• Online: 3.612

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

22.11.2021 21:21    |    andyrx    |    Kommentare (238)    |   Stichworte: abs, Cockpit, esp, GH2, Honda, HR-V, Mazda, Peugeot, Sicherheit

Reduziertes Cockpit vom Honda HRV 4x4 aus BJ 2001Reduziertes Cockpit vom Honda HRV 4x4 aus BJ 2001

Hallo Motortalker ,

 

Ich fahre ja gerne etwas ältere Autos und da ist ja bis auf ESP und ABS oft nicht viel mehr an Assistenten an Board.

 

Würde ich in ein Elektrofahrzeug oder Verbrennerfahrzeug neuester Prägung einsteigen wäre die Verwirrung im ersten Moment ob der Flut an Informatioen und Tasten / Bedienungsmöglichkeiten groß :o

 

Das beginnt schon beim unterschiedlichen Cockpit meiner beiden Peugeot ….der 607 V3.0 Platinum aus 2002 und das Cockpit meines 407 Coupé V6 Platinum ( beides die höchste Ausstattung) aus 2007 sind das schon Welten beim Cockpit …einfach ne Generation weiter und zig Tasten und Anzeigen mehr beim 407 obwohl der 607 das Topmodell von Peugeot war ….:cool:

 

Steige ich dann in meinen Honda HR-V aus 2001 mit seinem auf das mindeste reduzierten Cockpit siehe Bild oben ….hab ich mir vorhin die Frage gestellt wieviel braucht man eigentlich wirklich ??

 

Bleibt auch die Frage ob das in Zukunft mit den high Tech im Cockpit auch dauerhaft zuverlässig funktioniert ….letztendlich ist mir lieber etwas weniger darf ruhig sein das was an Bord muss aber dauerhaft und zuverlässig funktionieren ;)

 

ESP und ABS sollten aber schon an Bord sein ….aber Infotainment ist mir nicht wirklich wichtig.

 

Wahrscheinlich muss ich beim gerade erworbenen 407 Coupé tatsächlich mal ne Bedienungsanleitung oder Handbuch nachlesen …ich liebe es :rolleyes:

 

Wie seht ihr das ….was ist euch wichtig bzw. ein must have ??

 

Mein Oldtimer Cabriio von 1989 Mazda RX7 Turbo hat noch nicht mal ABS geschweige ESP :p

 

Bin gespannt auf euer Feedback

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

27.11.2021 12:14    |    Ie1234

Zitat:

@Dynamix schrieb am 27. November 2021 um 12:01:06 Uhr:

Dann würde ich den Spurhalte-Assistent gleich mal von der Auswahl ausschließen :D

Auf keinen Fall !

Unterstüzt super bei kleinen "Verrichtungen" beim Fahren.

Wobei ich hatte einen Ford, da hat das Ding nicht funktioniert, aber beim jetzigen Honda funktioniert er super, vor allem in Verbindung mit der adaptiven Cruise Control.

Frank


27.11.2021 13:04    |    Dynamix

Das erklärt einiges. Bei meinen Fords hat das System bisher nix getaugt. Naja, gibt wahrlich schlimmeres im Leben ;)


27.11.2021 13:30    |    ToledoDriver82

Zitat:

@Dynamix schrieb am 27. November 2021 um 13:04:20 Uhr:

Das erklärt einiges. Bei meinen Fords hat das System bisher nix getaugt. Naja, gibt wahrlich schlimmeres im Leben ;)

Ist bei unseren nicht anders


27.11.2021 14:13    |    andyrx

Viele Assistenz Systeme sind halt auch Marketing und Verkaufsförderung…..wenn dir sonst nix mehr einfällt kreiere ein Assitentdystem was noch keiner hat und finde ein vermeintliches Problem was damit gelöst wird …..an in die Werbung und schon gehts los :p


27.11.2021 15:02    |    ToledoDriver82

Volle Zustimmung...in etwa wie bei diesen Blinkern,die sind für mich auch so ein Beispiel..."was könnten wir neues bringen... keine Ahnung...ach,dann lasst uns bissel am Blinker rumspielen" :p


