• Online: 3.346

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

23.07.2021 13:11    |    andyrx    |    Kommentare (60)    |   Stichworte: 1 (L), C4, Citroën, Coupe, Fluence, Renault

Hallo Motortalker ,

 

Am Citroen C4 Coupe ( Bauzeit 2004 -2010) mit seinem sehr individuellen Styling scheiden sich die Geister ....von oh ja cool bis oh Gott ist da alles dabei ;)

 

Ich hatte den Wagen 2012 (EZ 2010 Citroen Werk ) als tageszulassung mit 12km gekauft also quasi neu ....und meist fuhr den Wagen meine Frau bzw. zuletzt meine Tochter er ist nun 79.000km gelaufen bevor er nun zu mir zurück gekehrt ist .

 

Meine Tochter brauchte einen Viertürer ( kleines Kind ) mit großen Kofferraum und da war der Citroen unpraktisch als Coupé ( auch wenn der Platz durchaus ausreichend war so war das Kindersitz erreichen immer umständlich

....und so bekam sie von mir den Renault Fluence 2.0 Dynamique mit jetzt gerade mal 50.000km und ich nahm den Citroen wieder in meinen Bestand und beide sind happy damit ;)

 

Der Citroen liefert 120PS aus 1,6 Liter und der Renault Fluence 2.0 hat 140PS....beide verfügen über einen bisher unauffälligen Kettenantrieb statt Zahnriemen.

 

 

Der Citroen ist deutlich sparsamer als der Renault Fluence ....im Schnitt sind das zwischen 1-1,5 Liter auf 100km Unterschied .....dafür braucht der Citroen im Schnitt 1 Liter Öl auf 4000km ( völlig normal beim 1,6VTI ) der Renault ist da bisher unauffällig.

 

Der Renault ist durchzugskräftiger und leiser als der überaus drehfreudige Citroen VTI Motor und verfügt über 6 Gänge während der kurz übersetzte Citroen mit 5 Gängen auskommen muss.

 

Die Schaltung des Renault ist geschmeidiger als die etwas knorpelige Schaltbox des Citroen.

 

Rost ist bei beiden überhaupt kein Thema und nichts zu sehen....da sind die Franzosen heute wirklich vorbildlich geschützt.

 

Der Innenraum des Renault Fluence wirkt hochwertiger als der des Citröen und etwas moderner gestaltet....klar der Fluence wurde ja erst 2011 auf den Markt gebracht als das Citroen Coupe schon ausgelaufen war.

 

Auf den nun 79.000km erwies sich der Citroen als überaus zuverlässig und kostengünstig im Betrieb.

 

Auch der Renault Fluence ( aus erster Hand mit 40.000km gekauft seinerzeit ) war bisher ein zuverlässiger Begleiter ohne Auffälligkeiten.

 

Beide verfügen zum Glück über eine normale Handbremse und nicht diese sensible elektronische Parkbremse wie im 2008er Renault Laguna....will ich nie wieder haben den Mist.

 

Dem Citroen Coupe traut Citroen als Zugwagen ordentlich was zu....1550kg sind gebremst möglich ,das ist mehr als bei meinem Dacia Duster 4x4 DCI ( 1500kg) würde man dem Wagen gar nicht zutrauen diese recht hohe Anhängelast.

 

Service / Wartung ist bei beiden alle 30.000km fällig.

 

Der Citroen machte nur einmal Stress mit defekten Zündspulen was aber bei 60.000km kostengünstig und schnell behoben war ....Desweiteren war zum letzten TüV Bremse vorne fällig ( Scheiben und Klötze ) sowie die Spurstangenköpfe zu ersetzen.....Bremse hinten wurde bei 50.000km gemacht.

 

Das war es dann aber auch schon.

 

Was ich bei beiden eher nicht mag ist die Elektrohydraulische Lenkung ....zu leichtgängig und synthetisches Gefühl.

 

Da ist mir eine traditionelle Servolenkung wie beim Mercedes CLK oder auch dem Renault Laguna deutlich lieber.

