• Online: 3.485

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

10.11.2021 02:14    |    andyrx    |    Kommentare (21)    |   Stichworte: 4wd, 4x4, Allrad, Dacia, Duster, GH2, Honda, HR-V, Kia, offroad, Sorento, VTEC

Auch Offroad zu gebrauchen der Honda HR-V VTEC 4WD
Auch Offroad zu gebrauchen der Honda HR V VTEC 4WD

Hallo Motortalker ,

 

 

Nachdem ich mit dem Mazda Tribute 2.0 nicht so recht glücklich geworden bin —} https://www.motor-talk.de/.../...da-tribute-4x4-aus-2004-t7157066.html

 

 

hab ich diesen kurzerhand wieder verkauft und mir den kleinen Honda HR-V 1,6 VTEC 4x4 von meinem Ferienhaus in Ungarn zurückgeholt weil er dort nur rum stand und dort einen kleinen Daihatsu Cuore belassen —} https://www.motor-talk.de/.../...-gekauft-daihatsu-cuore-t7173238.html

 

Der flinke handliche Honda (124PS) aus BJ 2001 mit seinem effektiven aber robusten Allrad macht mir hier in den Bergen der Rhön riesigen Spaß ....weit mehr als der schwerfällige Sorento 2,5 CRDI und auch als der Mazda Tribute der mit der 2.0 Liter Maschine arg lahm wirkte.

 

Was macht den Reiz des Honda HR-V aus ??

 

Er ist kurz mit 4.00 Meter und leicht mit ca.1250kg ....er ist recht schmal mit unter 1,70 und ausreichend hoch mit 167cm....durch die kantige Form dabei extrem übersichtlich.

 

Mit Bereifung von 205/60r16 ist er vergleichsweise üppig bereift was allerdings dafür sorgt dass man keine echten Offroad Reifen dafür findet ....habe ersatzweise spezielle Winterreifen NF3 gekauft von kingmeiler montiert die mit 11mm Profil deutlich mehr haben als normale M&S Reifen mit 8mm ....damit geht auch Offroad was.

 

Der Honda HR-V hat eine sehr direkte Lenkung und recht wenig Seitenneigung was ihn auf normalen Straßen recht agil macht ....die 124PS brauchen Drehzahlen ( sind ja nur 1,6l) um zu galoppieren aber in Verbindung mit dem sehr geschmeidigen Getriebe und lässt sich das mit Spaß flott fahren ....kein Vergleich zum ersten Honda HR-V mit CVT Automatik und 105PS den ich mal hatte der sehr gemütlich war.....beiden gemeinsam war aber der recht üppige Verbrauch von 10 Liter im Schnitt.

 

Das die Aerodynamische Gestaltung nicht oben auf der Agenda stand sieht man dem kleinen Würfel schon optisch an und entsprechend bescheiden ist die Vmax von 170km/h beim vorigen damals mit CVT gar nur 152km/h :o

 

Als Reiseauto ist der HR-V nicht ideal weil recht laut ...das kann mein Dacia Duster DCi 4x4 deutlich besser und komfortabler und sparsamer.

 

Die Sitze und Sitzposition hingegen sind bequem und auch längere Touren ohne Probleme zu machen... viel Platz hat er naturgemäß hingegen nicht auf seinen 4 Metern Länge,für mich und meine zwei Hunde hingegen völlig ausreichend.

 

Die kompakten Abmäße machen einen Teil des Fahrspasses bei dem kleinen SUV aus ....entweder gerade zügig über die kurvigen Landstraßen gefahren und dann ein Abstecher in die Berge über Feld und Flur bzw. auch mal Offroad das macht Spaß mit dem Auto....allerdings sollte man dafür taugliche Reifen montieren dann kann der HRV abseits der Straße weit mehr als mancher denkt.

 

Die Überhänge sind kurz und die Bodenfreiheit des Wagenbodens durchaus in Ordnung ( der recht tief liegende Auspuff mitteltopf ist ungünstig platziert) der limitierende Auspuff ist elastisch aufgehängt und deshalb kein Drama.

Der Allrad funktioniert prima wenn frisches Öl im hydraulischen System ist mit dem die Viskokupplung automatisch geschlossen wird ....eine halbe Radumdrehung Schlupf vorne reicht dann aus um die Hinterräder zu aktivieren.....ist das ( spezielles ÖL von Honda ) Öl im 4x4 System alt alt bzw. hat sich Wasser/ Kondensat dort vermischt dann reagiert der Allrad langsamer und gibt das Honda typische „Seehund wimmern“ von sich ...so war es beim dem vorigen goldfarbenen Hinda HRV den ich hatte auch ....mit den Tausch des Öls damals funktionierte Allrad sehr gut und ohne seltsame Geräusche.

