• Online: 4.978

MOTORTESTS.de - Test und Erfahrungsberichte aus der MOTOR-TALK Community

andyrx

Alles was Spass macht rund ums Auto wie z.B.Youngtimer,Bike,Motortalk RX7,Wankel,Sportwagen,Reisen,Italien,Pasta,Motorrad,Off Topic

31.01.2017 13:32    |    andyrx    |    Kommentare (129)

Jäger und Sammler..eure Merkliste/Parkplatz wollen wir sehen....grinsJäger und Sammler..eure Merkliste/Parkplatz wollen wir sehen....grins

Moin Motortalk,

 

 

ein altes Männerleiden....Jagen und Sammeln steckt nun mal in Vielen von uns drin und macht auch Spass...ist quasi Teil unserer DNA.

 

andere sehen da speziell im Auto einen reinen Gebrauchsgegenstand....für die ist dieser Thread eventuell nicht ganz so interessant.

 

Ich hatte ja schon deutlich mehr Fahrzeuge als jetzt....aufgrund eines neuen Hobby's und Lebensphilosophie hat sich das ein wenig geändert und ist aber immer noch präsent...nach interessanten Autos schauen (oft oder zumeist Abseits des Mainstreams) die entweder etwas besonderes haben oder sind...oder mit extrem wenig Laufleistung oder guten Zustand glänzen und dabei nicht teuer sind...diese landen bei mir auf der Merkliste oder werden geparkt/beobachtet.

 

...und manchmal wenn der Preis stimmt auch gekauft.

 

Der Subaru Forester Turbo war so ein Zufallsfund...den Mondeo hab ich hingegen eher gezielt gesucht.

 

die ganzen RX-7 zum Beispiel die ich über die Jahre in Besitz hatte (jetzt ist es noch einer) hab ich meist beim stöbern gefunden und wenn alles passte auch gekauft ...Jäger und Sammler eben:cool:

 

Heute bin ich da nicht mehr so festgelegt und schaue auch mal nach diversen Marken....und insbesondere nach Geländewagen/Offroadern.

 

Meine Frau sagte mal...Du kannst nicht jedes Auto kaufen weil es ein ''Schnapper'' ist...oh wie recht sie doch hat und doch macht es Spass mal abends in den Kleinanzeigen zu stöbern oder bei Mobile/Autoscout mit diversen Filtern zu schauen was es so gibt....manchmal gehts dann ganz schnell wie beim Subaru und manchmal lasse ich mir viel Zeit und dann wieder verworfen.

 

Wer kennt das auch so??

 

Ich würde einfach mal sagen....stellt man einen Link hier rein von den Fahrzeugen die ihr als begehrenswerten Schnapper betrachtet oder gesehen habt und bei euch auf der Merkliste steht...nicht unbedingt weil ihr ihn unbedingt kaufen wollt..sondern einfach mal aus Interesse.

 

Könnte ja eine ganz spassige Liste sein und auch interessant werden wie lange so ein Favorit von euch braucht um verkauft oder einfach ewig im Netz oxidiert (dann ist er eventuell doch nicht so interessant gewesen) ...mit der Zeit bekommt man dann auch ein Gefühl für wirklich interessante Fahrzeuge....die ihr Geld auch wert sind.

 

Ich nenn das mal gemeinsame Marktbeobachtung...:cool:

 

mal sehen ob das hier ein interessanter Blog werden könnte....

 

Ich fange mal mit zwei Fahrzeugen an die ich interessant finde ohne jetzt gleich kaufen zu wollen...:D:D

 

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../584516647-216-629

 

Mazda Xedos V6 mit erst 39.000km und frischen Tüv aus erster Hand....kein Schnapper für ganz kleines Geld aber ein sehr besonderes Auto mit wenig KM

 

hier etwas ähnliches

 

Rover 75V6--> https://www.autoscout24.de/ergebnisse?...

 

Der Wagen hat sein Alter aber sehr wenig Kilometer und eine gute Ausstattung....und ist augenscheinlich sehr gepflegt.

