• Online: 5.623

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

21.03.2016 14:33    |    andyrx    |    Kommentare (225)

Motoren die nix taugen--> Gurkenmotoren ??Motoren die nix taugen--> Gurkenmotoren ??

Moin Motortalker,

 

der Motor ist das Herz eines Autos und trägt oft entscheidend mit dazu bei zu welchen Modell oder Variante/Marke man greift.....fast jeder Hersteller hat irgendwann mal einen *Gurkenmotor* im Programm gehabt...sei es weil er schnell kaputt geht oder einfach keinen Spass macht,viel Verbraucht,laut ist oder eventuell alles zusammen.....:D:D

 

Nennt doch einfach einfach mal die Motoren die aus eurer Sicht einfach unterirdisch im Vergleich waren oder welche Erfahrungen ihr gemacht habt....teure Reparaturen oder ein schneller Verschleiss dürften wahrscheinlich am ehesten dazu führen das man sagt dies ist ein echter--> Gurkenmotor oder eine Fehlkonstruktion.

 

Bin mal gespannt wo die Hersteller gepatzt haben oder einfach zuviel gespart haben...

 

z.B. die Unterdimensionierte Kette der VW TSI Motoren könnte so eine falsche Sparmassnahme sein so etwas oder ähnliches gibt es sicher auch bei anderen Herstellern....schreibt es einfach mal auf;)

 

Ein Motor der einfach keinen Spass macht beim fahren oder an der Tankstelle...schreibt es auf.

 

Es gibt sicherlich auch Motoren die halten ewig aber machen keinen rechten Spass.....so etwas ist für mich völlig OK weil der Motor eben auch Vorzüge hat die je nach Priorität für Käufer anders bewertet werden.....das kann durchaus in Ordnung gehen.

 

bin mal gespannt was da so markenübergreifend genannt wird:p

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

21.03.2016 14:41    |    Diesel73

OM651 von Mercedes :(. Egal, ob mit Piezo- oder Magnetinjektoren. Mein damals so sorgfältig ausgesuchter C200 CDI war motormäßig nicht in den Griff zu bekommen. Ich habe ihn dann entnervt bei Mercedes in Zahlung gegeben. Er wurde auch fairerweise zu einem guten Kurs zurückgenommen. Seitdem hab ich einen Benziner von Mercedes und bin (bisher) top zufrieden.

Der Motor ist einfach Glücksache. Hat man einen der läuft, dann läuft der. Aber wehe, wenn nicht.....


21.03.2016 14:42    |    Total2

VW 1.9 TDI, BJB, Pumpe-Düse-Diesel, 77KW/105PS, BJ. 2005 + 2006. Bei 2 Autos kapitale Motorschäden.


21.03.2016 14:42    |    cosmicwhite

1.4TFSI, 2.0TFSI, 3.2TFSI Man google diese zusammen mit Motorschaden :D

1.6TDI, 2.0TDI, V10 TDI Brauch keine weitere Erklärung

musste sein... :D


21.03.2016 14:48    |    andyrx

@Diesel73

 

ja diesen Motor hatte ein Freund von mir auch und er hat ihn dann entnervt zurück gegeben....war einfach nicht in den Griff zu bekommen....und er war täglich/beruflich auf seinen Benz angewiesen.

 

War aber soweit ich mich erinnern kann auch recht kulant gehandhabt und er hat sich dann einen anderen Mercedes ausgesucht und ist der Marke treu geblieben bis heute;)

 

mfg Andy


21.03.2016 14:55    |    Diesel73

So hab ich das auch gehandhabt :). Hab jetzt den C180 als Benziner.

Mercedes hat sich damals toll verhalten. Über Monate haben die es mit dem Auto versucht. Ich musste nichts dazu bezahlen, hatte immer einen Ersatzwagen oder einen Fahrdienst. Auch als ich mit dem Problem mal am WE unterwegs doof dastand, war umgehend ein Servicemobil vor Ort. Aber es kostete Nerven :rolleyes:.


21.03.2016 14:58    |    kev300

Bei Defekten wird wohl VW / Audi Spitzenreiter sein. :D

Der Frostmotor wurde noch nicht erwähnt.

 

Der alte VW 1.6er 16V Sauger ist zwar relativ zuverlässig, aber fährt sich wie eingeschlafene Füße.

