• Online: 4.889

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

19.11.2009 20:30    |    game-junkiez    |    Kommentare (39)    |   Stichworte: Buch, Buch-Tipp, Der letzte Raucher, Lesen, Mark Kuntz, Nichtraucher, Raucher

by game-junkiez
By game junkiez

Hallo liebe Leser,

 

Der letzte Raucher. Ich stelle es mir vor : Zigaretten werden schon lange nicht mehr an Kiosken oder Automaten verkauft. Der Packungspreis von neuundneuzig Euro für eine Schachtel mit drei Zigaretten, auf deren Hülle Fotos von Lungen-OPs und sterbenden Rauchern abgebildet und die beim öffnen zunächst leichte, dann immer härter werdende Elektoschocks auslösen. Eine Zeit lang kann ich Zigaretten noch auf Gebrauchtwagenmärkten als "Zugabe" bekommen (Unter dem Reserverad liegt eine Stange polnischer Marboros. für viertausend kannst Du sie haben, die Karre hat immerhin noch drei Wochen TÜV). Später bekomme ich sie nur noch am Hauptbahnhof, unter große Schwierigkeiten, weil ich als Raucher selbst bei den Junkies unterste Schublade bin. Mein Dealer heißt Smokie und behandelt mich schlecht. Mal tut er so, als ob er mich nicht kennt, dann lässt er sich tagelang nicht blicken. Ich schleiche mich aus meiner Kellerwohnung am Stadtrand, ziehe mir die Kapuze meines Hooded-Sweatshirt tief über die Augen und fahre mit der U-Bahn in die Innenstadt. Am Hauptbahnhof hat Smokie niemand gesehen. Aber mit einem Raucher will ohnehin keiner was zu tun haben. Hinter einer Säule entdecke ich ihn endlich, ich schleiche mich von hinten an ihn ran, tippe ihn im Vorbeigehen auf die Schulter und treffe ihn schließlich am Pissoir. "Smokie" flüstere ich, "Smokie hast Du was für mich ?"

 Smokie sieht nach links und nach rechts und wispert mit Blick auf die Kacheln : "Ganz schlecht im Augenblick, ganz schlecht. Morgen kommt eine Lieferung aus Rumänien. Mal sehen, ob was dabei ist. Treffpunkt wieder hier" Smokie tut so als ob er abschüttelt, und wendet sich ab. "Aber versprechen kann ich nichts", sagt er bei rausgehen.

Am nächsten Tag treffe ich Smokie wieder am Pissoir.

Er macht einen gehetzten Eindruck.

"Alter" flüstert er, "es wird immer härter, ich habe eine für Dich, aber ich weiß nicht, ob ich nochmal eine kriegen kann. Mann ich sag dir, so hart war es noch nie".

"Was kriegst Du?", frage ich.

"Fünf" sagt Smokie tonlos.

Ich ziehe die Scheine aus der rechten Hosentasche und zähle sie mit Daumen und Zeigefinger ab. Das sind bestenfalls dreitausend Euros, das reicht nie und nimmer. "Smokie, ich hab nur drei, das ist alles, was ich habe"

Smokie wirft mir einen verächtlichen Blick zu. "Vergiss es"

Ich überlegen einen Augenblick, aber ich habe ja keine andere Wahl. Ich drücke Smokie die Kohle in die Hand, lege den Schlüssel meines 5er BMWs dazu, frage kurz : "Okay?"

Smokie sieht den Schlüssel geringschätzig an. "Okay, weil du es bist" sagt er und schiebt eine Packung Marlboro Lights rüber.

In diesem Augenblick wird die Tür eingetretten. Das Fensterglas zersplittert. Eine Einsatztruppe bestehend aus ehemaligen Mitgliedern der GSG9 und UN-Blauhelmen, die sich einem Nichtraucherprogramm zwangsunterziehen mussten, stürmt die Bahnhofstoilette und unterbindet die Transaktion. Smokie wird von einem Gewehrkolben am Kopf getroffen und sackt zusammen..........

