• Online: 3.891

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

10.09.2021 17:39    |    andyrx    |    Kommentare (77)    |   Stichworte: EP, Mazda, Tribute

Hallo MOTOR-TALKer ,

 

 

Mein Kia Sorento 2,5CRDi aus 2004 hatte beim letzten TÜV mit seinen 350.000km auf der Uhr schlechte Karten und die Mängelliste ( Lenkung und Fahrwerk primär) ....war zu lang ;)

 

Hatte 2 Jahre für meine Ausflüge mit den Hunden in Feld und Wald mit dem Sorento ein prima Auto der aber als Diesel bei den wenigen Kilometern in den Fixkosten einfach unpassend war.....mein Dacia Duster 1,5 DCi 4x4 ist mir Offroad Ausflüge noch zu schade .....also nach preiswerten Ersatz gesucht und mit dem Mazda Tribute 2.0 4x4 auch gefunden.

 

Der Mazda Tribute ist nun 172.000km gelaufen und noch gut beieinander ....Ölwechsel und kleiner Service wurde bei 170.000km gemacht.

 

Ist vom Zustand her weit besser erhalten als der Kia es beim Kauf war ,er ist aber ist auch kein echter Offroader mit Leiterrahmen und Untersetzung ,aber er hat ebenfalls einen Allrad der sich 50/50 sperren lässt und mit 22cm Bodenfreiheit auch genug Luft unterm Kiel um mal Offroad einen Ausflug riskieren zu können.

 

Die Höhe ist mit 176cm zwischen dem Duster 167cm und Kia Sorento 181cm angesiedelt....auch die Länge mit 444cm liegt ziemlich in der Mitte.

 

Mit rund 1500kg ist der Tribute satte 600kg leichter als der Kia Sorento und liegt er nah beim Dacia Duster.

 

TÜV hat er noch bis 12.2022 und ist scheckheft gepflegt aus 2 Hand ( seit 2005) auch der Zahnriemen hat noch Zeit ( bei 120.000km gewechselt) im übrigen ist der Motor einer der seltenen Freiläufer.

 

Das einzige was ansteht ist der Kupplungsgeberzylinder oder es ist Luft im System.....gekauft hab ich bei einem Händler in Göttingen und bin dafür 175km gefahren.....gepflegte Mazda Tribute 2.0 ( das ist der robuste Mazda Motor ) hat 124ps das reicht mir und den hab ich gesucht...und es sollte ein Vorfacelift sein ( bis 2005) weil diese noch den Lock Schalter für den Allrad hat den man dann beim Facelift eingespart hat .....bei 2000.-€ wurden wir einig was recht günstig ist denn die Tribute werden durchaus im ordentlichen Zustand höher gehandelt.

 

Rost hat er nur ganz bisschen am hinteren Radlauf ....sonst ist da alles soweit gut ;)

 

Jetzt erstmal zulassen und dann schauen wann ich ihn hole oder ob ich ihn mir bringen lasse....bin schon sehr gespannt.

 

Da hab ich ganz schön rotiert .....den Renault Laguna 3 hab ich nach Polen verkauft ( war im übrigen erneut der ABS Block defekt ) das BMW Cabrio 328i ist verkauft ,den Citroen Pluriel 1,6 hab ich weg gegeben und den Renault Fluence hab ich meiner Tochter gegeben ....und den Kia Sorento hatte ich schon im Juni verkauft.

 

 

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

10.09.2021 17:47    |    ToledoDriver82

Oh,schau an,oft sieht man die auch nicht mehr

10.09.2021 17:49    |    andyrx

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 10. September 2021 um 17:47:12 Uhr:

Oh,schau an,oft sieht man die auch nicht mehr

Den baugleichen Ford Maverick sieht man gefühlt öfter ;)

10.09.2021 18:33    |    enrgy

"Da hab ich ganz schön rotiert .....den Renault Laguna 3 hab ich nach Polen verkauft ( war im übrigen erneut der ABS Block defekt ) das BMW Cabrio 328i ist verkauft ,den Citroen Pluriel 1,6 hab ich weg gegeben und den Renault Fluence hab ich meiner Tochter gegeben ....und den Kia Sorento hatte ich schon im Juni verkauft."