27.11.2021 15:34    |    andyrx

Auch die überbietungs Wettbewerbe bei der Zahl der Airbags hab ich noch gut im Kopf :p


27.11.2021 18:39    |    _RGTech

Zitat:

@ToledoDriver82 schrieb am 27. November 2021 um 15:02:06 Uhr:

Volle Zustimmung...in etwa wie bei diesen Blinkern,die sind für mich auch so ein Beispiel..."was könnten wir neues bringen... keine Ahnung...ach,dann lasst uns bissel am Blinker rumspielen" :p

Das ist auch das erste, was ich wieder auf 1x stelle... und ein gar nicht einrastender Blinker ist genauso ein KO-Kriterium wie eine elektronische Parkbremse.

 

Ich muss übrigens feststellen, dass ich im Erstpost hier "Spurhalter" geschrieben habe - sowas habe ich gar nicht - ich habe einen Spurwarner, der das KI-Display in orange färbt und die Lenkung vibrieren lässt, also in Baustellen immerhin keine aktive Gefahr darstellt. Sonst hätt ich längst gesucht, ob das Ding eine eigene Sicherung hat :D (nur leider befürchte ich, dass das mit der ganzen Kameraanlage gekoppelt ist - womit auch der Notbremser weg wäre, und den lasse ich dann doch gern leben; kann ja doch sein, dass einer der nächsten 100 Alarme mal kein Fehlalarm ist.)


27.11.2021 18:50    |    ToledoDriver82

Ich mein noch nicht mal die Tippfunktion,aber diese Laufblinker einziehen sich komplett meinem Verständnis für sinnvoll...das hat was von "was besseres ist uns nicht eingefallen"


27.11.2021 19:14    |    andyrx

....und ich dachte es wären die Blinker im Spiegel seinerzeit gemeint :D:D


28.11.2021 09:19    |    Goify

Ich hätte gerne ABS am Fahrrad. Wenn man es selbst simuliert, bekommt man 2 bis 3 Hz Regelfrequenz hin, schneller kann ich bei der Kälte nicht die Bremshebel anziehen und loslassen. Erstaunlicherweise kann man so besser bremsen als wenn man versucht, fein dosiert an der Blockierbremse zu bleiben. Ach ja, ich habe noch Sommerreifen drauf und es hatte 4 cm Neuschnee, wo ich einen sehr steilen Berg runter muss.


28.11.2021 09:24    |    Swissbob

28.11.2021 09:32    |    Goify

Das werde ich bei meinem nächsten E-Bike in Erwägung ziehen. Jedenfalls weiß ich jetzt, dass ich keins mehr mit Kette nehme (ist im Alltag einfach ein enormer Verschleißartikel mit riesiger Sauerei) und ohne Felgenbremse (war noch nie gut und verursacht erhebliche Folgekosten wegen ständig abgefahrener Bremsschuhe und durchgebremsten Felgen). ABS nehme ich auf die Liste gleich noch mit auf. Leider ist mein Budget auf 5.000 € begrenzt zwecks Kirche, die noch im Dorf bleiben muss.


29.11.2021 10:50    |    Gurkengraeber

Genau so gut könnte man fragen, welche Farben man wirklich braucht oder ob sich Aral Ultimate lohnt. :D

 

Die einzigen Assistenten, die ich brauche heißen Spiegel, Licht und Bremsen. Wär ja blöd wenn ich die Karre mit den Füßen stoppen müsste.

 

Ich wäre sehr froh, wenn ich alles einfach abschalten könnte, was da so in den letzten 20 Jahren gekommen ist. Kann mich auch an keine Situation erinnern, wo mir ABS den Hintern gerettet hätte aber gut, stört ja zumindest nicht. Aber alles, was abzuschalten geht in meinen Autos, ist auch abgeschaltet. Sind aus 2016 bzw. 2017, also der ganz neuste Scheiß ist natürlich noch nicht drin. Aber zumindest in Mietwagen erschreckt man sich doch ein wenig, wenn die Scheiß Karre vor der Baustelle die geänderte Spur nicht halten und einfach gerade aus fahren will. Oder das Abstandsgedöns in der Kurve der Autobahnausfahrt meint eine Vollbremsung hinlegen zu müssen, weil auf der Spur der Linksabbieger ein paar Autos warten.

