel, oder anderen, ordentlich bewaldeten Gebieten wohnt, wo es immer mal wieder Schatten gibt, ist das natürlich etwas Anderes, aber wir wohnen in der Nähe der niederländischen Grenze (Roermond).

Da überlegt man es sich im Zweifel zwei Mal :D

 

MfG

 

Blubba

29.06.2022 12:23    |    andyrx

Der 307 CC hat eine wirksame Klimaautomatik…..die ich aber sehr selten nutze;)

 

Fahre fast immer mit maximaler Luftzufuhr so ist Windschott nicht aufgestellt und alle Fenster offen…..also maximaler Durchzug.

 

Mein Mazda RX7 Cabrio Turbo aus 1989 ist auch ein Zweisitzer und wenn ich mal meine Hunde mitnehmen möchte …..dann funktioniert das auch nicht.

Deshalb ist der 307cc ganz praktisch ebenso mein CLK Cabrio weil 4 Sitzer.


29.06.2022 12:43    |    miko-edv

ja doch, offen im Golf1 Cabrio bei der Witterung der letzten Woche war teilweise auch mehr "Rösten bei Oberhitze" als angenehm ...

29.06.2022 12:55    |    andyrx

Wenn es mir zu heiss ist ( was sehr selten vorkommt) für Cabrio ….und die Hunde zuhause bleiben können dann steige ich gerne auf das Motorrad …..fahre dann Shopper entsprechend defensiv und leicht bekleidet ;)


29.06.2022 13:01    |    miko-edv

zu heiß ist eigentlich nur für's/beim Motorradfahren, weil das Thema "Schutzbekleidung" bei uns nicht wirklich verhandelbar ist ... da belbt die Garage bei >27° gerne geschlossen ...

 

Im Cabrio wäre diese Oberhitze sicher nicht so unangenehm, wäre da nicht schon eine "Sonnenbrand-Grundlast" auf Unterarmen und Kopfhaut (trotz vollen Haarwuchses) gewesen ...

29.06.2022 23:17    |    andyrx

@miko-edv

 

Dafür gibts ja Kappies …..;)

 

Meist hab ich beim Cabrio fahren ein ganz leichtes Poloshirt aber mit langen Ärmeln an …..Ärmel hochgekrempelt wenn ich Sonne auf der Haut haben will und runter die Ärmel wenn zuviel oder es kühler wird :cool:

30.06.2022 00:02    |    el lucero orgulloso

Gerade mit Familie würde ich auch im Cabrio niemals auf die Klimaanlage verzichten.

Das luftige Fahren kann nämlich trügerisch werden, wenn man sich nämlich längst einen Sonnenbrand geholt hat und auf einem guten Weg zum Sonnenstich ist. Im besten Fall bekommt einer der Insassen zunächst nur Kopfschmerzen - dann wird das Dach zugemacht, die Temperatur vernünftig eingestellt (nicht Kühlschrank, sondern mit einem gut verträglichen, nicht zu großen Temperaturunterschied zur Außentemperatur) und man kann ganz entspannt und für alle möglichst angenehm weiterfahren und an sein Ziel kommen.

 

Ich hatte mal auf Lanzarote das Glück, ein Fiat 500 Cabrio als Mietwagen bekommen zu haben.

Natürlich herrscht dort ein ganz anderes Wetter, als hier - meist Sonne pur, um die 28°C und etwas Wind.

Auf der Insel gibt es jede Menge zu sehen, und so sind wir zu 80% offen gefahren. In den 20% der Fälle hatten wir allerdings rechtzeitig gemerkt, dass wir an dem Tag einfach schon genug Sonne abbekommen haben, und so haben wir das Dach zugemacht und konnten so guten Gewissens ins Hotel. Das war sehr viel wert und hat uns mit Sicherheit vor Schlimmerem bewahrt.

30.06.2022 01:04    |    andyrx

Habe meine Klima ( wenn ich sie denn mal an mache ) nie unter 22 grad eingestellt ...das reicht mir völlig aus.