 

ach was könnte ich hier weiter machen...aber jetzt seit ihr dran...:p

 

Kommentare zu den obigen Fahrzeugen sind genauso willkommen wie eigene interessante Fahrzeuge und warum gerade diese auf dem Zettel habt.

 

viel Spass

 

Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 3 fanden den Artikel lesenswert.

29.01.2017 17:29    |    andyrx    |    Kommentare (60)

alle haben die künftig die geiche Vmax..??alle haben die künftig die geiche Vmax..??

Moin Motortalker,

 

 

Tempolimit Diskussionen hatten wir hier oder gab es auf Motortalk schon reichlich....bisher hat Deutschland keines und das ist auch gut so.

 

Aber die EU Bürokraten haben eine neue Idee...:rolleyes:

 

Zitat:

 

EU will eingebaute Tempobegrenzung für Neuwagen

was ist darunter zu verstehen??

 

Zitat:

Die sogenannte "Intelligent Speed Adaptation" (ISA) wird in einem aktuellen Bericht der EU-Kommission als Maßnahme gelobt, mit der sich die Zahl der Verkehrstoten um bis zu 37 Prozent reduzieren ließe. Bereits 2020 soll ISA für neu typgeprüfte Fahrzeuge verpflichtender Standard werden, 2022 dann für alle Neuwagen.

Quelle und ganzer Artikel--> http://www.t-online.de/.../...baute-tempobegrenzung-fuer-neuwagen.html

 

2020 ist nicht mehr weit weg...:o

 

Wenn das tatsächlich eintreten sollte dürften Gebrauchtwagen ohne Abregelung gesuchte Perlen werden...also passt schön auf euer nicht abgeregeltes Schätzchen auf:p

 

Ich empfinde das als Bevormundung durch die EU und hoffe dass diese Idee nicht Realität wird....gerade für Deutschland auch wirtschaftlich keine besonders guten Aussichten da insbesondere im Premiumbereich die Exportquote hoch ist und diese Fahrzeuge eventuell nicht mehr gekauft werden wenn die Vmax die gleiche ist wie bei einem Fiat Panda....

 

die Zahl der Verkehrstoten in der Eu wird in dem Artikel mit 31500 angegeben im Jahr 2008...jetzt sind es 17% weniger...zu gering der Rückgang laut EU:o

 

in Deutschland haben wir rund 3300 Verkehrstote im Jahr 2016.

 

Zitat:

Seiner Berechnung zufolge starben rund 3 280 Menschen auf den Straßen, 5,2 Prozent weniger als im Vorjahr, berichtete der Club. "Damit wäre ein neuer historischer Tiefststand seit Beginn der Aufzeichnung der Unfallstatistik im Jahr 1950 erreicht."

Quelle-->https://www.merkur.de/.../...iger-verkehrstote-denn-je-zr-7177539.html

 

und die kamen nicht durch ungebremst schnelle Autobahnnutzung zustande....Biker,Radfahrer,Fussgänger,Geisterfahrer und viele andere Verkehrsteilnehmer sowie Unfälle durch Alkohol oder Drogenkonsum sind in die dieser Zahl enthalten....was soll also solch ein Rundumschlag auf europäischer Ebene??

 

wie seht ihr das..??

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

28.01.2017 13:32    |    andyrx    |    Kommentare (48)

Bildquelle-->http://gazeo.com/up-to-date/news/2013/LPG-in-Europe,news,6904.htmlBildquelle-->http://gazeo.com/up-to-date/news/2013/LPG-in-Europe,news,6904.html

Moin Motortalker,

 

 

manchmal kommen einem die schlauen Gedanken erst hinterher und dann wenn man sich etwas damit beschäftigt werden sie immer konkreter....als ich die Tage hier im getankt habe fiel mir auf wie der andere Kunde sein Auto mit LPG befüllte und ein Blick auf den Preis je Liter macht neugierig.

 

 

habe für die Fahrten nach und in Ungarn ja den Mondeo Diesel gekauft--> http://www.motor-talk.de/.../...ondeo-3-turnier-2-0-tdci-t5888871.html

 

und bin damit bis jetzt rund 21.000km gefahren....bis auf ein defektes Radlager und Thermostat problemlos bisher....Verbrauch auf Langstrecke zügig und jetzt im Winter 7,5 Liter und im Sommer war es oft ein Liter weniger.