 

Am steilen Berg anfahren auf Schotter ist mit den kleinen Leichtgewicht ohne Probleme möglich wo ich beim fast 1000kg schweren Kia Sorento schon die Untersetzung zuschalten musste und die Hangabtriebskraft sich sehr deutlich bemerkbar machte....auch der ehemalige Renault RX4 ( der hat dafür etwas mehr Bodenfreiheit) war da angestrengter zu Gange als der Honda HRV und hatte da auch mit seinem langen ersten Gang ein echtes Handicap.

 

Der Dacia Duster 4x4 profitiert von seinem Ultra kurzen 1 Gang beim anfahren am Hang allerdings sollte da der Lockschalter mit 50/50 Verteilung der Räder aktiviert sein....die elektronische automatische Allrad zuschaltung im Dacia macht es auch nicht besser als das mechanische System von Honda.

 

Beim Mazda Tribute 2.0 ist es ähnlich wie beim Dacia Duster mit der aktivierten Locktaste ( nur Bj 2001-2004) ist der Allrad sehr ordentlich ....allerdings hat der Tribute mit nur 124PS und höheren Gewicht ohne Untersetzung deutlich schwerer am steilen Berg mit Schotter anzufahren,da ist der kurze 1 Gang der Dacia Duster auch ohne Untersetzung ein echter Gewinn....dem Honda hilft sein leichtes Gewicht.

 

Am steilen Hang auch sehr souverän war seinerzeit auch der Subaru Outback 2,5 Automatik mit VDC mit dem war das anfahren dort fast ganz ohne scharren zu machen....der Subaru Allrad ist einfach gut gemacht.

 

Der kleine Honda hat im übrigen hinten eine aufwendige DeDion Starrachse ( heute sehr selten geworden ) das heißt das Differential hinten ist am Wagenboden und nicht in der Achse montiert....geringe ungefederte Masse hinten ist die Folge was der Straßenlage zu gute kommt....die Verschränkung ist damit aber besser als bei einer Einzelradaufhängung hinten und wäre bei etwas mehr Federweg sogar richtig erstaunlich für ein SUV.

 

Der kleine Honda kann Offroad viel mehr als mancher denkt auch wenn er mangels Untersetzung nicht zum hardcore Offroader mutiert ...aber auch der selige Fiat Panda 4x4 hat im Schnee oder in bergigen Feldwegen so manchen XXL Offroader erstaunt weil geringes Gewicht und minimale Überhänge sehr von Vorteil sind.

Die 124PS sind grundsätzlich zwar genug aber dennoch muss man mitunter in schwierigen Passagen mit Schwung fahren weil halt etwas Drehoment unten fehlt oder man muss halt mit der Kupplung gut umgehen können.

 

In schlammigen Passagen muss man die Vorderräder an besten auf Schlupf halten damit die Hinterräder ordentlich mithelfen ...es ist halt ein rein mechanisches System.

 

 

der Honda Allrad ist recht speziell —} https://de.m.wikipedia.org/wiki/Real_Time_4WD

 

++++++++

 

Real Time 4WD (deutsch: Echtzeit-Allradantrieb) wurde von Honda entwickelt und bezeichnet eine Technik für den Allradbetrieb eines Autos.

 

Dieses Allradsystem zählt zu den sich automatisch zuschaltenden Systemen. Bei guter Traktion werden nur die Vorderräder angetrieben. Sobald diese eine höhere Drehzahl aufweisen als die Hinterräder (z. B. beim Fahren auf Schnee oder beim Anfahren auf regennasser Straße) wird Drehmoment zu den Hinterrädern übertragen. Gleichen sich die Drehzahlen von Vorderrädern und Hinterrädern wieder an, wird die Kraftübertragung zur Hinterachse graduell wieder abgebaut.

 

Pump“), die über einen Hydraulikkreislauf miteinander verbunden sind. Eine der Pumpen ist über die Kardanwelle mit der Vorderachse, die andere mit der Hinterachse verbunden. Diese Pumpen erzeugen einen Druck proportional zur Umdrehungszahl der jeweiligen Achse. Im Normalbetrieb (Vorderräder werden angetrieben) drehen sich Vorder- und Hinterräder annähernd gleich schnell. Dadurch arbeiten beide Pumpen mit gleicher Pumpleistung und das Hydrauliköl zirkuliert drucklos zwischen ihnen.