Ebenso der 1.4er Smart Motor im Mitsubishi Colt. Zuverlässig, aber extrem laut und auch träge. Bäh. :D


21.03.2016 14:58    |    andyrx

einen Fehltritt gesteht man ja jedem irgendwie mal zu...entscheidend ist dann aber auch wie kulant oder fair der Hersteller verhält.....dann kann man durchaus den Kunden bei der Marke halten;)

 

mfg Andy


21.03.2016 15:03    |    andyrx

@kev300

 

würde ich so pauschal nicht bestätigen wollen...bei uns in der Firma laufen viele VW/Audi Dienstwagen und nur selten habe ich von Kollegen gehört das sie Probleme mit den Motoren hatten.....gut die meisten werden auf Langstrecken gefahren und bekommen regelmässig ihre Inspektionen....aber es macht keinen Unterschied ob VW/Audi oder BMW oder Mercedes....das ist dahingehend unauffällig;)

 

was aber auffällig war,ist das mein vorheriger Audi 2,0TDI (mit dem ich sehr zufrieden war) im Schnitt rund 1,5 Liter Diesel mehr verbrauchte als mein jetziger BMW 318D Touring......das ist schon eine kleine Welt bei den Dieseln.

 

mfg Andy


21.03.2016 15:23    |    brociek96

BMW N42, erst Motorschaden bei 97.000km, ATM bekommen, der dann 1 Liter Öl auf 500km verbrauchte. Mittlerweile funktioniert aber alles :D


21.03.2016 15:31    |    Go}][{esZorN

Euro V6, zu finden unter anderem in Peugeot 604, Renault Alpine A310 V6 und auch in einem Mülleimer namens DeLorean.

Keine Laufkultur, durstig und immer Temperaturprobleme.

 

mfg


21.03.2016 15:55    |    andyrx

.... der Euro V6 ist ein sehr robuster Motor mit kernigen Klang;)

 

kenne ihn aus dem Lancia Thema V6 und hab ihn geschätzt aufgrund des bulligen Drehmoments und des rauchigen Klangs...allerdings hat Lancia dem Motor eine andere Kröpfung der Kurbelwelle gegeben und deshalb eventuell besser funktioniert:cool:

 

mfg Andy


21.03.2016 16:12    |    auerhahn

Zum OM651: Muss hier d i e s e l 7 3 recht geben. Sowohl in meinem Bekanntenkreis als auch bei Daimlerleuten gab es etliche Probleme mit dem OM651. Anders als andere Hersteller hat sich jedoch DB um Lösungen / Kulanz bemüht. (Denke hierbei an VW mit der längbaren Steuerkette. Viele Halter sind auf Ihren Motorschadenkosten sitzen geblieben, statt offizieller Rückrufaktion - lass mich gerne korrigieren -) Die ganze Kulanz nützt nichts, wenn ich geschäftlich täglich auf den Wagen angewiesen bin und immer wieder Ausfallzeiten habe. Der Motor war hinsichtlich der grossen Menge an Reklamationen ein Flop. Habe dann nach 20 Jahren DB Treue ertsmals ein anderes Fabrikat gekauft, inzwischen der Zweite. Werde evtl. (?) nach Anlauf des neuen Motors OM654 - Eigenentwicklung von DB - wieder einen DB kaufen. Der OM651 war, soweit iich informiert bin, eine Fremdentwicklung.


21.03.2016 16:13    |    V8-Junkie

Oldsmobile LF9 350 Diesel, besonderes die frühen Exemplare bis 1981. Eine Wanderdüne sondergleichen und zig Probleme.


21.03.2016 16:13    |    MikeSwiss

Wankelmotor im Mazda RX8: entwickelt kaum nennenswertes Drehmoment, säuft Öl und Sprit und säuft gerne ab, wenn man ihn kurz startet und wieder abstellt, das sogenannte Deflooding dauert ewig und past zu keinem "modernen" Möchtegernsportwagen. Konzept ist cool, der Motor ist es definitiv nicht.