 

Würde den Krempel aber selbst bei perfekter Funktion nicht haben wollen. Möchte gerne so lange wie es geht selbst Auto fahren.


29.11.2021 11:08    |    Goify

Dann nimm dir doch ein Taxi. Äh halt, warte mal... :D


29.11.2021 12:07    |    andyrx

Mich stört primär dass der ganze Krempel sehr teure Reparaturen verursachen kann ….denn das was im Auto drin und dran ist muss bei mir auch funktionieren bzw. sieht das der TÜV mitunter ähnlich wenn da irgendeine kontrollleuchte einen Defekt signalisiert kann das bedeuten Keine Plakette …..


29.11.2021 12:12    |    Dynamix

Wobei ich da mal ne Lanze für die Elektronik brechen muss. Den TÜV interessiert es einen Scheiss ob deine Poppheizung geht oder ob dein Navi spackt. Da interessiert primär die Mechanik und das hast du beim alten Karren genauso. Und wenn ich mir so manche TÜV Statistik ansehe würde ich eher sagen das diese aussagt wie schlampig die Eigner bei Modell X sind was die Wartung angeht. Kann mir keiner erzählen das man ne kaputte Glühbirne der Komfortelektronik anlasten muss. Dann schon eher der Ignoranz und Faulheit der Besitzer. Ich meine sowas ist im 3 Minuten geprüft und bei vielen Autos auch schnell und kostengünstig gemacht.

 

Aber wegen 2€ dann ne Nachprüfung riskieren ist auch nicht gerade schlau.


29.11.2021 12:20    |    andyrx

@Dynamix

 

Bei manchen Sachen hast du recht aber bei vielen auch nicht …..ein elektronisches Fahrwerk muss Funktionen ,eine SBC Breme bei Mercedes auch ebenso ein Luftfshrwerk ,eine Parameter Lenkung auch ,Kurvenlicht sollte auch gehen …Airbagprobleme sind auch nicht ohne bei Reparaturen.

 

Denke ich an den ABS Block bei meinem Laguna waren schnell 1500.- bis 2000.- Euro fällig ,die elektronische Parkbremse ist auch so ein Ksndidat .

 

Klar manche Sachen sind auch leicht zu beheben bzw. interessiert den TÜV eine Sitzheizung nicht …..

 

Je älter das Fahrzeug umso schneller ist der wirtschaftliche Totalschaden erreicht ….gerade durch die vernetzten CanBus Systeme kann ein komplexer Fehker entstehen der nur schwer zu verifizieren ist ;)


29.11.2021 12:30    |    Goify

Nicht wenige Fahrzeuge fallen bei der HU durch, weil die ABS- oder Airbag-Kontrolle leuchtet. Meist ist nur ein Kabel gebrochen oder ein Sensor defekt, nur kostet die Fehlersuche meist mehr als den Fehler zu beseitigen.


29.11.2021 12:45    |    andyrx

Ja suchen kostet leider oft weit mehr als die Reparatur ….zumindest hier in Deutschland bei Stundenlöhne in der Werkstatt bis 200.-€ ist das schnell der Fall :o


29.11.2021 14:55    |    Dynamix

Und wie oft geht ein Airbag oder ABD Steuergerät flöten? Selten. Bei elektronischen Fahrwerken sind es auch die vollmechanischen Dämpfer die oftmals die Probleme machen und die hohen Kosten verursachen.