 

Faszinierend ist wie sparsam der Citroen ist und dennoch flott läuft.....angegebene Vmax ist 195km/h und mit etwas Anlauf sind nach GPS über 200km/h kein Problem ,das Coupe scheint eine exzellente Aerodymamik zu haben.

 

Beide sind solide verarbeitet denn nichts klappert oder knarzt.

 

Schön dass der Citroen wieder bei mir ist ....ich mag dieses zuverlässige Auto weil ich es schick finde und es nicht an jeder Ecke steht.

 

Denk ich da an meinen Laguna 3 der mich zum zweiten Mal mit seiner kapriziösen Bremse nervt so bin ich froh das der Citroen mit Elektrik nie irgendwelche Probleme gemacht hat.....also kommt der Laguna weg und der Citroen als mein Daily User bleibt.

 

Hab ihn mal eine Premiumwäsche gegönnt mit Politur und ihn in der Abendsonne abgelichtet ....immer noch schick ;)

 

Der Citroen ist nun mein Daily User Fahrzeug ....Das Mercedes CLK Cabrio und der Peugeot 607 V6 3.0 und das Mazda RX7 Cabrio sind reine Hobbyfahrzeuge.

Der Dacia Duster 4x4 DCI kommt eher für Ausflüge in den Wald bzw. im Winter zum Einsatz und der Renault Laguna kommt weg ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

16.07.2021 22:20    |    andyrx    |    Kommentare (63)    |   Stichworte: 208 Cabrio, BMW, CLK, Hobby, Mercedes, Youngtimer

Moin Motortalker ,

 

Habe heute den 2002 er CLK230 Cabrio abgeholt und bin mal meine ersten 100 Kilometer gefahren ....;)

 

Ich hatte den ja quasi blind aus dem Ausstellungsraum gekauft weil mir Zustand und Ausstattung gefielen .....ohne den Wagen überhaupt gefahren zu sein,was ich sonst eigentlich nie mache.

 

Der CLK ist vom feeling her ein ganz anderes Auto als der vorige BMW E36 328i Cabrio....deutlich schwerer liegt er auf der Straße und wirkt nicht nur größer er ist es auch und auch deutlich unübersichtlicher.

 

Der CLK hat 100.000km weniger auf der Uhr als der BMW hatte und wirkt deutlich steifer und solider aber natürlich auch nicht so leichtfüßig ....der Zustand des gesamten Fahrzeugs ist aber deutlich besser als der des BMW.

 

Die sanfte 5 Gang Automatik harmoniert prächtig mit dem bulligen und leisen 2,3 Kompressor Motor ...dafür hatte der BMW den schöneren klang.....ein sehr komfortables und dennoch auf Wunsch kraftvolles fahren ist mit der Kombination möglich.

 

Der Wagen erscheint auch bei Tageslicht betrachtet im Lack noch sehr schön....hatte ich im Showroom ja im Kunstlicht nicht so genau sehen können . der Wagen wirkt innen wie außen noch sehr gut erhalten,nicht ausgeleiert oder verbraucht und der Preis war Ok.

 

Der CLK ist aber eher der souveräne Cruiser der nicht unbedingt zum jagen animiert auch wenn die Straßenlage gut ist ( 225/45r17 Bereifung) und auch wenn der 197PS EVO Motor schnelles überholen ermöglicht und die Automatik gut auf den Motor abgestimmt ist....es ist eher ein Gleiter.

 

Die elektrischen Ledersitze sind bequem und haben Sitzheizung,hinten im Fond ist etwas mehr Platz als im BMW was mir wegen meiner Hunde wichtig war.

 

Was mir besonders gefällt ist die Motor und Getriebe Abstimmung ,das wirkt wie aus einem Guss und perfekt abgestimmt.....den Kompressor Motor mag ich aufgrund seiner bulligen Charakterstik bzw. üppigen Drehmomentes über ein sehr breites Drehzahlband.

 

Die Verarbeitung des Wagens wirkt um einiges wertiger und edler als die des BMW e36....mag auch daran liegen das die 100.000km Unterschied bei der Laufleistung bemerkbar sind.

