• Online: 1.679

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

08.05.2012 23:04    |    manni9999    |    Kommentare (22)    |   Stichworte: 8N, Audi, Audi TT, Audi TT 8N, Audi TT 8N FAQ, Motor, Motoröl, Technik, Technik - Motor - Übersicht, TT, Übersicht, VW-Ölnorm

Motoröl #1
Motoröl #1

 

 

 

Thema Original im Audi TT 8N Forum: -

Thema Audi TT 8N FAQ: Motoröl: VW-Ölnormen und welches Öl für den TT

Status: Fahrbereit - 08.05.2012

 

 

 

Beitrag für die FAQ bearbeitet von manni9999

 

 

 

Übersicht:

  • Beim TT muss man sich hinsichtlich des Motoröls erst einmal klären, ob man ein festes Ölwechselintervall oder flexibles Ölwechselintervall fahren kann und will.
  • Danach kann man sein bevorzugtes Motoröl auswählen, wobei man beachten muss, das das Motoröl bestimmte Anforderungen erfüllen muss. Im TT verwendet man Motoröle, die bestimmten VW-Ölnormen entsprechen müssen.
  • In der Betriebsanleitung kann man nachsehen, welche VW-Ölnormen für die verbaute Motorisierung freigegeben sind.
  • Da der TT von 1998 bis 2006 gebaut wurde, ist die Betriebsanleitung hinsichtlich der verwendbaren VW-Ölnormen nicht unbedingt auf dem neuesten Stand.

 

 

 

Festes Ölwechselintervall oder flexibles Ölwechselintervall (Wartungsintervallverlängerung, WIV, Longlife) beim TT?

  • Unter festem Ölwechselintervall versteht man einen Ölwechsel spätestens 15000 km oder 1 Jahr nach dem letzten Ölwechsel, je nach dem, was zuerst eintritt.
  • Bei festem Ölwechselintervall wird das Kombiinstrument so eingestellt, das die Serviceanzeige nach 15000 km oder 1 Jahr  nach dem letzten Ölwechsel zu einem erneuten Ölwechsel auffordert.
  • Grundsätzlich jeder TT kann mit festem Ölwechselintervall betrieben werden.
  • Das verwendete Motoröl muss eine entsprechende VW-Ölnorm erfüllen. Welches Normen das sind, kann man in der Betriebsanleitung nachlesen.

 

  • Unter flexiblem Ölwechselintervall versteht man einen Ölwechsel spätestens 30000 km oder 2 Jahre nach dem letzten Ölwechsel, je nach dem, was zuerst eintritt. Abhängig von den Betriebsbedingungen kann die Serviceanzeige auch früher zum Ölwechsel auffordern.
  • Nur TTs ab einer bestimmten Fahrgestellnummer können mit flexiblem Ölwechselintervall betrieben werden.
  • Motor, Sensoren und Kombiinstrument müssen dafür vorbereitet sein. Das Kombiinstrument muss entsprechend eingestellt werden.
  • Man kann natürlich auch nach festem Ölwechselintervall fahren.
  • Das verwendete Motoröl muss eine entsprechende VW-Ölnorm erfüllen. Welches Normen das sind, kann man in der Betriebsanleitung nachlesen.

 

  • Die Wechselintervalle sollte man einhalten.
  • Motoröle, die keine VW-Ölnorm erfüllen, die laut Betriebsanleitung vorgeschrieben ist, sollte man nicht verwenden. Motoröle, die eine neuere VW-Ölnorm erfüllen, kann man verwenden, wenn diese Öle eine der erforderlichen älteren Ölnormen  explizit mit einschließen.
  • Die Fahrgestellnummer findet man auf dem Fahrzeugdatenträger, der ins Serviceheft und die Ersatzradmulde im Kofferaum eingeklebt ist oder im Fahrzeugschein.

 

 

 

Welche VW-Ölnormen kann man in einem TT verwenden, der nicht für flexible Wartungsintervalle (WIV, Longlife) vorbereitet ist?

Dies betrifft TTs mit einer Fahrgestellnummer vor TRU ZZZ 8N xYx 050 000.