 

Und zu der tollen SBC Bremse:

 

Wenn ein Hersteller da eine Art MHD in die Bremse einprogrammiert kann die Bremse auch nichts dafür. Gibt nicht umsonst Typen welche den "Zähler" bei den Dingern zurücksetzen damit der Bordcomputer nicht meckert ;) Keinen Schimmer was sich Mercedes dabei gedacht hat die Bremse so zu konzipieren das Sie nach einer festen Amzahl Brsmsungen quasi verbraucht ist.


29.11.2021 16:04    |    Goify

Da hat der Vorteile, der nicht ständig bremst, sondern fährt. Ich habe oft Leute vor mir, die zehn Mal bremsen, bis ich ein einziges Mal bremsen muss. Die müssen dafür dann eben die Kosten tragen ihrer idiotischen Fahrweise. Die Bremse ist nur dazu da, um anzuhalten. Ansonsten kann man fast immer rollen lassen.


29.11.2021 16:05    |    ToledoDriver82

Je älter das Fahrzeug,umso höher die Wahrscheinlichkeit für solche Defekte und fehlende Ersatzteile, Dinge die ohne die ein Auto funktioniert aber durch die HU fällt sind immer Mist. Ich bin fast ein Jahr mit leuchtender ABS Lampe gefahren ,das Auto war voll alltagstauglich,musst halt dran denken,für mich aber auch nichts anderes,wie die Fahrzeuge ohne die ich habe. Problem,die HU hätte ich so nicht bestanden und das Steuergerät,wenn es das am Ende gewesen wäre, wäre teuerer gewesen als der Wert vom Fahrzeug. Eine fehlende Zierleiste,ein defekter Fensterheber usw sind ärgerlich, beeinflussen aber deine HU nicht,so eine Lampe schon.

Im übrigen, nicht mal das "eben man schnell ne Birne wechseln" ist noch überall möglich,für einige bedarf es Werkzeug,es müssen ganze Einheiten ausgebaut werden...mal eben schnell im Dunkeln ist nicht. Und wenn ich da an das Xenon vom Octavia denke, da war es mit dem Wechsel der Brenner auch nicht getan... hätte Zündmodul sein können, hätte Steuergerät sein können,es braucht Sensoren für die automatische LWR und zu guter Schluss muss ich in die Werke um das Licht anlernen zu lassen,weil man den Steuergeräten erst mal wieder einiges erzählen muss...in der Zeit die ich beim Octavia für ein Brenner gebraucht haben, wechsel ich dir beim Rest vom Fuhrpark alle Lampen vorn und selbst im Dunkeln ist so eine in höchstens 5 Minuten gewechselt. Ich versteh dann schon warum es einige nicht selber machen,den hohen Preis in der Werke dafür aber auch eher nicht zahlen wollen. Und ja, bei LED passiert das nicht, allerdings kosten die Scheinwerfer mehr als bei mir komplette Autos mit TÜV,was später den Punkt für wirtschaftlich unrentabel noch weiter nach oben schiebt.


29.11.2021 16:16    |    Goify

Heute habe ich erlebt, wie doof LED-Scheinwerfer sein können: Die sind so effizient, dass sie es nicht schaffen, das Scheinwerferglas bei Schneefall Eisfrei zu halten, sodass man mit längerer Fahrt zunehmend nichts mehr sieht. Da das Kunststoffgläser sind, werde ich da auch nicht mit dem Eiskratzer herumvorwerken, sondern mit einem Feuerzeug Föhn freitauen müssen. Nur wer hat einen Akkuföhn dabei? Früher mit Halogen war genügend Hitze da, um die Scheinwerfer eisfrei zu halten. Schon schlimm genug, dass beim Polo der Sensor für ACC nicht beheizt ist... Und wie schon mal geschrieben, bei VW gibt es entweder ACC oder den normalen Tempomat zu bestellen. Hat man ACC und dieses fällt wegen Schnee aus, hat man eben keinen Tempomat mehr. Man kann nicht umschalten.