 

Text : Mark Kuntz "Der letzte Raucher"

 

"Endlich mal ein komisches Buch über das Rauchen" Die Welt

 

Über das Buch :

 

Entweder sie haben mich absichtlich ausgesperrt oder vergessen. Die Nacht werde ich jedenfalls auf dem Balkon verbringen. Hastig taste ich mein Sakko ab. Gott sei Dank, noch 27 Zigaretten. Ich sehe auf meine Packung "Rauchen macht sehr schnell abhängig : Fangen sie gar nicht erst an !" Ha, ha. Rauchen kann sie in äußerst unangenehme Situationen bringen, das ist die Wahrheit. Jetzt zieht auch noch ein Gewitter auf. Ich werde mich warm anziehen müssen. Aber das bin ich als Raucher ja gewohnt.

 

"Für Nichtraucher überaus amüsant, für Raucher eine äußerst tröstliche Bestätigung, dass es da draußen doch noch jemanden gibt, der sie versteht" Brigitte

 

Oder die komische Geschichte eines Rauchers, der unfreiwillig die Nacht auf einem Balkon verbringt !

 

www.rororo.de

 

ISBN 978-3-499-24407-0 € 6.95

 

Viele Spass beim nachlesen und viele Grüße

 

g-j:)


19.11.2009 22:08    |    JKL05

Hört sich nach einem Buch an, das man auch als Nicht Raucher gelesen haben sollte :)

 

Aber sag mal, hast du den Text abgetippt?


20.11.2009 03:23    |    game-junkiez

Aber natürlich doch,

 

die Bilder selbstgemacht und den Text "händisch" abgetippt (deshalb ja auch die Quellenangabe), übrigens einer meiner Lieblingspassagenaus dem Buch, der ganze Block ist reine Handarbeit.

 

Viele Grüße

 

g-j:)


20.11.2009 10:53    |    topas1

Mein Kollege (Raucher) kam letzte Woche aus Los Angeles zurück. Der war zwar schon ein paar Mal dort, aber so schlimm sei es noch nie gewesen. Das Rauchen wird dort gesellschaftlich stärker geächtet als das Koksen.

In Kanada gibt es schon länger diese abschreckenden Aufdrucke auf den Zigarettenpackungen, die Britten haben jetzt nachgezogen .

Die soziale Ächtung der Raucher ist ja schon in Deutschland auf einem Niveau angelangt, welches irgendwo zwischen SUV Fahrern und Kinderschändern liegt.

Helmut Schmidt wird übrigens nächsten Monat 91 und raucht laut eigenem Bekunden seit er 15 ist.

 

Ich werd jetzt erst mal eine quarzen gehen.

 

Lang leben der selbstbestimmte Tabakkonsum!!! Wenn es für uns Raucher hier zu gefährlich wird, gehen wir halt in den Untergrund und planen die Revolution.

 

Bis dann, werd mich jetzt zuerst mal mit nem schönen Kaffee und ner Fluppe zurückziehen, aber bald wiederkommen.

 

Rauchende Grüße

 

Topas


20.11.2009 11:00    |    game-junkiez

Wow Topas,

 

Kaffee, Fluppe, Untergrund und Revolution ! Das klingt mächtig klasse !

 

Da bin ich sofort dabei !

 

Sag bescheid wenn es losgeht, g-j:) ist bereit;)

 

Liebe Grüße

 

g-j:)


20.11.2009 11:21    |    topas1

www.cigarette-talk.de ist noch zu haben. Dann hätte sich auch dein Blog Problem erledigt. ;) (warum gibt es eigentlich keine rauchenden Smilies bei M-T?


20.11.2009 11:38    |    game-junkiez

Schlecht ist die Idee wirklich nicht,

 

ein neuer Block namens Cigarette-Talk;)

 

Viele Grüße

 

g-j:)


20.11.2009 22:53    |    SpyGe

Gwyneth Paltrow wie sie 'leibt' und raucht... huuuuu... .


Bild

20.11.2009 23:13    |    vidaman

sind denn raucher hier :confused::D

 

Zigaretten Trick

 

LG

Vidaman

@ nettes neues avatar :cool: (dem fehlt nur die kippe)


20.11.2009 23:24    |    SpyGe

Wenn's nur an der Kippe liegt... . :D

 

Love is blind,

Spy


20.11.2009 23:36    |    vidaman

not blind :D white is easy :p


20.11.2009 23:44    |    SpyGe

Genau!