 

Hab es schon in den USA ( Florida ) gehasst wenn man in einer Einksufsmall gefroren hat weil irgendwas um 18 Grad eingestellte Klima dort einfach zu heftig ist .....wenn man dann dort rauskam stand man dann in drückender Hitze und denkt sich was für ein krasser Wechsel....einfach zu heftig und sehr unangenehm

30.06.2022 06:33    |    Swissbob

Cabrio fahren polarisiert, man liebt es oder man hasst es.

 

Ich überprüfe vor jeder Fahrt 2 Sachen, das Wetter und muss ich durch Tunnels fahren.

 

Trocken und keine Tunnels: Cabrio offen

 

Nass: kein Cabrio

 

Tunnels: kein Cabrio

 

Im Tunnel sind mir Cabrios zu laut, insbesondere wenn noch LKWs unterwegs sind.

30.06.2022 07:08    |    miko-edv

Moin,

 

es gibt solche und solche ...

 

ja, die Kopfbedeckung wäre sehr angebracht - aber ich bin kein "Kappie-Typ" ... mit Rücksicht auf Nase und Ohren müßte es dann auch schon fast ein Sombrero sein ... auch der Hinweis auf die Sonnenstich-Gefahr ist wichtig.

 

bei zu erwartenden Tunnels - gibt es sicher die Unterschiede zwischen Alpenunterquerung, oder auch "nur" Zürcher Stadtumfahrung, und dem hiesigen 300-1000 Meter kurzen Großstadt-Autobahn-Unterquerungen.

30.06.2022 08:05    |    Blubba1986

Genau das sind auch meine Gedanken zur Klimaanlage im Familiencabrio, wenn es denn kommen sollte, el lucero orgulloso. Gerade die Kinder haben ja deutlich schneller genug von der Sonne und bei wärmeren Temperaturen über 27 Grad wird es geschlossen trotz vielleicht offenen Fenstern unangenehm für die Kleinen.

 

Als wir auf Lanzarote waren, hatte ich gerade den Führerschein gemacht und war nochmal mit meiner Mutter der Familie verreist. Sie wollte Geld sparen und so fuhren wir mit einem unklimatisierten alten Renault Clio mit >60PS zu viert über die Insel, während ihr Lebensgefährte etwas mehr investierte und einen Renault Laguna mit guter Ausstattung und Klimatisierung mietete.

Der Clio kostete glaube ich 45€ für den Tag und der Laguna 65-75€. Hätte ich vorher gewusst, was für ein Krampf das werden würde, hätte ich die Differenz bezahlt und uns das Martyrium erspart :D

Meine Stiefschwester fuhr den Clio, weil meine Mutter kein Auto fährt und sie mich aber auch nicht fahren lassen wollte, weil sie Angst hatte, dass ich noch nicht genug Erfahrung für die Insel hätte.

Nach der Hälfte der Strecke stieg meine Stiefschwester heulend aus (bergauf teilweise nur im ersten Gang bei über 5000 U/Min möglich, keine Klima und auch sonst Nichts, nicht mal ein Radio hatte der Hobel) und durfte den Laguna fahren und ich nutzte die Chance und wechselte natürlich mit rüber.

Von da an war es wirklich eine schöne Fahrt und man konnte das Inselpanorama genießen.

Ihre sparsame Art und vor Allem diese Fahrt auf Lanzarote bekommt meine Mutter natürlich immer noch bei jeder Gelegenheit vorgehalten, wie es sich gehört :D

 

Die Geschichte mit den Tunneln verstehe ich übrigens nicht, Swissbob. Die Zeit in Tunneln macht doch bei Ausfahrten nicht einmal 1% der Fahrzeit aus, oder habe ich da etwas nicht bedacht? Wenn z.B. Motorradkolonnen überholen, ist es doch auch schonmal längere Zeit laut, oder wenn man hinter einem Fahrzeug mit Sportabgasanlage her fährt.

 

Auf das Wetter schaue ich allerdings auch, da fahre ich auch nur bei Regen- und Schneefrei. Das wäre bei einem CC eventuell anders, den könnte man ja auch bei wechselnden Bedingungen bewegen, denke ich.

Der MX5 ist bei mir zwar konserviert worden, hat allerdings bekannte Stellen, die gerne komplett durch rosten, deshalb wäre das Nichts für mich, aber die Peugeots sind da ja deutlich standfester, soweit ich es aus Foren beurteilen kann.