29.11.2021 16:19    |    ToledoDriver82

Das Problem ist schon länger bekannt,kann mich da an einige Berichte aus der Vergangenheit erinnern


29.11.2021 16:22    |    Goify

Xenon war noch warm genug. Ich bin wirklich kurz davor, mir als Büroalltagsauto für mich und meine Mitarbeiter genau den hier zu kaufen: https://suchen.mobile.de/.../details.html?...


29.11.2021 16:24    |    ToledoDriver82

Nicht mein Fall aber schaut gut aus.


29.11.2021 16:30    |    Goify

Wäre dann mein dritter 202 und an Assistenten hat er ABS, 2 Airbags, Gurtstraffer und vier Räder.


29.11.2021 16:33    |    ToledoDriver82

:D ich glaub,mein nächstes Winterauto ist kleiner und hat kein ABS und Airbag mehr, damit erspar ich mir lästige Fehlersuche,teure Teile und Probleme beim TÜV:p


29.11.2021 16:35    |    XuQishi

Zitat:

Wenn es der Golf II war, wundert es mich nicht. Wenn es der W202 war, wird es peinlich. Wenn es der W204 war, lächerlich

Die verstellbare Lenksäule war beim 210er Vormopf ein Extra. Woher ich das weiß: mein Vater hatte sie damals nicht mitbestellt, weil er nicht auf die Idee gekommen ist, dass ne E-Klasse das nicht haben könnte. Kam dann eben ohne Verstellmöglichkeit, nicht mal hoch und runter, geschweige denn vorwärts und rückwärts. Feeling wie in meinem 190er.

 

Bei meinem 5 Jahre jüngeren Chrysler 300C konnte ich sogar die Pedale elektrisch verstellen.

 

Was Assistenten angeht: ich wünschte, mein Abarth hätte einen Tempomaten, das ist das einzige, was ich vermisse, da man den nicht mal bestellen konnte.

 

Licht- und Regensensor find ich ganz cool, Berganfahrhilfe ist gut für die Kupplung, Parkpiepser hab ich bestellt, weil der 595 zwar kurz ist, aber den Wendekreis einer S-Klasse hat (kein Witz) und nicht übersichtlich ist. ABS, ESP sind gesetzt. Alles andere ist Schnickschnack und gibt's auch nicht. Sprachbefehle kann er zwar, aber ich bin zu faul, die Syntax zu lernen und sag eigentlich nur dem Navi, wenn es die Klappe halten soll.


29.11.2021 16:39    |    ToledoDriver82

Verstellbare Lenksäule...in der Höhe haben das meine schon beim BJ 88 Serie, würde ich aber wohl eher nicht drauf achten und nutze ich auch nur ganz selten,für was auch.


29.11.2021 16:41    |    Goify

Zitat:

@XuQishi schrieb am 29. November 2021 um 16:35:09 Uhr:

Feeling wie in meinem 190er.

Benzfahrer müssen lange Arme haben, dann geht es. Ansonsten sitzt man als langbeiniger Mensch etwas merkwürdig in den alten Mercedes drin.


29.11.2021 18:41    |    Swissbob

Zitat:

@Goify schrieb am 29. November 2021 um 16:16:50 Uhr:

Heute habe ich erlebt, wie doof LED-Scheinwerfer sein können: Die sind so effizient, dass sie es nicht schaffen, das Scheinwerferglas bei Schneefall Eisfrei zu halten, sodass man mit längerer Fahrt zunehmend nichts mehr sieht. Da das Kunststoffgläser sind, werde ich da auch nicht mit dem Eiskratzer herumvorwerken, sondern mit einem Feuerzeug Föhn freitauen müssen. Nur wer hat einen Akkuföhn dabei? Früher mit Halogen war genügend Hitze da, um die Scheinwerfer eisfrei zu halten. Schon schlimm genug, dass beim Polo der Sensor für ACC nicht beheizt ist... Und wie schon mal geschrieben, bei VW gibt es entweder ACC oder den normalen Tempomat zu bestellen. Hat man ACC und dieses fällt wegen Schnee aus, hat man eben keinen Tempomat mehr. Man kann nicht umschalten.