 

 

soll das heißen, dein fuhrpark besteht jetzt aus weniger als 10 fahrzeugen??!?ß1ß1ß1?!?!11??:eek:

10.09.2021 19:47    |    andyrx

Waren auch vorher keine 10 ( außer man zählt die Motorräder mit )

 

Sind jetzt noch 7 wobei der kleine Honda HRV dauerhaft beim haus in Ungarn steht und der Mazda RX7 Cabrio steht noch in meiner Garage bei Hamburg und melde ich demnächst ab......als reiner 2 Sitzer ist das mit meinen beiden Hunden nicht kompatibel.....ich lass ihn dort erstmal eingelagert und wenn der Husky ( ist jetzt 12 Jahre alt ) mal nicht mehr ist dann meld ich den Wagen wieder an ;)

10.09.2021 20:12    |    der_Derk

Bald hast Du alles durch, was Anfang der 2000er als SUV galt ;).

 

Tribute/Maverick waren ja eher auf den US-Markt ausgerichtet - sieht man auch deutlich am plüschig-simplen Innenraum. War schon damals eher durchschnittlich, grundsätzlich recht solide, nur es gab unvorteilhafte Ersatzteilpakete (z.B. ABS-Ring defekt -> neue Antriebswelle). Habe aber keinen Überblick mehr, ob sich das gebessert hat.

 

Sollte noch 'ne Zeit lang halten. Danach dann X-Trail, Koleos, Freelander - vielleicht auch 'nen Musso, Retona oder Rocsta? ;)

10.09.2021 20:47    |    andyrx

@der_Derk

 

Wollte was preiswertes im Unterhalt ( bin den Kia Diesel zu wenig Kilometer gefahren ) aber ähnlich hoch sitzen wie im Kia und der Allrad sollte eine Lock Taste haben .....im Schnee ( der kann hier auch mal mehr sein ) ist mir der Kia nicht ideal gewesen weil grundsätzlich Heckantrieb wo dann die Vorderachse sich zuschaltet .....im Schnee ist mir andersrum aber lieber ;)

 

Subaru sind gebraucht irre teuer und man sitzt im Forester auch nicht höher als im Duster .....so kam ich auf den Tribute ....ein SUV der aber optisch noch schön kantig ist und auch ein wenig Offroad kann ( ähnlich wie der Duster auch )

Koleos ist optisch gewöhnungsbedürftig aber kein schlechtes Auto .....da gibts aber auch nur den 2,5er als Benziner und das brauch ich gar nicht :cool:

 

Preiswert ,robust und einigermaßen Offroad tauglich ....deshalb der Tribute ;)

11.09.2021 00:28    |    fehlzündung

Du gräbst aber auch immer Exoten aus....

 

Interessantes Auto. Ich würde sagen, der ist fast so, wie ein Forester aus dem Zeitraum, aber deutlich günstiger, bzw. in besserem Zustand fürs gleiche Geld.

 

Bei dem Preis kann man nichts sagen aber auch nicht viel verlangen. Wenn der dich bis zum TÜV-Ende ohne Reparaturen begleitet, hat er sich schon bezahlt gemacht.

 

Die Verbreitung in Deutschland war eh nicht besonders hoch und ich vermute, die meisten hat der Rost dahingerafft (wie so viele Japaner aus der Zeit). Der Rest wurde nach Übersee exportiert.

 

Auf jeden Fall mal wieder ein absoluter Exot und das sage ich als Subaru-Fahrer....

11.09.2021 07:56    |    andyrx

@fehlzündung

 

 

Ja mittlerweile sicher schon Exot .....den Subaru Forester sieht man hier häufiger ;)

 

Ich suchte was preiswertes wo mich Kratzer oder kleine Macken durch den Gebrauch im Wald nicht weiter mehr weiter stören ....der ist fast noch zu gut erhalten um da gelassen zu bleiben .....;)

 

 

Der 2.0 Liter Mazda Motor ist ähnlich robust wie der 2 Liter Boxer im Subaru und deutlich haltbarer als der spätere 2,3 Liter mit 150PS und beim 3 Liter Modell ist das AutomatikGetriebe der Schwachpunkt .....also hab ich gezielt nach dem Basismotor gesucht ;)

11.09.2021 11:26    |    fehlzündung

Mechanisch sind die Japaner aus der Zeit sowieso recht robust. Die meisten Autos aus der Zeit hat der Rost gefressen oder sie gingen in warme Länder ohne viel Regen und Streusalz.