 

Halleluja (:D),

Spy


26.11.2009 12:46    |    XC70D5

Man(n), es geht um ein Buch :(

 

...dachte erst, gj hätte über mich geschrieben :cool:

 

 

Hust Gruß

 

Martin


26.11.2009 17:43    |    Emmet Br0wn

So, ich mach mich jetzt mal mächtig unbeliebt:

 

Ich bin schon lange der Meinung, dass Rauchen genauso illegal sein sollte, wie die Aufnahme anderer gesundheitsschädigender Drogen auch.

 

Nikotin bzw. Zigaretten erfüllen sämtliche Kriterien einer gefährlichen Droge, vom Suchtpotential, über ökonomische Schäden bis hin zur Letalität.

 

Alkohol fordert ähnlich viele Opfer jährlich, gehört aber seit Jahrhunderten zur Kultur und Speisegenussmitteln, was man vom Nikotin keinsewegs behaupten kann.

 

 

Ein Tütchen ab und an ist harmlos im Vergleich zum regelmäßigen Rauchen.


26.11.2009 18:00    |    kandidatnr2

doch, doch, geraucht wurde schon in der Antike ... allerdings kein Nikotin, sondern Lavendel, Opium und Hanf. Tabak wurde erst von Kolumbus nach Europa gebracht. Ansonsten hast Du Recht. Tabakwaren müssten eigentlich von der Giftigkeit her verboten werden. Nikotin wird in mg gemessen, Heroin in g.

 

Gruß k2


26.11.2009 23:56    |    Hadrian

Soweit ich weiß, ist der Tabakkonsum in D noch immer freiwillig, d.h. niemand wird zum Rauchen gezwungen. Von daher ist es mir nicht ganz eingängig was jemanden dazu bewegen könnte zu versuchen, einem anderen das Rauchen zu verbieten. Soll doch jeder selbst entscheiden, ob er zur Kippe greift oder nicht. Die Tatsache, daß es verbotene Substanzen gibt, die wesenlich harmloser sind, ändert daran nichts.


27.11.2009 07:48    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Soweit ich weiß, ist der Tabakkonsum in D noch immer freiwillig, d.h. niemand wird zum Rauchen gezwungen. Von daher ist es mir nicht ganz eingängig was jemanden dazu bewegen könnte zu versuchen, einem anderen das Rauchen zu verbieten.

Das ist bei Heroin doch auch der Fall.

 

Das Abhängigkeistpotential ist bei beiden Substanzen gleich groß, und mir ist nicht bekannt, dass Heroin wie das Rauchen jährlich mindestens 150.000 Tote in D (und 6-10 Mio. weltweit) verursacht.

 

Da bleibt auch für die schlimmsten Drogen noch ein riesen Spielraum nach oben, bis sie sich zahlenmäßig ähnlich schlimm wie das Rauchen niederschlagen würden.

 

 

Das Problem bei den harten Drogen wäre nur die Applikationsform.

Man müsste eine ähnliche standardisierte "Verabreichungsform" wie bei der Zigarette finden, die die Dosierung verläßlich macht, und die Beschaffung vereinfachen und aus dem kriminellen Milieu befreien.

 

Auch unter Kokain-Einfluß ist, richtige Dosierung vorausgesetzt, ein normales Arbeiten möglich, ja sogar eine Produktivitätssteigerung möglich, ganz im Gegensatz zum Raucher mit dauernden Zigaretten-Päuschen.*

 

Die hirnorganischen Schäden, die bei langzeitigem Kokain-Abusus auftreten, finden ihr Äquivalent in der verminderten Leistungsfähigkeit des Rauchers durch eine zunehmende artheriosklerotische Enzephalopathie und das verminderte Lungenvolumen.

 

 

Die Quote für einen erfolgreichen Entzug liegt auch bei härteren Drogen höher als beim Rauchen (wobei bei ersterem natürlich ein höherer Aufwand betrieben wird).