 

MfG

 

Blubba

30.06.2022 09:25    |    andyrx

@Blubba1986

 

 

Was die Karosserie angeht sind die Franzosen heute sehr gut konserviert und haltbar .....dafür sind sie bei der Elektronik gerne mal zickig was bei den Japanern widerum sehr selten ist.

 

Grüße Andy

30.06.2022 13:06    |    Blubba1986

@andyrx

 

Und ich dachte, dass es diese Elektronikprobleme nur bis vor 15-20 Jahren noch gab, weil sie bis dahin ja wirklich prominent in jeglichen Medien vertreten waren und kritisiert wurden, es danach aber in meiner Wahrnehmung ruhiger darum wurde und dann ganz aufhörte.

 

Aber wenn du, mit deiner automobilen Erfahrung das sagst, dann wird das schon Hand und Fuß haben.

Ich habe Peugeot im Bezug auf Elektronik als unauffällig kennengelernt, mein Schwiegervater hatte mehrere Modelle (allerdings immer "normale" 200er Reihen).

Der Renault Scenic der 2. Generation in der weiteren Verwandtschaft war allerdings ein elektronischer Totalausfall und das meine ich auch so. Laut Werkstatt hatte das Steuergerät einen Kurzschluss und Nichts ging mehr, selbst mit einem Austauschteil funktionierte es nicht, weil der Kurzschluss wohl quasi alle anderen Steuergeräte mitgenommen haben soll.

 

MfG

 

Blubba

30.06.2022 13:30    |    andyrx

@Blubba1986

 

Das ist bei den Franzosen auch weit besser geworden….mit der Elektronik;)

 

Aber z.B. defekte Zündspulen ( was keine große Sache ist aber dennoch ärgerlich ) wie sie bei Peugeot und Citroën öfter mal vorgekommen sind ….hab ich bei noch keinem Honda oder Subaru gehabt.

30.06.2022 15:02    |    PIPD black

Was sind denn hier für Memmen vertreten?:confused::D

Wozu kauft man sich ein Cabrio, wenn man das Dach zumacht und die Klima einschaltet?:confused:

Jungs.....und Jungsinnen (so viel Zeit muss sein:p).....da müßt ihr durch.

Oder laßt es bleiben mit den Cabrios.;)

 

Und gleich kommt noch einer und sagt: Ohne Windschott und ohne Nackenheizung kann man überhaupt nicht Cabrio fahren.....alles nur noch Warmduscher:D:D:D

30.06.2022 20:07    |    andyrx

@PIPD black

 

Wenn kein Wetter für Cabrio nehme ich es erst gar nicht zum fahren …..ansonsten immer maximal offen ….Windschott ist eher dafür da dass Hunde darunter geschützt sind.

 

Ansonsten maximal offen ….sprich Windschott nicht aufgestellt und Seitenscheiben unten :cool:

01.07.2022 10:57    |    Swissbob

Zitat:

@Blubba1986 schrieb am 30. Juni 2022 um 08:05:25 Uhr:

 

Die Geschichte mit den Tunneln verstehe ich übrigens nicht, Swissbob. Die Zeit in Tunneln macht doch bei Ausfahrten nicht einmal 1% der Fahrzeit aus, oder habe ich da etwas nicht bedacht? Wenn z.B. Motorradkolonnen überholen, ist es doch auch schonmal längere Zeit laut, oder wenn man hinter einem Fahrzeug mit Sportabgasanlage her fährt.

 

Auf das Wetter schaue ich allerdings auch, da fahre ich auch nur bei Regen- und Schneefrei. Das wäre bei einem CC eventuell anders, den könnte man ja auch bei wechselnden Bedingungen bewegen, denke ich.

Der MX5 ist bei mir zwar konserviert worden, hat allerdings bekannte Stellen, die gerne komplett durch rosten, deshalb wäre das Nichts für mich, aber die Peugeots sind da ja deutlich standfester, soweit ich es aus Foren beurteilen kann.