 

2 Liter und 150 PS halte ich auch heute noch für völlig ausreichend, wenn man nicht ständig schwere Hänger ziehen will. Zum Autobahnrasen ist es eh das falsche Auto, egal welcher Motor drin ist.

 

Ich denke, der wird dir ein guter Begleiter im Wald sein und seinen Zweck erfüllen.

 

Ich kann mich aber nicht erinnern, dass der Tribute mal über den Exotenstatus hinausgekommen ist. In bergigen Gegenden vielleicht, aber hier sah man den eigentlich nie.

 

Mein Schwiegervater fuhr lange einen Mazda 323 aus der Zeit. Den hatte er bis 400tkm, was ich kaum glauben wollte. Er trauert dem Auto heute noch nach und hat mir neulich wieder erzählt, dass das Auto keine größeren unplanmäßigen Reparaturen hatte.

Ich finde die Mazda aus der Zeit auch vom Innenraum her sehr angenehm. Nicht ganz so trist und einfach, aber auch noch nicht so verspielt und zwanghaft auf sportlich gemacht, wie es heute ist.

11.09.2021 11:51    |    andyrx

Der 2.0 Liter hat 124PS aber auch das reicht ;)

11.09.2021 11:54    |    fehlzündung

Ohja, stimmt, da war ich irgendwie auf meinen Forester geeicht....

 

Aber ja, wenn heute 150PS reichen, reichen bei dem 124PS genauso. Damals waren die Autos ja noch ein bisschen leichter. Die Forester damals hatten auch als Basis 2.0Liter und 125PS.

11.09.2021 13:10    |    andyrx

Musste eben beim Citroen c4 Coupe die Batterie austauschen weil die fertig war .....bei modernen Autos ne kleine Wissenschaft für sich .....ansaugschläuche und Verkleidungen wegbauen usw. bis das alles ab war schon gut zu tun gehabt .....passt auch nur die Orginalgrösse wieder rein.

 

Das mag ich an den alten Kisten dass dies meist völlig problemlos möglich ist die Batterie zu wechseln oder auch mal eine einzubauen die man noch stehen hatte ;)

11.09.2021 13:48    |    fehlzündung

Das geht ja noch. Bei vielen neuen Autos kann man es gar nicht mehr selber machen, weil die neue Batterie im System angemeldet werden muss oder nach dem Wechsel Fehler auftauchen, die erstmal wieder gelöscht werden müssen.

11.09.2021 14:04    |    andyrx

Gerade den Bericht zu dem Duett Maverick / TRIbute gefunden —} https://www.autobild.de/.../...a-tribute-4x4-ford-maverick-935574.html

11.09.2021 14:23    |    fehlzündung

Schon irgendwie lustig, dass Ford und Mazda mit den beiden Modellen hierzulande keinen Stich sahen, obwohl sie kernig und robust waren.

 

Der Kuga als Nachfolger hingegen verkauft sich bis heute super, hat aber mit dem Vorgänger nichts gemeinsam und ist deutlich verweichlichter.

 

Mazda hingegen kam auch mit dem CX7 in Deutschland nicht gut an. War für Deutschland wahrscheinlich einfach zu wuchtig und überdimensioniert.

11.09.2021 16:04    |    Lewellyn

Heute morgen an einem vorbeigelaufen und gleich mal aufs Heck geguckt, was das denn für ein Mazda ist.

Der hatte sogar Vollleder.

 

Interessantes wie exotisches Auto.