 

 

Vielleicht habe ich auch nur eine andere Sichtweise auf das Problem, weil ich schon länger auf einer kardiologisch-pneumologischen Station gearbeitet habe und viele Menschen bzw. Raucher sterben gesehen habe, deren Tod völlig überflüssig war. Übrigens nicht nur Krebstote: Mit einer ausgeprägten COPD über Jahre zunehmend zu ersticken ist auch kein schönerer Tod. Und da gibt es auch viele viele Patienten!

 

 

In ein paar Jahrzehnten wird kein Mensch mehr nachvollziehen können, warum die Droge Nikotin so lange als Massenphänomen legal gelaufen ist, trotz Wissen um die Folgen mit jährlich fast 10 Mio. Toten.

 

 

 

(* Der einzige Vorteil des Nikotins zu anderen, harten Drogen ist die fehlende Dosis-Steigerung. jedenfalls nicht in so starkem Maße)


27.11.2009 16:07    |    Hadrian

Zitat:

Vielleicht habe ich auch nur eine andere Sichtweise auf das Problem, weil ich schon länger auf einer kardiologisch-pneumologischen Station gearbeitet habe und viele Menschen bzw. Raucher sterben gesehen habe, deren Tod völlig überflüssig war.

Wen ich mich recht entsinne, dann sterben in D jährlich etwa 800.000 Menschen. Der Tod vieler diese Menschen ist völlig überflüssig, auch wenn sie in ihrem Leben nicht geraucht haben. Die Ursachen gehen von falscher Ernährung über mangelnde Bewegung, Alkoholmißbrauch bis hin zu tötlichen Unfällen aufgrund von riskanten Betätigungen. In vielen Bereichen könnte man nun dazu übergehen, dem Bürger Vorschriften zu machen, die seiner Gesundheit und damit seiner Lebenserwartung zuträglich sind. Man könnte aber auch einfach jeden Einzelnen selbst entscheiden lassen, welche Risiken und Gefährdungen, die nur ihn selbst betreffen, er einzugehen bereit ist. Ich persönlich werde immer letzteres bevorzugen.


27.11.2009 16:38    |    Emmet Br0wn

Die Standardausrede eines Rauchers. Bist du einer? ;)

 

Nach deiner Logik könnte man auch andere, härtere Drogen legalisieren oder Tempo 100 in 50-Zonen erlauben.

 

 

Rauchen ist im Gegensatz zu deinen Beispielen vermeidbar bzw. überflüssig.

 

Falsche Ernährung - kann man nicht durch einfaches Weglassen eines Faktors verhindern, das selbe gilt für mangelnde Bewegung (übrigens nur ein Risikofaktor 2. Ordnung für Herz-Kreislauferkrankungen, auf die du wahrscheinlich anspielen wolltest)

 

Wenn man die gesamte falsche Ernährung der Bevölkerung mit einem Schlag durch das Verbieten einer ganz bestimmten Substanz, die nicht lebensnotwendig ist (doofes Beispiel Zimt) verhindern könnte, dann müsste man das auch tun. Ich hoffe, du begreifst das Beispiel...

 

tödliche Unfälle - lassen sich auch nicht vermeiden, selbst durch Tempo 130 auf allen Autobahnen nicht (wenn überhaupt...), der Straßenverkehr ist absolut notwenidg

 

Alkohol (das Beispiel wäre bestimmt auch noch gekommen) - gehört auch zu Ernährung bzw. Getränken der Nichtalkoholiker dazu, also nicht vergleichbar mit dem Rauchen


27.11.2009 16:43    |    JKL05

@ Emmet: Auch wenn ich dir weitestgehend zustimme. Auf Alk kann man ohne Probleme verzichten. Es ist ein reines Genussmittel, das keinen tiefgründigen Zweck erfüllt.

 

Des Weiteren hat es auch keine negativen Auswirkungen auf meine Mitmenschen, wenn ich in meiner Wohnung rauche. Oder habe ich da etwas verpasst?


27.11.2009 16:46    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Des Weiteren hat es auch keine negativen Auswirkungen auf meine Mitmenschen, wenn ich in meiner Wohnung rauche. Oder habe ich da etwas verpasst?

Nö, habe ich auch nicht behauptet.