Y = Modelljahr = 2000 (X = 1999)

050 000 = laufende Nummer im Modeljahr

 

Festintervall (Ölwechsel spätestens nach 15000 km oder einem Jahr)

  • VW 502 00
  • VW 504 00

 

Die Verwendung von Longlife-Ölen nach VW Norm 503 00 kann zu Schäden am Motor führen.

 

 

 

Welche VW-Ölnormen kann man in einem TT verwenden, der für flexible Wartungsintervalle (Longlife) vorbereitet ist?

Dies betrifft TTs mit einer Fahrgestellnummer ab xxx xxx 8N xYx 050 000.

Y = Modelljahr 2000

050 000 = laufende Nummer im Modeljahr

 

Nur Motoren, die explizit für Motoröle mit abgesenkter HTHS-Viskosität vorbereitet sind, dürfen mit so einem Motoröl (VW 503 00) betrieben werden.

 

Festintervall (Ölwechsel spätestens nach 15000 km oder einem Jahr)

  • VW 502 00
  • VW 503 00 (nicht 165 kW-Motoren, nicht 176 kW-Motor)
  • VW 503 01 (165 kW-Motoren, 176 kW-Motor)
  • VW 504 00

 

Longlifeintervall (Ölwechsel spätestens nach 30000 km oder zwei Jahren bzw. früher nach Serviceaufforderung im Kombiinstrument)

  • VW 503 00 (nicht 165 kW-Motoren, nicht 176 kW-Motor)
  • VW 503 01 (165 kW-Motoren, 176 kW-Motor)
  • VW 504 00

 

 

 

Empfehlungen:

  • Grundsätzlich sinnvoll ist ein Ölwechsel nach Festintervall (15000 km oder 1 Jahr). Erfahrungsgemäß vermeidet man beim TT damit sehr zuverlässig Verkokungen, das gilt sowohl für den 1,8T wie für den 3,2er.
  • Der 3,2er ist hinsichtlich der Steuerketten ziemlich sensibel. Insbesondere die Kombination Longlifeöl VW 503 00 in Verbindung mit Kurzstreckenbetrieb kann eine Kettenlängung begünstigen.
  • Man sollte bei Festintervall ein hochwertiges Motoröl mit einer expliziten Freigabe VW 502 00 in der Viskosität 0W-40 oder 5W-40 verwenden. Solche Motoröle mit einer vergleichsweise großen Viskositätsspreizung haben keine Freigabe nach der neueren VW-Ölnorm VW 504 00.
  • Ein xW-40 bietet mehr Viskositätsreserven wie ein xW-30. Bei Kurzstreckenbetrieb wird das Motoröl durch Kraftstoff verdünnt und bei hoher Belastung wird das Motoröl temperaturbedingt dünnflüssiger. Mit zunehmender Betriebsdauer nimmt in der Regel die Viskosität des Motoröls bei Ottomotoren ab, entweder durch Ölverdünnung oder weil z.B. Additive zur Vergrößerung des Viskositätsbereichs abgebaut werden. Zum Ende des Gebrauchszyklus hat man dann etwas mehr Reserve nach unten.  Motoröle mit höherer Warmviskosität können sich positiv auf den Ölverbrauch auswirken, wenn ein Motor schon etwas mehr Kilometer gelaufen ist.
  • Diese meist etwas älteren Motoröle sind in guter Qualität zum akzeptablen Preis erhältlich.

 