 

In Deutschland ist Diesel deutlich günstiger als Benzin,hier in Ungarn sieht das anders aus...da ist Diesel teurer.

 

Als ich nun gesehen das wir hier im nächsten Ort eine LPG Tankstelle haben und auch unterwegs auf dem Weg nach Ungarn jede Menge an der Autobahn sind zu sehr günstigen Preisen...eine interessante Option da dies ja noch günstiger als Diesel in der Gesamtrechnung zu sein scheint.

 

In Deutschland scheint das eher ohne Zukunft zu sein--> http://www.motor-talk.de/.../...eguenstigung-von-autogas-t5929124.html

 

Sprich die Fahrzeuge mit LPG müssten preislich in Deutschland attraktiv werden....und der Gedanke den Mondeo durch ein LPG Fahrzeug zu ersetzen ist reizvoll...denn hier lohnt sich das auf jeden Fall.

 

Gut bei meinem Subaru Forester--> http://www.motor-talk.de/.../...z-subaru-forester-2-5-xt-t5876137.html

 

hab ich den Turbo gewählt weil ich die Kombination sehr sexy fand aus Fahrleistungen und Optik....ein Forester Sauger mit LPG wäre eventuell vernünftiger gewesen....;)

 

Nun da wir künftig mehr Zeit hier verbringen--> http://www.motor-talk.de/.../...ungarn-ein-schoenes-land-t5877210.html

 

..und dann öfter auch mal von Hamburg nach Budapest fliegen werden reizt mich für unsere Wahlheimat der Gedanke an ein LPG Fahrzeug schon sehr...allerdings auch nur dann wenn die Steuerpläne Schäubles nicht in der EU Schule machen.

 

könnte mir da auch durchaus einen Offroader vorstellen weil diese genug Platz für den Tank haben und kostentechnisch dennoch erträglich bleiben.

 

wie sieht das aus bezüglich Haltbarkeit der Motoren bzw. der Gasanlagen wenn man ein gebrauchtes KFZ kauft....die Kilometerleistungen sind ja oft astronomisch also scheint das den Motoren ja nicht schlecht zu bekommen.

 

Eure Meinung dazu interessiert mich....wenn ich das richtige Auto finde könnte der Mondeo bald Geschichte sein...oder zumindest einen Mondeo LPG Nachfolger bekommen.

 

 

Ich weiss ich bin eigentlich zu spät dran um auf diesen Zug aufzuspringen....siehe Schäubles Sparpläne:p

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

27.01.2017 17:01    |    andyrx    |    Kommentare (33)

Bildquelle / download--> http://www.feuerwehr-moessingen.de/Bildquelle / download--> http://www.feuerwehr-moessingen.de/

Moin Motortalker,

 

 

wer als erstes an eine Unfallstelle kommt (und nicht weiterfährt was oft genug passiert) muss erst mal einen kühlen Kopf bewahren und dann mutig und entschlossen sein....mutig weil das was man zu sehen bekommt nicht immer einfach ist bzw. keine Angst zu haben etwas falsch zu machen.

 

warum schreibe ich darüber..??

 

dieses tragische Unglück--> http://www.nonstopnews.de/meldung/24445

 

hat einen Ersthelfer das Leben gekostet...

 

Zitat:

 

Unbekannter Autofahrer rammt PKW und flüchtet – PKW bleibt auf Überholspur liegen, Helfer holt Fahrer aus dem Fahrzeug als weiteres Auto in Unfallstelle rast, beide Personen erfasst und in hohem Bogen bis an die Außenleitplanke der Gegenfahrbahn katapultiert

Das macht sicherlich nicht unbedingt Mut in solch einer Situation zu helfen....denn solche Zeilen bleiben im Kopf.

 

natürlich ist es sehr riskant jemanden auf der Überholspur im Dunkeln jemand aus dem Auto zu holen und man hat dabei sicherlich nicht allzu viel Zeit zum Überlegen....dennoch sollte man immer daran denken zuerst die Unfallstelle abzusichern bzw. den Eigenschutz nicht ausser acht zu lassen.