 

Ein Fixer, der in seiner Wohnung konsumiert und nicht beschaffungskriminell ist, auch nicht. ;)


27.11.2009 16:48    |    JKL05

Soweit so gut. Aber nun das Rauchen verbieten wollen, nur weil andere Konsumgüter verboten sind, halte ich nicht für schlüssig.


27.11.2009 16:50    |    Hadrian

@Emmet

 

Bei Tempo 100 in der Ortschaft gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern auch andere. Und mit tödlichen Unfällen meine ich nicht Verkehrsunfälle sondern z.B. riskante Freizeitbetätigungen - die sind nämlich nicht absolut notwendig. Und der Alkohol gehört zwar zur Ernährung, man kann sich aber mit Sicherheit auch alkoholfrei ernähren.

 

All das hat aber mit meiner Aussage überhaupt nichts zu tun - und die lautet, es doch bitteschön jedem selbst zu überlassen, welche Risiken er für SICH einzugehen bereit ist. Oder anders ausgedrückt, was berechtigt Dich dazu, Deine Mitmenschen zu zwingen sich so zu verhalten, wie Du es für richtig erachtest?


27.11.2009 19:54    |    kandidatnr2

Zitat: Soweit so gut. Aber nun das Rauchen verbieten wollen, nur weil andere Konsumgüter verboten sind, halte ich nicht für schlüssig.

 

 

 

... nicht das Rauchen sollte verboten werden, sondern das Nikotin sollte wie die anderern Gifte unter das BTMG fallen.


27.11.2009 21:28    |    Drahkke

Wer für ein Verbot des Rauchens ist, sollte aber im Hinterkopf behalten, daß das Rauchen in unserem Kulturkreis eine lange Kulturgeschichte hat. Wollt ihr diese Kultur zerstören, nur weil übermäßiger Konsum zu gesundheitlichen Schäden führen kann?


27.11.2009 23:56    |    JKL05

Zitat:

... nicht das Rauchen sollte verboten werden, sondern das Nikotin sollte wie die anderern Gifte unter das BTMG fallen.

Ich bezog mich ua auf folgendes:

 

Zitat:

Rauchen ist im Gegensatz zu deinen Beispielen vermeidbar bzw. überflüssig

Und dazu ist meine Meinung ganz klar: Jedem das seine, solange er keine anderen Menschen damit schädigt.


28.11.2009 18:01    |    kandidatnr2

... es muss doch zum Schutz der Volksgesundheit darum gehen, lebensbedrohliche Gifte gleich zu behandeln. Nur weil ein Gift eine lange Kulturgeschichte hat, heißt es ja nicht, dass die Menschheit nicht lernen darf, auf dieses Gift zu verzichten. Das mag ein schwerer und langwieriger Prozess sein, aber in 100 Jahren wird Rauchen durch die Allgemeinheit so geächtet sein, dass niemand mehr Nikotin rauchen (konsumieren) mag. Wer raucht ist dann ein Außenseiter, ist schmutzig und stinkt (mal übertrieben gesagt).

... und weil wir bei Motor-Talk sind: Verbrennungsmotoren werden ein ähnliches Schicksal erleiden ...

 

Gruß k2


28.11.2009 19:13    |    game-junkiez

Zitat:

aber in 100 Jahren wird Rauchen durch die Allgemeinheit so geächtet sein, dass niemand mehr Nikotin rauchen (konsumieren) mag.

Die Zeit langt mir voll und ganz !

 

Erstmal ein Käffchen und eine schwarze John Player !

 

Viele Grüße

 

g-j:) *imselbstzerstörungsmodus*;)


29.11.2009 10:16    |    Drahkke

Eben.

 

Man stelle sich eine Welt ohne Genußmittel vor....

 

Wie langweilig.....


29.11.2009 12:18    |    kandidatnr2

... wenn ich rauchende Mitmenschen - einschließlich meiner eigenen Frau - beim Rauchen beobachte, kann ich nicht feststellen, dass das Rauchen von Zigaretten ein Genuss im Sinne von "genießen" ist. Das mag beim Rauchen von Zigarre und Pfeife anders sein, aber das Rauchen einer Zigarette dient ausschließlich der Befriedigung der Nikotinsucht. Das hat mit Genuss nichts zu tun.

