Ansauganlage (3,2er): Drosselklappensteuereinheit (J338) - Drosselklappe reinigen : TT-Lounge
  • Online: 1.524

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

28.01.2011 19:27    |    manni9999    |    Kommentare (3)    |   Stichworte: 8N, Ansauganlage (3.2er), Audi, Audi TT, Audi TT 8N, Audi TT 8N FAQ, Drosselklappenst.einh. (J338), Drosselklappensteuereinheit, Motor, Reinigung, Technik, Technik - Motor (3.2er), TT

Drossellklappensteuereinheit #1
Drossellklappensteuereinheit #1

 

 

 

Thema Original im Audi TT 8N Forum: -

Thema Audi TT 8N FAQ: Ansauganlage (3,2er): Drosselklappensteuereinheit (J338) - Drosselklappe reinigen

Status: Fahrbereit - 28.01.2011

 

 

 

Beitrag für die FAQ bearbeitet von manni9999

 

 

 

Übersicht:

  • Die Drosselklappensteuereinheit (J338) betätigt die Drosselklappe durch einen elektrischen Stellmotor und erfasst die Drosselklappenstellung mit Hilfe von zwei Potentiometern.
  • Im Laufe der Zeit lagern sich in der Luftführung im Bereich der Drosselklappe und an der Drosselklappe Verschmutzungen an. Diese Verschmutzungen beeinflußen insbesondere im Leerlauf die Wirkung der Drosselklappe. Als Folge läuft der Motor im Leerlauf etwas unruhig.
  • Beim 3,2er ist die Verschmutzung der Drosselklappe auch bei höherer Laufleistung gering, weil sich die Drosselklappensteuereinheit weit weg von den Einlaßventilen des Motors befindet und kein Turbolader vorhanden ist, durch den Öl in den Luftstrom gelangen könnte.
  • Bei ungewöhnlichen Verschmutzungen im Bereich der Drosselklappe sollte man prüfen, ob Luftfilter und die Ansaugluftführung vor der Drosseklappe in Ordnung sind.
  • Stärkere ölige Verschmutzungen im Saugrohr hinter der Drosselklappe können durch die Kurbelgehäuseentlüftung verursacht werden. Hier sollte man dann prüfen, ob das Unterdruckbegrenzungsventil der Kurbelgehäuseentlüftung in Ordnung ist. Falls das Ventil nicht korrekt arbeitet, können die Zyklonabscheider der Kurbelgehäuseentlüftung mitgerissene Ölpartikel nicht mehr richtig abscheiden.
  • Einbauort: Motor hinten am Saugrohr

 

 

 

Reinigung der Drosselklappe:

  • Normal muß man die Drosselklappensteuereinheit zur Reinigung nicht unbedingt vom Saugrohr abschrauben.
  • Man kann sie ohnehin nur herausnehmen, wenn man auch die beiden Kühlmittelschläuche zum Beheizen abnimmt.
  • Falls man die Drosselklappensteuereinheit doch abschrauben möchte, benötigt man eine neue Dichtung.
  • Die Schrauben werden bei der Montage mit 10 Nm über Kreuz festgezogen.

 

  • Zündung ausschalten, Schlüssel abziehen.

 

  • Wellschlauch und die elektrische Steckverbindung an der Drosselklappensteuereinheit reinigen.
  • Elektrische Steckverbindung an der Drosselklappensteuereinheit entriegeln und abziehen.
  • Mit einer Schlauchklemmenzange oder Wasserpumpenzange die Schauchklemmen zum Fixieren des Wellschlauchs an der Drosselklappensteuereinheit und dem Luftfiltergehäuse öffnen und die Schlauchklemmen auf dem Wellschlauch absetzen.
  • Wellschlauch von den Stutzen herunterziehen und herausnehmen.
  • Drosselklappe und Gehäuseinneres mit Isopropanol oder Bremsenreiniger und sauberen Putztüchern auswischen. Die Drosselklappe kann man mit dem Finger gegen die Rückstellfeder vorsichtig in Vollgasstellung drehen. Keine Gewalt anwenden. Auch ein Pinsel mit in Kunststoff gebundenen Borsten ist bei der Reinigung hilfreich. Reinigungsmittel komplett ablüften lassen. Bremsenreiniger wirkt wie Startpilot.
  • Mit einer Taschenlampe das Innere des Saugrohrs dahinter auf ungewöhnliche Verschmutzungen kontrollieren.
  • Wellschlauch wieder montieren. Darauf achten, das der Schlauch nicht verdreht eingebaut ist und die Schlauchklemmen korrekt platziert sind.
  • Elektrische Steckverbindung wieder aufstecken.
  • Grundeinstellung der Drosselklappensteuereinheit vornehmen (Siehe separaten Beitrag). Im Normalfall genügt es, einfach die Zündung einzuschalten und dabei für ca. 20 s weder den Anlasser noch das Gaspedal zu betätigen.