Bei Xenon war ausserdem eine Reinigungsanlage Pflicht.

 

Meine LEDs strahlen komischerweise Wärme ab, wenn ich die Hand 30cm davor halte, merke ich es.


29.11.2021 19:20    |    Goify

Komisch, meine sind kalt und daher hatte ich komplett vereiste Scheinwerfer, obwohl ich die ganze Zeit mit Licht fuhr (was leider andere nicht machen, obwohl die Sichtverhältnisse wirklich schlecht waren).


29.11.2021 19:33    |    andyrx

Elektrische Sitze sind auch so eine fehlerstelle die teuer sein ksnn …..hab ich im den beiden Peugeots und dem CLK Cabrio ,nettes Gimmick aber brauch ich nicht ….das kann ich auch selber machen und geht in der Regel auch nicht kaputt ….hatte mir mal ein Auto angeschaut wo die elektrische Sitzverstellung ,mal ging mal nicht …..zur Probefahrt ( Kia Sorento ) ging sie dann nicht richtig ich hab sie für meine 170cm noch einstellen was Abstand zum Lenker angeht können die Lehne aber nicht mehr ….als ich dann ausgestiegen bin und der Besitzer sie für seine 195cm wieder einstellen wollte ging gar nix mehr …..der hat vielleicht geflucht :D:D

 

Den Wagen hab ich natürlich nicht gekauft :p


29.11.2021 20:07    |    Dynamix

Also die Sitzverstellung bei meinen Caprice macht eher wenig Probleme. Die im blauen tut es seit 30 Jahren problemlos und die beim Sheriff hab ich vor 2 Jahren mal gegen ein Gebrauchtteil getauscht weil da der Motor nicht immer wollte. Kumpel hatte vermutet das sich da irgendwie das Fett verharzt hatte.

 

Zum Thema LED: Man kann das Zeug im Zweifel auch mit Scheibenenteiser freibekommen, nur für den Fall das man den Schweißbrenner doch lieber von den Plastikscheinwerfern fernhalten möchte ;)


29.11.2021 20:54    |    andyrx

So eine Sprühflasche mit Scheibenenteiser hab ich eigentlich immer im Fahrzeug ;)


29.11.2021 20:56    |    Dynamix

Funktioniert auch gut, kann man nix gegen sagen.


29.11.2021 21:13    |    andyrx

@Dynamix

 

Bisher auch keine Probleme mit der elektronischen Sitzverstellung in meinen Fahrzeugen…bin mir aber bewusst dass dies nicht immer so sein muss und dann wird es meist teuer ;)

 

wenn nur an den Elektrischen Fensterheber bei meinem Subaru Forester 2,5 XT denke …Subaru Werkstatt hatte dafür rund 650.-€ veranschlagt und immerhin gibt es davon 4 wenn man Pech hat braucht man keinen Taschenrechner für den Betrag :p


29.11.2021 21:16    |    Dynamix

Kommt halt auch immer darauf an was kaputt ist und wie das Ganze gelöst ist. Wenn man das ganze Mercedes Style macht und die ganze Geschichte unnötig extravagant gestaltet wird es natürlich teuer. Ich meine Steuergeräte für jedes verdammte, verstellbare Fenster ist völlig übertrieben. Früher hat es da einfach nur ein Motor pro Tür getan, aber da wäre es wohl nicht teuer genug wenn man schlimmstenfalls die Motoren tauschen muss die auch nicht die Welt kosten.


29.11.2021 21:26    |    andyrx

Hätte bei dem CLK Cabrio und insbesondere auch beim Peugeot 407 Coupé durchaus auf das ein oder andere teure Gimmick verzichten können ….da aber Topmodell mit größten Motor ist halt alles drin und dran :p


Deine Antwort auf "Assistenzsysteme im Auto —>> was braucht man wirklich …."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • ToledoDriver82
  • andyrx
  • Swissbob
  • Tiger3865
  • KombiSucher23
  • Dynamix
  • Omega 242
  • gseum
  • WhiteSlift

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1552)

Archiv