 

Sicherlich sind hier auch User die da besser Bescheid wissen weil sie aus dem Rettungsdienst kommen oder damit zu tun haben....aber aus meiner Einschätzung und ich hab schon manches mal geholfen ist das erste was ich mache...die Unfallstelle bestmöglich abzusichern um dann alles weitere zu tun wo man sich in der Lage fühlt es zu tun.

 

eventuell liege ich auch falsch mit meiner Einschätzung....aber für mich kommt als aller erstes auch der Eigenschutz bzw. die Unfallstelle abzusichern....:eek:

 

habt ihr diesbezügliche Erfahrungen schon gemacht und wie handhabt ihr so etwas...kann ja letztendlich jeden Tag passieren und Gaffer die lieber ihr Handy zücken um ein Youtube Video zu machen gibt es ja leider mehr als genug.

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

16.01.2017 23:10    |    andyrx    |    Kommentare (65)

das handy ist das eine...welche Karte drin steckt das andere;-)das handy ist das eine...welche Karte drin steckt das andere;-)

Moin Motortalker,

 

Ich habe bisher mein Firmenhandy auch privat genutzt ( Tarif dort Redband Business s) und möchte jetzt ein privates Handy nutzen....Hardwsre (iPhone 5s) ist vorhanden und wird dann privat genutzt ....so das ich keinen Vertrag mit versteckter Finanzierung eines neuen Telefons brauche.

 

Da ich mich lange nicht mehr mit dem Tarifdschungel bei den Handys befasst habe stehe ich jetzt vor einer schier endlosen Auswahl an Optionen....allen gemeinsam ist in Deutschland wohl das geringe Datenvolumen von 1-2 Gigabyte da sind die Tarife im benachbarten Ausland deutlich attraktiver gestaltet.

 

Was bei dem Vodaphone redband S Vertrag gut ist sind die freien Gespräche ins Ausland und auch das freie Datenvolumen im EU Raum....andererseits sollen die Roaming Aufschläge im Frühjahr ohnehin nach dem Willen der EU Kommision wegfallen.

 

Jetzt überlege ich welcher Anbieter sich so anbietet bzw was ich für einen Tarif zu welchem Kurs nehmen soll bzw. welche Erfahrungen ihr so eventuell beitragen könnt .....damit ich nicht ganz so ziellos ins Geschäft laufe und so schon vorher einen Überblick bekomme....es nützt ja auch kein günstiger Sparvertrag wenn man oft kein Netz hat.

 

Was könnt ihr so berichten bzw. welche Karte steckt in eurem Handy,,,??

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

12.01.2017 07:51    |    andyrx    |    Kommentare (105)

schön warm ist schöner...aber wie??schön warm ist schöner...aber wie??

Moin,

 

wer die Überschrift liest denkt in einem Automobilforum eher an was anderes...als wir jung waren wurde ein rasanter Fahrstil als ''heizen'' bezeichnet...das meine ich aber nicht:p

 

es ist Winter und in manchen Teilen Deutschlands und Europas auch richtig kalt und winterlich wie sich das eigentlich gehört:cool:

 

meine Frage die im Netz sicherlich genauso engagiert diskutiert wird wie der Antrieb künftiger Autos...wie heizt ihr euern Wohnraum bzw. Haus oder Wohnung...Öl,Gas,Strom,Pellets/Holz,Wärmepumpe oder Solar...??

 

gut wer zur Miete wohnt heizt so wie es vorgesehen ist,jemand der Eigentum besitzt könnte sich aber die Frage stellen...neue Heizung oder neues Auto oder über einen Wechsel seines Energieträgers genauso nachdenken wie beim Auto.

 

viele Konzepte,viele Neuerungen,viel Weltanschauung.....viel Werbung rund ums Heizen bzw. auch Energiesparen.