 

Falls die Vorderräder aus irgendeinem Grund eine höhere Drehzahl aufweisen als die Hinterräder, arbeitet die mit der Vorderachse verbundene Pumpe mit einer höheren Pumpleistung als die mit der Hinterachse verbundene. Weil diese Pumpe weniger Hydrauliköl wegpumpt als ihr von der anderen Pumpe zugeführt wird baut sich im Hydrauliksystem Druck auf. Dieser Druck wirkt über einen Druckzylinder auf eine Lamellenkupplung (spätere Versionen: Klauenkupplung) und schließt diese. Dadurch gelangt nun Drehmoment auf die Hinterräder. Je größer die Drehzahldifferenz zwischen Vorder- und Hinterachse, desto größer ist die an die Hinterräder übertragene Antriebskraft.

 

Das Real Time 4WD-System ist (durch den Gebrauch von Ventilen) so konzipiert, dass es auch bei Rückwärtsfahrt funktioniert. Je ein Überdruck- und ein Übertemperaturventil schützen das System in extremen Situationen vor Beschädigungen.

 

Das „Dual-Pump“-System wurde 2005 durch eine mechanische Kupplung ergänzt, die sich unverzüglich zuschaltet, falls eines der Vorderräder durchdreht. Durch diese Verbesserung konnte Honda die Fahrleistung beim Anfahren, an Steigungen und beim Beschleunigen verbessern.

 

++++++++

 

Der Honda Allrad gilt als sehr robust und haltbar und macht selten Probleme ....allerdings sollte man alle 40.000km das Öl im System wechseln dann hält das ewig ;)

 

Der Honda HRV ( Modelle GH 1999-2006) gilt als extrem zuverlässig und mechanisch ausgereift ....Hauptproblem ist Rost an den Radhäusern und die wahlweise angebotene CVT Automatik brauchte auch etwas Zuwendung.

 

Es gab den HRV auch im Verlauf der Bauzeit auch als 4 Türer ( 4,10 Meter lang ) und auch als 2WD ohne Allrad.

 

Die Honda HRV sind gebraucht gemessen am Alter und der Fahrzeugklassen recht teuer und unter 3000.- € kaum zu finden Laufleistungen oft deutlich über 200.000km dabei ....die Motoren und Getriebe halten sehr lange ,typisch Honda halt.

 

Ich werde bei meinem HR-V der erst 104.000km gelaufen ist nochmal in investieren was Rost angeht ....denn noch ist da nichts gravierendes aber die ersten kleinen Pickel sind da und jetzt heißt es am Ball bleiben.

 

Dieser Honda HRV macht mir weit mehr Spaß als der goldene Vorgänger mit der Automatik und ist genau das richtige um in den Bergen der Rhön Spaß zu haben....einzig der Verbrauch ist für seine Größe etwas hoch :cool:

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

10.11.2021 06:54    |    AgilaNJOY

Sieht als Dreitürer auch einfach gut aus :cool:


10.11.2021 07:45    |    pico24229

Ne finde der sieht alles andere als gut aus :D

 

Aber die angeführten Gründe, vor allem auch das geringe Gewicht im Gelände, kann ich gut nachvollziehen.


10.11.2021 08:44    |    Goify

Wie ist das eigentlich so, wenn VTEC reinkickt? Drückt es da einen so richtig in den Sitz und es fließen wegen Ergriffenheit Tränen? :D

 

BTW, ich hatte mal einen Kinderlerncomputer von VTECH. ;)


10.11.2021 08:45    |    Badland

Ich kenne das Modell nicht so, aber der Zweitürer sieht für mich wieder ein kleines Kabinenboot aus das auf Räder gesetzt worden ist.

 

Kann mir aber durchaus vorstellen das es ein gutes Auto ist. Honda ist ja jetzt nicht gerade ein NoName Hersteller bekannt.


10.11.2021 09:57    |    andyrx

Ich sag es mal so ….er schaut individuell aus ;)

 

In jedem Fall ist aber ein recht seltenes Fahrzeug…..der nicht an jeder an jeder Ecke steht.

 

Der oft gescholtene Allrad funktioniert durchaus gut ….vielleicht nicht ideal für den Offroad Park aber durchaus vetrauenerweckend im Wald oder bei Schnee.