Da stehen die Leute vor dem Bürodienstgebäude, weil sie in den Büros nicht mehr rauchen dürfen und ziehen sich in 3 1/2 Minuten hastig eine Zigarette rein um den Nikotinspiegel im Blut wieder anzuheben ... toller Genuss.


29.11.2009 12:26    |    JKL05

@ kandidatnr2

 

Also wenn ich eine qualme, ist das der reinste Genuss. Ich bin allerdings auch von keinerlei Stoffen abhängig :)


29.11.2009 13:16    |    Drahkke

Vom hektischen Rauchen vor dem Bürogebäude halte ich auch nichts. Bin deshalb schon vor Jahren auf Zigarre umgestiegen und genieße diese auch nur in entsprechendem Ambiente.


29.11.2009 20:51    |    SpyGe

Ich rauche übrigens nie in der Wohnung. Das möchte ich meiner Tochter einfach nicht antun.


30.11.2009 00:30    |    invisible_ghost

Ach Emment, soviele Sachen sind gefährlich. Man sollte daher auch verbieten, mit einem Nissan GTR über die Nordschleife zu heizen.;)


30.11.2009 08:30    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Ach Emment, soviele Sachen sind gefährlich. Man sollte daher auch verbieten, mit einem Nissan GTR über die Nordschleife zu heizen.;)

Wenn jedes Jahr nur dadurch 150.000 deutsche GT-R-Fahrer zu Tode kämen, dann schon ;)

 

 

Ich hab bislang noch kein stichhaltiges Argument gehört, das über ein "wenn ich mich mit Rauschmitteln vergiften und die Volkswirtschaft und meine Angehörigen in Schaden stürzen will, ist das meine Sache, basta" hinausgeht :)

 

 

Alles was bis jetzt als Pro-Argumente kam, könnte man auch für andere, momentan illegale Drogen heranziehen. Da seid ihr aber verständlicherweise dagegen, weil es nicht "eure" Droge ist.

 

Wie gesagt, ich bin so entschieden dagegen eingestellt, weil ich in extenso die Folgen für die Betroffenen und ihre Familien miterlebt habe und die dramatischen Zahlen für mich nicht nur eine abstrakte Statistik darstellen.


30.11.2009 10:04    |    Hadrian

Volkswirschaftliche Schäden?

 

Richtig ist doch eher, daß Raucher durch die Tabaksteuer einen erheblichen finanziellen Beitrag leisten. Ferner belasten sie durch ihre reduzierte Lebenserwartung sowohl die Renten- als auch die Krankenkassen deutlich geringer als der Durchschnittsbürger. Von daher müßte eigentlich das Rauchen mit abgesenkten Versicherungsbeiträgen belohnt werden.;)

 

Außerdem verwahre ich mich gegen die Unterstellung, ich würde andere, z.Z. illegale Drogen ablehnen, weil es nicht meine Drogen seien. Tatsächlich ist es für mich absolut unvorstellbar, einem mündigen Mitmenschen vorschreiben zu wollen, welche Substanzen er konsumieren darf, und welche nicht. Wie man auf derartig abwegige Gedanken kommen kann, wird für mich immer ein Rätsel bleiben.:rolleyes:


30.11.2009 10:30    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Außerdem verwahre ich mich gegen die Unterstellung, ich würde andere, z.Z. illegale Drogen ablehnen, weil es nicht meine Drogen seien. Tatsächlich ist es für mich absolut unvorstellbar, einem mündigen Mitmenschen vorschreiben zu wollen, welche Substanzen er konsumieren darf, und welche nicht. Wie man auf derartig abwegige Gedanken kommen kann, wird für mich immer ein Rätsel bleiben.:rolleyes:

Verwahre dich ruhig und schütze deine Entscheidungsfreiheit als mündiger Bürger... aber wenn du mal bspw. eine 18-jährige Tochter hast, die anfängt Heroin oder ähnliches zu konsumieren, dann wirst du das anders sehen.

 

(Oder du gehörst zu der Gruppe "Meine Kinder würden das nicht machen, alles eine Sache der Erzeihung" etc blablubb....)

 

 

Gäbe es die Tabaksteuer nicht, wäre das Rauchen unter Umständen schon lange verboten.