 

In unserem Haus in Norddeutschland heizen wir mit Gas....6 Jahre darf die Viessmann Anlage noch dann muss sie getauscht werden obwohl sie noch durchaus in Ordnung erscheint (ausser einem Senspr/Regler der uns ab und an ärgert) ....einen Kamin/Ofen wollten wir gerne installieren aber das lange Blechrohr als Schornstein (den eigentlichen Schornstein belegt die Heizung) sieht Käse aus und hat uns bisher davon abgehalten....dafür hab ich in den Garagen einen Schornstein und könnte dort einen Werkstatt Ofen installieren...was ich aber mangels Schraubertalente,bin zu selten in den Garagen nie realisiert hab.

 

im Haus in Ungarn wird mit einem Holzofen geheizt an dem ein Wasserkreislauf für die anderen Räume angeschlossen ist....macht Arbeit,aber ist auch preiswert (Holz kostet hier nicht viel) und hat Atmosphäre,Strom zum ergänzenden Heizen ist nicht teuer mit 14 Cent /KwH.

 

wie schaut das bei euch aus...wie heizt ihr und sorgt für kuschelige Atmosphäre??

 

was habt ihr vor um Energie bzw. Kosten zu sparen...??

 

Handlungsbedarf bei Heizung oder Auto...oder bleibt alles wie es ist??

;)

 

mfg Andy

 

 

BTW: mit den Heizungen meiner Fahrzeuge bin ich durchweg zufrieden...gute Heizleistung und zügiges Ansprechen ist bei meinen Fahrzeugen völlig in Ordnung...OK so eine Standheizung hätte auch was,aber habe ich in keinem der Fahrzeuge.

Hat Dir der Artikel gefallen?

08.01.2017 23:36    |    andyrx    |    Kommentare (321)

bald Geschichte der Boxermotor..??bald Geschichte der Boxermotor..??

Moin Motortalker,

 

....mal abgesehen davon dass der Abgesang auf die Verbrennungsmotoren immer wieder kolportiert wird:o

 

so gibt es doch immer noch Nischen wo sich was besonderes finden lässt...der Wankelmotor ist ja quasi schon tot nach dem Einstellung des Mazda RX-8 (auch wenn ein neuer RX-7 angekündigt ist) und

 

der geschmeidigen Reihensechszylinder ist quasi auch schon im Sterben....und die Boxermotoren leben quasi nur noch von Porsche und Subaru.

 

Die Elektroautos sind aus meiner Sicht ein Produkt der urbanen Großstädter und deren diskutierter Abgasprobleme im Zentrum/City damit lässt sich auch durchaus gut Politik machen

 

....dass sehr viele Menschen auf dem Land wohnen oder ein Großteil der Menschen in ärmeren Ländern leben und dort auf einfache Technik die man dort auch reparieren und auch bezahlen kann ist da irgendwie noch keiner gekommen...deshalb wird der Verbrennungsmotor sicherlich noch länger leben als so mancher denkt.

 

Ich stelle mir gerade in der russischen Taiga oder ungarischen Puszta oder auch im tunesischen Niemandsland so ein staatlich verordnetes E-Auto vor....die Leute dort haben ganz andere Sorgen.

 

Nein wir werden sicherlich noch viele Jahre Verbrennungsmotoren fahren....aber sicherlich wird das nicht mehr in dieser Vielfalt sein,Spitzenmodelle werden dann den gewohnten 4 Reihenmotor haben und Kompaktklasse und drunter 3 und 2 Zylindermotoren aufbieten,selbstverständlich alle aufgeladen....

 

V8 oder V6 wird irgendwann auch Nostalgie sein...weil einfach zu teuer weil zu geringe Stückzahlen,die oben genannten Bauformen wird man dann wohl nur noch auf Oldtimertreffen oder im Museum finden.

 

Für Hersteller wie Porsche und Subaru wird das sicherlich eine große Herausforderung werden.

 

Man sollte auch nicht vergessen...bei aller E-Motor Aufregung...manche Käufer haben einfach Spass

an gut gemachten Verbrennungsmotoren...Faszination Auto hängt mitunter auch davon ab was unter den Haube steckt und da sind nicht alle Käufer gleich;)

 

Aber leider stecken alle Hersteller im gleichen Dilemma....enormer Kostendruck und damit verbunden Zwang zu hohen Stückzahlen..Budgets für Entwicklung müssen für Hybrid und E-Technik verplant werden...Unsicherheit über politische und gesetzliche Entwicklungen der nächsten Jahre....da bleibt wenig Platz für eigene Lösungen und Nischen.