 

Ich hab für den BMW 6300.- erlöst und für den Daimler 6500.- gezahlt ....denk ich an den BMW 330d den ich mir angeschaut habe der bei günstigen 8500.- lag ( allerdings auch 210.000km) ist das denk ich mitunter wäre der Sprung nicht allzu groß gewesen.....da ich aber eigentlich Automatik haben wollte ist der MB CLK keine schlechte Wahl gewesen und die fixen Kosten des CLK sind sehr gering was bei meiner geringen jährlichen Fahrleistung sicherlich von Vorteil ist.

 

Jetzt muss der CLK halt problemlos und zuverlässig laufen ....nächster Service A ist in 10.000km fällig also noch etwas Luft für ein paar spaßige Kilometer ;)

 

War 2002 ja mal ne richtig teure Anschaffung —} https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=758257

 

 

Hab mal meine Extras zu dem Grundpreis von rund 42.000.- € dazu gerechnet und komme auf rund 55.000.-€ aber man spürt schon dass man in einem hochwertig gebauten und teuren Fahrzeug sitzt....wirkt alles sehr solide und wertig gemacht.

Hat Dir der Artikel gefallen? 9 von 9 fanden den Artikel lesenswert.

04.07.2021 19:39    |    andyrx    |    Kommentare (129)    |   Stichworte: 4x4, AHK, Allrad., Anhänger, Dacia, Duster, kia, SD, Zugwagen

der Duster DCI 4x4 darf 1500kg ziehender Duster DCI 4x4 darf 1500kg ziehen

Hallo Motortalker ,

 

 

 

Ferienzeit heißt Reisezeit viele haben dann einen Anhänger hinter dem Auto ....mit der richtigen Kombination ist das heute bei weitem nicht mehr so stressig wie vor 20-30 Jahren.

 

Die Fahrzeuge haben meist mehr Leistung und beim richtigen Hänger hinten dran sind auch 100km/h erlaubt.

 

Mein Dacia Duster DCI 4x4 darf sich jetzt mal beweisen denn es geht nach Ungarn mit einem Autotrailer hinten dran weil ich meine zwei am Ferienhaus platzierten Fahrzeuge zurückhole ....ein Citroen Pluriel 1,6 und ein Honda HRV 1,6 jeweils Leergewicht 1240kg.

 

Der Duster darf 1500kg ziehen ,mein Nachbar hat den gleichen Duster und erzählte mir das er damit seinen 1500kg Wohnwagen ohne Probleme zieht.

 

Der Trailer hat zulässiges Gesamtgewicht von 1600kg und wiegt selbst 380kg....beim Leergewicht des Honda und Citroen darf ich Fahrer und Tankinhalt abziehen....sind dann rund 120kg runter komme ich auf ziemlich genau 1500kg.

 

Stützlast 75kg abziehen vom Hänger ( die geht aufs Fahrzeug ) und das sollte alles passen.

 

Ausgelastet ist er damit aber schon ....mal sehen wie er das schafft ,bin ich sehr neugierig drauf....mit meinem ehemaligen Kia Sorento 2,5 CRDI letztes Jahr ( allerdings mit doppelachser ) war das völlig stressfrei ....der darf aber auch 2,8 Tonnen ziehen.

 

Warum hole dich die beiden Fahrzeuge zurück ??

 

Letztes Jahr mit frischen TÜV dorthin gebracht und dann dank Corona seit 1.9.2020 keine Einreise mehr möglich war ...sprich die haben größtenteils dort 1 Jahr von ihrem TÜV abgestanden ohne Nutzung :(

 

Wer weiß was dieses Jahr an Lockdowns in Europa zum Herbst kommt....da geh ich lieber auf Nummer sicher und hol die beiden Autos zurück und hab wenigstens was davon.

 

Der Trailer vom Verleih ist nagelneu und ziemlich exakt genauso breit wie der Dacia Duster und man merkt den kaum hintendran....auf dem Rückweg wird das dann mit dem Auto drauf sicherlich etwas anders aussehen.