  • Ab und zu sollte man unter den Öleinfülldeckel schauen, ob darunter alles sauber ist. Sauber bedeutet, das Metallteile blank sind bzw. ihre natürliche Farbe haben oder höchstens etwas goldbraun angefärbt sind. Ist alles sauber, hat man alles richtig gemacht.
  • Weissliche oder gelblich/braune Schmiere stammt in der Regel von Kondensat, das bei kaltem Motor im Kurzstreckenbetrieb vermehrt anfällt und in der Regel nach einer längeren Fahrstrecke mit heißem Motor weitgehend wieder verschwindet. Kondensat besteht aus einer Öl/Wasseremulsion. Wasserdampf fällt bei der Verbrennung von Benzin immer an.
  • Schwarze, festere Ablagerungen sprechen für Verkokungen. Hier sollte man überlegen, ob man das richtige Ölwechselintervall gewählt hat und/oder ein qualitativ besseres Motoröl verwenden.
  • Die Farbe des Motoröls ändert sich mit der Gebrauchsdauer. Beim TT ändert ein Anfangs goldgelbes Motoröl seine Farbe ins Bräunliche und wird dann immer dunkler ins Schwarzbraune. Das Motoröl wird zunehmend mit bei der Verbrennung entstehenden Stoffen beladen und altert selbst außerdem. Diese Verfärbung ist völlig normal, weil das Motoröl solche Stoffe in sich aufnimmt und in der Schwebe hält.

 

  • Ein Motoröl nach VW 503 00 sollte man generell meiden. Die geringe HTHS-Viskosität bringt im realen Betrieb keine Verbrauchsvorteile. Es darf auch nicht in einem Motor verwendet werden, der dafür nicht ausdrücklich freigegeben wurde.
  • Ein Motoröl nach VW 503 01 dagegegen kann auch in einem Motor verwendet werden, der für Motoröl VW 503 00 vorgesehen ist.
  • Motoröle nach VW 504 00 sind kombiniert mit der Freigabe VW 507 00. Diese Motoröle sind insbesondere für den Betrieb in Benzin-Direkteinspritzern bzw. Dieselmotoren mit Russpartikelfiltern vorgesehen. Aus diesem Grund sind die Additive entsprechend verändert bzw. vermindert worden, um den Exitus des Partikelfilters durch die unvermeidliche Aschebildung beim Verbrennen von Motoröl möglichst lange zu verzögern. Bis auf ein paar Ausnahmen können diese Motoröle in praktisch jeden VW-Motor eingefüllt werden, was VW Kosten spart.
  • Diese für Partikelfilter geeigneten Motoröle (low SAPS-Öle = geringer Sulfat-Asche, Phospor, Schwefelgehalt) bringen im TT mit seinen "alten" Ottomotoren keinen wirklichen Mehrnutzen.
  • Motoröle mit Angaben "Entspricht VW xxx xx" oder ähnlichen wachsweichen Umschreibungen haben nicht immer eine namentliche Freigabe durch VW, da der Hersteller für die Prüfung und namentliche Freigabe seines Produktes durch VW viel Geld bezahlen muss.
  • Immer in der Betriebsanleitung nachsehen, welche VW-Ölnorm der Motor benötigt.

 

  • Idealerweise sollte man zum Nachfüllen exakt das gleiche Öl verwenden, das schon im Motor ist (Gleiches Produkt).
  • Ansonsten eins, das wenigstens die gleiche Freigabe und Viskosität hat.
  • Füllt man ein Nicht-Longlifeöl nach, wenn man Longlife fährt, so darf das nicht mehr als ein halber Liter sein. Sonst gilt die Ölfüllung nicht mehr als Longlifeöl.
  • Grundsätzlich kann man verschiendene Motorenöle miteinander mischen. Man sollte das aber nur im Notfall tun.

 

 

 

Festintervall versus flexibles Wechselintervall beim TT:

  • Das feste Intervall empfiehlt sich insbesondere für Kurzstreckenfahrer, da bei dieser Betriebsart das Motoröl durch Kraftstoffeinträge verdünnt und mit Kondensat besonders belastet wird. Bei jedem Kaltstart und der anschließenden Warmlaufphase gelangt unvermeidlich Kraftstoff ins Motoröl.
  • Mit Kurzstreckenbetrieb ist gemeint, das der Motor die Betriebs-Öltemperatur nicht oder nur selten oder nur kurz erreicht. Über den Daumen benötigt das Motoröl mindestens doppelt so viel Zeit wie das Kühlmittel, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Abhilfe schafft nur weniger Kurzstreckenbetrieb oder eine gelegentliche, längere Fahrt, damit das Motoröl heiss wird und ein Teil der eingeschleppten "Ölverdünner" wieder auszudampfen kann. Dabei kann der Motorölstand merklich abnehmen.
  • Leistungsgesteigerte Motoren sollte man im Festintervall betreiben.
  • Beim meinem 3,2er habe ich festgestellt, das nach der Umstellung auf Festintervall und Motoröl explizit nach VW 502 00 mit der Viskosität 0W-40 oder 5W-40 seit etwa 80 tkm die Steuerketten keine weitere Längung mehr erfahren haben und Ablagerungen im Ventildeckel als Folge des Longlife-Betriebs deutlich abgebaut wurden.