11.09.2021 17:42    |    andyrx

Leder hatte ich auch gerne gehabt …..ist mit den Hunden ohne Zweifel Pflegeleichter ;)

 

Aber das sind dann meist die V6 Modelle …..:o

11.09.2021 19:10    |    andyrx

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 10. September 2021 um 17:47:12 Uhr:

Oh,schau an,oft sieht man die auch nicht mehr

Ich glaube oft war der ohnehin nicht zu sehen …..da fehlte wohl ein Diesel seinerzeit um im Verkauf eine größere Rolle zu spielen ….seltsamerweise hat das dem ähnlich positionierten Subaru Forester seinerzeit keinen Abbruch getan da ging wohl die LPG Offensive von Subaru auf denn jeder zweite inserierte Forester hat gefühlt LPG ab Bord …..LPG beim Mazda Tribute aber schlecht umsetzbar weil Reserverad unter dem Fahrzeug und somit mangels Reserveradmulde schlecht umsetzbar ;)

11.09.2021 19:30    |    ToledoDriver82

Außer Rost kenn ich auch nichts negatives über die Mazda

11.09.2021 20:03    |    andyrx

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 11. September 2021 um 19:30:07 Uhr:

Außer Rost kenn ich auch nichts negatives über die Mazda

Ja da ist Mazda lange Zeit nicht auf der Höhe gewesen wie eigentlich die meisten Japaner ( wobei der TRIbute in den USA gebaut wurde ) ….bezüglich Rostresistenz bin ich ja von den Franzosen etwas verwöhnt ….denn alle die ich bisher hatte waren diesbezüglich völlig unauffällig ;)

11.09.2021 20:20    |    ToledoDriver82

Bis weit in die zweite 6er Generation hatte Mazda damit Probleme...ich hab schon 6er mit fast fehlendem Unterboden gesehen,so schlechte 626 hab ich nicht mal nach 30 Jahren gesehen

11.09.2021 21:37    |    andyrx

…..ja der 626 war ein echt robustes Auto , Freunde haben solch einen jahrelang in der ungarischen Puszta auch mitunter über Stock und Stein gefahren ….war ewig nicht tot zu kriegen der steht mittlerweile bei über 400.000km ;)

11.09.2021 21:39    |    ToledoDriver82

Aber auch er hat sein Problem mit Rost ;)

11.09.2021 21:43    |    fehlzündung

Hängt stark von der Baureihe ab.

 

Die Japaner hatten noch oder wieder teils starke Probleme mit Rost, als das bei europäischen Autos schon kein Thema mehr war.

 

Noch heute ist es bei Subaru üblich, dass viele Neuwagenkäufer ihren Wagen nach dem Kauf gleich mit einer entsprechenden Versiegelung behandeln lassen, vor allem, wenn das Auto lange gehalten werden soll und auch abseits der Straßen eingesetzt wird.

14.09.2021 15:57    |    andyrx

@fehlzündung

 

 

Subaru Fahrer sind häufig in schneereichen Gebieten zu finden …..wo dann entsprechend viel gestreut wird und da macht eine zusätzliche Konservierung eigentlich immer Sinn ;)

 

Von mir aus müsste man überhaupt kein Salz streuen ….Split oder Sand und gut isses ,würde aber dem schwerlastverkehr wohl nicht so gefallen :o

 

Den Mazda CX 7 find ich auch klasse ….ging mir hier auch eher um Offroader feeling.

 

Der CX7 mit dem 260PS Benzin Motor könnte mich dennoch interessieren …aber dann eher als Ersatz für eines der anderen Autos wenn das mal wieder anstehen sollte ;)

14.09.2021 16:29    |    fehlzündung

Hier im Norden wird schon Salz gestreut, wenn es nur glatt werden könnte. Meist bleibt die Temperatur aber über Null und es regnet. Dann hat man die Salzbrühe überall am Auto.

 

CX7 sieht furchtbar aus....überhaupt nicht mein Fall. Gerade bei Mobile.de mal nachgesehen, da gibt es tatsächlich 143 Exemplare aktuell zum Verkauf. Nicht viel, aber hätte trotzde gedacht, es wären noch weniger.

15.09.2021 08:58    |    andyrx

Donnerstag hole ich den Mazda Tribute ab ….bin sehr gespannt auf mein Schnäppchen.