21.03.2016 16:31    |    schnacky

VW TDI 2.0 und ZMS haben mich zu meinem BMW gebracht ;)


21.03.2016 16:31    |    andyrx

Moin

 

jaja der Wankelmotor im RX-8....man muss ihn mögen wenn man Drehzahlen liebt und dann auch drehen lassen,dann geht auch was....:D:D

 

besonders effizient ist das in Bezug auf den Verbrauch jedoch nicht und wer den Punch der Turbomotoren gewohnt ist wird dieses Konzept als eher wenig kraftvoll empfinden....weil es eben nicht aus Keller kommt sondern oben raus...ein echter Sportmotor halt.

 

Der Ölverbrauch ist konzeptbedingt....nicht vermeidbar aber mit 1 Liter auf rund 3000km noch im Rahmen.

 

man mag ihn oder nicht...den RX-8:p

 

mfg Andy


21.03.2016 16:47    |    SpecialDefcon

14. TSI mit 122 PS om Octavia 2 meiner Mutter. Nach nicht mal 20000 km war ein Turboschaden zu verbuchen. Nach der Reperatur hat sich das DSG zerlegt. Zum Glück geschah dies alles während der Garantie.


21.03.2016 16:54    |    wurst1

Ich fand den 1.2er mit 59 kw (80 PS) von Opel im Corsa D nicht den Bringer. Wenig Leistung , auf der Autobahn hohe Drehzahlen und hoher Vebrauch. Das erste Mal, das ich einen Wagen vorzeitig wegen der Motors verkauft habe. Lag natürlich auch am Fahrzeuggewicht des Corsa D.

 

Immerhin technisch keine Probleme.

 

Zum Vergleich mit dem 1.8 (der war Klasse) 1.6ern und 1.4ern mit 55 kw von VW war ich immer zufrieden.


21.03.2016 17:20    |    ulridos

Passat 35i mit 1.8 90 PS MKB ABS .... lahmer als alles was ich davor hatte ... das hatte aber alles weniger als 90 PS ...

 

Was VW da an "Kundendienstmassnahmen" in ELSA stehen hatet ist auch ne Frechheit .....


21.03.2016 17:26    |    Karls Quell

Die Dinger im Corsa D gabs mit langem und kurzem Getriebe. Einen mit langen hatte die Mutter meiner damaligen Freundin...der war echt lachhaft langsam, von 80 PS absolut null zu merken, Fahrdynamik wie ein vollbesetzter VW T3 mit Saugdiesel.

 

Ansonsten: X16XEL. Im Astra F anfällig für Zahnriemenriss, im G ausgereifter, aber sehr gerne Ölsäufer.

Eigentlich schade, war recht flott für nen 1.6er mit 101 PS und Verbrauch war auch sehr moderat, hatte 6.3 Liter Durchschnitt auf meinem Arbeitsweg, und da bin ich sicher nicht geschlichen.


21.03.2016 17:44    |    andyrx

Der 1,8er Motor im Passat mit 90 PS war aber wenigsten ein echter Dauerläufer.....mit zum Teil astronomischen Laufleistungen;)

 

mfg Andy


21.03.2016 18:00    |    VincentVEGA_

Hab den 1800er mit 90 PS in meinem Audi 80, der steckt fast alles weg.

Der Motor in meinem Fiesta ist hart an der Grenze zur Gurke, würde ihn eher als Gürkchen beschreiben. Er hat kaum Drehmoment und reicht nur zum Mitschwimmen ohne besonders sparsam zu laufen. Zudem hat das Teil nicht mal Hydros, sodass die Ventile bzw. das Ventilspiel mühsam eingestellt werden müssen. Immerhin hat er - im Gegensatz zum Audi - soweit ich weiß einen Querstromkopf.

 

So eine richtige Gurke war der 1.4 16V von VW mit 75 PS, nicht nur, dass es einer der Frostmotoren war, er soff wie ein Loch und entwickelte nicht mal einen Hauch von Leistung. Die Haltbarkeit war wohl Glückssache, ich kenne 1.4er die klaglos 200k abspulten und ledlglich Öl schluckten, ebenso solche, die ständig mit Defekten nervten.


21.03.2016 18:02    |    CentaXx

BMW B38B15. Der aktuelle 1.5 Liter Dreizylinder mit 136ps, den bin ich im 218i Cabrio von DriveNow gefahren.