10.11.2021 10:08    |    andyrx

Zitat:

@Goify schrieb am 10. November 2021 um 08:44:56 Uhr:

Wie ist das eigentlich so, wenn VTEC reinkickt? Drückt es da einen so richtig in den Sitz und es fließen wegen Ergriffenheit Tränen? :D

 

BTW, ich hatte mal einen Kinderlerncomputer von VTECH. ;)

Nicht wirklich :p

 

Gefühlt sind es keine 124PS ….mein CItroen C4 Coupe 1,6 VTi mit ähnlicher Technik und Gewicht zieht besser ;)


10.11.2021 11:02    |    raphrav

Zitat:

Wikipedia schrieb:

Mit Real Time 4WD-Systemen ausgerüstete Fahrzeuge sollten nicht mit Hilfe der Handbremse quergestellt werden (beliebter Fahrtrick z. B. auf Schnee). Wegen des Blockierens der Hinterräder schaltet sich automatisch das Allradsystem zu und arbeitet gegen die Bremskraft der Handbremse. Das darauf folgende Schließen der Lamellenkupplung kann dazu führen, dass auch die Vorderachse blockiert, was zum vollständigen Verlust der Lenkbarkeit des Fahrzeugs führt.

Also Vorsicht beim Spielen! :eek: :cool: :D

 

Ne, aber im Ernst: Weniger ist manchmal mehr und ich verstehe deine Argumente für diese Spaßkiste vollkommen. Und meist ist das Gelände eben doch nicht sooo krass und das Problem oft eher der Platz als der Boden, und da ist so ein kleiner leichter Floh oft die bessere/beste Wahl.

 

Und zur Leistung: Ja, so ein Motor will gedreht werden und widerspricht halt der aktuellen Gewöhnung des durchschnittlichen Turboautofahrers und mag auch mal lauter sein, wenn der Motor nicht besonders kultiviert ist. Aber dafür sind solche Maschinen mit Alltagsmitteln kaum kaputtzukriegen.

Und hier treffen 124PS auf 1,2t, was schonmal nicht schlecht ist, und die gebotenen Fahrleistungen treffen auf einen kleinen SUV (und eben kein Tracktool) - wer kacheln will, nimmt ein anderes Auto und umgekehrt, wer sich in einen HR-V setzt, dem werden die PS auch reichen.

Ich sehe hier also kein Problem (sehe aber auch keins mit dem 2l-Sauger im Forester, was mich offenbar einzigartig macht... :rolleyes:)


10.11.2021 12:41    |    andyrx

@raphrav

 

Ja man.darf da keine Scheu vor Drehzahlen haben .....ab 5000RPM die zweite LUFT und munter dann weiter bis 7000RPM wenn es pressiert ;)

 

Erstaunlich das Honda zwei verschieden Vtec Motoren mit 1,6 Liter im Programm hatte ...ich dachte dieser Motor ist der gleiche wie in meinem ehemaligen Rover Cabrio 216i mit 1,6 Liter 122PS Honda Motor —} https://www.motor-talk.de/.../...es-cabrio-for-daily-use-t1713987.html

 

Falsch gedacht ....meine Recherche ergab das der Antrieb im Honda HRV ein SOHC Motor ist während der Honda Motor im Rover Cabrio ein DOHC ( zwei obenligende Nockenwellen) ist .....warum Honda da zwei unterschiedliche Motoren angeboten bzw. Gebaut hat hab ich noch nicht herausgefunden;)

 

Grüße Andy


10.11.2021 13:00    |    andyrx

Zitat:

@pico24229 schrieb am 10. November 2021 um 07:45:50 Uhr:

Ne finde der sieht alles andere als gut aus :D

 

Aber die angeführten Gründe, vor allem auch das geringe Gewicht im Gelände, kann ich gut nachvollziehen.

Bin froh dass ich das mit dem Verkauf des Mazda Tribute und der Rückholung des Honda aus Ungarn so gelöst habe ....der Honda eignet sich für meine Zwecke ( hobbyauto für Feld und Flur ) besser und macht mir mehr Spaß als der Mazda Tribute und vorallem funktioniert er einwandfrei ohne jedes Problem ;)


10.11.2021 15:34    |    andyrx

Angesichts des Drehzahlmessers bei 120km/h rund 4000RPM im 5. Gang hätte ich zuerst gesagt der ist sehr kurz übersetzt ....jedoch dreht er bei der bescheidenen Vmax von 170km/h bei weitem nicht aus ....immerhin fängt der rote Bereich erst bei 7000RPM an ....also ist es dann doch eher Schongang.