 

Gestern zugelassen …Steuer ist mit 135€ überschaubar und die Versicherung für ein SUV auch recht günstig ;)

16.09.2021 21:02    |    andyrx

Heute den Mazda Tribute abgeholt und die 200km abgespult…..der ist vom Zustand her wirklich noch top und Probleme mit der Kupplung sind auch keine festzustellen ….die mega dicke gummifussmatte die verrutscht war und sich aufgestellt hatte dürfte wohl die Ursache gewesen sein dass bei der Probefahrt einmal das Kupplungspedal nicht zurück kam.

 

Mit 124PS als 2.0 Liter Benziner kein Temperamentsbolzen und der 5 Gsng recht lang ausgelegt so das in den Kasseler Bergen auch mal zurückgeschaltet werden muss weil der Motor doch Drehzahl braucht und Vmax mit angegebenen 163km/h auch nicht gerade üppig ist ….es ist halt ein geruhsamer Cruiser und nichts für eilige Fahrer …..egal ich erfreute mich am tollen Zustand und und sagte mit ….alles richtig gemacht ;)


16.09.2021 21:09    |    ToledoDriver82

Ist doch ein schicker Wagen,möge er dir gute Dienste leisten

16.09.2021 21:26    |    Chattengau

Alle Fotos nochmal aufgerufen: Sind wir wieder bei den neulich erwähnten "Schätzchen" ! Viel Freude mit dem augenscheinlich sehr gepflegten Wagen ! ...jaja, die Kasseler Berge - die haben schon so Manchem den Spaß verdorben; da ist runterschalten noch die vermeintlich einfachste Variante: Hoch, wie andere Seite "runter": Mit Respekt zu bearbeiten ! Selbst für Ortsnahe nicht immer spaßig...

16.09.2021 21:33    |    fehlzündung

Ich finde den auch chic. Sieht recht kernig aus, aufs Wesentliche beschränkt, kein unnötiges Chromzeug, keine aggressive Front und vor allem, keine sportlichen Designelemente.

 

Ein lang übersetztes Getriebe, vor allem in den hohen Gängen ist das beste, was man haben kann. Mein Golf 5 mit 1,6er Sauger hatte ein extrem kurz übersetztes Getriebe. Da war man bei Tacho 100 schon bei 3000 Umdrehungen und das waren dann nichtmal echte 100km/h.

Lange Autobahnetappen waren da eine Qual. Der war seiner Zeit voraus und im Grunde auf 130km/h begrenzt, denn schneller wollte man damit auch nicht dauerhaft fahren.

Und an den Kassler Bergen mußte man ihn trotzdem noch zurückschalten....

Halte ich aber für ganz normal bei kleinen Turbos und kleinen bis mittleren Saugern. Mit unserem Kuga mit Turbo mußte man da auch zurückschalten, aber es wirkte weniger angestrent als beim Sauger.

Und mein 2.0 Forester ging in den Kassler Bergen auch gern Richtung 6000 Umdrehungen.

Allerdings fährt der in der Ebene bei Tacho 100 mit 1700 Umdrehungen und das ist wirklich angenehm.

16.09.2021 21:34    |    andyrx

Beim Dacia Duster ist trotz nur 110PS dies nicht in gleichem Maße erforderlich ….ist halt ein moderner Diesel ;)

 

Die Vmax der beiden ist ähnlich ….ist halt ungewohnt ein SUV mit Drehzahlen fahren zu müssen:cool:

 

Nunja die Höhe von 176cm ist natürlich auch ein Handicap….aber fürs jagen auf der BAB hab ich ihn ja nicht gekauft,bin gestern 400km mit dem Peugeot 607 V6 gefahren da war ich wohl auch noch etwas verwöhnt

16.09.2021 21:39    |    fehlzündung

Zu den Kassler Bergen:

 

Früher war da weniger limitiert. Da konnte man runter auch mal ordentlich Schwung nehmen und kam besser den Berg hoch. Mittlerweile muß man runter schon fast bremsen und rauf orgelt man sich einen ab.

 

Allerdings ist der Verkehr auch mehr geworden und man kann oft nicht so, wie man gern wollte.

Rechts fahren wochentags die LKW und quälen sich mit 30km/ die Berge hoch, da will man nicht hinter sein, klar.