 

Und dass durch die reduzierte Lebenserwartung eines Rauchers der Allgemeinheit geringere Kosten entstehen, ist ein gerne gepflegter Mythos, aber falsch. Weißt du, was ein Jahr umfassende Krebstherapie kostet? Und das wird nicht mal den Hauptkostenfaktor darstellen. Weißt du wieviel % der Myokardinfarkte und Schlaganfälle jährlich auf den Riskofaktor Rauchen zurückzuführen sind und was diese Erkrankungen trotz nicht letalem Ausgang über Jahre hinweg (Reha, Physiotherapie, Pflege, Medikamente) für Kosten verursachen, die die Allgemeinheit zu tragen hat?

 

Und da hört der Kostzenfaktor Rauchen nichtmal auf:

 

Wenn ich sehe, wie z.B. in Krankenhäusern das Pflegepersonal ständig die Arbeit für kleine Rauch-Päuschen unterbricht oder sich bei fehlender Rauchmöglichkeit sich eine zunehmende Unruhe und Unkonzentriertheit einstellt, dann muss das ein erheblicher quantitativer und qualitativer volkswirtschaftlicher Schaden sein.


30.11.2009 11:27    |    Hadrian

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Zigarettenpausen während der Arbeitszeit wird wohl ähnlich hoch sein, wie der durch private Internetnutzung. Nach Deiner Logig müßte dann neben dem Rauchen auch das Netz verboten werden.:D

 

Aber um noch mal zu den Kosten zurückzukommen - Du weißt genauso gut wie ich, daß es hier keine verläßlichen Zahlen gibt und auch nicht geben kann. Auch Nichtraucher haben Schlaganfälle, und vieviel % davon auf das Risiko Rauchen zurückzuführen sind, kann allenfalls Gegenstand von Spekulationen sein - wenn auch manche sich etwas anderes einbilden mögen.


30.11.2009 11:34    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Auch Nichtraucher haben Schlaganfälle, und vieviel % davon auf das Risiko Rauchen zurückzuführen sind, kann allenfalls Gegenstand von Spekulationen sein - wenn auch manche sich etwas anderes einbilden mögen.

Ich möchte mich jetzt nicht mit dir auf eine wissenschaftliche Diskusssion über die Validität großer epidemiologischer Studien einlassen, das würde hier zu weit führen.

 

Man kann die Risikosteigerung durch den Faktor Rauchen schon ganz gut quantifizieren. Das sehr gut erforscht und unter Medizinern eigentlich kaum ein strittiges Thema.


30.11.2009 14:16    |    JKL05

Zitat:

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Zigarettenpausen während der Arbeitszeit wird wohl ähnlich hoch sein, wie der durch private Internetnutzung. Nach Deiner Logig müßte dann neben dem Rauchen auch das Netz verboten werden

1. ist in einigen Firmen die private Internetnutzung verboten

2. tun die meisten Raucher wohl das Inet privat nutzen _sowie_ Raucherpausen einlegen :D


Deine Antwort auf "Der letzte Raucher"

UAV

Block-Heros die fantastischen 4

  • game-junkiez
  • smhb0310
  • WillMann

Klick 4 More (437)

Nächstes Event

Und weiter gehts !

Willkommen im Block :

  • anonym
  • chris.at
  • chris8325
  • Marcbra
  • AgilaNJOY
  • pelowski
  • Goify
  • Wepamat
  • HerrLehmann
  • Jungbiker

My Ride - Outside

My ride - Inside

Erster "ausgezeichneter" Block

Mein Blog hat am 09.02.2008 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blog Ticker

RS

 