 

Die Kantige Form hat wohl die aerodynamische Anmutung einer Talsperre .....würde er im 5 Gang ausdrehen wären 210km/h möglich :o

 

120:4 x7 =210 km/h

 

Fakt ist aber ....die Autobahn ist nicht das Metier wo der Wagen wirklich Freude macht ....außerdem fehlt mir da der Tempomat :cool:

 

Sonst aber ein schönes handliches Spielzeug ...



10.11.2021 16:23    |    der_Derk

Ja, die Übersetzung nach dem ersten Gang war bei den Hondas nie lang - aber hohe Drehzahlen machen den Motoren nichts aus, und sind auch noch halbwegs leise, verglichen mit der damaligen Konkurrenz. Die Geländefähigkeiten sind - meh. Kann man sich im heutigen Vergleichsumfeld natürlich schönreden, aber damals gab's halt auch Grand Vitara, Pajero Pinin, Freelander, Sportage I / Retona, die das alles besser beherrschen.

 

Stärke des HR-V ist die gute Raumausnutzung, der in seinem damaligen Umfeld geringe Verbrauch und die generell sehr unproblematische und ausgereifte Konstruktion. Sekundär nachteilig fand' ich die Haltbarkeit der Stoffe (gerade die blaue, jeans-ähnliche Version der frühen Baujahre flockte fürchterlich aus) und die stellenweise übertrieben günstige Detailausführung (die weißen Tachonadeln sahen aus wie frisch aus einem Revell-Spritzling herausgebrochen). Wurde glaube ich beim Facelift (und erst damit gab es die 124-PS-Version) auf eine schwarze Innenausstattung geändert, die sah besser aus und hielt auch länger.

 

Letzter, direkter Konkurrent war noch der Daihatsu Terios.


10.11.2021 16:54    |    Goify

Er wirkt schon irgendwie knuffig.

 

Wegen Tachonadeln von Revell: Im aktuellen Ford Mondeo in der Basisausführung sind ähnlich flimselige Tachonadeln verbaut. Für einen Fiesta mag das gehen, im Mondeo wirkt es unpassend. Dagegen war es im Passat fast schon zu edel.


10.11.2021 17:10    |    fehlzündung

Im Ford Kuga (und auch in anderen Fords) sind so hellblaue Zeiger verbaut. Sieht irgendwie aus, wie eine alte Küchenwaage damit. In der Kleinwagenklasse meintwegen, aber darüber hinaus wirkt es schon etwas billig.

 

Andererseits kann man ja froh sein, überhaupt noch analoge Instrumente zu kriegen.


10.11.2021 17:13    |    Goify

Ich bin eher der Fan von digitalen Cockpits. Da kann ich mir aussuchen, wie es aussehen soll und die "Zeiger" sind sehr hochwertig.


10.11.2021 17:15    |    fehlzündung

Mir kann es gar nicht analog genug sein :D

 

Auch diese ganze Bedienung über Tablet, Touchpad, Slider usw. ist mir ein Graus.


10.11.2021 17:37    |    andyrx

@der_Derk

 

Ich hab jetzt keine Vergleiche aus einem Offroadpark wo man die Autos Offroad an ihre Grenzen bringt oder auch darüber hinaus ....so etwas kommt hierzulande ohnehin nicht vor.

 

 

 

Mir gehts auch gar nicht um Grenzbereiche im Offroad fahren sondern im Vergleich nur um diverse Stellen die ich mit den anderen Fahrzeugen die ich habe oder hatte auch ausprobiert hab hier in der Rhön,Stellen die etwas anspruchsvoller sind vorallem was die Reaktion des Allrades angeht ....steile Wege mit nassen Laub oder ne nasse Wiese mit Steigung oder steiler Schotterweg mit anhalten und erneut anfahren .....das macht der wirklich gut und auch nicht schlechter als der Mazda Tribute oder der RX4 und auch nicht schlechter als der schwere Sorento wo das hohe Gewicht das Handicap ist .....der Duster hat etwas mehr Bodenfreiheit und die Locktaste und ist mit 4,30 Meter auch noch recht kompakt aber ist mir zu neu um über dicke Kratzer im Lack zu Lächeln.