 

Spezialwerkzeug:

  • Schlauchklemmenzange

 

 

 

Hinweise:

  • Dieser Beitrag dient nur der Information und ist keine Arbeitsanleitung für Laien.
  • Unsachgemäßes Arbeiten kann Verletzungen oder Schäden zur Folge haben.
  • Hinweise, Sicherheitshinweise beachten!

 

 

 

Bitte erst die schon vorhandenen Kommentare LESEN, dann DENKEN, dann ANTWORTEN.

 

 

 

Hosted by TT-Lounge


02.10.2015 22:46    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

Motor-bzw.Abgaskontrolleuchte 3.2

 

[...] Drosselklappe reinigen

 

...oder symbolisch auch

HIER.

 

 

Das Anlernen funktioniert über Messwertblock 60 - Grundeinstellung [...]

 

Artikel lesen ...

03.09.2022 09:44    |    zelli

Hallo Manfred,

 

ganz toller Beitrag, vielen Dank!

 

Auf der (andauernden) Suche nach der Ursache für die leichten Leerlaufschwankungen meines TT habe ich mir nochmal den Beitrag durchgelesen. Fahre auch den 3.2er aber Handschalter, BJ 2006.

 

Die o. g. Leelaufschwankungen sehe ich nicht nur am Drehzahlmesser des Ki sondern auch an der nachgerüsteten Öldruckanzeige, die beiden Zeiger bewegen sich quasi synchron bei den Schwankungen, der Motor läuft dann auch unruhig. Im Fehlerspeicher ist nichts abgelegt. Im Bereich des Kraftstoffdruckreglers hört man ein leichtes Zischgeräusch (was bei laufendem Motor schwer zu lokalisieren ist...) aber Unterdruckschläuche scheinen alle i.O., Benzindruckdose nebst Kraftstoffdruck i.O., Zündkerzen neu, LMM i.O., Ansaugweg sauber und frei. Alle Schläuche abgetastet, bei lfd. Motor vorsichtig mit Bremsenreiniger besprüht, Ansaugsystem mit Nebel auf Dichtheit geprüft aber keine Auffälligkeiten zu finden...

 

Ich habe jetzt noch 2 Ideen nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe:

 

1. Evtl. hatte ich irgendwann die Schrauben der Drosselklappe zu fest angezogen und die Einheit hat sich evtl. leicht verzogen. Würde hier ein Fehler im Speicher abgelegt werden, wenn die Klappe zu schwergängig/verkantet öffnet? Muss sich die Klappe beim vorsichtigen Gegendrücken ganz schließen lassen?

 

2. Du schreibst, Zitat: "...Hier sollte man dann prüfen, ob das Unterdruckbegrenzungsventil der Kurbelgehäuseentlüftung in Ordnung ist. Falls das Ventil nicht korrekt arbeitet, können die Zyklonabscheider der Kurbelgehäuseentlüftung mitgerissene Ölpartikel nicht mehr richtig abscheiden."

 

Frage: Wie sieht dieses Begrenzungsventil aus bzw. wo ist es verbaut? Wie hoch sollte der Unterdruck sein und wo misst man den?

 

Vorab danke für Deine Antwort.

Grüße

zelli

03.09.2022 16:06    |    zelli

Habe die Lösung selbst gefunden, war meine 1. Idee:

Beim letzten Reinigen der Drosselklappe, hat sich wohl das dünne Massekabel von der darunter verbauten Druckdose zwischen Ansaugflansch und Drosselklappe gemogelt mit der Folge, dass dort die D-klappe nicht bündig am Saugrohrstutzen anlag und Falschluft gezogen hat, daher auch das Zischgeräusch. Die Isolierung vom Erdungskabel war an der Klemmstelle auch gebrochen, so dass hier vermutlich auch ein Masseproblem war...

Ich Dussel -aber das passiert halt, wenn man nicht sauber arbeitet-. Bin froh den Fehler endlich gefunden zu haben.

Gruß an die Welt

zelli

Deine Antwort auf "Ansauganlage (3,2er): Drosselklappensteuereinheit (J338) - Drosselklappe reinigen"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 21.02.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog-Ticker

Blogbesucher

  • anonym
  • manni9999
  • MrFlynn
  • Letani
  • Opel216
  • turko
  • zelli
  • HavieTT

Blogleser (62)

Lesenswerte TT Blogs, Reise Blogs, Websites

Blogautor(en)

  • manni9999
  • ÜberholTT