 

Nennenswerte Steigungen sind keine auf der Route....sollte von der Leistung des Dacia Duster also kein Problem darstellen zumal er als moderner Turbodiesel ordentlich Drehmoment hat....und auch das 6 Gang Getriebe recht kurz übersetzt ist,der erste Gang ist für Offroad sogar auf die Hälfte untersetzt.

 

Der Allrad schaltet automatisch zu kann aber auch manuell eingelegt werden mit 50/50 Sperre / Verteilung....im Wald wo das Häuschen steht könnte das sehr hilfreich sein weil es die Puszta typischen Sandwege dort sind.

 

In jedem Fall hat der Dacia Duster dann gut zu tun....bin mal gespannt wie sich der Verbrauch dann darstellt.

 

Zum Glück hat der Duster einen Tempomat ( den hatte der Kia Sorento nicht ) .....das ist gerade mit Anhänger hinten dran schon ein wichtiges Feature/ Komfort

 

Erzählt mal über eure Erfahrungen im Hängerbetrieb....was dürft ihr ziehen und wie fühlt sich das an ??

 

 

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen?

03.07.2021 15:48    |    andyrx    |    Kommentare (41)    |   Stichworte: 1 (L), C4, Citroën, Coupe, Verbrauch, VTI

Moin Motortalker ,

 

 

Der Wert von 5,7 Liter auf knapp 500km ist von einem Citroen C4 Coupe 1,6 VTI gestern gefahren auf der Route von Lüneburg nach Wetzlar ....50% Landstraße und 50% Autobahn an einem frequentierten Freitag Nachmittag ;)

 

 

Der Citroen war ordentlich beladen da ich eine Freundin mitgenommen hab mit Gepäck die für ein paar Tage zu ihrem Bruder nach Wetzlar wollte sowie die beiden Hunde und mein ( kleines Gepäck) ....von Wetzlar nach Bad Brückenau zu mir nachhause ließ ich es auch mal ordentlich fliegen immerhin 207 km/ h war der höchste Wert auf der Bahn ( angegeben ist er mit 195km//h ) was laut GPS echte 203km/h gewesen sind ....zuhause bei mir stand dann die Anzeige bei 6,0 Liter.

 

Das Auto hatte ich 2012 als tageszulassung mit 13km auf dem Tacho quasi neu gekauft und die letzten 2 Jahre hat ihn meine Tochter gefahren.....jetzt mit Kind ist das Cuope unpraktisch und ich habe ihr meinen Renault Fluence 2,0 mit 140PS ( jetzt 52.000km) gegeben und den Citroen ( jetzt 79.000km ) in meinen Bestand zurück genommen.....ist einfach praktischer so ,denn bei mir fahren ja nur 2 Hunde mit ....da reicht das Citroen Coupe.

 

Ich wusste ja das der Citroen sehr sparsam ist ....meine Frau ist ihn meist mit 6,5-7 Liter gefahren....aber gestern fand ich schon Hammer niedrig den Verbrauch.

 

Bevor es auf die Autobahn ging auf der Strecke Lüneburg nach Braunschweig über Landstraße war der Verbrauch gar bei 5,1 Liter gestanden .....auf der Autobahn dann meist mit Tempomat 130 gefahren ging es dann hoch blieb aber eben deutlich unter 6 Liter ....find ich schon für einen konventiellen 1,6 Liter 120PS Benziner beeindruckend wenig.

 

Der vom Baujahr gleiche Renault Fluence braucht da schon deutlich mehr ....aber gut meine Tochter ist happy mit dem größeren 4 Türer mit dem riesigen Kofferraum und findet den Fluence auch optisch sehr chic.....und ich habe meinen ehemaligen Neuwagen zurück .....;)

 

Grüße Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

Citroën

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der nun in Bayern zuhause ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor, Motorrad fahren und Allrad / Offroad fahren

 

Ungarn ist eine Art zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • carchecker75
  • Dynamix
  • Swissbob
  • drhex
  • Hanneman57
  • lenny77
  • mannieg
  • ToledoDriver82
  • woife199

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (1531)

Archiv