 

Es war der mieseste Motor, den ich jemals gefahren bin. Laufkultur wie ein Diesel, so sehr schüttelte sich der Schaltknauf. Ein Turbo Lag, wie ich es noch nie erlebt habe - selbst bei 3000 Umdrehungen braucht der Turbo 1-2 Sekunden, bis er wirklich Schub gibt. Davor fühlt er sich nach 50-60ps an. Außerdem klingt der Motor ständig angestrengt wie Sau - BMW dämmte ihn wegen des "kernigen Klangs" wohl weniger als die Konkurrenten ihre Dreizylinder, nachzulesen in einer kürzlichen News auf Motor-Talk "Keine Angst vor Dreizylindern". Dort wurde auch gesagt, dass vom Motor demnächst noch eine schwächere Version raus kommt, als 216i mit 109ps.

 

Das war für mich vom Fahrgefühl her das mieseste, was ich jemals gefahren bin, nie hat ein Motor so wenig zum Auto gepasst wie beim 218i Cabrio. Der Golf VI meines Vaters mit dem 1.2TFSI (86ps) fühlt sich dagegen super spritzig an und passt wunderbar in die Stadt.


21.03.2016 18:13    |    Go}][{esZorN

Die ersten VW Diesel waren auch Schrott. Block vom Benziner nehmen und dann einen Diesel Kopf draufschrauben geht nicht lange gut. Nach ca 50tkm hatten die alle einen gerissenen Block. Ex-Postler können ein Lied davon singen. ;)

 

mfg


21.03.2016 18:16    |    Jetstream747

1.6er Diesel mit 82 PS im Opel Vectra (X17DT) war ne Zumutung.

Anfahren an einer Kreuzung erzeugten Schweißperlen auf der Stirn.

Der war sprichwörtlich im Turboloch gefangen.


21.03.2016 18:34    |    VincentVEGA_

Ford Granada mit Peugeot-Diesel.. ein Nachbar hatte ende der 90er noch so einen Dino, es war grausam.


21.03.2016 18:39    |    Herr Hanz

Mitsubishi Colt (CAO, Bj 93, 1.3 l / 12V/ 75PS) Sehr schwach, Aussetzer im Fahrbetrieb. Sobald man ein paar Km gefahren ist und den Wagen abstellen musste, sprang er kaum noch an. Ölverbrauch extrem.


21.03.2016 18:59    |    Treplex

1.4L 16V von VW, hauptsächlich im Golf 4 verbaut. Von 75PS keine Spur, jeder 55PS Lupo zog an einem vorbei. Dafür Öl gesoffen ohne Ende und unterhalb von 3k Umdrehungen nicht zu gebrauchen, dafür hat er sich aber reichlich Sprit durchgezogen

 

@ulridos, den 90PS 1.8er hatte ich im Vor-Facelift 35i Variant. Für 90PS war ich erstaunt wie gut der ging, hatte richtig Dampf, der 2er GTI vom Kumpel war kaum schneller


21.03.2016 19:14    |    Trottel2011

Bei Volvo auf der P1 Plattform (C30, S40 und V50) gibt es 2 Motoren...

 

1.6l und 1.8l Benziner.

 

Beide verbrauchen in etwas bei gleicher Fahrweise das Gleiche wie der stärkere, grössere und spassigere 2.0l Benziner.

 

Die Motoren gehen beide nicht. Beide habwn auch ihre Probleme mit Elektronik und Komponenten... Obwohl der 2.0l nur eine grössere Bohrung im Vergleich zum 1.8er hat, sind die anderen Bauteile irgendwie besser...


21.03.2016 19:19    |    kaskode

Die hochgelobten Ford 3-Zylinder habe ich jetzt 3x im Focus Kombi als Mietwagen gehabt. Die ersten beiden mit 125 PS (kurz nachdem rausgekommen) soffen wie Loch trotz eher modererater Fahrweise, der dritte mit 100 PS war etwas träge, aber vom Verbrauch ok.


21.03.2016 19:35    |    freak25

Nicht zu vergessen, der VAG 2.5 TDI Nockenwellenfresser. Der hatte auch gerne Probleme mit der Einspritzpumpe (Elektronik defekt). Der 2.0 TDI Pumpe Düse mit Ausgleichswellenmodul, bei dem der Ölpumpenantireb irgendwann durchdrehte, weil zu schwach ausgelegt.


21.03.2016 19:44    |    GaryK

Audi V6 und V8 Saugbenziner, sofern mit dem 93mm Kolbenhub des VW Einheitskolbens gesegnet.