 

  • Ein Ölwechsel nach Longlife-Intervall empfiehlt sich eher für jemanden, der wenig fährt, aber keine Kurzstrecken. Das belastet das Motoröl vergleichweise moderat.
  • Das Longlife-Intervall kann sich auch bei einem Vielfahrer lohnen, der überwiegend lange Strecken fährt. Auch hier wird das Motoröl vergleichsweise moderat belastet, wenn man  nicht gerade Dauervollgas fährt. Das 30 tkm-Intervall habe ich im Langstreckenbetrieb bei meinem 3,2er ausschöpfen können. Rückblickend würde ich allerdings von einem Longlife-Motoröl nach VW 503 00 Abstand nehmen. :(
  • Wenn man irgendwo dazwischen landet und z.B. schon nach 19 tkm oder knapp einem Jahr zum Ölwechsel aufgefordert wird, lohnt sich meiner Meinung nach das teure Longlifeöl nicht. Wenn man regelmäßig Öl nachfüllen muss, lohnt sich ab einer gewissen Nachfüllmenge das Longlifeöl ebenfalls nicht.

 

 

 

VW-Motorölnormen Ottomotoren:

VW 500 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Otto- und Dieselmotoren
  • Viskosität:
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • veraltet

 

VW 501 01

  • Mehrbereichsöl für Otto- und Dieselmotoren
  • Viskosität:
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • veraltet

 

VW 502 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Ottomotoren unter erschwerten Einsatzbedingungen
  • Viskosität: 0W-30, 0W-40, 5W-30, 5W-40, 10W-30, 10W-40
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • Ersetzt VW 500 00, 501 01

 

VW 503 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Ottomotoren mit WIV (Longlife II)
  • Viskosität: 0W-30, ?
  • abgesenkte HTHS-Viskosität  (2,9-3,4 mPa*s)
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall

 

VW 503 01

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für hoch aufgeladene Ottomotoren mit WIV (Longlife II)
  • Viskosität: 0W-30, 0W-40,?
  • HTHS-Viskosität >3,5 mPa*s
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall

 

VW 504 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Ottomotoren mit WIV (Longlife III)
  • Viskosität: 5W-30
  • HTHS-Viskosität >3,5 mPa*s
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall
  • Ersetzt VW 503 00, 503 01, 502 00

 

 

VW-Motorölnormen Dieselmotoren:

VW 500 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Otto- und Dieselmotoren
  • Viskosität:
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • veraltet

 

VW 501 01

  • Mehrbereichsöl für Otto- und Dieselmotoren
  • Viskosität:
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • veraltet

 

VW 505 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für Dieselmotoren
  • Viskosität: 5W-x, 10W-x, 15W-x, 20W-x, xW-30, xW-40, xW-50, xW-60
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes Ölwechselintervall
  • Ersetzt VW 500 00, 501 01

 

VW 505 01

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für PD-Dieselmotoren
  • Viskosität: 5W-40,?
  • Festes Ölwechselintervall

 

VW 506 00

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für  Dieselmotoren mit WIV (Longlife II)
  • Viskosität: 0W-30,?
  • HTHS-Viskosität:  2,9-3,4 mPa*s
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall

 

VW 506 01

  • Leichtlauf-Mehrbereichsöl für PD-Dieselmotoren mit WIV (Longlife II)
  • Viskosität: 0W-30,?
  • HTHS-Viskosität:  2,9-3,4 mPa*s
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall

 

VW 507 00

  • Leichtlauföl-Mehrbereichsöl für Dieselmotoren mit WIV (Longlife III), mit DPF
  • Viskosität: 5W-30
  • HTHS-Viskosität: >3,5 mPa*s
  • Festes oder flexibles Ölwechselintervall
  • Ersetzt VW 505 00, 505 01, 506 00, 506 01
  • Ausnahme: Für R5 TDI und V10 TDI  ist weiterhin ein Motorenöl nach VW 506 01 erforderlich. Bestimmte Pumpe-Düse Motoren ohne WIV von Baujahr 1999 bis Anfang 2001 benötigen weiterhin ein Motorenöl nach VW 505 01.

 

 

WIV = Wartungsintervallverlängerung bzw. flexibles ÖLwechsel-Intervall.

DPF = Dieselpartikelfilter

PD = Pumpe-Düse

 

 

 

Hinweise:

  • Hinweise, Sicherheitshinweise und die Bedienungsanleitung zu den FAQ beachten!

 

 

 

Bitte erst die schon vorhandenen Kommentare LESEN, dann DENKEN, dann ANTWORTEN.

 

 

 

Hosted by TT-Lounge


08.05.2012 23:45    |    Provaider

Schön das hier aufgeklärt wird, habe hier noch ne kleine Tabelle, da kann man ein bisschen vergleichen unter den VW Normen. Keine Garantie für Richtigkeit ;)

 

Und ich habe die LL3 Normen bisher nur als Kombifreigabe gesehen, nie bisher nur als 50700 oder nur 50400


Bilder

09.05.2012 00:12    |    manni9999

Das steht auch im Artikel:

 

Zitat:

Motoröle nach VW 504 00 sind meist kombiniert mit der Freigabe VW 507 00. Diese Motoröle sind insbesondere für den Betrieb in Benzin-Direkteinspritzern bzw. Dieselmotoren mit Russpartikelfiltern vorgesehen.

Mittlerweile findet man viele Kombiprodukte, nicht nur zu VW 504 00 und VW 507 00.

Ich werde mal aus deiner Liste die Viskositäten in den Artikel nachtragen.

Da bin ich selbst nicht so recht fündig geworden.

 

Grüße

 

Manfred


09.05.2012 00:58    |    Provaider

Ich hab das erwähnt weil es im Artikel steht ;) Also wer ein Öl findet das nur eine LL3 Norm hat darf es mir gerne zeigen, ich kenne es (noch) nicht


09.05.2012 10:57    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A6 4F:

 

3.2 FSI mit Motorschaden-Sammelthreat

 

[...] ....auch ganz Interessant,zum Thema LL-Öl....

 

http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

 

 

 

[...]

 

Artikel lesen ...


09.05.2012 10:58    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi A6 4F:

 

Aufklärungsthread zum Thema Kolbenkipper beim 3,2 FSI

 

[...] ...auch ganz Interessant zum Thema LL-Öl....

 

http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

[...]

 

Artikel lesen ...


09.05.2012 12:44    |    Trackback

Kommentiert auf: VW Fox:

 

10W40 in 1,2 Fox

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

 

ganz interessant....

[...]

 

Artikel lesen ...


09.05.2012 13:12    |    GaryK

Zitat:

Beim meinem 3,2er habe ich festgestellt, das nach der Umstellung auf Festintervall und Motoröl explizit nach VW 502 00 mit der Viskosität 0W-40 oder 5W-40 seit etwa 80 tkm die Steuerketten keine weitere Längung mehr erfahren haben und Ablagerungen im Ventildeckel als Folge des Longlife-Betriebs deutlich abgebaut wurden.

Und wer den alten Longlife-Dreck richtig rausbekommen will, der sollte eine Motorspülung machen. Mein 3.0i hat dadurch fast 1 bar mehr Kompression nebst 10g/s mehr Luftmasse gepackt.