 

Nun denn,ich habe zumindest noch einen Wankel und einen Boxer in der Garage....aus meiner Sicht die beiden am meisten bedrohten Motorenspezies....;)

 

wie seht ihr das...werden Porsche und Subaru mittelfristig trotzdem dem Boxer treu bleiben..??

 

 

 

mfg Andy

Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.

07.01.2017 01:21    |    andyrx    |    Kommentare (104)    |   Stichworte: 200.000, BMW, Ford, Forester, II (SG), Jaguar, Kaufberatung, Subaru, Traumwagen

....wer macht so etwas???

 

ausser mir:D:D

 

wer bei mir im Blog oder im Profil stöbert oder schon lange dabei ist..weiss es;)

 

aber wer macht so etwas noch oder traut sich an die Marathonläufer...denen man eigentlich bei Kilometerstand 200.00 und mehr eigentlich nix mehr zutraut oder wo gleich Bastlerauto asoziiert wird:p

 

vorab ich bin kein Bastler,tritt ein größerer Defekt auf muss ich eine Werkstatt ansteuern...und doch habe ich neben Fahrzeugen mit ganz wenig Kilometern (Citroen C4 Coupe /Chrysler Stratus Cabrio um die 30.000km) auch solche sogenannten Risikopatienten ( wie den Mondeo TDCI mit 209.000km gekauft und den Subaru Forester 2,5 Turbo mit 230.000km) im Fuhrpark.

 

Durch meine Firmen/Geschäftswagen die ich 25 Jahre gefahren bin wurden viele Fahrzeuge bis in hohe Kilometerstände gefahren....nie gab es einen größeren oder nennenswerten Defekt (abgesehen von der Multitronic des Audi 2,5TDI) und niemals bin ich liegengeblieben so das ein Abschlepper notwendig gewesen wäre....allerdings wurden diese Fahrzeuge (Leasing) stets scheckheft gepflegt und vernünftig warmgefahren...aber auch lange Strecken mit Volllast an Limit gefahren.

 

deshalb denke ich dass nicht der Kilometerstand entscheidet sondern Umgang und Pflege mit dem Fahrzeug bzw. einfach der Zustand das wichtigste Kaufkriterium neben dem Preis ist....:cool:

 

natürlich gibt es Modelle/Motoren/Varianten die im Ruf stehen keine Langläufer zu sein bzw. Dauergast mit Problemen in den Markenforen sind...die muss man nicht unbedingt auswählen für solch einen Kauf.

 

wann entscheide ich mich für solch einen Kauf??

 

wenn ich das Fahrzeug selbst mit nur wenigen Jahreskilometern fahren werde (wie beim Subaru Forester) bzw. eher als Hobbyauto betrachte und der Zustand überzeugt,der Preis ein Schnapper ist gehe ich so ein Risiko auch schon mal ein....vorallem weil ich bei den Subaru weiss um die sprichwörtliche Zuverlässigkeit/Qualität und angesichts der zum Teil astronomischen Laufleistungen die in manchen Inseraten zu lesen sind.

 

Beim Ford Mondeo 2.0TDCI Turnier aus BJ 2005 lag der Fall etwas anders....denn der ist seit dem Kauf Ende September 2017 schon

17.000km gelaufen...ein Ölwechsel und ein neuer Thermostat sowie neue Reifen ansonsten läuft er wie eine eins.

 

Beim Mondeo gab es viele Nachweise zu erfolgten Servicearbeiten/Reparaturen (Turbolader/Injektoren) und beim Subaru war das Scheckheft sogar lückenlos mit einem ganzen Ordner aller Reparaturen der letzten Jahre.

 

Was trieb mich zum Mondeo wo ich noch niemals einen Ford hatte ??