Also fährt man mittig. Da fahren aber alle "normal" motorisierten, eben auch die Kleinwagen, die schneller als ein LKW hochkommen, aber langsamer als man selber hochkommen würde.

Ganz links vermeide ich nach Möglichkeit, weil ich da mit meinem Auto zum Bremser werden würde.

 

Ein Wahnsinnserlebnis hatte ich auf der Fahrt in die Rhön dieses Jahr im Urlaub:

Eine Frau mit einem vollbeladenen Kleinwagen (Daihatsu oder so) fuhr bergauf auf der dritten Spur. Natürlich wurde sie immer langsamer, ich notgedrungen auch. Sie hätte aber durchaus nach rechts wechseln können, war genug Platz. Hat sie aber tatsächlich erst gemacht, als sie schon fast oben angekommen war.

So extrem in der Form habe ich das bislang auch noch nie erlebt.

16.09.2021 21:44    |    fehlzündung

Ja, hohe Drehzahl und SUV haben viele Probleme mit, bzw. paßt für viele nicht zusammen.

 

Konnte ich nie nachvollziehen, warum es beim Sportwagen toll ist, beim SUV unpassend.

 

Ich beschleunige zwar im Normalfall recht moderat, so dass die Automatik kaum mal an die 3000 Umdrehungen rankommt, aber wenn es sein muß (bergig, Autobahnauffahrt oder Anhänger dran) lasse ich ihn auch drehen.

 

Ab und an und wenns keiner sieht, beschleunige ich auch völlig ohne Grund mal mit viel Gas und lasse den Boxer einfach mal so bis 5000 Umdrehungen drehen und freue mich, ihn mal zu hören.

16.09.2021 21:44    |    andyrx

Eigentlich hatte ich den TRIbute für Touren über Stock und Stein bzw. Ausflüge in den Wald gekauft ….der Sorento und der Honda HRV ( steht in Ungarn beim haus dort ) hatten schon beim Kauf ihre Kampfspuren und waren deshalb günstig da haben weitere Kratzer und Dellen nicht weiter gestört ….der hier ist mir dafür fast zu gut erhalten :o

17.09.2021 14:32    |    andyrx

So heute nochmal gefahren und nach der völlig problemlosen Fahrt gestern …..blieb heute Morgen erneut das Kupplungspedal unten wieder zurückgeholt und dann ging es wieder einwandfrei…aber muss ich ich machen lassen ,die Teile sind preiswert was an Arbeit den kupplungsgeber Zylinder zu wechseln anfällt weiß ich noch nicht ;)

 

Ansonsten mal den steilen holprigen und unbefestigten Weg am Berg bei mir hinterm Haus gefahren ….für den Allrad reichte es auch ohne die Locktaste und gefühlt tat er sich leichter als der über 600kg schwerere Sorento da hoch …..hohes Gewicht ist Offroad ein echter Faktor und mit rund 1500kg ist der Tribute eher leicht geraten.

 

Die Kupplung selbst ist noch top auch das anfahren aus dem stand an dem steilen Anstieg trotz nur 124PS war völlig problemlos möglich …

 

Vorne links über den steinigen und holprigen Hohlweg klapperte was im Fahrwerk ….scheint ein Gummi ausgeschlagen zu sein ….auf normalen Straßen auch auf schlechter Piste hingegen ist alles ruhig und auch bei schneller Autobahnfahrt gestern läuft er völlig ruhig…..insofern bin ich da gelassen ;)

17.09.2021 14:44    |    ToledoDriver82

Bekanntes Problem, einmal Zylinder neu, neue Flüssigkeit und die geht wieder...das Problem hatten wir beim alten und neuen 626 Coupé, in beiden Fällen hat zuviel Wasser für Korrosion in den Zylindern gesorgt und dann taucht dieses Problem auf.

Deine Antwort auf "Ersatz für den Kia Sorento —>> Mazda Tribute 4x4 aus 2004"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Peugeot

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • snaipukr
  • WillyCH
  • TT-Eifel
  • dolofan
  • NDLimit
  • opel-infos
  • andyrx
  • Dr. Shiwago
  • Steam24

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1581)

Archiv