 

Durch LPG, Saugrohreinspritzung nebst Langstrecke ist mein Öl vergleichsweise hell (effektiv kein Ruß). Nach Zugabe des Additivs der Motorwäsche kam dort nach 10 min Leerlauf eine schwarze Plörre raus, das war irre. Mit 0W40 statt 5W30 hat sich der Ölverbrauch zudem halbiert, stabil 1l auf 6000 km (kein den sichtbaren Ölverbrauch mindernden Kraftstoffeintrag wegen Gas) ist vollkommen ok.

 

Mir persönlich kommt kein Longlife Öl mehr in den Motor.


09.05.2012 13:42    |    manni9999

Hallo,

 

ich habe bei 120 tkm die Ölpumpe gewechselt, da war alles sauber.

Ich hatte damals Sorge, das eventuell die Ölwanne ebenfalls verdreckt und das Saugsieb der Pumpe verschmutzt sein könnte.

Die Kettenproblematik habe ich erst zu diesem Zeitpunkt erkannt.

Ablagerungen gibts nur im Kettenkasten /Ventildeckel.

Gefahren habe ich bis dahin Longlife II (503 00), immer Langstrecke, wo ich die 30 tkm Intervalle erreicht habe.

 

Danach nur noch Festintervall mit 502 00 0W-40 oder 5W-40. Die ersten Intervalle habe ich noch verkürzt, weil das Öl relativ schnell dunkel wurde und durch das teilweise Auflösen der Ablagerungen eventuell mehr als üblich verschmutzt wurde.

 

Der Ölverbrauch beträgt bis heute (Km-Stand 202 tkm) unverändert etwa 1 l /30 tkm.

Beim ersten Intervall, als der Wagen neu war, hat er geringfügig mehr verbraucht.

 

Grüße

 

Manfred


09.05.2012 21:50    |    Olli aus K

Klasse Bericht Manni! ;):)


22.05.2012 20:48    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8J:

 

Öl, Filter und Kerzen TT RS

 

[...] zum kd selbst mitbringen..

da ich 5l für 40€ bekomm..

Hier steht was du suchst! ;) Manni sei dank :)

 

http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

[...]

 

Artikel lesen ...


02.07.2012 10:35    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

longlife service umstellen

 

[...] Hallo uwe200 :),

 

wenn Du etwas mehr dazu lesen möchtest, dann lies bitte diesen Artikel aus dem Blog TT-Lounge. Da sind die Ölnormen benannt und es findet sich weitere sinnvolle Information. [...]

 

Artikel lesen ...


13.07.2012 16:38    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8J:

 

Motoröl nachfüllen

 

[...] http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

 

Castrol :rolleyes: naja ...

[...]

 

Artikel lesen ...


10.03.2013 14:06    |    turbopolo

Hallo Jungs und M�dels ich h�tte mal eine Frage zu dem Thema �l und zwar , ich fahre einen 8n 180PS aus dem jahr 2005 und w�rde jetzt gerne von long live auf normal wechseln , habe da zwei �le einmal das Castrol EDGE fst 5e30 oder das Mobil1 NeW life 0W 40 oder 5w40 , beide liegen so um die 40 Euro pro 5liter.

 

Gibt mir bitte hilfestellung welches ich nehmen soll?!

 

Danke schon mal

MfG andy


10.03.2013 23:56    |    manni9999

Hallo,

 

im TT 8N Forum nehmen viele Mobil New Life 0W-40 (VW 502.00) für die 1,8 T Motoren im Festintervall.

Negatives ist zu dem Öl bisher nicht bekannt geworden.

Die Motorensauberkeit ist mit dem Öl gut.

Von daher würde ich das Mobil Öl nehmen.

 

Grüße

 

Manfred


02.05.2013 03:17    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

Ölmenge beim 8N 1,8T

 

[...] nichts konkretes gefunden (beim 3,2-er sind es 5,5 Liter ==> mehr Hubraum). Aber mag sein, dass dieser Artikel recht interessant für Dich ist, wo auf Festinterval umgestellt wurde. :)

[...]

 

Artikel lesen ...


22.10.2013 11:40    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

erster TT und ein paar Fragen

 

[...] Hallo omc1984 :),

 

hier ein Artikel aus dem Blog TT-Lounge über Öl und Ölnormen.