 

Leistung ist Drehmoment mal Drehzahl, das Drehmoment eines Saugbenziners mit rund 100 Nm je Liter begrenzt. Bedeutet, dass Leistung nur über Drehzahl geht. Was beim Einheitskolben des VW Konzerns für irrwitzige Kolbengeschwindigkeiten sorgt. Bei meinem V6 liegen bei 6300 Touten und 93mm rund 19.5 m/s an. Das hat nicht mal meine GSXR750, die bei 12.500 RPM und 46mm Hub das Leistungsmaximum hat (19.1 m/s).

 

Sorry, vollkommen bescheuerte Auslegung nen Langhuber mittels 5-Ventiltechnik auf Drehzahl zu bringen. Und dabei auf EINE verstellbare Nockenwelle zu setzen. Also Steuerkette für die Nockenwellenverstellung plus Zahnriemen für den Antrieb der "starren" Nockenwelle. Noch so ein Geniestreich des VW Konzern. Genau wie das eher kurz übersetzte Getriebe, bei dem man von fünf gängen die geraden Gänge faktisch nicht braucht. Haben die mit dem Sechsgang-Getriebe noch verschlechtert. Faktisch genau so lang, nur sind dann gleich drei Gänge praktisch überflüssig.

 

Sinniger wären 80mm Kolbenhub gewesen, ZWEI voll verstellbare Nockenwellen und Leistung halt über Drehzahl. Und dazu bitte ein Getriebe, was auf "cruise" im Sinne des maximalen Komforts im höchsten Gang optimiert ist. Top Speed von mir aus im fünften, aber bitte keine 5000 RPM@190 km/h bzw. 3200@120 km/h.


21.03.2016 19:59    |    apeter2

VW 1.6/54PS Diesel aus den 80ern. Mit und ohne Hydros... Binäres Gaspedal :-)))

Smart 600ccm/60PS Benziner: soff Öl und brauchte mehr als ein gleich alter Twingo mit doppeltem Hubraum...


21.03.2016 20:15    |    _RGTech

Mercedes OM604 220 Diesel aus den 90ern. Die Lucas-Einspritzpumpe ist eine Krankheit für sich, für die es leider keinen Bosch-Ersatz gibt, und macht jeden damit ausgestatteten Benz madig.

 

Der 230 Kompressor der ersten Jahre, mit dem rissanfälligen Krümmer, Super-Plus-Mindestanforderung, dem gern vergessenen Kompressoröl (!), der Magnetkupplung... ist gut wenn er läuft, aber wenn nicht wird's teuer.

 

M104-Reihensechszylinder mit dem bröselnden Kabelbaum, Motorsteuergerät kann in Folge mit zerschossen werden. Auch ein wirtschaftlicher Totalschaden. Selbst wenns ein SL oder A124 war.

 

M272 V6, die ersten Baujahre bis Oktober 2006, da wurde das Kettenrad weich -> enorm teurer Austausch gegen die verbesserte Variante.

 

VW und Audi haben schon andere geschrieben, ob nun Frostalumotoren, Steuerketten beim V(R)6, Steuerketten bei den TSIs, die Mogeldiesel... :D


21.03.2016 20:21    |    Trottel2011

Oh, und bei Jaguar... Jetzt kommts... alle AJ26 und AJ27 3.2 und 4.0l Motoren ohne modifizierte Steuerkettenspanner. Und mit Plastikthermostatgehäuse. Und mit ... :D

 

Zum Glück kann man diese Sachen einfach tauschen und auf neuere, metallerne Teile zurückgreifen


21.03.2016 20:24    |    salieridai

Zitat:

Ich fand den 1.2er mit 59 kw (80 PS) von Opel im Corsa D nicht den Bringer.

Kann ich so unterschreiben, ein Auto wie ein Ziegelstein, total untermotorisiert und träge. Zuverlässig auch nicht so wirklich, es gab immer irgendeine Kleinigkeit. Gut dass er mir nicht gehört hat :D

 

Sonst hatte ich bisher nur Glück soweit bei den Motoren (sorgfältige Auswahl hilft auch).

 

Kumpel mit VW 1.9TDI (105 PS) hat bald 250tkm ohne große Probleme, der Motor sifft, aber laufen tut er gut. An sich (was man so hört) soll der auch ganz gut sein für einen VW-Motor.