Letzte Kommentare

Mein S Line Audi A38P 04

Motor Motorbauart Reihen-4-Zylinder, Ottomotor mit Benzindirekteinspritzung, Massenausgleichsgetriebe, Vierventil-Technik, zwei oben liegende Nockenwellen (DOHC), kontinuierliche Einlassnockenwellenverstellung, Schaltsaugrohr, K&N Filter Leistung Hubraum 1984 cm3 Max. Leistung 110 (150)/6000 kW (PS) bei min -1 Max. Drehmoment 200/3500 Nm bei min -1 Motormanagement Vollelektronisch mit E-Gas, Bosch MED9 Abgasreinigungssystem Motornaher 2-stufiger Metallkatalysator, NOX-Adsorber im Unterboden, Abgasrückführung, Oettinger Edelstahl Endschalldämpfer 2 x 76mm, abgeschrägt mit Siebeinsatz Kraftübertragung Antriebsart Vorderradantrieb, Elektronische Differentialsperre EDS über Bremseingriff an allen angetriebenen Rädern, Antriebs-Schlupf-Regelung ASR, Elektronisches Stabilisierungsprogramm ESP mit Bremsassistent Kupplung Hydraulischer Drehmomentwandler mit geregelter Überbrückungskupplung Getriebeart 6-stufige tiptronic mit Dynamischem Schaltprogramm DSP, Schaltwippen am Lenkrad Fahrwerk Vorderachse McPherson-Federbeinvorderachse mit unteren Dreiecksquerlenkern, Aluminium-Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk Hinterachse Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung, Hilfsrahmen, Rohrstabilisator, S Line Sportfahrwerk RäderSommerAluminium-Gussräder 7,5 J x 18" ET 54 5 Arm Design (quattro GmbH)WinterAluminium-Gussräder 7,5 X 17" ET 56 AmbitionSommerReifen 225/40 R 18" Michelin Pilot Sport IIWinterReifen 225/45 R 17" Dunlop M3 WintersportSpurverbreiterungenH&R System DR 20mm vorne + H&R System DRA 40mm hinten Bremssystem Bremssystem Zweikreisbremsanlage mit diagonaler Aufteilung, Anti-Blockier-System ABS mit Elektronischer Bremskraftverteilung EBV, hydraulischer Bremsassistent, zweistufige Kennlinie des Bremskraftverstärkers (Dual Rate), Scheibenbremsen vorn/hinten, vorn innenbelüftet, green stuff Sportbremsbelege Lenkung Lenkung Elektromechanisch, geschwindigkeitsabhängige Lenkunterstützung, aktive Rückstellunterstützung, automatische Geradeauslaufkorrektur, Lenkrollradius spurstabilisierend, Wendekreis ca. 10,7 m Gewicht Leergewicht 1305 kg Zul. Gesamtgewicht 1865 kg Zul. Dachlast/Stützlast 75/75 kg ungebremst 690 kg bei 12% Steigung 1400 kg bei 8% Steigung 1700 kg Volumen Gepäckraumvolumen 350 l Tankinhalt, ca. 55 ca. l Fahrleistung Höchstgeschwindigkeit 214km/h Beschleunigung 0-100 km/h 9,3 s Verbrauch Kraftstoffart SuperPlus bleifrei 98 ROZ städtisch 11,5 l außerstädtisch 6,0 l insgesamt 8,0 l CO2-Emissionen 192 g/km Emissionsklasse (94/12/EG) EU4 Versicherungsklassen Haftpflicht 15 Vollkasko 18 TeilkaskoZusatzausstattungDiebstahlwarnanlage mit Abschleppschutz durch Neigungswinkelsensor (abschaltbar), inklusive Innenraumüberwachung (abschaltbar), bordspannungsunabhängiges Signalhorn (Back-up-Horn), zur Überwachung von Türen, Front und Gepäckraumklappe Radioanlage concert mit Lautsprechern vorn und hinten; mit CD-Laufwerk, 12 Stationsspeicher, Empfangsbereich FM (UKW) und AM (MW, LW), Softkey-Bedienkonzept und zweizeiliges Display, Gesamtleistung 140 Watt, 8 Lautsprecher inklusive Centerspeaker und Bassreflexbox, CD-Wechsler-Steuerung, Antennendiversity BOSE Soundsystem 10 Hochleistungslautsprecher, 6-Kanal-Verstärker mit einer Gesamtleistung von 195 Watt und dynamischer Fahrgeräuschkompensation; das System ist auf die Akustik des Innenraums abgestimmtGlasschiebedachAusstattungslinie : Ambition + S-Line plus (quattro GmbH)S-Line Dachkantenspoiler (quattro Gmbh)Licht und GepächraumpaketXenon-ScheinwerferNotradRaucherausführung