 

Die meisten hier im Forum fahren mit 0W40 [...]

 

Artikel lesen ...


22.02.2014 21:40    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8J:

 

Umstellung von Longlife auf Festintervall

 

[...] Hier ein Artikel aus dem Blog TT-Lounge zu Ölspezifikationen, sowie Fest- und Longlifewechselinterval. :) [...]

 

Artikel lesen ...


26.08.2014 20:54    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

motoröl!?blicke nicht durch!

 

[...] du auch irgendwas selbst, oder musst di wirklich alles vorgekaut serviert bekommen????

 

http://lmgtfy.com/?q=Audi+TT+8N+%C3%96lnorm

 

http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html

[...]

 

Artikel lesen ...


31.08.2014 21:54    |    Trackback

Kommentiert auf: Audi TT 8N:

 

Wann Motoröl nachfüllen?

 

[...] mich jetzt noch ein wenig weiter informiert. Folgende Informationen:

Im Motoröl-Ratgeber für den 8N (http://www.motor-talk.de/.../...-welches-oel-fuer-den-tt-t3894287.html) habe ich gefunden, dass er LL unterstützt. Dieses würde ich dann wohl auch weiterführen und alle 2 [...]

 

Artikel lesen ...


29.06.2018 19:58    |    Luna17

@Manni9999

Moin, du schreibst

"Nur TTs ab einer bestimmten Fahrgestellnummer können mit flexiblem Ölwechselintervall betrieben werden."

Wie / wo kann ich herausfinden, ob meiner (BJ 2007) dazugehört? Ich fahre nur ca. 6TKm/Jahr und dieser jährliche Ölwechsel plus...etc....summiert sich ordentlich. Kann es kaum glauben, dass die heutigen Öle, nach nur 6 TKM nicht mehr taugen. VG, Bettina


02.07.2018 05:49    |    manni9999

Hallo Bettina,

 

du hast vermutlich einen TT 8J. Der hat das flexible Ölwechselintervall, wenn das dafür zugelassene Motoröl benutzt wird.

Das wären maximal zwei Jahre oder 30 tkm oder wenn du früher vom Bordcomputer wieder zum Ölwechsel aufgefordert wirst.

 

Falls du nicht gerade nur extreme Kurzstrecken fährst, sollten 2 Jahre also drin sein.

 

Grüße

 

Manfred

 

 

Grüße

 

Manfred


02.07.2018 17:39    |    Luna17

Danke, Manfred, ja, richtig vermutet. Ich fahre fast nur in der Stadt; aber ein paar Mal pro Jahr auch längere Strecken. Deshalb würde ich gern auf einen 2-Jahres- Turnus wechseln (kostet weniger u. ist nachhaltiger) - WENN möglich. Das könnte aber natürlich nur die Werkstatt.

Da ja nur "Service fällig" angezeigt wird - und ich meinen Laptop nicht anschließen kann um "auszulesen zu können", bin ich auf meine Vertrags (Audi-) Werkstatt angewiesen, denen zu glauben, dass sie mir seit ca. 10 J. "einige $$" jährlich in Rechnung stellen und das GUTE Öl (glaube 5W30) wirklich nach 1 J. bzw. 6 TKM getauscht werden muss - mal mit kleinerer (300€) mal mit größerer Inspektion.Kann / will das nicht so recht glauben u. vermute (!!) nicht die zwingende Notwendigkeit, sondern eher "Geschäftemacherei"....bin keine Kfz-Mechatronikerin...:-( Gruss, B.


Deine Antwort auf "Motoröl: VW-Ölnormen und welches Öl für den TT"

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 21.02.2011 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog-Ticker

Blogbesucher

  • anonym
  • tburnz
  • chrisbaum
  • janni.33
  • DuRaKHD
  • AndiS0711
  • MatthiasDELFS
  • Asanti

Blogleser (105)

Lesenswerte TT Blogs, Reise Blogs, Websites

Blogautor(en)

  • manni9999
  • Star-TT
  • ÜberholTT