 

Der Vorbesitzer unseres Hauses in Ungarn hatte einen 2003 er Mondeo Kombi mit 90PS Turbodiesel gekauft mit 60.000km und jetzt rund 270.000km und hatte bisher keine nennenswerten Reparaturen...das machte Mut:cool:

und ich brauchte eine sparsame und geräumige Arbeitsbiene mit AhK sowie mit 2 Jahren TÜV mit dem ich die langen Reisen zügig und komfortabel in unser Haus in Ungarn bewerkstelligen kann...die Kratzer und kleinen Beulen (erster Besitzer war ein Rentner) mögen für den niedrigen Preis von nur 2000.- Euro gesorgt haben,stören in meinem Fall nicht da das Haus im Wald liegt und holprige Wege und auch mal Zweige am Auto am Auto streifen ....aber es gab keinen sichtbaren/erkennbaren Wartungsstau und bisher hat er mich nicht enttäuscht.

 

Diesel dieser Wagenklasse werden als Kilometerfresser gekauft und genutzt weil sie sich sonst kaum rentieren....da ist dann die Auswahl auch recht gering,desweiteren sag ich mir immer...wenn die Karre schon über 200.000 gelaufen ist...warum sollten dann auch nicht 300.000 oder sogar noch mehr drin sein.

 

Habe aber auch schon Pech gehabt....beim Jaguar XKR 4.0 platzte bei 237.000 das Getriebe,da es ein von Mercedes Benz zugekauftes Aggregat war lies sich das noch preiswert reparieren...Jaguar hätte dafür 12.000.- Euro haben wollen....:o

 

beim BMW 325 Cabrio E36 gekauft mit 165.000km waren Motor und Getriebe nach 220.000 ( da hab ich es verkauft) noch top...aber es waren sehr viele kleinere Defekte die einen nervten...Benzinpumpe/Fahrwerk/Radlager/Klimaanlage/Audioanlage/Rost die stets in den 8 Jahren Haltedauer für Handlungsbedarf sorgten.

 

Meinem letzten Firmenwagen (BMW 318d) hätte ich nach den 180.000km in 3 Jahren die gleiche Laufleistung noch mal zugetraut so frisch fühlte sich der Wagen noch an....also auch wenn 200.000km heute eine ähnlich magische Grenze sein mag wie in den Tagen meiner Kindheit als 100.000km als besondere Fahrleistung schon gewürdigt wurde.....so muss man da nicht bange sein,wenn man beim Kauf aufpasst und genau hinschaut....ein Blick auf den Vorbesitzer und seine Pflegementalität sagt oft mehr aus als lange Texte in der Beschreibung;)

 

bei manchen Traumwagen der Oberklasse oder auch Sportwagen geht unter 200.000 kaum etwas...natürlich haben diese Fahrzeuge ihre Qualitäten und können auch sehr hohe Laufleistungen erreichen,aber dort sollte man am besten den Kaufpreis als Reserve in der Hinterhand haben...denn dort kosten oft schon kleinere Reparaturen oder eine große Wartung richtig Geld..sonst wird der Traumwagen zum Alptraumwagen.

 

wie seht ihr das...Hemmschwelle 200.000km oder jetzt erst recht wenn alles stimmt am Auto und am Preis??

 

mfg Andy

 

 

BTW: dies ist der erste Artikel den ich aus unserem Haus in Ungarn geschrieben und versendet habe...via Satellit;)

 

die einzige Option aufgrund der völligen Alleinlage des Anwesens zu einem vertretbaren Preis Internet möglich zu machen...es ist eine Tooway Anlage von SkyDSL die über Eutelsat arbeitet...und das geht gut muss ich sagen;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 09.01.2009 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

andyrx andyrx

Moderator

BMW

bin Jahrgang 1960 und immer noch locker drauf;)

 

gebürtiger Hesse der irgendwann im Norden Deutschlands gelandet ist.

Hobby's sind natürlich Autos insbesondere mit Wankelmotor und mit Allrad/Offroad Talenten.

 

Ungarn ist unsere zweite Heimat geworden,Land und Leute sowie das Klima sind herrlich dort.

Besucher

  • anonym
  • marp
  • Steam24
  • Alfred-B-Neuma
  • Sick_Mechanic
  • andyrx
  • invisible_ghost
  • le mOnd
  • wales200K
  • Chattengau

Dauergäste/avatare/Ladezeit lang!! (2242)

Archiv