21.03.2016 20:31    |    Karls Quell

VW hat motorentechnisch eh schon einiges verrissen im Laufe der Jahre.

Siehe nur mal 150 PS V5...total unnötiger Motor, da dem 1.8T in allen Belangen unterlegen. Das einzig gute ist der Sound, aber sowohl Performance, Verbrauch als auch Standfestigkeit sind deutlich schlechter. Auch für den damaligen Sechsender sehe ich wenig Berechtigung, da ein "großer" 1.8T wieder überlegen ist.

 

Auch so eine Art kleiner Reinfall sind für mich die großen 12-Zylinder im damaligen 7er und 8er gewesen. Klar, das Prestige war auf ihrer Seite, im Alltag war aber der jeweilige 8-Zylinder deutlich praktikabler. Weniger Verbrauch, deutlich leichter und günstiger zu warten, heutzutage Ersatzteilversorgung um Welten besser...und dabei praktisch nicht langsamer.

 

Ein guter "Scherz" seitens VW waren ja auch die Motoren mit G60-Lader, angeblich wartungsfrei, in der Realität sah es halt ganz anders auch. Die G40 sind natürlich haltbarer, und ansich sind das vom Prinzip her schon geile Motoren, nur hat VW mal wieder viel zu viel versprochen.


21.03.2016 20:40    |    Zavage

"Bei Volvo auf der P1 Plattform (C30, S40 und V50) gibt es 2 Motoren...

1.6l und 1.8l Benziner"

 

Als Fahrer eines C30 1.8F kann ich dies bestätigen. Grundsolide Motoren, eigentlich keine Probleme gehabt(bis auf das sporadische Startproblem, wo die Spritpumpte keinen Sprit pumpt, keine Lösung dafür, bis auf gleichzeitig gas geben!!!).

Sauft wie ein Loch, das Ford Getriebe ist zuverlässig, aber schlecht zu schalten. Das ZMS nimmt bei schnellerem Schaltvorgang das Gas weg und beginnt nur deswegen beim einkuppeln das ruckeln!! Das Getriebe ist zu kurz abgestuft. Es lohnt sich gar nicht!! über 2500rpm zu drehen, weil dann die Drehmomentkurve wieder bis knapp über 3000rpm abfällt, ehe sie wieder ansteigt.

Da ist der Mazda besser: Ich kann so schnell schalten, wie ich will. Nichts nimmt die Leistung weg und wenns zu schnell geht, dann quietschen eben die Reifen. Dazu bewege ich ihn jeden Tag mit Vollgas auf einer kleinen unbegrenzten Strecke und dankt mir mit knapp 9L verbrauch. Bei gleicher Fahrweise mit dem Volvo wäre ich bei locker 12litern und später an meinem Ziel :P

 

BMW 116i E87: Sehr sehr langsamer Motor, hat spührbar die gleiche Leistung bei 2000rpm wie bei 5000rpm. Fährt sich so, als wäre dieser kastriert.

VW Golf 5 75PS: Die Verkaufsabteilung will, dass der Kunde leidet! Nicht mit der tollen Zuverlässigkeit, sondern mit der einschläfernden Kraftentfaltung. Vollgas ist fast ein muss bei diesem Wagen.


21.03.2016 20:51    |    RC42

Hier kommen ja sehr Unterschiedliche Statements zum Vorschein.....einige Erwähnte Motoren sind aber alles andere als Gurken.

 

Liegt es vielleicht dran das er ein oder andere Besitzer auf seine in der Wartung total vernachlässigte 3. oder 4. Hand "Gebrauchtwagen - Gurke" schimpft??

 

VW scheint ja mal wieder die Spitze anzuführen.......dumm nur das die Ausfälle der "Gurkenmotoren" im Verhältnis zu den Verkauften Fahrzeugen im ggs. zu andere Hersteller auch wahrscheinlich nur im Promillebreich liegen?

 

Und was war und ist schon zuverlässig, die paar Motoren die es da in den letzten 30 Jahren gab kann man getrost an 2 Händen abzählen.


Deine Antwort auf "Gurkenmotoren--> welche sollte man besser meiden...."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • Steam24
  • bh123456
  • 158PY
  • floba
  • raphrav
  • mark29
  • pico24229
  • Hermes52
  • Desconocida

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2251)

Archiv