 

MfG

 

Blubba

Hier in der Schweiz sind die Tunnel oft etwas länger. Bei kurzen Tunneln ziehe ich nur die Mütze mit Ohrenschutz an.

 

Wenn ich eine Motorrradkolonne sehe, fahre ich in der Regel rechts ran. Wenn vor mir ein sehr lautes Fahrzeug fährt, reduziere ich die Geschwindigkeit, um den Abstand zu vergrössern.

 

Ich fahre zwischen -10° Und etwa +40° offen, die Kleidung wird natürlich angepasst.

So lange beim Scheibenwischer die Intervall Funktion ausreicht, bleibt das Dach offen.

 

Ich fahre meistens mit Windschott, die Frischluftzufuhr wird über die Seitenscheiben reguliert.

 

Unter 10° wird, falls vorhanden, auch der Nackenföhn genutzt.

03.07.2022 14:41    |    andyrx

Update zum Verbrauch …..500km Autobahn meist mit Richtgeschwindigkeit 130 km/h in den zahlreichen Baustellen auf der Autobahn 7 auch weniger ….ein recht kurzer Stau war auch drin war 7,9 Liter auf 100km bei geschlossenen Dach und Klima aus.

 

Gestern gesittet 350km über Land mit Dach offen waren es dann 6.7 Liter auf 100km …..das geht in Ordnung ;)

04.07.2022 07:47    |    Blubba1986

@PIPD black

 

ich habe ja im MX5 keine Klimaanlage und ob ich das 7cm Klapp-Windschott von Mazda benutze, ist glaube ich sowieso egal :D

 

Nur mit kleinen Kindern hinten und einer Frau auf dem Beifahrersitz ist das nochmal eine andere Geschichte. Da muss man im Zweifelsfall halt auch mal kühl machen können, wenn jemand die Sonne auf einer längeren Fahrt nicht mehr so gut verträgt. Man muss dann einfach abwägen, ob sich übergebende Kinder hinten, oder dauerhaftes Gemecker von rechts nicht schlimmer sind, als die Klimaanlage an zu machen und das Verdeck erstmal zu zu fahren ;)

 

@andyrx

 

Der Verbrauch geht wirklich voll in Ordnung, in diesen Größenordnungen liege ich mit meinem Cabrio auch, wobei ich eigentlich kaum bis gar nicht Autobahn fahre.

 

Ist bei den Blechdach Cabrios eigentlich die Geräuschkulisse bei geschlossenem Verdeck vergleichbar mit einer Limousine, oder ist es schon deutlich lauter?

 

MfG

04.07.2022 09:24    |    andyrx

@Blubba1986

 

 

Geräuschkulisse ist die gleiche wie in einer Limousine mit festen Dach ….der Wagen ist sehr leise;)

 

Der 307 ist ein schwerer Brocken ….1542kg ist üppig und dafür gehr der Verbrauch in Ordnung :cool:

04.07.2022 12:59    |    Textron

Schönes Auto. Und für den Preis ein richtiger Schnapper aus erster Hand.

 

Ich habe das Cabrio jetzt fast 4 Jahre und freue mich über die Klimaanlage/automatik.

Manchmal ist es echt zu heiss. Im Hamburger Großraum gibt es häufiger Staus / Stockungen. Da bleibt der Deckel zu

 

Wir haben hier mehrere Tunnels (Elbtunnel, Stellingen ca. 500 m und dann noch Richtung Norden an der A7 in Schnelsen, ca 250 m).

Der Elbtunnel mit 3,1 km ist der Längste. Da kommt Ohropax zum Einsatz. Denn es machen sich viele den Spaß, den Gashahn schön aufzudrehen. Also Biker und hochmotorisierte Fahrzeug. Den Pegel über diese lange Strecke hören zu müssen macht keinen Spaß.

05.07.2022 09:29    |    andyrx

So gestern gemütlich von Hamburg die 500km nachhause gefahren …..Dach offen die ganze Zeit und Verbrauch lag bei 7.0 Liter ….;)

 

Damit liegt er auf dieser Strecke ziemlich genau 1 Liter unter dem Subaru Outback 2.5 und 1 Liter über dem Citroën C4 Coupe 1.6VTi

05.07.2022 17:25    |    Textron

Ja stimmt, die kleinen Freuden des Alltags.