 

Im Schnee ist er richtig gut das hab ich bei dem goldfarbenen mit CVT in Ungarn schon ausprobieren können ....da sind alle Fahrzeuge die ich hatte mit Zuschaltallrad im Nachteil bzw. haben mir da keun3 wirkliche Freude gemacht ( Frontera ,Kia Soprtage ) weil die starre Verteilung der Antriebskraft 50/50 da hinderlich ist.

 

Aber das entscheidende ist das der flinke Honda mir auf der Straße Spaß macht durch die super zielgenaue Lenkung und die Wendigkeit aber auch wenn es runter von der Straße geht ein gutes Gefühl gibt ;)


10.11.2021 18:41    |    der_Derk

Naja - der RX4 ist auch der durchaus passende Vergleich, denn der kann Offroad genauso wenig. Vertrau' mir, ich hatte ihn ja auch ;).

 

Es muss halt auch nicht alles ein Geländewagen sein, für Schlechtwege-Nutzbarkeit genügt der Allrad und etwas mehr Luft unter dem Bauch als ein normaler PKW. Habe übrigens gerade noch was von damals gefunden, sind noch ein paar Zahlen und Daten dabei die heute niemand mehr testet, und auch Honda selber nicht 'rausgerückt hat...

 

(Die verlernte Kunst des Autojournalismus: Selbst nachmessen und rechnen, anstatt die Herstellerangaben zu akzeptieren)


Bild

10.11.2021 20:18    |    andyrx

@der_Derk

 

Danke für die informative Aufstellung …..ja so ausführlich sind heutige Tests kaum noch ausgeführt ;)

 

Ich vergleiche den yhRV auch nicht mit echten offroadern und ist auch gar nicht notwendig ….er erinnert mich eher an den ersten Panda 4x4 der konnte auch besser kraxeln als viele vermutet haben ohne dabei ein echter Offroadern zu sein.

 

Da ich hier ohnehin kein echtes hartes Offroad fahren kann reicht mir das erstaunt hat mich dennoch die schnelle Reaktion des Allrades an dem steilen Schotterweg …..das oft getadelte späte ansprechen der Hinterräder gab es nicht ganz kurz gescharrt und flink ging es da hoch;)

 

Aus dem stand in der Mitte dort anfahren war nur mit dem Subaru Outback ähnlich leicht zu gestalten und mit dem Duster wenn Lock aktiviert war ….der Tribute hatte da mit seiner geringen Leistung zu tun und der Sorento mit seinem Gewicht.

 

Dafür fährt er auf den kurvigen Landstraßen richtig spaßig und flink ….für hier genau richtug ;)


10.11.2021 21:14    |    andyrx

Zitat:

@AgilaNJOY schrieb am 10. November 2021 um 06:54:51 Uhr:

Sieht als Dreitürer auch einfach gut aus :cool:

Manch einer sagt auch ein geschrumpfter Volvo V70 ;)


11.11.2021 17:31    |    Lewellyn

Der HRV war seiner Zeit zu weit voraus. Ein hochgelegter Polo, wer will so was?

Damals hat das kaum einer verstanden. Da gabs den Begriff „SUV“ noch gar nicht.

Heute verkauft sich die Klasse „Klein-SUVs“ wie doof.

 

Hondas aus den 90ern sind eh unkaputtbar, wenn man ihnen ein bisschen Aufmerksamkeit gönnt.

Der 124PS-1.6er hatte doch gar kein VTEC oder?

Der hatte 160PS und den gabs im Civic und CRX.


11.11.2021 18:30    |    andyrx

@Lewellyn

 

Doch Vtec hat er .....wie mein Rover Cabrio damals ( BJ 1995) auch schon Vtec hatte;)

 

Ja die Dinger sind unglaublich robust .....den goldfarbenen den ich 2017 für Ungarn gekauft hatte ( 105Ps ohne Vtec und mit CVT ) hab ich zum Holz holen im Wald missbraucht und bis unters Dach voll geladen ....der hat trotz 200.000km immer funktioniert ;)

 

Den VW Polo Cross gab es im Gegensatz zum Honda nicht mit Allrad :cool:


Bild

Deine Antwort auf "Warum ich den Honda HR-V 4x4 Vtec so mag ...."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Nubbs
  • audiwiehl
  • Swissbob
  • 124er-Power
  • Flaps1
  • Quertraeger
  • Aschenberg
  • czissy
  • Uwe Mettmann

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1532)

Archiv