Ich habe vor 3 Wochen eine kleine Tour gemacht. Von Hamburg über Soltau, Hannover, Wolfsburg, Kloster Lehnin und Potsdam.

2 Übernachtungen, immer Landstraße. Und wann immer es ging offen. Das highlight war der Rückweg. 5 Stunden von Potsdam nach Hamburg über die Alleen. Manchmal war ich ganz allein. Daran werde ich noch denken, wenn ich im Winter wieder Holz nachfülle.

 

Bisher war ich zu geizig für die Calimoto app, in der man schöne Touren nachfahren kann. 50 Euro pro Jahr.

Habe noch kurvenkoenig.de gefunden. Ist eher eine Biker Site, auch mit schönen Tour Simulationen.

13.07.2022 23:46    |    bronx.1965

Ich (emp)finde dieses "Derivat" als eines der hässlichsten, je verwirklichten Entwürfe von Peugeot. Keine Proportion ist stimmig, egal aus welchem Sichtwinkel man sich diesem Fahrzeug nähert.

Verlängert man den bogenförmigen Verlauf der A-Säule, kommt diese vor der Vorderachse an. Dazu kommt der enorme Überhang an der Front, welcher dem Fahrzeug jegliche Dynamik raubt. Dazu diese unsäglich hoch geführte Windschutzscheibe. Die seitlich in den Türen integrierten Dreiecks-Fenster wirken als müßten sie diese stützen. Einen derart verquollenen, verwursteten Entwurf zu bringen bedarf schon ordentlicher Ignoranz ästhetischer Betrachtung, jedwedes Modell anderer Wettbewerber betreffend.

Wenn dir der Wagen Freude bereitet ist alles gut. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und eine Debatte darüber ist eh sinnlos. Hab Freude mit dem Teil! ;)

14.07.2022 00:29    |    andyrx

@bronx.1965

 

Ein großer Wurf war der 307 CC in meinen Augen optisch tatsächlich nicht ……mit dem Facelift wurde es etwas besser.

 

Qualitativ aber durchaus ordentlich gemacht…..gekauft hab isch ihn aufgrund des tollen Zustandes ,geringer Laufleistung und günstiger Preis …..und ich ein preiswertes Cabrio mit Jahreswagen Charakter habe was gut funktioniert und einen guten Motor drin hat ;)

 

Von dem Emotionen her eher macht mir das CLK Cabrio und mein Mazda RX7 Turbo Cabrio weit mehr Spaß ….

24.07.2022 11:04    |    Swissbob

Zitat:

@andyrx schrieb am 14. Juli 2022 um 00:29:53 Uhr:

@bronx.1965

 

Ein großer Wurf war der 307 CC in meinen Augen optisch tatsächlich nicht ……mit dem Facelift wurde es etwas besser.

 

Qualitativ aber durchaus ordentlich gemacht…..gekauft hab isch ihn aufgrund des tollen Zustandes ,geringer Laufleistung und günstiger Preis …..und ich ein preiswertes Cabrio mit Jahreswagen Charakter habe was gut funktioniert und einen guten Motor drin hat ;)

 

Von dem Emotionen her eher macht mir das CLK Cabrio und mein Mazda RX7 Turbo Cabrio weit mehr Spaß ….

Apropos RX-7 https://www.youtube.com/watch?v=_b_9T0LbBjw

25.07.2022 00:07    |    andyrx

@Swissbob

 

Genau dieses Coupé hatte ich auch gehabt …..zwei Stück um genau zu sein….übrig ist jetzt noch das Cabrio mit dem 200ps Motor.

 

Das Coupé war durchaus ein ernst zunehmender Spirtwagen der die 1/4 Meile in 14,5 Sekunden schaffte …..die Corvette damals konnte es nicht besser :cool:

Deine Antwort auf "Peugeot 307 CC Cabrio 2.0 —>> Bericht die ersten 6 Monate"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Subaru

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • dolofan
  • Jetstream747
  • 5sitzer
  • Poloman59
  • flex-didi
  • Volvoluder
  • miko-edv
  • JensKA68
  • TT-Eifel

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1555)

Archiv